1

Trump gründet eigene Medien-Plattform „Truth Social“

Nun gibt es möglicherweise zwei neue Plattformen für freie Meinungsäußerung: Neben PI-NEWS-Medienpartner GETTR hat der frühere US-Präsident Donald Trump angekündigt, unter dem Namen „Truth Social“ eine eigene Social-Media-Plattform zu gründen, allerdings erst mal unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Anfang 2022 soll „Truth“ dann für alle verfügbar sein.

Trump hatte bereits im März nach seiner Twitter-Sperre ein neues soziales Medium angekündigt, das aber eher ein Blog wurde, „Vom Schreibtisch von Donald J. Trump“ und mittlerweile wieder eingestellt ist.

„Herzlichen Glückwunsch an Präsident Trump, dass er sich wieder ins Getümmel der sozialen Medien wirft“, so GETTR-CEO Jason Miller, der mit Trump über eine Präsenz auf GETTR verhandelt hat. „Präsident Trump war schon immer ein großartiger Deal-Macher, aber wir konnten uns momentan einfach nicht einigen. Dafür freuen wir uns auf die tollen neuen Features, die bei GETTR kommen: Livestream, kurze Videos auf GVision und ein GETTR-Zahlungssystem. Das sind aufregende neue Möglichkeiten, die unserer globalen Kundenbasis ein noch besseres Nutzererlebnis bieten werden. Lasst die Downloads beginnen!“ Miller hatte vergangene Woche Berlin besucht, um GETTR in Deutschland vorzustellen.

Auch die AfD lobte Trump für seine neue Plattform: „Trump setzt mit der Gründung von ‚Truth Social‘ ein eindrucksvolles Zeichen gegen die Zensur der großen sozialen Netzwerke. Auch wir in Deutschland dürfen es nicht hinnehmen, dass mächtige Konzerne nur noch abgestimmte Regierungsmeinungen zulassen, kritische Multiplikatoren sperren und abweichende Kommentare löschen. Das freie Wort ist unabdingbar für die Demokratie – auch und gerade, wenn es unbequem für Mainstream und Establishment wird“, sagte Joana Cotar, AfD-Bundesvorstandsmitglied und Digitalisierungsexpertin in der AfD-Bundestagsfraktion.