1

AfD in Brandenburg und Thüringen zweistellig!

Nach ihrem Erfolg bei der Sachsenwahl vor zwei Wochen hat die AfD heute auch bei den Wahlen in Brandenburg und Thüringen sicher den Sprung in die Landtage geschafft. Laut ARD-Hochrechnung erhielt die AfD in Brandenburg 12 Prozent und in Thüringen 10,2 Prozent. Die fiese Anti-Lucke-Propaganda der BamS von heute hat also bei den ostdeutschen Wählern nicht gefruchtet. Hier die Ergebnisse der weiteren Parteien. Brandenburg: SPD: 32,5 – CDU 22,1 – Linke 19,2 – Grüne 6,4 – NPD 2,4 – FDP 1,4. Thüringen: CDU 34,5 – Linke 27,7 – SPD 12,3 – Grüne 5,6 – NPD 3,5 – FDP 2,4.

Bernd Lucke zum Ergebnis der Landtagswahlen in Brandenburg und Thüringen:




Wahlen in Thüringen und Brandenburg

Heute wird in Thüringen und Brandenburg der Landtag gewählt. Für uns hauptsächlich interessant sind zwei Fragen. Erstens: Schafft es die AfD in beiden Bundesländern und mit wieviel Prozenten? Nach allen Voraussagen kommt die AfD trotz übelster Propaganda der gleichgeschalteten „Qualitätsmedien“ in beide Landtage. Zweitens wird es nach der Wahl in Thüringen interessant sein, ob die Mauermörder-Partei SED/PDS/die LINKE mit Bodo Ramelow dank SPD und Grünen den ersten kommunistisch-bolschewistischen Ministerpräsidenten in Deutschland kriegt, was eine beispiellose Schande wäre. Ältere erinnern sich, daß diese Partei einst auch dem Massenmörder Stalin diente. Die Wahlbeteiligung bis 14 Uhr lag niedrig.




Heute Reichstagswahl in Schweden

Heute ist auch (Brandenburg und Thüringen kommt noch extra) Reichstagswahl in Schweden. Rund 7,3 Millionen Wahlberechtigte können bis 20 Uhr wählen. Die Reichstagswahl könnte den konservativen Regierungschef Fredrik Reinfeldt nach acht Jahren sein Amt kosten und ein linkes Bündnis an die Regierung bringen. Sicher scheint zu sein, daß die Schwedendemokraten auf der Rechten, die seit 2010 im Reichstag sitzen, ein Rekordergebnis von vielleicht 10 Prozent einfahren werden. Diese Partei spricht auch die Kosten der unkontrollierten Asylschwemme in Schweden an. Bekanntlich fliehen ja bereits Juden aus dem Land wegen den vielen Moslems in bestimmten Vierteln. Ein vorläufiges Ergebnis wird gegen Mitternacht erwartet.




Aussteigerhilfe für Dschihadrückkehrer

is-dschihadistenDeutschland ist das Land der Hilfestellungen. Bei uns gibt es Hilfe für jede Lebenslage. Wir helfen Wirtschaftsflüchtlingen, angeblich in den Heimatländern wegen Kapitalverbrechen (zu Recht) Verfolgten, es gibt Hilfe für Trinker, Spieler, Kaufsüchtige, Resozialisierungsprogramme für Kriminelle aller Art und sogenannte Aussteigerhilfen, z.B. für Neonazis. Nun soll es, wenn es nach den Vorstellungen von Bundesjustizminister Heiko Maas von der SPD (kleines Foto) geht, auch schon bald staatliche Fürsorge für geläuterten Dschihadisten aus dem Irak und aus Syrien geben. Der Staat solle ein Bündel an Aussteigerhilfen schnüren, um ihnen die Wiedereingliederung in die Gesellschaft zu ebnen, so Maas.

(Von L.S.Gabriel)

Der Verfassungsschutz beobachtet schon seit einigen Jahren kampfbereite Dschihadisten, die aus Deutschland in die islamischen Kriegszonen reisen und warnt vor jenen, die zurückkehren.

AFP berichtet:

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will geläuterten Dschihadisten aus dem Irak und aus Syrien helfen. [..] „Wir haben es mit einem ganz neuen Phänomen zu tun. Fertige Antworten gibt es nicht“,.. [..] Angebote müssten denjenigen gemacht werden, „die dem Terror abschwören wollen“. [..] Nach einer internen Analyse des Verfassungsschutzes seien manche auch zur Gewalt in Deutschland entschlossen, andere drohten am erlebten Terror persönlich zu zerbrechen, schreibt die „Leipziger Volkszeitung“.

Aber nicht nur in Deutschland greift die Gutmenschendummheit immer mehr um sich, Dänemark hat auch „gute“ Ideen. Dort macht man sich tatsächlich Sorgen um die „verlorene Unschuld“ der islamischen Terroristen, die „kriegsmüde“ und ihres „moralischen Glaubens“ beraubt, mit schweren körperliche Verletzungen und psychischen Traumatas zurückkehren und womöglich auch noch Durchfall haben.

In Aarhus, der zweitgrößten Stadt Dänemarks, sollen diese Mörderbanden nun, natürlich vor Strafverfolgung geschützt, einem ganzheitlichen Reha-Programm zugeführt werden.

Der „Blick“ berichtet:

Das Programm ist eine Zusammenarbeit zwischen Sozialdiensten und der Polizei in Aarhus. Steffen Nielsen, ein Berater der dortigen Kriminalprävention, erklärt gegenüber dem arabischen TV-Sender Al Jazeera: „Viele, die nach Hause kommen, haben so etwas wie einen Verlust ihrer Unschuld erlebt, insbesondere ein Verlust ihres moralischen Glaubens. Sie dachten, sie würden für einen guten Zweck dorthin reisen. Aber was sie fanden, waren Schlächter, die Männer enthaupteten, Frauen vergewaltigten und Kinder töteten. Statt einem Kampf für Frieden erlebten sie, dass man Durchfall vom Wasser kriegt, das man dort zum trinken kriegt.“

Zudem erhalten die Ex-Terroristen Hilfe bei der Wiedereingliederung in den ¬Beruf oder Aufnahme einer Ausbildung. Auch Verwandte in der Heimat werden unterstützt: Etwa um mit ihren Angehörigen in Kontakt zu bleiben oder deren Rückkehr mit Hilfe von Regierungsbeamten, Konsulaten und Geheimdiensten zu organisieren. [..] Obwohl der Geheimdienst meint, dass eine signifikante Anzahl der Dänen spezifische militärische Fähigkeiten durch die Teilnahme an Kampfhandlungen erworben hätte, die verwendet werden könnten, um Zuhause Terroranschläge zu verüben, fürchtet sich Aarhus‘ Polizei nicht vor dieser Gefahr.

Auch Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz warnte Anfang August dieses Jahres: „Wir wissen mittlerweile von über 400 Ausreisen. Wir müssen uns auf die Möglichkeit von Anschlägen in Europa einstellen.“

Dennoch glauben naive Geister, wie Heiko Maas offenbar man könne die Islamhörigen therapieren. Aber immerhin: wer mit der Absicht Straftaten zu begehen hierher zurückkomme, der werde die volle Härte des Strafrechts spüren, sagte Maas.

Und wie wird diese „Absicht Straftaten zu begehen“ wohl zu beweisen sein? Ach ja, das geht ja nicht wirklich, es sein denn: die arme geschundene Dschihadistenseele will sich all ihr böses Vorhaben schon vor Begehung eines Terroranschlages bei der Polizeistation ihres Vertrauens von der Seele reden. Wenn nicht… ja dann ist das bestimmt nur ein Einzelfall, dem leider nicht geholfen werden konnte.




Video München: Interview von US-Professor über Bürgerbegehren, Islam, Einwanderung

usIm Juli kontaktierte mich ein Professor aus den USA, der eine Studie über den Islam in Europa anfertigt. Hierzu bereiste er verschiedene europäische Länder und wollte auch Informationen über das Bürgerbegehren gegen das geplante Islamzentrum in München. Er meldete sich für ein Interview an, das wir dann am 23. Juli auf dem Münchner Stachus führten. Der Professor interessierte sich auch für die islamkritischen Parteien in Europa sowie ihre Einstellung zu den Themen Einwanderung, Integration, Identität und Werte. Wir haben dieses Interview mitgefilmt, da im englischsprachigen Raum schon des öfteren über das Bürgerbegehren berichtet wurde. An dem Tag erfolgte auch ein Podiumsgespärch mit einem türkischen Moslem, das der US-Professor für seine Studie ebenfalls aufzeichnete.

(Von Michael Stürzenberger)

Interview Teil 1:

Nach dem ersten Teil des Interviews setzten wir unsere Kundgebung fort. Ein türkischer Moslem wollte nun vor dem Publikum, in dem sich etwa hundert seiner Glaubensbrüder befanden, mit uns über den Islam diskutieren. Da wir immer bereit sind, uns mit vernünftig wirkenden Moslems auf öffentlicher Bühne auszutauschen, luden wir ihn auf das Podium. In dem Gespräch wurde aber schnell klar, dass er trotz seines verhältnismäßig gemäßigten Auftretens typische islamische Positionen vertritt: Der Westen ist an allem schuld, die Amerikaner sind für den Terror im Irak verantwortlich und Moslems sind generell immer Opfer:

Dieser türkische Moslem ging auf keine einzige Frage ein, die ich ihm stellte. Der US-Professor hatte dieses Gespräch ebenfalls mitverfolgt und wollte in der nächsten Pause einige Informationen dazu haben:

Diese Gespräche fanden statt, bevor sich der Islamische Staat im Irak gründete und Mohammedaner dort begannen, korankonform ihre barbarischen Grausamkeiten zu verüben.

isis1

Seitdem kam etwas Bewegung in die mediale Diskussion über diese faschistische Ideologie. Langsam, aber unaufhörlich werden die Fakten immer tabuloser ans Licht der Öffentlichkeit gerückt. Die Wahrheit lässt sich eben nicht auf Dauer unterdrücken.

isis4b

Es ist ohnehin ein Irrsinn, dass es Medien und Politik bisher geschafft haben, die 1400-jährige fürchterliche Dschihad-Historie und die immens vielen verfassungsfeindlichen Bestandteile des Islams in Vergessenheit geraten zu lassen. Aber dank des durch den IS sichtbar gewordenen real existierenden Islams zieht sich jetzt die Schlinge immer enger um diese Ideologie. Die hartnäckigen und realitätsverweigernden Islam-Verharmloser machen sich mit ihren Durchhalteparolen zusehends lächerlich. Große Teile des Volkes wissen inzwischen Bescheid und lassen sich nicht mehr länger belügen.

isis3

Entweder zeigen sich die mohammedanischen Funktionäre jetzt bereit zur massiven Entschärfung ihrer „Religion“, oder es wird von Europa aus der Sargnagel in diese menschenfeindliche, frauenverachtende, tötungsfordernde, kriegslüsterne und machthungrige Ideologie getrieben.

isis2

(Kamera: Libero)




Verbrecher: Die Vegane Armee Fraktion

Brennende Ställe, zertrümmerte Lastwagen, Morddrohungen – um das Ausbeuten und Töten von Tieren zu stoppen, kämpfen militante Tierschützer immer häufiger auch mit Gewalt. Michael Löhr ist nur eines von Hunderten Opfern in Deutschland, dem Bundeskriminalamt (BKA) zufolge wurden in den vergangenen zehn Jahren etwa 2100 Anschläge verübt. Die Zahl der als extremistisch eingestuften Straftaten aus dem Milieu ist in dieser Zeit um das Siebenfache gestiegen. Inzwischen setzen die Ermittler schon V-Leute ein, um die militante Szene zu durchdringen. Die fühlt sich der Bewegung der „Tierrechtler“ zugehörig, die sich auf Philosophen wie den Australier Peter Singer und dessen Buch Animal Liberation– Die Befreiung der Tiere beruft. Singer plädierte schon in den siebziger Jahren dafür, Tiere aus der Vorherrschaft der Menschen zu befreien.

Deutschlandweit sollen es inzwischen 500 bis 1.000 Radikale sein, die Angriffe auf Zoodirektoren, Jäger, Metzger, Pelzhändler und Manager von Pharmakonzernen organisieren. Ein Viertel der Attacken findet in Niedersachsen statt, wo jedes zweite Huhn und jedes zweite Schwein in Deutschland gemästet wird, wo zwei der größten deutschen Schlachthöfe stehen und wo sich auch Michael Löhrs Stall befindet… (Aus einem langen Artikel in der ZEIT!)




EU-Wertegemeinschaft: Sodomiten in Dänemark legal

Sie reisen in Kleinbussen an, vor allem aus Deutschland und Schweden, unter ihnen sind aber auch Niederländer, Briten und Hauptstädter aus Kopenhagen. Sie alle kommen, um einen der verruchten Höfe aufzusuchen. Männer, aber auch Frauen. Der Bauer zeigt ihnen den Pferdestall, dann kassiert er von jedem bis zu 1300 dänische Kronen, gut 170 Euro. Aufschläge gibt es, wenn die Kamera dabei laufen darf. Er wartet in einem anderen Raum, während die Freier zu den Pferden gehen.

Parteien, Tierschützer und das dänische Parlament wissen um solche Szenen aus dem dänischen Hinterland. „Die Berichte sind uns bekannt“, sagt Edmund Haferbeck, Leiter der Wissenschafts- und Rechtsabteilung der Tierschutzorganisation Peta in Deutschland. „Es ist tatsächlich so, dass es einen gewissen Sodomie-Tourismus nach Dänemark gibt, seit 2013 Zoophilie in Deutschland verboten wurde.“ Dass in dem Land diese Neigung ganz unbehelligt und ungeniert ausgelebt werden kann, liegt daran, dass Sodomie in Dänemark legal ist… (Fortsetzung in der WELT!)




ISIS enthauptet dritte Geisel

Haines-vor-EnthauptungNun hat ISIS nach dem US-Amerikaner James Foley und dem US-amerikanisch-israelischen Staatsbürger Steven Sotloff eine dritte Geisel geköpft, diesmal einen Briten, David Cawthorne Haines (44, Foto). Es ist derselbe Henker, der in einem Youtubevideo bei der Ermordung zu sehen ist. ISIS verbindet damit eine Mahnung an alle, die die Kurden bewaffnen, damit sich diese den IS-Terroristen zur Wehr setzen können. Damit rückt auch Deutschland als Unterstützer der Waffenlieferungen erstmals in den unmittelbaren Focus der islamischen Terrormiliz.

Bild schreibt:

Das Weiße Haus in Washington verschärft den Ton und spricht erstmals offiziell von „Krieg“ gegen die grausamen Dschihadisten.

Haines war Mitarbeiter einer Hilfsorganisation

Offenbar wurde er im März 2013 nahe des Flüchtlingslagers in Atme an der syrisch-türkischen Grenze verschleppt.
Das nun veröffentlichte Video trägt den Titel: „Botschaft an die Alliierten Amerikas“.

Auch Haines kniet darin im orangefarbenen Overall im Wüstensand, hat die Hände auf dem Rücken. Die Geisel in seiner (erzwungenen) Rede: „Ich mache dich, David Cameron, für meinen Tod verantwortlich. Du bist freiwillig in ein Bündnis mit den Amerikanern gegen ISIS eingetreten (…) Unser Premierminister hat nicht den Mut, Amerika zu widersprechen. Und wir, das britische Volk, bezahlen am Ende für die egoistischen Enscheidungen unseres Parlaments.“

Der Henker: „Dieser Brite muss den Preis für dein Versprechen, die Peschmerga für den Kampf gegen ISIS zu bewaffnen, bezahlen!“

Seit Mittwoch vergangener Woche beliefern die Briten im Zuge einer Anti-Terror-Koalition mit den USA die kurdische Peschmerga mit Waffen.

Schwere Maschinengewehre und Munition im Wert von 1,6 Mio Pfund (umgerechnet 2 Mio. Euro). Die britische Regierung hatte außerdem angekündigt, kurdische Kämpfer im Kampf gegen ISIS auszubilden. Sogar Luftschläge britischer Kampfjets gegen Stellungen der Terroristen waren im Gespräch.

Neben Großbritannien und den USA gehören auch Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, Dänemark, Kanada, Australien und die Türkei zur Koalition gegen ISIS.

Das nächste Opfer steht offenbar auch schon fest, denn am Ende des Videos wird Alan Henning, ebenfalls ein Brite, als Todeskandidat vorgeführt.

Briten-Premier Cameron twittert nach der Enthauptung der Geisel: „Der Mord an David Haines ist ein Akt des Bösen. Meine Gedanken sind bei der Haines-Familie.“

In einem weiteren Tweet verspricht Cameron, dass „wir alles dafür tun werden, um diese Mörder zu jagen. Egal, wie lange es dauert“
Davids Bruder, Mike Haines, erklärt in der Nacht in einer Stellungnahme: „David war enthusiastisch in seiner humanitären Arbeit. Er wurde und wird von seiner ganzen Familie geliebt und wird schrecklich vermisst werden.“

Auch US-Präsident Barack Obama äußert sich zum Tod von David Haines: „Unsere Gedanken sind bei der Familie von David Haines und der britischen Bevölkerung. Wir werden mit Großbritannien und einer breitgefächerten Koalition von Nationen aus der Region und rund um die Welt zusammenarbeiten, um die Verantwortlichen für diese empörende Tat zur Rechenschaft zu ziehen und diese Bedrohung für die Bevölkerung unserer Länder, der Region und der Welt zu schwächen und zu vernichten.”

Solange der Westen nicht begreift, dass Islam und Islamismus die zwei Seiten ein und derselben Medaillie sind, ist der Krieg gegen diese faschistische Terrorideologie nicht zu gewinnen. Solange linkesverblendete Gutmenschen immer noch Wesensunterschiede herbeidichten und den Islam in westlichen Ländern hätscheln, pflegen und kultivieren wir Trojanische Pferde, die sich jederzeit als solche entpuppen können. So ist das nächste böse Erwachen bereits vorprogrammiert.