Frankfurt: Asoziale schlagen Polizisten zusammen

Der galoppierend voranschreitende Werteverfall macht sich vor allem in Großstädten bemerkbar. In Frankfurt wurde nun ein Polizeibeamter von einer Gruppe betrunkener Heranwachsender krankenhausreif geschlagen. Die Täter traten auf ihr Opfer auch noch ein, als es bereits am Boden lag.

Die „Frankfurter Rundschau“ berichtet:

In der Nacht zum Sonntag, kurz vor 2.30 Uhr, ist ein Polizeibeamter des 15. Reviers bei einem Einsatz in Nieder-Eschbach schwer verletzt worden. Er und sein Kollege waren in den Bieberpark am Lehenweg gerufen worden, als es nach einem Fest zu einem Streit und anschließender Schlägerei zwischen zwei Personengruppen gekommen war.

Als die Beamten einschritten, wurden sie laut Polizeibericht von mehreren Personen angegriffen. Einer von ihnen bekam mit einem Gegenstand einen Schlag auf den Hinterkopf und fiel benommen zu Boden. Daraufhin trat die Gruppe auf den liegenden Beamten ein. Sein Kollege hielt sie mit einem Schlagstock von weiterer Gewalt ab, und die Schläger ergriffen die Flucht.

In einer Fahndung konnten drei der mutmaßlichen Täter vorläufig festgenommen und ein weiterer identifiziert werden. Von den Tatverdächtigen waren drei 18 Jahre, einer 21 Jahre alt. Sie waren alkoholisiert und der Polizei durch unterschiedliche Gewalt- oder Eigentumsdelikte bekannt. Nach Blutentnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung mussten die Verdächtigen wieder freigelassen werden. Der verletzte Polizeibeamte wird stationär in einem Krankenhaus behandelt.

Dass die Schläger türkischer bzw. marokkanischer Herkunft sind, verschweigt die FR ihren Lesern aus volkspädagogischen Gründen lieber…