- PI-NEWS - https://www.pi-news.net -

Kein einziges Euro-Problem beseitigt

Mario Draghi [1]Italien ist zwar gerade in den Schlagzeilen, trotzdem herrscht eine trügerische Ruhe in Sachen Euro. Dabei ist kein einziges Problem beseitigt. Weitere Euro-Staaten wie Zypern benötigen Milliarden von uns, die wir auch  2,5 Billionen Euro Schulden haben. Die Griechen betrügen nach wie vor, weder Spanien, noch Portugal, noch Deutschland sparen. Weder die Italiener, noch die Franzosen, noch sonstwer hat überhaupt den Willen zu sparen. Und der von den EU-Gaunern installierte Gauner Mario Draghi (Foto), immerhin EZB-Chef, druckt täglich neues Geld oder läßt es in seinem Computer per Tastendruck entstehen. Wann immer ein Euro-Staat per Staatsanleihen weiter Schulden macht und die Märkte kaufen das Zeugs nicht, springt er ohne Limit ein. 

Und „die Märkte“ glauben an ihn oder tun so, als ob sie an ihn glaubten. Dabei hat Draghi in der EZB keinen Cent, nur Schundpapiere als Sicherheiten und wertlose elektronische Kontoauszüge im Tresor. Das ist das ganze Geheimnis der derzeitigen Situation mit ihrer trügerischen Ruhe.

Es gibt aber kein Wirtschaftsparadies auf Erden, wo ökonomische Analphabeten wie Merkel, Hollande oder gar Wagenknecht und Steinbrück nur ein paar Entscheidungen treffen müssen und schon ist alles im Lot. Man arbeitet nur noch ein paar Stunden oder gar nicht, aber für alles ist gesorgt. Kostenlose Gesundheitsfürsorge rund um die Uhr, ein Mindestlohn von 20 Euro/Stunde weltweit, kein Mensch hat mehr Hunger, Pferde-Lasagne ist selbst den Ärmsten nicht zuzumuten, die Infrastruktur ist glänzend und vor allem als Allererstes: die Staaten Europas können Schulden machen, soviel sie wollen, es spielt keine Rolle mehr. Sie haben problem- und grenzenlos Kredite in Billionenhöhe. Traumtänzerische Planwirtschaft statt Marktwirtschaft!

Wer an dieses Märchen glaubt, wird sich noch wundern, wie schnell die Situation sich ändern kann. Es gibt keine grenzenlosen Kredite, es gibt keine endlose Schuldenwirtschaft, sonst wären schon andere vor Barroso, Hollande, Schäuble und den ganzen Eurokraten draufgekommen. Wie kann man glauben, die hätten im 21 Jahrhundert das Paradies auf Erden, das Ei des Kolumbus erfunden? (Hier ein sehr gutes Interview [2] mit Wilhelm Hankel vom Januar. Stören Sie sich nicht am Datum. Es ist topaktuell, und viel aktueller als die Lügen, die uns Schäuble & Co täglich vorsetzen.)

Beitrag teilen:
[3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10]
[11] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10]