Demonstration der Kopten in Düsseldorf

Demonstration der Kopten in DüsseldorfDemonstranten tragen die Bilder der ermordeten Kopten in der oberägyptischen Stadt Nag Hammadi vor gut einer Woche.

Die Demonstration der Kopten gegen die Ermordung ihrer Glaubensbrüder heute in Düsseldorf war ein voller Erfolg und verlief sehr friedlich. Erfreulich war die Unterstützung durch aramäische Gruppen und einiger PI-Leser (siehe PI-Vorankündigung). Sogar ein Muslim war auf der Demo.

Kurz nach meiner Ankunft am Hauptbahnhof Düsseldorf dauerte es nicht lange, bis sich die ersten Demonstrationsteilnehmer einfanden. In einem Gespräch mit Barino sicherten wir ihm unsere volle Unterstützung für das Anliegen der Kopten zu. Der eigentliche Versammlungsort über der Straße füllte sich alsbald mit ca. 200 Teilnehmern. Um ca. 11.30 Uhr setzte sich der Zug in Richtung des Düsseldorfer Rathauses in Bewegung. Mit Slogans wie „Nein zur Ungerechtigkeit der ägyptischen Regierung!“ oder „Warum wird geschwiegen?“ machten wir alle auf die Ermordungen und massiven Menschenrechtsverletzungen durch Muslime aufmerksam.

Unterwegs wurden Flyer verteilt und es ergaben sich viele Gespräche mit Passanten, die zum großen Teil schon erstaunlich gut informiert waren. Die emotionalen Sprechchöre, die im Laufe der Demonstration immer lauter wurden, machten deutlich, dass die Kopten die Ermordung und systematische Unterdrückung ihrer Glaubensbrüder in Ägypten nicht hinnehmen werden.

Außerdem konnten wir gute Kontakte zu anderen PI-Lesern und auch aramäischen Gruppen knüpfen. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass es viele Menschen gibt, die den zunehmenden islamischen Einfluss mit Sorge beobachten und auch bereit sind, dagegen zu demonstrieren.

Fazit der Veranstaltung: Islamkritiker gibt es viele. Man muss sich nur finden und die sozialen Netzwerke sukzessive aufbauen. Dafür haben wir heute unseren Beitrag geleistet. Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer!

Video:

Fotos:

(Gastbeitrag von Pinchador)