Das brüllende Schweigen

Aiman MazyekAm 21. Dezember schrieb PI Herrn Mazyek vom Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V. einen Offenen Brief mit der Bitte, dieser möge sich von der im islamischen Raum weit verbreiteten Unsitte distanzieren, kleine Mädchen an erwachsene Männer zu verheiraten, und eine diesbezügliche Erklärung abzugeben, die deutschen Muslime würden auf solche in der Sharia, dem islamischen Gesetz, verankerten Möglichkeiten verzichten.

Der Höflichkeit gehorchend gibt man dem Adressaten ein paar Tage Zeit, um eine passende Antwort zu verfassen.

Bis zum 26. Dezember kam nichts.

Auch am 27. Dezember erreichte uns keine Antwort von Herrn Mazyek.

Am 28. Dezember war es ebenso viel – nämlich nichts.

29.12.2008: Mazyek lässt nichts von sich hören.

30.12.2008: Ebenfalls Stille.

31.12.2008: Das gleiche.

Auch im neuen Jahr: brüllende Stille.

2.1.2009: Nicht mehr als gestern.

Wir schätzen, fast zwei Wochen sind genug, um auf einen Offenen Brief zu antworten und brechen jetzt unser Warten ab. Wir schrieben Herrn Mazyek in höflicher Form und mit wohlgesetzten Worten, doch er antwortet nicht.

Das beharrliche tosende Schweigen von Herrn Mazyek und dem Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V. ist sehr beredsam, denn es lässt nur einen einzigen Schluss zu: Auch die deutschen Muslime wollen die islamische Kinderehe; wollen vorpubertäre Mädchen an erwachsene Männer verheiraten und diese dem Geschlechtsverkehr durch ihre neuen Besitzer preisgeben. Die Muslime in Deutschland, sofern durch den Zentralrat vertreten, wollen auf diesen Teil der Sharia „nicht verzichten“!

» a.mazyek@zentralrat.de