„Um mich hier gut zu fühlen, muss ich polnisch sprechen, denn ich bin in Polen
„Um mich hier gut zu fühlen, muss ich polnisch sprechen, denn ich bin in Polen", sagt die nach Polen geflüchtete Ukrainerin Ella auf diesem Werbeplakat (hier klicken zur Vergößerung).

Laut UNHCR werden 2,6 Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine bis Ende des Jahres in Polen bleiben. Man sieht sie überall: Im Gastgewerbe, in Hotels, Restaurants, an Supermarktkassen, dort, wo es das wenigste Geld gibt. Sie arbeiten. Ein PI-NEWS-Leser aus Polen schickte uns ein Foto aus Wroclaw / Breslau zu, auf dem die Erwartungen der Polen an die ukrainischen Flüchtlinge gut ablesbar sind. Übersetzung: Breslau, Stadt der Begegnungen [Anmerkung: Das Motto bestand schon lange vor dem Krieg]. „Um mich hier gut zu fühlen, muss ich polnisch sprechen, denn ich bin in Polen.“ ELLA, Grafikerin, arbeitet in Polen in einer Reinigungsfirma. WERTSCHÄTZUNG, DANKBARKEIT, GEMEINSAMKEIT. Wäre so etwas auch in Deutschland denkbar?

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

32 KOMMENTARE

  1. Von der linksgrünen Schleppermafia und der verluderten evangelischen Kirche angeschiffter Asylneger vergewaltigt 11jähriges deutsched Mädchen

    https://youtu.be/3rouzIVy05k

    Die Millionen für Kathrin Göring Eckardt und ihren Priester Ehemann sind für Deutschlands schwarze Zukunft wie man sieht gut angelegt.

  2. Ich weiß nicht wie es dem Rest hier geht, aber ich habe weder in der Gastronomie noch im Handel bisher Ukrainer gesehen auch bei einer Bekannten im Altersheim Fehlanzeige .

  3. Das würde in Deutschland nichts bringen. Die Antifa würde die Plakatträger verbrennen und zertrümmern und die betroffenen Migranten können nicht lesen.

  4. Polen hat ja im Juli die Sozialhilfe / das Arbeitslosengeld für Ukrainer bewusst eingestellt. Auch, weil die Mehrzahl in Arbeitsvehältnissen untergekommen war

    Wetten, das war auch eine Provokation der PiS gegenüber Deutschland, weil sie darauf setzten, dass die Arbeitsfaulen, Unfähigen und die Schmarotzer dann weiter nach Deutschland ziehen, wo es Hartz 4 ohne Bedingung gibt? Bin mir sich, davon haben dann auch viele Ukrainer Gebrauch gemacht.

    Unsere Sozialkassen sollten damit bewusst belastet werden durch das Handeln unserer polnischen „Freunde“!

  5. Undenkbar.
    Lieber gepflegt Bürgergeld ziehen und bisschen Europa bereisen.
    Etliche von den Herrschaften treten hier wie Staatsgäste auf.

    Ich frag mich eh wie wir das aushalten können. Hab nen Bettelbrief bekommen die Hilfsorganisation schreibt stolz wir haben 16000 Flüchtlinge im Großraum hier.
    Das sind bald 10 % der Bevölkerung.
    Eu Zuzug und Eingebürgerte nicht mitgerechnet…..
    Hier ist bald fertig.

  6. Warum steht sowas nicht auch bei uns?

    Aber nein ,es gibt bekloppte Deutsche, die mittlerweile
    fordern, daß Deutsche die ostanatolische Sprache
    der von dort kommenden Steinzeitislamisten lernen
    sollten.

  7. Nuernberger 28. November 2022 at 13:05

    Ich weiß nicht wie es dem Rest hier geht, aber ich habe weder in der Gastronomie noch im Handel bisher Ukrainer gesehen auch bei einer Bekannten im Altersheim Fehlanzeige .

    _______________________________________________________________________

    Ich habe sie im Sommer bisher nur mit einem fetten Rolls Royce , neueres Modell, im Vordertaunus rumfahren gesehen.

  8. Die komplett fehlgesteuerte Willkommenskultur in Deutschland hat sich schon lange in der ganzen Welt rumgesprochen. Das von seiner Regierung zu unterwürfigen Arschkriechern erzogene deutsche Volk, hat gefälligst jeden willkommen zu heißen und seine teils bescheuerten Religionen und Mentalitäten zu tolerieren! Sonst gäbe es nicht so viele Migranten die auch nach vielen Jahren bei uns keinen blassen Dunst von unserer Sprache und Kultur haben.Wir sind den meisten nicht nur egal , viele lehnen uns komplett ab obwohl sie gerne alle Sozialleistungen mitnehmen. Also komplett gescheiterte Migrationspolitik!

  9. Mattes 28. November 2022 at 13:26
    Tom sieht das anders. Er hat in Polen Rassismus und Gewalt erfahren und möchte lieber in Doischebums bleiben.
    ——————————————————————————
    Tom, 21, aus dem Sudan(!), geflüchtet aus der Ukraine …

    Ganz mein Humor!

  10. Nenene, mit so einem rassistischen Dankbarkeitsunsinn wollen wir garnicht erst anfangen, sonst bleiben auch die ganzen Neger und Araber weg, auf die unsere Regierung so grossen Wert legt.

    ————————————————————-

    Nuernberger 28. November 2022 at 13:05

    Ich weiß nicht wie es dem Rest hier geht, aber ich habe weder in der Gastronomie noch im Handel bisher Ukrainer gesehen auch bei einer Bekannten im Altersheim Fehlanzeige .

    In einer Bäckerei in der Nähe arbeitet seit kurzem eine Ukrainerin, seitdem ist das Einkaufen ein Erlebnis, Sie glauben nicht, wieviel Missverständnisse „bitte ein halbes Brot, geschnitten“ auslösen kann.
    :mrgreen:

  11. Bei uns arbeitet ein scheues, blondes Ukraine-Mädel in der Tierarztpraxis. Spricht KEIN Wort Deutsch und macht nur Hol- und Bring-Dienste innerhalb der Praxis.
    Ich habe bei den Medikamenten/Spritzen SEHR genau geschaut und die Ärztin auch noch mal gebeten, zu überprüfen, was die herholt, denn ich liebe meinen Hund.
    Der Besuch dauerte doppelt so lange wie sonst. Ein keiner Deutschkurs wäre echt von Vorteil.

  12. Ich kenne tatsächlich Ukrainerinnen welche sich in der Pflege und in der Versorgung der Pflege von Herzen hier in Potsdam einsetzen. Sie sind motiviert und machen nebenbei Deutschkurse um uns noch besser zu verstehen.
    Oft bin ich verblüfft wie schnell sie die , für fremdsprachliche Mitmenschen schwere Sprache, beherrschen!

  13. Leute nicht vergessen, die erste Flüchtlinge aus der Ukraine hat es nach der Maidan Revolte 2014 gegeben. Ost-Europa hat Millionen aufgenommen. Es waren die klügsten, Intellektuelle, Ärzte, Ingenieure, Fachkräfte, fleißige Menschen die bis heute in Polen, Slowakei, Tschechien gut integriert sind und auch nicht in die Ukraine zurück gehen wollen. Die hassen den Berufskomiker wie die Pest! (Sprichwörtlich) Ob die heutigen Ukrainer Flüchtlinge nach Kriegsende zurück gehen oder sich integrieren werden wir noch erleben!

  14. Otto Normalverbraucher 28. November 2022 at 16:50

    An der Kasse sage ich immer: Hallo, danke auch, schönes Wochenende.
    Eine Ukrainerin vor mir begrüßt die verblüffte Kassiererin in einem ganzen Satz, verabschiedet sich in einem ganzen Satz von ihr und wünscht der Kassiererin in einem ganzen Satz noch einen schönen Tag. Und das fehlerfrei.
    Hab ich so noch nie erlebt 🙂

  15. @ Otto Normalverbraucher 28. November 2022 at 16:50

    Ich möchte Ihr Beispiel nicht schlechtreden – das gibt es – aber Ukrainerinnen (also die Frauen) haben oft schon zuhause deutsch gelernt, weil sie sich gerne einen dt. Mann angeln möchten. Da es anscheinend eher die Frauen sind, die positiv auffallen, kann man diese Motivation nicht ausschließen.

  16. „Niemand kommt nach D um zu Arbeiten , warum auch …“ Stimmt, für Zugewanderte gibt’s alles für umme, die Hampelregierung sorgt dafür. Bestimmt haben einige hier im Fotum, die auch gewählt.

  17. „Unmotiviert, respektlos“: Sonderklassen für ukrainische Schüler überfordern Lehrer
    Bayern. Mehr als 29.000 Kinder und Jugendliche aus der Ukraine besuchen derzeit bayerische Schulen. Mangelnde Motivation, Abgrenzung, Aggression, Respektlosigkeit, Regelbrüche und andere Disziplinprobleme seien alltäglich. Von Integration kann bislang keine Rede sein.
    https://www.news4teachers.de/2022/11/unmotiviert-aggressiv-respektlos-brueckenklassen-fuer-ukrainische-schueler-ueberfordern-lehrer/?amp

  18. Laut Koran darf ich 4 Frauen haben, wenn ich dann gläubiger Moslem wäre. Alter Schwede; 4 Ukrainerinnen in meiner Wohnung rumhüpfend, Geld vom Staat bekommend, das bobbycar arbeitend, die kochend und abspülend…

    Wo waren wir?

  19. NATO-Propaganda wirkt
    28. November 2022 um 9:00 Ein Artikel von Bernhard Trautvetter

    Die NATO-Propaganda verortet die Verantwortung für den Ukrainekrieg durch das Ausblenden ihrer eigenen Expansions-Politik alleine auf russischer Seite. Sie gewinnt durch ihre regelmäßige Infiltration des Nachrichtenmanagements eine immer breitere Mehrheit der westlichen Öffentlichkeit – bis hinein in die Linkspartei…
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=90907

    Anm.: Ein Artikel, dem ich weitgehend zustimme.

  20. Ukrainer hab ich beim Shopping gesehen, für 200 Euro bei Lidl mit dem Range Rover und UA Kennzeichen.

    Ukrainer hab ich auf dem Weihnachtsmarkt neben mir stehen sehen, haben 3 Glühwein bestellt.

    Voll integriert erkennt man daran, sie sprechen ukrainisch.

    Tragen ihre Flagge an der Jacke gut sichtbar, dürften Deutsche nie tragen.

  21. DIE REVOLUTION FRISST IHRE ELTERN

    Merkel haßt immernochnicht Putin u.
    Rußland, das schlimmste Verbrechen
    heutzutage

    Unperson Merkel?
    29. November 2022

    Hart ins Gericht mit Ex-Bundeskanzlerin
    Angela Merkel geht BILD-Kolumnist
    Franz Josef Wagner.

    „…Da ist Ihre Russlandpolitik, da ist Nordstream II, da sind die kaputten Straßen, da ist die Klimapolitik…“
    https://www.mmnews.de/politik/190791-unperson-merkel

  22. @ Jagd auf 3.Okt 28. Nov 2022 at 20:52

    …natürl. dürfen Deutsche auch eine
    Flagge an ihrem Wams tragen, 😉
    wenn es nicht die deutsche ist,
    bevorzugt die ukrainische…

  23. @ PAKA 28. November 2022 at 17:56

    Wir locken mit dem Bürgergeld Millionen
    Faulpelze u. Umweltschweine her. Auch
    Biodeutsche werden nicht mehr arbeiten
    wollen. Müllabfuhr, Hoch- & Tiefbau, Bäcker usw.
    werden keine Mitarbeiter mehr finden. In
    kaputten Straßen wird sich der Müll stauen…

  24. „Doppelmoral des Westens im Ukraine-Krieg?“

    https://www.heise.de/tp/features/Doppelmoral-des-Westens-im-Ukraine-Krieg-7350071.html

    „… Ein prominenter Völkerrechts-Experte stellt die provokante Frage: Kann der Westen angesichts eigener völkerrechtswidriger Kriege den Anspruch erheben, mittels seiner Ukraine-Politik die Völkerrechtsordnung zu verteidigen

    … Prof. Kai Ambos, Autor des Buches „Doppelmoral – Der Westen und die Ukraine“, ist Lehrstuhlinhaber für Internationales Strafrecht und Völkerrecht, List Counsel am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag und seit 2017 Richter am Kosovo Sondertribunal. …“

    „… Neben dem schon genannten Irak-Krieg sind auch die extralegalen Hinrichtungen im Rahmen des globalen US-Kriegs gegen den Terror höchst problematisch. Sie richten sich direkt gegen die völkerrechtliche Ordnung. … Denn wenn sich ein Staat das Recht herausnimmt, bestimmte als „Terroristen“ qualifzierte Personen einfach hinzurichten, so ist niemand mehr sicher und so werden auch andere Staaten, die dazu militärisch in der Lage sind, dies auch tun. Denken wir nur an die Russland zugeschriebene Tötung im Berliner Tiergarten und die zahlreichen Vergiftungen von Regimegegnern. …“

    Eine der Fragen im Interview war wohl rhetorisch:

    „… Warum sind viele dieser Verfehlungen in unseren Medien kaum bekannt? /… Kai Ambos: Das ist eine gute Frage. Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, aber es ist doch erstaunlich, wie bestimmten Narrative in den dominanten Medien verbreitet und andere nicht oder kaum berichtet werden …“

  25. Oskar Lafontaine: Baerbock „vermutlich wirklich so einfältig“ – Habeck „komplett überfordert“

    https://just-now.news/de/deutschland/oskar-lafontaine-baerbock-vermutlich-wirklich-so-einfaeltig-habeck-komplett-ueberfordert/

    Erneut fand Lafontaine unmissverständliche Worte in Bezug auf die Bundesregierung. Ohne ein Ende des Krieges in der Ukraine wird die Wirtschaft in Deutschland und Europa zeitnah final “den Bach runtergehen”.

    Der Abzug sämtlicher militärischer US-Einrichtungen aus Deutschland sollte ein “klares Ziel” darstellen.

    Zu Beginn des Interviews mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten (DWW) vom 27. November waren die zurückliegenden Ereignisse um die Nord-Stream-Pipelines einleitendes Thema. Lafontaine bezeichnete die Sprengungen als “eine Kriegserklärung an Deutschland”.

    In gewohnt klarer Wortwahl kommentierte er die politischen Reaktionen aus Berlin:

    “Es ist erbärmlich und feige, dass die Bundesregierung den Vorfall unter den Teppich kehren will.
    Sie sagt, sie wisse zwar etwas, könne dies aber aus Gründen der nationalen Sicherheit nicht sagen.
    Die Spatzen pfeifen es doch auch längst schon von den Dächern:
    Die USA haben den Anschlag entweder direkt durchgeführt oder sie haben zumindest grünes Licht dafür gegeben.”

    “Ohne das Wissen und die Zustimmung Washingtons wäre die Zerstörung der Pipelines, die einen Angriff auf unser Land darstellen, unsere Wirtschaft ins Mark treffen und unseren geostrategischen Interessen zuwiderlaufen, nicht möglich gewesen.

    Es war ein feindseliger Akt gegen die Bundesrepublik.”

    “Das Ziel sollte klar sein: der Abzug sämtlicher militärischer Einrichtungen und Atomwaffen der USA aus Deutschland und die Schließung der Ramstein Airbase.”

Comments are closed.