1

Malmö: „Wo willst du hin? Das ist meine Straße!“

Ilmar Reepalu ist seit 1994 Bürgermeister von Malmö und damit nicht ganz unverantwortlich für die desaströsen Zustände in seiner Stadt. PI berichtete bereits mehrfach über die rapide Islamisierung Malmös mit all ihren Begleiterscheinungen. Kürzlich wurde der Sozialdemokrat bei einem Rundgang mit einem Fernsehteam durch ein bereichertes Viertel in Malmö mit zwei Mohammedanern konfrontiert, die zuerst neben ihm aus dem BMW rausrufen, dann aussteigen, ihre Kapuzen hochziehen und ihn fragen, „was er in ihrer Straße macht“. Der „freundliche“ Dialog, der sich daraus entwickelt, wurde mit einer Kamera festgehalten.

Hier die Übersetzung (Quelle: avpixlat / Übersetzung: Michael L.):

Mohammedaner: Nimm das Teil [den Filmausschnitt] weg, auf dem ich drauf bin, ich habe gesehen, dass ihr mich gefilmt habt. Von welchem Programm seid ihr?

Janne Josefsson [TV-Mann]: ‚Uppdrag granskning‘ [Auftrag Untersuchung].

Mohammedaner: Wo willst du hin? Das ist meine Straße!

JJ: Was soll das heißen ‚deine Straße‘?

Ilmar Reepalu [Bürgermeister]: Auf welche Weise ist das deine Straße, Junge?

Mohammedaner: Das geht dich einen Scheiß an!

MohammedanerDu, du gefällst mir, he warte, warte, wie heisst er? Wie heisst du?

JJ: Janne Josefsson.

Reepalu: Ich heiße Ilmar Reepalu.

Mohammedaner: Was? Bist DU Ilmar Reepalu!? Ich habe viel Scheiss über dich gehört!

Reepalu: Soso, warum habe ich dann keinen Scheiß über dich gehört?

Mohammedaner: Du weißt nicht, wer ich bin.

Reepalu: Du weißt auch nicht, wer ich bin.

Mohammedaner: Ich weiß, wer du bist, du bist Malmös… (unhörbar).

Die beiden Mohammedaner fahren weiter und parken. Dann gehen sie auf Reepalu und Josefsson zu und ziehen die Kapuzen hoch.

Mohammedaner: Ich sehe immer ‚Debatt‘, die reden Scheiße über dich.

Reepalu: Ja?

Mohammedaner 1: Warum machen die das? Die sagen es ist dein Fehler, und rechts und links.

Reepalu: Ist es mein Fehler…? Ist es mein Fehler, dass in diesem Stadtteil Unheil getrieben wird?

Mohammedaner: Das weiß ich nicht, ich frage dich.

Reepalu: Kann ich dich fragen…

Mohammedaner 2: Halt’s Maul, Maul.

Reepalu: Nein, so redest du nicht.

Mohammedaner 2: (unhörbar)

Reepalu: Nein, so redest du nicht.

Mohammedaner 2: Fuck you!

Reepalu: Hör zu, jetzt reden wir miteinander.

Mohammedaner 1: Rede, sag wo du hinwillst.

Mohammedaner 2: (unhörbar)

Reepalu: Nun reden er und ich miteinander.

Mohammedaner 1: Psst, er filmt dich, psst.

Mohammedaner 2: Ich rede…

Reepalu: Du sollst normal reden, du und ich können normal miteinander reden, aber so nicht. Ich höre dir zu, und du hörst mir zu.

Mohammedaner 1 (zu Janne Josefsson): He, du gefällst mir. Weisst du warum?

JJ: Nein.

Mohammedaner 1 [in merkwürdigem schwedisch]: Du gehst gut auf Menschen [?], so sollst du sein.

Gleichzeitig streiten sich Ilmar Reepalu und der andere Mohammedaner weiter.

Mohammedaner 2: Diese Morde da [es hat in Malmö in den letzten Monaten viele Morde gegeben], weisst du warum die…?

JJ und Reepalu:
Nein.

Mohammedaner 2:
Das war, weil es in dieser fucking Stadt krank ist. Ok?

Reepalu: Hör zu jetzt, hör zu jetzt. Was meinst du, sollen wir machen?

Mohammedaner 2: Was ihr machen sollt? Wir wollen zum Beispiel… (unhörbar)

Mohammedaner 1: Warte, halt’s Maul, rede nicht…

Die beiden Mohammedaner setzen sich in ihr Auto und verschwinden.

Tja, das war doch mal ein „interkultureller Dialog“ vom Feinsten. Das Traurige daran: Es ist nicht zu erwarten, dass Reepalu nach diesem Erlebnis auch nur einen Jota von seiner bisherigen Multikultipolitik abrückt.