Das Auswandern deutscher Betriebe, das heißt das Investieren im Ausland, mag kurzfristig unter Kostengesichtspunkten attraktiv erscheinen, könnte aber langfristig viel schädlicher sein als die Produktionseinstellung.
Das Auswandern deutscher Betriebe, das heißt das Investieren im Ausland, mag kurzfristig unter Kostengesichtspunkten attraktiv erscheinen, könnte aber langfristig viel schädlicher sein als die Produktionseinstellung.

Von PROF. EBERHARD HAMER | Die Bundesregierung hat mehr als 26 Milliarden Euro Sicherheitsgarantien für deutsche Firmen im Ausland verbürgt, in den letzten Jahren noch einmal 2,6 Milliarden. Das Wirtschaftsministerium will diese Garantien nicht nur pro Land, sondern überhaupt reduzieren, weil die Risiken höher geworden sind.

Die von der Biden-Regierung erlassenen Sanktionen gegen widerspenstige Länder der Welt, wie z. B. Russland, Venezuela, Iran und andere, haben schon bisher den Handel mit diesen Ländern auch für die übrigen NATO-Länder beendet. Wen die USA bestraften, hatte die ganze Welt mitzubestrafen. Seit dem Ukraine-Krieg und den Sanktionen gegen Russland hat aber dieser Wirtschaftskrieg eine neue Qualität bekommen: Die USA und ihre Satellitenländer haben nicht nur den Handel mit Russland verboten, sondern auch die Finanzierung und haben vor allem alles russische Vermögen – auch das, was nur russischen Privatleuten gehört – beschlagnahmt, also enteignet.

Damit wiederholt sich, was die Alliierten während des Krieges gegen alles deutsche Vermögen gemacht haben: Totalenteignung für immer.

Deutsche Firmen stehen wegen hohen Energiekosten vor Zukunftsproblemen

US-Diener wie von der Leyen verkünden bereits, dass aus dem beschlagnahmten russischen Vermögen der Krieg und Wiederaufbau der Ukraine finanziert werden könne. An eine spätere Rückgabe denkt schon jetzt jedenfalls niemand mehr.

Die USA haben durch die Sanktionen gegen russische Gas- und Öllieferungen sowie durch die Sprengung der North Stream-Leitung die Produktionskosten für deutsche Firmen langfristig so erhöht (to raise the rival’s costs), dass viele europäische Länder in die kostengünstigeren USA auswandern wollen. Dazu wurde von den USA ein Mammut-Subventionsprogramm geschaffen, um die Ansiedlung der europäischen Firmen in den USA zu subventionieren. Viele deutsche Firmen stehen wegen der gestiegenen Energiekosten vor unlösbaren Zukunftsproblemen und werden zu diesen Kosten weder in Europa noch in der Welt konkurrenzfähig bleiben. In manchen solcher Betriebe wird die Verlagerung von Produktionskapazitäten in die USA oder andere kostengünstigere Länder bereits vorbereitet. Wir könnten also vor einer Auswanderungswelle unserer in Deutschland nicht mehr zu wettbewerbsfähigen Kosten produzierenden Industrie stehen.

Mehrere Manager und Unternehmer haben dem Autor ihre verzweifelte Situation geschildert und sahen sich in einer Zwangslage: lieber auswandern als untergehen.

Eigentumsgarantie ausländischer Investoren gefährdet

Das Auswandern deutscher Betriebe, das heißt das Investieren im Ausland, mag kurzfristig unter Kostengesichtspunkten attraktiv erscheinen, könnte aber langfristig viel schädlicher sein als die Produktionseinstellung. Denn seit der amerikanischen Sanktionspolitik und dem Beschlagnahmen ausländischer Vermögenswerte in der ganzen Welt sind Auslandsinvestitionen nicht mehr so sicher wie früher, sind sie sogar höchst gefährdet.

Die Rücksichtslosigkeit, mit der die USA früher deutsches und heute russisches Vermögen in der ganzen Welt beschlagnahmten und einzogen, hat die Grundlage des internationalen Handels erschüttert, nämlich die Eigentumsgarantie ausländischer Investoren. Was heute die USA und ihre Satelliten an Enteignung vorexerziert haben, werden weitere Länder der Welt nachmachen. Mit Recht warnt die Bundesregierung bereits vor Investments in China. Die von den USA angekündigte Auseinandersetzung mit China könnte später dort zu den gleichen Maßnahmen führen wie heute die USA gegen Russland, würde also wohl zur Beschlagnahme und Enteignung der deutschen Unternehmen und Investments führen.

Das wäre für Unternehmen wie VW existenzgefährlich, nicht nur, weil damit 40 Prozent des Umsatzes wegfielen, sondern auch ein neuer chinesischer Konkurrent mit VW-Technologie, VW-Know-how und VW-Image dem Mutterunternehmen in Deutschland umso mehr Marktanteile abjagen würde, je größer die Differenz der Energiekosten zwischen China und Deutschland – also der Kostenvorteil Chinas – wird. Gleiches gilt etwa für Airbus und andere deutsche bzw. europäische Großinvestoren in China.

Allseitige Wohlstandsverluste

Wenn das Eigentumsrecht ausländischer Investments seit den amerikanischen Sanktionen international nicht mehr garantiert ist, sondern zur Disposition steht, sind Auslandsinvestments nicht mehr zu riskieren. Die Globalisierung hat damit ihre Umkehr gefunden und zugleich auch deren Kostenvorteile, die die Globalisierung im internationalen Handel mit sich gebracht hat. Dies führt nicht nur zur Beendigung des internationalen Güteraustausches, sondern auch zu Preissteigerungen, zu allseitigen Wohlstandsverlusten.

Die USA werden den Handelskrieg nicht nur gegen Russland, sondern gegen jedes Land führen, das ihnen wirtschaftlich gefährlich wird oder unbotmäßig ist. Das spüren Venezuela und der Iran direkt, wir inzwischen aber auch, zumindest indirekt.

Der immer stärker werdende Wirtschaftskrieg zwischen Ost und West kann jederzeit auch zur militärischen Auseinandersetzung werden. Dazu braucht es nur eines kleinen Anlasses, wie eines Zwischenfalls im Pazifik um Taiwan. Da jede Auseinandersetzung zwischen den USA und China auch alle NATO-Staaten in den Krieg zieht und China das Eigentum von Kriegsgegnern nicht anders achten würde als die USA, muss man mittelfristig mit dem Verlust der Investments in China durch Beschlagnahme und Enteignung dort rechnen.

Völkerrechtsbruch der amerikanischen Sanktionen und Enteignungen

Das geht weiter mit der Beschlagnahme chinesischen Vermögens durch die Westalliierten überall in der Welt (z. B. in Afrika) und umgekehrt allen westlichen Vermögens in chinesischen Einflussgebieten.

Die Gefahr für alles Auslandsvermögen ist jedenfalls durch den beispielhaften Völkerrechtsbruch der amerikanischen Sanktionen und Enteignungen weltweit gestiegen.

In dieser Situation mit deutschen Investitionen in künftige Kriegsstaaten wie z. B. die USA zu ziehen, dürfte nur ratsam sein, wenn – wie bei Tesla in Brandenburg – die Auslandsinvestments voll vom neuen Standortland bezahlt werden. Aber selbst dann züchtet man sich im Konfliktfall einen fremden Weltkonkurrenten auf Augenhöhe mit eigener Technik, aber billigeren Ressourcen und Energiekosten im internationalen Wettbewerb heran.

Grüne Deindustrialisierung Deutschlands schreitet voran

Und wieder wird die heimische Regierung eine Beschlagnahme von deutschem Auslandsvermögen (wie nach 1939 und heute bei russischem Vermögen) nicht verhindern können und – wie die Sprengung der North Stream-Leitung zeigt – sich vielleicht nicht einmal rühren.

Auslandsinvestitionen sind deshalb kein Ausweg mehr aus den durch Energie-, Lohn- und Inflationskosten von der eigenen Regierung hochgetriebenen Produktionskosten.

Für den Exportweltmeister Deutschland schrumpfen wegen unserer Höchstkosten nicht nur die Exportmärkte, sondern wegen der Enteignungsgefahr auch die Alternative, in fremden Ländern deren günstigere Kosten zur Produktionsverlagerung zu nutzen.

So kommt es zu der von den Grünen schon immer gewünschten und betriebenen Deindustrialisierung Deutschlands, zu Ökologie statt Ökonomie. Nur glauben sie noch nicht, dass damit auch ihr eigener Lebensstandard schwindet.


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (*15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Sie halten es wahrscheinlich nicht für möglich:

    „Vermutlich würde eine deutsche Energie-Expertin sagen, das wären jetzt Speicher noch und nöcher. Die BBC beschreibt es dann doch etwas anders. Im Vereinigten Königreich ist nämlich der derzeit größte Europäische Batteriespeicher in Betreib gegangen. Die riesige Batterie schafft es 300.000 Haushalte mit Strom zu versorgen – für 2 Stunden! Die Gesamtzahl von Haushalten in dem Land beträgt 29 Millionen. Über die Kosten steht in dem Artikel leider nichts. Dabei hätte man damit sicherlich gut überschlagen können, was an Kosten in Zukunft ins Haus steht. Die Batterie soll mit Windstrom aus dem größten Windpark des Vereinigten Königreichs in der Nordsee gespeist werden.“

    https://kaltesonne.de/die-dunkle-seite-der-solar-industrie/#more-71373

    Herr Habek jubelt wahrscheinlich über diesen riesigen Speicher und gibt gleich eine Flasche Aquavit auf Ex.

  2. fOCUS online mal wieder:

    „Ukrainer im befreiten Cherson reden über russische Folterkammern“

    Ich will nicht, dass sie darüber reden, ich will die Folterkammern sehen. Besonderen Wert darauf lege ich darauf, ob sie die gleichen Hygienestandards einhalten, wie der amerikanischen Folterkammern und ob die Bohrer das CI Zeichen tragen, wie für deutsche Folterkammern vorgeschrieben.

    Sie wissen, dass es keine einzige Sondersendung im deutschen Fernsehen gab, die jemals eine russische Folterkammer gezeigt hat? Aber täglich wird über die bösen Russen berichtet, die ukrainsche Frauen und Kinder erschlagen.

    Da ist es nur selbstverständlich, dass die Russen den ukrainischen Wiederaufbau bezahlen und Herrn Selinskyi seine nötigen Millionen direkt überweisen. Herr Sellinskyi ist bescheiden und mit einem Prozent Provision zufrieden. Das sind allerdings schlappe 700 Millionen Euro.

  3. Wir de-industrialisieren uns selber.
    Die USA hat uns nicht gezwungen, die AKW’s abzustellen, Kohlekraftwerke stillzulegen, eine nicht mehr überschaubare Zahl an ungelernten Hungerleidern in unser Land zu lassen und die Grenzen zu öffnen oder 4x hintereinander das grüne Merkel zu wählen.
    Jetzt gibt es sogar noch eine „Gehaltserhöhung“ für asylsuchende, „alleinstehende“ junge Männer und natürlich lecker Bürgergeld fürs Faulenzen.
    Die USA hat uns auch nicht genötigt in den E-Auto-Wahn einzusteigen. In den USA kann man mit einem Auto, dem nach 400 km die Puste ausgeht, wenig anfangen denn die meisten Amerikaner wohnen im ländlichen Bereich.

    Die USA hat uns auch nicht gezwungen die Vorrreiterrolle in einem Wirtschaftskrieg gegen Russland zu führen, weil diese außerhalb des NATO-Bereiches einen bewaffneten Konflikt mit der Ukraine führen. Man hätte sich da zurückhalten können, ähnlich wie diese Woche viele Staaten bei der ASEAN Konferenz in Bangkok.
    Die USA hat uns auch nicht genötigt die Verteidugungsausgaben zurückzufahren sodaß die Bundeswehr am Ende ist, sondern ganz im Gegenteil, nämlich unseren Solidaritäts-Beitrag endlich zu erfüllen.
    So sehr ich Prof. Hamers Beiträge schätze aber immer nur den USA die Schuld zu geben ist zu kurz gesprungen.
    Und am wenigsten hat uns die USA aufgefordert die Sozen und Grünen zu wählen.

  4. fOCUS online mal wieder:

    „Mit „einziger Wahrheit“ gibt Fußballexperte der deutschen Mannschaft neue Hoffnung“

    Ich bin genauso ein Fußballexperte, natürlich gibt es ein Mittel mit dem die deutsche Mannschaft wieder siegt. Herr Flick muss nur fordern, dass die Spieler der Mannschaft Menstruationstassen tragen. Natürlich in der Farbe rosarot, um das Bekenntnis zum schwul sein abzulegen.

    Sie werden genauso aus der Weltmeisterschaft fliegen, aber in dem stolzen Bewusstsein, dass sie die einzige Mannschaft war, die Menstruationstassen trugen.

  5. Ergänzung:
    Prof. Hamer meint die sog. Hermes Bürgschaften. Hermes Bürgschaften sind ein seit Jahrzehnten bewährtes Mittel um den Handel deutscher Firmen international abzusichern.
    Ich kann jeden Unternehmer verstehen, der ins Ausland abhaut weil er dort willkommen ist. Handwerker und nah-am-Kunden Produzierende können das nicht. BASF und VW verkaufen ohnehin ihre Produkte ins Ausland.

    Jedoch Amerikaner investieren auch bei uns im Lande:
    In Grünheide-Fangschleuse zieht „der reichste Mann der Welt“ grade mal eben so die dämliche Landesregierung über den Tisch: 250 Mio. € Subbi für ein paar Meter Gleise…
    https://www.rbb24.de/studiofrankfurt/wirtschaft/tesla/2022/11/bahnhof-fangschleuse-tesla-verlegung-plan-gruenheide-gueterverkehr.html
    Das ist nur der staatliche DBAG-Gelände-Anteil und dann gibt es noch den Bereich der DRE, nämlich deren Infrastrukturbereich.

  6. Dank ihres Sachverstandes sind die Grünen in
    der Lage aus Kuhscheiße Rosinen zu machen.
    Wir gehen rosigen Zeiten entgegen.

  7. gonger
    25. November 2022 at 10:43

    „der reichste Mann der Welt“ grade mal eben so die dämliche Landesregierung über den Tisch: 250 Mio. € Subbi für ein paar Meter Gleise…“

    Das geht ganz einfach und schon seit Jahrzehnten.

    Ich erinnere an die legendäre Raketentransportgesellschaft Otrag, oder an den ebenso legendären Cargolifter, die Chip Fabrik nicht zu vergessen.

    Der Sachverstand der Landesregierung ist legendär, wenn es um angebliche Einnahmequellen geht.

    Und wie geht es dem Schloss von unserem Solarkönig? Er sitzt nicht hinter Gittern? Na sowas.

  8. Das seh ich etwas anders, auch wenn für viele der in China investierenden Firmen ein böses Erwachen folgte.
    Viele werden eben nach China gehen, weil dort die ganze Infrastruktur besteht. Zum Teil werden Waren aus China schneller geliefert, als bloss aus England. Trotz der von vielen gemachten Erfahrungen, dass einige km weiter die exakt gleiche Fa steht mit natürlich nicht WMB als Firmenschild, sondern irgend nem Chinesischen
    gekrakel. Wenn man dann in die Fa reingeht, stehen da exakt dieselben Maschinen auf demselben Platz, wie bei WMB. Und die wundern sich, warum irgendwo im Baumarkt ihr äusserlich, bis auf den Namen gleiches Prodfukt um die Hälfte ihres Preises verkauft wird. Bloss der Schaden dürfte immer noch geringer sein, wie wenn man sich in eins der europäischen Billiglohnländer verlagert, die im übrigen dank viel niedrigerer Produktivität, auch nicht mehr billiger wie wir hier produzieren können. Ich erinnere da nur an den Ursprung des „Made in Germany“ was ja auch gedacht war, um unsere Produkte aus dem eigenen und europäischen Markt rauszuhalten.

  9. nur zwei sachen, viel spass.

    „Innenministerin Faeser will Einbürgerungen erleichtern“

    „Der Bundestag hat grünes Licht für das geplante Bürgergeld gegeben.“

    qualle: „bild u. welt“

  10. Dazu passt mal wieder der heutige Bericht der DWN über eine weitere Klage in den USA gegen die Deutsche Bank, weil Jeffrey Epstein Kunde der DB war.

    DWN Text:

    „Sie werfen den Banken vor, die erforderliche finanzielle Unterstützung für Epsteins Machenschaften zum Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung – im US-Strafrecht als „sex trafficking“, etwa „Sexhandel“, bezeichnet – bereitgestellt zu haben. Durch diese „Unterstützung und Komplizenschaft“ habe Epstein den Anschein von Legitimität und eine Sonderbehandlung erhalten. Die Banken hätten durch ihre Vorgehensweise die Fortführung von Epsteins Unterfangen sichergestellt und damit auch den fortgesetzten sexuellen Missbrauch von jungen Frauen und Mädchen.“

    Als würde sich die Deutsche Bank als Zuhälter generieren!

    „Verschwörung“, „Komplizenschaft“ oder „Unfaires Verhalten“ heißt es dann immer in den Anklagetexten, wenn nichts Stichhaltiges zu finden ist. Das reicht aber immer gegen ein ausländisches Unternehmen aus, vornehmlich gegen deutsche Unternehmen, um Millionen oder aber auch Milliardenschwere „Wiedergutmachung und Strafzahlungen“ aus diesen Unternehmen herauszupressen.

    Die amerikanische Gesellschaft und ihre Industrie wissen eine hochgradig kriminelle Justiz hinter sich, welche ausländischen Unternehmen das Leben teilweise zur Hölle macht, wenn diese ihren US-Konkurrenten gefährlich werden.

    Gerade der beispiellose Absturz der Deutschen Bank war einem Dauerfeuer vieler US-Behörden geschuldet.

  11. In den USA und in der VR China sind nicht nur alle namhaften dt. Autohersteller, sondern auch die entsprechenden bekannten dt. Zulieferer mit eigenen Werken bereits seit vielen Jahren vor Ort tätig.
    ZF und Conti Schäffler gehören neben Bosch zu den Top 5 der Zulieferern weltweit.
    Großartig Technologieklau haben die Chinesen zumindest bei den angesagten
    Elektro Autos nicht nötig, Hersteller wie bsp
    BYD sind in dem Bereich WG. Jahrelanger Erfahrung weit voraus.

  12. Es gibt wenige energieintensive Branchen, die von den erhöhten Energielosten betroffen sind. Andererseits führt die Stabilität Deutschkland auch zu erheblichen Investitionen im Land durch das Ausland. So baut intel für 20 Milliarden Euro eine Chipfabrik bei Dresden. Der Autor sieht nur mehr durch eine schwarze Brille. Es gibt auch viel Positives in unserem Land. China und Russland kann sicher kein Vorbild für uns sein. Es sind totalitäre Systeme. Dann sind mir die USA trotzt aller Mängel weitaus lieber.
    Natürlich muss russisches Vermögen für die Zerstörungen, die Russland in der Ukraine tagtäglich anrichtet, mit seinem Auslandsvermögen bezahlen.

  13. Wie manchen hier bekannt, so bin ich Naturwissenschaftler und Unternehmer zugleich.

    Da wir u. a. in Deutschland einen größeren Forstbetrieb besitzen, liegt seit Jahren als konkrete Projektidee der Aufbau eines Zimmereibetriebs mit eingelagerter Möbeltischlerei in der Schublade.

    Planung und Finanzierungsberechnungen waren zum Jahresbeginn 2022 abgeschlossen.

    Aber: Durch die politischen Verhältnisse in Deutschland seit Installation des Ampel-Regimes mit bolschewistischem Anstrich und rot-grünen Dilettanten liegt die Planung (mit Investitionen in Millionenhöhe) auf Eis.

    Ein erfolgloser Kinderbuchautor wurde als Wirtschaftsminister installiert – und seine „Wirtschaft“ ist entsprechend desolat. Hinzu kommen zahlreiche Rechtsunsicherheiten in Deutschland sowie die „Energiewende“ auf der Grundlage eines infantil zu nennenden Klimamärchens.

    Kurzum:
    Wir werden in Deutschland nichts mehr großartig neu investieren – zumal auch zu befürchten steht, dass das Erbrecht weiter ausgehöhlt und Erben irgendwann durch Rot-Grün enteignet bzw. steuerlich weiter drangsaliert werden. Wir (mein Bruder und ich) verspüren auch keine Lust mehr, ein „Bürgergeld“ mitzufinanzieren, das große Teile der fünf Millionen Nichtstuer grundlos begünstigt (darunter 50 % Ausländer).

    Wir werden im weitgehend krisensicheren Namibia einige Millionen investieren. Hier bekommt man staatliche Unterstützung von Fachleuten (!) und dankbare, gut motivierte Arbeitskräfte, die wissbegierig und leistungsbereit sind.

    Aus einem Entwicklungsland wird – im Vergleich zur Deindustrialisierung und Kulturbeschneidung Deutschlands – ein leistungsmäßig aufstrebendes, bildungswilliges und dennoch naturbelassenes kleines „Paradies“.

  14. uli
    Neue Produktions Stätte n in Ost EU Ländern
    Sind meist weitgehend automatisiert, ohne großen Personalbedarf. Es werden auch Büro Jobs verlagert, der Autozulieferer
    Hella hat die Buchhaltung z.b
    Nach Rumänien verlagert. VW hat allein in Polen 9 Werke, da fahren jeden Tag allein nur für die dort produzierten teile zig Lkw
    Hin und her. Im kommen sind die baltischen Staaten, einige Firmen aus dem Auto Bereich sind dort schon ansässig.

  15. Die USA und ihre Satellitenländer haben nicht nur den Handel mit Russland verboten, sondern auch die Finanzierung und haben vor allem alles russische Vermögen – auch das, was nur russischen Privatleuten gehört – beschlagnahmt, also enteignet.

    Damit wiederholt sich, was die Alliierten während des Krieges gegen alles deutsche Vermögen gemacht haben: Totalenteignung für immer.

    Ohne diesen tonnenweise verübten Raub an Patenten und Technologie, die damals der US-amerikanischen meilenweit überlegen war, währen die „Staaten“ heute genau nirgendwo.

    Und alles das ist und war nie etwas anderes als Diebstahl und der war und ist in dem Zusammenhang völkerrechtswidrig, Krieg hin, Krieg her. Das sollte man vor allem denen unter die Nase reiben, die so gerne mit Fingern auf den „pöhsen Akkkrezzor“ ™ * Rußland zeigen und ihm neuerdings – auf Betreiben der USA und eines gewissen ungewaschenen Clowns aus Kiew – unterjubeln, samt ihrer Claqueure im „klimbt-Format“, ein Terrorstaat zu sein: Wo ihr mit einem Finger zeigt, zeigen mindestens drei derselben Hand auf euch zurück, die ihr letztlich für alles das selbst verantwortlich seid, da ihr es über lange Jahre hinweg provoziert und schließlich losgetreten habt.

    * „pöhse“ Schreibweise beabsichtigt.

    Menschenrechte? Solche Leute sind letztlich gewöhnliche Diebe, die sich ihren europäischen Club von Hehlern und Mittätern in Brüssel und Berlin eingerichtet haben, und sonst sind sie gar nichts. Wo diese Typen von Menschenrechten faseln, meinten sie niemals etwas anderes als Schürfrechte, die sie unter anderem gerne auch in Ukraine wahrnehmen. (Die Familie Biden läßt grüßen.) Und eine restlos verblödete und dekadente grüne Altparteien-Schickeria aus Buntland, dessen Regierung nichts gegen US-amerikanische Erpressungen und nichts dagegen einzuwenden hat, daß der große sogenannte „Freund“ sie nicht bloß ausspioniert, sondern ihnen auch noch die Lebensadern in Form von Gaspipelines wegbombt oder wegbomben läßt, macht dabei in ihrem Blindflug immer fleißig mit.

    Es ist natürlich klar, daß unter solchen Vorzeichen es eher unratsam ist, im Ausland etwas zu investieren, da der große Bruder gerne bereit sein könnte, sich auch das unter den Nagel zu reißen, sollte er bei einem seiner Pseudo-Vasallen oder irgend einem anderen Land „Ungehorsam“ wittern.

    Meine Regierung? Mein Staat soll das noch sein? Daß ich nicht lache. Diese Leute haben sich längst selbst delegitimiert, einschließlich der „Firma Haldenwang“ selbst, die mit dem Begriff einer „verfassungsschutzrelevanten Delegitimierung des Staates“ nichts anderes als eine Neuauflage der alten DDR-Stasi-Zuordnung einer „staatsfeindlichen Hetze“ respektive „Herabwürdigung des Sozialismus“ in die Welt gesetzt hat, um die Leute einzuschüchtern und unerwünschte Meinungsäußerungen unmöglich zu machen. Ihr könnt mich mal.

  16. Die neuen LNG Terminals werden leider teurer, nämlich doppelt so teuer als geplant, statt 3 Milliarden jetzt 6 Milliarden.
    Son pech auch, wer konnte das ahnen.

  17. Nächste Abzocke ab 1. Januar.
    Auf Grund einer EU Verordnung müssen die Kommunen für viele Dienstleistungen ab dann 19 Prozent Mehrwertsteuer erheben,
    Dschland setzt diese schon vor Jahren beschlossene Verordnung auf dem letztmöglichen Termin um.
    Passt schön in die Zeit.
    Danke, Brüssel.

  18. Ein paar Details noch zu Namibia, falls jemand Interesse hat!

    Ich bin etwa 50 % des Jahres nach wie vor in Deutschland, weil ich den Kontrast zu meinem namibischen Domizil als starke Bereicherung empfinde. Ich liebe deutsche (unverspargelte) Landschaften und Wälder, aber auch die stark ausgebaute Infrastruktur.

    An einem ruhigen Sonntagmorgen mit einem angenehmen, sportlichen Kfz über eine deutsche Autobahn zu fahren, das hat was. Das ist der technische Gegensatz zum Schotterpisten-Outback.

    Aber Gegensätze haben eben auch den Vorteil, dass man bestimmte Dinge zu schätzen weiß, einmal in Namibia die Ursprünglichkeit und natürliche Gediegenheit der wilden Welt und andererseits die – teils überzogene – Zivilisation in Deutschland. Auch Kultur und Menschen erlebt man sehr unterschiedlich und kann daraus für sich ganz persönlich zahlreiche prägende Eindrücke sammeln.

    Feststellbar ist, dass die Massengesellschaft in Deutschland letztlich in Unmenschlichkeit, Respektlosigkeit und Aggressionen sowie in ansteigende Kriminalität ausartet – während „im wilden Namibia“ (trotz erheblicher Unterschiede zwischen den stark differierenden Gesellschaftsschichten) eine größere Individualität und auch mehr gegenseitiger Respekt zwischen den meisten Menschen anzutreffen sind.

    Die „Stimmung“ im Land ist geprägt
    > durch afrikanische Lebensfreude und Dienstbarkeit,
    > durch niederländische Liberalität und Weltoffenheit,
    > durch britische Umgangs-Kultur und
    > durch deutsche Architektur, durch Fleiß, aber auch durch Bürokratie.

    Gewaltkriminaliät gibt es leider auch, man muss die Vorstädte meiden.
    Das größte Problem sind Diebstähle. Die Unterschicht neigt dazu, alles mitzunehmen, was „nicht niet- und nagelfest“ ist.

    Erstaunlich ist, dass die Qualität der Regierungen auch sehr stark differiert:

    Was sich in Deutschland in der Scholz-Ampel oder im Bundestag alles an Heuchlern und Ungebildeten bis zu psychopathischen Schreikindern und potentiellem Totalitär-Gesindel ansammelt, das wäre in Namibia kaum vorstellbar.

    Wenn jemand spezielle Fragen – z. B. zur Auswanderung – hat, dann am besten die namibische Botschaft in Berlin anschreiben.

    Falls jemand in Namibia investieren möchte, gibt´s dort fundierte Auskünfte. Gesucht werden stets gute Handwerker und Lehrer. Bei Investitionen ab 2,0 Mio Euro kann man Daueraufenthaltsrechte erwerben.
    Ansonsten kann sich Namibia auch für Menschen mit einem guten Renteneinkommen als Wohnsitz empfehlen. Da gibt´s dann auch Aufenthaltsrechte, wenn man durch die Rentenhöhe nachweist, sich selbst ernähren zu können.

    Illegale Zuwanderer mit „knapper Kasse“ erhalten keine Unterstützung, allenfalls im Knast Wasser und Brot bis zur Abschiebung. Und dies geht flott in Namibia – und auch nicht mit Samthandschuhen.

    Zunehmend werden Senioren-Parks gebaut. Jeder hat einen kleinen Bungalow, auch eine Krankenstation ist dort meist vorhanden – und meistens schönes Wetter!

    Farmlandkauf ist inzwischen für Ausländer nicht mehr möglich, aber Haus-/Grundstückekäufe. Für 200.000 € gibt´s schon was Ordentliches.

  19. @ A. von Steinberg 25. November 2022 at 11:39

    Einerseits sehr schade, was Sie zu berichten haben, andererseits aber unumgänglich. Ich wünsche Ihnen allen nur denkbaren Erfolg.

  20. aenderung 25. November 2022 at 11:16
    nur zwei sachen, viel spass.

    „Innenministerin Faeser will Einbürgerungen erleichtern“

    „Der Bundestag hat grünes Licht für das geplante Bürgergeld gegeben.“

    qualle: „bild u. welt“
    —–
    Die Faulenzer-Prämie (nichts gegen ein Bürgergeld für Arbeitnehmer > 50, welche keine Chance mehr auf dem Arbeitsmarkt haben außer als Politiker) wurde vor wenigen Minuten durchgewunken. Die Union ist erwartungsgemäß umgefallen.
    Und das Fancy-Naeser-Chancen-Aufenthaltsrecht war angekündigt:
    Beispiel : Frau sucht sich einen gesunden Kerl in ihrem (!) Ausland, fliegt mit dicker werdendem Bauch zurück nach Deutschland, wirft in Deutschland, kassiert hier Kindergeld, braucht nicht arbeiten und das zum wiederholten Mal. So ein Fall ist mir persönlich bekannt.
    Wenn ich in den USA geboren worden wäre mit deutschen Eltern, wäre ich jetzt Amerikaner (2 Pässe).
    Wenn man mich auf einem Campingplatz in Dänemark gezeugt worden wäre, wäre ich … ein Deutscher.

    OT aber wichtig, für Bierhoff, Hansi und deren Versager only::
    Hier der Flugplan Doha – FRA am Montag, den 28.11. nach dem 0:7 (die Spanier wissen wie 0:7 geht):
    02:30 – 07:10 mit Frusthansa.
    08:15 – 13:05 mit Quatar Airline. Preise zwischen nur € 810,- und € 1.278,- in der Holzklasse.

  21. A. von Steinberg 25. November 2022 at 11:52
    Ein paar Details noch zu Namibia, falls jemand Interesse hat!
    ——
    Kann man auch erst einmal Appartment mieten um erst einmal zu schnuppern bevor man etwas kauft?
    In Windhuk oder Walvisbay/Swakopmund, sichere Gegend ? Was kostet das so über den Daumen/Monat?

  22. A. von Steinberg 25. November 2022 at 11:52

    „Ansonsten kann sich Namibia auch für Menschen mit einem guten Renteneinkommen als Wohnsitz empfehlen. Da gibt´s dann auch Aufenthaltsrechte, wenn man durch die Rentenhöhe nachweist, sich selbst ernähren zu können.“

    „Zunehmend werden Senioren-Parks gebaut. Jeder hat einen kleinen Bungalow, auch eine Krankenstation ist dort meist vorhanden – und meistens schönes Wetter!“

    hört sich sehr interessant an.

  23. Feiertage, die der Nationalspieler von heute einfach wissen muss *
    Rosa von Praunheim wird heute 80

    Reichslehrsender „Wannlaaf Hamburch“ frohlockt
    HAhttps://www.ndr.de/kultur/Happy-Birthday-Rosa-von-Praunheim-wird-80,audio1260256.html

    * Nachdem Wales auch in Katar gestreifte Kinderhemdchen anziehen darf,
    lädt die Auswahl der besten Deutschen sicher zur Praunheim Party nach Doha.

  24. Es wird höchste Zeit daß der Westen ohne USA sich von den
    Amis wirtschaftlich lösen.

    Denen keine Waren abnehmen, nichts dahin liefern. Das wäre
    erheblich besser. Die machtgesessen USA könnte dann welt-
    weit auf ihrem Schrott sitzenbleiben. Dem Rest der Welt
    würde es vermutlich erheblich besser gehen!

  25. Wir sollten uns lieber um die 1,2 Billionen Euros, die wir im Target 2 – System im Feuer haben, kümmern. Das ist das wirkliche Problem. Als Bauminister würde ich sofort italienische Baufirmen zum Autobahn- und Brückenbau anheuern. Und nur über Target abrechnen.

  26. Der Mittelstand in Deutschland muß auf jeden Fall zu Grunde gerichtet werden….

    .
    „Haften für Kinderarbeit?
    Warum Deutschlands Unternehmen vor dem Lieferkettengesetz zittern
    Teilen
    Wegen des neuen Lieferkettengesetzes müssen deutsche Unternehmen ihre Zulieferer – etwa Textilbetriebe aus Südostasien – bald schärfer kontrollieren.
    Wegen des neuen Lieferkettengesetzes müssen deutsche Unternehmen ihre Zulieferer – etwa Textilbetriebe aus Südostasien – bald schärfer kontrollieren.

    Freitag, 25.11.2022, 09:47
    Ab Januar gilt das deutsche Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz. Unternehmen müssen dann prüfen, ob Zulieferer Menschen- und Arbeitsrechte einhalten. Firmen sehen das als unzumutbare Bürokratie, Menschenrechtlern und der EU gehen die Regeln sogar nicht weit genug.

    Unter dem Ende der Welt geht es für Reinhold von Eben-Worlée nicht. „Deutsche Mittelständler werden untergehen“, sagt der Präsident des Verbandes Die Familienunternehmer gegenüber der „ Welt “. Quell seiner düsteren Prognose ist das ab Januar geltende Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz, kurz LkSG. Das verpflichtet Unternehmen, künftig ihre Zulieferer zu überprüfen, ob diese auch Menschen- und Arbeitsrechte einhalten, also etwa keine Kinder oder Zwangsarbeiter beschäftigen, grundlegenden Arbeitsschutz gewährleisten, ordentliche Löhne zahlen und niemanden diskriminieren…..“

    https://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/viel-buerokratie-wenig-ertrag-haften-fuer-kinderarbeit-nahendes-lieferkettengesetz-besorgt-deutsche-unternehmen_id_180400714.html

  27. ZU:
    Tom62 25. November 2022 at 11:54
    ———————————————-
    Danke vielmals für die guten Wünsche!

    ZU:
    gonger 25. November 2022 at 12:00
    ————————————————
    Danke für die Rückmeldung!
    Ja, es ist sicher sehr sinnvoll, wenn man erst einmal das Land und die gesamte „neue Welt“ uraubsmäßig kennenlernt. Mietobjekte sind in unterschiedlicher Qualität und Ausstattung vorhanden.
    Es kommt auf die eigenen Ansprüche an. Günstige Übernachtungen werden von Farmern angeboten.
    In Großstädten wie Windhuk sind 500 € für eine Durchschnitts-Wohnung im Monat anzusetzen. Ferienwohnungen (Loft) ab 20 € die Nacht. Sehr komfortable Unterkünfte auch mehr!

    Zum Urlaubmachen:

    Viel Savanne und Meer!
    Strand in Namibia gibt es häufig, m. E. die besten Strände befinden sich rund um Swakopmund. Aber das Meer ist ziemlich kalt und rau. Man muss schon abgehärtet sein, um sich in die Fluten zu stürzen. Haie sind selten, aber Wale sind häufiger zu sehen. Doch man kann am Strand auch in der ziemlich warmen Sonne liegen und entspannen. Beim Spazieren in der Stadt fällt auf, wie deutsch alles ausschaut. Man schlendert „die Jetty“ entlang und kann sogar Currywurst erstehen.

    Ein idealer Ort, um in Namibia Wüste und Strand zu erleben. Die Wüste liegt gleich hinter dem Strand – und die Wüste lebt.

    Definitiv kein Namibia Strand zum Baden ist die Skelettküste, die sich nördlich von Sakopmund bis nach Angola zieht. Die speziellen unberechenbaren Wetterbedingungen zusammen mit einem teils tosenden Meer haben dafür gesorgt, dass nicht nur zahlreiche Schiffe, sondern auch viele Wale hier gestrandet sind.

    Walvis Bay, südlich von Swapokmund, ist der wichtigste Seehafen Namibias und ein echter Geheimtipp für Leben im und am Meer. Eine empfehlenswerter Ort, um auf einer Namibia Rundreise Strand zu erleben.

    Im Caprivistreifen, dem tropischen Teil von Namibia, erlebt man grüne, satte Landschaften, zahlreiche Tiere, die den Wasserreichtum der Gegend bevorzugen. Es gibt viel Wasser durch ein zusammenfließendes Netz von vier Flüssen mit zahlreichen Inseln. Allerdings ist das nichts zum Baden. Hier warten gleich drei tödliche Feinde: Flusspferde, Krokodile und Bilharziose-Parasiten.

    Ich füge für alle Interessierten ein Video an,
    das die Ursprünglichkeit und Wildheit Namibias in Teilen zeigt;
    für ausgesprochene Städter mit überbordenden Zivilisationsansprüchen ist dieses Land aber völlig ungeeignet.

    https://www.youtube.com/watch?v=B-CkwZtNWmA

  28. klimbt 25. November 2022 at 11:38

    Selten so einen Schwachsinn wie heute von Ihnen gelesen.
    Wieso bitte soll eine natürliche Person mit ihrem Privatvermögen für die Schäden die von Politikern (z.B. in Form von militärischen Auseinandersetzungen) verursacht werden haften?

  29. Die Grünen sind quasi Auftragskiller der deutschen Wirtschaft. Die Deindustrialisierung ist kein Zufall, zumindest glaube ich das nicht. Dann nur mit Inkompetenz kann man das nicht erklären.

  30. @ Marie-Belen 25. November 2022 at 12:24
    „Der Mittelstand in Deutschland muß auf jeden Fall zu Grunde gerichtet werden….“

    Mehr Maut ab 24 macht alles teurer, was auf der Strasse bewegt wurde/wird.
    „… Ausdehnung der Lkw-Maut auf Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen und eine CO2-Maut.
    Bislang gilt die Lkw-Maut ab 7,5 Tonnen.“
    HAhttps://www.kn-online.de/politik/das-ist-der-fahrplan-zur-lkw-maut-reform-MFDVJE3PCQZOMGHIHADLRORAJE.html

    „…für die Grünen * sei wichtig, dass die Gelder aus der Lkw-Maut nicht ausschließlich
    in den Straßenneubau gehen. Für den Schienenverkehr und die Wasserstraßen
    fehle immer noch Geld. Nun hieß es, im Zuge der Reform sollten wie im Koalitionsvertrag
    vereinbart die Mehreinnahmen künftig verkehrsträgerübergreifend ** für Mobilität
    verwendet werden.“

    * Grün steht für ungebildet, unbildbar, undiszipliniert, ungesetzlich
    ** Querfinanzierung nicht marktgerechter Angebote: Ideologie pur

  31. ghazawat
    25. November 2022 at 10:30
    fOCUS online mal wieder:

    „Mit „einziger Wahrheit“ gibt Fußballexperte der deutschen Mannschaft neue Hoffnung“
    —-
    Die „Mannschaft“ hat ja nicht verloren, sie spielt nur nicht im 1/8 Finale

  32. LEUKOZYT 25. November 2022 at 12:36

    Es bedarf „nur“ einer Regierung, die „Deutschland zuerst“ auf ihre Fahnen geschrieben hat, und schon ist mit einem Federstrich der ganze Unsinn abgeschafft!
    Italien zeigt, wie´s geht!

    .

    „MELONI AUF LIBERALISIERUNGSKURS

    Italien: Basta mit Bürgergeld
    VON MARCO GALLINA
    Fr, 25. November 2022

    Während Deutschland das Bürgergeld einführen will, schafft es Italien wieder ab. Und während sich ausgerechnet das etatistische Italien liberalisieren will, fallen der Ampel immer wieder neue „soziale Maßnahmen“ ein.
    Verkehrte Welt: Während Deutschland einen weiteren Schritt in den Sozialismus tut, versucht das etatistische Italien abzuspecken. Dass ausgerechnet die als Faschistin verschriene Regierungschefin Giorgia Meloni das Land liberalisiert, wird bei den etablierten Haltungsmedien weitere kognitive Dissonanzen auslösen, die sie vermutlich nicht daran hindern werden, den Liberalismus ebenfalls in die faschistische Ecke zu rücken. Um es auf eine kurze Faustformel zu bringen: Während Deutschland das Bürgergeld einführen will, schafft es Italien wieder ab.“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/italien-basta-mit-buergergeld/

  33. Ein Hoffnungsstrahl erreicht uns auch aus Kanada!
    Solche Schlagzeilen möchte ich auch schon bald für Deutschland sehen.

    .
    „SÄMTLICHE CORONA-VERANTWORTLICHE GEFEUERT

    Neue Premierministerin von Alberta: Wir sind Menschen, keine QR-Codes
    VON MATTHIAS NIKOLAIDIS
    Fr, 25. November 2022

    Während die kanadische Zentralregierung noch immer dem Dogma der Viruseindämmung folgt, bereitete Danielle Smith, die neue Premierministerin, den Corona-Maßnahmen in Alberta ein definitives Ende. Dort wird es weder neue Lockdowns noch Masken- oder Impfpflichten geben.“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/premierministerin-alberta-corona-massnahmen/

  34. @ klimbt 25. November 2022 at 11:38

    Natürlich muss russisches Vermögen für die Zerstörungen, die Russland in der Ukraine tagtäglich anrichtet, mit seinem Auslandsvermögen bezahlen.

    Dieser grobe Unsinn, den Sie wahrscheinlich aus dem Pentagon, aus der Kiewer Propagandaküche oder von den anderen pathologisch Irrenden aus Berlin & Seilschaften haben, hält keiner ordentlichen rechtlichen Überprüfung stand, weder im Zivilrecht noch im Völkerrecht. Privatpersonen haften nur für das, was sie selbst (persönlich) verursacht haben. Es gibt weder eine Kollektiv- noch einen Sippenhaftung, es sei denn, Sie wollen bei den Nationalsozialisten Anleihen machen. Sind Sie tatsächlich so tief gesunken?

  35. zarizyn 25. November 2022 at 11:30
    In den USA und in der VR China sind nicht nur alle namhaften dt. Autohersteller, sondern auch die entsprechenden bekannten dt. Zulieferer mit eigenen Werken bereits seit vielen Jahren vor Ort tätig.
    ZF und Conti Schäffler gehören neben Bosch zu den Top 5 der Zulieferern weltweit.
    Großartig Technologieklau haben die Chinesen zumindest bei den angesagten
    Elektro Autos nicht nötig, Hersteller wie bsp
    BYD sind in dem Bereich WG. Jahrelanger Erfahrung weit voraus.

    Das ergibt sich schon aus dem Kontext, dass in Westeuropa, respektive Deutschland, die Zahl der technischen Berufe rapide zurückgeht, während in China (Stand kurz nach der Jahrtausendwende) mind. 10.000 technische Ingenieure die Universitäten und Hochschulen verlassen.
    Genoß früher der deutsche „Dipl.-Ing.“ einen Ruf wie Donnerhall in der Welt, wurde dieser abgeschafft und durch minderwertige Bildungsabschlüsse ersetzt.
    Dazu kommt das Resultat eines Umerziehungsprogrammes, dass viele Schulabgänger lieber eine Ausbildung oder ein Pseudostudium in Leistungslosen Laber-und-Rhabarber-Fächern absolvieren und zusehen, in einer rotgrünen Serengeti wie Berlin oder Bremen einen Job im ÖD zu ergattern.
    Ein Niedergang der momentan nur schwer zu stoppen sein wird.

  36. https://www.bild.de/bild-plus/regional/hannover/hannover-aktuell/ehemann-klagt-gegen-das-land-niedersachsen-lehrerin-nach-corona-impfung-gelaehmt-82055270.bild.html

    Beinahe 30 Jahre unterrichtete Lehrerin Doris B. (62) mit Leidenschaft Kinder an der Förderschule. Jetzt ist die einst kerngesunde Pädagogin ein Pflegefall. Nach ihrer Corona-Schutzimpfung im März 2021 erlitt sie einen Schlaganfall.

    https://www.haz.de/lokales/hannover/corona-impfzertifikat-abgelaufen-was-koennen-hannoveraner-jetzt-machen-DJV2EHR6NCNHCSSYQDZZ57DWRI.html

  37. Versuch #2: ÄtschiBääätsch, SUCURI !

    @ A. von Steinberg 25. November 2022 at 12:25
    @ Tom62 25. November 2022 at 11:54
    @ gonger 25. November 2022 at 12:00
    „…Städter mit …Zivilisationsansprüchen ist dieses Land aber völlig ungeeignet.“

    Das magische Dreieck laesst sich individualisiert auch hier anwenden.

    Nach meiner Erfahrung schliessen sich Schönheit des Landes, Wohnkomfort/Sicherheit,
    Kultur und wirtschaftliche Nutzbarkeit in den allermeisten Ländern gegenseitig aus.
    Wo es „schön“ ist, kann keine Industrie/Handel sein, kann es nicht erholsam sein.
    Wer im Paradies arbeiten will/was braucht, findet keinen Fachhandel oder Grossisten..

    In Drittwelt/Schwellenlaendern ist Arbeitskraft billig – unter eigener Schulung/Fuehrung,
    aber alles muss eingefuehrt werden, ausgefuehrt, verzollt/finanziert, plus Fracht etc.
    Dazu gibt hat der Drittwelt-Basar nicht die Tiefe, Breite, Sortiment und keine Experten.
    In Kiel krieg ich alles in 1 Stunde, sonst in Hamburg, oder bundesweit in 3 Tagen.
    Wer in den Urlaubsparadiesen selbst Normalkram gebraucht hat, kennt den Mangel.

    Es gibt gute Gruende, warum Deutschland/Mitteleuropa ein erfolgreicher Kompromiss ist,
    und warum für einfaches die Dritte Welt ausreicht: Arbeitsteilung, jeder wie er kann.
    Ich habe im Fach Aussenhandel das Prinzip „magisches Dreieck“ anwenden gelernt,
    prinzipiell und in Abwandlungen auf alles. Am Ende kamen immer 180 Grad raus.

    Es kommt auf den Einzelfall an, und es gibt auch Ausnahmen, zb die USA.

  38. @ Tom62 25. November 2022 at 12:59
    @ Klimbt

    „russisches Vermögen…Russland in der Ukraine… seinem Auslandsvermögen “

    Russen sind Bürger des Staates Russland, vllt auch noch anderer Staaten.
    Geld von Russen ist kein Geld des Staates Russland.
    Russland ist ein Staat, keine Privatperson.
    Russen haben ihr Geld im Ausland geparkt, der Staat Russland sein Geld auch.
    Man darf Menschen nicht beklauen, nur weil die Regierung Chaos verzapft.

    Warum haben Sie an ihrer Bremer Gesamtschule Sachkunde gegen Politik getauscht ?
    Sie sehen doch, dass ihnen Grundlegendes fehlt. Sind sie GruenKhmer, Klimbt ?

  39. ZU:
    LEUKOZYT 25. November 2022 at 13:10
    —————————————————–
    Ich darf höflich ergänzen:

    Namibia ist zwar – aus der Gesamtsicht – ein Entwicklungsland.
    Aber insbesondere durch die wichtige Tourismus-Sparte hat man hier in den vergangenen Jahrzehnten marktmäßig enorm aufgerüstet. Die Vorstellung von Shops in Strohhütten und Verkäufern mit Bast-Röckchen ist nicht real.

    In den größeren Städten ist in den Super-Märkten (so ähnlich strukturiert wie in Deutschland REAL) fast alles zu bekommen. Dort stehen auch Bar-Geldautomaten. Manchmal findet man im Lebensmittelbereich „deutsche Abteilungen“ mit Spezialitäten. Diese Supermärkte werden verstärkt von der Oberschicht frequentiert – bei teilweise durchaus „saftigem“ Preisniveau.

    Als Landbewohner muss man sich stets verschärft bevorraten, denn kleinere Ortsläden auf dem Land verfügen nur über das Nötigste – und führen keine Importmarken.

    Shoppingbeispiele:
    https://www.tripadvisor.de/Attractions-g293820-Activities-c26-Namibia.html

  40. zarizyn 25. November 2022 at 11:42; Dann ist eine Verlagerung nach sonstwo noch sinnloser. Deutschland ist mittlerweile doch eh zum niedriglohnland geworden. Eben weil viel automatisierung gemacht wird. Lediglich die ins unendliche steigenden Energiekosten bringen dem Ausland nen Standortvorteil. Ob man der zum Glück nicht ganz so krassen Kriminalität hierzulande, die von den Regierigen ausgeübte ist damit nicht gemeint, wirklich einen kleinen finanziellen Vorteil abgewinnen kann, ist durchaus fragwürdig.

    zarizyn 25. November 2022 at 11:46; Nicht wirklich, das ist erstmal der momentane Zwischenstand. Es würde mich wundern, wenn man mit der geplanten Summe mal Pi überhaupt hinkommt. Seis Stuagat21, Elfi, BER, das alles wurde vielfach teurer.

    zarizyn 25. November 2022 at 11:51; Mir erschliesst sich jetzt nicht, welche Dienstleistungen eine Kommune bisher steuerfrei erbracht hat. Strom, Gas, Müll, Wasser, Kita, da ist doch überall Steuer zu zahlen. Also, was soll das viele darstellen, vorausgesetzt, es handelt sich nicht um ein kindergartenkind, das das schreibt. Da ist viele alles über 3

    Marie-Belen 25. November 2022 at 12:24; Wieder mal ein neues bürokratisches Monster, weil das vorherige nicht schlimm genug war. Wie will denn der kleine Mittelständler überhaupt erfahren, welche Lieferanten sein Lieferant hat. Wenn ich heute bei sagen wir mal als Autowerkstatt bei 5 Lieferanten 100 unterschiedliche Produkte kaufe, die aus aller Welt kommen. LED aus China, Ventile aus USA, Kupplung aus Österreich, Kabel aus Spanien usw, woher will ich denn wissen, woher die ganzen Produkte stamme., Kommt da dann mit jedem Schachterl mit sagen wir mal 100 Teilen ein 1 cbm Container mit Herkunftszeugnissen mit und ich muss in nem Monat Arbeit all das nachprüfen? Und das für Teile, die in lediglich nem Tag eingebaut sind.Klar, wenn H+M, CIA oder wie die ganzen Klamottenketten sonst heissen, bei nem marokkanischen Grosshändler 10 40’Container T-shirts kaufen, dann ists für die kein Problem, festzustellen, wie dem seine Fertigung aussieht.
    Eine kleine Fa, die Rohware, Halbprodukte und Fertigteile von unterschiedlichen Lieferanten aus auch noch einigen Branchen bezieht, kann das gar nicht leisten.

    Das_Sanfte_Lamm 25. November 2022 at 13:05; Nicht bloss in China, auch bei uns verlassen 100e wenn nicht 1000e chinesische Studenten jedes Jahr die Unis. Ob wir dafür von China irgendwas erhalten, ausser natürlich abgekupferte Produkte deutscher Firmen zu, für diese ruinösen Billigpreisen, wage ich zu bezweifeln.
    In meinen Jahren in München hab ich, obwohl ich mich nicht in akademischen Kreisen bewege, mehrere chinesische Studenten kennengelernt.

  41. LEUKOZYT 25. November 2022 at 13:10; Im Detail gibts die 3 Punkte schon gelegentlich zusammen, jedenfalls hier in Deutschland. Aber halt nur, wenn man sich bei seinen Konsumwünschen aufs wirklich notwendige beschränkt. Jedenfalls bei uns im Dorf gibts Sicherheit, Schönheit (gut für einheimische ist das Alltag, aber die ganzen Touristen sehen das natürlich nur, wenn sie zu Besuch sind) und auch Industrie, lediglich halt keinerlei ausgefallene Läden. Wenn irgendwas gebraucht wird, was ausserhalb dem angeordnet ist, was es überall gibt, dann siehts schlecht aus. Ich hab mich früher immer mal wieder bemüht, etwas speziellere Sachen vor Ort zu kriegen. Mittlerweile hab ichs aufgegeben. Können wir bestellen ist keine Antwort, die ich hören will. Bestellen kann ichs selber genausogut, aber wahrscheinlich um die Hälfte dessen, was der Laden von mir verlangt.

  42. In den Fällen müssten die Firmen dann auch ihr Personal aus Deutschland mitnehmen und dort dauerhaft beschäftigen ! Wer schon mal in der USA war und auch dort gearbeitet hat , wird wohl festgestellt haben dass das Herstellen von anspruchsvollen Produkten aufgrund der miserablen oder nicht vorhandenen Ausbildungen dort kaum möglich ist . Erinnert einen irgendwie an die in Südafrika enteigneten Farmen von Weißen für deren Bewirtschaftung die Schwarzen anschließend zu doof waren !

  43. @Marie-Belen 25. November 2022 at 12:52
    „….

    Während die kanadische Zentralregierung noch immer dem Dogma der Viruseindämmung folgt, bereitete Danielle Smith, die neue Premierministerin, den Corona-Maßnahmen in Alberta ein definitives Ende. Dort wird es weder neue Lockdowns noch Masken- oder Impfpflichten geben.““
    Was schreibt tichyseinblick für Blödsinn die Corona-Maßnahmen in Alberta wurden am 14.Juni aufgehoben und Danielle Smith ist seit 11.Oktober im Amt. Weiter gibt es Impfungen ab 6 Monaten und Auffrischungen ab 12 Jahren. Arbeiter bekommen 3h frei für den Impftermien.
    Das die Gesundheitsbehörden und der AHS dort bei jedem Regierungswechsel umorganisiert wird ist leider wahr.

  44. @ lorbas 25. November 2022 at 16:27
    zarizyn 11:46

    Am Ende kosten die LNG Terminals dann über 12 Milliarden Euro und werden nicht richtig funktionieren.
    —————————–
    Sie sind schön Anzusehen, aber das Abtanken dauert pro Tanker eine Woche, weil die Wärmetauscher zu klein sind.

  45. Nun ja, Aktion und Gegenreaktion.
    Deutschland und auch die den USA kriecherisch untergebenen linken Schweizer Magistraten rauben russisches Eigentum, da ist es nur verständlich wenn die Russen sich den entsprechenden Gegenwert, natürlich ergänzt mit einer Aufwandsentschädigung, ebenfalls mittels Beschlagnahmung zurückholen, um dann den Bestohlenen Satisfaction gewährleisten zu können.
    Dann noch die Preise für die unabkömmlichen Rohstoffe nach oben anpassen, dass wirkt dann schon.
    Erstaunlich ist nur, dass beim Hauptinitiator dieses Krieges, der USA, dass Importgeschäft ex Russland glänzend läuft, nur die europäischen Deppen sich wieder ins eigene Knie schiessen.

  46. Russland und China können im meinem Text beliebig getauscht werden, beide sind schlussentlich am längeren Hebel.

  47. @ ich2 25. November 2022 at 16:38 | Marie-Belen 25. November 2022 at 12:52

    Was schreibt tichyseinblick für Blödsinn die Corona-Maßnahmen in Alberta wurden am 14.Juni aufgehoben und Danielle Smith ist seit 11.Oktober im Amt. Weiter gibt es Impfungen ab 6 Monaten und Auffrischungen ab 12 Jahren. Arbeiter bekommen 3h frei für den Impftermien.
    Das die Gesundheitsbehörden und der AHS dort bei jedem Regierungswechsel umorganisiert wird ist leider wahr.

    Wer kaum richtig schreiben kann, sollte wenigstens lesen können oder wollen, um sich darüber zu informieren, wer hier Blödsinn verzapft. Sie sollten schon noch zwischen einer Möglichkeit, sich impfen zu lassen, und einem (vorher) geübten Zwang, sich impfen zu lassen, unterscheiden wollen oder können. Vor allem hat Smith die zuvor erst eingeführte Verbindung vom WEF und damit auch zu Schwab und Konsorten beendet. Damit ist nun Schluß, es wird auch keinen Lockdown mehr geben, und die Leute, die das eingeführt haben, werden zur Verantwortung gezogen oder sind zumindest gefeuert worden, und zwar alle. Bürger, die von Sanktionen betroffen waren, werden amnestiert.

    Zwischen einer Möglichkeit – jeder kann frei entscheiden – und einem Zwang oder Gesetz, bei dessen Nichteinhaltung Sanktionen folgen, bestehen Welten.

    Das hätte mit einer „Umorganisation des Gesundheitswesens“ (falls dem tatsächlich so sein sollte) höchstens insofern etwas zu tun, als daß die neue Provinz-Chefin von Alberta diese Sitte oder Unsitte (letztlich ist auch das egal) als Gelegenheit wahrgenommen haben dürfte, mit dem wohl auch in Kanada ungesetzlichen Unfug ihres Vorgängers gründlich aufzuräumen, und daran gibt es nun mal nichts rütteln und auch zu relativieren, auch wenn es der Relotius-Presse, von der Sie abschreiben (die gerade erst wieder beim Lügen aufgefallen ist und sich selber korrigieren mußte) nicht paßt.

    Was ich nie verstehen werde, ist, daß ihr den Zwang, die Repression und die Bevormundung so liebt, daß ihr sie mit Klauen und Zähnen verteidigt und nach jedem noch so unsinnigen Strohhalm sucht, um euch daran mühsam festzuklammern.

  48. @Tom62 25. November 2022 at 19:37

    „@ ich2 25. November 2022 at 16:38 | Marie-Belen 25. November 2022 at 12:52

    Was schreibt tichyseinblick für Blödsinn die Corona-Maßnahmen in Alberta wurden am 14.Juni aufgehoben und Danielle Smith ist seit 11.Oktober im Amt. Weiter gibt es Impfungen ab 6 Monaten und Auffrischungen ab 12 Jahren. Arbeiter bekommen 3h frei für den Impftermien.
    Das die Gesundheitsbehörden und der AHS dort bei jedem Regierungswechsel umorganisiert wird ist leider wahr.

    Wer kaum richtig schreiben kann, sollte wenigstens lesen können oder wollen, um sich darüber zu informieren, wer hier Blödsinn verzapft. Sie sollten schon noch zwischen einer Möglichkeit, sich impfen zu lassen, und einem (vorher) geübten Zwang, sich impfen zu lassen, unterscheiden wollen oder können.“
    Hab ich doch geschrieben damit war schon 3 Monate vorher schluss!

    „Vor allem hat Smith die zuvor erst eingeführte Verbindung vom WEF und damit auch zu Schwab und Konsorten beendet.“
    Na das mach Smith durch mehr Geld wieder wet da ist man halt aus einem Programm zum austausch unter Ärtzten draussen.
    “ Damit ist nun Schluß, es wird auch keinen Lockdown mehr geben, und die Leute, die das eingeführt haben, werden zur Verantwortung gezogen oder sind zumindest gefeuert worden, und zwar alle.“
    Quelle?

    „Bürger, die von Sanktionen betroffen waren, werden amnestiert.

    Zwischen einer Möglichkeit – jeder kann frei entscheiden – und einem Zwang oder Gesetz, bei dessen Nichteinhaltung Sanktionen folgen, bestehen Welten.“
    Ja und die wurden schon im Juni aufgehoben!

  49. @ ich2 25. November 2022 at 23:53

    Bevor Sie wieder süffisant nach Quellen fragen, wäre es für Sie interessant, die Quelle (Tichys Einblick) auch mal selber zu lesen, auf die ich mich oben bezogen habe.

    Na das mach Smith durch mehr Geld wieder wet da ist man halt aus einem Programm zum austausch unter Ärtzten draussen.

    Ist das so? (Quelle? Bitte keinen Spiegel, Focus, FAZ, Springerpresse und gleichartige.) Beim WEF (Weltwirtschaftsforum) dürfte es wohl kaum „nur“ um einen „Austausch von Ärzten“ gehen oder gegangen sein.

    Hab ich doch geschrieben damit war schon 3 Monate vorher schluss!

    Nö, das haben Sie so einfach eben nicht. Sie haben mit Ihrer Einlassung vor allem suggeriert, daß Tichy behauptet habe, daß die „Maßnahmen“ erst jetzt zu Ende gegangen wären, und haben ihm das als „Blödsinn“ unterstellt. Das eine ist schlicht unwahr., das andere dumme Polemik. Aber Smith hat damit angefangen, jetzt auch die Verantwortlichen zu feuern, statt das Ganze sang- und klanglos, „still, heimlich und leise“ aus dem Focus verschwinden zu lassen.

    Ja und die [Sanktionen] wurden schon im Juni aufgehoben!

    Das wußten wir auch schon im Sommer. Aber dann fragen Sie Sich doch mal, warum. Ohne Druck wird das nicht vonstatten gegangen sein. Und so ganz ohne Grund wird Smith nach ihrem Antritt (wohlgemerkt) auch nicht die gefeuert haben, die in Alberta für den Dreck verantwortlich gewesen sind. Im Übrigen ist man in mittlerweile vier der anderen Bundesstaaten derselben Ansicht, die sich an Trudeaus Machenschaften nicht mehr beteiligen. Selbe Quelle wie oben, bitte alles lesen.

  50. Sieht mir danach aus, dass Kapitalismus kein Ponyhof ist, aber das wusste bereits im 19. Jahrhundert ein gewisser Karl M., daher verstehe ich nicht, warum man jetzt so verwundert erschrocken ist.

Comments are closed.