Auch von Wind und Regen im hohen Norden lässt sich das Team der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) am heutigen Samstag nicht davon abhalten, die Bürger der Stadt Kiel über die Gefahren des Politischen Islam aufzuklären. Nach der erfolgreichen Kundgebung am Freitag in Flensburg (PI-NEWS berichtete) werden Hauptredner Michael Stürzenberger und die zahlreichen Ex-Moslems in Reihen der BPE wieder in den direkten Dialog mit ihren Kritikern treten und versuchen, sie mit Argumenten und Fakten zu überzeugen. Wie immer freut sich das BPE-Team auf Unterstützung von PI-NEWS-Lesern aus Kiel und Umgebung. Die Veranstaltung wird von EWO-Online von JETZT LIVE bis 18 Uhr übertragen – wir wünschen viel Spaß und Erkenntnisgewinn beim Zuschauen!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

32 KOMMENTARE

  1. ARTIKEL-FOTO

    Antifa-Anarchos: „Kein Mensch ist illegal“…
    …aber ungeborene Deutsche bzw. Weiße, gell!

  2. Kiel ist die extremste Hochburg der Rot-GRÜN Kommunisten in SH.

    Massenhaft antideutsche Alt68er Idioten.

  3. Ganz am Anfang (Aufbau) spinnen ja die A-Faschisten herum, verstecken sich hinter ihrem Bettlaken statt sachlich zu diskutieren.

    A-Faschisten: bei Islamkritik eigentlich ähnlich wie wir
    Ich habe mal gegoogelt antifa islamkritik
    Da kommen einige interessante Seiten:
    In der eigentlichen Islamkritik stimmen die in vielen Punkten überein:

    – Kurden gegen Islamischen Staat
    – Homophobie
    – Unterdrückung von Frauen, u.a. mit Kopftuch (jetzt Mahsa Amini im Iran …)
    – Islamische Gewaltherrschaft
    – …

    Aber dann grenzen sich die A-Faschisten heftig ab:
    PEGIDA, PI etc. würden Islamkritik instrumentalisieren für ihren „Rassismus“, von daher sei diese Islamkritik keine Islamkritik … 😉

    Natürlich gibt es viele unterschiedliche Positionen:
    Die linken Seiten führen „Ausländerfeindlichkeit“, allgemeine Homophobie, Einwanderungskritik etc. ein. Diese Kritik der Rechten schmertz anscheinend so heftig, stellt die innersten Glaubensdogmen so heftig in Frage, dass sachlicher Dialog unterbunden wird und in den Kampfmodus geschaltet wird.

    Bei so einer öffentlichen Kundgebung wird man sicherlich nicht an diese Schmerzpunkte und einprogrammierte Feindbild ran kommen, da sind die ganz verrannt im „Kampf gegen Rechts“. Sie sind ja die Guten und kämpfen gegen das Böse …

    Kurz:
    • Stürzenberger redet von Islamkritik (und rennt da eigentlich offene Türen ein).
    • A-Faschisten machen den Vorwurf, das sei „instrumentalisiert“ für „Rassismus“.
    Das lässt sich also nicht auf der Sachebene „Islamkritik“ lösen.

    Wie kann hier ein konstruktiver Dialog zustande kommen?
    Vielleicht bei einem Glas Bier in der kleinen Runde?
    Oder eher von „unten“: „kleine“ lokale Islamkritiker (nicht Stürzenberger) sprechen diese A-Faschisten mal freundlich an, bauen erst mal Vertrauen, suchen ein sachliches Gespräch, fragen nach, …?

  4. T.Acheles 1. Oktober 2022 at 13:34

    Haben Sie den heutigen Stream von Anfang an verfolgt? Dort stand noch vor Beginn der Veranstaltung eine Handvoll Antifa herum, die offenbar nur stören wollten. Inclusive der sehr sinnfreien Sprüchen wie „Nazies raus“ „Hau ab“ „Es gibt kein Recht auf Naziepropaganda“ usw.

    Glauben Sie wirklich, solche Kinder könne man bei „einem Glas Bier“ irgendwie erreichen? Ihre Meinung, die ich akzeptiere. Zielführend? Eher nicht.

  5. T.Acheles 1. Oktober 2022 at 13:34 A-Faschisten, Islamkritik, … Bier

    Taurus1927 1. Oktober 2022 at 13:45 irgendwie erreichen?

    Natürlich bleibt es schwierig.
    GEZirnwäsche und linksextreme Lehrer haben da ganze Arbeit geleistet.

    Aber trotzdem versuche ich so eine Situation besser zu verstehen und suche nach Ansätzen.

    ArbeitsThese:
    Islamkritik ist nicht „rechts“, sondern sollte parteiübergreifend sein.
    Jeder(rot, gelb, grün, schwarz, …), der sich unvoreingenommen mit dem Islam näher beschäftigt, kommt im Wesentlichen zu dem, was PI, Pegida, Stürzenberger etc. sagen.
    Da sollten wir uns parteiübergreifend verbinden.
    Gemeinsam sind wir stark.
    Von meiner persönlichen Geschichte sind starke Anteile Links und Grün.
    Trotzdem setze ich mich vehement für Islamkritik ein, weil ich keine Scharia in unserem Land haben möchte.

  6. So tolerant ist der Islam :
    „CHRIST VOR FÜNF JAHREN ZUM TODE VERURTEILT“

    Zum “ Gefangenen des Monats Oktober 2022″ haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte und die Evangelische Nachrichtenagentur IDEA den pakistanischen Christen Nadeem James benannt.
    Sie rufen dazu auf, sich für den von der Todesstrafe bedrohten 32-jaehrigen Vater von zwei Kindern einzusetzen und für ihn zu beten.
    https://www.idea.de/artikel/pakistan-christ-vor-fuenf-jahren-zum-tode-verurteilt

    Ich wünsche Herrn Stürzenberger einen friedlichen Verlauf der Veranstaltung!

  7. Gegendemonstranten rufen Alleta Aleta Faschista
    Wat is dat für ein Deutsch( vielleicht Aletekost ??)
    Argumente Hau ab, toll wie die Jugend drauf is, wohnen aber noch bei Mami weil sie sich net selber ernähre könnet! Muuuhhhaaa

  8. T.Acheles 1. Oktober 2022 at 13:57

    GEZirnwäsche und linksextreme Lehrer haben da ganze Arbeit geleistet.
    ————————————————————–

    Hier bin ich bei Ihnen. Nicht aber…auch wenn Sie das nicht angesprochen haben…was meine Meinung über einen gewissen Anteil an Moslems an begeht. Diese sehe ich bei Stürzenberger immer mehr! Da kommt letztlich nix anderes als Beleidigungen. Auch diese Moslems kann man nicht mehr erreichen.

    Und diese ganzen Zustände machen mir Angst.

    Natürlich….auch hier sind genug Kommentatoren…letztlich Bürger und Menschen, die andere Dinge…wie auch mich…bewegen. Wie ich aber gestern in dem Artikel zu Flensburg/Stürzenberger schrieb. Das Interesse an der beständigen und wichtigen Islamkritik lässt hier offenbar nach. Mehr wollte ich nicht ausdrücken.

    Und wenn ich…politisch unbedarft…so etwas lese

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/baerbock-satz-sorgt-fuer-aerger-islamistische-gewalt-hat-nichts-mit-religion-zu-81478100.bild.html

    hab ich da iwie keine Fragen mehr. Und eine „Arbeitsthese“…gebe ich auch gerne zu…habe ich persönlich nicht. Der Zug zum Thema ist m.M. abgefahren.

  9. Sehr geehrter Michael Stürzenberger: Karl Martel hat die Moskems bei Tours und Poitiers ( Gesprochen PoAtiee, nicht PoItiee) besiegt. Ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber immerhin!

  10. Luise59 1. Oktober 2022 at 14:04
    Christ in Pakistan zum Tode verurteilt

    der Appell ist gut gemeint,
    aber die Ursachen sollte tiefer verstanden werden
    und daraufhin grundlegender Gehandelt werden.

    • „Keine Todesstrafe für jemand, der ‚Mohammed beleidigt‘ hat“,
    das ist so, als wenn Türkei und arabische Länder einen Appell nach Deutschland schicken würde:
    ! Haltet Euch endlich an die ewigen Menschenrechte(*)!
    ! Schwule und Ehebrecherinnen müssen gesteinigt werden!
    ! Ungläubige können vertrieben oder getötet werden
    ! Wer den Vergewaltiger, JudenMassenMörder und KritikerMörder Mohammed (Heil sei ihm) beleidigt, oder seine göttliche Unfehlbarkeit in Frage stellt, muss getötet werden!
    ! Wenn Ihr weiterhin diese ewigen Menschenrechte verweigert, müssen wir euch Sanktionieren!
    ! Oder mal zu Euch kommen und Euch helfen, die ewigen Menschenrechte zu praktizieren!
    So hat es unser unfehlbares Vorbild, der islamistische Eroberer Mohammed vor gemacht.

    Menschenrechte sind gütig und gerecht!
    Menschenrechte akbar!

    • Der Islam gehört zu Pakistan.

    • Die Polizei und der Staat haben ihr Vorbild, den KritikerMörder Mohammed, richtig verstanden.

    Ich will sagen:
    Wertesysteme Westen versus Mohammed nicht kompatibel.
    Lösung: Segregation

    Bunt gemischtes MultiKulti führt zu Dschihad, Zerfleischung und Scharia.

    Wie wäre es mit einem friedlich-demokratischen Bevölkerungstausch:
    + Die Christen aus Pakistan kommen in westliche Länder.
    + Verehrer vom Faschisten und Rassisten Mohammed werden in islamische Länder gewandert.
    ?!


    Menschenrechte(*)
    Im Westen ist immer von DEN Menschenrechten die Rede.
    Als ob das die einzigen und wahre, allein seligmachenden Menschenrechte seien.
    Das ist Blödsinn.
    Moralische, KOLONIALISTISCHE :mrgreen: Überheblichkeit.
    Als ob der Westen das bessere Wertesysteme hätte.
    Andere Wertesysteme werden dadurch DISKRIMINIERT.
    Das ist anti-muslimischer RASSISMUS :mrgreen: .
    Hier ist die Kairoer Erklärung der Menschenrechte gemeint (Scharia).
    Ich verwende hier Menschenrecht im Sinne von Wertesystem.

  11. *** Glauben Sie wirklich, solche Kinder könne man bei „einem Glas Bier“ irgendwie erreichen? Ihre Meinung, die ich akzeptiere. Zielführend? Eher nicht.***

    Nein da bedarf es mindestens ein paar Joints oder andere Candies

  12. Gundu 1. Oktober 2022 at 15:36

    Bin ich durchaus bei Ihnen. Ist das aber ein Grund, von jetzt auf sofort alles andere nicht mehr zu beachten?

    Hab dieses Extreme nie so wirklich verstanden. Wenn morgen…wie auch immer…die AfD in der Regierung kommen würde, rückt der 6. Anschlag auf ne Pipeline vermutlich auch zurück?

  13. zweifel 1. Oktober 2022 at 15:43

    Probieren Sie es doch mal. 😉 Und ja…Ihre ironische Message wurde sicher verstanden.

  14. Taurus:
    Mir ging es darum: Die Resonanz auf die Veranstaltungen von Herrn S. ist wohl deshalb eher verhalten, weil das Land und die Leute aktuell vordringlichere Probleme vor Augen haben, als die Islamisierung. Nicht nur an der Supermarktkasse, an der Tankstelle, beim Gaspreis. Bestimmt nicht wenige befürchten, daß wir in einen Krieg hineintaumeln.
    Und überdies: Angesichts der Verwahrlosung der BRD Bevölkerung – vor allem im Westen – wäre ein strengeres Sittengerüst und etwas oder auch deutlich mehr Virilität bestimmt kein Schaden.

  15. Gundu 1. Oktober 2022 at 16:12

    Ich denke auch Sie habe ich verstanden.

    Mir fiel oder fällt einfach nur das Extrem auf. Wenn die langjährige Arbeit von Stürzenberger hier vielleicht nur noch als Randnotiz erscheint, weil es ja IMMER wichtigere Themen gibt, fände ich schade.

  16. Die GRÜNEN sind einfach nur verdammte, verlogene Heuchler.

    Die tun sich ja immer so für den Tierschutz hervor, aber mir ist dabei aufgefallen, dass die immer nur den Tierschutz anmahnen, wenn sie damit ihr Feindbild Nr 1 die deutsch Agrarwirtschaft drangsalieren können.

    Wenn aber die Schützlinge der GRÜNEN z.B. islamische Halal-Asylanten die Tiere qualvoll schlachten gemeint sind, dann hört man kein Wort von diesen GRÜNEN Schlangenzungen.

    Dann wollen die GRÜNEN auch noch überall in Deutschland Wölfe ansiedeln, weil das ja Natur sei.

    Redet mal mit Tierhaltern deren Tiere von Wölfen lebendig zerfleischt wurden, lasst euch von denen mal die Bilder zeigen, wie diese verklärte Naturromantik übersättigter GRÜNER Wohlstands-Romanciers aussieht.

    Nur wenn sie gegen deutsche bodenständige Unternehmer hetzen können ist für die GRÜNEN Tierschutz ein Argument.

    Wird aber das eigene ideologische Manifest angekratzt, hält der ordinäre verlogene GRÜNE das Maul.

  17. Taurus;
    Einverstanden.
    Aber die wirklich überzeugten Moslems erreicht er nicht. Die anderen muß er nicht erreichen. Die ausländerfreundlichen Deutschen erreicht er nicht. Und die anderen kümmert das Thema wenig und derzeit wohl überhaupt nicht mehr (andere Sorgen).

  18. Islamisten, die Frauen totschlagen, sollen nichts mit dem Islam zu tun haben
    In einer Rede vor dem Deutschen Bundestag leugnet unsere feministische Außenministerin Annalena Baerbock einen Zusammenhang zwischen dem Islam und der islamistischen Unterdrückung der Frauen im Iran. Schützenhilfe bekommt sie dabei ausgerechnet vom Queer-Beauftragten der Bundesregierung. Die von Baerbock ausgegebene „feministische Außenpolitik“ entpuppt sich nicht nur als schlechter Witz, sondern beim Thema Islamismus als derart weltfremd, dass man als Beobachter nur den Kopf schütteln kann.
    https://www.cicero.de/aussenpolitik/annalena-baerbock-proteste-iran-islamismus-rede-amini

  19. „Fridays For Future“ geißelt sich selbst als rassistisch:

    Eine „Person of Colour“ hatte sich in die Klima-Demo gemischt und versucht, Teilnehmer zu bestehlen. Nachdem die Fachkraft für spontane Eigentumsübertragung die Demo trotz mehrfacher Aufforderung der Veranstalter nicht verlassen wollte, hat sich die Polizei eingeschaltet, Anzeige wegen Taschendiebstahls erstattet und einen Platzverweis ausgesprochen.

    Dazu „FFF“:

    „Der Beschuldigte sei zwar wieder freigelassen worden, aber: „Es hätte nicht passieren dürfen, dass wir – ungeachtet des vorgeworfenen Verhaltens der Person – eine BIPoC an die Polizei übergeben haben.“

    Also gelten bei „FFF“ für „BIPoC“ (Black, Indigenious and People of Colour) andere Gesetze als für die bösen Weißen. Man darf sie nicht der rassistischen Polizei „zuführen“, wenn sie Straftaten begehen.

    https://www.focus.de/panorama/welt/haette-nicht-passieren-duerfen-nach-vorfall-auf-klimademo-fridays-for-future-werfen-sich-selbst-rassismus-vor_id_154814266.html

  20. Man kann die Energie und den Willen Stürzenbergers nur bewundern.

    Das Moslemproblem wird sich allerdings erst mit dem ökonomischen Zusammenbruch der BRD lösen (lassen). Wenns hier nichts mehr zu holen gibt, „flüchten“ die weiter.

  21. Kiel ist einfach überwiegend ein besch. Antifa Drecksloch.
    Sind immer die gleichen Schmarotzer vom AstA, dumme junge Zicken mit
    ach egal…

    Das leicht diesige Wetter war ja nicht schlimm, nur den meisten war Holzbein
    Kiel gegen Hansa Ostrock Schienbeintreten (gen. Fußball) wichtiger.

    Die hatten Zeitgleich zur Veranstaltung ein Heimspiel hier im Holzbeinstadion.

    Tja, den Ultras sind hier Schlägereien eben wichtiger. 500 wären bei einem
    durchdachteren Termin wohl locker drin gewesen.
    Leider nicht grade „optimal geplant“ aber eine schöne Bühne vorm Rathaus.

    Bestes Schland aller Zeiten ist leider bald ganz kaputt.

  22. Ein 50-Jähriger soll am Sonnabend seine Frau in einem Berliner Flüchtlingsheim getötet haben. Die Frau stammt aus der Ukraine.

    Die Kinder kommen als Mufl in staatliche Obhut der Mann in die Psychiatrie, das „kostet nichts, das bezahlt der Staat“.

  23. Mich hat die „riesige israelische Fahne“ vor der Bühne zum „dazukommen“ total abgeschreckt!
    Dachte nur, da sind „hmmhmm“ Doc Martens Tussen wegen NS1+2 am labern und nicht der Stürzenberger.
    Naja, alles Schall und Rauch. War ein „Feiner Tag – bei Holzbein Kiel und Hansa Ostrock“

    Wie sagt Werner in Dauerschleife auf allen Kanälen: Prost!

  24. @ Paul Ehrlich 1. Oktober 2022 at 18:54
    „Kiel ist einfach überwiegend ein besch. Antifa Drecksloch…:“

    Das stimmt, weil rot-grüner Filz auch im Land seine Kindersoldaten fördert.
    Wie Stürzi im Nachgang sagte, liegt der Rathausplatz zu weit ab vom Zentrum.
    500m weiter auf AB Platz in Fussgaengerzone waere besser.

    Tatsache ist aber auch, dass sicher 2/3 der Zuschauer Stürzi applaudiert haben,
    und der Kindergarten halbwüchsiger Surensöhne sich intellektuell selbst verarschte.
    Die Polizei daneben und im Hintergrund war unauffaellig, aufmerksam und dienstbereit
    und schritt sofort ein, als die rotfaschistischen Fusstruppen zu Beginn störten,
    oder den Ordner „LI“ anspuckten oder sich sonstwie hirnbedingt unterqualifizierten.

    Habe einige politisch interessierte aus anderen aktuellen Politikfeldern getroffen,
    und auch mit dem zahnlos-verwahrlosten Schöffen aus Berlin („hellblauen Schirm“)
    gekleinschnackt, der Stürzi als seinen dünnen Lebensinhalt wie besessen verklagt :
    „Der ist 3x vorbestraft, und verbreitet sogar Lügen über ergangene Gerichtsurteile“.

    Insgesamt eine quantitativ kleine, aber gehaltvolle friedliche Kundgebung von BPE.
    Entsprechend brüllend das Echo der Lokalpresse aus dem SPD-Medienkonzern DDVG,
    die in Sichtweite liegt.

    Erheiternd-auflockernd immer wieder auffällig undurchdachte, vorgebl „Gegenbeispiele“
    der mohammedanischen Schreikinder, wie der Brüller dieser heranwachsenden Dame
    „Meine Eltern sind auch homosexuell“
    https://youtu.be/ozc83QdfLTo?t=15886

  25. Sehe ich auch so mit dem Asmus-Bremer Platz, vor Kämpfers Bürofenster war schon „schick“.

    KN gehört zu Madsack aus Hannover und hat „online“ nichts dazu geschrieben.

    Wäre ich nicht mit dem Hund um den Botanischen Garten gefahren und bei der Bank gewesen,
    ich hätte von beidem nichts mitbekommen. Vielleicht nur ein paar Holzbein Kiel Fans…

  26. Schon vor vielen Jahren habe ich dagegen argumentiert, dass eine Ditib-Großmoschee in Köln mit Minaretten errichtet wird. Damals habe ich noch die grüne „Friedenspartei“ gewählt.
    Als ich darauf hingewiesen haben, dass bald der Muezzin rufen würde, wurde ich ausgelacht und zum Naaazi erklärt.

    Köln will Muezzinruf ab Mitte Oktober erlauben
    An der Kölner Zentralmoschee könnte die türkisch-islamische Organisation Ditib womöglich ab 14. Oktober den Muezzin per Lautsprecher zum Gebet rufen lassen.
    Köln (dts Nachrichtenagentur) – Eine Sprecherin der Stadt Köln bestätigte der „Rheinischen Post“, dass es nur noch kleinere Nachfragen gebe, dass die Stadt aber im Prinzip grünes Licht geben werde. Formale Voraussetzung für den Muezzinruf ist nun noch ein öffentlich-rechtlicher Vertrag zwischen Stadt und Ditib. Sollte der in den nächsten Tagen unterschrieben werden, könnten ab dem 14. Oktober die ersten Muezzinrufe in Köln erschallen.
    Erlaubt wäre das dann immer freitags in der Zeit zwischen zwölf und 15 Uhr für fünf Minuten. Köln hatte Anfang Oktober 2021 erklärt, dass Moscheegemeinden auf Antrag und unter Auflagen künftig ihre Gläubigen zum mittäglichen Freitagsgebet rufen dürften. Zu den Auflagen gehört etwa, dass der Gebetsruf nicht länger als fünf Minuten dauert.
    Für die Lautstärke gibt es eine Höchstgrenze, die je nach Lage der Moschee festgelegt wird. Außerdem muss die jeweilige Moscheegemeinde die Nachbarschaft frühzeitig mit Flyern informieren und eine Ansprechperson benennen, die Fragen beantworten oder Beschwerden entgegennehmen kann. Das Modellprojekt ist zunächst auf zwei Jahre befristet.
    Meldung der dts Nachrichtenagentur vom 02.10.2022

  27. @ Selberdenker 2. Oktober 2022 at 18:24
    “ Ditib-Großmoschee … muss …eine Ansprechperson benennen,
    die Fragen beantworten oder Beschwerden entgegennehmen kann. “

    „Sehr geehrte Grossmoschee,
    mein Name ist Stürzenberger, ich habe einige Fragen zum Muezzinschrei und so…“

  28. Nun habe ich mir doch noch das zeitvergeudende Video angesehen!

    Oh-oh-oh, waren noch viel weniger Leute da als es von weitem einzuschätzen war.
    Ein Glück das ich nicht da war. Werde nach XX Jahren Minga im tiefen Arsch des
    Staates Schland mich hüten, beim nächsten mal von weitem da vorbeizuschauen.

    Nix gegen Stürzi und Peter und meine anderen Mädels aus dem Westend, Gasteig,
    Schwabing. Auch meine lieben BFE Freunde aus Dachau: Ich bin ganz bei euch…

    Das Video hat mir (der nicht offen gefilmt werden darf) alle Motivation genommen.

Comments are closed.