- PI-NEWS - https://www.pi-news.net -

Hessen: 21-Jährige von „Südländer“ in Disko-Toilette vergewaltigt

Borken (Hessen): Bereits in der Nacht zu Sonntag, 11. November, ist in der Borkener Diskothek »Rom« eine 21 Jahre alte Frau vergewaltigt worden. Der mutmaßliche Täter soll etwa 170 cm groß und 20 bis 30 Jahre alt gewesen sein. Er habe ein südländisches Erscheinungsbild [1] gehabt, trug kurze dunkle Haare und hatte einen Vollbart. Am Tatabend soll er ein graues T-Shirt mit der Aufschrift „California“ und eine blaue Jeans getragen haben. Wie es im Polizeibericht [2] heißt, soll der Vergewaltiger gemeinsam mit einem weiteren Mann einen Kühlschrank beiseite geschoben haben, der vor einem Abstellraum stand. Dann passte der Täter das Opfer ab, zog sie in den Abstellraum und verging sich an ihr. Nach der Tat verließ er den Raum und ging zurück in die Diskothek. Das Opfer vertraute sich später einem Freund an und kam zur Anzeigenerstattung auf die Polizeistation Fritzlar. Die Kriminalpolizei in Homberg hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht [3]: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens [4] nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer [5] als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen [6] abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben [7]. #Merkelherbst 2017 #“Schutz suchen“ vor „Schutzsuchenden“.

Neubrandenburg: Am 25.11.2017 gegen 00:45 Uhr kam es am Friedrich-Engels-Ring, Nahe der Lokalität „Rumpelkammer“ zu einer exhibitionistischen Handlung. Ein 21-jähriger syrischer Staatsangehöriger [8] verfolgte eine 30-jährige Neubrandenburgerin auf ihrem Weg nach Hause. Auf halbem Wege zog sich der Beschuldigte die Hose und die Unterhose aus und befriedigte sich im Beisein der Geschädigten selber. Als die Geschädigte einen namentlich unbekannten Passanten herbeirief, flüchtete der Beschuldigte. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte durch Kräfte des Polizeihauptrevier Neubrandenburg festgestellt werden. Nach erfolgter Anzeigenaufnahme wurde der Beschuldigte aus der polizeilichen Maßnahme entlassen.

Rostock: Am Freitag kam es gegen 13:15 Uhr zu einer sexuellen Belästigung gegenüber einer 27-jährigen Frau. Diese wurde im Haltestellenbereich Lütten Klein Zentrum zunächst von einer unbekannten männlichen Person in ein Gespräch verwickelt. Im weiteren Verlauf wurde sie von dem Unbekannten sowohl an der Brust als auch am Gesäß unsittlich berührt. Die Frau konnte sich in einer herannahenden Straßenbahn der Linie 5 in Sicherheit bringen und fuhr in Richtung Lichtenhagen davon. Der Tatverdächtige flüchtete in unbekannte Richtung. Die Kriminalpolizei hat unmittelbar die Ermittlungen aufgenommen. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: scheinbares Alter ca. 45 Jahre, südländischer Phänotyp [9].

Unna: Am 24.11.2017 erhielt die Polizei gegen 21.55 Uhr über Notruf Hinweise auf eine hilflose Person und lautes aggressives Brüllen in der Nähe einer Bahnhofsgaststätte an der Bahnhofstraße. Vor Ort trafen die Beamten auf eine aufgebrachte 20jährige Frau aus Unna, die angab, von einem Ausländer verbal beleidigt worden zu sein, als sie mit ihrem Freund durch die Fußgängerzone in der Bahnhofstraße ging. Als sie den Mann daraufhin zur Rede stellte, habe sie der Mann im Intimbereich unsittlich begrapscht. Während der Sachverhaltsschilderung erblickte ihr Freund den Täter im Sichtbereich und machte die Polizei auf ihn aufmerksam. Die Beamten sprachen den Mann an und forderten ihn auf, die Zigarette auszumachen, um ihn anschließend kontrollieren zu können. Nachdem er diese Aufforderung zunächst ignorierte und weiter rauchte, schnippte er nach wiederholter Aufforderung die brennende Zigarette in Richtung der kontrollierenden Beamten. Dabei verfehlte er das Gesicht eines der Beamten nur knapp. Er wurde daraufhin mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und gefesselt. Währenddessen wurden die Beamten durch andere Geschädigte angesprochen, die in der Nähe ein Wettbüro betrieben. Diese gaben an, dass dieser Mann trotz Hausverbotes heute wieder in ihr Geschäft gekommen sei. Man habe ihn aus den Räumlichkeiten verwiesen. Später sei er aber noch einmal wieder gekommen und habe gedroht, nochmal mit einer Waffe wieder zu kommen. Dann hätte er 300 Mann dabei. Der sich aggressiv verhaltende und offensichtlich alkoholisierte Mann, ein polizeibekannter 18jähriger Somalier [10] aus Bönen, wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten zur Polizeiwache gebracht. Als er hier durchsucht werden sollte, leistete er massiv Widerstand gegen die Maßnahme. Er musste durch mehrere Beamte fixiert werden. Hierbei schlug er selber mehrfach mit seiner Faust und seinem Kopf gegen die Wand. Nach Ausnüchterung und eingehender Ansprache wurde der junge Mann heute Morgen wieder entlassen. Strafanzeigen wurden gefertigt.

Rheda-Wiedenbrück: Am Samstagmittag (04.11., 11.45 Uhr) hielt sich ein 14-jähriges Mädchen im Bahnhof Rheda-Wiedenbrück auf und beabsichtigte, eine Fahrkarte aus dem dortigen Automaten zu kommen. Hier stellte sich ein bis dahin unbekannter 22-jähriger Mann zu ihr. In dieser Situation zeigte sich ihr dieser Tatverdächtiger in schamverletzender Weise, fasste sie am Arm und sprach sie in einer fremden Sprache [11] an. Die 14-Jährige lief dann in Richtung Bahnsteig, wo sich ihre Freundin aufhielt. Gemeinsam suchten sich die Jugendlichen dann Hilfe und trafen noch im Bahnhof zufällig auf einen Polizeibeamten. Zusammen mit dem Beamten trafen die Mädchen dann auch auf den Tatverdächtigen, der durch weitere zwischenzeitlich hinzugezogene Polizeibeamten vorläufig festgenommen wurde.

Würzburg: Nach einem sexuellen Übergriff auf eine 15-jährige Jugendliche konnten kurz nach der Tat zwei Tatverdächtige festgenommen werden. Die beiden Männer sitzen nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Am Mittwochabend, gegen 19:30 Uhr, war eine 15-Jährige zusammen mit einer Bekannten im Würzburger Ringpark unterwegs. Zwei zunächst Unbekannte traten an das Mädchen heran und begannen, diese sexuell zu bedrängen. Da die beiden Männer trotz verbaler Gegenwehr nicht von ihr abließen, verständigte ihre Bekannte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken. Die beiden Unbekannten flüchteten daraufhin zu Fuß, konnten im Rahmen der Fahndung jedoch kurze Zeit später noch im Ringpark festgenommen werden. Die beiden Männer, zwei afghanische Asylbewerber [12] im Alter von 18 und 22 Jahren, wurden anschließend zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt transportiert.

Dillenburg: Mit dem Schrecken kamen zwei sechs und neun Jahre alte Mädchen davon, nachdem sie am Mittwochmittag (01.11.2017) in der Maibachstraße auf einen Exhibitionisten getroffen waren. Die Kinder kamen gegen 13.00 Uhr von der Juliane-von-Stollberg-Schule und wollten in Richtung Marktstraße laufen. In dem Torbogen zwischen dem ehemaligen AKA und der Schule stand der unbekannte Mann und entblößte sich gegenüber den beiden Mädchen. Nach Einschätzung der Kinder stammte er aus dem südländischen Raum [13].

Freiburg: Am 29.10.2017, gg. 00:30 Uhr, befanden sich nach derzeitigem Ermittlungsstand zwei Frauen im Alter von 22 und 23 Jahren auf dem Nachhauseweg und passierten hierbei den Baustellenbereich vor dem Colombi-Park, als eine der Frauen plötzlich von einem unbekannten Mann gegen ihren Willen an die Taille gefasst wurde, wobei dieser ihr hierbei eine Faust zeigte. Als die Frau anfing zu schreien und ihre Begleiterin ihr zu Hilfe kam, wurden die Frauen von mehreren Männern umringt und mindestens von einem der Männer begrabscht und auch geschlagen. Als ein Taxifahrer verbal in die Situation eingriff, entfernten sich die Angreifer von der Örtlichkeit. Die Männer – insgesamt vier bis sechs – werden als schwarzhäutig [14] beschrieben.

Mainz-Bretzenheim: Am späten Donnerstagabend [2.11.2017] wurde eine junge Frau an der Haltestelle Saarstraße durch einen unbekannten Mann belästigt. Der Unbekannte hatte sich zu ihr auf die Sitzbank an der Haltestelle gesetzt und sie in ein Gespräch verwickelt. Als die junge Frau ein Treffen mit dem Unbekannten ablehnte, legte er den Arm um sie und berührte die 30-Jährige im Intimbereich. Die Frau konnte sich daraufhin von dem Täter lösen und stand auf. Der Mann folgte ihr und versuchte ihr erneut in den Schritt zu greifen. Als die 30-Jährige sich erneut lösen konnte, stieg der Mann anschließend auf ein mitgeführtes Fahrrad und fuhr in Richtung stadtauswärts davon. Beschreibung des Täters: etwa 25 bis 30 Jahre alt, circa 170 cm groß, dunkle schwarze Haare, braune Augen, trug eine schwarze Jacke, eine schwarze Hose, dunkle Sportschuhe und Fahrradhandschuhe (Halb-Finger), dunkler Teint [15], eventuell Südosteuropäer oder Nordafrikaner.

Stuttgart-Mitte: Polizeibeamte haben am Dienstag (31.10.2017) einen 32 Jahre alten Mann festgenommen der im Verdacht steht, im vergangenen Monat eine Frau überfallen und sexuell belästigt zu haben (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 16.10.2017). Die 19-Jährige erkannte den 32-Jährigen am Dienstag gegen 22.00 Uhr in der Stuttgarter Innenstadt wieder und alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen den Mann kurz darauf fest. Ob der Mann für weitere Taten in Betracht kommt, ist unter anderem Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Der 32 Jahre alte pakistanische Staatsangehörige [16] wurde am Mittwoch (01.11.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Freital: Am späten Montagabend [31.10.2017] hat ein Unbekannter ein Mädchen (12) an der Gerhart-Hauptmann-Straße bedrängt. Die Zwölfjährige hielt sich mit sieben Freundinnen in Höhe der Buswendeschleife auf, als sich ein Mann zu ihnen gesellte. Nach einem kurzen Gespräch packte er das Mädchen plötzlich, zog sie an sich und küsste sie auf die Wange. Dann lief er in Richtung Zauckerode davon. Der Mann wird als Südländer [17] im Alter von 30 bis 35 Jahren beschrieben. Er war zwischen 170 cm und 175 cm groß, schlank und dunkelhaarig.

Essen: Am Mittwoch, 1. November gegen 13:30 Uhr, hat die Mülheimer Polizei einen 20-Jährigen nach einem versuchten Sexualdelikt vorläufig festgenommen. Er ist dringend tatverdächtig, eine 42-Jährige auf einem Spielplatz im Kuusankoski Park überfallen zu haben. Die 42-Jährige konnte sich wehren, sodass der Tatverdächtige flüchtete. Passanten verständigten die Polizei. Im Rahmen der Fahndung konnte der Flüchtige in Tatortnähe angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Der 20-Jährige mit Migrationshintergrund ist in einer Kommunalen Unterbringungseinrichtung [18] untergebracht.

Bei nachfolgenden Fällen verringert die Polizei die Chance auf verwertbare Zeugenhinweise, indem sie trotz ansonsten detaillierter Personenbeschreibungen die wahrscheinliche Volkszugehörigkeit oder Ethnie in ihren Fahndungsaufrufen verschweigt:

Ulm: Der etwa 45-50 Jahre alte Mann kam gegen 16.30 Uhr mit seinem Herren-Rennrad auf dem Fahrradweg aus Richtung Ummendorf. Auf Höhe der Sportanlagen beim Berufsschulzentrum hielt er in der Nähe einer Gruppe von Mädchen an und onanierte vor diesen. Als eine der Betroffenen ihr Smartphone aus der Tasche holte, um die Polizei zu verständigen, flüchtete der Mann. Er trug einen hellen Fahrradhelm, eine Brille mit dunkel getönten Gläsern und eine lange schwarze Fahrrad-Leggins. Er ist ca. 1,74 Meter bis 1,80 Meter groß und hatte einen Drei-Tage-Bart [19]. Der Gesuchte ist bereits zum dritten Mal in dem Bereich aufgefallen. Die Polizei bittet um Unterstützung: Wer kann Angaben zu der beschriebenen Person machen? Wem ist am Samstagnachmittag auf dem Fahrradweg entlang der Bahnlinie, auf Bahnhöfen an der Strecke oder anderenorts ein Mann aufgefallen, auf den die Beschreibung zutrifft?

Jena: Eine 16-jährige Schülerin wurde am späten Freitagnachmittag in Jena von einem Exhibitionisten erschreckt. Der Mann saß um 16.50 Uhr auf einer Parkbank am Burgauer Weg am Froschbrunnen im Seidelpark, hatte sich entblößt und manipulierte an sich herum, als das Mädchen vorbei ging. Anschließend verfolgte er es noch in Richtung des USV-Geländes, um jedoch an der nächsten Kreuzung in Richtung Straßenbahnhaltestelle „Jenertal“ abzubiegen. Der Mann ist 35 – 40 Jahre alt, 1,80 m groß und kräftig, mit Glatze und kratziger Stimme [20]. Bekleidet war er komplett schwarz mit weißen Schuhen. Hinweise zu dem Mann bitte an die Polizei in Jena unter Tel. 03641-811123

Bad Wörishofen: Am Abend des 05.11.2017 begegnete einer 64-jährigen Dame ein Mann im Bereich der Kathreinerstraße. Dieser überholte sie zu Fuß. Als die Frau in eine Gasse abbog, blieb der Mann stehen und ließ die Frau vorbeigehen. Als diese sich umdrehte sah sie, wie der Mann eindeutige Bewegungen im Genitalbereich machte. Sie beschrieb den Mann wie folgt: ca. 1,85 m groß, kräftige, muskulöse Figur, ca. 40 – 45 Jahre alt, ohne Bart [21]. Er war mit Sportkleidung angezogen, auffällig sei eine leuchtend hellblaue Trainingsjacke mit silbernen Leuchtstreifen gewesen. Wer Angaben zu diesem Mann machen kann, soll sich bitte an die PI Bad Wörishofen wenden, Tel. 08247/9680-0.

Mannheim-Innenstadt: Am Samstagmorgen [5.11.2017] um 01:15 Uhr hielten sich zwei 20-Jährige auf dem Friedrichsplatz gegenüber der Kunsthalle auf und unterhielten sich. Ein bislang Unbekannter lief zunächst an den zwei jungen Frauen vorbei. Als er dann jedoch stehen blieb und Blickkontakt aufnahm, konnten die beiden Geschädigten sehen, dass der Mann seine Hose heruntergelassen hatte und masturbierte. Als die Frauen telefonisch die Polizei verständigten und schleunigst die Örtlichkeit verließen, entfernte sich auch der Unbekannte in Richtung Innenstadt. Er wird wie folgt beschrieben: Circa 30 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, schlank, ungepflegte, längere, dunkle Haare, Dreitagebart [22], komplett dunkel gekleidet. Zeugenhinweise werden unter 0621 / 174 – 4444 erbeten.

Filderstadt: Das Polizeirevier Filderstadt sucht derzeit nach einem Exhibitionisten, der sich am helllichten Sonntagnachmittag an der Bushaltestelle „Waldstraße“ in der Stuttgarter Straße von Plattenhardt befriedigte. Eine 77-Jährige war kurz nach 16 Uhr an der Bushaltestelle angekommen, als sich der Unbekannte von der Ortsmitte näherte und sich auf die Wartebank setzte. Nachdem die Seniorin den Fahrschein aus ihrer Handtasche herausgeholt hatte, bemerkte sie, wie der Mann sich mittlerweile die Jogginghose vorne nach unten gezogen hatte und onanierte. Daraufhin wechselte die Frau die Straßenseite und der Unbekannte ging nach einiger Zeit wieder die Stuttgarter Straße in Richtung Ortsmitte davon. Von dem Sittenstrolch liegt folgende Beschreibung vor: Der Mann ist etwa 25 Jahre alt, zirka 180 cm groß und von kräftiger Statur [23]. Der Gesuchte war komplett hellgrau bekleidet mit einer Jogginghose, einem Sweatshirt mit Kapuze und Turnschuhen. Auffällig an dem Mann ist sein auffällig runder Kopf. Hinweise werden unter Telefon 0711/7091-3 erbeten.

Beitrag teilen:
[24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31]
[32] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31]