Einer von vielen Fällen, die tagtäglich in Deutschland passieren: In Berlin-Reinickendorf rennt ein Jugendlicher nach einer Messer-Attacke (rot umkreist) über den Gehweg, vorbei an einem Spätkauf. Dort wird er von einer Überwachungskamera gefilmt.

Von MANFRED W. BLACK | Noch nie hat es so viele Messerangriffe in Deutschland gegeben wie in den Jahren nach 2015. Jetzt meldet der Focus, dass es allein 2020 fast 20.000 Messerattacken gab, bei denen nahezu 100 Menschen zu Tode kamen.

Über die allermeisten Messerangriffe schweigen sich die Medien aus. Besonders gern lassen sie im Regelfall das unter den Tisch fallen, was der Focus vorsichtig so ausgedrückt hat: „Migranten sind in dieser Statistik überproportional vertreten.“

Klarer formuliert: Zumeist sind die Messerstecher Ausländer. Oder „Deutsche“ mit einem ausgeprägten Migrationshintergrund. Allein in den letzten Tagen sind vier brutale Messerangriffe bekannt geworden, die heutzutage in Deutschland gang und gäbe sind.

Mit zwei Messern

Im sächsischen Riesa (Bezirk Dresden) griff „ein Mann“ – so wird in der Regel in den Medien des linksgrün dominierten Mainstreams der Täter vernebelnd genannt – sogar Polizisten mit zwei Messern an.

Zuvor hatten Polizeibeamte versucht, den Angreifer zu beruhigen, als der in seiner Wohnung lautstarke Randale machte und seine Nachbarn in Angst und Schrecken versetzte.

Als sich die Lage immer mehr zuspitzte, mussten die Beamten sogar die Unterstützung der sächsischen Polizei-Spezialeinheit „LebEL“ (lebensbedrohliche Einsatzlagen) anfordern, um Herr der Lage werden zu können.

Verschwiegen: Libyscher Hintergrund

Bevor das Sonderkommando eintraf, ist „der Mann“ plötzlich aus der Wohnung gestürzt und mit gezückten Messern auf einen Beamten zugelaufen.

Ein 33-jähriger „Polizist feuerte daraufhin mit seiner Pistole auf den Mann“, schrieb der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR). Der Randalierer wurde schwer verletzt und in ein Leipziger Krankenhaus gebracht.

Was der MDR schlicht verschweigt: Der Messer-Angreifer ist ein Libyer. Vermutlich ein „Flüchtling“, der vermeintlich in Deutschland „Schutz“ gesucht hat – und schon länger von Sozialhilfe lebt.

Harburg: Heimtückischer Mordversuch

Auf dem belebten Marktplatz „Sand“ in Hamburg-Harburg ist ein junger Mann – von hinten – mit einem Messer brutal niedergestochen worden. Er kam – lebensgefährlich verletzt – in ein Krankenhaus. Der Täter flüchtete.

Medien wie der Norddeutsche Rundfunk wussten dazu zu berichten, „dass sich die beiden Männer kannten“. Einen sehr wichtigen Zeugenhinweis verschweigt aber der NDR: Der Messerstecher war nach den Beobachtungen etlicher Zeugen ein „Südländer“ (Bild-Zeitung).

Es wird vermutet, dass es sich hier um Auseinandersetzungen zwischen hochkriminellen (arabisch-muslimischen) Clans handelt – deren Mitglieder heutzutage in ihrer großen Mehrheit hierzulande eingebürgert sind und mehrheitlich offiziell staatliche Sozialhilfe beziehen.

Berlin: Messerstecher gesucht

In Berlin fahndet die Polizei nach zwei „Jugendlichen“ (Bild-Zeitung), die durch mindestens einen Messerstich einen Gerüstbauer lebensgefährlich verletzt haben, nachdem es zwischen dem deutschen Arbeiter und den Angreifern – die von einer 16-Jährigen begleitet wurden – zum Streit gekommen war.

Einer der Tatverdächtigen ist nach Aussagen von Zeugen 14 bis 16 Jahre alt, er trug „dunkle kurz gegelte Haare mit Seitenscheitel“ (Bild). Der andere Tatverdächtige soll 13 bis 16 Jahre alt sein, er hatte „schwarze Haare zum Zopf gebunden, schulterlang, wellig“ (Bild-Zeitung).

Diese spezifischen Täterbeschreibungen sind – im Sinne der links orientierten Political Correctness – übliche Umschreibungen dafür, dass es sich bei den Tatverdächtigen um Osteuropäer, Araber, Türken oder Schwarze handelt.

Oranienburg: Pfleger erstochen

In Berlin-Oranienburg ist der Behinderten-Pfleger Mohammed D. in der Oberhavelklinik verstorben. Er war kurz vorher Opfer einer Messerattacke geworden.

Als einer der Verdächtigen gilt Metehan K., der bei Vernehmungen teils widersprüchliche Angaben gemacht hat und in dessen Auto Drogen gefunden wurden.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. DIE MEDIEN schweigen immer, sogar die sonst so VORLAUTE BILDZEITUNG SCHWEIGT SICH AUS!
    Außer PUTIN Hetze hat sie nichts mehr drauf!

    So auch hier:
    Der MANN (30) ohne NAMEN,

    welcher der Krankenschwester JOHANNA (21) offensichtlich die Kehle durchschnitt (Gewalteinwirkung mit Messer gegen den Hals), sie auch noch brutal vergewaltigte, ausraubte und mit ihrer EC Karte und Handy noch shoppen ging IST GEFASST! Kurz vor Madrid hat man ihn im Auto geschnappt.

    Der MÖRDER ist ein EX-ARBEITSKOLLEGE/KRANKENPFLEGER, der ihr morgens um 5 vor ihrer Wohnung auflauerte bevor sie zum Frühdienst ging, sie mit Gewalt in die tödliche Falle ihrer Wohnung zurückdrängte.

    Da kommt die Frage auf:
    Hat der MANN keinen Namen, so wie das Opfer JOHANNA?

    Warum schützt die BILDZEITUNG die IDENTITÄT des abscheulichen Mörders?
    Vermutlich ist es ein Ausländer, denn die PFLEGER sind meistens Ausländer.
    Warum werden die BILDZEITUNG LESER an der Nase herumgeführt?
    Warum ist der Kerl, ein EX KOLLOGE, offensichtlich von der Arbeit gefeuert?
    Was hat er alles angestellt, dass er dort nicht mehr arbeiten konnte?
    Warum werden FAKTEN einfach VERSCHWIEGEN??

    Was ist hier los in diesem LAND??

    Ein junges Leben einfach ausgelöscht von einem Drecksproleten (ohne Nationalität)!
    Die arme junge Frau, die armen Eltern und Angehörigen.

    Soll das unser ALLTAG WERDEN?
    Ist er ja schon zum großen Teil.

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/krankenschwester-im-muensterland-ermordet-johannas-killer-in-spanien-gefasst-81951268.bild.html

    Wenn früher mal ein Frauenmord war, dann stand die BILD schon da, interviewte Nachbarn und Eltern des Täters, interviewte ein ganzes Dorf!
    Heute ist das nicht mehr möglich. Denn das Mörderschwein ist zur heiligen KUH mutiert, steht unter STAATSSCHUTZ, keiner darf ein falsches Wort sagen, sonst wird er zum Rassisten.

    Es hat sich hier einiges geändert, die GRÜNE Kathrin Eckhard kann sich freuen, so wollte sie es doch haben?? Sie selbst ist alt, die vergewaltigt keiner mehr oder stellt ihr nach, die wird höchstens noch ausgeraubt wenn sie die Haustür aufmacht bevor man sie umbringt. Die Vergewaltigung bleibt ihr sicher erspart. Dieses grausame ERBE hat sie den jungen schönen Frauen hinterlassen.

  2. Und die Betroffenen schweigen auch ! Und lassen sich weiter ihre fette Schweineschwarte aufschlitzen.
    Normalerweise müssten die Angehörigen der Betroffenen und die Überlebenden vor Empörung platzen und zu Tausenden auf der Strasse sein ! Aber Fehlanzeige. Was erwarten diese doofen Leute ? Das jemand in diesem Drecksland für sie Partei ergreift und anklagt ????
    Träumt weiter. Und erwartet ja kein Mitleid, zumal ihr zu 90 % laut „Refugees welcome“ gegrölt habt !

  3. Eine Gesellschaft, die erlaubt, sich von den Sozialtouristen/Asylbetruegern die hier alles fuer frei erhalten, sich als sexuelle und durch brainwash eingebleute Haltung gegenueber Infidel als Spielball zu missbrauchen, wird untergehen. Eurabia steht bereit zu uebernehmen, das dichte Netz der teils Monster Moscheen in Grosstaedte, kleinere auf dem Land sorgen dafuer, dass die Intrastruktur steht, alles dahinzuzwingen, wie es in Islamisierten Laendern zugeht, Afghanistan, Saudi Arabien, Iran, Pakistan u.a. flaechendeckend alle zeigen, wie Menschenrechte einer Idilogie total geopfert wurden.
    Eine Massnahme besonders, sie zur Arbeitsaufnahme zu zwingen anderenfalls starke Kuerzung deren Wohlfahrts Finanzierung gegen null, damit sie beschaeftigt sind, nicht ihren heimischen Trieben nachgeben, koennte helfen, aber man weiss, wer auf ihrer Seite greifende Massnahmen verhindert.

    Nie in der Geschichte des Landes war so eine Situation, die sich seit Jahren verstaerkt, auch nur denkbar, heute ist es Wirklichkeit, waehrend andere Laender die steigende Probleme haben, halten dagegen, Deutschland unter Ampel tut das Gegenteil.

  4. Die MESSERTÄTER werden immer jünger, halbe sogenannte „Kinder“.
    Die kleinen Bestien können sich dann noch frech auf Strafunmündigkeit berufen.

    Diese kleinen und großen Bestien vermehren sich stündlich!
    Wann räumt hier endlich einer auf?
    Oder soll das ungebremst hier so weiter gehen?
    Soll es nur noch so laufen, dass jeder Nachbar denkt, zum Glück hats mich nicht getroffen?
    Was ist das für eine Gesellschaft?

    Ein Blick in die Geschichte reicht, wenn es zu viel wird, dann entsteht immer eine bewaffnete Gegenwehr!

  5. Die Presse schweigt nicht sie lässt weg.
    Überfall mehrere junge Männer gegen einen.
    Presseportal Polizei schrieb südeuropäisches Aussehen…
    Zeitung junge Männer
    Immer wieder.
    Kommentar mit Link bei Lokalpresse gelöscht.
    Nicht hilfreich….
    Nur leider gibt es immer mehr Opfer und jeder kennt auf einmal jemand der schon kulturell bereichert würde. Das können die nicht mehr weglassen.
    Die Studie vom BKA sagte ja genau das aus. Die Einwohner in Almanya sind nicht mehr sicher.

  6. So viel Weiß man aus den Artikel Link, es war ein „Warendorfer“oder „Münsterländer“ ist doch Immerhin auch etwas.
    Wer ein bischen Verstand hat, der Weiß ohenhin , daß es die typische Nationalitätenverschwiegenheit ist,anders wie wenn ein Biodeutscher ein Verbrechen begeht, da fehlt nur noch die Strasse und die Hausnummer.

  7. Ja, sie bereichern unsere Kultur und unser aller Leben.

    Das deutsche Regietheater kann in der antirassistischen Neuinszenierung der Dreigroschen-Oper endlich den Weissen Mackie Messer gegen den POC Saif-al-Islam und seinen Krummsäbel ersetzen und Kinderbuchautoren wie Habeck können neue, spannende Geschichten schreiben.

    Kleine Helden, große Abenteuer – Die kleine Susanna entdeckt mit ihrer Freundin die Drogenauswahl bei Mohammed, und Emily erfährt aus erster Hand, wie aufregend ein nächtlicher Messerüberfall sein kann. Ben hätte lieber einen Bruder und tauscht darum beim afghanischen Nachbarn kurzerhand seine Schwester gegen dessen Bacha Bazi-Lustknaben ein.

    .

  8. https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/ostbevern-gefesseltes-maedchen-13-im-wald-gefunden-81948004.bild.html

    13-Jährige mit Kabelbindern gefesselt im Wald gefunden.

    Vermutlich noch mal Glück gehabt ❗ ❓

    16 grässliche Seiten zum Tod der 13-jährigen Leonie

    „Selbst schuld, dass sie gestorben ist“

    Anklageschrift
    16 grässliche Seiten zum Tod der 13-jährigen Leonie

    Frühestens im September dürfte der Prozess gegen drei junge Männer, denen Vergewaltigung mit Todesfolge vorgeworfen wird, beginnen. Die Anklageschrift ist verstörend.
    .
    Wien – Dass sich Exekutive und Justiz mit deviantem menschlichem Verhalten beschäftigen, liegt in der Natur der Sache. Stimmen aber die Vorwürfe, die die Staatsanwaltschaft Wien in ihrer 16-seitigen Anklageschrift zum „Fall Leonie“ gegen drei Verdächtige erhebt, dürften auch abgebrühte Veteranen ein mulmiges Gefühl bekommen. Kann man doch in dem Dokument mit der Aktenzahl 421 St 38/21 f nachlesen, wie verstörend empathielos die drei jungen Afghanen, die schuld am Tod der 13-jährigen Leonie W. in der Nacht auf den 26. Juni 2021 sein sollen, gehandelt haben sollen.

    „Zubai“, „Haji“ und „Ramesh“ lauten die Spitznamen der drei Angeklagten. „Zubai“ ist mit 23 Jahren der älteste, im Jahr 2015 kam er nach Österreich. Von März 2018 bis Februar 2020 wurde er drei Mal wegen Suchtmittelhandels verurteilt, bei der letzten Verhandlung wurden auch die offenen Vorstrafen widerrufen, sodass er insgesamt 17 Monate in Haft musste, aus der er im Mai 2021 entlassen wurde.
    .
    Vergewaltigung mit Handy gefilmt
    .

    „Zubai“ filmte einen Teil des Verbrechens sogar mit seinem Mobiltelefon. Da die Ermittler die Aufnahme im Internet-Speicherplatz des Handyherstellers fanden, konnte der gerichtsmedizinische Sachverständige den Todeszeitpunkt auf 5.57 bis 6.30 Uhr eingrenzen. Die Todesursache ist dagegen weniger klar: Sowohl die Überdosis als auch unbeabsichtigtes Ersticken im Zuge der Vergewaltigung kommen infrage.

    Als die Angeklagten bemerkten, dass Leonie nicht mehr reagierte, sollen sie ihr zunächst Zitronensaft eingeflößt und sie geduscht haben. Als sie realisierten, dass das Kind tot war, trugen sie die Leiche aus der Wohnung und lehnten sie auf einem nahen Grünstreifen gegen einen Baum. Während „Zubai“ seine Flucht ins Ausland vorbereitete, tarnten sich „Haji“ und „Ramesh“ als Ersthelfer und riefen um 6.56 Uhr sogar den Notarzt.

    https://www.derstandard.de/story/2000137488807/16-graessliche-seiten-zum-tod-der-13-jaehrigen-leonie

  9. Sofern man nicht die Bürger im „besten Deutschland aller Zeiten“ nicht befragt, ist alles „in Ordnung“.
    Aber wehe man befragt die Bürger: Oh, oh … Eine Untersuchung zeigt: Viele Deutsche fühlen sich nachts im Nahverkehr nicht sicher. Politiker behaupten dennoch, Deutschland sei ein sicheres Land. ➡ Zusammenhänge zwischen Migration und Kriminalität werden ignoriert.
    «Der andere Blick».

    https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/kriminalitaet-bka-untersuchung-zeigt-grosse-unsicherheit-ld.1711179?

    Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt: Sofern man nicht die Bürger fragt 😀

    Weniger als die Hälfte der Deutschen fühlt sich nachts in öffentlichen Verkehrsmitteln sicher. Das ergab eine grosse Untersuchung des Bundeskriminalamts. ➡ Die Ampel-Regierung sollte sich die Ergebnisse genau ansehen – und den Zusammenhang von Migration und Kriminalität nicht länger leugnen.
    .
    Kürzlich war ich in Taipeh und bin dort gerne mit der U-Bahn gefahren. In den sauberen und geräumigen Waggons muss man sich keine Gedanken machen, beklaut oder belästigt zu werden. Nach Einbruch der Dunkelheit sass ich in einem schwach beleuchteten Park. Die Tasche mit meinen Wertsachen lag locker auf der Bank. «Hier passiert nichts», sagte meine Begleitung, und sie hatte recht.

    Es lässt sich schwer messen, aber Taiwan ist wohl eines der sichersten Länder der Welt. Deutschland eher nicht – auch wenn Politiker gerne das Gegenteil behaupten. Zum Beispiel die sozialdemokratische Bundesinnenministerin Nancy Faeser am Mittwoch bei der Vorstellung der Befragung «Sicherheit und Kriminalität in Deutschland».

    An dieser neuartigen Erhebung des Bundeskriminalamts und der Polizeien der Länder nahmen fast 47 000 Bürger teil. Laut den Ergebnissen fühlen sich bloss 46 Prozent der Deutschen nachts in öffentlichen Verkehrsmitteln sicher. 40,7 Prozent der Frauen vermeiden es, nachts das Haus zu verlassen. Nicht nur nachts machen 57,9 Prozent der Frauen einen Bogen um bestimmte Strassen, Plätze und Pärke.
    99 Prozent im Dunkelfeld

    Dass es sich dabei nicht nur um gefühlte Unsicherheiten handelt, zeigt ein weiterer Blick auf die Befragung. Sie geht davon aus, dass 2 Prozent der Deutschen ab 16 Jahren im Jahr 2020 Opfer von Körperverletzung wurden. 3,7 Prozent seien im selben Zeitraum von Sexualdelikten betroffen gewesen. Daten für das Jahr 2021 liegen noch nicht vor.
    .
    Anders als die polizeiliche Kriminalstatistik ( https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2021/pks2021_node.html ) versucht diese Erhebung, das Dunkelfeld zu erhellen. Damit sind Straftaten gemeint, die nicht angezeigt werden und damit nicht in der Kriminalstatistik landen. Bei Sexualstraftaten kommen laut Polizei 99 Prozent der Delikte nicht zur Anzeige.

    Aus Angst vor solchen Verbrechen würden sich viele Frauen selbst einschränken, vor allem nachts, sagte Innenministerin Faeser. Das sei nicht hinnehmbar. ➡ Was sie nicht sagte: Der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger bei Sexualdelikten liegt weit über ihrem Anteil an der Bevölkerung. Fast jede vierte Tat dieser Kategorie wird laut der Kriminalstatistik für das Jahr 2021 einem Täter ohne deutschen Pass zugeschrieben. Bei Mord liegt die Zahl noch höher: Hier hatten laut Statistik 38,8 Prozent der Tatverdächtigen keinen deutschen Pass.
    .
    ➡ ➡ ➡ Ausländer sind krimineller als Inländer. Wer das nicht glaubt und die Statistik anzweifelt, muss sich nur einmal mit Polizisten oder Staatsanwälten unterhalten, die in den Ballungszentren ihren Dienst verrichten. Die Ampelkoalition zieht daraus keine Schlüsse und unternimmt nichts gegen die massenhafte Zuwanderung Asylsuchender nach Deutschland.

  10. Seit ca. 3 Wochen hört man gar nichts mehr von dem Brand in Groß Strömkendorf . Waren dort etwa die “ Falschen Täter “ am Werk und ist Nennsie etwa mit einem noch dümmeren “ Gesichts “ Ausdruck wie üblich umsonst umhegend dorthin gereist . Wird Nennsie mit demselben dummen Gesicht auch irgendwann die Ermittlungsergebnisse verkünden ?

  11. WER ist dieser Kerl, die die blutjunge KRANKENSCHWESTER bestialisch ermordete?
    Wer weiß das?
    Warum ist das geheim?????????????

  12. Hamburg im August 2021

    Hamburg: Sechs schwere Messerangriffe an drei Tagen

    In Hamburg sind jüngst allein an drei Tagen acht Menschen durch Messerattacken erheblich verletzt worden, vier davon lebensgefährlich.

    Deutschland: Jeden Tag 15 Sexualstraftaten durch Asylbewerber.

    15 Mal pro Tag wird eine Frau in Deutschland Opfer durch eine Sexualstraftat eines Asylbewebers.

    Seit 2016 ist die Anzahl der Sexualdelikte durch Asylbewerber um 80 (!) % gestiegen.

    Wie lange will man das Problem noch tabuisieren? Ist unsere Sicherheit als Frauen nichts wert?

    Quelle: https://youtu.be/M6bO0Mu_wWY

    Deutschland: Jeden Tag 2 Gruppenvergewaltigungen.

    An jedem einzelnen Tag werden im Durchschnitt zwei Mädchen oder Frauen in Deutschland von Männergruppen vergewaltigt!
    An jedem einzelnen Tag werden im Durchschnitt zwei Mädchen oder Frauen in Deutschland von Männergruppen vergewaltigt!

    DAS ist das schockierende Ergebnis einer BILD-Anfrage an das Bundeskriminalamt (BKA). Demnach wurden im vergangenen Jahr 704 Gruppenvergewaltigungsverfahren gezählt. Zum Vergleich: 2019 waren es 710, 2018 nur minimal weniger (659).

    Brisant: Jeder zweite Tatverdächtige hatte keine deutsche Staatsangehörigkeit. Häufig kamen die Männer aus islamischen Ländern: Afghanistan, Syrien, Irak.

    Besonders Afghanen sind – gemessen an ihrem geringen Bevölkerungsanteil – überproportional stark vertreten. 2018 waren 6 Prozent der tatverdächtigen Afghanen. In der Gesamtbevölkerung machen sie aber nur 0,3 Prozent aus.

    Die meisten von ihnen begingen die Tat noch im laufenden Asylverfahren. Auch in Leer sollen Flüchtlinge zu Tätern geworden sein. Drei Migranten aus Syrien und dem Irak vergewaltigten und misshandelten mutmaßlich ein Mädchen (16, BILD berichtete). Es wäre kein Einzelfall, wie die BKA-Schockzahlen belegen.

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=zNpi-xOLyTQ

    Ein Land das seine Frauen, Mädchen und Kinder nicht vor der Gewalt von Asylbewerbern, Illegalen und sog. „Flüchtlingen“ schützt ist ein krankes Land.

    Deutschland, Land ohne Rückgrat – Land ohne Courage.

  13. .
    Die Altparteien haben, durch die Zuwanderung/Invasion Kulturfremder,
    .
    aus Deutschland ein
    .
    SCHLACHTHAUS gemacht!

    .
    Das TÖTEN und getötet werden gehört zu DE!
    .
    .

  14. Focus: „Migranten sind in dieser Statistik überproportional vertreten.“

    Bitte nicht alle Migranten unter Generalverdacht stellen!

    Wieviele von den Messerstechern verehren den rassistischen UngläubigenMesserstecher und UngläubigenRäuber Mohamemd als ihr Vorbild?

    Studie 2010 von Dr. Pfeife:
    Je mehr Schüler den Gewalttäter Mohammed verehren, desto gewalttätiger sind sie.
    Je mehr Schüler den gewaltlosen Jesus verehren, desto weniger Gewalt verüben sie.

    Spiegel: „Jung, muslimisch, brutal“
    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/kriminologische-studie-jung-muslimisch-brutal-a-698948.html

    Dr. Pfeife: Eine Koinzidenz von Faktoren bedeutet nämlich noch keinen Zusammenhang im Sinne von Ursache und Wirkung.

    Die Wissenschaft hat also festgestellt, festgestellt, festgestellt:
    hat nix mit nix zu tun,
    ick schwör beim Barte von Mohammeds Großmutter!


    Das ist seit 1400 Jahren bekannt.
    Siehe z.B. Papstzitat Regensburg.

    Solange die Rot-Grünen DeutschlandHASSER die Realität verweigern, wird weiter geschlachtet.
    BuntIstDieBessereRasse

    AfD wählen!

  15. 2020 fast 20.000 Messerattacken in Deutschland – Medien schweigen

    2020 die Zahlen aus dem Nachbarland Österreich:

    Fünf Jahre Flüchtlingskrise
    Sexuelle Übergriffe von Asylwerbern: Die Bilanz fällt auch bedrückend aus

    Von Vergewaltigung bis Grapschattacke: Auf die Flüchtlingswelle folgten hässliche Schlagzeilen. Aufgebauschte Einzelfälle oder breites Phänomen? Vor allem Afghanen kommen schlecht weg

    20. September 2020

    Vergewaltigungsprozess gegen drei junge Afghanen im Jänner 2017: Keine andere Gruppe ist unter den Tatverdächtigen derart überrepräsentiert.

    Der Täter ließ sich von potenziellen Zeugen nicht stören. Entschlossen zerrte der 20-Jährige einen halb so alten Buben in eine Klokabine, um sich an ihm zu vergehen. Hinterher kühlte er sich bei Sprüngen vom Dreimeterbrett ab, bis ihn die Polizei abführte. Er sei seinen „Gelüsten nachgegangen“, zitierte ihn das Einvernahmeprotokoll: Schließlich habe er „seit vier Monaten keinen Sex mehr gehabt“.

    Die Vergewaltigung im Wiener Theresienbad im Dezember 2015 war ein besonders schockierender, aber nicht der einzige einschlägige Fall, der in jenen Monaten Schlagzeilen machte. Von Griffen zwischen die Beine, „Sexattacken“ bei Planschbecken und Männerbesuchen in Damenduschen war zu lesen, von Burschen, die Frauen gezielt umstellten und begrapschten. Auf der Anklagebank saß stets dieselbe Gruppe: Asylwerber.

    Heute, fünf Jahre nach der Flüchtlingswelle, erregen derartige Berichte weit seltener Aufsehen. Hat sich das Problem verflüchtigt? Griff Abstumpfung um sich? Oder haben sensationslüsterne Medien von Beginn an Einzelfälle zu einem vermeintlichen Massenphänomen aufgeblasen?

    Wer bei Jonni Brem nachfragt, muss die bequemste Erklärung ad acta legen. Er meine nicht, dass da etwas hochgespielt wurde, sagt der Leiter der Wiener Männerberatung. Im Gegenteil: „Ich habe viele Fälle erlebt, die in der Öffentlichkeit untergingen.“ In Gefängnissen, bei Prozessen, in Kooperation mit der Polizei tauchte Brem in Geschichten junger Asylwerber ein, die eben ins Land gekommen waren – und registrierte einen „Schwung“ an sexuellen Übergriffen, den er schlicht „dramatisch“ nennt.

    Immer wieder hätten sich Burschen zusammengerottet, um – die berüchtigte Kölner Silvesternacht lässt grüßen – Frauen wahllos zu verfolgen, zu bedrohen und über sie herzufallen. Ein kollektiver Kulturschock sei da eruptiert, sagt der Psychotherapeut: „Die Reize der neuen Umgebung haben diese Menschen heillos überfordert.“ ( https://koptisch.wordpress.com/2012/06/25/die-madchen-betteln-darum-vergewaltigt-zu-werden/ )

    Asylwerber überrepräsentiert

    Brems Erfahrungen spiegeln sich in trockenen Tabellen der Kriminalstatistik wider, wie sie Birgitt Haller regelmäßig durchkämmt. Das Thema bereitet der Leiterin des Instituts für Konfliktforschung nicht eben Freude, schließlich wolle sie alles andere als eine neue Hysterie anstacheln. Doch an den Resultaten gebe es nun einmal nichts zu beschönigen, sagt Haller: „Die sexuelle Gewalt ist gestiegen – und Asylwerber sind unter den Tatverdächtigen massiv überrepräsentiert.“

    Von 688 auf 782 ist die Zahl der Anzeigen wegen Vergewaltigung im Jahr eins nach dem Flüchtlingssommer angeschwollen, vier Fünftel des Zuwachses sind auf Asylwerber zurückzuführen. Der Anteil der Gruppe an allen Tatverdächtigen dieses Delikts stieg 2016 von 5,7 auf 14,6 Prozent. Einen exakten Referenzwert gibt es nicht. Diverse Daten legen aber nahe, dass Asylwerber auch zum Höhepunkt nie viel mehr als ein Prozent der Gesamtbevölkerung ausgemacht haben.

    Sicher, ein Tatverdacht bedeute noch keine Verurteilung, merkt Haller an, und Ausländer würden wohl rascher angezeigt als Einheimische. Doch mit Verzerrungen allein lasse sich das Ergebnis nicht erklären: „Dazu ist der Gap einfach zu groß.“

    https://www.derstandard.de/story/2000120109029/sexuelle-uebergriffe-von-asylwerbern-die-bilanz-faellt-auch-bedrueckend-aus

  16. Drohnenpilot 15. November 2022 at 18:15

    .
    Die Altparteien haben, durch die Zuwanderung/Invasion Kulturfremder,
    .
    aus Deutschland ein
    .
    SCHLACHTHAUS gemacht!
    .
    Das TÖTEN und getötet werden gehört zu DE!
    .
    ————————————————

    Schlachthaus ist ein guter Begriff dafür.

    Bloß ich fürchte selbst im Schlachthaus gibt es noch Regeln, kein Tier darf leiden!

    Das sieht auf den Straßen anders aus.
    .

  17. Würden die Medien über die „MESSER – FACHKRÄFTE“ berichten , könnte sich der Bürger ja empören oder beunruhigt sein.
    Wieder eine „MESSER-FACHKRAFT“ in „THE LÄND“ am Werk!
    Keine genaueren Angaben über die Täterherkunft und das Opfer!
    Nur soviel, der Täter befindet sich wieder AUF FREIEM FUSS!
    DIE BEGRÜNDUNG DES STAATSANWALTS: DASS FÜR DIE ALLGEMEINHEIT KEINE GEFAHR DURCH DEN VERDÄCHTIGEN BESTEHE. “ Davon können sie ausgehen,“ sagte der Staatsanwaltschaft im Gespräch – andernfalls
    wäre der Verdächtige in Haft geblieben.
    UNGLAUBLICH!!!!
    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.nach-messerangriff-in-calw-staatsanwalt-erklaert-warum-verdaechtiger-nicht-in-haft-bleibt.24ab8e87-da07-4fc2-9621-79a6fd94780.html

  18. Solange Fancy Naeser die „Arbeit“ von Das Merkel 1:1 fortführt und rd. 80-85% aller Wähler das auch noch gut finden bzw. dröhnend schweigen ( = Nichtwähler) wird sich nichts ändern und die meist ausländischen (genauer : negroiden, arabischen) Messerstecher können in diesem (einstmals) unserem Lande unbekümmert die Sau rauslassen supp. by links-grüner Justiz.
    Leider wird die BILD auch immer schweigsamer.

  19. Im „besten Deutschland aller Zeiten“, indem es uns „Sorge bereitet wegen der Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben“, passieren folgende Dinge:

    ➡ Weil angeblich keine Fluchtgefahr besteht
    Richter lässt drei Vergewaltiger laufen
    ➡ Die beiden Syrer und der Iraker kamen mit der ersten Flüchtlingswelle 2015 nach Deutschland

    27.07.2021

    Entsetzen nach der Gruppenvergewaltigung in Leer (Niedersachsen):
    Dort haben drei Männer eine junge Frau (18) brutalst missbraucht und geschlagen.
    Die Staatsanwaltschaft Aurich ermittelt.

    Die Tatverdächtigen – zwei Syrer und ein Iraker (18, 20 und 21) – wurden am Sonntag zwar dem Haftrichter vorgeführt, mussten aber gegen Auflagen nicht in U-Haft. Grund: Es bestehe keine Fluchtgefahr.

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/gruppenvergewaltigung-in-leer-tatverdaechtige-muessen-nicht-in-u-haft-77203218.bild.html

    Die Männer sind laut Staatsanwalt nicht miteinander verwandt oder verschwägert, sagt BILD-Reporterin Corinna Perrevoort, die vor Ort in Leer ist. „Sie leben alle noch bei ihren Familien. Deshalb kamen sie nicht in U-Haft, unter der Auflage, dass sie sich mehrfach bei der Polizei melden und bei ihren Eltern weiterhin wohnhaft bleiben müssen. Sie dürfen sich der Frau nicht nähern. Wenn das passiert, müssen die Männer in U-Haft.“

    Die drei Männer bleiben also erst mal auf freiem Fuß!

    Und weiter: „Die drei Männer sollen mit ihren Familien in der ersten Flüchtlingswelle nach Deutschland gekommen sein, das war ungefähr 2015.“

    Die Tatverdächtigen sollen alle in der Siedlung wohnen, in der die Vergewaltigung passierte. Dort wohnen, neben Deutschen, Menschen aus vielen Nationen und viele Flüchtlingsfamilien, nachdem sie aus den Übergangsheimen ausgezogen sind.

    Nach Informationen aus Ermittlerkreisen soll es sich bei der Gruppenvergewaltigung um eine „Spontantat“ gehandelt haben, zu der die Männer sich verabredet hätten. Täter und Opfer sollen sich im Vorfeld offenbar gekannt haben. Dafür gibt es bisher allerdings keine offizielle Bestätigung.

    Wie geht es der Frau?

    „Ihr geht es nicht gut, sowohl körperlich als auch psychisch“, erzählt die Reporterin weiter. „Der Staatsanwalt spricht von einem besonders schweren Fall der Vergewaltigung, in Tateinheit mit Körperverletzung, weil die Frau auch geschlagen und misshandelt wurde und mehrfach vergewaltigt. Er geht von einer Strafe von mindestens zwei bis 15 Jahren aus.“

    Die Horror-Tat

    Nach ersten Ermittlungen fand das Verbrechen in der Nacht zu Sonnabend in einem Mietshaus in der Südstadt von Leer statt. Die drei Tatverdächtigen hatten sie offenbar in eine Wohnung gelockt, geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Weitere Einzelheiten wollte die Polizei aus Opferschutzgründen bisher nicht bekannt geben.

  20. Im „besten Deutschland aller Zeiten“, indem es uns „Sorge bereitet wegen der Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben“, passieren folgende Dinge:

    Sitzt Georg Thiel wegen der Verweigerung von knapp 450 Euro aus der Demokratieabgabe (Vermögensauskunft) sage und schreibe 181 Tage in Erzwingungshaft.

    Gleichzeitig erhält der Vergewaltiger einer 11jährigen in Neustrelitz, ein 16jähriger Afghane eine Bewährungsstrafe: https://www.rtl.de/cms/neustrelitz-11-jaehrige-vergewaltigt-taeter-bleibt-frei-vater-des-maedchens-fassungslos-5003992.html

    Der Starkoch Alfons Schubeck erhält wegen Steuerhinterziehung eine Gefängnisstrafe von 3 jahren und 2 Monaten.
    Beinahe möchte man ihm zurufen: Besser du hättest ein Kind …

  21. Weiß jemand etwas über den Prozess in Hamburg, gegen die 12 Gruppenvergewaltiger einer 15jährigen ❓

    Im September 2020 wurde eine 15-Jährige im Stadtpark in Hamburg von elf „jungen Männern“ vergewaltigt.
    ( ➡ Später konnten Ermittler sichergestellte Spermaspuren neun Tatverdächtigen zuordnen. Weitere Ermittlungen und Erkenntnisse erhöhten die Zahl auf zwölf.)
    Die „jungen Männer“ waren zur Tatzeit alle zwischen 16 und 20 Jahre alt. Keiner von ihnen saß oder sitzt in U-Haft – nur bei einem hatte es zunächst einen entsprechenden Haftbefehl wegen Verdunklungsgefahr gegeben. Letztlich wurde der Jugendliche aber verschont. Einige der Verdächtigen waren bereits in der Vergangenheit wegen anderer Straftaten in Erscheinung getreten. https://www.mopo.de/hamburg/polizei/15-jaehrige-im-stadtpark-vergewaltigt-anklage-gegen-elf-junge-maenner-erhoben/
    ➡ Die Verdächtigen fimten die Tat mit ihren Handys.

    Anderthalb Jahre nach der Vergewaltigung einer 15-Jährigen im Hamburger Stadtpark hat der Prozess gegen die elf mutmaßlichen Täter begonnen.
    *https://www.welt.de/regionales/hamburg/article238660401/Hamburg-Vergewaltigung-in-Stadtpark-Prozess-gegen-elf-Angeklagte-ohne-Oeffentlichkeit.html

    Hamburg.

    Elf Männer sollen sich im Hamburger Stadtpark an einer 15-Jährigen vergangen haben
    Der Prozess gegen sie wegen des Vorwurfs der Gruppenvergewaltigung beginnt am Dienstag
    ➡ Doch die Beweislage scheint dürftig zu sein – es gibt viele Indizien, doch kaum handfeste Beweise

    *https://www.abendblatt.de/hamburg/article235275747/hamburger-stadtpark-gruppenvergewaltigung-15-jaehrige-elf-maenner-prozess-beginnt.html

    ➡ Finde die Fehler.

  22. Wie kam der Ägypter nach Italien?
    Mit den Fallschirm abgeprungen?
    Junge Ukrainerin erstochen aufgefunden: Ex-Mann festgenommen
    Jedenfalls werden bei unseren Medien Roß und Reiter genannt
    https://www.stol.it/artikel/chronik/junge-ukrainerin-erstochen-aufgefunden-ex-mann-festgenommen
    In Italien: Bereits 77 Frauenmorde in diesem Jahr
    Seit Anfang dieses Jahres sind laut Angaben des italienischen Innenministeriums 77 Frauen getötet worden.
    Fast jeden dritten Tag wird in Italien eine Frau ermordet.
    Wenn man Google it genauer füttert, sind es zu 90 % Ausländer

  23. .
    .
    Das kranke mörderische deutsche System!
    .
    Anstatt alle straffälligen ausländischen Asylanten, Ausländer, „Flüchtlinge“, ausl. Passdeutsche, Terroristen, Clans SOFORT abzuschieben/auszuweisen, wollen die Bundesländer mehr und mehr Polizisten einstellen.
    .
    Jeder mit Hauptschulabschluss weiß. das das nichts bringt wenn täglich Tausende neue Fremde ins Land kommen und straffällig werden.. Was nützt es wenn Polizisten kriminelle Ausländer festnehmen und die weisungsgebundene Justiz lässt diese Verbrecher sofort wieder frei..
    .
    Sinnlos für jeden dt. Polizisten!
    .
    DE ist ein gescheiterter Staat!
    .
    .

  24. Man nraucht nur in Italien die größeren italienischen MSM -Medien lesen, wenn ein Frauenord passiert ist, sich den Link abspeichern,
    und dann alle zusammenzählen, dann kommt man auf die 90% von den 77 , verschleihern hilft auch hier nicht, @Stol.it

  25. lorbas 18:24:
    Ob es mir beim „Starkoch“ schmecken würde weiß ich nicht aber das man den Alten Weißen Mann in den Knast schickt während die Vergewaltiger hier frei und fröhlich rumlaufen, ist ein Justizskandal.
    Von den Hamburger Massenvergewaltigern aus dem Stadtpark (der Prozeß sollte nach 6 Monaten endlich mal beendet sein) liest man auch nichts mehr.
    „Arbeit“ da im Hintergrund die grüne Justizsenatorin und gibt Anweisungen?
    Lasst Schuhbeck doch seine Steuerschuden abarbeiten indem er ein Kochbuch schreibt, in einer Sabbelshow auftitt oder Tipps gibt wie man in diesen schwierigen Zeiten ein Restaurant führt. Dann liegt er uns auch nicht auf der Steuerzahler-Tasch.

  26. jeanette 15. November 2022 at 18:18

    Drohnenpilot 15. November 2022 at 18:15

    Schlachthaus ist ein guter Begriff dafür.

    Bloß ich fürchte selbst im Schlachthaus gibt es noch Regeln, kein Tier darf leiden!
    ———————————–
    Das sieht im Muselmanenschlachthof aber anders aus.

  27. T.Acheles 15. November 2022 at 18:16
    Focus: „Migranten sind in dieser Statistik überproportional vertreten.“

    Bitte nicht alle Migranten unter Generalverdacht stellen!
    ——-
    Richtig: Japaner, Amerikaner (egal welches Land) und Eskimos fallen eher nicht so auf in der deutschen Kriminalstatistik. Aber viele Osteuropäer sind auch nicht so ohne…
    Grade gestohlen-schon in Polen.
    So was kann man sich nicht ausdenken: Die Bahnstrecke führt teilweise über polnisches Gebiet, gehört der DB und wird von der ODEG betrieben wenn sie denn könnte…
    https://www.lausitznews.de/artikel/355-meter-bahnkabel-gestohlen_19829.html
    Man kann wohl sagen daß die bestimmten Ausländergruppen 6x krimineller sind als ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung aber wenn ein „Karl-Heinz“ das Messer zückt muß man auch schreiben daß es ein „Karl-Heinz“ ist.

  28. .
    .
    2020 fast 20.000 Messerattacken in Deutschland
    .
    Dt. Minister leben in einer goldenen Blase unter einer Käseglocke mit Bodyguard, Scharfschützen und Panzer-Limousinen. Sie verursachen dieses Töten/Schlachten, haben aber keine Ahnung oder wollen nicht, wie man das Töten abstellen könnte.
    .
    .
    Innenministerin Faeser:
    .
    „Rechtsextremismus ist die größte Gefahr für die Menschen im Land“
    .
    .
    .
    Ex-Bundesinnenminister Seehofer :
    .
    „Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt“
    .
    .
    .
    Ex-Innenminister de Maizière:
    .
    „Verrohung der Gesellschaft ist besorgniserregend“
    .
    „Ein Teil dieser Antworten (Wahrheit) würde die Bevölkerung verunsichern“

    .
    .

  29. Heute gibt es wieder eine komischen Tatort, schaue ich schon lange nicht mehr, weil ich schon viele gesehen habe, wenn ein Migrant ermordert wurde, war es meistens dann ein Rechter. ORF bring bessere Krimis , letzens „die Toten“ war auch sechsteilig Auf Netflix zu sehen, Auch SRF mit Borcher gefällt mir sehr gut.t

  30. Geht Mal zwei drei Wochen zurück,
    Gefühlt hat es jeden Tag mind. 1 oder
    Mehr Messerangriffe gegeben.
    Dazu noch Schüsse, wie in Nürnberg die Türken, Täter ist entkommen.

  31. Oder es werden herumliegende Menschen gefunden, neulich in Hamburg mit Kopfwunde, Einschuss, hat aber noch gelebt.

  32. https://m.youtube.com/watch?v=ZEGj1T0pnR0 Messermänner, das wusste vor Jahren schon Alice Weidel, sind eine ernste Gefahr. Fast 20.000 Messerangriffe? Und immer noch ungläubiges Staunen der berufslosen Küchenhilfe KGE und gespielte Empörung ihrer Helfershelfer wie schon damals im Bunten Tag zu Berlin zu sehen. Ich könnte schon wieder im Strahl kotzen.
    @Geheimdienst in Köln–Chorweiler: SATIRE DARF ALLES! NEHMT DIESEN VERBRECHERN ENDLICH IHRE MESSER WEG, BEVOR DIESE MAL NUR MIT DEM MESSER ZUR SCHIESSEREI KOMMEN!

  33. Anita Steiner 15. November 2022 at 18:58
    Heute gibt es wieder eine komischen Tatort, schaue ich schon lange nicht mehr, weil ich schon viele gesehen habe, wenn ein Migrant ermordert wurde, war es meistens dann ein Rechter. ORF bring bessere Krimis ,
    ——–
    Tipp: Skandinavische Krimis sind auch erstaunlich offen. Heute z.B. wird in der Nacht „Arctic Circle“ auf „DDR2″“wiederholt.
    Superspannend verglichen mit Krimis südlich der Alpen. Natürlich : Ausnahme ist natürlich der „Bozen-Krimi“ aber wo war bei der letzten Folge der Mafia-Boss und der Capo?
    „Arctic Circle“ : Mit einem Virus, einer schönen Polizisten-Frau, pöhsen Russen und einem Nahtziehhh…
    „Oder schon heute in der Mediathek“.

  34. Damit ist der verdächtige deutsche Ex-Kollege der jungen Frau zwei Tage nach Beginn der europaweiten Suche gefasst worden….
    Wenn er wirklich deutsch ist, Deutschland hat genug eigene Messerstecher da müssen wir keine zusätzlich importieren.

  35. Jeder Messerstich ist auch ein Hilferuf.

    22-jähriger Chefärzte mit fünfjähriger Praxiserfahrung und die Approbation wird nicht anerkannt. Ich würde auch durchdrehen.

  36. Der Täter aus Harburg wurde bei einem “ Newsportal“ als kleiner, dicklicher Suedlaender beschrieben, kein Wunder, das er nicht geschnappt wurde, bei der Masse an kleinen dicklicher Suedlaendern, welche dort herum läuft. Trotz Großeinsatz mit Schraubenflieger
    Könnte der Dicke entkommen.
    Zwei Tage später hatte ich in der Gegend zu tun und konnte beobachten, wie in einer Nebenstraße eine Zivilstreife mehrere Leute in einem Auto kontrollierte, eine Straße weiter lief eine uniformierte Streife, ich vermute Mal,
    Das es da einen Zusammenhang mit der Tat gab.. generell ist die Gegend um die Winsener Straße ein Kriminalitäts Hotspot, man sagt auch , wohl die gefährlichste Straße Hamburgs.
    Höhepunkt der Blödheit dieser import Gangster war vor ein paar Jahren eine Schießerei direkt vor einem Polizei Kommissariat. Ansonsten jede Menge AMGs
    Und BMWs und Audis mit jungen Männern
    Aus suedland am Steuer.

  37. zarizyn 15. November 2022 at 19:24
    Der Täter aus Harburg wurde bei einem “ Newsportal“ als kleiner, dicklicher Suedlaender beschrieben, kein Wunder, das er nicht geschnappt wurde, bei der Masse an kleinen dicklicher Suedlaendern, welche dort herum läuft. Trotz Großeinsatz mit Schraubenflieger
    Könnte der Dicke entkommen.
    Zwei Tage später hatte ich in der Gegend zu tun und konnte beobachten, wie in einer Nebenstraße eine Zivilstreife mehrere Leute in einem Auto kontrollierte, eine Straße weiter lief eine uniformierte Streife, ich vermute Mal,
    Das es da einen Zusammenhang mit der Tat gab.. generell ist die Gegend um die Winsener Straße ein Kriminalitäts Hotspot, man sagt auch , wohl die gefährlichste Straße Hamburgs.

    „In Harburg fängt der Balkan an“. Uralter Hamburger Spruch. Als ich noch „Im Landkreis“ wohnte (der gehört zu Nds, hat nichts mit dem Hamburger Stadtteil zu tun, aber das wissen viele Niedersachsen nicht), habe ich die Gegend um die Winsener Straße und die Fußgängerzone gemieden wie die Pest und bin immer ins beschauliche Lüneburg gefahren zum Einkaufen und Party machen. Wie gut daß der metronom – Zug teilweise in Harburg nicht hält… Aber die einstmals liebenswerten Kleinstädte WL und LG oder Buchholz ohne Autonummer kippen langsam aber sicher…
    Im reichen Holm-Seppensen wohnen ja bekanntlich viele Thaifrauen. Ein Kumpel ist dort jetzt auch ins „gelobte Land“ abgehauen…

  38. Die junge Krankenschwester ist im Haus des Bestattungs-Unternehmens ermordet worden! Sie hatte dort ihre Wohnung, war am Mittwoch nicht zur Arbeit im St. Rochus-Hospital Telgte erschienen…
    Der Grusel nimmt kein Ende.

  39. Erinnerungen werden wach. Timo Hinrichs (Rödermark), Samuel Fischer (Marburg), Thorsten Tragelehn (Lohfelden), Daniel Siefert (Kirchweyhe), Jonny K. (Berlin/Aleanderplatz) …

    Hinrichtung auf dem Heimatfest
    Kriminalität: Das Landgericht Kassel verurteilte vier jugendliche Ausländer wegen Tötung eines Deutschen
    Thorsten Thaler

    ➡ Mit einem milden Urteil endete jetzt ein Prozeß gegen vier jugendliche Ausländer, die im September vorigen Jahres einen 20jährigen Deutschen erstochen hatten. Das Landgericht Kassel verurteilte den Hauptangeklagten, einen 17jährigen Türken, wegen Totschlags zu einer Jugendstrafe von sieben Jahren. Er soll mindestens einmal zugestochen haben, nachdem er zuvor sein Opfer mit Fußtritten verletzt hatte. Ein ebenfalls 17jähriger Iraner erhielt wegen Beteiligung an einer Schlägerei und Verstoßes gegen das Waffengesetz eine Jugendstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten. Gegen den einzigen erwachsenen Angeklagten, einen 23 Türken, verhängte das Gericht eine Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung. Er soll auf den bereits am Boden liegenden Thorsten Tragelehn unzählige Male eingeschlagen und sich später damit gebrüstet haben: „Ich habe ihn kaputtgemacht.“ Der vierte Angeklagte, ein 18jähriger Türke, bekam eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und acht Monaten. Außerdem muß er 200 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten. Das Landgericht folgte damit den Anträgen der Staatsanwaltschaft, die zuvor die Mordanklage gegen den Haupttäter fallengelassen hatte.

    Die vier Verurteilten waren zusammen mit anderen ausländischen und deutschen Jugendlichen am 3. September 1999 an einer Massenschlägerei auf dem Heimatfest im nordhessischen Lohfelden beteiligt. Dabei wurde der 20jährige Thorsten Tragelehn durch Messerstiche tödlich verletzt. Richter Wolfgang Löffler nannte die Auseinandersetzung ein „regelrechtes Gemetzel“, Tragelehn sei „geradezu hingerichtet worden“. Nach Angaben eines Gerichtsmediziners waren die Messerstiche mit erheblicher Wucht dem Opfer zugefügt worden.

    Für die Verteidiger der Angeklagten war alles nur eine Verkettung unglücklicher Umstände. Eine Tötungsabsicht, so der Anwalt des Haupttäters, habe nicht bestanden.

    Wie der Kasseler Extra Tip berichtete, sind die Eltern von Thorsten Tragelehn auch nach dem Urteil schockiert. Das Blatt zitierte Vater Jürgen Tragelehn mit den Worten: „Es gibt keine Genugtuung. Unser Leben ist für immer zerstört.“

    https://www.jf-archiv.de/archiv00/380yy12.htm

    Lohfelden. Die Tat erschütterte Lohfelden und die gesamte Region: Heute vor 15 Jahren, in der Nacht vom 3. auf den 4. September 1999, wurde Thorsten Tragelehn umgebracht. Er wurde nur 20 Jahre alt.

    *https://www.hna.de/lokales/kreis-kassel/lohfelden-ort53240/15jahren-starb-lohfeldener-thorsten-tragelehn-durch-einen-messerstich-3829186.html

    Die fünf an der Tat Beteiligten wurden im September 2000 vom Landgericht Kassel zu Jugend- und Haftstrafen verurteilt. Der Hauptangeklagte, ein zum Tatzeitpunkt 17-jähriger Türke, erhielt eine Jugendstrafe von sieben Jahren wegen Totschlags. Die Mordanklage gegen ihn hatte die Staatsanwaltschaft zuvor fallen gelassen. Wie lang der Haupttäter hinter Gittern saß, wollte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Dr. Götz Wied, wegen des Resozialisierungsgedankens nicht mitteilen. Gegen die Mittäter – drei Türken und ein Iraner – verhängte das Gericht zum Teil mehrjährige Strafen.

    Über den Mord an Thorsten Tragelehn hat man niemals etwas in z.B. der TagesschauAktuellenKamera© gesehen oder gehört.

    ©Eurabier

  40. Wir haben selber Psychos und Kriminelle, vom Betrug bis zum Mord auch alles dabei, aber „zu bewältigen“.
    Das kann und will ich auch nicht abstreiten.
    Gibt es überall auf der Welt. Mal mehr und mal eben weniger.

    Die Messerfolklore zählt aber eindeutig zur Königsdisziplin der reichlich importierten Fachkräfte. Aber so lange das Wüstenvolk sich untereinander bereichert, tja…

    Die Kosten werden mMn aber zu wenig in den Fokus gerückt.
    Wie z B Polizeieinsätze und ärztliche Versorgung, da kommen Beträge zusammen, die möchte man gar nicht kennen.
    Raus mit diesen Leuten

  41. Messerattacken und Vergewaltigungen sind angesichts Corona und Klima vernachlässigbar.

    Wir haben es mit globalen Herausforderungen zu tun, da können wir uns nicht mit Dorfpolitik abgeben.

  42. Luise liegt richtig, wenn sie sich auf die BIBEL beruft, auf die Offenbarung auf Folgendes:
    Alles ist schon prophezeit.

    Matth 10 Vers 21
    „Es wird aber ein Bruder den andern zum Tod überantworten und der Vater das Kind, und die Kinder werden sich empören gegen ihre Eltern und werden sie zu Tode bringen.“

    Es ist kaum zu fassen:
    Heute kam ein junger Kerl vor Gericht der hatte seine Mutter, seinen Vater und seine Schwester ermordet. Dann hatte er für alle drei Särge gebastelt und die Toten irgendwo vergraben!!!

    Was ist das hier für eine Welt geworden?
    Begründung und Motiv des gefährlichen Vollidioten:
    Er hasste sie.
    Da fehlen einem wirklich die Worte!

    Man fragt sich was die Richter so manchmal denken mögen.
    Wie sie ihre Abende oder gar ihren Schlaf verbringen bei solch einem täglichen „Programm“.
    Kommt da nicht einmal einem die Idee, so ein Monster einfach auf den Elektrischen Stuhl zu setzen, kurzen Prozess mit so einem Ungeheuer zu machen , so wie in Texas. Dann ist eine gefährliche wandelnde Zeitbombe „entschärft“ , auf die keiner mehr aufpassen muss. Oder denken die einfach: Weiter so.

  43. Ein Messer-Fall aus dem Nachbarland. Im Text finden sich eigentlich alle Antworten darauf, warum manche Kulturen NICHT kompatibel sind. Und mal wieder NULL Schuldgefühle bei dem „Pascha“.
    *https://exxpress.at/wollte-sie-nur-erschrecken-tuerke-stach-elf-mal-auf-ex-ehefrau-ein/

    Um sie zu “erziehen”, stach ein Türke in Wien auf offener Straße auf seine Ex-Ehefrau und Mutter von zwei Kindern ein. Im Prozess sagte der Mann, dass er das Opfer nur “erschrecken” habe wollen – mit elf Messerstichen in den Oberkörper. Die Frau (41) überlebte nur knapp
    Wegen Mordversuchs musste sich heute ein Türke (47) vor einem Wiener Schwurgericht verantworten. Er hatte seine Ex-Ehefrau nach einer Anzeige gegen ihn niedergestochen. Sie war am 6. Jänner in Floridsdorf zu einer Polizeistation gegangen, weil sie sich von dem Mann bedroht gefühlt hatte. Am Heimweg lauerte er ihr auf und stach auf sie ein – sie überlebte nur knapp.
    Opfer musste Kopftuch tragen und wurde geschlagen
    Bereits kurz nach der Hochzeit habe der Mann der Türkin laut Staatsanwältin “gezeigt, wo es lang geht”. Die Frau habe keine Röcke mehr anziehen dürfen und musste beim Verlassen der Wohnung ein Kopftuch tragen, sodass sie ihren erlernten Beruf als Zahnarzthelferin aus hygienischen Gründen auch nicht mehr ausüben konnte und in einem Callcenter arbeitete. Das Paar bekam zwei Kinder, die schon bald Angst vor ihrem Vater entwickelten.
    2012 kam es zum ersten tätlichen Angriff gegenüber seiner Frau, weil sie von Scheidung sprach. Immer wieder kam es zu Schlägen und Würgeattacken. “Sie werden heute einen Angeklagten sehen, der ein Musterbeispiel eines Patriarchen ist”, sagte die Staatsanwältin an die Geschworene gerichtet.
    Am Weg von der Polizeistation nach Hause passte er sie ab
    2019 reichte die heute 41-jährige Frau die Scheidung ein, was ihr Mann aber nicht akzeptierte. Er zog erst viele Monate später aus der gemeinsamen Wohnung aus, als die Frau ihm eine Notwohnung organisierte. Immer wieder lauerte er der Familie auf, beobachtete sie, wenn sie das Haus verließ.
    Am 6. Jänner – die Frau hatte drei Jahre nach der Scheidung einen neuen Mann an ihrer Seite – verließ sie mit ihrem neuen Lebensgefährten die Wohnung, um spazieren zu gehen – dort passte sie ihr Ex-Mann ab. Nach wüsten Drohungen alarmierte das Paar die Polizei, doch der Türke war bereits verschwunden. Telefonisch erreichten die Polizisten ihn jedoch und sprachen ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot über ihn aus.
    Das dürfte den Mann so erzürnt haben, dass er laut Anklage nach Hause fuhr, ein Messer mit einer elf Zentimeter langen Klinge holte und der Frau, die in der Zwischenzeit alleine unterwegs war, an ihrer Wohnadresse auflauerte. Elf Mal stach er auf sie ein, alleine fünf Mal in den Bauch. Schockierte Augenzeugen alarmierten Rettung und Polizei, was für die Frau ein großes Glück war. Ein zufällig anwesender Arzt übernahm die Erste Hilfe. Die Frau verlor mehr als eineinhalb Liter Blut. Dem gerichtsmedizinischen Gutachten von Christian Reiter zufolge wäre sie ohne rasche notärztliche Hilfe verblutet.
    Der Mann beteuerte, dass er seine Frau nur “erschrecken” habe wollen. Dass er so oft zugestochen habe, daran könne er sich nicht mehr erinnern, es können nur vier Stiche gewesen sein. “Aber wer hat die restlichen sieben Stiche verursacht”, fragte der Vorsitzende des Schwurgerichts Christoph Bauer. Eigentlich wollte er nur mit ihr wegen Besuchsvereinbarungen bezüglich der Kinder reden. “Aber da hat sie mir lächelnd ins Gesicht gesagt, dass ich die Kinder nie wieder sehen werde. Da habe ich sie verletzen müssen”, meinte der Beschuldigte. “Sie hat meine Psyche zerstört, weil ich meine Kinder drei Jahre lang nicht gesehen habe.”
    Der Grund für die Attacke: “Ich wollte sie damit erziehen”, entgegnete er. “Ich wollte sie nur unterrichten, dass sie sich so nicht verhalten soll.” Auf den Vorhalt des Richters, dass die Frau nur mit viel Glück überlebte, vier Operationen über sich ergehen lassen musste, meinte der Angeklagte: “Ich möchte dem Arzt danken, der ihr geholfen hat.” Auf die Frage, warum der Mann, der seit 20 Jahren in Österreich lebt, nicht die Rettung verständigt hatte, sagte er: “Ich habe die Telefonnummer nicht gewusst.”
    Danach beschwerte er sich: “Meiner Frau wird mehr Achtung geschenkt, als mir.” Das Ganze sei ein Komplott gegen ihn. Auf die Frage der Beisitzerin, ob er das Recht einer Frau akzeptiere, sich scheiden zu lassen, meinte er klar: “Nein!” Und auf die Frage eines Geschworenen, ob Schläge und Drohung für ihn normal seien, sagte er: “Ich bin eigentlich gegen Gewalt gegen Frauen.” Im Falle einer anklagekonformen Verurteilung drohen dem Mann zehn bis 20 Jahre oder lebenslange Haft. Der Prozess ist bis 18.00 Uhr angesetzt. Erst gegen Mittag wurde die Einvernahme des Beschuldigten beendet, danach kommen Sachverständige und zahlreiche Zeugen zu Wort. Fraglich ist deshalb, ob wie angekündigt noch am Dienstag ein Urteil gefällt wird.

  44. Was soll’s? Deutsche Opfer zählen ja grundsätzlich nicht bei antideutscher Regierung und LÜGENMEDIEN! Für die sind deutsche Opfer der letzte Dreck.

  45. Ein Mord an einem Deutschen ist für viele „Flüchtlinge“ zum Secher im Lotto geworden. Was könnte für diese Leute besser passieren, als schlimmstenfalls Lebenslang in Haftanstalt oder der Klabse?

  46. Nachdem die USA im Irak, Libyen oder Afghanistan einmarschiert war, sah die Sicherheitslage dort auch nicht besser aus. Das ist eben die „Freiheit“ welche man auch aus Gegenden der Bronx oder Detroit kennt.

  47. Pasta_Antipas 15. November 2022 at 23:13

    https://www.bild.de/bild-plus/regional/hamburg/hamburg-aktuell/allasane-s-begeht-immer-wieder-straftaten-und-kann-nicht-abgeschoben-werden-weil-81936974.bild.html

    Schon fast ein Vierteljahrhundert hält Mann dieser Mann deutsche Behörden zum Narren.

    Er verar… uns alle! Seit November 1998 trickst sich der Verbrecher Allasane S. (50) um seine rechtmäßige Abschiebung herum – wahrscheinlich einsamer Rekord in Deutschland.

    Wie er das schafft? Ganz einfach: S. verschweigt eisern sein afrikanisches Heimatland.

    Und er begeht immer wieder Straftaten, um in den Knast zu wandern.

  48. Was nützt das Gejammer? Wer hier liest und schreibt, ist bestens darüber informiert, welche Hölle da draußen tobt und kann zumindest sich selbst und seine Lieben schützen. Die Mehrheit der Deutschen geht arglos durch die Straßen, weil sie nach wie vor an das Märchen vom ach so sicheren Deutschland glaubt. Man kann nicht alle retten.

  49. @gonger
    Heute z.B. wird in der Nacht „Arctic Circle“ auf „DDR2?“wiederholt.

    Habe ich schon auf Sky gesehen, ganz Toll!!

  50. Jeanette 15.11.22, 18.02h:

    ….die Messerstecher werden immer jünger.
    Die kleinen u. großen Bestien vermehren sich stündlich.
    Wann räumt hier einer auf?…..

    Vorsicht Jeanette!
    Dieses Wunschdenken kann schon „ein Aufruf zur Gewalt“ sein.
    Leider.
    Wobei man sich fragen muß, seit wann Wünsche „strafbar“ sind!

  51. .

    Diese haben mit-gestochen:

    .

    1.) Merkel

    2.) SPD-Gabriel

    3.) De Maiziere

    4.) Voßkuhle (BVerfG)

    5.) Scholz

    6.) GEZ-Propaganda mit ARD, WDR, ZDF etc.

    7.) Spiegel, SZ, etc.

    8.) Gewerkschaften

    9.) Caritas, Diakonie

    10.) Linke Kunst-, Musik-, Sport- und Kultur-Schickeria

    To be continued….

    .

    Friedel

    .

  52. T.Acheles 15. November 2022 at 18:16
    Focus: „Migranten sind in dieser Statistik überproportional vertreten.“

    Bitte nicht alle Migranten unter Generalverdacht stellen!

    gonger: Osteuropäer , Polen …

    Ja, selbstverständlich gibt es in jedem Land, in jeder Kultur Kriminelle.
    Aber wenn die Verehre vom MultiKriminellen Mohammed mal statistisch extra erfaßt werden würden, dann wäre ein großer Block beim Namen genannt.
    Bisher gibt es Statistiken (wenn überhaupt) nach Herkunftsland.
    Aber eine wesentliche Rolle spielt das Wertesystem.
    Das sollte neben der Länderherkunft auch genannt werden.

  53. John Coleman,1991:Die Vereinigten Staaten (und Westeuropa) werden von Völkern fremder Kulturen überschwemmt werden, die schließlich das weiße Amerika überwältigen werden, Menschen, die keine Vorstellung davon haben, wofür die Verfassung der Vereinigten Staaten steht und die folglich nichts tun werden, um sie zu verteidigen, und in deren Köpfen das Konzept von Freiheit und Gerechtigkeit so schwach ist, dass es wenig zählt. NAHRUNG und Unterkunft sollen das Hauptanliegen sein.
    Läuft also alles nach Plan.

  54. Und weiter:Es wird keine Mittelschicht geben, nur Herrscher und Diener. Alle Gesetze werden unter einem Rechtssystem von Weltgerichten einheitlich sein Praktizieren des gleichen einheitlichen Gesetzbuches, unterstützt von einer Eine-Welt-Regierungspolizei und einem Eine-Welt-Militär, um Gesetze in allen ehemaligen Ländern durchzusetzen, in denen keine nationalen Grenzen existieren dürfen. Das System wird auf der Grundlage eines Wohlfahrtsstaates sein; diejenigen, die der Eine-Welt-Regierung gehorsam und unterwürfig sind, werden mit den Mitteln zum Leben belohnt werden; Diejenigen, die rebellisch sind, werden einfach verhungern oder zu Gesetzlosen erklärt, also ein Ziel für jeden, der sie töten will. Schusswaffen in Privatbesitz oder Waffen jeglicher Art sind verboten.

  55. Wieso erwischt es nie diejenigen, die für deren Einwanderung, verantwortlich sind, hört sich hart an, wäre jedoch ausgleichende Gerechtigkeit

  56. Diese Leute flüchten vor dem Elend und der Gewalt aus ihren Ländern und führen ihre Gewohnheiten dann ununterbrochen hier fort ! Der Grund dafür ist eine total gescheiterte Migrationspolitik. Kein Pflichten , nur Rechte sowie voller Zugang in die Krankenkassen und Sozialleistungen. Das einzige was die Deutschen Luschen noch hinkriegen ist das Ablegen von Blumen, Teddys und Kerzen an jedem Tatort eines niedergemetzelten Mitbürgers . Die meisten Migranten (80% junge Männer ) sehen uns nur noch als Opfer denen es gilt größtmöglichen Schmerz und Schaden zuzufügen!

  57. Die Münchner Einwerfgang verteilte bereits 400.000 dieser A6-Blättchen auf die Briefkästen der Haushalte. Der Hinweis „Keine Werbung“ wird dabei kaltschnäuzig ignoriert: Die Sache ist nämlich 1. zu wichtig und 2. keine Werbung, sondern Bürgerinfo. Sie können sich die Motive unter dem nachfolgenden Link anschauen und zum Erteilen eines Druckereiauftrags herunterladen. Das Motiv mit den Folgen der Zuwanderung befindet sich in der Galerie rechts oben: https://christianholz.org/wurfblattmotive/druckvorlagen-din-a6-quer/

  58. Es sind nicht nur die Messerattacken.

    In Bremerhaven ist ein 51-jähriger Radfahrer laut CN von
    drei jungen Männern vom Rad getreten und mehrfach
    von ihnen nur mal sooo gegen Kopf und Leib getreten worden.

    Die Polizei sucht Zeugen.
    Ich wette, auch hier handelt es sich um drei dieser hier
    vermehrt eindringenden schmierlappigen Christenhasser aus dem Orient,
    deren Sport darin besteht, sogenannten Ungläubigen aus
    jedem Hinterhalt aufzulauern und auf sie einzuschlagen/treten/
    messern usw, etc.

    Siehe auch Sure 9, Vers 5 !!!!!

    Auf die Erkenntnisse von Peter Hammond, Kapstadt, bezüglich des
    Verhaltens der Muselnmanen in Relation zu ihrem Bevölkerungsan-
    teil in fremden Ländern wird hingewiesen.

    Seine Erkenntnis: ab einem Bevölkerungsanteil von 10 % nimmt ihre
    Gesetzlosigkeit zu.
    Ab 20 % ist mit furchteinflößenden Krawallen ( siehe London,GB )
    zu rechnen.
    ,Ab 40 % Muselanteil müssen wir mit Massakern an Einheimischen rechnen.

    Wollen wir das ????

  59. Bei 55 Messerattacken pro Tag oder etwa 2,5 pro Stunde haben die „Bürger“ dieses Landes immer noch mehr Angst vor der Etikettierung „Rechts“ als vor dem stetig anwachsenden Strom an Tätern der sich in dieses Land ergießt. Was eine bekloppte Bande die Deutschen sind.

    Buntschland SR, Teilrepublik der EUDSSR, das beste Deutschland aller Zeiten – Ich lach mich schief!
    Peter Blum

Comments are closed.