1

Linksextremer Farbanschlag auf AfD-Kreisbüro in Bergisch Gladbach

Auf das Wahlkreisbüro der AfD-Bundestagsabgeordneten Dr. Roland Hartwig und Prof. Dr. Harald Weyel in Bergisch Gladbach (NRW) haben Linksextremisten in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Farbanschlag begangen. Zwischen 23 Uhr und Mitternacht beschmierten die Täter den Eingangsbereich der AfD-Geschäftstelle mit der Parole „Kein Platz für Nazis – Antifa“.

Der Staatsschutz hat inzwischen die Ermittlungen aufgenommen. Ob es dabei allerdings zu einer Ergreifung der Täter kommen wird, ist eher unwahrscheinlich.

Der Kreisvorsitzende der AfD-Rhein Berg, Thomas Kunze, zeigte sich erschüttert von dem Anschlag: „Wir verurteilen diesen feigen Angriff und fordern einen entschiedenen Kampf gegen jeden politischen Extremismus. Leider wird der Linksextremismus von vielen noch immer verharmlost.“

Und weiter: „Dabei haben solche Anschläge die Absicht, den politischen Gegner einzuschüchtern und den Diskurs zu verhindern. Wir fordern eine Rückkehr zur politischen Auseinandersetzung auf Sachebene. Die AfD lässt sich aus der Mitte Bergisch Gladbachs nicht vertreiben!“

Die AfD-Rhein Berg reagierte stattdessen mit einer speziellen „Botschaft“ an die Antifa:

Es war nicht der erste Vorfall auf das Büro des Kreisverbands Rhein-Berg der AfD in der Hauptstraße 211. Vor zwei Jahren wurde der AfD-Briefkasten schon einmal von Unbekannten mit Exkrementen versehen.

Erst am vergangenen Montag ist in den frühen Morgenstunden ein linksextrem motivierter Farbanschlag auf das Kölner Wahlkreisbüro der AfD-Bundestagsabgeordneten Jochen Haug und Fabian Jacobi verübt worden (PI-NEWS berichtete).