Wulff erhält „Seniorensiegel“ für Islamisierung

imageAls renommiertes, heimatverbundenes, bürgernahes, transparentes und investigatives Internet-Presseportal erhielt die PI-Redaktion gestern eine Einladung der Initiative „Seniorensiegel Deutschland“ zur Verleihung einer Auszeichnung des Bundespräsidenten a.D. „um Islam-Dialog“ am 24. Juni 2015 in Berlin, die wir unseren Lesern gerne zur Kenntnis weitergeben. Über das damit in Zusammenhang stehende Islamisierungsprojekt “Wie viel Islam gehört zu Deutschland?“, dessen Schirmherr Wulff ist, haben wir bereits berichtet.

In der Pressemitteilung von „Seniorensiegel Deutschland“ heißt es:

Berlin, 20. Mai 2015

Bundespräsident a. D. Christian Wulff erhält Auszeichnung um Islam-Dialog: „Haus der Religionen“ aus 5.000 illuminierten Bibeln und Koranen als Kulisse geplant

Sehr geehrte Redakteurinnen und Redakteure,

als Wegbereiter und Impulsgeber für einen vorurteilsfreien Dialog mit Muslimen verleiht die Initiative Seniorensiegel Deutschland (www.seniorensiegel.de) dem ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff das „Seniorensiegel für besondere Verdienste“. Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, wird Wulff die Auszeichnung am 24. Juni 2015 im Wintergarten des Hotels Adlon in Berlin, stellvertretend für 300.000 über 60-jährige Muslime in Deutschland, überreichen. Ein zweieinhalb Quadratmeter großer illuminierter Kubus aus 5.000 Bibeln und Koranen soll als „Haus der Religionen“ die Kulisse der Verleihung bilden und die gegenseitige Wertschätzung und Akzeptanz aller Religionen und Weltanschauungsgemeinschaften in Deutschland symbolisieren.

Presse-Termin: Auszeichnung Bundespräsident a. D. Christian Wulff und anschließendes Gipfeltreffen der Religionen

Mittwoch, 24. Juni 2015
12:30 Uhr – 13:00 Uhr Verleihung
13:00 Uhr – 13:30 Uhr Gipfeltreffen der Religionen mit Ehrengästen (s. u.)
Hotel Adlon Kempinski – Kleiner Wintergarten
Unter den Linden 77
10117 Berlin
Akkreditierung via E-Mail an presse@seniorensiegel.de

Ehrengäste:

Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland
Friederike von Kirchbach, Stellvertreterin des Bischofs der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg
Vera Krause, Missionsdirektorin und Leiterin der Stabsstelle Weltkirche / Dialog mit den Religionen im Erzbistum Berlin
Michaela Fuhrmann, Leiterin der Politischen Abteilung des Zentralrats der Juden in Deutschland
Fereshta Ludin, Autorin „Enthüllung der Fereshta Ludin: Die mit dem Kopftuch“

„Mit dem Satz ‚Der Islam gehört zu Deutschland‘ hat Christian Wulff am 20. Jahrestag der deutschen Einheit ein sensibles Thema mutig in den öffentlichen Fokus gerückt und damit den Weg für einen intensiven und nachhaltigen Dialog mit Muslimen in Deutschland geebnet“, so Sven Lilienström, Gründer der Initiative Seniorensiegel Deutschland.

Lilienström ist überzeugt, dass das Hotel Adlon einen würdigen Rahmen für die Verleihung bildet. Die gewählte Kulisse habe Symbolcharakter. „Ein Haus bestehend aus den heiligen Schriften zweier großer Weltreligionen – errichtet im Herzen Berlins, dem Schmelztiegel der Kulturen in Deutschland – so etwas hat meines Wissens noch keiner gemacht“.

Laut Studie „Muslimisches Leben in Deutschland“ des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im Auftrag der Deutschen Islam Konferenz (DIK) leben derzeit zwischen 3,8 und 4,3 Millionen Muslime in Deutschland. Der Anteil der über 60-jährigen Muslime beträgt 7,2 %. Daraus ergibt sich, dass in Deutschland zwischen 273.600 und 309.600 Muslime im Alter von über 60 Jahren leben.

Wir bitten um Ihre Akkreditierung via E-Mail an presse@seniorensiegel.de. Sollten Sie noch Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie mich gerne jederzeit!

Mit freundlichen Grüßen,

Sven Lilienström
Gründer und Organisator Seniorensiegel Deutschland
Broicherdorfstr. 53
41564 Kaarst

Telefon: +49 (0) 2131-5978299
Mobil: +49 (0) 177-3132744
E-Mail: presse@seniorensiegel.de
Web: www.seniorensiegel.de

Über das Seniorensiegel:

Die Initiative Seniorensiegel Deutschland würdigt seit dem Sommer 2012 Händler und kennzeichnet Märkte, welche bereits heute Maßnahmen für ein seniorengerechtes Einkaufen umgesetzt haben und sich der Philosophie verpflichtet fühlen, der wachsenden Zahl betagter Konsumenten ein müheloses und selbstbestimmtes Einkaufen zu ermöglichen. Im Juni 2013 überreichte die Stellvertretende nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann das neue Siegel SENIORENGERECHT FITNESS an die Geschäftsführerin des bundesweit ersten ausgezeichneten Fitnessstudios.

Prominente Botschafter der Initiative Seniorensiegel Deutschland sind Frau Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey, Direktorin des Instituts für Medizinische Soziologie an der Berliner Charité, Karl Blecha, Bundesinnenminister a. D. und Präsident des österreichischen Seniorenrates sowie Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD).

Die Initiative Seniorensiegel Deutschland setzt sich seit dem Gründungsjahr 2011 für ein selbstbestimmtes Leben von Senioren aller Herkunft und Glaubensichtungen ein.

Der „Händler“ unterwegs im Auftrag des Islams, Christian Wulff, wird also nun am 24.5. das „Seniorensiegel“ erhalten. Man könnte also sagen, dass er jetzt so etwas wie ein offiziell geprüfter Islamisierungsbeauftragter ist. Das ist eine hohe Auszeichnung. Sicher wird der so bemühte und geehrte Herr Wulff noch außer Dienst bald wieder ins politische Leben auf höchster Ebene zurückkehren. Ex-Frau Bettina ist ja in Erwartung einer neuen politischen Karriere auch schon zu ihm zurückgekehrt. Alles wird gut.

Wir wünschen einen schönen Verlauf der Siegel-Veranstaltung im Adlon-Hotel/ Haus der Religionen (wir vermissen u.a. die Heiligen Schriften der Juden – Thora – und der Buddhisten – Dharma -, denn auch das sind Religionen) mit den illuminierten Koranen und Bibeln und guten Appetit beim Halal-Buffet!