1

Erste liberale Moschee: Gipfeltreffen auf Socken

Treffen in der "Liberalen Moschee" in Berlin: Broder, Samad und Ates (v.l.).

Von PETER BARTELS | Ein Jude, ein Moslem und eine Muslima haben sich in einer Berliner Moschee getroffen. Sie wollten nicht beten. Sie wollten nur reden. Miteinander. Zwölf Personenschützer, deutsch: 12 Leibwächter! mußten ihr Leben beschützen…

Deutschland, Anno Domini 610? Nein, Deutschland, im Jahre des Herrn, 2017. Der Jude heißt Henryk M. Broder, der Moslem Hamed Abdel-Samad, die Muslima Seyran Ates. Treffpunkt: Die Ibn Rushd Goethe Moschee, „Untermieter“ einer protestantischen Kirche, irgendwo in Berlin.

Henryk M. Broder, grau, klein, weisses, weites Hemd, kurze Ärmel, weisse Socken. Seit er nicht mehr für den SPIEGEL schreibt, ist er berühmt. Talkshows, eine erstaunlich erfolgreiche TV-Autoreise in einer verplüschten Klapperkiste (Beifahrer Hamed) quer durch Deutschland … Ein anspruchsvoller bis aggressiver Internet-Blog namens „Achse des Guten“. Videos mit Broder auf YouTube haben 30.000 … 60.000 … 100.000 Zuschauer. Alles Renner. Die meisten sind begeistert.

Abdel-Samad, auch nicht groß, schwarzes Polohemd, dunkle Socken. Studium in Kairo: Englisch, Französisch, Japanisch, Politik in Kairo… Lehrstuhl für Islamwissenschaft, Uni Erfurt … Institut für Jüdische Geschichte und Kultur, Uni München. Bücher wie „Mein Abschied vom Himmel“ … „Der islamische Faschismus“ … „Mohamed – Eine Abrechnung“ … Bestseller. Seit „Islam-Faschismus“ bedroht ihn eine Todes-Fatwa – jeder darf ihn umbringen, wo immer er ihn trifft, Tag und Nacht…

Seyran Ates, kein Kopftuch, graues Kurzhaar, wadenlanges, irgendwie grünliches Kleid, schwarze Leggins, graues Jäckchen, dezent geschminkt; liebenswerter, kluger Muttchen-Typ. Türkische Kurdin aus Istanbul, deutsche Rechtsanwältin (Straf- und Familienrecht). Bücher: „Der Multikulti-Irrtum“ … „Der Islam braucht eine sexuelle Revolution“ … „Warum ich Deutschland lieben möchte“ …

Imame geifern, wie Goebbels es nicht besser konnte

Ihr letztes Buch – „Selam, Frau Imanin: Wie ich in Berlin eine liberale Moschee gründete“ – ist Anlass und Grund für das denkwürdige Dreier-Treffen. „Selam“ heißt übrigens laut Duden „Hallo!“ Und genauso locker war das Treffen der Drei auf Socken. Jeder umarmte jeden. Bussi-Bussi à la Münchner Schickeria. Es wurde ein knapp 20 Minuten langes Video, kurzweilig, wie Pilsken, Korn und Kippe nach Schalleke:Dottmund.

Immer wieder eingeblendet, moslemische „Männer“. Imane (?) mit Bart und ohne Bart, die geifern, keifen und auf deutsch knüppeln, wie Göbbels es nicht besser konnte. Oder das GRÜNE Zottelhaar Hofreiter, wenn er den Diesel verteufelt, der LINKE Porschefahrer Klaus Ernst den Kapitalismus.

  • Eine Art Islam-Jesuit, Camouflage-Outfit: „In der Religion gibt’s keine Frauenrechte … Die Männer sind den Frauen überlegen“… „Die Führerin (dieser liberalen Moschee in Berlin) ist die faschistische Feministin Seyran Ates“ … „Oder, wie ich sie jetzt immer nennen werde: Seytan (Teufel)“ …“Was hat diese unterentwickelte Gestalt sich dabei gedacht, Namen und Personen zu nennen, welche die Ansicht vertraten, dass eine Frau weder führen, noch das Gebet leiten darf?“ … „Da Allah den Mann vor der Frau bevorzugt hat, kann eine Frau logischerweise keine Führerin sein…“

Gott ist immer logisch. Auch wenn er nie was sagt… Menschen in seinem Namen lügen …

  • Ein anderer, macht auf Wanderprediger Pater Leppich, höhnt suggestiv im Türken-Slang: „Im liberalen Islam ist alles möglich? … Da kann man auch beten ohne Kopftuch …? Ach, komm, äääh, ganz im Ernst, liebe christlichen Terroristen, seid Ihr Euch nicht langsam zu schade dafür, dass Euch die halbe Welt auslacht? In der Türkei lacht sich jeder kaputt … Ich lach mich tagtäglich kaputt, als ich diese „Freitagstags-Predigt“ gesehen habe …“. Die Tüddelchen macht der hähmische Herr im weissen Hemd mit je zwei Fingern in die Luft: “Nicht, weil’s ne Frau ist … weil’s einfach von vorn bis hinten lächerlicher Schwachsinn ist … Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass sie jetzt wie Martin Luther (einst die katholische Kirche) den Islam reformieren könnte…?“

Der Papst schickte damals auch gleich die Inquisition. Obwohl’s nix nützte, wie die Promille-Pastorin jeden Sonntag in „Bild am Sonntag“ beweist …

Halal-Sex-Shop in Amsterdam

Jedenfalls geht’s im Berliner Dreier-Gipfel milde aber munter weiter. Beispielsweise: In Amsterdam gibt es jetzt sogar einen Halal-Sex-Shop! Die Erotik-Etablissements in Medina und Mekka wurden aber dementiert …

  • Seyran weiß „von Prostituierten, dass die moslemischen Männer oft bitten, heirate mich für eine Stunde‘. Und dann machen sie eine „Zeit-Ehe“ für eine Stunde, dann ist das nicht …“ Broder ergänzt zynisch aber zahm: “Ist er (der gekaufte Sex) halal“. Gut Deutsch: Keine Sünde mehr…
  • Wie bis vor kurzem das Schächten der Schafe mit Schmerzspritze, das w a r Sünde. Aber seit (deutsche, vormals wahrscheinlich christliche) Richter erlauben, die Kehle der Schafe ohne Betäubung durchzuschneiden (Halsschlagader, Speise- und Luftröhre!), ist Ruhe im Schlachthaus: Die Hammel liegen in Reih und Glied Richtung Osten (Mekka). Dann blöken und bluten sie, bis sie tot, aber halal sind. Und kein NABU, kein BUND, keine Vier Pfoten, nicht mal die GRÜNEN meckern. Inshallah!! Kultur seit 1400 Jahren.

Warum die Moslems in Deutschland Sturm laufen gegen die liberale Moschee in Berlin? „Weil wir eine Gefahr sind“ … „Weil die Leute (im Islam) die Nase voll haben“ … „Die schweigende Mehrheit (im Islam) schweigt nicht mehr“ … Die liberalen Moslems kommen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich“ … Sie wollen „Humanismus, Aufklärung, Menschenrechte u n d Gleichberechtigung“.

Broder legt, wie meistens, den Finger in die Wunde: „Warum brauchen zwei Menschen, die nichts verbrochen haben, außer, dass sie ihre Meinung gesagt haben, Personenschutz?“ Seyran setzt einen drauf: „Weil ich mich für die Frauenrechte einsetze.“ Und klagt: „Warum gehen die Feministinnen, die Genderistinnen (Broder wirft ein: “und die Linken“) dafür nicht auf die Straße?“ Dann „bellt“ noch der unvermeidliche GRÜNE-Greis aus Wien: “Bei der um sich greifenden Islamophobie werden wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen … aus Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun.“

Alter schützt vor Torheit nicht. Nicht mal vor Aristoteles, Augustin, Allah …