Hysterische Reaktionen bei Wikipedia

Als ginge es um ein Schwerverbrechen, regiert das niederländische Justizministerium auf die Beschwerde von Wikipedia, Mitarbeiter aus dem Haus hätten im dortigen Online-Lexikon zu seiner Heiligkeit Mohammed die Wahrheit geschrieben fälschlich negative Einträge vorgenommen. In einem „üblen Scherz“ sei unter anderem der Prophet als „Kriegshetzer“ bezeichnet worden.

Beamten des niederländischen Justizministeriums droht wegen eines üblen Mohammed-„Scherzes“ ein abermalige Sperrung des Zugangs zur Online-Enzyklopädie Wikipedia auf ihren Dienst-Computern. Unbekannte PC-Benutzer innerhalb des Ministeriums hatten auf der holländischen Wikipedia die Angaben zu Mohammed verändert und den islamischen Propheten als „Kriegshetzer“ bezeichnet, berichtet die Zeitung „de Volkskrant“ am Dienstag. Zudem sei dabei der Islam als „die mörderischste Ideologie aller Zeiten“ verunglimpft worden.

Durch die beim Internet-Provider der niederländischen Wikipedia registrierten IP-Adressen sei eindeutig nachweisbar, dass die beleidigenden Veränderungen im Stichwort „Mohammed“ von jemandem im Justizministerium vorgenommen wurden, berichtete die Zeitung. Das Ministerium wurde daraufhin über die Einträge, die Wikipedia rasch wieder löschte, informiert.

Es ist doch immer wieder faszinierend, wie rasch von Dhimmihand allgemein reagiert wird, wenn die Wahrheit über den Islam und seine blutrünstige Geschichte gesagt wird. Selbst historische Tatsachen dürfen nicht dokumentiert werden, wenn man befürchtet, den heißblütig spontanen Zorn der Rechtgläubigen zu entfachen. Am meisten Angst vor entfesselter Gewalt haben dabei diejenigen, die den Islam aggressiv als Religion des Friedens lobpreisen.

„Wir sind auf der Suche nach denjenigen, die das getan haben“, sagte ein Ministeriumssprecher. Er kündigte „geeignete Maßnahmen“ an, die einen erneuten Missbrauch der Online-Enzyklopädie in der Behörde verhindern sollen.

Allahu Akbar!

(Spürnasen: Stephan v. L., Stefan F., John A., cgs, der 13. Apostel, Humphrey)