Sexuelle Bereicherungen durch „Flüchtlinge“

imageNachfolgend erneut einige Verweise zu den Aktivitäten von sog. “Flüchtlingen” in den letzten Tagen, diesmal speziell zum Thema ”sexuelle Bereicherung“ – wie gehabt ohne den geringsten Anspruch auf Vollzähligkeit.

In Neulußheim (Rhein-Neckar-Kreis) bereicherte ein dunkelhäutiger Exhibitionist und Onanierer eine 46-jährige Frau. Ob es sich bei dem südländischen Mitbürger, der im Regionalzug von Münster nach Düsseldorf vor einer 13-Jährigen onanierte, auch um einen „Flüchtling“ handelt, ist noch nicht bekannt. Jetzt ist er zumindest einer. In Chemnitz wurde eine 20-Jährige ebenfalls durch einen Südländer in der Straßenbahn sexuell belästigt. In Meißen steht ein marokkanischer „Flüchtling“ wegen versuchter Vergewaltigung vor Gericht. In Willich wurde eine 18-Jährige von einem Dunkelhäutigen massiv belästigt und begrapscht. In Heilbronn wird ein Südländer gesucht, der mittels Gewaltandrohung durch ein Messer eine Frau vergewaltigte. In Berlin schlug ein „Mann“ mit seinen Begleitern auf einen Helfer ein, nachdem er vorher eine Frau sexuell belästigt hatte. In Memmingen versuchten zwei Männer in einer ausländischen Sprache eindringlich zwei Frauen kennenzulernen, was diese jedoch nicht verstanden. Eine der Frauen forderte die Männer auf, sie in Ruhe zu lassen, woraufhin einer der Männer mit der flachen Hand zuschlug und sie im Gesicht traf.