Die Menschen im 650-Seelenörtchen Peutenhausen (Oberbayern) fühlen sich nicht mehr sicher: Nach vier Einbrüchen und zwei sexuellen Übergriffen durch Asylbewerber kippt die Stimmung in dem Dorf, das 30 Menschen aus Afghanistan, Syrien und dem Jemen sowie 20 ukrainische Kriegsflüchtlinge aufgenommen hat.
Frauen gehen nur noch mit Pfefferspray aus dem Haus und meiden die Dunkelheit. „Das Schlimme ist: Sie haben unseren Schutz gesucht, weil sie zu Hause keinen Schutz gefunden haben, weil sie flüchten mussten. Und jetzt müssen wir hier in Deutschland unsere Bürgerinnen und Bürger beschützen, damit sie nicht belästigt werden. Das ist natürlich schon ein bisschen schizophren“, sagt Bürgermeister Alfred Lengler (CSU).
„Achtung, Reichelt!“-Reporter Julius Böhm war in Peutenhausen, hat mit Dorfbewohnern und Flüchtlingen gesprochen und erzählt die Geschichte eines Dorfes, das in Angst lebt – obwohl viele einfach nur helfen wollten.
Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

101 KOMMENTARE

  1. Die 2 straffälligen Asylanten wurden zu einem anderen Ort gebracht….toll….das Problem ist aufgeschoben und nicht behoben (besser: abgeschoben !). Dort richtigen diese Typen wieder was weiß ich was an, dann wieder in ein anderes Dorf usw. usw. usw.
    Wir haben keine Kultur mehr, um uns selbst zu helfen. Wir müssen es ertragen, weil die Regierungsstrukturen von oben, so ab Kreisebene, politisiert sind, d.h. links-rot-grün verstrahlt (worden) sind. Löbliche Ausnahmen sind der im Bericht geschilderte Bürgermeister besagten Dorfes. Der kann nicht viel verlieren, wenn er seine Ehrlichkeit preisgibt, weil er weiß, dass das Dorf hinter ihm steht. Politiker ersten Ranges werden erst ehrlich, wenn sie pensioniert sind, wie z.B. Schäuble und alle anderen.
    Es gibt nur eins: AfD

  2. .

    Im Artikel heißt es:

    .

    „Das Schlimme ist: Sie haben unseren Schutz gesucht, weil sie zu Hause keinen Schutz gefunden haben, weil sie flüchten mussten…..“

    Wer sagt das ?

    .

    Friedel

    .

  3. Lebt nur der, der sich auch verteidigen kann.
    An der Stelle der Peutenhausener wurde ich schnellstens Kontakt mit den Ukrainern da aufgenommen. Durch den kommt man an Verteidigungsmitteln. Mit einem Kalaschnikow oder paar Granaten wurde ich sogar auf den Strassen von Peutenhausen sicher fuehlen.Ganz zu schweigen ueber andere shitholes der BRD.

  4. Die Menschen im 650-Seelenörtchen Peutenhausen (Oberbayern) fühlen sich nicht mehr sicher: Nach vier Einbrüchen und zwei sexuellen Übergriffen durch Asylbewerber kippt die Stimmung in dem Dorf, das 30 Menschen aus Afghanistan, Syrien und dem Jemen sowie 20 ukrainische Kriegsflüchtlinge aufgenommen hat.
    Frauen gehen nur noch mit Pfefferspray aus dem Haus und meiden die Dunkelheit.
    ++++

    Das liegt sicherlich alles daran, dass Peutenhausen in der Vergangenheit den Kampf gegen Rechts zu stark vernachlässigt hatte!

  5. Marie-Belen 22. Januar 2023 at 11:13
    Traurig aber wahr…

    Viele, zu viele, lernen nur durch Schmerz!
    —- sogar das Erlernte dauert nur paar Jahrzehte. Dann ist das vergessen und faengt die Idiotie von neu an. Bei den Deutschen hat das Lernen in 1945. angefangen und Heute ist schon vergessen worden. Alles geht wieder sein gewohnten Gang…

  6. .

    Afghanistan, Syrien, Jemen, Ukraine….

    .

    1.) Gibt es dort nicht massenhaft auch befriedete Landesteile INNERHALB der jeweiligen Länder, wo diese Leute hin ausweichen können (es gibt auch dann Geld vom UNHCR).

    2.) Oder angrenzende Länder

    3.) Dann bleiben sie im vertrauten Kultur- und Sprachraum.

    4.) Wenn in NRW Krieg ist, weiche ich nach Sachsen aus. Oder Niederlande.

    5.) Es gibt keinen Grund aus mehreren Tausend Kilometern entfernten Ländern von anderen Kontinenten nach Deutschland zu kommen, außer von Deutschen erwirtschaftete Gelder abzugreifen.

    6.) Deutschland braucht einen 3700 km langen High-tech-Zaun für seine Landesgrenzen (Airbus Defence, München).

    https://www.vdi-nachrichten.com/technik/elektronik/hightech-zaun-gegen-den-terror/

    (Lesezeit: 3 Minuten)

    7.) Asylgesetz GG Art. 16, Dublin 2, Aufenthaltsrecht konsequent anwenden.

    8.) Mit dem Alt-Parteien-Kartell und BVerfG geht das nicht.

    9.) Bleibt nur parlamentarisch AfD und Straßenprotest.

    .

    Friedel

    .

  7. Marie-Belen 22. Januar 2023 at 11:13

    Ich möchte ergänzen „eigenen“ Schmerz.

    Den Peutenhausenern, wie so vielen anderen Dorf- und Städtebewohnern, sind ähnliche und noch viel grauenvollere Zustände in Deutschland lange Jahre bekannt.
    Doch dies hat sie weder dazu bewogen, eine Partei zu wählen, die Abhilfe schaffen kann, noch werden die Einwohner, und das unterstelle ich einmal, sich auch nicht an irgendwelchen diesbezüglichen Protestaktionen in Deutschland beteiligt haben.
    Das ist eine Feststellung.

    Es scheint so, als müsse jeder Bundesbürger erst seine persönliche Eisenstange (symbolisch) auf den Kopf bekommen.

  8. Das was dieses kleine Kaff am Ende der Welt bedroht, kann vielleicht auch mal die heile Welt der Gutmenschen und Systemprofiteure bedrohen.

    Auch für die und ihre Brut sind die guten, wohlhabenden und sicheren Tage vielleicht schon gezählt.

  9. Marie-Belen 22. Januar 2023 at 11:23

    Marie-Belen 22. Januar 2023 at 11:13

    Ich möchte ergänzen „eigenen“ Schmerz.

    Den Peutenhausenern, wie so vielen anderen Dorf- und Städtebewohnern, sind ähnliche und noch viel grauenvollere Zustände in Deutschland lange Jahre bekannt.
    Doch dies hat sie weder dazu bewogen, eine Partei zu wählen, die Abhilfe schaffen kann, noch werden die Einwohner, und das unterstelle ich einmal, sich auch nicht an irgendwelchen diesbezüglichen Protestaktionen in Deutschland beteiligt haben.
    Das ist eine Feststellung.

    Es scheint so, als müsse jeder Bundesbürger erst seine persönliche Eisenstange (symbolisch) auf den Kopf bekommen.

    Die AfD würde nichts unternehmen, was in die Richtung der einzigen vernünftigen Lösung geht – selbst die N* traute sich nicht, konkret auszusprechen, wie man das Ausländerproblem praktikabel lösen kann.

  10. Einfach jedem Deutschen eine Million € aufs Konto dass die Deutschen schnellstens dieses Grünlinksversiffte Irrenhaus verlassen können

  11. DIE Deutschen sind wie der Suppenkasper : Aus „Nein, meine Suppe ess ich nicht!“ wurde „Nein, die AfD wähle ich nicht!“ Also lasst Euch weiter von „Schutzsuchenden“ drangsalieren !

  12. Ich bin der Meinung:

    Hätten sich diese Vorfälle in einem Städtchen von 20000 bis 35000 Einwohnern ereignet, so hätte kein Hahn danach gekräht.
    Dort passieren seit Jahren sporadisch weitaus schlimmere Taten.

    Jedoch in diesen kleinen Ortschaften, wo jeder jeden kennt, wo auch derartige Vorfälle in aller Deutlichkeit schnell die Runde machen, sind keine Anonymität und kein Abstand mehr möglich. Da kann man niemandem den Mund verbieten, so wie mir geschehen: „Ach, wissen Sie, ich will das gar nicht hören!“

  13. Die Flüchtlinge sind vor Arbeit und Strafverfolgung geflohen.

    Aber wir haben für jeden in Deutschland Platz, der Bongo trommeln kann. Ist er dann auch noch transsexuell, geistig behindert und lesbisch, dann ist es der Idealkandidat.

  14. „„Das Schlimme ist: Sie haben unseren Schutz gesucht, weil sie zu Hause keinen Schutz gefunden haben, weil sie flüchten mussten. Und jetzt müssen wir hier in Deutschland unsere Bürgerinnen und Bürger beschützen, damit sie nicht belästigt werden. Das ist natürlich schon ein bisschen schizophren“, sagt Bürgermeister Alfred Lengler (CSU).
    ———————————

    Von wegen „Schutz gesucht“! Wann wird diese Lügerei endlich aufhören? Die wollten doch nur ins Schlaraffenland, von dem sie gehört haben dass man man als „Schutzsuchender“ ein schönes parasitäres Leben leben kann.

  15. So werden die Deutschen mal wieder komplett verarscht . Versprochen werden Ukrainer und es kommt wie immer der Bodensatz aus der ganzen Welt . Die 20 “ Ukrainer “ dort dürfte wohl ein Zigeunerclan mit nagelneuen ukrainischen Pässen sein .

  16. Erst die Spitze vom Eisberg,dieses verkommene,linksgrüne Dreckpack,nicht zu beschreiben wie ich die gefressen habe—-

  17. Ach was, die Peutenhauser haben einfach keine Willkommenskultur.
    Ausserdem ist Deutscheelaaand ein reiches Land und wir haben Platz!
    Das da was passiert ist war ja auch nur ein Einzelfall. Das kommt ganz gewiss nie nie wieder vor. Es sind ja nicht alle so! Also immer weiter so alle Goldstuecke ins Land lassen und alle werden gluecklich und froh. (und dumm)
    Warum sich die Frauen nun nicht mehr auf die Strassen trauen ist mir unklar wo doch eigentlich Frauen mehrheitlich Pro Asyl sind und am Bahnhof klatschen. Frau Reker hat ausserdem im Zweifelsfall eine Armlaenge Abstand empfohlen das sollte reichen.

  18. Ich will nicht helfen, jedenfalls nicht den illegalen Glücksrittern.
    Muss es aber zwangsläufig doch, da mir enorme Steuern und weitere ständig steigendende Abgaben abgepresst werden.

  19. OT – Reformpläne der Ampel, Familienrecht

    Wenn man das liest, kann man schon die Luft anhalten. Die Gedanken in schwachsinnige Sphären steigen lassen, um zu erraten, was jetzt kommt. Aber es kommt jedes Mal ein noch neuerer Schwachsinn. Daran merkt man, daß man an der eigenen Wokeness noch arbeiten muß.

    „Bis zu vier Elternteile für ein Kind… Mit der „Verantwortungsgemeinschaft“ und dem sogenannten kleinen Sorgerecht plant die Regierung umfangreiche familienrechtliche Reformen. Vor allem Regenbogenfamilien können davon profitieren. … “

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus243331787/Mehrelternschaft-Bis-zu-vier-Elternteile-fuer-ein-Kind-Was-der-Ampel-Plan-bedeutet.html

  20. .

    Sumte (110-Einwohner-Dorf, Niedersachsen) will 750 Asyl-Forderer aufnehmen

    .

    https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/ukraine-konflikt-dorf-sumte-niedersachsen-will-bis-zu-750-fluechtlinge-aufnehmen-91406198.html

    .

    1.) Wie schon 2015.

    2.) 7 (sieben) „Flüchtlinge“ auf einen indigenen Dorfbewohner.

    3.) Liebe Peutenhausener,
    ihr Dörfer Deutschlands (Ernst Reuter abgewandelt), schaut auf „Sumte“.

    4.) Fragt mal nach, wie Sumte es schaffte.

    5.) Kopieren !

    6.) Dann könnt ihr weiter Bessermenschen sein.

    .

    Friedel

    .

  21. In solchen Orten verfallenen dann auch die Grundstückspreise,
    Wer will dort hinziehen?
    Keiner, der bei klarem Verstand ist.

  22. Asyl…nicht aus sicheren 3.Ländern
    Millionen facher Gesetzesbruch führt zum Kollaps unserer Heimat
    Merkel und die E U führung gehören vor Gericht…

    Doch die absolute Dekadenz der Deutschen ist überall ersichtlich

    Sogar beim Biathlon in Antholz

    Experte Sven Fischer läuft vor Thare Boe wie ein Angeber den Steilhang hoch, mit einem Stock…
    Expertin Dahlmeier läuft mit Kamera auf dem Kopf mit dem Staffelfeld los….

    Was stimmt mit uns Deutschen nicht? Warum müssen wir uns immer über andere erheben?

    ….seit Corona verstehe ich jedenfalls wie Hitler an die Macht kam ….ich habe den Hass erfahren und kam mir vor wie die Verfolgten im 3.Reich

  23. Mattes 22. Januar 2023 at 11:51
    OT – Reformpläne der Ampel, Familienrecht
    „Bis zu vier Elternteile für ein Kind…
    *******

    Früher hatte man noch die Taufpaten, die mit ihrer Patenschaft eine besondere Verpflichtung für die neuen Erdenbürger eingingen……

  24. Wer jammert, obwohl ihm die Zustände bekannt waren, die unter den sechs Altparteien vorherrschend sind, die er dennoch treu und dumm jahrein, jahraus gewählt hat, dem sollte sein Gejammer verbal um die Ohren gehauen werden. Mit seinem Wahlverhalten hat er selbst Schuld an diesen Verhältnissen auf sich geladen.

  25. Peutenhausen – das ist Deutschland im Kleinen: ein Mikrokosmos, der dem Beobachter nochmal drastisch die Überalterung der Gesellschaft verdeutlicht. Dort, wo man sich bislang im Wesentlichen nur über seine Wehwehchen, die Sicherung der Renten, die Erhöhung des Renteneintrittsalters sorgte, wird man nun mit der selbstverschuldeten Realität konfrontiert. Aber »man wollte ja nur helfen« – hat offensichtlich auch immer brav CSU gewählt, und befindet sich trotzdem plötzlich in einer Gegenwart, in der man nur mit einem mulmigen Gefühl mit Einbruch der Dämmerung das Haus verlässt … die Sorge um die mögliche Verletzung nicht nur der Integrität der Töchter, der rar gewordenen Enkelkinder den Leuten Albträume beschert. Einer Gegenwart, die sich im Modus -was der Dorfmensch bisher meist nur ahnen konnte- der Bescheunigung befindet, dass nämlich nicht nur die persönliche Zeit abläuft, dass man eben nicht mehr zu denen gehörst, die eine Zukunft und die Zeit für sich haben, sondern dass das -mehr oder minder- für das ganze Volk gilt. Tja, man mag die Peutenhausener bedauern – oder auch nicht.

  26. Diedrich 22. Januar 2023 at 11:43

    So werden die Deutschen mal wieder komplett verarscht . Versprochen werden Ukrainer und es kommt wie immer der Bodensatz aus der ganzen Welt . Die 20 “ Ukrainer “ dort dürfte wohl ein Zigeunerclan mit nagelneuen ukrainischen Pässen sein .
    ———————

    Und dazu vielleicht auch noch mit nagelneuen Autos?

  27. „Nicht alle sind gefährlich!“
    Das wäre ja auch noch schöner!

    Die Bayern lassen sich das nicht mehr lange bieten.
    Da gibt es auch keinen mehr, der das „Problem“ schönredet.

    Den Sachsen hat man nicht geglaubt, man hat sie verteufelt, der Übertreibungen bezichtigt.
    Jetzt frisst sich „das Problem“ durch ganz Deutschland!

    Es wird noch lustig werden!

  28. Sie haben unseren Schutz gesucht, weil sie zu Hause keinen Schutz gefunden haben,
    weil sie flüchten mussten.
    ————
    Wunderbar! Das wird der Satz des Jahres! Das habe ich bislang nicht gewußt,
    daß die Immigranten aus diesem Grund zu uns kommen.

  29. Ich kann dieses gequatsche über schutzbedürftige Flüchtlinge die vor Krieg , Klimawandel oder als politisch Verfolgte ihre Heimat verlassen nicht mehr hören. Von den Ukrainern vielleicht mal abgesehen, flüchten fast alle aus wirtschaftlichen Gründen . Hauptproblem dafür ist die maßlose Überbevölkerung im arabischen Raum und in Afrika. Hätte die Bevölkerung in Afrika sich seit 1950 nicht von 125 Mio auf 1,3 Milliarden verfünffacht, gäbe es dort keine Probleme! Dazu kommt die Tatsache das 80% der geflüchteten junge Männer zwischen 15 und 35 Jahren sind , womit das Gleichgewicht zwischen Männern und Frauen bei uns immer mehr kippt . Tatsachen die genauso wie die von kriminellen Migranten von unserer Elite bewusst ausgeblendet werden. Das ist echt nur noch zum kotzen !

  30. @ Marie-Belen 22. Januar 2023 at 11:57

    Mattes 22. Januar 2023 at 11:51
    OT – Reformpläne der Ampel, Familienrecht
    „Bis zu vier Elternteile für ein Kind…
    *******

    Früher hatte man noch die Taufpaten, die mit ihrer Patenschaft eine besondere Verpflichtung für die neuen Erdenbürger eingingen……
    ______________________________

    Stimmt. Es ist alles gar nicht so neu, es wird nur etwas anders ausgelegt. Etwas regenbogengerechter.

  31. „Achtung, Reichelt!“-Reporter Julius Böhm war in Peutenhausen, hat mit Dorfbewohnern und Flüchtlingen gesprochen und erzählt die Geschichte eines Dorfes, das in Angst lebt – obwohl viele einfach nur helfen wollten.“

    Ach, echt jetzt? Die wollten nur helfen? Obwohl seit Jahren bekannt ist, was die Flüchtilanten hier so treiben?
    Man muss sich, selbst als Gutmensch, schon in einer sagenhaften Ignoranzblase bewegen, um das nicht mitzubekommen. Aber macht ja nix, jetzt haben die Peutenhausener eben einen Schnellkurs in Sachen Flüchtlingsrealität erhalten.

  32. Bis heute wird das Märchen erzählt das die zu hunderttausenden ankommenden vorrangig jungen, muslimischen Männer alles Verfolgte sind, die natürlich nicht wegen der Sozialleistungen nach Deutschland reisen (neusprech flüchten).

    Die Parteien die sich selbst demokratisch nennen, bilden zusammen mit den Medien dabei einen Block der Realitätsleugner.

  33. @grosskonsul 22. Januar 2023 at 12:23

    „Hauptproblem dafür ist die maßlose Überbevölkerung im arabischen Raum und in Afrika.“
    Ich sehe eher die hierzulande gebotenen Sozialleistungen als Hauptproblem. Da wird dann einer aus der Sippschaft vorgeschickt, der kassiert Steuerzahlerknete, gern gleich mit mehreren Identitäten, transferiert das Geld in die Heimat (Western Union freut sich über die Gebühren), Eigenbedarf kann mit Kriminalität (Drogenhandel, Raubüberfall, Diebstahl) aufgebessert werden und daheim sind alle zufrieden.

    Umstellung auf reine Sachleistungen nebst genauester Kontrolle der Finanztransfers würde dieses Problem („pull-factor“) schlagartig lösen. Dazu natürlich konsequente Rückführung.

  34. .
    Najanu,
    schätze mal,
    da verdichtet sich
    Deutschlands Schicksal
    im kleinen nach dem Motto
    Neukölln ist, dh. kommt
    überall hin, wie die
    grünen willigen
    Vollstrecker
    es wollen.
    .

  35. @ Wintersonne 22. Januar 2023 at 12:35

    Man muss sich, selbst als Gutmensch, schon in einer sagenhaften Ignoranzblase bewegen…
    ________________________

    Die können auch ganz anders. Wenn man früher als „Zugereister“ in manches bayr. Dorf gezogen ist, konnte man sich auch fürchten. Kommt der echte Feind, ist man natürlich ein hilfsbereites Lamm. Man will ja schließlich der Obrigkeit nicht unangenehm auffallen.

  36. Goldfischteich 22. Januar 2023 at 12:13
    Sie haben unseren Schutz gesucht, weil sie zu Hause keinen Schutz gefunden haben,
    weil sie flüchten mussten.
    ————
    Wunderbar! Das wird der Satz des Jahres! Das habe ich bislang nicht gewußt,
    daß die Immigranten aus diesem Grund zu uns kommen.

    ….wer schützt uns vor diesen Steinzeitmonstern ?

  37. Mattes 22. Januar 2023 at 12:50

    Die können auch ganz anders. Wenn man früher als „Zugereister“ in manches bayr. Dorf gezogen ist, konnte man sich auch fürchten. Kommt der echte Feind, ist man natürlich ein hilfsbereites Lamm. Man will ja schließlich der Obrigkeit nicht unangenehm auffallen.

    In manchen mittelhessischen Dörfern konnte man als Zugereister auch schnell in die Hölle geraten, gegen die bayerische Dörfer noch ein Ponyhof waren 🙂

  38. wie wahr, wie wahr. als zugereister deutscher ist man im dorf immer ein fremdkörper. selbst nach 20jahren wird da noch zwischen dem größten dorftrottel und dem reingeschmeckten unterschieden. wie die bauerngimpel mit den arabern und nexxrn klarkommen ist mir bis heute ein rätsel. wobei….die anzahl machts halt. da kriegt man das maul nicht auf.

  39. Aber…die Goldstücke nehmen nicht nur, nein!
    Sie bringen auch etwas mit.Ihre ungebremste Lebensfreude&Vermehrungsbereitschaft und ihre Kultur.

  40. Mannomann! Dieses Dummgebabbel,
    man müsse sich (noch) mehr um die
    „Flüchtlinge“ kümmern, die Männer
    hätten bloß Langeweile, ihnen Arbeit,
    mehr Geld, Wohnungen u. Bespaßung
    geben. Nein, die so!

    Deshalb will auch keiner Moslems
    Neger u. Zigeuner haben. Es geht um
    den berühmten Durchschnitt bestimmter
    Völker. Wenn der Durchschnitt diebisch,
    faul, unwillig u. schmarotzerisch ist,
    passen diese Völker nicht zu uns. Bei
    Biodeutschen ist der Durchschnitt fleißig,
    lernwillig u. nicht kriminell.

    Das bedeutet, in den Völkern gibt es Ausnahmen,
    aber der Durchschnitt ist gegensätzlich. Und
    deshalb darf man sie nicht zusammenbringen.

    Da hilft es auch nichts, wenn wir uns in die
    fremde Mentalität u. Lebensweise integrieren,
    Getier, wie diese verzehren, gammeln,
    in der Schule nichts lernen u. radebrechen
    sollen. Wir sind anders u. so muß es auch
    bleiben. Jene sollen dahin, wo sie herkommen
    inkl. der hier bereits Geborenen.

  41. „…obwohl viele einfach nur helfen wollten.“

    Als Jugendlicher hätte ich denen schon sagen können, daß das niemandem helfen wird.
    Ganz im Gegenteil -wie man jeden Tag bitter erfahren muß- schadet es nur.

    Die einzige Hilfe ist, sich mit denen die man guten Willens reingelassen hat, richtig zu befassen. Und schon hilft man und will sie nur noch hier raus haben.

  42. olgawolga 22. Januar 2023 at 13:11
    wie wahr, wie wahr. als zugereister deutscher ist man im dorf immer ein fremdkörper. selbst nach 20jahren wird da noch zwischen dem größten dorftrottel und dem reingeschmeckten unterschieden. wie die bauerngimpel mit den arabern und nexxrn klarkommen ist mir bis heute ein rätsel. wobei….die anzahl machts halt. da kriegt man das maul nicht auf.
    — Ja, so isses. Man wird in BRD Dorfern nicht akzeptiert. Man ist und bleibt fremd. Ich habe gar nicht mit den Kontakte gesucht. Meine Freunde waren die, die wie ich waren- Zugereiste. Russlandsdeutsche, Tuerken, Kurden. nur paar einheimische- Ausgestossene.
    Die Liebe der Einheimischen habe ich nie gebraucht. Mir genuegte wenn die mich in Ruhe liessen. Und das taten die brav , da die wussten- ich werde schnell ausflippen .

  43. @ wernergerman 22. Januar 2023 at 13:33,

    welcher schrieb:
    „Meine Freunde waren die, die wie ich waren- Zugereiste. Russlandsdeutsche, Tuerken, Kurden. nur paar einheimische- Ausgestossene. – Die Liebe der (deutschen) Einheimischen habe ich nie gebraucht.“

    Werner als integrationsunwilliger Ausländerbuhl
    u. Deutschenhasser. Die dtsch. Einheimischen
    waren vielleicht auch froh, daß sie es mit den,
    von Ihnen aufgezählten, Fremdlingen nichts zu
    tun hatten. Wer einwandert, muß kleine
    Brötchen backen. Wenn ich als neuer Kollege
    in eine Firma komme, kann ich auch nicht
    große Bögen spucken u. mich wie der Chef
    aufführen. Da muß ich mich erstmal ins
    Kollegenteam integrieren.

  44. Wenn ich schon den Schwachsinn höre,
    erst nach Monaten hätten die „Flüchtlinge“
    eine schriftl. Mitteilung bekommen, was
    bei uns erlaubt sei u. was nicht. Jeder
    Einwanderer, der zu faul, überheblich
    und/oder zu dumm ist, sich selber darüber
    zu informieren, hat bei uns nichts zu suchen.
    Der ist von vorneherein integrationsunwillig
    u. möchte sich lieber in der Parallelgesellschaft
    herumtreiben wie „wernergerman“, bei
    Rußlandsdeutschen, Türken, Kurden u. paar
    einheimischen Ausgestoßenen.

  45. Das „Schutz gesucht“ nehme ich nur den Ukrainerinnen und ihren Kindern ab und die haben sicherlich nicht sexuelle Übergriffe auf Seppl und Maria unternommen. Alle anderen sind Flüchtlinge, welche es sich in unserem sozialen Hängematte bequem gemacht haben.
    In Syrien und Afghanistan gibt es keinen Krieg mehr und die Jemeniten können in ihr Bruderland Saudi Arabien flüchten.
    Peutenhausen zeigt, daß es eben auch ländliche Räume betrifft. Die können sich noch weniger wehren, weil die Polizei entweder abgezogen wurde, unterbesetzt ist oder die örtliche Wache nur zu bestimmten Zeit am Tag besetzt.
    In Großstädten kann man Polizisten von einer nächst gelegenen Wache herbeirufen lassen.
    Das Außenministerium (also Nancy Faesers-Leute) haben ganz klar kommuniziert, daß die Bundesregierung bei Abschiebungen nach Afghanistan nicht behilflich sein wird. Das müssen die Länder, sofern Herr Innenminister Herrmann, der gerne im TV große Sprüche kloppt („…alle anderen müssen wieder weg“, bei Lanz ) selber er organisieren wie Sachsen das gemacht hat letzte Woche. Aber Kretschmer sitzt auch auch die AfD im Nacken. Der CSU sitzt niemand im Nacken.
    Im Fall Afghanistan doppelt schwierig, da es m.W.n. keine direkten Linienflüge dorthin gibt.
    Im Fall Peutenhausen waren zumindest am Anfang wohl auch zu viele kleine Helferlein tätig. Das nutzt der Landkreis natürlich aus.

  46. 18_1968 22. Januar 2023 at 12:49
    @grosskonsul 22. Januar 2023 at 12:23

    „Hauptproblem dafür ist die maßlose Überbevölkerung im arabischen Raum und in Afrika.“
    Ich sehe eher die hierzulande gebotenen Sozialleistungen als Hauptproblem.
    ———-
    Sie haben beide recht. Pull-Faktoren ohnegleichen und die erleichterten Hartz V (=Bürgergeld) – Bedingungen setzen noch eins drauf. Das Chancenaufenthaltsrecht und die erleichterte Einbürgerung kommen. Die entsprechenden Gesetzesvorlagen werden wahrscheinlich im März durchgewunken. Die Union meckert ein bisschen aber stimmt am Ende zu.

  47. Maria-Bernhardine 22. Januar 2023 at 14:12
    Werner als integrationsunwilliger Ausländerbuhl
    u. Deutschenhasser. Die dtsch. Einheimischen
    waren vielleicht auch froh, daß sie es mit den,
    von Ihnen aufgezählten, Fremdlingen nichts zu
    tun hatten. Wer einwandert, muß kleine
    Brötchen backen.
    — Hassen tue ich den nicht. Die sind mir gleichgueltig.Sonderbar, aber durchschaubar. Im grossem und ganzem- uninteressant. Klar, gabs auch Ausnahmen.
    auch kleine Broetchen backen hatte ich nicht vor. Mein Ziel war moeglichst schnell moeglichst viel Geld zu machen und danach so schnell wie noch moeglich abhauen.
    Den Ziel habe ich auch erreicht.
    Integrieren?! wo?! Sie waeren doch auch nicht gluecklich in eine,sagen wir ,Papuasische Gesellschaft zu integrieren.

  48. Endlich wissen wir’s: Stroer belehrt „uns“. Nicht die Asylanten sind das Problem, „wir“ bauen zu wenig Wohnraum und „verteilen“ zu wenig. Wir brauchen noch mehr Peutenhausen! „Wir“ sind das Problem.
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/fl%C3%BCchtlingskrise-das-wahre-problem-liegt-woanders/ar-AA16Cffg?ocid=msedgdhp&pc=U531&cvid=50d1add587334b579673f493eba9642e&fullscreen=true&crc=true#image=1

    Endlich sind wird mal wieder „Schuld“. Der Schuldkult lebt! Dankbarkeit gibt es nicht.

  49. Maria-Bernhardine 22. Januar 2023 at 14:12

    @ wernergerman 22. Januar 2023 at 13:33,

    welcher schrieb:
    „Meine Freunde waren die, die wie ich waren-
    ———-
    Ich habe den Kontakt gesucht und gefunden, wobei nicht jeder mit jedem Kontakt haben will, was ganz normal ist. Der gute Kontakt ist wie die Freundschaft, man muß es verdienen und pflegen.
    Was mich aber vom Anfang an gewundert hat, wie willig ein Großteil der Deutschen jeden Arsch… akzeptiert haben. Manche haben sich so richtig in Schleim gehüllt, „Verständniss“ gezeigt und nicht selten sich förmlich ergeben. Dann war es auch kein Wunder mehr, daß es viele Ras… gern ausnutzten, oder die Achtung verloren haben.
    Die Ergebniss sieht man heute: Verachtung, Haß, Respektlosigkeit, Großmaul, usw. – und wie es aussieht, es funktioniert immer mehr und immer leichter!

    Man kann aber von einem ……. nicht erwarten, daß er die Deutschen achtet, wenn die sich selber hassen und sich in den Erbschuld suhlen. Kein Mensch der Welt möchte sich in den sich auflösenden deutsche Kultur und Gesellschaft integrieren. Mal ehrlich, wenn ich sehe was hier abläuft, kann ich meine Desintegration kaum noch unterdrücken. Wer will mich dafür ernshaft verurteilen?

  50. Erst haben sie geklatscht,als die Grenzen 2015 geflutet wurden,
    dann haben sie geklatscht,als die Impfunwilligen diffamiert wurden,
    dann haben sie geklatscht,als sie die angeblichen Kriegsflüchtlinge angekarrt wurden.
    Nun klatscht niemand mehr,und ihnen werden die Hälse ordentlich
    barbiert.
    Sowas kommt von sowas von,drum prüfe wer sich zum Klatsch-und Impfvieh
    degradieren lässt, die Politik war noch nie ein Freund des Normalbürgers,
    aber es fallen immer noch genug auf diese Sprüche herein.
    Man ist halt relativ Lernresistent,
    im besten Deutschland,was es je gab !

  51. ungar 22. Januar 2023 at 15:04
    Ich habe den Kontakt gesucht und gefunden, wobei nicht jeder mit jedem Kontakt haben will, was ganz normal ist. Der gute Kontakt ist wie die Freundschaft, man muß es verdienen und pflegen.
    es stimmt. Ich habe auch in den Jahren Kontakt gefunden, wenn auch nicht gesucht. Es waren unterschiedliche Leute, auch von den Einheimischen- von Millionaeren und adeligen, bis ehemaligen Knasties.
    Besondere Liebe habe ich nicht vorgefunden, das Gegenteil schon.
    Meine Frau hat mir gesagt- Bring mich nach Hause, hier werde ich unseren Kind nicht gebehren.
    Das habe ich auch getan.

  52. So gewählt so geliefert, wie waren die letzten Wahlergebnisse bei euch.
    Aha da liegt der Hase im Pfeffer, und Bin von der FDP enttäuscht Lindner ist ein Schwätzer und blender, und Aanneliese Strack Sackgesicht Zimmermann eine fiese Kriegstreiberin, bei der nächsten Wahl hoffe Ich das die rausfliegen.

  53. In unserem Lieblingsurlaubsort im Allgäu wird es auch immer schlimmer.
    2015 wurden in einem, etwas heruntergekommen, leerstehenden Hotel Afrikaner untergebracht.
    Rastalocken im Bergdorf….
    Mit denen gab es auch schon Ärger.
    Zu viele laute Parties und zu viel Besuch von Außerhalb.
    Jetzt habe ich gelesen, dass dort, in einem wirklich schönen und noblen Hotel, mit herrlicher
    Lüftlmalerei, Ukrainer einquartiert wurden.
    Nee Leute…..es reicht!
    Wie kann man ein kleines Dorf, das hauptsächlich vom Tourismus lebt, mit so vielen
    Ausländern zukleistern?
    Und damit meine ich nicht die Holländer, die dort auch gern Urlaub machen.
    Eine Schande ist das!
    Jedes schönes Fleckchen in Deutschland wird gekapert.
    Fast.
    Im letzten Wanderurlaub in Franken, haben wir wirklich einen Ort erwischt, wo es nicht
    Einen von diesen „Flüchtlingen“ hin verschlagen hat.
    Ein Traum!
    Aber, diese Orte muss man leider mit der Lupe suchen.

  54. „Die müssten Angst vor uns haben“. Genau so ist das. Ich kann mich gut erinnern, Anfang der 1990er Jahre im nordsächsischen Hoyerswerda. Da hatten die vor uns Angst und mussten von der Polizei beschützt werden. Ein Tag später kamen Busse vorgefahren und ab ging die Reise. Ich weiß zwar nicht wohin, aber ich denke rüber, zu den Gutmenschen in den Westen.

  55. Wer ist der der Täter?


    24jähriger erdrosselt seine 22jährige Freundin und schmeißt sie dann wie einen Sack Müll vom Balkon

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/nebenan-schlief-das-gemeinsame-baby-sabrinas-freund-soll-sie-erdrosselt-und-vom-balkon-geworfen-haben/ar-AA16C9nD?ocid=msedgntp&cvid=0a702e91ee5742f285e4cec67f266597

    Die Waisenkinder die das Goldstück produziert hat, wurden vom Jugendamt aufgenommen.

    Mindestens 1 Kind soll nicht vom Täter stammen sondern aus einer vorherigen Bekanntschaft der getöteten jungen Frau (zerrüttete Verhältnisse also)

  56. Roma und Sinti aus der Ukraine geflüchtet zum Einbruch und Diebstahl, weil sie keine Beschäftigung haben.
    Afghanen, die eine Trauerfeier stören.

    Mir tun die Einwohner dort leid, sie möchten nur ihr ganz normales, ruhiges Leben führen und müssen sich jetzt nun mit Helferkreis und Unterkünften voll junger Männer aus dem Orient beschäftigen bzw. sich davor schützen.

  57. laut eigener aussage hat der ja 10000DM in der woche verdient. muhahaha. muss man sich ja echt wundern dass der von seiner sauberen bekanntschaft kein messer in die rippen bekommen hat. naheliegend wärs bei der klientel wohl gewesen.
    ,,,,,,,,,,,,,,,
    lieber in der Parallelgesellschaft
    herumtreiben wie „wernergerman“, bei
    Rußlandsdeutschen, Türken, Kurden u. paar
    einheimischen Ausgestoßenen.

  58. grosskonsul 22. Januar 2023 at 12:23

    Ich kann dieses gequatsche über schutzbedürftige Flüchtlinge die vor Krieg , Klimawandel oder als politisch Verfolgte ihre Heimat verlassen nicht mehr hören. Von den Ukrainern vielleicht mal abgesehen, flüchten fast alle aus wirtschaftlichen Gründen . . . . . . . .
    ————————————————————————————————————————

    Die Ukrainer sind den Krieg genau so selber schuld wie die Peutenhausener Ihr Flüchtlingsproblem ! Der Westen hat in der Ukraine 2 Revolutionen in Szene gesetzt, beim zweiten Mal war der Westen erfolgreich und die doofen Ukrainer haben erst Poroschenko und nun Selensky gewählt. In Peru hat der Westen auch eine Revolution in Szene gesetzt und Evo Morales abgesetzt. Die Peruaner haben die Ihnen übergestülbte Regierung abgewählt und die Revolutionsführerin sitzt für 10 Jahre im Gefängnis.

  59. grosskonsul 22. Januar 2023 at 12:23

    Ich kann dieses gequatsche über schutzbedürftige Flüchtlinge die vor Krieg , Klimawandel oder als politisch Verfolgte ihre Heimat verlassen nicht mehr hören. , , , , , ,Hauptproblem dafür ist die maßlose Überbevölkerung im arabischen Raum und in Afrika. Hätte die Bevölkerung in Afrika sich seit 1950 nicht von 125 Mio auf 1,3 Milliarden verfünffacht, gäbe es dort keine Probleme! . . . .
    ———————————————————————————————————————–
    Sie können nicht rechnen ! von 125 Mio auf 1,3 Mrd ist mehr als eine Verzehnfachung !

  60. An friedel_1830 11:03

    Das gleiche hab ich auch sofort gedacht.
    Da hat der Bürgermeister schon mitbekommen, was das für kriminelle Subjekte sind und glaubt trotzdem deren Lügenmärchen.
    Auch am Ende des Films, diese Sprüche: „Sie dürfen nicht arbeiten und haben dadurch Langeweile.“
    Gleich wieder die Schuld auf uns verteilen.
    Diese Kriminellen werden eh niemals arbeiten, auch wenn sie es dann dürfen.

  61. Wintersonne 22. Januar 2023 at 12:35

    „Achtung, Reichelt!“-Reporter Julius Böhm war in Peutenhausen, hat mit Dorfbewohnern und Flüchtlingen gesprochen und erzählt die Geschichte eines Dorfes, das in Angst lebt – obwohl viele einfach nur helfen wollten.“

    Ach, echt jetzt? Die wollten nur helfen? Obwohl seit Jahren bekannt ist, was die Flüchtilanten hier so treiben?
    Man muss sich, selbst als Gutmensch, schon in einer sagenhaften Ignoranzblase bewegen, um das nicht mitzubekommen. Aber macht ja nix, jetzt haben die Peutenhausener eben einen Schnellkurs in Sachen Flüchtlingsrealität erhalten.
    ——————————————————————————————————————–

    Es lassen sich ja auch immer noch jeden Tag 20’000 Menschen in Deutschland gegen Corona „impfen“ ! Entweder sind das alles Analphabeten oder die sind schlicht schwachsinnig.

  62. Die „Kümmerer“ vom Landratsamt sollten sofort ihre Arbeit einstellen.
    Aber dazu braucht es Zivilcourage.

  63. Die selbst ernannten Beschützer haben Angst vor ihren Schützlingen. Zu recht, aber wie bestellt, so geliefert.

  64. @ ungar 22. Januar 2023 at 15:04

    Also was Moslems betrifft, da könnten
    wir sonst was tun, sie dürfen uns laut
    Koran eh nicht respektieren. Solange
    sie in der Minderheit sind, halten sie
    noch halbwegs still. Das gleiche gilt
    für Zigeuner, diese haben schon in
    strengeren Jahrhunderten geklaut.
    Natürlich gibt es Ausnahmen, die machen
    unserm Land auch nicht zu schaffen.
    Es bringt aber nichts, von den Ausnahmen
    zu reden, nur um nicht von den
    Auswüchsen sprechen zu müssen. Aber
    selbst integrierte Moslems sollten wir
    abschieben, bis auf ganz wenige
    Ausnahmen. Es gibt auch
    Krankenschwestern, damals Kinder
    der ersten türk. Gastarbeiterflut. Sie
    haben gar kein Interesse an Islam
    u. Türkentum; solche haben natürl.
    ein Recht, hier leben zu dürfen, so
    lang sie wollen. Oder Zigeuner, die
    in Deutschland in unauffälligen
    Kleinfamilien leben, deren Vorfahren
    schon paar Jahrhundere hier wohnen,
    die in einem Handwerksberuf arbeiten
    oder als Angestellter. Hier gibt es keine
    Abschiebegründe.

  65. @ olgawolga 22. Januar 2023 at 16:43

    Wenn Sie Deutsche verachten, sich lieber
    unter Türken, Kurden u. gesellschaftl.
    Geächteten/Halbkriminellen herumtreiben…
    Ja, was machen Sie denn dann noch hier?
    Hauen Sie doch einfach ab ins Ausland, zu
    Ihren geliebten Traummoslems o.ä.!
    Eine Frau sind Sie wohl nicht, sonst
    müßte ich Sie unter Moslemflittchen
    einsortieren, sondern ein Kerl, der Kumpanei
    mit integrationsresistenten Ausländern betreibt.

  66. An Haremhab 14:25

    Ein Tunesier hat den Syrer niedergestochen.

    NEIN !!!

    Ein Araber hat einen Araber niedergestochen.

  67. AUC 22. Januar 2023 at 17:26
    An Haremhab 14:25

    Ein Tunesier hat den Syrer niedergestochen.

    NEIN !!!

    Ein Araber hat einen Araber niedergestochen.
    ———————————————————-

    Dass die sich teils gegenseitigt messern…nun ja. Der Bekannte meines Metzgers hat dazu eine Meinung, die ich durchaus teile, aber nicht schreiben darf.

  68. WIE hat wernergerman in Deutschland 10000 DM pro Woche verdient?
    Ganz legal als Teil der Parallelgesellschaft, lol… Hat jemand eine Ahnung?

  69. OT-LESETIP:

    Manfred Haferburg / 22.01.2023 / 10:00
    ➡ Die Notre-Dame-Baustelle

    Während alle Welt auf Streiks und Proteste in Frankreich schaut, widmet sich dieser Text der Frage, wie es eigentlich um die Pariser Kathedrale Notre-Dame steht. Nachdem sie 2019 in Flammen stand, hatte Präsident Macron den Wiederaufbau bis 2024 versprochen…
    https://www.achgut.com/artikel/die_notre_dame_baustelle

  70. Die INDIANER konnten die Einwanderung nicht stoppen!!!
    Heute leben sie in „Reservaten“ …. mach dir Gedanken!!!

  71. Die Links/Grünen Kommunisten, Sozialisten und CDUler, haben es täglich posaunt. „Deutschland wird sich verändern und das ist gut so“. Gut jetzt hat die Bundesliga angefangen, reale Probleme, pfeif drauf. Schlaft weiter ihr aus Deutschland. Ganz Europa hat fast unlösbare Probleme mit der Illegalen Einwanderung aus Islamistischen Ländern, weil die deutsche Politik, Presse und die Masse nicht richtig tickt.. Überall arrogante NGOs, fast immer aus Deutschland

  72. Würde das in unserem Dorf passieren, würde ich eigenhändig eine Bürgerwehr aufstellen, Trupps mit 3 oder 4 Mann würden dann Streife laufen und diesem Dreckpack mal zeigen, zu was ein deutscher Mann alles fähig ist, wenn man ihn ärgert. Natürlich würde ich klassifiziert als alter weißer Mann, als Reichsbürger, Nazi oder sonstwas…..und….es WÄRE MIR SCHEISSEGAL…

  73. Wo bleiben eigentlich die dörflichen Schützenvereine und
    ihre Mitglieder ???

    Die könnten doch mal……. Streife gehen !

  74. @Kapitaen: Ja stimmt, kann dieses Dorf sich nicht selbst helfen??? Da muss es doch ein paar Burschen geben, die mal Arsch in der Hose haben und ihr Dorf schützen wollen…….

  75. Ach habt euch doch nicht so!

    Einen über den Durst trinken und dann die Damen a bisserl an den Rock fassen und mit ihnen busserln wollen, das passiert doch auf jedem Dorf- und Volksfest in Bayern und dem Rest der Republik. War doch an Silvester 2015/16 in Köln genauso, wie alle Feministinnen und Feministen damals gesagt haben (außer der „rechten“ Alice Schwarzer).

    Die Moslems vertragen halt nicht viel und hatten vlt. 2 Halbe intus, wo ist das Problem? Hier fehlt es doch an Imamen, welche die von der dekadenten westlichen Saufkultur zur Sünde Verführten wieder auf die rechtgläubige Spur bringen. Mit einer Moschee in Peutenhausen wäre das sicherlich nicht passiert!

    Und wenn ein unterprivilegierter Paprika-Junge ungarischer Art bei wohlhabenden Nahzies einbricht, so ist dass doch sein gutes Recht und nur Wiedergutmachung für das Unrecht, das seiner Volksgruppe von 1933 – 45 angetan wurde.

    Hier wäre mein Vorschlag, wen Peutenhausen statt der integrationsunfähigen und -unwilligen Afghanen und Paprikamenschen aufnehmen und sozialisieren könnten: den „Holländer“ Kirijan K.:

    FÜNF MESSERSTICHE IN HINTERKOPF – ER wollte aus Frust Mädchen (7) töten!

    Kirijan K. (25), ein berufsloser Holländer [sic!] mit Wohnsitz in Esslingen.

    Staatsanwalt Thomas Hochstein (49) geht davon aus, dass Kirijan K. „irgendeinen Menschen töten wollte“. Bei seiner Vernehmung soll der Beschuldigte angegeben haben, dass er sich „sozial ausgegrenzt“ fühle.

    https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/mord-prozess-gegen-kirijan-k-25-er-wollte-aus-frust-toeten-82589572.bild.html?t_ref=https%3A%2F%2Fwww.politikversagen.net%2F

  76. Maria-Bernhardine 22. Januar 2023 at 17:11

    @ ungar 22. Januar 2023 at 15:04
    ………
    Nein, das ist falsch, die Musulmanen, Zigeuner und all die Anderen machen auch keine Unterschiede, die verachten euch alle – etweder offen, oder (noch) verdeckt.
    Richtig musste sein; wer Deutschland nicht nützt, und vor allem alle Illegale, lebenslang Alimentierte, Taugenichtsen und Kriminelle RAUS! …..und schon hätte Deutschland wieder nur 75-80 Millionen Einwohner!

    Tja, aber wer soll das machen?
    Ihr Deutschen seid dazu nicht mehr willig und fähig, eure westliche „Freunde“ wollen es nicht, und eure Freunde….-? na ja, die habt ihr mit euren Besserwisserei und Überheblichkeit alle vergrault. Ihr habt nicht nur im Land, sondern um Euch herum nur noch Parasiten (PL, F) und Heuchler (Ukr) …..UND Verbündete (USA) die gegen euch einen Wirtschaftskrieg führen, Und gegen Russland schon wieder ins Verderben führen, Uund ihr davon nichts merkt, oder zu blöd seid etwas zu merken. Sorry!

  77. Irreführende Überschrift.
    Es muss heißen ein Land!
    Überall das Gleiche, in jedem Ort wo die „VIP Gäste“ aufschlagen halt.

  78. @ Truman : sorry – mit Verfünffachung war der Bevölkerungsanstieg von 250 Mio auf 1,3 Milliarden gemeint !

Comments are closed.