Facebook sperrt Seite von Wiener Ex-Moslem

koran_gewaltfrei - KopieDer Ex-Moslem Cahit Kaya (kleines Foto) ist ein mutiger und einer der provokantesten Islamaufklärer im deutschsprachigen Raum. Der Designer aus Wien gründete 2011 die „Initiative Ex-Muslime“ und postet regelmäßig auf seiner Facebook-Seite selbstgefertigte Bilder, die auf humorvolle Weise die negativen Seiten des Islams aufzeigen. Legendär ist zum Beispiel sein „Von Gewalt und Terror befreiter Koran“ (Foto oben). Nun wurde seine offizielle Facebookseite vorübergehend aus dem Netz genommen.

Kaya schreibt: „Entweder weil ich Pierre Vogel ein A*loch nannte, oder weil ich das IS-Logo postete.“

p_vogel

„Da selbst ein Blinder erkennen kann, dass ich alles bin, nur kein IS-Sympathisant, wird es wohl die Bezeichnung für Vogel gewesen sein. Aber wie nennt man eine Person sonst, die ganz offen mit Mördern sympathisiert und deren Zeichen stolz als Shirt trägt?“, schreibt er weiter. Da er sich aber weder vom Islam und den Korantreuen noch von Gegnern der Meinungsfreiheit einschüchtern lässt, gibt es schon eine Ersatzseite, auf der er seine Fans auf dem Laufenden halten wird.

Während Dschihadisten zum Mord an den in ihren Augen „Ungläubigen“ aufrufen dürfen, hat es – wer den Islam oder seine Hörigen angreift – mittlerweile auch im einstmals freien WorldWideWeb schwer.

Wer sich solidarisch mit Cahit Kaya zeigen möchte, lässt ein „Gefällt mir“ auf seiner Ersatzseite.