- PI-NEWS - https://www.pi-news.net -

Geplante Koran- und Bibelverbrennung in Bern

Bundeshaus Bern [1]Drei überzeugte Hindus wollen am Freitag, 17.30 Uhr, vor dem Parlament in der Schweizer Hauptstadt den Koran und die Bibel verbrennen [2], weil beide Bücher für sie den Inbegriff des Bösen darstellen. Jesus sei in Wirklichkeit Luzifer. Interessanterweise sind die drei vor gut zwei Wochen auf der Welle gegen die Gipfelkreuze [3] den sogenannten anti-ideologischen „Freidenkern“ beigetreten.

Ob die Inder als Rassisten verhaftet werden können, weil sie den Koran verbrennen – zum Schutz der Bibel ist wohl mit weniger Aufstand zu rechnen – ist noch unklar. Anscheinend sehen sich die Hindu-„Freidenker“ allerdings als Märtyrer und sind nach eigenen Aussagen bereit, für ihre Sache zu sterben.

Der Präsident der „Freidenker“ ist selbst überrascht [4], wie ideologisch seine Gefolgsleute sind:

„Am vergangenen Samstag haben mir diese Leute in einem Gespräch in der Yoga-Schule in Ried-Brig sogar klar gemacht, dass sie für ihre Sache sterben wollen – in einer Art Pseudo-Märtyrium.“

Am Freitag sei ein hinduistischer Feiertag, deshalb haben die drei dieses Datum gewählt. Die Hindus wollen unter Umständen auch auf den 24. Dezember ausweichen, um ihrem Protest gegen das böse Christenum noch energischeren Ausdruck zu verleihen.

Like

Taliban wollen Indien erobern und “säubern”

geschrieben von PI am in Indien,Islam ist Frieden™,Pakistan,Terrorismus | Kommentare sind deaktiviert

Taliban Kämpfer [5]Ob die Inder Hindus seien oder Juden spiele auch keine Rolle – Indien müsste erobert und vom „Unglauben“ gereinigt werden, erklärt der pakistanische Taliban Tahir Ali in Islamabad. Wie war das nochmal mit der „friedlichen“ Koexistenz von Muslimen und Ungläubigen?

Bereits stehen 3.000 Terroristen für die Schlacht gegen Indien [6] in den Startlöchern. Sie wurden für Selbstmordattentate trainiert. Nach der erfolgreichen Eroberung soll dar indische Subkontinent dann in Hindustan umbenannt werden. Indien sei nämlich rechtmäßiges „Taliban Territorium“, erklären die Extremmoslems. Die islamischen Schriften hätten den erfolgreichen Krieg im Kampf gegen die „Ungläubigen“ bereits vorausgesagt. „Ungläubige“ aller Länder vereinigt Euch! Ihr habt nichts zu verlieren, außer der Scharia.

(Spürnase: Daniel Katz [7])

Like

Anschlag auf deutsche Bäckerei in Indien

geschrieben von PI am in Indien,Terrorismus | Kommentare sind deaktiviert

[8]Die indische Stadt Pune wurde vor allem in den 70-er Jahren durch Guru Bhagwan Shree Rajneesh [9] bekannt, der dort sein Hauptquartier hatte. Unzählige Aussteiger aus dem Westen, speziell aus Deutschland, pilgerten nach Pune, um durch die „Gedankenlosigkeit der absoluten Leere“ ins Nirwana zu gelangen. Ganz unverhofft ins Nirwana gelangten heute Abend mindestens acht Menschen (drunter drei Ausländer) in einer deutschen Bäckerei, die von 22 Jahren in Pune aufgebaut worden war.

Über dreißig weitere Personen wurden verletzt. Sie wurden Opfer eines Terroranschlags [10], dessen Urheber wohl nicht bei den Bhagwan-Jüngern zu suchen sein werden. Die Bäckerei war ein beliebter Anlaufpunkt für Menschen mit westlichen Wurzeln und ist darum vermutlich als Ziel des Anschlags ausgewählt worden. Sie war zum Zeitpunkt der Explosion gut besucht. Augenzeugen berichten:

„Die Wucht der Explosion war so groß, dass überall kleine Körperteile herumlagen.“

Die Wahl des Ziels, die bewusst große Zahl der Opfer und die Art und Wiese der Ausführung der Tat sprechen für eine „Botschaft der Missionare des Friedens“.

(Spürnase: Mies van der Rohe)

Like

Dschihad gegen Federball

geschrieben von PI am in Großbritannien,Indien,Islam ist Frieden™ | Kommentare sind deaktiviert

BadmintonDa es – wie Ayatollah Khomeini sich einst ausdrückte – im Islam keinen Spaß geben darf, wurde den spielfreudigen Briten die prestigeträchtigste aller Badminton-Veranstaltungen nebst den Olympischen Spielen vermiest. Die Engländer hätten in der indischen Stadt Hyderabad zu den Weltmeisterschaften antreten sollen, doch mussten absagen, weil eine „spezifische Terror-Drohung gegen das Turnier [11]“ von der Lashkar-e-Taiba eingegangen war, der islamischen „Friedensorganisation“, die für die Unabhängigkeit Kaschmirs von Indien kämpft. Die Briten müssten wirklich langsam wissen, wohin die Bereicherung führt.

Like

Badminton WM ohne Briten

geschrieben von PI am in Altmedien,Großbritannien,Indien,Islam ist Frieden™,Terrorismus | Kommentare sind deaktiviert

Bei der in Südindien beginnenden Badminton WM wird eine der wichtigsten Nationen dieses Mal fehlen: Die Briten. Wegen „Sicherheitsbedenken“ sei die britische Mannschaft wieder abgereist, meldet die Süddeutsche. Die britische Presse darf sogar noch aussprechen, welcher Art die Bedenken sind.

Die Süddeutsche berichtet [12]:

Wegen Sicherheitsbedenken hat sich die englische Badminton-Mannschaft gegen eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften im südindischen Hyderabad entschieden.

Die Engländer waren für das am 10. August beginnende Turnier bereits in Indien eingetroffen, reisten aber wieder zurück in die Heimat. Der Ausrichter könne trotz eines Großaufgebots von Polizeikräften keine hundertprozentige Sicherheit garantieren.

1000 Polizisten sollen bei der WM im Einsatz sein. Es sei ein komplexes Sicherheitssystem eingerichtet worden, um die Spieler von ihrer Ankunft in der Stadt an zu beschützen, sagte Polizeikommissar Prabhakar Reddy. Es habe aber keine spezifische Bedrohung gegeben. Der österreichische Badminton-Verband berichtete dagegen von einer anonymen Bombendrohung.

Ein Blick in die englische Presse erklärt, was die Deutschen nicht zu interessieren hat. Die Daily Mail [13]nennt Ross und Reiter:

England has withdrawn from the World Badminton Championships in India after a Muslim terrorist threat was made against the competition.

England hat sich von der Badminton WM in Indien zurückgezogen, nachdem es eine muslimische Terrordrohung gegen den Wettbewerb gab. Deutschland fühlt sich anscheinend nicht angesprochen.

(Spürnase: Babieca)

Like

Yoga gefährdet den Islam

geschrieben von PI am in Indien,Islam ist Frieden™,Türkei | Kommentare sind deaktiviert

[14]Nachdem den Muslimen in Malaysia die fernöstliche Praxis des Yogas bereits verboten wurde [15], kämpft jetzt auch die türkische Religionsbehörde (Diyanet) gegen Religion und Philosophie, die dem Meditationssport zugrunde liegen und für Muslime „gefährlich“ [16] werden könnten. Ebenfalls auf der Liste der kompromittierenden unreinen Praktiken sind alle Formen der transzendentalen Meditation und alternativmedizinische Reiki-Behandlungen.

Das staatliche Religionsamt in der Türkei hat die Bürger vor fernöstlichen Entspannungs- und Meditationstechniken wie Yoga gewarnt. Es handele sich dabei um „neue Glaubensbewegungen“, die auf fernöstlichen Religionen basierten und die ein Zeichen für die Einsamkeit des modernen Menschen seien, urteilte das Religionsamt in seiner Monatszeitschrift, wie die türkische Presse am Mittwoch berichtete. Yoga sei eine Art Gottesdienst, die transzendentale Meditation sei reine Geld- und Zeitverschwendung.

In der Zeitschrift des Religionsamtes wird das Verhalten von Yogalehrern und anderen Vertretern der auch in der Türkei populär gewordenen Techniken nach den Presseberichten als „Missionarstätigkeit“ bezeichnet. Der Begriff ist in der Türkei äußerst negativ besetzt. In der Zeitung „Sabah“ wiesen Meditationsexperten und Vertreter von Yoga-Zentren die Vorwürfe des Religionsamtes zurück. Yoga habe nichts mit Religion zu tun und vertrage sich sehr gut mit dem Islam, sagte Arzu Över vom Sri-Sri-Yoga-Zentrum in Istanbul.

Vermutlich ist der Kampf gegen Yoga erst der Anfang.

(Spürnase: Ben K.)

Like

Behörden können 14-jähriger Naima nicht helfen

geschrieben von PI am in Indien,Menschenrechte,Schweiz | Kommentare sind deaktiviert

[17]Schul-, Gemeinde- und Fürsorgebehörden im schweizerischen Egerkingen bangen um die 14-jährige Schülerin Naima (Name geändert). Ein Mädchen, das in der Schweiz aufgewachsen ist, zur Schule ging und jetzt in Indien zwangsverheiratet werden soll. Die Familie hat sie zwecks Heirat in den „Urlaub“ entführt. Naima vertraute sich vor ihrer Reise einer Lehrerin an, seither ist sie verschwunden [18]. Das Außenministerium wollte sich für das Mädchen einsetzen, doch kann nichts für sie tun [19], weil Naima (Foto) keine Schweizerin ist.

Die 14-Jährige hatte in der Schweiz sogar den christlichen Religionsunterricht besucht und in der katholischen Kirche ministriert. Dass sie jetzt (an einen offensichtlich nicht christlichen Mann) zwangsverheiratet werden soll, ist für ihre ehemalige Religionslehrerin ein Schock. Hanspeter Aebischer, Schulleiter der Kreisschule Gäu, die das Mädchen besuchte, ist frustriert, dass er nicht helfen kann. Sollten die Eltern mit einer verheirateten Naima aus Indien in die Schweiz zurückkehren, droht ihnen der Entzug der elterlichen Obhut.

Da Naima jedoch keine Schweizerin ist, können die Schweizer Behörden in Indien nicht eingreifen. Die diplomatische Vertretung des (nicht genannten [19]) Heimatstaates der 14-Jährigen sei jedoch über die Abklärungen informiert und gebeten, „die notwendig erscheinenden Maßnahmen zum Schutz der Minderjährigen zu ergreifen“.

Like

Terroranschlag auf Cricket-Team Sri Lankas

geschrieben von PI am in Indien,Islam ist Frieden™,Pakistan,Terrorismus | Kommentare sind deaktiviert

Anschlag auf Cricket-Team Sri Lankas [20]Die gleiche Terrororganisation, die bereits vergangenen November in Bombay ein Blutbad [21] angerichtet hat, verletzte bei einem Angriff auf den Team-Bus [22] in der ospakistanischen Stadt Lahore, der Hauptstadt der Provinz Punjab, mehrere Spieler [23] der sri lankischen Cricket-Nationalmannschaft. Mindestens acht Menschen wurden getötet, darunter fünf Polizisten.

Das aus England stammende Cricket-Spiel [24] ist in den ehemaligen britischen Kronkolonien, besonders in Indien und Sri Lanka, der beliebteste Nationalsport überhaupt und hat einen ähnlichen Stellenwert wie in Deutschland der Fußball. Umso größer ist der Schock der der Bevölkerung sowohl in Sri Lanka, als auch in Indien, zumal die Attentäter wieder aus dem selben islamisch-extremistischen Hintergrund stammen, wie schon vor wenigen Monaten die Attentäter in Bombay. Auch dieser Terroranschlag richtet sich gegen die westliche, nicht-islamische Lebensweise.

[flash http://videos.bild.de/BILD/video/clip/no-pre-roll/2009/03/03/pakistan,property=Video.flv]

Like

Christenverfolgung auf der ganzen Welt

geschrieben von PI am in Christentum,Indien,Irak,Islam ist Frieden™,Weltanschauung | Kommentare sind deaktiviert

Die globale Christenverfolgung, die im Jahr 2008 schreckliche Ausmaße angenommen hat, ist auch für die Welt unübersehbar geworden [25]. Mehr als 90 Prozent der in diesem Jahr aus religiösen Gründen verfolgten und ermordeten Menschen waren Christen – insgesamt rund 200 Millionen. Hart traf es aktuell die von den Muslimen und Hindus verfolgten Christen im Irak [26] und in Indien [27]. Insgesamt zeigen sich islamische und kommunistische Staaten als besonders aktiv in Sachen Christenverfolgung.

(Spürnasen: International, KÖLSCHDOC und heinZelmann)

Like

Keine Strandpartys in Goa wegen Terrorgefahr

geschrieben von PI am in Indien,Islam ist Frieden™ | Kommentare sind deaktiviert

StrandpartyWer die Feiertage gern unter Palmen im sonnigen Süden verbringt uns sich auf nächtelange Strandpartys im indischen Touristenzentrum Goa gefreut hat, sieht einer bitteren Enttäuschung entgegen: Aus Angst vor neuem islamisch-friedlichem Terror [28] wurden alle der beliebten Festtags-Strandpartys im 600 Kilometer südlich von Mumbai gelegenen Goa abgesagt [29]. Als Alternative empfiehlt sich eine richtig traditionelle Weihnachtsfeier im heimischen Norden. Die schützt gegenwärtig noch einigermaßenssen vor Terror und ärgert zudem die Muslime.

Like

Tophoven: Dschihad verantwortlich für Terror

geschrieben von PI am in Altmedien,Deutschland,Dschihad,Indien,Islam,Political Correctness,Terrorismus | Kommentare sind deaktiviert

Islam Terror [30]Es ist selten, dass im deutschen Fernsehen, noch dazu im Öffentlich-Rechtlichen, ungeschminkt über den eigentlichen Grund für die fast täglichen Terrorangriffe von Muslimen überall auf der Welt gesprochen wird. Am Montag konnte auch ein Islamversteher wie Reinhold Beckmann in seiner Sendung [31], in der es um den Anschlag von Bombay ging, das nicht verhindern.

Sein Fehler: Er hatte neben den braven Europaabgeordneten Daniel Caspary (CDU) und Erika Mann (SPD), die zufällig als Mitglieder einer EU-Delegation in der Finanzmetropole Bombay waren und den Terroranschlag live miterlebten, den Terrorexperten Rolf Tophoven eingeladen. Und der nahm – zum sichtlichen Missfallen von Beckmann und der SPD-Frau – kein Blatt vor den Mund:

Tophoven: „Entscheidend ist für mich die große ideologische Strategie, die hier gefahren wird.“

Beckmann: „Welche ist das?“

Tophoven: „Das ist die Strategie des Dschihad, des heiligen Krieges gegen die Ungläubigen, den die militanten Islamisten führen, von Asien bis in die USA. Das ist eigentlich der Hintergrund. Das ist implantiert in die Köpfe und ich behaupte, dass von 100.000en Muslimen gerade unten in Asien, wenn sie zum Beispiel nach Pakistan kommen, in das Nordwest-Gebiet an der Grenze zu Afghanistan, und dort eine Koranschule besuchen, dann spüren sie diese Abneigung, diese Aversion gegen den Westen, wo dann der Mufti ihnen sagt: Auch die Deutschen sind unsere Gegner, denn ihr seid die Partner der USA in Afghanistan und daher müsst ihr angegriffen werden. Also das ist das Element wo wir wachsam sein können und dieser militant islamistische Terrorismus strahlt ja aus bis nach Europa, bis nach Deutschland.“

Passend dazu die Aussage von Daniel Caspary, warum in Deutschland für den Fall eines Terrorangriffs auch sieben Jahre nach dem 11. September 2001 noch keine Regelung für einen Bundeswehreinsatz im Innern getroffen wurde:

„Manchmal denke ich, was muss denn noch alles passieren?“

Hier das komplette Video der Sendung (die Tophoven-Sequenz ab Minute 22):

» FAZ: „Beckmann“ und der Bombay-Terror [32]

(Spürnase: Cumber)

Like