1

Bus-Route zum Counter-Jihad nach Aarhus

Morgen beginnt unsere Busfahrt zum European Counter-Jihad Meeting nach Aarhus um 16 Uhr in München. Die Route steht und mit den meisten Mitreisenden sind auch die Zustiegsorte vereinbart. Wir freuen uns auf eine schöne Tour durch Deutschland, bei der wir von Stadt zu Stadt überzeugte Islamkritiker aufnehmen, denen bewusst ist, dass man jetzt bei der ersten europaweiten Kundgebung Gesicht zeigen muss. Nur so kann der Widerstand in die nächste Phase zur Volksbewegung treten. In den behaglichen vier Wänden an der Tastatur wird das nicht gelingen. Wir müssen auf der Straße präsent sein, mit den Menschen sprechen, unsere Botschaft vermitteln, Plakate zeigen und Überzeugungsarbeit verrichten.

(Von Michael Stürzenberger)

Hier sind die bisherigen Zustiegsmöglichkeiten:

München – Stuttgart – Heilbronn – Heidelberg – Frankfurt – Dortmund – Hannover.

Wer mit uns noch keinen Zwischenstopp vereinbart haben sollte und auch noch keine Unterkunft in Aarhus reserviert hat, melde sich bitte unter dieser email-Adresse:

» info@blue-wonder.org

An dieser Stelle möchten wir noch einmal dem Bundesvorsitzenden Willi Schwend und dem Bundesgeschäftsführer Conny Axel Meier von der Bürgerbewegung Pax Europa ganz herzlich danken. Sie haben uns das Sonderkonto der BPE zur Verfügung gestellt, um aus ganz Deutschland die Geldeingänge für die Busfahrt sammeln zu können. Es ist völlig klar, dass die BPE bei einer Veranstaltung, die in Dänemark stattfindet und bei der man aus der Ferne keine Kontrolle über Organisation & Ablauf hat, nicht offiziell auftreten kann. Aber wir haben uns telefonisch intensiv abgestimmt und wissen den Geist dieser Bürgerbewegung, die die Islamkritik in Deutschland von Anfang an begleitet und unterstützt hat, mit auf unserem Weg zu einer historischen Veranstaltung, die einmal als der Beginn des European Counter Jihads in den Geschichtsbüchern stehen wird.

All denen, die immer noch Bedenken haben, können wir sagen: Wir vertrauen auf Anders Gravers von der Danish Defence League, der vielen Islamkritikern seit Jahren als verlässlicher und integrer Mitstreiter bekannt ist. Wenn er uns versichert, dass an den Gerüchten über teilnehmende Rechtsradikale nichts dran ist, können wir uns darauf verlassen.

Wir wissen aus eigener Erfahrung, wie uns selbst „seriöse“ Zeitungen in Deutschland immer wieder in die rechtsradikale, rassistische und ausländerfeindliche Ecke stellen. Jedem Insider ist bekannt, dass es ein elementarer Bestandteil der Mainstream-Propaganda ist, die Islamkritik mit diesen Diffamierungen mundtot zu machen. Das Islam-Appeasement reicht in unserem Land bis ins Bundeskanzleramt, und die meisten Politiker und Medien spielen brav auf dieser Klaviatur mit.

Anders Gravers ist ein treuer Freund Israels und einer von uns. Wir zeigen mit unserer Fahrt nach Aarhus, dass wir solidarisch an seiner Seite stehen und ihn bei seiner Großveranstaltung unterstützen. All denen, die sich von der brodelnden Gerüchteküche nicht haben irritieren lassen, gilt unser herzlicher Dank. Ihr seid Mitstreiter der ersten Stunde auf europäischer Ebene. Den wenigen, die in den letzten Tagen kurzfristig abgesprungen sind, können wir nur sagen, dass sie sich zu Unrecht haben verängstigen lassen. Die Hetzkampagne hatte ihren Ursprung in der linksradikalen Szene, wurde aus unerfindlichen Gründen von einigen Personen aus den eigenen Reihen übernommen und als Fakten weitergegeben. Sie wurden allesamt von Anders Gravers dementiert.

Das Statement von Anders Gravers zu dem destruktiven Störfeuer aus den eigenen Reihen in Hessen:

In the last week SIAD, SIOE and Anders Gravers has been attacked by a person from the organisation Pax Europa. It is not first time that SIOE has been attacked by a person from Pax Europa. First time it was Udo Ulfkotte who on Belgian TV cancelled an international SIOE demonstration in Bruxelles without informing the SIOE leadership. The demonstration never became as big as planned because of Udo Ulfkotte’s treason.

Now a big international demonstration is planned in Århus, Denmark organised by DDL (Danish Defence League) and just a little more than a week before the demonstration is taking place another Pax Europa guy is trying to destroy this international demonstration. His name is Norbert Gehrig. He has got information from a net-newspaper that allows bloggers to put up posts on their own blog on the newspaper.

Norbert Gehrig has found an article from the far-left intelligence group called Redox that tries to connect us with different persons and tells lies about them. The blog post is from 2009 and they have tried to spread it all over to different newspapers blogs and fora. The group who has spread the lies is now under charge for murder attempt, fire attack on the Danish Police Intelligence’ data-central, threats, violence and hacking. Nice people mr. Norbert Gehrig trust and refer to.

If there had been any meat on this story SIAD and Anders Gravers would have been slaughtered publicly by the Danish media who will grab any chance to destroy the group and its leader. But not one newspaper, radio or TV has brought the story because it is extreme leftwing propaganda.

Da ein Norbert Gehrig keinesfalls im Namen der Bürgerbewegung Pax Europa agiert, hier die Stellungnahme von Conny Axel Meier:

Mr. Gehrig does not represent the board of the BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA (BPE) in this. He stands only for himself. On the other hand, there are several other members of BPE who will be glad to attend the Aaarhus-meeting. Everybody is free to have his own opinion about the event and BPE will not question that. The actions taken by Mr. Gehrig are not constructive and do not help anybody. I trust in Anders Gravers in this statement and agree with him.

Conny Axel Meier
General Executive Manager
BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA

Diesem Statement von Conny Axel Meier ist nichts hinzuzufügen. Auch wir Aarhus-Fahrer vertrauen Anders Gravers. Wir kreuzbraven Islamkritiker aus der Mitte der Gesellschaft von BPE und der FREIHEIT kennen diese linksradikalen Diffamierungskampagnen zur Genüge. Sie prallen mittlerweile von uns ab wie Regentropfen von der Windschutzscheibe eines immer schneller fahrenden Autos. Wer jahrelang das Dauerfeuer der politisch-medialen Szene Deutschlands ausgehalten hat, wird sich auch nicht durch Querschüsse von hyperventilierenden Übereifrigen aus den eigenen Reihen irritieren lassen.

All denen, die in den vergangenen Wochen ihre ganze Energie dafür aufgewendet haben, in ganz Deutschland und bis in die USA bösartige Gerüchte zu streuen, um diese Veranstaltung in Aarhus in schlechtes Licht zu rücken, sei gesagt:

Wir vergessen nichts.

Eure hartnäckigen Aktionen waren keine konstruktive Kritik, sondern zersetzend und destruktiv. Hinter den Kulissen wurden sogar schon Messer gewetzt, um Rücktrittsforderungen stellen zu können, falls in Aarhus etwas aus dem Ruder laufen sollte. Da darf man sich schon fragen, worin die Motivation für dieses Störfeuer bestand. Solche Figuren sind Gift für jede Bewegung.

Anders Gravers spielt in der Champions League der internationalen islamkritischen Szene. Wir werden in Aarhus die Sache selber in die Hand nehmen und gemeinsam an der Seite von Anders Gravers sowie Tommy Robinson nicht nur gegen die Islamisierung auftreten, sondern auch gegen die schändlichen Versuche, uns in radikale Ecken stellen zu wollen. Falls unerwünschte und uneingeladene Personen auftauchen sollten – was man bei einer öffentlichen Kundgebung nie ganz verhindern kann – werden wir eigenhändig zusammen mit dem Sicherheitspersonal dafür sorgen, dass sie sich von uns zu entfernen haben.

Die Zeichen der Zeit stehen auf Widerstand. Wer sich zuhause verkrümelt, in der Angst, es konnte irgend etwas falsch laufen, wird auch den Zeitpunkt verpassen, an dem er sich gegen die Islamisierung vor seiner eigenen Haustür zur Wehr setzen muss. Die Zeit der Bedenkenträger, Zauderer, Zögerer und sich von allem-und jedem-Distanzierer ist vorbei. Jetzt gilt es, den Widerstand öffentlich zu organisieren.

Aarhus wird der Anfang sein.

Allen großzügigen Spendern gilt unser herzlicher Dank. Ihr tragt dazu bei, dass jüngere Islamkritiker, die nicht so viel Geld zur Verfügung haben, mitfahren können. Und auch unermüdliche Idealisten wie ein Michael Mannheimer, der seine gesamte Zeit für die Sache aufbringt und sich rein aus Spenden finanziert. Ihr Spender seid auch im Geiste morgen bei unserer Fahrt nach Aarhus dabei.

NEVER SURRENDER !