Guidos tägliches außenpolitisches Gelaber

Bundesaußenminister Westerwelle hat bestürzt auf das mutmaßliche Attentat auf ein beliebtes Touristen-Café in Marrakesch reagiert. Bundesaußenminister Guido Westerwelle verurteilt Haftstrafe für Präsidentschaftskandidaten Sannikow in Weißrussland. Dazu erklärte Bundesaußenminister Guido Westerwelle: Der Tod so vieler junger Menschen erfüllt mich mit Trauer. Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat Pakistan zur Aufklärung über mögliche Unterstützung von El-Kaida-Chef Osama bin Laden aufgefordert.

Bundesaußenminister Westerwelle unterstrich die Bedeutung des historischen Umbruchs in der arabischen Welt und sagte nachhaltige Unterstützung Deutschlands für den Transformationsprozess in Nordafrika zu. Westerwelle begrüßte die Ratifizierung des neuen START-Vertrags zur nuklearen Abrüstung zwischen Washington und Moskau und das Bekenntnis des US-Präsidenten Barack Obama zu einer atomwaffenfreien Welt. Der Afghanistan-Einsatz ist Bundesaußenminister Guido Westerwelle zufolge auch nach dem Tod von Al-Kaida-Führer Osama bin Laden unverändert notwendig. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sieht das Abkommen der palästinensischen Parteien Fatah und Hamas zur gemeinsamen Regierungsbildung mit Skepsis. Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) warnte vor einem Rückfall in nationale Alleingänge in der EU. Außenminister Guido Westerwelle hat Syrien mit weiteren Sanktionen der Europäischen Union gedroht. Die jetzt beschlossenen Strafmaßnahmen seien nur ein „erster Schritt“. Bundesaußenminister Guido Westerwelle fordert weiter einen „politischen Prozess“ zur Lösung des Konflikts in Libyen. Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat das Votum der Bürger Garmisch-Partenkirchens für die Austragung der Olympischen Winterspiele 2018 in ihrer Gemeinde begrüßt. Der Westen sollte die islamische Welt mehr respektieren. Das hat der deutsche Außenminister Guido Westerwelle in einem Interview mit der Zeitung „Die Welt“ am Dienstag gesagt. Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat vor einem Scheitern der Freiheitsbewegungen in Nordafrika gewarnt und die Staaten Europas zu verstärkten Anstrengungen zur Unterstützung der Rebellen aufgerufen. Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat eine sofortige Freilassung des chinesischen Regimekritikers Ai Weiwei gefordert. Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat mit großem Nachdruck vor einem Rückfall in nationale Alleingänge in der EU gewarnt. Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich sehr beunruhigt über die Demonstrationen mit Toten und Verletzten vor einem Camp der Bundeswehr in Nordafghanistan geäußert. Außenminister Guido Westerwelle hat von Kopenhagen Aufklärung über die geplanten Grenzkontrollen gefordert. Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) gratulierte dem ägyptischen Außenminister Nabil El-Araby zur Wahl zum Generalsekretär der Arabischen Liga. Guido Westerwelle (FDP) hat die gegen den weißrussischen Oppositionsführer Andrej Sannikow und andere Oppositionelle verhängten Haftstrafen „auf das Schärfste“ verurteilt. „In diesen Strafverfahren ist nicht Recht gesprochen, sondern der politische Wille von Präsident Lukaschenko vollstreckt worden“, erklärte Westerwelle am Samstag. Außenminister Guido Westerwelle hat für eine neue „Energie-Partnerschaft“ zwischen der Europäischen Union (EU) und Nordafrika geworben. Außenminister Guido Westerwelle hat den Antrag auf internationalen Haftbefehl gegen Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi begrüßt. Ein Mann, der einen Krieg gegen das eigene Volk führe, der müsse sich auch verantworten, sagte Westerwelle bei einem Besuch in Marrakesch. Die Nachbarschaftspolitik der EU müsse neu ausgerichtet werden, „damit sie gezielt den demokratischen Wandel unterstützt“, sagte Westerwelle bei einer Konferenz in der marokkanischen Hauptstadt Rabat. Westerwelle warnt die Schweiz in Interlaken vor «Re-Nationalisierung der Politik.» Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat die Grundsatzrede von US-Präsident Barack Obama zu den Umwälzungen in der arabischen Welt als „kraftvolles Signal der Unterstützung für den demokratischen Wandel“ in der Region begrüßt.

Drei Wochen Westerwelle! Könnte das alles nicht auch der Hausmeister vorlesen? Doch, aber der soll sich geweigert haben!