1

Stuttgart: Salafisten starten Propagandaoffensive

Radikale Ostergrüße: Salafisten starten Propagandaoffensive – so schreiben die Stuttgarter Nachrichten in ihrer Ausgabe vom 7.4.12. Im Bereich der unteren Königsstraße in Stuttgart verteilte die Ahmadiyya und im oberen Bereich ihre salafistischen Glaubensbrüder „Info“-Material über den Islam.

(Von Beobachter)

Es wurden frisch verpackte Korane und weitere Schriften ausgelegt. Auch wurde auf Plakaten die Friedfertigkeit des Islam gepriesen.

Der Aufruf im Koran zu sozialem Einsatz für Benachteiligte war Inhalt eines weiteren Aufstellers.

Hier sollte ein Friede, Freude, Eierkuchen-Islam serviert werden. Nichts davon zu lesen, dass die guten Taten allein den eigenen Leuten vorbehalten sein sollen. Nichts dazu, dass Friede nur im Haus des Islam zu finden sei und dazu alle Ungläubigen bzw. Lebensunwerten erst einmal zum Islam konvertieren müssten.

Aber ganz ist ihnen die Täuschung, die im Koran ja ausdrücklich erlaubt und befohlen ist, dann doch nicht gelungen. Dem aufmerksamen Betrachter konnte bei dem ein wenig versteckt geparkten Auto die wahre Gesinnung geradezu ins Auge springen.

Aus dem Auto holten die oben abgebildeten älteren Bärtigen und zwei vermutlich deutsche Konvertiten ihre Materialien. Als ich mich ihnen näherte, duckten sich die beiden bei dem Auto befindlichen Konvertiten. Ich schoss folgendes Bild:

Bei genauerer Betrachtung fiel mir folgendes auf: Das Nummernschild ist für einen sogenannten „friedliebenden Muslim“ doch nicht besonders hilfreich, wenn die Taqiyya (Täuschung) klappen soll. S-OS-9119. Was will uns hier der Besitzer des Fahrzeugs wohl sagen: SOS rette mich und rufe die 9119. Es könnte aber auch zum sonstigen Habitus der Personen passen, wenn OS für Osama ihren Helden und „Märtyrer“ und 911 (Nine-Eleven) für den „Freudentag“ so mancher Muslime stände.

Die übrige neun musste deshalb noch angehängt werden, weil der Halter des Fahrzeugs wahrscheinlich nicht der einzige ist, der seine Freude über die Terroranschläge spazieren fährt.

Auch die Stuttgarter Nachrichten kommentieren die muslimische Offensive mit folgendem Text: