1

Warum die Impflobby jetzt wieder dringend die Grippe braucht

Von DR. GERD REUTHER | Schon immer erkranken Menschen, wenn sich Temperatur und Luftfeuchtigkeit schnell ändern. Schnupfen, ein rauer Hals und Abgeschlagenheit hat bis zum Jahr 2020 nur selten jemand aus der Fassung gebracht. Natürlich konnte man auch ernstlich krank werden, aber Gevatter Tod betrieb sein Geschäft nur selten mit der Grippe.

Angst und Horror verbreitete die Grippe schon einmal unter der Diagnose „Englischer Schweiß“ im 16. und 17. Jahrhundert. Für zahlreiche Todesfälle war aber auch damals keines der Atemwegsviren verantwortlich, sondern die Behandlungen der Ärzte! Fiebernde Kranke wurden in mehrere Decken eingeschnürt, die teils sogar noch beschwert wurden. Der Schweiß war hausgemacht. Zu allem Überdruss verhängten die Ärzte noch Trinkverbote und entzogen Körperflüssigkeiten. Kein Wunder, dass die mörderische Überwärmung und Austrocknung viele Kranke nicht überlebten. In die Medizingeschichte ging das ärztlich verursachte Desaster als angeblich tödliche Grippeepidemie ein.

Wielers Salto Mortale

2020 war es wieder soweit als die üblich jahreszeitliche Grippe unter neuer Flagge zur tödlichen Pandemie erklärt wurde. Grippe hieß jetzt „Corona“ oder „Covid-19“, um den altbekannten Symptomen eine neue Aura zu verpassen. Weil aber nicht mehr Menschen erkrankten als sonst auch, mussten unsinnige Tests Gesunde als krank einstufen und die Ärzteschaft mit experimenteller Intensivmedizin schwere Krankheitsverläufe sowie Todesfälle produzieren. Die seither verordnete „epidemische Notlage nationaler Tragweite“ ist kein Notstand der Gesundheit, sondern der Vernunft.

Und jetzt also der Salto mortale: bei fortbestehender „Corona-Epidemie“ droht plötzlich wieder die Grippe (PI-NEWS berichtete). Vornehmlich durch Influenzaviren, die im April 2020 vom Erdboden verschwunden waren. Wieso kommen jetzt Viren zurück, die seit 18 Monaten unauffindbar waren?

Die Antwort ist so simpel wie erschreckend: Influenza und die anderen Atemwegsviren waren nie weg! Sie durften nur nicht mehr diagnostiziert werden; denn es galt: alles Corona. Jetzt werden sie aber wieder dringend gebraucht, da die „Covid-Geimpften“ allenfalls in Einzelfällen wieder „Corona“ bekommen dürfen.

Alter Trick der Impflobby

Ein alter Trick der Impflobby, der zum festen Bestandteil des medizinischen Lehrbuchwissens geworden ist. Dort lernen Ärzte, dass impfbare Infektionskrankheiten wie Masern, Röteln oder Keuchhusten nicht diagnostiziert werden sollten, wenn die Betroffenen geimpft sind. Typische Krankheitszeichen gelten dann nicht mehr. Nur so gelingt es seit Jahrzehnten, Impfungen als wirksamen Schutz zu vermarkten. Die sogenannten Impfdurchbrüche sind keineswegs nur Einzelfälle. Mindestens jeder dritter Masernkranke ist geimpft und in Ländern mit einer Impfpflicht für Keuchhusten gibt es immer wieder Krankheitsausbrüche, obwohl alle geimpft sind.

Das muss natürlich jetzt auch bei „Covid“ gelten; denn die mRNA-„Impfstoffe“ verhindern nirgendwo Atemwegserkrankungen. „Geimpfte“ werden deswegen einfach nicht mehr auf „Corona“ getestet. Praktischer Nebeneffekt: „Covid“ wird zu einer „Epidemie Ungeimpfter“! Wenn „Geimpfte“ Grippesymptome haben, braucht man eine andere Diagnose. Will man keinen neuen Krankheitserreger aus dem Hut zaubern, muss es eben die Influenza richten.

Die mit diesem Kunstgriff verbundenen Kapriolen verursachen allerdings geistige Dissonanzen. Wieso hat „Corona“ jetzt wieder Konkurrenz bekommen? Nun, Lockdowns, Masken und AHA-Regeln hätten Influenza & Co. im letzten Winter verhindert, erklären uns der Bankkaufmann Jens Spahn und der Tierarzt Lothar Wieler unisono. Aber warum konnten diese Maßnahmen „Covid“ nicht verhindern, obwohl sie doch wegen „Covid“ verhängt wurden? Warum werden Impfungen gegen Influenza empfohlen, wenn doch die Kontaktbeschränkungen gegen Influenza wirksam waren? Wieso könnten Masken nur Influenza, nicht aber „Corona“ verhindern?

Ob „Impfungen“ oder Kontaktbeschränkungen, die Erkältungskrankheiten werden wir nicht los. Wir brauchen sie vermutlich sogar. Die Frage ist nur, wie wir sie nennen und ob wir sie durch Vermeidungsversuche und Behandlungen in Tragödien verwandeln.


Dr. Gerd Reuther.Dr. med. Gerd Reuther ist Facharzt für Radiologie und Publizist. Wechselwirkungen zwischen Medizin und Gesellschaft sind seit seinem Rückzug aus dem Arztberuf zu seinem Hauptthema geworden. Die kritische Analyse unseres Gesundheitssystems „Der betrogene Patient“ war 2017 ein Spiegel-Bestseller und gilt seither als Referenzwerk für die Medizinkritik. 2018 erschien „Die Kunst, möglichst lange zu leben“ und 2021 eine kritische Geschichte der europäischen Medizin unter dem Titel „Heilung Nebensache“. Interviews mit ihm wurden im Internet millionenfach aufgerufen.




Putin! Schröder! Köppel! Und BILD hat wieder Schaum vorm Maul

Von PETER BARTELS | Der Wolf hat die Kreide gleich würfelweise ausgekotzt. Was BILD TV Mittwoch Abend, VIERTEL NACH ACHT, zelebrierte, war dieselbe brutale Selbstdemaskierung wie am Abend zuvor beim staatlichen Zwangs-TV in den Tagesthemen: Zuschauer zahle, friss, verrecke …

Im Zwangs-TV hatte ein Detlef Flintz schmallippig gehöhnt: „Er ist da, der Preisschock. Gut so! Denn nur wenn Öl und Gas spürbar teurer werden, kriegen wir die Erderwärmung in den Griff.“ Der Ressortleiter vom Kölner WDR-Wirtschafts-/„Verbraucher“(sic)-Magazin, Gehalt 120.000 Euro/Jahr. Mit 63 kurz vor der Goldenen Rente, die natürlich auch der Zuschauer zahlen muss, der nie den Fernseher einschaltet. Im Netz brach ein Orkan los: “Bei dem Gehalt dürfte Flintz die steigenden Preise etwa so merken wie ein Elefant die Fliege auf seinem Rücken…

Schlimmer geht’s nimmer? Doch! BILD!! Der Talk, der (angeblich) Schlagzeilen macht. In der Fünferrunde diesmal ein Käsekuchen namens Tilman Kuban (34) von der Jungen Union, der genau so dümmlich altklug labert wie Merkels politischer Nenn-Sohn, die Null Philipp Amthor (29): Die Union müsse sich jetzt erneuern, oder so… Filipp Piatov (30), in St. Petersburg geborener Putin-Hasser und Schlaumeier … Gunnar Schupelius, Chefkolumnist des Pleite-Papers „BZ“, bei dem auch die Riesentolle nicht mehr kaschieren kann, dass er mit 58 auf die 60 zurast … Nena Schink (29), deren braune Augen verraten, dass sie die Haare regelmässig blondiert, ansonsten frech aber fair. Und obwohl sie eigentlich Mittwoch Abend die Moderatorin war, wurde sie von den BILD-Wölfen fast stumm gebrüllt. Der immer (!!) höfliche Schweizer Roger Köppel, Chefredaktor der WELTWOCHE, der wahrscheinlich letzte universalgebildete Philosoph der europäischen Journaille, wurde von ihnen in der Luft zerrissen. Sein Irrtum: Er hatte geglaubt, mit BILD TV sei der „Gesunde Menschenverstand“ bei Springer zurückgekehrt.

Schlachtfest mit Putin und Schröder

Und so stemmte Köppel vor dem sich abzeichnenden Putin/Schröder-Schlachtfest eine in den Fels der Geschichte gehauene Fakten-Festung in den BILD-Lügensumpf. Köppel Kladde:  Er sei ein großer deutscher Kanzler gewesen … Der SPD-Kanzler, der mit seiner Agenda 2010 Deutschland gerettet hat: Erst Deutschland, dann die Partei … Nur deshalb konnte Merkel bis fast zuletzt wie im Schlaraffenland herrschen und das Geld zum EU-Fenster rausschmeissen … (Was die Schein-Sozis um Stegner, Kahrs, Kühnert dann Schröder aber mit Schrumpf und Schande vergolten haben … h ä t t e Köppel hinzufügen können). Tat er aber nicht, nur dies: Auch Putin werde von den deutschen Journalisten falsch und ungerecht behandelt, schließlich sorgen er und Schröder mit der direkten Pipeline in die Ostsee dafür, dass wenigstens russisches Gas die deutschen Wohnungen wärmt … Gott sei’s geklagt und Putin sei Dank! Denn Merkels Kernkraft- und Kohle-Kotau vor den rotgrünen Großverdienern, die gerade den Rest Deutschland verscherbeln, wird dieser Winter erstmals seit ewig wieder Eisblumen an die Fenster zaubern. Natürlich divers!!

Was dann passierte, kennt der schlichte Fernsehzuschauer zur Genüge aus dem Zwangs-TV von ARD-Maische, Roter ZDF-Nonne, ARD-Sonntags-Lesbe bis zum unfairen ARD-Hagestolz am Montag: Wie der dreiköpfige Zerberus stürzten sich die CDU-Pausbacke, der „Kontingent-Jude“ (Wiki) und die tollwütige BZ-Tolle mit gefletschten Zähnen auf Roger Köppel. Der wollte zwar immer wieder anfangen, zu begründen, zu erklären, sich zu rechtfertigen, doch die  Piatovs, Schupelius‘ und der „Junge Union“-Käsekuchen unterbrachen ihn sofort, Kladde: Wollen SIE etwa behaupten, das Schröder Deutschland NICHT verraten hat?  … Sind SIE etwa nicht der Meinung, dass Putin ein Mörder ist? …

Augenschlitze wie Schießscharten

Nazi-Richter Freisler hätte beim Jüngsten Gericht von BILD lernen können. Denn dass Alexei Nawalny ein Demokrat ist, den die Russen lieben und wählen, weiß offenbar nur das BILD-Männlein Piatov. Und dass Putin zu wenig Gas liefert, wie die BZ-Tolle greint, liegt nur daran, das Merkels Idioten zu wenig bestellt haben, als viel Zeit und wenig Preis im Sommer war; wie war das noch mal mit Merkels-Grippe-Imstoff … ? Den Grippe-Masken von Gesundheitsminister/In Spahn von der Kreissparkasse … ?

Und so kam es, dass der nette, neutrale Schweizer Roger Köppel am nächsten Morgen um Sieben in seiner deutschen WELTWOCHE DAILY-Andacht, die PI-NEWS dankenswerterweise täglich in der rechten Sidebar teilt, immer noch fassungslos über seinen Gastauftritt in der „eigentlich guten, neuen Talkshow von BILD“ sagen mußte. Kladde: Inquisitoren-Gesichter … Die Augenschlitze verengten sich zu messerscharfen Schießscharten … Dabei hatte der Mann aus den Bergen geglaubt, der BILD-Runde mit Kanzler Schröder, der aus der Baracke kam und zum Brioni-Kanzler wurde, ein „Wohlfühl-Thema“ mitgebracht zu haben.

So können auch junge, weiße Männer wie Köppel irren, selbst wenn sie Philosophen sind. Immerhin: Dank „Wilhelm Tell“ wissen jetzt alle, was für Wölfe im Schafspelz Springers Döpfner da Abend für Abend auf die verlorenen Leser von einst hetzt. Ausnahmen bestätigen die Regel …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor. Kontakt: peterhbartels@gmx.de.




Die deutsche Energiewende-Illusion zerplatzt

Von WOLFGANG HÜBNER | Selbst in der Politik gibt es ab und zu sowas wie Gerechtigkeit: Angela Merkel muss noch im Kanzleramt erleben, dass die von ihr verantwortete, weltweit einmalige deutsche Energiewende in dem Desaster enden wird, das von vornherein absehbar war. Und ausgerechnet der französische Präsident Emmanuel Macron, Merkels Küsschenfreund, hat nun eine ganze Menge Salz in die mutwillig selbstverursachte deutsche Wunde mit seiner Ankündigung einer Offensive für die Nutzung modernster Gewinnung von Atomenergie gestreut. Macrons großer Auftritt am Dienstag war auch eine deutliche Botschaft an die „Ampel-Runde“ in Berlin, die bald ihren „Klima-Kanzler“ bestimmen will.

Von der ersten Stunde an werden dieser „Klima-Kanzler“ und seine Regierung mit den Folgen der deutschen Energiewende kämpfen müssen. Wer diese Woche schon getankt hat, sich über die Heizkosten für den nahenden Winter informiert oder für die letzte Stromrechnung interessiert hat, wird das nicht länger für ein Problem politischer Ideologie halten. Denn die Entwicklung reduziert die Geldbeutel aller, besonders natürlich derjenigen Menschen mit normalem oder geringem Einkommen. Dieses Problem hat im Wahlkampf auch deshalb keine Rolle gespielt, weil sich außer der AfD keine der Parteien im Bundestag mit einer Entwicklung beschäftigen wollte, die nicht unvermeidlich ist, sondern von diesen Parteien hingenommen und sogar vorangetrieben wird.

Nun könnte man annehmen, dass zumindest aus der Wirtschaft Widerstand gegen diese den Industriestandort Deutschland gefährdende Entwicklung kommen müsste. Doch am Montag haben nach Medienberichten 69 Konzerne an die künftige Bundesregierung appelliert, die Energiewende noch zu beschleunigen. Von Aldi, Lidl, Rewe bis zu Dax-Unternehmen wie Bayer, Deutsches Wohnen oder Adidas reicht die Liste der Unterzeichner. Aber die Unternehmen schreiben nirgendwo, welche Investitionen sie selbst zu machen bereit sind. Stattdessen erwarten sie die Vorbildfunktion des Staates, der mit 500 Milliarden Euro jährlich (!!) das Projekt „Klimaneutralität“ vorantreiben soll.

Das ist eine ebenso offene wie unverfrorene Aufforderung an den Staat, die deutschen Steuerzahler bis aufs Hemd auszuplündern. Die künftige „Ampel“-Regierung wird sich trotzdem bei der zu erwartenden Fortsetzung der irrsinnigen deutschen Klima- und Energiepolitik auf diesen Ruf der Konzerne beziehen. Umso wichtiger ist es jetzt, dass alle tatsächlich oppositionellen Kräfte in Kampfstellung gegen diese extrem unsoziale und illusionäre Politik gehen. Es wird nicht nur im kommenden Winter kälter in vielen Wohnungen – auch das gesellschaftliche Klima wird eisiger werden. Und in diesem Fall unbestreitbar ausschließlich menschengemacht.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen neuen Telegram-Kanal erreichbar.




Weine um Dich, liebes Deutschland!

Von PETER BARTELS | „Es ist vollbracht …“ Mit diesen Worten soll Jesus am Kreuz sein Leben ausgehaucht haben. Merkel mit CDU/CSU/SPD haben immerhin „vollbracht“, Deutschland fast „auszuhauchen“. Scholz mit SPD/FDP/GRÜNEN besorgen die nächsten vier Jahre den Rest. Garantiert …

Sagen wir es mit der vielleicht schönsten Schnulze der Menschheit, mit Andrew Lloyd Webbers „Evita“, einst von der unvergleichbaren Madonna unvergleichlich schön in die Ewigkeit gesungen. Unsereiner hat den Text etwas modifiziert: „Sie sind Illusionen … Sie sind nicht die Lösungen, die sie zu sein versprechen … Alles, was du tun musst ist, sie anzusehen, damit du weißt … daß jedes Wort gelogen ist, das sie sagen!“

Unsereiner hat SIE angesehen, wieder und wieder: Markus „Södolf“ Söder (CSU), der schlimmste Heuchler, schlechteste Schauspieler, eitelste Selbstdarsteller seit Mussolini … Armin Laschet (CDU), die rheinische Lachpille mit der Narrenkappe … Olaf Scholz (SPD), der Steuer-Schredder aus dem Wirecard-Wandsafe … Christian Lindner, der Laber-Liberale mit der in den Skalp gestochenen Drei-Wetter-Taft-Tolle … Robert Habeck (Grüne), gemeinsam mit seiner Frau Andrea Schriftsteller („Der Tag, an dem ich meinen toten Mann traf“, oder: „Unter dem Gully liegt das Meer“). Der Rest ist grüne Karriere … Und Annalena Baerbock, Wessi-Trampolin-Turnerin, die bei den Ossis jede Wahl verliert; immerhin weiß sie, dass die Energie in der Steckdose gespeichert wird … Berufe im Bundestag wie Bäcker, Bauer, Bergmann? Menschen, die etwas „,machen“ also? Keiner! Sie KÖNNEN nur Deutschland. Vor allem retten. Und morgen die ga-han-ze Welt …

Erstmal das Klima!? GELOGEN! Sie könnten höchstens zwei Prozent davon „retten“. Und auch nur, wenn sie die letzten sechs Kernkraftwerke wenigstens qua Moratorium weiter laufen ließen, nicht abschalten würden. Neue (modernste) ans Netz? Wie China, Russland, Indien,Tschechien, Frankreich? In 15 Jahren. Frühestens; die Deutschen können nicht mal mehr Ersatzteile bauen, haben ihr Wissen längst nach Kanada, China, Indien und so, verhökert … Die trojanische Scholz-„Ampel“ (CDU-Merkel hat das Fundament gegossen!!) will eh nur noch Sonne, Wind und Furz-Gas (Manfred Haferburg, ACHGUT): „Während die Welt unbeirrt auf Kernenergie setzt, steigt Deutschland aus … Und Europa bettelt in Russland bereits um Kohle…“

Russisch-Roulette mit sechs Patronen

Der Atomwissenschaftler fassungslos (in Kladde): „Auf der Welt arbeiten um die 450 Kernreaktoren in etwa 190 Kernkraftwerken. Ich habe davon erst 121 mit eigenen Augen gesehen … Mehr als 50 neue Reaktoren sind im Bau… Die Energiewende ist die Überwindung der Aufklärung … Russisch Roulette mit sechs Patronen in den Trommeln … Vor zwölf Jahren hatten wir 17 Kernkraftwerke in Betrieb, erzeugten ein Viertel unseres Stroms damit. Heute laufen noch sechs Reaktoren, erzeugen zehn Prozent. Ende nächsten Jahres werden die letzten drei abgeschaltet, dann ist die Strom-Reserve von 25 Prozent auf weniger als drei Prozent gesunken. Nur Annalena Baerbock weiß, wie die riesige Lücke (100 Terawatt/Stunde) geschlossen werden kann …

Lieber Herr Wissenschaftler: Natürlich mit grüner Windmühlen-Energie aus der Steckdose!! Der frühere Hamburger SPD-Umweltsenator Fritz Vahrenholt neulich in Tichys Ausblick (Kladde): Nicht mal, wenn auf jedem Friedhof, jedem Fußballplatz in Deutschland eine Windmühle stünde, würde die Grüne Energie reichen …

Der PI-NEWS-Autor macht trotzdem Hoffnung: Der von Merkels Einheitspartei „SchwarzRotGrünGelb“ („LINKS, zwo, drei, vier“ …) „ermächtigte“, unweigerliche Blackout verzögert wenigstens vielleicht mit einer neuen Baby-Boomer-Generation das biologische Ende der indigenen Deutschen. Oder feuert er doch nur wieder die arabisch-afrikanische Fertilität noch mehr an. Gott oder Allah? Weiß der Teufel …

Elektro-Autos machen Diesel und Benziner überflüssig? GELOGEN! RotGrünGelb schütten nur Milliardäre wie Elon Musk mit weiteren Milliarden zu, die Jedermann via Benzin-Steuer und CO2 Abgabe für seinen Millionär-Tourismus im Weltraum verpulvert; ob VW, Audi, BWW, Mercedes – jede (!!) Werbung zur Kilometer-Reichweite „von bis zu …“ ist GELOGEN. 300 Kilometer? 140, vielleicht 160 Km! Und auch nur bei Rückenwind … Und auch nur, wenn die Energie wirklich aus der Steckdose kommt, wie das grüne Däumelinchen Annalena dumm wie Brot im Staats-TV verspricht. Es ist GELOGEN! Parteifreund und Inkalilien-Experte Anton Hofreiter wird also als Abschlepper/Anschieber demnächst überall in Deutschland sein. Naja, die Zotteln zum Gelben Engel hat er ja schon … Aber wenigstens die Sicherheit bei den grünen Schlitten stimmt! Und was brennt, brennt bis zu den Fulda-Felgen, Kristall hin, Conveo her. Hier stimmt die grüne deutsche Gründlichkeit dann doch noch …

Merkel-Virus forever …

RotGrünGelb will natürlich die deutsche Menschheit auch auf Dauer vor dem tödlichen „Merkel-Virus Corona“ retten. Neiiin, kein Impfzwang! Nuuur demokratische Solidarität: GGG (Geimpft, Genesen, Getestet). „Du nix GGG, Kartoffel? Sorry, abba dann Du kommst hier nicht rein … !“ Es war und ist alles GELOGEN.

Corona war/ist nur eine Art Grippe, sagt Deutschlands oberster Tierarzt vom Robert Koch-Institut jetzt zehn Tage nach der Wahl (PI-NEWS berichtete). Die Wahrheit: Merkels Macht und Begehrlichkeit wollte und will sich mit Millionen Garagen-Masken den eh schon von uns Steuer-Simpel vergoldeten Arsch noch mehr erwärmen (ARD-„Plusminus“ bezieht sich auf das neueste Bonner Gerichtsurteil: 1 Masken-Milliarde Euro für nix) … Und sie wollen die Impfstoff-Ideologen samt fixen Forschern noch reicher machen, koste es, was es wolle. Merkel ist dann ja mal weg. Gesundheitsminister*In Spahn allerhöchstwahrscheinlichst auch … Und auf ACHGUT stöhnt Dr. med. Gunter Frank („Lizenz zum Essen“), dass der Heidelberger Chefpathologe Prof. Schirmacher ermittelte, 30 bis 40 Prozent der Patienten sind nach der Corona-Impfung gestorben (20.000 bis 40.000 bis jetzt!!). Dr. Frank: „Es ist gut möglich, dass wir alle Zeugen und … Leidtragende eines der größten Irrtümer der Geschichte sind. Wobei es mir schwerfällt … noch von einem Irrtum zu sprechen.“

Denn sie wissen, was sie tun …

Liebes Deutschland, sieh sie Dir noch mal an, merkst Du endlich, dass wirklich jedes Wort gelogen ist, das sie sagen? Sie wollen jetzt die ganze demokratische Legitimation zu ihrer Demokratur der Angst. Wie 1933 ihre Vorväter im Reichstag; die wählten den irren Obergefreiten, weil sie ihn damit an die Kette gelegt wähnten (was nicht mal Jesus in der Wüste beim Teufel gelang). Unterschied diesmal: Die Fresssäcke von Euren Gnaden machen ein feisteres, freundlicheres Gesicht … Liebes Deutschland, SPDFDPGRÜNE (die CDU/CSU schaut mit klammheimlicher Freude neidvoll zu), verteilen in diesen Stunden und Tagen den Rest von Deutschland wie einst die römischen Kriegsknechte das „Gewand“ von Jesus, der über ihnen am Kreuz hing. Und die Lügner in Berlin wissen genau, was sie tun, was auf uns, auf Deutschland zukommt. BILD:

+ Rekord-Preise für Gas, Öl, Strom … Bibber-Winter wie selten zuvor! Der Ölpreis schnellt durch die Exportpolitik der Förderstaaten (Opec) auf ein Sieben-Jahres-Hoch, stieg allein seit Januar dieses Jahres um 50 Prozent an … An den Tankstellen zahlen Autofahrer so viel wie seit acht Jahren nicht mehr. Der Liter Superbenzin liegt bei 1,57 Euro. Mehrbelastung je Haushalt: +?26,5 Prozent gegenüber 2020!… Der Gaspreis erreicht an den Handelspunkten in Holland fast täglich neue Rekordpegel, stieg binnen einer Woche um 29?%. Seit März schnellten die Preise um satte 700?% nach oben …

+ Strom ist teurer als je zuvor … Ein Durchschnittshaushalt zahlt (Stand August) in diesem Jahr 4063 Euro für Energie (Heizung, Strom, Sprit). 2020 waren es 3411 Euro. Mehrkosten: 652 Euro! Anstieg satte 19 Prozent … Frankreich verteilt „Energieschecks“ (100 Euro) an sechs Mio. bedürftige Haushalte. Spanien und Italien haben die Mehrwertsteuer für … Strom, Gas gesenkt, verteilen Milliarden-Hilfen an betroffene Familien und Klein-Unternehmen. UND DEUTSCHLAND? Hierzulande diskutiert die Politik vor allem über noch höhere Steuern und CO2-Abgaben für … Öl und Gas.

+ Rente ab 60? 1100 Euro pro Berufsjahr? Renten-Schlaraffenland?? Nein, Minister der abgewählten Regierung im Schlaraffenland. Vier Amtsjahre rund 4500 Euro/Monat Ruhegeld – (1100 Euro pro Jahr). Falls der Bundestag vorzeitig aufgelöst wird, gibt es die Pension auch schon nach zwei Amtsjahren!

Zum Vergleich: Ein Durchschnittsverdiener müsste dafür 132 JAHRE arbeiten! BILD staunt: Von der „Rente mit 60“ könnten neun der amtierenden Minister profitieren. Merkels Kanzleramtschef Helge Braun, Anja Karliczek (Bildung), Julia Klöckner (Landwirtschaft), Andreas Scheuer (Verkehr) und Jens Spahn (Gesundheit).

Please cry for you, Alemagna …

Ja, weine um Dich, liebes Deutschland, Du hast gewählt, was Du jetzt hast. Jetzt werden Deine Kinder frieren, Deine Frauen sich noch mehr fürchten, Deine Männer noch mehr fluchen … Du hast nicht das blaue Band der Hoffnung gewählt, das längst in Deutschland flattert. Du hast die Furcht gewählt, die Dir Merkels schwarzrotgelbgrüne Angstmacher von jeder ARD/ZDF-Kanzel gepredigt haben, von jeder nord- bis süddeutschen Schranze der Mächtigen souffliert wurde. Nur die Sachsen und Thüringer behielten ihren Gesunden Menschenverstand. Zum Glück geht die Sonne auch in vier Jahren noch immer im Osten auf. Und im Westen unter …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor. Kontakt: peterhbartels@gmx.de.




HallMack: Energie bald unbezahlbar

„Hallo liebe Zuschauer und herzlich Willkommen zu den Kurznachrichten 07/10. […] BILD berichtet, dass die Energiekosten im nächsten Jahr bis zu 650 Euro steigen. So ist zum Beispiel der Ölpreis seit Januar um 50 Prozent gestiegen, der Sprit im Vergleich zum letzten Jahr um 26,5 Prozent und der Gaspreis seit März diesen Jahres um 700 Prozent. Und mit dem Strom siehts auch nicht viel besser aus: Die Megawattstunde kostete im September erstmals mehr als 100 Euro, im Vorjahr warens noch um die 40 Euro. Das wird ganz schön teuer der ganze Krempel und dann kommt noch die linksgrüne Regierung und dann ist alles im Arsch…“ (Fortsetzung im Video von „HallMack, dem Gorilla aus der Pfalz“. Wer seine neuesten Satire-Clips nicht verpassen will, sollte HallMacks Youtube– und Telegram-Kanal abonnieren)




Teure Rechnungen für die Wahlentscheidung warten

Von WOLFGANG HÜBNER | Politisch ist die Regierungsbildung in Berlin so gut wie entschieden. Söder hat Laschet den definitiven Genickschlag versetzt. Das war einmal mehr ein schmutziges Manöver im Duell zweier Wahlverlierer, in diesem Fall aber auch befreiend. Denn die Grünen hatten mit ihrer Entscheidung, das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen ihren Mitgliedern zur Abstimmung vorzulegen, bereits alle Weichen in Richtung SPD und Olaf Scholz gestellt. Deshalb konnten Laschet mitsamt seiner von Merkel ruinierten CDU nur noch ein wenig herumhampeln, aber nichts mehr zu eigenen Gunsten bewegen.

Eigentlich ist aber all das wenig aufregend. Und noch weniger aufregend ist es für viele Millionen Deutsche, die sich nun und demnächst mit ganz anderen Problemen beschäftigen müssen. Da ist einmal die Inflation, die rapide Gehälter und Löhne kürzt, Rentenzuwächse vernichtet, Sparvermögen wegfrisst und in vielen Bereichen Preissteigerungen auslöst. Da sind die explodierenden Energiekosten, nicht zuletzt wegen der geradezu provokativ unsozialen „Klimaschutz“-Politik sowie der speziell deutschen Illusion, auf Kohle und Atomkraft bei weiter steigendem Energieverbrauch verzichten zu können.

Wie gerade die künftige Regierung samt grüner Beteiligung mit dieser Situation ohne neue Dimensionen der Heuchelei und Lügerei zurechtkommen soll, ist rätselhaft. Und jetzt kommen auch noch schwache Zahlen aus der Industrie, der wichtigsten deutschen Wirtschaftsbranche, hinzu. Einen entscheidenden Anteil daran hat die stark schwächelnde Autoproduktion.

Das Opel-Werk in Eisenach ist bereits bis Jahresende geschlossen, andere Werke werden folgen oder in Kurzarbeit gehen. Ohne negative Konsequenzen für den Konsum wird all das nicht bleiben. Wer höhere Preise für Lebensmittel und andere Güter zahlen muss, wer im Winter nicht aufs Heizen verzichten mag und auch sein Smartphone ab und zu aufladen will, muss sich irgendwo einschränken.

Da gegen solche praktischen Erfahrungswerte Parteipropaganda und ideologische Schwurbelei ziemlich machtlos sind, wird die Stimmung im Land bald nicht gut sein. Aber Klagen werden vorerst nichts nützen, denn die politischen Kräfte, die verantwortlich für die negative Entwicklung sind, wurden gerade mit großer Mehrheit bis 2025 zu weiteren Untaten legitimiert.

Weil das so ist, kann von Parteien- oder Politikverdrossenheit nicht ernsthaft geredet werden. Die Deutschen hatten am 26. September durchaus alternative Möglichkeiten der Stimmabgabe. Sie hätten auch in deutlich größerer Zahl demonstrativ der Wahl fern bleiben können. Beides haben sie nicht getan. Nun bekommen sie sehr teure Rechnungen präsentiert. Mal sehen, ob sie daraus lernen. Leiden werden die meisten auf jeden Fall.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen neuen Telegram-Kanal erreichbar.




Bekommen wir einen Blackout im Winter?

Am Samstag startete das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe die bundesweite Informationskampagne „Für alle Fälle vorbereitet“ zu Selbstschutz und Selbsthilfe im Katastrophenfall, bei dem unter anderem der komplette Stromausfall geprobt. In Social Media-Kampagnen sollen Menschen „sensibilisiert“ werden für drohendes Unheil. Bekommen wir also einen Blackout im Winter? Michael Mross (MMnews) im Gespräch mit Michael Limburg, Vizepräsident des Europäischen Instituts für Klima und Energie (EIKE), zu den wahren Ursachen der Stromknappheit. (Veranstaltungshinweis: Vom 12. bis 13. November findet die 14. Internationale EIKE Klima- und Energiekonferenz in Gera statt. Für weitere Infos und Anmeldemöglichkeiten hier klicken)




Wen interessiert eigentlich noch das Wahlergebnis? Grüner Bolschewismus!

Von KEWIL | Wer interessiert sich eigentlich heute noch für das Wahlergebnis, wenn die grünrote Pampe, in der wir jetzt endgültig versinken, schon seit vielen Wochen feststeht, egal welche grünrote Partei gewinnt?

Interessant ist vielleicht noch ein wenig, ob tatsächlich eine Mehrheit der erwachsenen Deutschen den farblosen SPD-Langweiler Olaf Scholz mit seinem kommunistischen Esken-Anhang dem CDU-Karnevalspräsidenten Laschet vorzieht, oder ob das nur ein wochenlanger Schwindel des notorischen Forsa-Güllner war. Auch dass die AfD in Umfragen den ganzen Sommer bei elf Prozent festgezurrt lag, klingt ziemlich verdächtig.

Aber wer heute gewinnt und mit wem koaliert, bleibt langweilig. Alle Parteien wollen die ganze Welt mit Milliarden Euro an Steuern und Abgaben deutscher Bürger vor CO2 retten, alle wollen die deutsche Staatskasse nach Brüssel legen und zunehmend von der EU regiert und ausgenommen werden. Keine Partei wird die permanente Asylflut stoppen, und jede Partei wird die Bürger mit endlosen grünen Geboten und teuren Verboten in den Wahnsinn treiben. Und der „Kampf gegen Rechts“ geht weiter.

Was wäre denn auch der Unterschied, wenn sogar die FDP mit Janine Wisslers SED ins Bett ginge, der alten Merkel (vormals Angela Kasner) aus derselben SED hat sie doch auch 16 Jahre alternativlos gehorcht. Die Wissler ist immerhin jünger und schöner.

Wer übrigens auf einen Blackout im Winter hofft, der die Bürger aus dem Energiewende-Irrsinn aufwecken könnte, hofft vermutlich vergebens, denn die verblödeten Freitagskids von der Asperger-Greta und die verkalkten „Omas for Future“ fordern bei Windstille noch mehr Windmühlen und für die Nacht noch mehr Solarzellen, damit das Kobold in Baerbocks Batterien funktioniert.

Bleibt noch die Hoffnung auf den kommenden Euro- und Staatsbankrott. Bricht dann dieses System endlich zusammen? Aber wir werden nicht allein sein. Weil dann gleich die ganze EUdSSR zusammenbricht, wird man die Schuld dem Kapitalismus geben, auch wenn wir jetzt schon längst im Sozialismus leben. Und die Lösung wird schließlich eines Tages sein: Grüner Euro-Bolschewismus!

„Ihr, die ihr eingeht, lasst alle Hoffnung fahren“, hat Dante vor 500 Jahren schon vor die Hölle geschrieben!




COMPACT.Der Tag: Ist Polen die neue Balkanroute?

2015 darf sich nicht wiederholen. So betonten es seit dem Fall von Kabul fast gebetsmühlenartig Spitzenpolitiker wie Innenminister Horst Seehofer. Doch die Realität könnte schon bald anders aussehen.

Denn nach einer vorläufigen Auswertung des Bundesinnenministeriums wurden in der ersten Septemberhälfte in Brandenburg rund „400 Personen bei der unerlaubten Einreise“ aufgegriffen. Klingt wenig? Der Vergleich mit August zeigt: Das ist eine deutliche Steigerung, denn da waren es 400 im gesamten Monat.

Laut einem Bericht des RBB gab es darüber hinaus 125 weitere unrechtmäßige Grenzübertritte allein am vergangenen Wochenende rund um Frankfurt/Oder. Die Stadt gilt derzeit als Hotspot der illegalen Migration – die Route verläuft über Weißrussland und Polen. Bei den Illegalen handelt es sich aber nicht etwa um Osteuropäer, sondern um irakische Staatsbürger, wie das Innenministerium feststellt.

Schleust Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko bewusst in Richtung Westen, wie unter anderem die Regierung in Warschau behauptet? Oder gibt es andere Ursachen für den neuen Flüchtlingsstrom? Und warum kommen Iraker überhaupt in Osteuropa an?

Das erfahren Sie in dieser Ausgabe von COMPACT.Der Tag. Die Themen im Einzelnen:

  • Gold Rot Schwarz – Warum diese Fahne vor dem Reichstag verkehrt herum weht
  • Ahrtal – Compact im Katastrophengebiet. Wir helfen auch im Winter.
  • Asylwelle – Werden Litauen und Polen die neue Balkanroute?
  • Das Letzte – Sind Frankreich und Amerika bald ziemlich beste Feinde?



Ein wenig Hintergrundwissen in Sachen Afghanistan

Reinhard Erös (2.v.l.), der bayerische "Taliban-Flüsterer", hat im Oktober 2014 die erste private Universität Afghanistans eröffnet, an der auch Frauen studieren.

Von WOLFGANG HÜBNER | Der Arzt Reinhard Erös hat in einem FAZ-Interview vom Dienstag einige Bemerkungen gemacht, die es wert sind, weite Verbreitung zu finden. Erös engagiert sich seit 35 Jahren in Afghanistan und hat dort Schulen und medizinische Einrichtungen gegründet.

Erös: „…die Zahl der Flüchtlinge während des Taliban-Regimes von 1996 bis 2001 hielt sich mit einigen Zehntausend in Grenzen. Nach Europa flohen in diesen Jahren so gut wie keine Afghanen. Erst mit dem Einmarsch der NATO im Winter 2001 hat sich die Zahl der Flüchtlinge dramatisch vermehrt. Allein nach Deutschland kamen seither etwa 200.000, vor allem junge Männer.“

Erös: „Diejenigen Afghanen, die mit den westlichen Armeen zusammengearbeitet haben, und damit aus der Sicht nicht nur der Taliban den Tod vieler Afghanen mitverursacht haben, sollen jetzt Visa nach USA oder Europa erhalten.“

Erös: „…die USA konnten (und wollten) wohl nie die Herzen der Afghanen gewinnen. Ihnen fehlte es an jeglicher Kulturkompetenz. Von Anfang an war es ein Feldzug wegen der Anschläge von 9/11… Und es ging ihnen um ihren politischen Machteinfluss in der geostrategisch wichtigen Lage in Afghanistan.“

Erös: „Wer sich von den Afghanen mit dem neuen Regime unter einem islamischen Emirat arrangiert, wird ohne Krieg, Anschläge, Bombardements mit US-Drohnen, Selbstmordattentätern leben können. Für einen wirtschaftlichen Aufschwung in diesem geschundenen Land benötigen die Afghanen allerdings massive Unterstützung ohne eigennützige auswärtige politische Einmischung.“

Auf die Frage, ob Erös sein Werk in Afghanistan auch unter den neuen Bedingungen fortsetzen könne, antwortet der Arzt: „Ja, das erwarte ich, da wir auch in den vergangenen zwei Jahrzehnten mit den regionalen Würdenträgern und den ‚Religiösen‘, sogenannten ‚moderaten Taliban‘, unsere Projekte abgesprochen haben und in dieser Zeit keines unserer Projekte und keiner unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ihnen bedroht wurde.“


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen neuen Telegram-Kanal erreichbar.




Akif Pirinçci: Die GRÜNEN sind die neuen Nationalsozialisten

Von AKIF PIRINCCI | […] Die GRÜNEN sind die neuen Nationalsozialisten. Bevor ich die Unterschiede zwischen diesen neuen Nazis und den alten darlege, möchte ich auf ihre Gemeinsamkeiten hinweisen.

Wie die alten Nationalsozialisten sind die GRÜNEN in ihrem Kern nur notdürftig camouflierte Kommunisten und Totalitäre. Allerdings was sie und ihr vergrünisiertes Umfeld betrifft nur mit dem Maul. Die Funktionärselite und deren Vasallen dürfen trotzdem in Saus und Braus wie “Kapitalisten” leben, siehe die pompösen “Eigenheime” von Robert Habeck & Co, das besinnungslose Um-die-Welt-Jetten einer Langstrecken-Luisa Neubauer, Carola Rackete, Claudia Roth oder Katharina Schulze und die fetten Manager-Gehälter für ihre grün-ideologisch gefestigten Hofschranzen.

Fast alle Grünen-Politikerinnen sind fett wie Zementsilos oder durch ungesunde Ernährung unsagbar häßlich. Von allem, was sie dem niederen Volk verbieten wollen, sind sie selbst ausgenommen. Allein schon deswegen, weil sämtliche bereits erfolgten und von ihnen vorgesehenen Verbote über den Dreh der Verteuerung von Mobilität, Energieversorgung, schmackhafter Nahrung und Freuden des Lebens funktionieren, sie selbst aber üppig von Steuergeldern gemästet werden. Bei jeder Verteuerung wird der Staat solcherlei generierte Luxusgehälter mit einem Federstrich sofort heraufsetzen.

Deshalb geht es den Grünlingen auch am Arsch vorbei, ob die extra für die Armmachung des deutschen Volkes erfundene CO2-Abgabe und andere Räubereien im Namen des Umweltschutzes sie 150 oder 5000 Euro im Monat kostet, in jedem Falle bezahlt das alles der (grüne) Staat für sie.

Wie die alten Nationalsozialisten beschäftigen sich die GRÜNEN nicht mit realen Problemen der Bürger, sondern mit solchen phantasierten, ja, sektenhaften Charakters. Es muß sich bei ihnen alles immer um das ganz große Drama drehen, mindestens um den in drei Tagen erfolgenden Weltuntergang – Politik als Wagner-Oper.

War es bei den alten Nazis eine Blut-und-Boden-Vision, wonach die dringlichste Problemlösung für die damalige Nation die Abstammung von einem Germanenstamm und die Eroberung Europas, wenn nicht sogar der ganzen Welt sei, so kann bei den GRÜNEN die Erlösung von allem Übel ebenfalls nur durch völlig abgehobene Dinge fernab der Alltagssorgen der Menschen erfolgen. Das Rentenproblem und marode Brücken sind etwas für Langweiler und Gestrige.

Die GRÜNEN haben ihr Geschäft in den 80ern mit der Angst vor Umweltverschmutzung angefangen. Ausgerechnet in einer Dekade, in der die Lebenserwartung der Deutschen, also der Menschen, die in diesem behaupteten Umweltschmutz aufgewachsen und mit ihm alt bis uralt wurden, rasant nach oben stieg. Heute haben wir trotz der angeblichen Dauervergiftung durch die “Industrie”, Feinstaub, Kohlekraftwerke usw. eine der höchsten 100-jährigen-Dichte weltweit.

Ging es zu ihrer Anfangszeit um jeden Augenblick zu explodieren drohende Kernkraftwerke, obwohl sie alle in ihrem Rübezahl-und-Fett-Mama-Look so aussahen, als verstünden sie vom Funktionieren eines Kraftwerks etwa soviel wie mein Arschloch von Parfümherstellung, konstatierten sie schnell, daß mit permanenter Panikmache und dreisten Lügen über die Gefährlichkeit von Technik die Leute schnell auf ihre Seite zu ziehen waren.

Zu jener Zeit zogen die GRÜNEN vornehmlich Studenten und Akademiker der Geschwätzwissenschaften an, die naturgemäß keinen blassen Schimmer von den Komplexitäten eines Techniklandes hatten. Ihre Einwände und Vorwürfe bezüglich Technik und Industrie beruhten samt und sonders auf den Spinnereien irgendwelcher obskurer Verschwörungstheoretiker und Vollirrer. Von diesen stammt auch die Legende, daß man den Strom für ein Land mit zig Millionen Einwohnern, das zudem auf den Export von technischen Produkten angewiesen ist, wie im Mittelalter mit Museumstechnologien à la Windmühlen erzeugen könne.

Kritisch wurde es zwischenzeitlich allenfalls, als das von ihnen in den 80ern in die Welt gesetzte Märchen vom Waldsterben durch den “sauren Regen” irgendwann nicht mehr zu halten war, da Deutsche gern im Wald spazieren gingen und mit eigenen Augen sahen, daß der verdammte Wald immer noch nicht gestorben war. Bis Mitte der 90er wurde sogar medial jedes Jahr der “Waldschadensbericht” verbreitet (wofür man zusätzlich 10.000 neue Beamte verpflichtete, die heute noch prächtige Gehälter oder exzellente Pensionen beziehen).

Mit ausgedachter Scheiße wie Waldsterben, Ozonloch und totmachender Gentechnik hatten die GRÜNEN die Leute Zug um Zug endgültig im Sack. Natürlich reichte das allein nicht aus, denn am Ende will ja jeder fürs Angstmachen auch Kohle sehen. Deshalb infiltrierten sie mit ihren bescheuerten Scheißhausparolen jede kulturelle Institution, jedes Medium und schließlich den Supertresor, in dem Big Money sitzt, nämlich die Eingeweide des Staates. Aktuell ist es der Klima-Bullshit, den es natürlich mit dem Geld anderer Leute zu bezwingen gilt, also indem man deren Geld direkt auf Konten der grün-affinen Volksverarsche-Barone mit ihren Sonnenkacheln und Furzgas-Öfen umlenkt.

Da GRÜNE fast alle unfaßbar kaputte Freaks sind und kein normales Leben führen können, betrieben sie parallel die Loslösung der (weißen) Frau von ihrer von der Natur vorgegebenen Bestimmung als Mutter und Familienimpresario und ihre Installation gleich dem Manne als Arbeitsgaul in einer globalen Milliardärsökonomie. Das Kaputte wird zur Norm, ja, zum Ideal, wenn eine Gesellschaft kaputt ist. Auch die Frau konnte jetzt und à la longue zugunsten der Legionen von schnell nachwachsenden Schmarotzern und Parasiten steuerlich ausgebeutet werden.

Dieses Frauen-Ding wurde für die GRÜNEN im Lauf der Zeit zu einer Manie. Nach ihrer Definition waren die Frauen bis zum Auftauchen der GRÜNEN ganz schlimme Opfer des Patriachats gewesen, obwohl sie allesamt aus Genies bestanden, die den Nasenhaarschneider und den Analplug erfunden hatten.

Natürlich ging der Support durch die GRÜNEN nicht soweit, daß man Frauen in vernachlässigbaren Arbeitsfeldern wie in der Kanalisation, dem Straßenbau oder in der physikalischen Grundlagenforschung einsetzen wollte. Nein, durch Quoten sollten Frauen an jene Jobs gelangen, die tatsächlich einen Mehrwert und Wohlstand schaffen und den Reichtum des Landes vermehren: als Politikerin mit beeindruckendem Lebenslauf, als Das-fünfte-Element-Entdeckerin im Genitalbereich und als Rassismusforscherin in einem völlig durchrassten Land. Und als Vergewaltigungsfutter und Schlachtvieh für Seit-gestern-hier-Lebende, allerdings nur für einen Mindestlohn des Lebens.

Für Frauen, die noch das traditionelle Familienmodell pflegen wollten, hatten die GRÜNEN auch rasch eine Arbeitsnische erschlossen, die zuvor eine reine Männerdomäne gewesen war: Sie konnten jetzt gleichberechtigt mit dem anderen Geschlecht Nazi werden.

Die GRÜNEN hatten schon immer ihre Heimat Deutschland gehaßt. Das ging so weit, daß einige von ihnen es zerstört und abgeschafft sehen wollten. Warum das so ist, darüber gibt es mehrere Theorien. Die intelligenteste und einleuchtendste unter diesen Theorien ist wohl die, daß sie halt Arschlöcher sind. Und weil sie Deutschland hassen, tun sie es Nationalsozialisten von damals gleich und forcieren die Umvolkung. Die GRÜNEN sind besessen von dummen, gewalttätigen, frauenverachtenden und auf dem Sektor des Schmarotzertums findigen Ausländern. Schlaue, sich selbst versorgende, gar mit dem Deutschtum liebäugelnde Ausländer dagegen sind ihnen ein Gräuel, weil die Männer unter diesen keine Frauenkleider tragen und die Frauen ihre Haare nicht blau färben oder mit einer Kopfwindel bedecken.

Die stärkste Waffe für die Umvolkung war für die GRÜNEN bislang ein in Stein gemeißelter Artikel aus dem Grundgesetz gewesen, der bei seiner Entstehung damals eigentlich für 8 Exilanten aus dem Ostblock pro Jahr gedacht war. Nun aber geben sie das Versprechen ab, daß sie bei einem Wahlsieg ihrerseits Moslems und Afrikaner (als Joker haben sie jetzt noch die Afghanen) ohne viel Grundgesetz-Gedöns gleich mit der “Antonow An-225” in ihren Shitholes abholen und nach Deutschistan fliegen lassen werden, um die deutsche Futtertrog- und Sargindustrie zu unterstützen. Das ist nur konsequent, denn an das Scheiß-Grundgesetz halten sich heutzutage nicht einmal die Verfassungsrichter.

Sie wollen sogar ein Einwanderungsministerium für “Vielfalts- und Teilhabepolitik” errichten, das nur aus einem gigantischen Becken gefüllt mit deutschen Steuergeldern bestehen soll, und der ankommende Ausländer wie Dagobert Duck von einem Sprungbrett nur einen Köpper zu machen braucht. Nach dieser monetären Erfrischung stehen den “Südländern” dann in der Umkleide 72 deutsche Jungfrauen zur Verfügung, auch solche, die noch Kinder sind.

Ich weiß, das alles ergibt wenig Sinn. Doch genauso wie es die alten Nazis damals hingekriegt hatten, einer nach Selbstvergewisserung schreienden Nation mit immer phantastischer werdenden Mythen und Legenden ein neues und aufgeblähtes Selbstbewußtsein zu verschaffen, so haben es die GRÜNEN im Lauf der Zeit vollbracht, daß der seiner Identität und seines gesunden Menschenverstandes beraubte Deutsche inzwischen fernab von seinen wahren Problemen wie Überfremdung und zwei Gruppenvergewaltigungen pro Tag sich von dieser frei erfundenen Propaganda-Scheiße bedroht fühlt.

Selbst wenn seine Heimat in nicht allzu ferner Zukunft einem Mogadischu wie aus dem US-Film “Black Hawk Down” gliche, würde er weiterhin diese grünen Arschgeigen wählen, weil er sich, völlig irre gemacht, vor Klimaerwärmung fürchtete und glaubte, nach zweihunderttausend Windmühlen mehr im Lande gäbe sich das Klima endlich geschlagen. Und selbst wenn er schlußendlich unter einer Brücke schlafen müßte – einer Million von Mietern in Deutschland bleibt gegenwärtig nach Abzug der Miete nur noch das Existenzminimum übrig -, und dabei dem Erfrieren nahe sein würde, würde dieser deutsche Depp noch denken, die Klimaerwärmung bringt ihn noch um. Das muß man den GRÜNEN neidlos zugestehen, sie sind Meister der Bewußtseinsmanipulation!

Und mit diesem Klima-Hokuspokus ist auch die letzte Meile zum Ziel für GRÜNE und alle anderen vergrünisierten Parteien erreicht. Es ging immer nur darum, andere für sich arbeiten zu lassen, weil man selber ein Versager und Faulenzer war und ist. Durch den finalen Klima-Trick wird das Werk vollendet sein: Bisher war es so, daß der Wertschöpfende 50 Prozent, manche sagen sogar 70 Prozent seines Erarbeiteten bei diesen Versagern im Staate abliefern mußte. Dennoch blieb ihm noch etwas übrig, um z.B. seine Waschmaschine mit Strom zu versorgen, im Winter die Heizung hochzudrehen, ein paar Wochen in den Urlaub zu fahren, Fleisch zu essen, vielleicht ein Auto zu benutzen, jedenfalls sich Dinge zu kaufen, deren Fehlen nicht unmittelbar zum Verhungern führt.

Aber weil das Konsumieren all dieser Dinge auf einmal direkt zum Klimatod führt, naja, vielleicht nicht nächste Woche, aber bestimmt in 1000 Jahren oder so, können wir auch unser restliches, bis jetzt für solchen überflüssigen Mist verplempertes Geld solchen Wunderkindern wie Annalena Baerbock bzw. dem Staat überantworten, damit diese sich mit allerlei lustigen Sachen der fabulösen “Erderwärmung” entgegenstemmen.

Da jedoch dieser Dienst an der Menschheit ungeheuer anstrengend ist, müssen die GRÜNEN und ihre Angegrünten weiterhin ihre Waschmaschinen mit Strom versorgen, im Winter die Heizung hochdrehen, ein paar Wochen in den Urlaub fahren, Fleisch essen, vielleicht ein Auto benutzen, sich jedenfalls von ihrem eigenen Schwachsinn erholen dürfen.

Die GRÜNEN sind unsere Feinde und gehören mit allen Mitteln bekämpft! Allerdings muß an dieser Stelle zum Schutze vor juristischer Verfolgung stets der Zusatz “natürlich mit legalen und friedlichen Mitteln” stehen. Jaja, muß so stehen …

(Auszug aus „Unsere Feinde – Teil 1“. Den kompletten Artikel gibts auf der-kleine-akif.de)




Nicht die Flut besorgt die „Grünen“ und Laschet

Von WOLFGANG HÜBNER | Konstantin von Notz ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag und derzeit sehr besorgt: „Dass Querdenker, Reichsbürger, Holocaustleugner und andere Rechtsextremisten vor dem Leid der Menschen und der Tragödie des Hochwassers versuchen, ihren persönlichen Tag X zu zelebrieren, ist einfach schamlos.“ Der Jurist könnte auch über anderes besorgt sein, zum Beispiel über den offenbar katastrophalen Hochwasserschutz in den von der Flut besonders betroffenen Gebieten, über die widerwärtigen Versuche, Leid und Zerstörung für die „Klima“-Ideologie zu instrumentalisieren. Er könnte sich auch erregen über die seiner Partei sehr nahestehenden „Fridays for Future“-Hüpfer, die die Katastrophe zum Anlass nehmen, absurde „Streiks“ in ihren unbeschädigten Großstadtbiotopen auszurufen.

Aber für Herrn von Notz und seinesgleichen gibt es eben andere Prioritäten: Nämlich den Kampf gegen Menschen, die nicht schwafeln und „streiken“, sondern versuchen, konkret vor Ort zu helfen, aber hochgefährliche nicht grünlinke Gesinnung mitbringen. Mag die „Zivilgesellschaft“ von Notz und Co. auch ein ums andere Mal immer schwerwiegender versagen: Sie tut das allemal im richtigen Bewusstsein, mit der korrekten Gesinnung. Und allein das ist in der gekaperten Republik der Gesinnungsprofiteure entscheidend. Es versteht sich von selbst, dass nun die Polizei hochsensibilisiert Ausschau danach hält, welche Reichsbürger und Holocaustleugner sich an Hilfsaktionen beteiligen. Das ist schließlich weniger riskant, als möglicher Weise kulturunsensibel gegen Plünderbanden vorzugehen.

Auch CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet setzt andere Schwerpunkte als die Beschäftigung mit konkreten Maßnahmen für den Opferschutz und Opferhilfe. Denn er will ja den Medien und seiner Klimakanzlerin gefallen. Also hat er nun ein 33 Jahre altes Gewächs der Konrad-Adenauer-Stiftung mit Namen Ruben Schuster (Studium Politik und Geschichte, seit 2020 bei der EU in Brüssel tätig), als „Experten“ für Klimapolitik in die CDU-Parteizentrale geholt. Dazu ist bei welt.de zu lesen: „Der Unions-Kanzlerkandidat will den Klimaschutz auf internationaler Ebene angehen und zu einer Priorität von Außen- und Europapolitik machen.“

Aha, ein garantiert hochangepasster junger Parteikarrierist wird als „Klimaexperte“ präsentiert. Da werden die Deutschen am 26. September bestimmt mit Begeisterung CDU und Laschet wählen. Denn mit Ruben Schuster wird der künftige Kanzler nicht nur endlich den Weltklimawandel stoppen, sondern mitsamt der 25-jährigen Gründerin der Klima-Union namens Wiebke Winter, auch bekannt als die „schwarze Greta“, der grünen „Langstrecken-Luisa“ samt Herrn  von Notz in der künftigen  Koalition multimedial gut verwertbare Konkurrenz machen. Nur die Flutopfer werden davon nichts haben. Aber die haben jetzt halt sowieso nichts mehr außer dem Schaden. Und der kümmert von Notz wie Laschet einen Dreck.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen neuen Telegram-Kanal erreichbar.