Während die Eliten eine globale Transformation vorantreiben, formiert sich auf den Straßen Deutschlands der Widerstand. „Wir sind in den 80er Jahren“, nennt es Christoph Berndt mit Blick auf die Wende in der DDR 1989, dem Vorbild vieler Bürgerbewegungen.

Berndt, heute AfD-Fraktionsvorsitzender im Landtag Brandenburg, ist Mitgründer von „Zukunft Heimat“ in Cottbus, die sich in den Jahren vor der Corona-Diktatur zur zweitgrößten Protestbewegung nach Pegida Dresden entwickelte.

Durch das Regime von Maske und Spritze erleben wir nun eine zweite Welle des Bürgerwiderstandes, der sich dem Machtkartell entgegenstellt. Doch kann sich das Volk gegen die Herrscher durchsetzen? Und welche Chancen, aber auch Grenzen haben Bürgerbewegungen in diesem Kampf?

Diese Fragen diskutiert Martin Müller-Mertens im Gespräch mit Christoph Berndt in der ersten Folge von Berlin Mitte AUF1.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Es ist einfach nicht mehr nachvollziehbar, wie die Mehrheit der Bürger den vollständigen Ruin dieses Landes einfach teilnahmslos hinnimmt. Im September lagen die Zahlen von Firmenpleiten bei 34 Prozent über denen des Vorjahres. Für November werden sogar 40 Prozent erwartet. Dazu kommt eine Rekordinflation von mittlerweile zehn Prozent. Städte und Gemeinden bereiten sich auf Stromausfälle und Gasmangellagen vor, viele Bürger haben Angst, im Winter zu frieren. Da ist es einfach nur abgehoben und ätzend, wenn immer neue Politikertipps und Durchhalte-Appelle wider die “verwöhnte Gesellschaft” kommen. Eine Erklärung für die Passivität des Bürgers könnte der nachfolgende Artikel geben (leider schon gelöscht und deshalb nicht als Link verfügbar):

    12. Okt. 2022
    Mit einer neuen bundesweiten Kampagne wirbt die Münchner Sicherheitskonferenz um Akzeptanz für die aktuelle, brandgefährliche Außen- und Militärpolitik der Bundesregierung. Die Kampagne knüpft an die „Zeitenwende“ an, die Kanzler Olaf Scholz am 27. Februar ausgerufen hat; unter dem Motto „Zeitenwende on tour“ macht sie sich für schnelle Militarisierung und eine internationale Führungsrolle Berlins stark. Unter der Prämisse, der Bevölkerung in schwierigen Zeiten „Orientierung“ bieten zu wollen, setzen sich Minister, ehemalige Regierungsmitarbeiter und ausgewählte Abgeordnete aus Bundestag und Europaparlament dafür ein, hinter der Bundesregierung die Reihen zu schließen. Zielgruppe sind einerseits Schüler und junge Erwachsene, andererseits vor allem Multiplikatoren; als Kampagnenelement genannt werden etwa „Redaktionsgespräche“. Die Organisatoren planen Veranstaltungen in sämtlichen Bundesländern, in strategisch wichtigen Betrieben und auf der Frankfurter Buchmesse. Hintergrund sind die rasant zunehmende Kriegsgefahr und die drohende Verarmung von Teilen der Bevölkerung, die breite Proteste und wachsenden Widerstand möglich erscheinen lassen.
    „Zwischen Frieden und Krieg“

    Ausgangspunkt für die „Zeitenwende on tour“ ist die „Zeitenwende“, die Bundeskanzler Olaf Scholz am 27. Februar, drei Tage nach dem russischen Überfall auf die Ukraine, ausgerufen hat: ein dramatischer Umschwung in der Berliner Außen- und Militärpolitik, der nicht zuletzt eine gewaltige Welle der Militarisierung und eine neue Bereitschaft zum Krieg umfasst. Inzwischen ist ein Zustand erreicht, der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach unlängst zu der Äußerung motivierte: „Wir sind im Krieg mit Putin.“ Lauterbach stellte wenig später klar, offiziell sei Deutschland „natürlich keine Kriegspartei“.[1] Dabei ist das längst nicht mehr gewiss: Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags hatte im März geurteilt, wenn die Bundesrepublik ukrainische Soldaten ausbilde, „würde man den gesicherten Bereich der Nichtkriegsführung verlassen“. Die Bundeswehr trainiert inzwischen ukrainische Militärs und wird das im Rahmen des kurz bevorstehenden EU-Ausbildungseinsatzes intensivieren.[2] Bei einem Besuch von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht in Litauen forderte ihr Amtskollege Arvydas Anušauskas am Samstag: „Wir müssen beginnen, so zu denken, als ob wir selbst im Kriegszustand wären“.[3] Am Sonntag beschrieb General Carsten Breuer, der Kommandeur des Territorialen Führungskommandos der Bundeswehr, man befinde sich derzeit „zwischen nicht mehr ganz Frieden, aber auch noch nicht richtig Krieg“.[4]

    Hinzu kommt, dass der Wirtschaftskrieg, den der Westen gegen Russland entfesselt hat, dramatische Folgen auch für die Bundesrepublik mit sich bringt. „Gegen Russland führen wir einen Wirtschaftskrieg, umfassend, strategisch, feindselig“, konstatierte kürzlich Hans-Jürgen Wolff, einst Mitarbeiter der Wirtschaftsabteilung im Bundeskanzleramt, später Chef des Bundespräsidialamts unter Horst Köhler. Wolff ist Koautor einer kürzlich publizierten Studie über Geschichte und Gegenwart von Wirtschaftskriegen.[5] Der aktuelle Wirtschaftskrieg ruft Kollateralschäden im eigenen Land hervor. So geht beispielsweise der astronomische Anstieg der Energiepreise auch auf die Bemühungen Deutschlands und der EU zurück, auf Öl und Gas aus Russland vollständig zu verzichten. Die krass in die Höhe schnellenden Kosten für Privathaushalte führen bereits jetzt zu ersten Protesten. Hinzu kommt, dass auch die Industrie insbesondere unter den Erdgaspreisen leidet und erste Fabriken, so etwa Stahlwerke von ArcelorMittal oder auch Werke des Düngemittelherstellers SKW Piesteritz, zeitweise schließen mussten, weil ihre erdgasintensive Produktion nicht mehr rentabel zu realisieren war. Manche Unternehmer ziehen mittlerweile die Abwanderung aus Deutschland in Betracht – etwa, da dort die Energiekosten erheblich niedriger sind, in die USA.[6]

    In dieser äußerst heiklen, protestanfälligen Lage startet die Münchner Sicherheitsonferenz (Munich Security Conference, MSC), die sich in den vergangenen Jahren vom Veranstalter einer süddeutschen Wehrkundetagung zu einer Art international auftretendem Think-Tank gemausert hat, ihr neues Projekt „Zeitenwende on tour“. „Die deutsche Außen-, Sicherheits- und Europapolitik“ müsse sich „jetzt verändern“, erläutert die MSC; damit aber „diese Veränderungen gelingen“, sei – begleitend und einbindend – „eine breite gesellschaftliche Debatte“ notwendig. „Die Bürgerinnen und Bürger“ hätten „ernste Fragen“, heißt es bei der MSC: „Sie suchen nach vertrauenswürdigen Informationen und nach Orientierung.“[7] Um „Orientierung“ zu geben, habe man jetzt eigens eine „Kampagne“ gestartet – und zwar „Zeitenwende on tour“. Im Kontext der „Kampagne“ würden „Fakten und Zusammenhänge dargestellt“ sowie „die drängenden Fragen der Bürgerinnen und Bürger beantwortet“ – in „unterhaltsamen und interaktiven Formaten“.

    Die Inhalte der neuen Kampagne lässt ein kurzes Video erkennen, das die Regionalzeitung Rheinische Post von der ersten „Townhall-Veranstaltung“ der „Zeitenwende on tour“ am 23. September in Neuss bei Düsseldorf publiziert hat. Der Chefredakteur des Blattes, Moritz Döbler, erklärt dazu: „In diesen Zeiten erwarten die Menschen von uns, also der Rheinischen Post, Orientierung“.[8] Veronika Grimm, derzeit eine der „fünf Wirtschaftsweisen“, äußert, man müsse nicht bloß „die Energiesicherheit“ in Deutschland wiederherstellen, sondern auch „Verteidigungsfähigkeit neu denken“; „im Bereich Verteidigungsfähigkeit“ etwa müsse „einiges schneller gehen“, und es gelte deshalb nun, „die Bürgerinnen und Bürger dafür zu sensibilisieren“. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Norbert Röttgen wird mit der Auffassung zitiert: „Es kommt sehr stark auf Deutschland an“, während die Grünen-Europaabgeordnete Terry Reintke erklärt, es sei „wichtig, auch mit Bürgerinnen in Kontakt zu treten und darüber zu sprechen, was wir tun müssen“. Dem Publikum eine erheblich stärkere Gewichtung alles Militärischen sowie eine deutsche Führungsrolle zu vermitteln bildet demnach einen Schwerpunkt der Kampagne. Auf der Auftaktveranstaltung vor gut 200 Schülern und jungen Erwachsenen ebenfalls am 23. September in Bonn warb Verteidigungsministerin Christine Lambrecht unter anderem für die massive aktuelle Aufrüstung der Bundeswehr.[9]

    Im Rahmen von „Zeitenwende on tour“ sollen nun im Verlauf der nächsten zwölf Monate Veranstaltungen in allen 16 Bundesländern durchgeführt werden. Regelmäßig auftreten wird, soweit bislang bekannt, Christoph Heusgen, Leiter der MSC, von 2005 bis 2017 außen- und sicherheitspolitischer Berater von Kanzlerin Angela Merkel, von 2017 bis 2021 Ständiger Vertreter der Bundesrepublik bei den Vereinten Nationen. Die Veranstaltungen werden stets „mit in der jeweiligen Region stark verankerten Partnern“ durchgeführt [10]; dazu zählen offenbar die Rheinische Post sowie, bei der Auftaktveranstaltung, der Bonner General-Anzeiger. Eingebunden werden sollen offenbar nicht zuletzt Multiplikatoren; so kündigt die MSC neben „Schulbesuchen“ ausdrücklich etwa „Redaktionsgespräche“ an.[11] Auch zu Mitarbeitern strategisch wichtiger Betriebe sucht „Zeitenwende on tour“ den Kontakt; gleich zu Beginn, schon am 23. September, gab es eine Veranstaltung im Regionalzentrum Neuss der Westnetz GmbH mit rund 60 Mitarbeitern des Unternehmens. Westnetz in Neuss betreibt rund 10.000 Kilometer Stromnetze in Nordrhein-Westfalen.[12] Hauptredner bei der Veranstaltung war Nico Lange, ein früherer Leitungsstableiter im Verteidigungsministerium. Die Kampagne „Zeitenwende on tour“ wird ausdrücklich gefördert vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.

  2. Scholzi, lass Dich impfen und geh‘ rudern, beim Rudern kannst Du dem deutschen Volk nicht schaden

  3. Erst recht brauchen wir den Druck der Straße für unsere Kinder!

    Seien es die „Impfung“ gegen Corona, die Maskenpflicht oder die mangelhafte Bildungsmöglichkeit durch das marode Schulsystem!

    Und ganz besonders brauchen wir Eltern, die gegen die Frühsexualisierung, den Genderunsinn und die Geschlechtsumwandlungen, die so hopplahopp mit Pubertätsblockern eingeleitet werden können, vorgehen…..

    Gerade aktuell!

    Frühsexualisierung bei den „Frech Daxen“

    .

    „Volkswagen Financial Services in Braunschweig: „Uns haben die Vorfälle sehr betroffen gemacht“

    KITA-GATE bei Volkswagen: Sexuelle Gewalt an Kindern aufgedeckt
    ……..
    Volkswagen Financial Services bittet über den Tag um Aufschub, alexander-wallasch.de bat darum, bis 14 Uhr Antworten zu bekommen, VW verschob auf 17 Uhr und dann schickte der Kita-Träger die eigentliche Beantwortung der Fragen.

    Vorweggenommen: Verstörende Antwortanteile werfen viele neue Fragen auf. So beginnt die Antwort mit einer Vorbemerkung:

    „Bevor wir Ihre Fragen als Träger der Kita konkret beantworten, möchten wir vorab deutlich klarstellen, dass es sich bei den Vorgängen nicht um Handlungen von Erwachsenen an Kindern handelte. Vielmehr haben uns mehrere Familien in unserer Kita Frech Daxe berichtet, dass Kinder ihre Körper während der Betreuungszeit in der Kindertagesstätte gegenseitig entdeckt hätten und dabei Grenzen überschritten wurden.““

    https://www.alexander-wallasch.de/gesellschaft/kita-gate-bei-volkswagen-sexuelle-gewalt-an-kindern-aufgedeckt

  4. So lange Herr Lauterbach nicht im Gefängnis sitzt, sehe ich nicht die geringste Besserung.

    Frau Dr Merkel sitzt mit ihrer Komödiantengruppe offensichtlich auch noch nicht im Gefängnis.

    Genau das ist aber die Voraussetzung, dass die Bevölkerung das Gefühl bekommt, dass die Verbrechen der Politiker aufgedeckt werden. Solange „die da oben“ in Freiheit ihre Luxuspensionen verprassen, ändert sich nichts.

    Frau Dr Merkel im Gefängnis ist das Startsignal, dass der Staat versucht, die Verbrechen aufzuarbeiten.

  5. Wir brauchen den Druck der Straße“
    —-
    Wer genau?
    Die Schlafschafe..?

    Die meisten, die auf der Straße waren (Soaziergang), die ich kenne arbeiten gerade noch ihre Bussgeldbescheide ( 350€ und mehr, und/oder Strafanzeigen (30 erzieherische Tagessätze) ab.
    Für so lustige Dinge:
    Sie hätten „Friede, Freiheit, Demokratie „ skandiert…, Zusammenrottung, Beleidigungen, die keine waren ( aber gekaufte Zeugen)

    Von uns geht keiner mehr für die anderen Idioten auf die Straße.
    Never! Ever!

  6. Der Druck von der Straße muss sich erhöhen und je mehr unser Land willendlich ruiniert wird, um so mehr wird ganz sicher der Protest von der Straße sich steigern, weil sie die falsche Politik hautnah spüren.

    Natürlich wäre ein Vorausschauen der Bürger natürlich besser, doch leider ist hier die Bereitschaft eher zu gering, sodass erst eine Eskalation der Lage zur Einsicht leider unvermeidlich ist.
    Die Menschen wollen keine unangehme Situationen und weichen zunächst dem Unvermeidlichen in gesellschaftlichen Nieschen aus, bis es nicht mehr geht! Dann erst kommt bei nicht wenigen der Wille zum Widerstand.

    Die Herrschenden neigen in ihrer Selbstherrlichkeit und ihrem Größenwahn leider dazu, den Bogen zu überspannen und bemerken dabei nicht, dass die Bürger nicht so dumm sind, wie die herrschenden Politiker sie gerne hätten.

    Die Zeichen stehen deshalb um die Jahreswende auf grundlegende politische Änderungen und das Ende der totalversagenden und völlig überforderten Ampelkoalition wird sehr wahrscheinlich und höchste Zeit.

    Und ja, der Osten Deutschland steht selbstbewusst auf und wird hier in einem der ostdeutschen Bundesländern zu einem durch Mehrheitsbildung der AfD zu einem grundlegenden politischen Wandel kommen.

    Eine der wichtigsten Aufgaben wird die Wiederherstellung des Rechtsstaates und die Energiesicherung zu bezahlbaren Preisen im Land sein.

    Wenn man eine funktionierende Demokratie wieder haben will, dann muss man übrigens den Nationalstaat ohne Wenn und Aber bejahen.

  7. @ AggroMom 3. November 2022 at 09:39

    Die meisten, die auf der Straße waren (Soaziergang), die ich kenne arbeiten gerade noch ihre Bussgeldbescheide ( 350€ und mehr, und/oder Strafanzeigen (30 erzieherische Tagessätze) ab.
    Für so lustige Dinge:
    Sie hätten „Friede, Freiheit, Demokratie „ skandiert…, Zusammenrottung, Beleidigungen, die keine waren ( aber gekaufte Zeugen)

    Das hat eine Handschrift. Offensichtlich ist die Zersetzungs-Firma Haldenwang, die noch immer steif und stur von sich behauptet, statt den von ihr protegierten Altparteien eine „Verfassung schützen“ zu wollen, worin sie lügen, wieder einmal hochaktiv bei der Sache.

  8. @ Ghazawat 3. November 2022 at 09:28
    Danke für diesen Kommentar. Im Prinzip haben Sie völlig recht. Leider ist es angesichts der angerichteten, geradezu astronomischen Schäden völlig utopisch an Haftung im Sinne einer Wiedergutmachung zu denken. Aber wenn es noch so etwas wie einen Neuanfang für dieses Land geben sollte, dann wäre es für mich eine unverhandelbare Voraussetzung, daß die verantwortlichen „Eliten“ in Politik, Medien und Wirtschaft bis an deren Lebensende mit Ihrer Freiheit und dem gesamten Besitz zur Verantwortung gezogen werden müssten.

  9. Mit den ersten GAS- und STROMRECHNUNGEN, die bald an die Privathaushalte geschickt werden, da wird der Widerstand schon ganz von alleine kommen!
    Ganz ohne Druck!

    Nur noch ein bißchen Geduld ist gefragt!

  10. Auch bei ARD formt sich der WIDERSTAND

    TOM BUHROW will REVOLUTION bei ARD & ZDF

    https://www.bild.de/politik/2022/politik/oeffentlich-rechtliche-tom-buhrow-will-revolution-bei-ard-und-zdf-81817316.bild.html

    Das wäre auch bitter nötig.
    Aber bitte nicht in die FALSCHE RICHTUNG!
    Nicht noch mehr ALZHEIMER und DEMENZ DRAMEN, MIGRANTENGLORIFIZIERUNG, KLIMATERROR und GENDER und SCHWULEN GAGA wie weitere KLAMAUK SHOWS und Volksverblödung! Sowie DEPRESSIONEN & UNBEHAGEN made by ARD & ZDF!

    Vielleicht abends endlich einmal entspannende anständige Unterhaltung mit ordentlichen SPIELFILMEN (wie Netflix etc.) oder Serien wie beispielsweise THE CROWN oder andere aktuelle SERIEN wie sie weltweit spielen, nicht nur ständige BULLERBÜ DRAMEN.

    Keine TRAUERSPIELE und deprimierende Szenarien so wie gestern wieder!!
    Gestern Abend tischte uns ARD eine verzweifelte KINDERGARTENLEITERIN auf, bei deren Gruppe zwei KINDER verloren gingen und eins ertrank! Wer will sich solch einen zermürbenden Dreck anschauen?? Abends zum Entspannen. Haben wir nicht schon genug Sorgen? Müssen sich diese dämlichen Serienschreiber ständig nur auf LEID und VERLUSTE, auf ALBTRAUMVISIONEN und DEMENTE und AUSSENSEITERSORGEN spezialisieren und das auf allen Kanälen nur Mist. Nur auf ARTE war MATCH POINT mit Scarlett Johansson, auf allen anderen Sendern NUR DEPRIMIERENDER MIST!!

    Vielleicht sollte Herr Buhrow erst einmal einige Kreuzfahrten am besten gleich auf verschiedenen Schiffen machen bevor er an seinem runden Kleinbürgertisch aus dem letzten Jahrhundert Platz nimmt und seine Mannschaft zusammentrommelt. Dort sollte er ins Theater gehen und sich einmal umschauen, was die Menschen so zur Unterhaltung interessiert und entspannt.

    Im LAND von MULTI KULITI wäre es auch kein Fehler, DEUTSCHUNTERRICHT im FERNSEHEN zu bringen, so wie ENGLISCH, SPANISCH, FRANZÖSISCH, RUSSISCH, CHINESISCH, einen Sendekanal einzubauen, der sich auf Sprachlehre konzentriert. Das könnte man vielleicht als Art Fortschritt empfinden. – Das ist vielleicht schon zu viel des Fortschritts.

    Nett wäre es auch wenn in den TALKS SHOWS hin und wieder die GEGENSEITE eingeladen wird, sei es AFD oder ein Russischer Gesandter, der zu Wort kommen darf. Vielleicht solche Leute die auf FRIEDENSVERHANDLUNGEN pochen, oder sich dem KLIMATERROR nicht beugen wollen oder andere, die sich gegen die milden STRAFEN für Schwerkriminellen aussprechen. Auch einige Impfgeschädigte zur Aufarbeitung der Pandemie wären von Nöten eingeladen zu werden. Das wäre wirklich die größte Reform.

  11. Druck der Straße gut und schön. Aber den deutschenhassenden (H)Ampelregierenden imponiert es Null, wenn 50.000 oder 100.000 auf einer Demo zusammenkommen. Es müssten schon 500.000 oder besser 5 Mio sein. Und das ist leider im bräsigen Buntland-Germoney unmöglich zu organisieren.

  12. „Auf die Straße gehen …“

    Was bringen Demos?

    Demonstrationen sind öffentliche Meinungsäußerungen, sind Proteste, sind Forderungen, die in der Regel an herrschende Politiker gestellt werden, die ein bestimmtes Thema nicht oder anders behandeln, als es die Protestierenden wünschen.

    Entscheidend für den möglichen Erfolg von Demos ist,

    > wie oft sie durchgeführt werden,
    > mit welchen zündenden Argumenten und
    > mit welcher Zahl an Demonstranten;
    > wie breit sie veröffentlicht werden.

    ABER:
    Vorbedingung: Dies alles muss breite (überregionale) Öffentlichkeitswirkung bekommen, um überhaupt aufzufallen, um Politiker zu bewegen, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen.

    Dazu dienen die Medien eines Landes, also Zeitungen, TV und Radio sowie Internet.

    Die zentrale Frage für jede Demo muss also zunächst sein:

    „Wie kommt das Anliegen des Protestes am besten in die breite Öffentlichkeit?“
    Alles andere artet in blinden Aktionismus aus.

    Und da sind wir

    >> beim deutschen Medien-Dilemma

    angelangt.

    Die überwiegend totalitär geprägte rot-grüne Medienlandschaft „filtert“ Protest-Themen danach, ob sie in den rot-grünen Themensumpf passen oder nicht.

    Wird eine Protestbewegung von den herrschenden rot-grünen Medien als „störend“ empfunden, weil sie das rot-grüne Meinungsspektrum nicht abbildet, so wird überwiegend (wenn überhaupt) negativ berichtet und die Teilnehmerzahl bewusst kleingeredet.

    Das durchweg gebräuchliche rot-grüne Medienargument lautet dann:
    „Es sind Rechtsradikale“ – haltet Euch fern von diesem Pack!

    Hinzu kommen sprachliche Verdrehungen:

    >> Bürgerliche Proteste gelten per se als „rechtsradikal“, aber rot-grüne Proteste gelten als „Aktivismus“ – egal ist dabei, ob sie vorsätzlich (wie bei den Klima-Terroristen) mit Straftaten verbunden sind oder nicht.

    FAZIT:
    1.
    Solange in Deutschland die totalitäre, rot-grüne Medien-Einheitsfront die breite Öffentlichkeit gezielt täuscht, solange sind bürgerliche Proteste mindestens partiell wertlos – sie wirken (wenngleich sich vielleicht Millionen beteiligen) nicht breit genug und werden verunglimpft.
    2.
    Kern der Protestfilterei sind die GEZ-Zwangs-Medien, die überwiegend zu nahezu 99 % staatstreu nur diejenigen Proteste breit genug veröffentlichen, die dem Regime nicht zu nahe treten.
    3.
    Solange also speziell die GEZ-Zwangs-Medien mit ihrem rot-grünen Personal die breite Öffentlichkeit teils massiv manipulieren, solange wird es keinen Erfolg für bürgerliche Proteste geben können.

  13. Also für mich steht fest, dass seit Auftreten der AfD hier in Deutschland massiv die Wahlen gefälscht werden. Dieser ganze Staat ist für mich nur noch ein Gruselkabinet von Strolchen. Man kann zu keiner staatl. Institution auch nur noch ansatzweise Vertrauen haben. Ganz platt: alles Verbrecher! Ich weiß, klingt blöd – ist aber so, um es mal mit Peter Lustigs Worten zu sagen.

  14. jeanette 3. November 2022 at 09:48
    Mit den ersten GAS- und STROMRECHNUNGEN, die bald an die Privathaushalte geschickt werden, da wird der Widerstand schon ganz von alleine kommen!
    Ganz ohne Druck!

    Nur noch ein bißchen Geduld ist gefragt!

    Das wird doch jetzt durch die Strom- und Gaspreisbremsen, die jetzt schon ab Januar 2023 in Kraft treten sollen, abgefedert. Die Hampelmänner von Rot-Grün-Gelb versuchen mit solchen staatlichen Eingriffen ihr Versagen zu kaschieren. Besser gesagt den Untergang hinauszuzögern. Denn solche staatlichen Eingriffe und irgendwelche Sonder-/Einmalzahlungen ala „Doppelwumms“ befeuern die Inflation natürlich kräftig weiter.
    Aber erstmal haben sie sich Zeit verschafft und die dummen Schlafmichel beruhigt.

  15. Wenn in Ostdeutschland einige tausen auf die Strasse gehen, meist imm die selben, so interessiert das den Rewst der Republik nicht. Veränderungen werden bei uns an der Wahlurne begründet und nicht auf der Strasse. Die Hoffnung einiger, die aktuellen Probleme würden zu einer breiten Protestbewegung führen, gehen fehl. Diese Probleme sind vorrübergehender Natur und werden sich im kommenden Jahr erheblich mildern. Die mehrzahl der Bürger weiss, dass die Probleme von Putin verursacht wurden und dem Widerstand zu leisten ist. Sein Versuch, uns und den Wetsen zu erpressen, darf sich für in nicht lohnen. Das geht nicht ohne Opfer.

  16. Diese linke „Regierung“ der aktuellen Generation wird niemals begreifen , dass ihr Handeln absolut nichts mit einem mehrheitlichen demokratisch- gesellschaftlichen Konsens zu tun hat. Auch deren sogenannte Klima- und Energiepolitik nicht. Ebensowenig deren nunmehr Antipazifistischen Kriegspolitik in der Ukraine und anderen Ländern. rpolitische Wahnsinn ist reine Linksgrünsozialismus 2.0 – Ideologie/Utopie . Das politische Verhalten entspricht 1:1 dem typisches ideologischen Verhalten einer politisch-esotherischen Weltuntergangssekte mit apodiktischer Rechthaberei = „Öko-Nihilismus“ = der Selbstmord unseres Landes in GRÜN!
    Bei Merkel und ihrer nahezu blind- hündisch folgende CDU/CSU war im Laufe von den vorangegangenen 16 Jahren bereits der idealste vorausgesagteste Einstieg in diese Antipolitik absehbar. Der Bürger offensichtlich in ein „positiv“- kollektives „wir schaffen das“ Wachkoma versetzt, dass diese durch MsM Propagandamitteln (inkl. der Warnung vor der einzigen Opposition /der AfD sogar ihren bereits sichtbaren Untergang selbst wählten indem sie auf das Grünrote „AngstmachKlimaszenario “ hereingefallen sind. Jetzt ist die Kacke am dampfen!
    Schon längst hätte das Volk den katastrophalen Fehler erkennen müssen und auf die Strasse.
    Es ist die einzige Chance diesen Wahnsinn zu beenden.Leider hat auch die AfD viel zu viel diese Entwicklung verschlafen und den Vorwurf der Kritker dieses Fiasko unseres Landes sofort zu beenden nicht genügend ernst genommen, in dem sie meinte dies rein parlamentarisch korrigieren zu können. Ein Trugschluss ohnegleichen!
    Wird es einen heissen Herbst geben ? Wir haben bereits Nov. 22 !

  17. Über die „anderen“ Gründe der „Flucht“: Zur Krebsbehandlung an die Uni Kiel

    „Viele ukrainische Schwerkranke und Traumatisierte kommen nach Kiel“

    „Kurz vor dem Flüchtlingsgipfel an diesem Freitag erhöht Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) den Druck auf die Landesregierung: In Kiel bekämen viele schwerkranke und traumatisierte Flüchtlinge eine Bleibe. Bislang bleibe die Stadt aber auf den Mehrkosten sitzen.“
    HAhttps://www.kn-online.de/schleswig-holstein/kaempfer-viele-ukrainische-schwerkranke-und-traumatisierte-kommen-nach-kiel-BDW7DJ3QSX2GGLYUUBUNPVW5NM.html

    (sic) Der Zustrom von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine reißt nicht ab. ™

    An diesem Freitag sind Schleswig-Holsteins Kommunen bei Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) zum Spitzengespräch eingeladen. Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) will dann auf eine millionenschwere Kostenerstattung drängen: Kiel werde vor allem von Schwerkranken und Traumatisierten bevorzugt – und die Stadt bleibe auf den hohen Kosten sitzen.

    Herr Oberbürgermeister, welche Erwartungen haben Sie an die Landesregierung? Ulf Kämpfer: Es ist dringend notwendig, dass wir uns zusammensetzen. Die Solidarität ist in ganz Schleswig-Holstein groß, aber uns gehen langsam die Antworten auf diese enormen Herausforderungen aus: Wie bekommen wir überhaupt noch Unterkünfte gestellt, die menschenwürdig sind? Es geht um dringende Finanzierungsfragen von der Krankenversorgung über die Kita bis zur Schule, aber auch um Gerechtigkeit: Wie gut werden die Flüchtlinge eigentlich im Land verteilt?

    Was bedeutet das für das bevorstehende Gipfelgespräch? Wir brauchen eine noch bessere Kostenerstattung durch das Land: Kiel erwägt, weitere vier Millionen Euro in neue Flüchtlingsunterkünfte zu investieren, um Container aufzustellen und Unterkünfte zu erweitern. Davon bekomme ich vom Land nach derzeitiger Rechtslage nur bis zu 400?000 Euro erstattet. Zugleich bescheinigt mir die Rechtsaufsicht dann aber keinen leistungsfähigen Haushalt und kürzt mir die Investitionen. Und der freie Wohnungsmarkt ist zu angespannt, um alle Geflüchteten in normalen Wohnungen unterbringen zu können.

    Erwägen Sie auch, Turnhallen zu nutzen? Ich will das verhindern, aber wir können es nicht ausschließen. Es hängt stark von der weiteren Entwicklung ab. Wie viel mehr Geld fordern Sie also vom Land? Allein für Kiel bräuchte ich mehrere Millionen Euro. Ich erwarte von der Landesregierung ein Signal, dass sie sich in der Verantwortung sieht. Und sie muss auch bei den Erstaufnahmen ehrgeiziger werden. Ich will nichts Unmögliches fordern, aber wenn das Land ankündigt, die mal vorhandenen 4500 Plätze um 2000 zu erweitern, dann wird das nicht ausreichen. Weitere 2000 auf dann 8500 Plätze wären ein wichtiger erster Schritt. Weitere müssen folgen.

    Wie viele Flüchtlinge sind derzeit in Kiel untergebracht? Wir haben in diesem Jahr rund 3000 Menschen aufgenommen und damit schon jetzt mehr als im gesamten Jahr 2015 – und das in einem deutlich engeren Wohnungsmarkt. Derzeit melden sich etwa 20 bis 50 Personen pro Woche, sodass wir bis zum Jahresende damit rechnen, noch einmal rund 500 zusätzliche Personen unterzubringen und zu versorgen. Dann wären es also 3500. Mal zum Vergleich: 2015 wurde rund 2500 Personen Asyl gewährt.

    Warum ist Kiel bei ukrainischen Flüchtlingen so beliebt? Bei uns bekommen überproportional viele schwerkranke und traumatisierte Flüchtlinge eine Bleibe. Natürlich kommen die Leute dorthin, wo es Behandlungsmöglichkeiten gibt, das ist ja richtig so. Es geht hier im Einzelfall um Behandlungskosten von mehr als 60?000 Euro pro Person. Die durchschnittlichen Krankenkosten sind bei uns deshalb um ein Vielfaches höher als in anderen Kommunen – aber wir bekommen für diesen Mehraufwand keinen finanziellen Ausgleich.

    Das liegt am Standort der Uniklinik in Kiel? Ja, das liegt am UKSH, aber auch am ZIP, dem Zentrum für Integrative Psychiatrie, das ein Anlaufpunkt für die Traumatisierten ist. Und es geht um Krebskranke. Ich erhoffe mir vom Land deutlich mehr Sensibilität, denn daran darf nicht gespart werden. Vertreter der Kommunen wirken seit Wochen höchst alarmiert.

    Geht Kiel die Puste aus? In diesem Jahr noch nicht. Es hängt viel davon ab, dass wir mehr finanzielle Unterstützungen bekommen und pragmatische Lösungen finden. Aber die Ukraine hat mehr als sieben Millionen Binnenflüchtlinge. Wenn angesichts des Infrastrukturterrors noch einmal eine Million Menschen zu uns käme, dann hat darauf niemand in Deutschland mehr eine Antwort, und dann geht Kiel und vielen anderen Kommunen tatsächlich irgendwann im kommenden Frühjahr die Puste aus. Das Land muss dem verständlichen Drang vieler Menschen, in die Städte und Metropolregionen zu gehen, mit seiner Verteilungspraxis etwas entgegensetzen. Es ist zumutbar, in den ländlichen Raum zu gehen.

    Bringen Sie die Menschen auch in Hotels und Ferienwohnungen unter? Nein. Um bei Flüchtlingen Wohnungslosigkeit zu verhindern, weisen wir sie zur Not den Gemeinschaftsunterkünften zu. Noch immer haben wir Menschen, die inzwischen seit fünf Jahren zum Beispiel am Schusterkrug leben, und so war das nicht gedacht. Das ist der langfristigen Integration nicht förderlich. Aber ich kann keine Wohnungen backen.

    Herr Kämpfer, was geschieht, wenn den Kommunen tatsächlich eines Tages die Kräfte ausgehen? So schwer das auch ist: Wir brauchen eine Strategie, dass die Menschen entweder sicher in der Ukraine bleiben können oder anders in Europa verteilt werden. Ich sehe nicht, wie noch eine weitere Million Menschen in den nächsten zehn Monaten aufgenommen werden soll. Das ist nicht leistbar.“

  18. Möchte regänzend noch Folgendes kommentieren:

    Der Slogan,
    „Wir brauchen den Druck der Straße“,
    ist zweischneidig und offenbart aus meiner Sicht einen eklatanten Demokratie-Mangel.

    Eine echte Demokratie basiert auf:

    1. Einer Verfassung, die vom Volk mit Mehrheit beschlossen wurde.
    2. Einzelnen Volksabstimmungen, die wichtige gesellschaftsrelevante Themen entscheiden.
    3. Freien, fairen Wahlen, die jedem Wähler rechtzeitig und ungefiltert wahlentscheidende Informationen zur Verfügung stellen – faktenbasiert und parteineutral.

    Diese Vorbedingungen sind in Deutschland
    >> nicht gegeben,
    denn die Verfassung wurde niemals dem Volk zum Beschluss vorgelegt. Volksabstimmungen sind nicht vorgesehen. Freie und faire Wahlen mit vorhergehenden Neutral-Infos gibt es nicht.

    >> Es wird m. E. letztlich alles propagandamäßig vor Wahlen gefiltert und am Ende von einer recht kleinen Kartell-Politiker-Clique entschieden und in der Regel pseudodemokratisch vom Bundestag/Bundesrat abgesegnet.

    >> Wenn also „der Druck der Straße“ erforderlich ist,
    >> so weist dies auf einen gravierenden Demokratie-Mangel hin.

    Das heißt:
    Der Grund-Protest müsste sich gegen die Struktur-Defizite richten, um erst einmal wirkliche Demokratie herzustellen, wonach der „Druck der Straße“ weitgehend überflüssig würde.

  19. LEUKOZYT 3. November 2022 at 10:41
    Über die „anderen“ Gründe der „Flucht“: Zur Krebsbehandlung an die Uni Kiel

    „Viele ukrainische Schwerkranke und Traumatisierte kommen nach Kiel“
    […]

    Die wären auch schön dumm., wenn die es nicht tun würden und auf eine kostenlose Privatpatientenbehandlung freiwillig verzichten würden.

  20. klimbt 3. November 2022 at 10:27

    Wenn in Ostdeutschland einige tausen auf die Strasse gehen, meist imm die selben, so interessiert das den Rewst der Republik nicht.

    —————————–

    Vielleicht interessiert Sie das nicht und Ihre von Medikamenten und Impfungen dementen Zimmergenossen im Altenheim nicht, aber die Regierung sehr wohl!
    Meinen Sie wirklich die haben das neue „Maulkorbgesetz“ nur so zum Spaß eingesetzt!

    Immer dieselben? Wie blöd kann man eigentlich sein?

    In Ihrem dementen Zustand haben Sie wohl schon vergessen als in 2.000 Städten die „paar Ungeimpften/immer dieselben “ auf die Straße gingen, was da schon los war!

    Diesmal werden es alle sein, die eine Rechnung bekommen, ALLE die noch laufen können, Kinder mit dabei.

    Warten Sie mal ab Sie dümmliches SPRACHROHR und MAINSTREAM ECHO!

  21. The_Truth 3. November 2022 at 10:09

    jeanette 3. November 2022 at 09:48
    Mit den ersten GAS- und STROMRECHNUNGEN, die bald an die Privathaushalte geschickt werden, da wird der Widerstand schon ganz von alleine kommen!
    Ganz ohne Druck!

    Nur noch ein bißchen Geduld ist gefragt!

    Das wird doch jetzt durch die Strom- und Gaspreisbremsen, die jetzt schon ab Januar 2023 in Kraft treten sollen, abgefedert. Die Hampelmänner von Rot-Grün-Gelb versuchen mit solchen staatlichen Eingriffen ihr Versagen zu kaschieren. Besser gesagt den Untergang hinauszuzögern. Denn solche staatlichen Eingriffe und irgendwelche Sonder-/Einmalzahlungen ala „Doppelwumms“ befeuern die Inflation natürlich kräftig weiter.
    Aber erstmal haben sie sich Zeit verschafft und die dummen Schlafmichel beruhigt.

    ————————————-

    Da wird noch genug für SIE zum bezahlen übrig bleiben!
    Darauf können Sie sich verlassen.

  22. A. von Steinberg 3. November 2022 at 10:04

    „Auf die Straße gehen …“

    Was bringen Demos?

    ————————————————–

    Wenn Sie in NANIBIA mit Ihrer Frau auf die Straße gehen das wird hier allerdings nicht viel nützen.

    Wissen SIe warum der VIETNAM KRIEG endlich aufhörte?
    WEIL in den USA zig Tausende auf die Straße gegangen sind!

  23. Das_Sanfte_Lamm 3. November 2022 at 11:01

    LEUKOZYT 3. November 2022 at 10:41
    Über die „anderen“ Gründe der „Flucht“: Zur Krebsbehandlung an die Uni Kiel

    „Viele ukrainische Schwerkranke und Traumatisierte kommen nach Kiel“
    […]

    Die wären auch schön dumm., wenn die es nicht tun würden und auf eine kostenlose Privatpatientenbehandlung freiwillig verzichten würden.

    ——————————————–

    Schön, dass wir so viele Schlaue hier von unseren Gesundheitsgeldern behandeln dürfen.

  24. LEUKOZYT 3. November 2022 at 10:41
    Über die „anderen“ Gründe der „Flucht“: Zur Krebsbehandlung an die Uni Kiel

    „Viele ukrainische Schwerkranke und Traumatisierte kommen nach Kiel“

    und gehen, gerade in Bayern gern zum Zahnarzt…. . Komplettsanierung

  25. jeanette 3. November 2022 at 11:40
    The_Truth 3. November 2022 at 10:09

    jeanette 3. November 2022 at 09:48
    Mit den ersten GAS- und STROMRECHNUNGEN, die bald an die Privathaushalte geschickt werden, da wird der Widerstand schon ganz von alleine kommen!
    Ganz ohne Druck!

    Nur noch ein bißchen Geduld ist gefragt!

    Das wird doch jetzt durch die Strom- und Gaspreisbremsen, die jetzt schon ab Januar 2023 in Kraft treten sollen, abgefedert. Die Hampelmänner von Rot-Grün-Gelb versuchen mit solchen staatlichen Eingriffen ihr Versagen zu kaschieren. Besser gesagt den Untergang hinauszuzögern. Denn solche staatlichen Eingriffe und irgendwelche Sonder-/Einmalzahlungen ala „Doppelwumms“ befeuern die Inflation natürlich kräftig weiter.
    Aber erstmal haben sie sich Zeit verschafft und die dummen Schlafmichel beruhigt.

    ————————————-

    Da wird noch genug für SIE zum bezahlen übrig bleiben!
    Darauf können Sie sich verlassen.

    Ja natürlich. Für 80 Prozent des Vorjahresverbrauchs soll das Gas auf 12 Cent pro Kilowattstunde gedeckelt werden. Also ungefähr das Doppelte im Vergleich zu 2021. Aber eben „nur“ das Doppelte und nicht das 4 oder 5-fache wie zu befürchten war. Der allgemeine Schlafmichel denkt sich jetzt: „Ach was solls, dann zieh ich mir nen dicken Pulli zu Hause an, Dusche weniger und schwupps habe ich die Hälfte an Gas eingespart. Mensch unserer Regierung ist wirklich super und zeigt dem Putin mal wo’s langgeht“.

    Glauben Sie mir, so denken wirklich die allermeisten Schlafschafe. Einer deren Vertreter, Meister klimbt, hat hier ja schon wieder einen Brüller in dieser Richtung losgelassen.

  26. bad system 3. November 2022 at 11:48

    Ich bin erst seit gestern hier im Forum, aber ich wundere mich, dass Apologeten d. politmedialen Komplexes hier „tätig“ sind. Die Behauptungen @ klimbt 3. November 2022 at 10:27 sind der schlichte Versuch der Zusammenfassung der täglichen Staatspropaganda.
    ————————-
    Herzlich willkommen!
    Ignorieren Sie den Clown @klimbt einfach. Das tun die meisten von uns auch.

  27. @ AggroMom 3. November 2022 at 12:28
    „Playboy …Baum (FDP)… „spüren, dass es im Leben andere Dinge gibt als nur das Auto.“

    Mein Reden !
    Ich fahre seit Jahren auf meinem Herren-Tourenrad „Bismarck Doppelmuffe“ Bj 1958
    in einem 2006er „Deutschland“-Hemd mit weissen Socken und braunen Sandalen
    die Königsallee hoch und runter, und predige damit genau was der Baum meint.

    Warum bloss wollen die Damen lieber in den Kleinwagen aus Zuffenhausen mitfahren ?

  28. Eilmeldung

    „RETTUNGSKRÄFTE VON KLIMA-KLEBERN BLOCKIERT

    Radlerin (44) nach Betonmischer-Unfall verstorben

    Die Radlerin war von einem Betonmischer angefahren worden
    Die Radlerin wurde in Berlin von einem Betonmischer angefahren

    Von: AXEL LIER
    03.11.2022 – 12:44 Uhr
    Sie kämpfte drei Tage lang um ihr Leben. Wie BILD erfuhr, ist die Radlerin (44), die am Montag in Berlin-Wilmersdorf unter einen Betonmischer geriet, im Krankenhaus verstorben.

    Der Unfall hat politische Ausmaße – und höchste Brisanz.

    Denn die Rettungskräfte konnten nicht schnell genug an die Unfallstelle gelangen. Feuerwehr-Einsatzkräfte mit Spezialgeräten standen wegen Protesten von Klimademonstranten auf der Stadtautobahn A100 im Stau und trafen erst verspätet ein, weshalb an der Unfallstelle improvisiert werden musste, wie die Feuerwehr betonte. Die Frau kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik.“

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/berlin-aktivisten-blockieren-retter-radlerin-nach-lkw-unfall-verstorben-81820950.bild.html

  29. Lokführer und Schaffner dürfen nun Frauenkleider tragen
    Männliche Schaffner, Lokführer und Servicemitarbeiter der Deutschen Bahn dürfen ab sofort Frauen-Dienstkleidung tragen. Und Frauen umgekehrt die Männer-Uniform! Das freue ihn sehr, denn „eine vielfältige und bunte DB“ liege ihm „am Herzen“, so der Bahnchef.

    Ich empfehle den DB Mitarbeitern Schutzwesten zu tragen.

  30. @ Mantis 3. November 2022 at 13:03
    „Lokführer und Schaffner dürfen nun Frauenkleider tragen“

    Das gilt dann sicher auch für die vollvergitterte Burka der zugeflüchteten,
    dringend benötigten Fachkräft-Innen aus orientalischen Hi-Tech Kalifaten.
    Das Gitter mit 10 Grad Sicht zur Seite entspricht ja auch dem ICE-3 Cockpit.

    „Ich empfehle den DB Mitarbeitern Schutzwesten zu tragen.“…
    … falls sie am Freitag eine Bahn mit Burka-Lokführer nutzen muessen.
    Den Fahrgästen empfehle ich Fechthelm, Stichschutzwesten und body cam,
    weil man ja nie weiss, wer noch so bunt und vielfältig mitfaehrt.

    Volksverherzung ? Nein, liebes Amt Heldenschwank, nur trockene Statistik.

  31. Fälscht Faeser die Asylzahlen massiv nach unten?
    Schwere Vorwürfe gegen Innenministerin Nancy Faeser (SPD): Sie soll die Zahl der nach Deutschland kommenden „Flüchtlinge“ seit Jahresbeginn massiv nach unten fälschen. Die Bundespolizei und das BAMF erfassen um ein Vielfaches höhere Zahlen an „Flüchtlingen“ als Innenministerin Faeser bekannt gibt.
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2022/faelscht-faeser-asylzahlen/
    Faeser will keine „unschönen Zahlen“ in der Asylbilanz.

  32. Das Volk ist mehrheitlich zu verblödet oder indoktriniert um noch irgendwas zu verstehen. Geschweige denn mutig genug etwas zu ändern. Wenn überhaupt etwas hilft, dann ein katastrophaler Zusammenbruch des gesamten Systems mit Massenverarmung, Überfremdung, Staatsbankrott.

  33. HAUPTTHEMA für die AFD sollte sein:
    HÖHERE STRAFEN FÜR UMWELTAKTIVISTEN ZU FORDERN!!
    Auch die AFD war schon im Visier von Zerstörern.

    Alle werden immer sogar wegen Sprachvergehen an den Pranger gestellt, aber diese kriminellen CHAOTEN und EIGENTUMZERSTÖRER kommen EINFACH OHNE STRAFE DAVON!!
    Sie müssen keinen ihrer angerichteten Schäden bezahlen!
    Man stellt sie nicht mal vor Gericht, und eine Strafe bekommen sie auch nicht.

    WER DIE UMWELTCHAOTEN vor den KADI bringt,
    der hat halb DEUTSCHLAND ZIVILISIERT!

    (Ex NEW YORKER BÜRGERMEISTER: Mit jeder zerbrochenen Scheibe fängt es an. Jeder der eine Scheibe absichtlich zerbricht wurde verfolgt und bestraft, so wurde das einst durch und durch verwahrloste New York wieder „begehbar“!)

    Marie-Belen 3. November 2022 at 13:00
    Eilmeldung
    „RETTUNGSKRÄFTE VON KLIMA-KLEBERN BLOCKIERT
    Radlerin (44) nach Betonmischer-Unfall verstorben
    Die Radlerin war von einem Betonmischer angefahren worden
    Die Radlerin wurde in Berlin von einem Betonmischer angefahren
    Von: AXEL LIER
    03.11.2022 – 12:44 Uhr
    Sie kämpfte drei Tage lang um ihr Leben. Wie BILD erfuhr, ist die Radlerin (44), die am Montag in Berlin-Wilmersdorf unter einen Betonmischer geriet, im Krankenhaus verstorben.
    Der Unfall hat politische Ausmaße – und höchste Brisanz.
    Denn die Rettungskräfte konnten nicht schnell genug an die Unfallstelle gelangen. Feuerwehr-Einsatzkräfte mit Spezialgeräten standen wegen Protesten von Klimademonstranten auf der Stadtautobahn A100 im Stau und trafen erst verspätet ein, weshalb an der Unfallstelle improvisiert werden musste, wie die Feuerwehr betonte. Die Frau kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik.“
    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/berlin-aktivisten-blockieren-retter-radlerin-nach-lkw-unfall-verstorben-81820950.bild.html
    ———————————————————————-

    Die asozialen sogenannten UMWELTAKTIVISTEN werden immer BRUTALER.
    PI sollte darüber einen gesonderten Artikel machen.

    Sie ZERTÖREN DIE WERTVOLLSTEN GEMÄLDE
    Sie BESPRÜHEN die LEUTE auf der Gasse wenn ihnen die Kleidung missfällt!
    Sie BESPRÜHEN ganze HÄUSERFRONTEN!
    Sie richten IMMENSEN SCHADEN AN!! Den sie niemals bezahlen müssen!!!

    Aber es passiert DIESEN KRIMINELLEN getarnt als sog. UMWELTAKTIVIST
    GAR NICHTS!

    SIE BEKOMMEN überhaupt KEINE STRAFE!
    Diese ASOZIALEN SIND WIE DIE PEST, sie stürzen sich auf JEDEN WOHLSTAND.
    Es sind zerstörerische, kriminelle TAUGENICHTSE, die von der JUSTIZ einfach geduldet werden!

    DAS MUSS AUFHÖREN!
    DIE MÜSSEN DAS BEZAHLEN WAS SIE ZERSTÖREN oder SOFORT IN HAFT GEHEN!
    Was läuft hier falsch in diesem Land??

    WARUM werden diese kriminellen CHAOTEN und ZERSTÖRER hier einfach geduldet?????
    WARUM brauchen die ihre angerichteten SCHÄDEN nicht zu bezahlen, werden nicht zur Kasse gebeten????

  34. @ Marie-Belen 3. November 2022 at 12:59
    Zitat: >Radfahrerin in Klimakleber Aktivismus verwickelt gestorben >

    Bemerkung: Vielleicht musste es so kommen, dass sowohl die durchgeknallten Klimaterroristen und dafür sogar verständnisvollen Idioten von Politikern in letzter Konsequenz im Hirn einen solches „Wahnsinn-Ergebnis“ brauchten. Ob diese Spezies allerdings davon erschreckt zur Besinnung kommen ist mehr als fraglich.
    siehe dazu :Klima-Chaoten verhöhnen Radlerin: „Nehmen Tod von Menschen in Kauf“ | Claus Strunz
    https://www.youtube.com/watch?v=8mplJHf-hws
    sowie u.a. .
    https://www.youtube.com/watch?v=lXIAyuFvDBo
    solche Klimaterroristen gehören empfindlich bestrAFT!!
    wAS ist Realiität : Nancy Faeser und Konsorten macht Ausschau nach „Rechtsradikalen“ die wegen ihrer erbärmlichen Politik mit einer Demo friedlich auf die StrASSE gehen.
    Mehr Irrsinn Deutschland geht nicht mehr- oder doch?
    Manchmal hat auch die BILD und Klaus Strunz Recht.

  35. @ Mantis 3. November 2022 at 13:03
    „Lokführer und Schaffner dürfen nun Frauenkleider tragen“
    —-
    Lokführende und Schaffnernde bitte

  36. AggroMom
    3. November 2022 at 14:42
    @ Mantis 3. November 2022 at 13:03
    „Lokführer und Schaffner dürfen nun Frauenkleider tragen“
    —-
    Lokführende und Schaffnernde bitte.
    ++++

    Loktunten?

  37. dievollewahrheit
    3. November 2022 at 13:51
    Das Volk ist mehrheitlich zu verblödet oder indoktriniert um noch irgendwas zu verstehen.
    ++++

    So ist es!

    Und es wird durch importierte Neger, Zigeuner und Teppichflieger immer schlimmer!

    Uck uck uck uck!

  38. wildcard
    3. November 2022 at 15:07
    Für Klimaterroristen muß es heißen: Erst kleben, dann haften!
    ++++

    Falls diese Kasperfiguren mir den Weg verbauen sollten, gibt’s mit Anlauf einen deftigen Tritt ins Gesäß! 🙂

  39. @ eule54 3. November 2022 at 15:20
    ———————–
    Das wäre Körperverletzung und strafbar. Juck- und Niespulver sind viel besser! :)))))

  40. jeanette 3. November 2022 at 09:48

    Mit den ersten GAS- und STROMRECHNUNGEN, die bald an die Privathaushalte geschickt werden, da wird der Widerstand schon ganz von alleine kommen!
    Ganz ohne Druck!

    Nur noch ein bißchen Geduld ist gefragt!
    ============
    Ihr Wort in Gottes Ohr.
    Andere haben es schon geschrieben: Da wird nicht viel passieren…

    und nun zur überchrift
    „Wir brauchen den Druck der Straße“

    Ich bin da echt zwiegespalten….
    einerseits ja um den protest kund zu tun
    und andererseits
    das irgendwelche demos irgendetwas bewirkt hätten

  41. @ 2020 3. November 2022 at 16:45
    —————————–
    Demonstrationen bewirken etwas, auch wenn der Gegener alles unternimmt es zu verschleiern. Es wäre für die der Supergau, wenn das Volk seine Macht erkennt. Wo kämen Wir denn hin, wenn das Volk mitbestimmen wollte.

Comments are closed.