„Deutschtürke“: Selbstmordanschlag auf Nato

turkterror.jpgGeheimdienste weisen schon seit längerem darauf hin, dass sich verstärkt auch Muslime aus Deutschland (Foto: Türke im Tarnanzug in Köln) in pakistanische Terrorcamps begeben, um sich für Terroranschläge vorzubereiten. Eine terroristische Website berichtet jetzt, der aus Deutschland stammende Türke Cuneht C. habe bei einem erfolgreichen Selbstmordanschlag in Afghanistan zwei Nato-Soldaten mit in den Tod gerissen.

Die Seite Koeln.de berichtet unter Berufung auf die Nachrichtenagnetur AFP:

Ein Türke aus Deutschland hat nach Informationen des US-Forschungsinstituts SITE einen Selbstmordanschlag in Afghanistan verübt und dabei zwei NATO-Soldaten getötet. Das habe die Islamische Dschihad-Union (IJU) in einer im Internet veröffentlichten Erklärung mitgeteilt, berichtete am Donnerstag das auf die Beobachtung islamistischer Websites spezialisierte US-Institut SITE. Der aus Deutschland stammende Türke Cuneht C. habe am Montag „erfolgreich“ eine „Märtyreroperation gegen eine Militärbasis ungläubiger Besatzer sowie Einheiten Abtrünniger“ in Afghanistan ausgeführt, heißt es demnach in der Erklärung.

Das Risiko für „Deutschtürken“, sich am Dschihad zu beteiligen ist gering. Entweder sie kommen durch, wie im aktuellen Fall, oder sie werden gefasst, tingeln anschließend durch Talkshows, wo sie ihre Unschuld beteuern, und bekommen schlussendlich eine Anstellung im Dienste der Integration bei der Stadt Bremen. So sorgt Allah für die seinen.

(Spürnase: Blackbox)