Fotobericht vom Israeltag in München

Israeltag in München
Bei herrlichstem Sonnenschein – das siebte Jahr in Folge, wie Organisator Leo Sucharewicz von „I Like Israel“ bemerkte – lockte der Israeltag in München viele Besucher an.

Israeltag in München
Yehoshua Chmiel, Vizepräsident der Israelitischen Kultusgemeinde Münchens, kündigte ein buntes Programm an und wünschte allen viel Spaß.

Israeltag in München
Der Sänger Momy Levy kam heute direkt aus Tel Aviv eingeflogen,

Israeltag in München
um am Stachus für stimmungsvolle Musik zu sorgen.

Israeltag in München
Die Rhythmusgruppe „Bougarabou“ aus dem Senegal, der Elfenbeinküste und Deutschland brachte einen Hauch Afrika nach München.

Israeltag in München
Fröhliche Tanzeinlage der Gruppe „Genesis“ von der IKG München zu den Klängen von „Nagila Hava“.

Israeltag in München
Bayerische Tradition lieferten die Riederinger Trachtenkinder.

Israeltag in München
Die Musikgruppe „Neshama“ (übersetzt „Die Seele“) der IKG München spielte wirklich gefühlvolle Musik.

Israeltag in München
Jeder Besucher durfte mitteilen, warum er Israel mag. Zum Beispiel weil es die einzige Demokratie im Nahen Osten ist, weil dort die Menschen frei leben dürfen, weil dort wahre Toleranz herrscht…

Israeltag in München
und weil es dort so herrlich schmeckende Jaffa-Orangen gibt. Die vor wenigen Wochen in Teheran helle Aufregung auslösten…

Israeltag in München
Die Kinder spielten ausgelassen

Israeltag in München
und bekamen Luftballons in den israelischen und bayerischen Farben geschenkt.

Israeltag in München
Zum Zeichen von Frieden, Freiheit und Fun stiegen sie in den wolkenlosen Himmel.

Israeltag in München
Alles Gute zum 61. Geburtstag, Israel. Und weiterhin viel Lebensfreude – auch trotz der Nachbarn…

(Fotobericht von byzanz)