Korrigieren die Medien ihre Lügen?

Jetzt amtlich: Hitlergruß-Provokateur in Chemnitz ein Linker

Das Bild des obigen Mannes mit Hitlergruß bei einer Demo in Chemnitz im August letzten Jahres ging mit tatkräftiger Unterstützung unserer gleichgeschalteten, rotversifften Medien um die Welt und sollte einen Rechtsradikalen im bösen Osten zeigen, was dem Ruf der Stadt schwer schadete. Auch die Kanzlerin entblödete sich damals nicht, in die Diskussion einzugreifen.

Jetzt kam vor Gericht heraus, dass der damals besoffene 33-Jährige mit eintätowiertem Antifa-Symbol sich eher im linken Spektrum zu Hause fühlt und der Vorsitzenden Richterin bereits bekannt war:

Die Juristin kennt den schwer alkoholabhängigen Chemnitzer seit Jahren; immer wieder stand er wegen Diebstählen, Körperverletzungen, Drogendelikten und anderen Straftaten vor Gericht.

Die Freie Presse berichtet vorbildlich von der Gerichtsverhandlung, wo der asoziale Linke natürlich nur Bewährung kriegte. Wir gehen davon aus, dass die rotversiffte Mehrheit in den Medien ihre damaligen Lügen nicht korrigieren wird.