TV-Tipp: Maischberger-Talk über ISIS-Krieger

Das Thema ISIS beherrscht in diesen Tagen die deutschen Talks von Beckmann über Plasberg (Video der gestrigen Sendung hier) bis Maischberger. Und überall ist man tunlichst bemüht, das Gemetzel der ISIS-Krieger nicht mit dem Islam in Verbindung zu bringen.

(Jetzt mit Video der Sendung)

Dafür werden heute Abend (22.45 Uhr, ARD) neben der politkorrekten Moderatorin wie gewohnt die Islamlobbyisten Ayman Mazyek und Khola Maryam Hübsch zusammen mit anderen Gästen der Sendung sorgen. Einen Kontrapunkt könnte es höchstens von Alice Schwarzer und dem Wiener Autor Oliver Jeges geben, der immerhin sagt: „Die gängige Meinung in Europa besagt heute, Terror im Namen des Islams hänge nicht mit dem Islam zusammen. Das ist so absurd wie die Behauptung, dass Religionskriege nichts mit Religionen zu tun haben.“ Lassen wir uns überraschen! (Spürnase: smithers)

Video auf Youtube:




AfD-Sachsen: Anzeige gegen FDP-Minister

frauke_petryDie AfD Sachsen hat gegen FDP-Wirtschaftsminister Sven Morlock Strafanzeige wegen Untreue gestellt. Der Politiker hat zwei Parteifreunden kurz vor dem drohenden Wahldebakel am anstehenden Sonntag noch lukrative Posten beschafft. Es handelt sich um die beiden FDP-Politiker Roland Werner und Hartmut Fiedler, beide seit 2001 FDP-Mitglieder. Beide haben einen Posten als Staatssekretär im Wirtschaftsministerium des Landes Sachsen erhalten.

(Von Étienne Noir)

Zu den unkündbaren Beamtenstellen, die augenscheinlich nach gewohnter Manier der Etablierten per Parteibuch vergeben werden, äußerte Frauke Petry (Foto), Spitzenkandidatin der Alternative für Deutschland (AfD) in Sachsen:

„Dass Herr Morlok die beiden Staatssekretäre zu Beamten auf Lebenszeit in der Besoldungsgruppe B 6 ernannt hat, ist ein Schlag in das Gesicht eines jeden Laufbahnbeamten im Freistaat Sachsen. Im Hinblick auf das sonst äußerst beamtenkritische Verhalten der sächsischen FDP, kann dieses Verhalten nur als schäbig bezeichnet werden. Die Partei von Holger Zastrow zeigt einmal mehr, dass sie nicht besser als die anderen etablieren Parteien ist, die sich an den Fressnäpfen der Macht bedienen.”

Es sei zweifelhaft, ob die beiden Staatssekretäre die fachlichen Voraussetzungen eines nach B 6 besoldeten Abteilungsleiters erfüllten. Sollte die FDP nicht wieder an der Regierung beteiligt werden, bedeute das für den sächsischen Steuerzahler eine Mehrbelastung von über 200.000 Euro pro Jahr. Vor dem Hintergrund von Stellenstreichungen und Kürzungen im öffentlichen Dienst – Stichwort Personalabbau bei Polizei, Justiz und Lehrermangel – stünde die Beamtenernennung in krassem Widerspruch zu dem, was den Beschäftigten im öffentlichen Dienst immer wieder gepredigt werde,

moniert Petry.

Hintergrund ist auch, dass jede Landesregierung ihre eigenen Parteibuchinhaber auf diese Stellen setzen will. Bisherige Inhaber werden dann eben frei gestellt (bei Bezug der Besoldung), in Pension geschickt oder es werden einfach weitere Posten zusätzlich geschaffen. Das Verhalten der sächsischen FDP erinnert an den ehemaligen FDP-Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel. Dieser wollte das Entwicklungshilfeministerium vor der Bundestagswahl 2009 noch abschaffen, um es dann nach der Wahl stattdessen selbst zu übernehmen und zur Versorgungseinrichtung von Parteifreunden zu machen.

Auch zu anderen Themen übt Petry scharfe und deutliche Kritik. So auch zum Dauerbrenner Asylpolitik. Die sächsische AfD- Spitzenkandidatin monierte:

“Die Zahl der unerlaubt einreisenden Personen ist bereits jetzt mit rund 30.000 schon fast genauso hoch wie im ganzen Jahr 2013, wir sprechen hier von einer Größenordnung einer Stadt wie Grimma. Diese dramatische Situation zeigt mehr als deutlich, dass die Bundesregierung kein Konzept für eine vernünftige Asylpolitik hat. Es wird immer nur reagiert und panisch versucht, punktuelle Missstände zu beheben. Dieser dramatische Zustand beweist lediglich, dass die Regierungsparteien keinen blassen Schimmer haben, wie sie das Thema angehen sollen. Ganz zu schweigen von ihrer mangelnden Einigungsfähigkeit und der Angst, heikle Themen anzusprechen. Unter den Folgen leiden wir alle.“

Besonders dramatisch sei der aktuelle Vorfall in Italien, das seine illegalen Einwanderer meist einfach weiter nach Deutschland leite. Italien habe genauso wenig Ahnung, wie man mit dem Flüchtlingsthema umgehen solle wie die Bundesregierung.

“Dass 200 Flüchtlinge einfach aus Ermangelung eines Konzeptes nach Deutschland weitergeschickt werden, ist natürlich ein doppelter Skandal und zeugt von der Hilflosigkeit aller Beteiligten. Die Bundesregierung muss endlich den Mut zeigen, die Flüchtlingsdebatte in Deutschland und in der EU ohne Denkverbote zu führen. Wir brauchen ein langfristiges Konzept, das allen Beteiligten nützt. Der aktuelle Zustand ist sowohl für die Flüchtlinge, aber vor allem auch für unsere Bürger unerträglich”, so Petry weiter.




München: 200 Unterschriften in 4 Stunden bei Infostand zum Bürgerbegehren – Rekord!

img_4650-2Die grausamen Vorgänge im Islamischen Staat Irak mit fürchterlichen Massakern, Köpfungen, Misshandlungen, Vergewaltigungen und Vertreibungen haben nun offensichtlich auch bei vielen Münchner Bürgern, die zuvor beim Thema Islam eher teilnahmslos waren, zu einem Umdenkprozess geführt. Gestern schafften die Sammler der FREIHEIT bei einem Infostand im Münchner Stadtviertel Laim in nur vier Stunden 200 Unterschriften. Das bedeutet einen neuen Rekord bei Infoständen und läutet den heißen Herbst ein, in dem die Entscheidung um das Islamzentrum fällt.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Teilnahme hunderter deutscher Moslems am Dschihad im Irak und Syrien zeigt den Menschen, dass mitten unter ihnen potentielle Terroristen leben. 40.000 gewaltbereite „Islamisten“ und eine nach oben offene Zahl von moslemischen Sympathisanten, klammheimlichen Befürwortern und Unterstützern des IS-Kalifates mit weltweitem Expansionsanspruch ist eine immense Bedrohung, die nicht mehr verheimlicht werden kann. Dass die Förderer des islamischen Terrors in Katar sitzen und jetzt unverschämterweise auch noch in München ein europäisches Zentrum für ihre brandgefährliche Gesinnung errichten wollen, überfordert nun die Toleranzschwelle auch bei gutmütigsten Bürgern.

img_4651-2

DIE FREIHEIT fordert, auf dem 3000 qm großen städtischen Areal in der Dachauer Str. 110 dringend benötigte Wohnungen und Kindertagesstätten zu bauen. Keinesfalls aber ein Zentrum für eine Ideologie, die unsere bedingungslose Unterwerfung vorsieht und dabei unsere Tötung legitimiert. Das unheimliche Konglomerat eines terrorunterstützenden Staates als Finanzier und eines verfassungssschutzbekannten Imams mit intensiven Kontakten zu verfassungsfeindlichen Islam-Organisationen als Bauherr darf niemals einen Stützpunkt in der bayerischen Landeshauptstadt erhalten. Es ist ein Schlag ins Gesicht der Münchner, dass Ex-Oberbürgermeister Ude dieses Grundstück dem zwielichtigen Imam versprach und alle Fraktionen im Stadtrat das Skandal-Projekt unterstützen.

img_4655-2

Jetzt gilt es, im Endspurt noch möglichst viele Unterschriften zu sammeln. Wir bewegen uns gerade jenseits der 49.000 auf die magische Zahl von 50.000 zu. Dies will DIE FREIHEIT mit einer Marathontour von täglich 8 Stunden Infoständen und tausenden Briefeinwürfen schaffen. Wer in den nächsten entscheidenden Wochen Zeit übrig hat, ist in München herzlich willkommen, um das gemeinsame Projekt jetzt nach drei Jahren Laufzeit erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Sobald Imam Idriz den Finanzierungsnachweis für seinen Hassbunker erbracht hat, rollt die Genehmigungsmaschinerie an, die dann nur noch von dem Willen der Münchner Bürger gestoppt werden kann. Dieser Bürgerentscheid wird auch die Aufklärungskampagne über den Islam in Deutschland ein erhebliches Stück nach vorne bringen..

(Fotos: Michael Stürzenberger)




Dr. Proebstl (32): Nur Gold ist Geld…

…alles andere ist Kredit!

» Facebook-Seite / Youtube-Kanal / Email: kontakt@dr-proebstl.at
» Die letzte Proebstl-Folge 31 wurde ins Russische übersetzt und hat in drei Tagen über 218.000 Views bei Youtube erreicht




Muslimischer Israelhasser will Berlin regieren

Nach der Rücktritts-Ankündigung von Klaus Wowereit will der muslimische Politiker Raed Saleh (Foto r.) neuer Regierender Bürgermeister von Berlin werden. In der Vergangenheit fiel der gebürtige Palästinenser wiederholt durch Hetze gegen die israelische Selbstverteidigungspolitik auf. Innerhalb seiner Partei gehörte Saleh stets zu den schärfsten Sarrazin-Mobbern. Lautet das künftige Motto für Berlin: Arm, aber muslimisch?




Organisierte Kriminalität hat in Deutschland (k)einen Namen

Überraschend ausführlich berichtet Per Hinrichs in der WELT über den Rachemord an Tahir Özbek. Die Details des Artikels sollten eigentlich jeden in Deutschland aufhorchen lassen. Was nicht überrascht, ist die politisch korrekte Einordnung des Artikels: Dort ist von kriminellen Rockern die Rede und von starken Parallelen zu mafiösen Strukturen. Selbstredend handelt es sich um einen Hells-Angels-Rachemord – was auch sonst. Wer den Artikel jedoch von Anfang bis Ende liest, findet keinen deutschen Protagonisten in diesem üblen Spiel. Türken, Araber und Perser, wie wir sie kennen.

Der Mord und die Begleitumstände stellen einen Plot dar, wie Deutschland insgesamt in zehn bis 20 Jahren zwischen muslimischem Fundamentalismus, Nationalismus und organisierter Kriminalität zerrieben wird.

Wer meint, dass z.B. eine Aufstockung der Gelder für Polizei und Justiz noch eine Wende herbeiführen könnte, erhält im Artikel die passende Antwort:

Am 24. Mai wollte der Berliner Senat die „Hells Angels Berlin City“ verbieten, doch Kadir P. und seine Leute erhielten einen Tipp und lösten sich von selbst auf. Für die Staatsanwaltschaft ist klar, dass die Verbotsverfügung wohl vorher an die Gruppe verraten wurde, wie sie in der Anklage schreibt.

Solche „leaks“ in den Behörden beobachtet der Berliner LKA-Mann Böhl mit großer Sorge. „Es gibt Hinweise darauf, dass Polizisten mit türkisch-arabischem Hintergrund Gefälligkeiten für Familienmitglieder geleistet haben, indem sie etwa Beweismittel zurückgehalten oder Informationen weitergegeben haben“, sagt er.

Das wird auch von Seiten der Justiz ergänzt:

Der Berliner Oberstaatsanwalt Sjors Kamstra, der für die Bekämpfung der organisierten Kriminalität zuständig ist, zeichnete jüngst bei einem Vortrag vor Kriminalbeamten eine düstere Vision: „Die organisierte Kriminalität ist dabei, die öffentliche Verwaltung, die Polizei und über Anwälte auch die Medien zu infiltrieren.“

Was der Berliner Oberstaatsanwalt nicht ausspricht oder gar nicht zu denken wagt, ist die Tatsache, dass Verwaltung und Polizei nicht infiltriert werden, sondern dass es eine aktive Einladung für sog. Migranten im öffentlichen Dienst gibt, weil man sich davon wohl verspricht, dass diese Migranten bei Problemen helfen könnten, die wir ohne sie nicht hätten. Aber es wird eben alles noch viel schlimmer, wenn gutgläubige oder dogmatische Diletanten versuchen, ihre Fehler der Vergangenheit zu vertuschen.

Einen Hauch von NSU bekommt der Fall dann von der empörten Familie des Mordopfers, die angeblich aus Angst jede Zusammenarbeit mit Justiz und Polizei ablehnt. Schuld am Tod ihres ehrenwerten Familienmitglieds sind natürlich nicht seine Landsleute von den Hells-Angels, sondern die deutsche Polizei, die ihn angeblich als Köder benutzt und nicht ausreichend gewarnt hat. Wer dieser Apokalypse bundesdeutscher Wirklichkeit bis hier gefolgt ist, wird nur noch hoffen, dass die Vorwürfe der Familie auch wirklich zutreffend sind.




Stuttgart: 1700 fordern „Nieder mit der ISIS“

k-DSCN0286Am Samstag, den 23.08.2014, veranstaltete die Syrisch-Orthodoxe Erzdiözese Deutschland in Stuttgart unter dem Titel „Schutzzone jetzt“ eine Kundgebung gegen die schlimme, grausame und brutale Christenverfolgung im Irak (siehe PI-Veranstaltungshinweis). Die Teilnehmerzahl an der Demonstration wurde auf 1.700 geschätzt.

(Von PI-Stuttgart)

Es waren mehrere Kirchenvertreter aus verschiedenen Konfessionen und Vertreter der Politik anwesend. Nach dem Gottesdienst in der Stiftskirche Stuttgart ging es zum Schlossplatz, wo sich alle versammelten (siehe Fotogalerie am Ende dieses Beitrags).

Und wieder hatte es niemand der anwesenden Kirchenvertreter und Politiker verstanden, woher der zentrale Ursprung dieser unmenschlichen Taten der ISIS liegt – im Islam selbst.

Zunächst zitieren wir aus der Rede von Pfarrer Matthias Vosseler (Stiftskirche Stuttgart):

„Was sich hier im vorderen Orient abspielt, besonders im Nordirak, ist in meinen Augen nicht der Kampf des Islam gegen das Christentum, es ist vielmehr das grausame, bestialische Morden perverser Menschen. Es sind für mich Muslime, die den Islam nicht verstanden haben, ja, die vom Wesen der Religion an sich aber auch gar nichts begriffen haben.“

Hier das Video seiner Rede:

Nach Pfarrer Vosseler sprach von der kath. Kirche Stadtdekan Dr. Christian Hermes.
Zitat:

„Das, was die ISIS jetzt gemacht hat, das ist wirklich eine steinzeitliche Barbarei, die die Menschheit nicht ansehen darf und dulden kann. (…) Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freunde! Unabhängig von aller Religion, und wir haben schon gehört von Konflikten, die dort toben, aber auch anderswo, denken wir an Nigeria, auch da gibt es schlimme religiöse angestrichene Konflikte. Es geht da nicht um Religion, es geht höchstens um eine Perversität von Religion, es geht nicht wirklich um Gott dabei, sondern es geht uns wirklich darum, wie wir Menschen miteinander umgehen. Und wenn jemand meint im Namen eines vermeintlichen Gottes solche barbarische Taten unternehmen zu können, dann müssen wir ihm sagen, das hat mit dem Gott, an den wir glauben, nichts zu tun.“

Es gibt viele Kirchenvertreter, die immer wieder behaupten, dass Allah und unser Gott der gleiche ist. Jetzt also plötzlich nicht mehr?

Hier das Video der Rede von Dr. Christian Hermes:

Aus der politischen Richtung zitieren wir CDU-Landeschef Thomas Strobl:

„ISIS-Terroristen zerstören das Miteinander der Minderheit, sie zerstören das Miteinander der Religionen in Syrien und dem Irak unter dem Deckmantel der Religion, aber in Wirklichkeit wird die Religion, wird der Islam von diesen Terroristen missbraucht. Das hat mit Religion nichts, aber auch gar nichts, zu tun.“

Hier das Video der Rede von CDU-Landeschef Thomas Strobl:

Der Landtagspräsident von Baden-Württemberg, Guido Wolf (CDU), sagte, er sei geschockt über das Vorgehen der IS-Dschihadisten.

Hier die Rede von Guido Wolf:

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) sprach sich für Waffenhilfe aus, um dem Terror im Irak ein Ende zu setzen.
Zitat:

„Und deeshalb dürfen wir nicht zulassen, dass das Mittelalter in unsere Zeit kommt. (…) Und jetzt sind wir dankbar dafür, dass der Zentralrat der Muslime in diesen Tagen erklärt hat, dass das, was ISIS macht, ein barbarisches Verbrechen ist und mit Religion nichts zu tun hat. Danke für diese Aussage.“

Hier das Video der Rede von Volker Kauder:

Video des Demo-Marschs durch die Stuttgarter Innenstadt:

Das Vater Unser auf Aramäisch von S.E. Mor Philoxenus Mattias Nayis, Bischof der Syrisch-Orthodoxe Kirche:

Wenn das Bewusstsein über den Islam weiterhin so im Trüben bleibt, werden die nächsten 1400 Jahre vergehen und wieder sagen Kirchenvertreter und Politiker: „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“ … und das Schlachten geht weiter wie eh und je.

Die Kirchenvertreter und Politiker freuen sich bestimmt auf islamaufklärende E-Mails (wir bitten um freundlichen Umgangston):

» Landtagspräsident Guido Wolf: mail@der-wolf-im-revier.de
» Pfarrer Matthias Vosseler: info@stiftskirche.de
» Stadtdekan Christian Hermes: stadtdekanat.stuttgart@drs.de
» Volker Kauder, CDU-MdB: volker.kauder@bundestag.de
» CDU-Landeschef Thomas Strobl: thomas.strobl@cdu-bw.de

Fotogalerie:




IQ im Westen sinkt mit dem Anteil der Weißen

Statistiken haben ergeben, dass der gemessene IQ der westlichen Länder – besonders Westeuropas – dramatisch sinkt, während der Anteil der weißen Bevölkerung kleiner wird.

(Im Original erschienen in „The New Observer“ / Übersetzung: Klaus K.)

Werden wir immer dümmer? Die IQ-Werte nehmen ab – und einige Experten behaupten, dass der Mensch seinen intellektuellen Gipfelpunkt erreicht hat.

• Aufgrund besserer Lebensbedingungen und einer verbesserten Bildung ist die Intelligenz der Menschen seit den dreißiger Jahren stark angewachsen – ein Trend, der als Flynn-Effekt bezeichnet wird.
• Intelligenztests haben jedoch ergeben, dass die Menschen in Großbritannien, Dänemark und Australien in den letzten zehn Jahren weniger intelligent geworden sind.
• Man ist geteilter Meinung darüber, ob dieser Abwärtstrend langfristig so weitergeht.
• Einige Studien haben ergeben, dass die Durchschnittsintelligenz der Menschen im Westen seit dem viktorianischen Zeitalter um mindestens 10 Punkte gesunken ist. Anderen zufolge wird sie noch weiter abnehmen.
• Andere Experten behaupten jedoch, dass sich das Problem durch eine bessere Gesundheitsfürsorge und Technologie von selbst regulieren wird, auch wenn wir dümmer werden.

Das ist das typische Gerede der kontrollierten Medien: Die Daily Mail versucht, den Rückgang der „westlichen“ Intelligenz mit allen möglichen Begründungen zu erklären, nur nicht mit der offensichtlichsten, nämlich, dass sich die rassische Zusammensetzung der Bevölkerung Europas verändert.

Den Statistiken zufolge haben sich die Ergebnisse der Intelligenztests in Großbritannien, Dänemark und Australien in den letzten zehn Jahren wesentlich verschlechtert, und die durchschnittliche „westliche“ Intelligenz ist seit dem Jahre 1900 um mindestens 10 Punkte gesunken.

Zum Beispiel zeigten Intelligenztests, die in den Jahren 1980 und 2008 in Großbritannien durchgeführt wurden, dass der durchschnittliche 14-jährige Jugendliche 1980 um zwei Punkte klüger war.

Intelligentere Jugendliche, die an der Studie von 2008 teilnahmen, waren im Durchschnitt um 6 IQ-Punkte weniger intelligent als die, die 28 Jahre zuvor getestet worden waren.

Was die Tests nicht verrieten war, dass die Zahl der nichtweißen Schüler in den Grundschulen Englands im Jahre 2012 bei 27,1 % der Gesamtschüler lag und bei 23,4 % in den weiterführenden Schulen. Bei der gegenwärtigen Reproduktionsrate werden Nichtweiße bis zum Jahr 2030 die Mehrheit der Bevölkerung unter 21 Jahren bilden.

Die Herkunftsländer der Mehrheit dieser Kinder zeigen, warum die Intelligenz zurückgegangen ist. Pakistaner haben einen Durchschnitts-IQ zwischen 83 und 91. Westafrika hat einen Durchschnitts-IQ zwischen 74 und 83, und Indien erreicht etwa dieselben Werte wie Westafrika.

Eine massive Einwanderung aus diesen Ländern – die wir seit den siebziger Jahren ständig erleben – ist die Ursache für die nachlassende Intelligenz in Großbritannien.

Weltweit ist dieser Trend ebenso ausgeprägt. Nach offiziellen Statistiken der UN betrug die Weltbevölkerung um das Jahr 1900 herum etwa 1,6 Milliarden. Im Jahre 2014 steht sie bei 7,2 Milliarden – wobei der allergrößte Teil der Zunahme in den nichteuropäischen Regionen der Welt stattfand.

Nach Aussagen von Professor Lynn, dem Autor von IQ and the Wealth of Nations, ist ein Niedergang des „menschlichen genetischen Potentials“ die Grundursache für das Problem. Seine Untersuchungen haben ergeben, dass der Durchschnitts-IQ zwischen 1950 und 2000 um einen Punkt gefallen ist. Dieser Niedergang hat jedoch nicht in den Ländern der Zweiten oder Dritten Welt stattgefunden. In diesen Ländern ist das Intelligenzniveau mehr oder weniger konstant geblieben. Der Intelligenzabfall fand ausschließlich in den „europäischen“ bzw. ehemals europäisch geprägten Staaten statt.

Das volle Ausmaß der Folgen durch die Einwanderung aus der Dritten Welt nach Europa wurde durch eine Studie offensichtlich, die 2013 von der Universität von Amsterdam veröffentlicht wurde. Sie zeigte, dass der Westen seit dem viktorianischen Zeitalter 14 IQ-Punkte verloren hat.

Nach Aussagen von Jan te Nienhuis, einem Psychologieprofessor von der Universität von Amsterdam, ist das darauf zurückzuführen, „dass intelligente Frauen nicht so viele Kinder bekommen wie die weniger intelligenten.“

Selbst diese rassenblinde Deutung geht davon aus, dass Intelligenz erblich ist – auch wenn die Rasse als bestimmender Faktor nicht erwähnt wird.

Die Beweise liegen jedoch klar auf der Hand: Wenn die Europäer, denen die Welt praktisch jeden technologischen Fortschritt zu verdanken hat, ihre Identität und Existenz bewahren wollen, ist eine geographische Trennung von den anderen Rassen unbedingt erforderlich. Ohne dies wird die europäische Rasse – und damit die Grundlage der westlichen Zivilisation – unrettbar verloren gehen.


Weiterführende Links:

» WELT: IQ der Türken niedriger als bei den Deutschen
» Buchtipp I: Brigitte Witzer – Die Diktatur der Dummen
» Buchtipp II: IQ And Race: The Complete Overview
» Filmtipp: Idiocracy. Der Film Idiocracy ist eine Komödie, die darstellt, wie die Welt sich entwickeln wird, wenn wir so weiter machen wie bisher. Und damit ist die Entwicklung der Geburten gemeint, wenn immer mehr dumme Menschen Kinder kriegen und die Schlauen sich das immer 2 x überlegen, oder 3 x oder 4 x, bis es zu spät ist.




Linke Gewalttäter – verharmlost und verhätschelt

Die rechtskonservative Wochenzeitschrift „Junge Freiheit“ hat eine faktenreiche Broschüre „Die Kriminalität explodiert – Was Ihnen verschwiegen wird“ herausgegeben. Sie kann kostenlos zum Verteilen hier angefordert werden. Wir veröffentlichen jedes der in der Broschüre aufgeführten Themenfelder als gesonderten Artikel. Heute Teil 2: „Linke Gewalttäter – verharmlost und verhätschelt“.

Linke Gewalttäter – verharmlost und verhätschelt

Egal, ob es um den 1. Mai in Kreuzberg, eine Demonstration einer Handvoll Neonazis oder die Räumung eines illegal besetzten „Kulturzentrums“ in Hamburg geht oder um inszenierte Proteste sogenannter „Lampedusa-Flüchtlinge“ in Berlin oder in der Hansestadt – organisierte gewaltbereite Linksextremisten lassen keine Gelegenheit aus, sich mit der Polizei regelrechte Straßenschlachten zu liefern und in deutschen Städten bürgerkriegsähnliche Zustände zu schaffen. Daß die Gewalt praktisch immer von links ausgeht, wird in den Medien gern verschleiert. Dann ist abwiegelnd von „einzelnen Ausschreitungen“ und „weitgehend friedlichen“ Kundgebungen zu lesen, und die militanten Linksextremisten werden als „Autonome“ oder „Antifaschisten“ verharmlost. Unter den Polizeibeamten, von der Politik meist zur abwartenden „Deeskalation“ verdonnert, gibt es regelmäßig Dutzende, manchmal Hunderte Verletzte.

Das sind die Fakten:

– Von 2012 auf 2013 stieg die Zahl linker Gewalttaten um 28,5 Prozent auf 1.659 Fälle. Die politisch motivierte Kriminalität von links stieg um 40,1 Prozent.

– In den letzten fünf Jahren gab es über 30 Angriffe auf Bundeswehreinrichtungen mit hohen Millionen-Sachschäden. 2009 zerstörten Linksextremisten 42 Fahrzeuge der Ofziersschule des Heeres in Dresden, 2013 in einer Kaserne in Havelberg (Sachsen-Anhalt) 16 Fahrzeuge.

– 2012: 390 angezündete Autos in allen Berliner Bezirken. 2011: 536 brennende Autos in Nordrhein-Westfalen. Die Zahlen gehen nach oben, die – meist linksextremen – Täter werden nur selten erwischt.

Und das ist die Reaktion der zuständigen Politiker:

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat im Frühjahr 2014 alle Programme gegen den Linksextremismus in Deutschland gestrichen. Das Problem sei in den vergangenen Jahren „aufgebauscht“ worden, begründete Schwesig ihr Vorgehen.

Was Sie dagegen tun können:

– Sprechen Sie Ihren Landtags- oder Bundestagsabgeordneten an und fordern Sie die Politik zum Handeln auf. Geben oder schicken Sie ihm dieses Faltblatt!

– Reichen Sie dieses Faltblatt an Freunde, Bekannte und Interessierte weiter.

– Bestellen Sie kostenlos weitere Exemplare dieses Faltblatts zum Verteilen – telefonisch unter 030/86 49 53-0 oder schreiben Sie an leserdienst@jungefreiheit.de

– Informieren Sie sich aus der JUNGEN FREIHEIT, der Wochenzeitung, die sagt, was Sache ist – auch beim Thema „Innere Sicherheit“. Bestellen Sie mit der angehängten Postkarte ein kostenloses 4-Wochen-Probeabo. Tel: 030 / 86 49 53 – 0.


» Morgen Teil 3: Polizisten – die Prügelknaben der Nation!
» Teil 1: Deutschland – Paradies für Diebe und Einbrecher




Witz des Tages: Flüchtlinge müssen heute Unterkünfte am Oranienplatz verlassen

imageBerlin. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) hat die ersten 108 Flüchtlinge vom Oranienplatz aufgefordert, ihre Wohnheimplätze zu räumen. Spätestens am Dienstagmorgen müssten die betroffenen Flüchtlinge ausziehen, sagte Regina Kneiding, Sprecherin von Sozialsenator Mario Czaja (CDU). Wer’s glaubt, wird selig! In Berlin hat der Rechtsstaat längst abgedankt. Wir werden weiter aus Kreuzberg berichten dürfen! Ein einziger gesetzloser Sumpf!




EU-Bonzen wollen halbe Million Euro Gehalt für vier Monate Arbeit

imageVier Übergangs-Kommissare der EU sollen für ihre viermonatige Arbeit in Brüssel jeweils 500.000 Euro erhalten. Bei den Betroffenen handelt es sich um die Luxemburgerin Martine Reicherts (Foto), den Polen Jacek Dominik, den Italiener Ferdinando Nelli Feroci und den Finnen Jyrki Katainen, berichtet der Spiegel. Alle Vier werden noch bis Ende Oktober in ihren Ämtern verweilen… (So sind halt die Spitzbuben aus der EUdSSR, die über Deutschland herrschen!)




Wien: Ausländerkinder quälen Frischling zu Tode

imageIn gewissen Kulturkreisen ist schon das Leben eines Menschen kaum etwas wert, geschweige denn das eines Tieres. Und so übt sich früh, was ein echter Lebensverachter werden will. Im Lainzer Tiergarten (Wien) hat am Samstag eine junge Ausländerbande von 11- bis 14-Jährigen Frischlinge gequält, indem sie sie mit Steinen bewarfen. Ein Tier wurde von einem 13-Jährigen „aus Langeweile“ zu Tode stranguliert.

oe24 berichtet:

Eine Gruppe Jugendlicher hatte in der Hietzinger Freizeitoase freilaufende Wildschweine mit Brot angelockt und daraufhin mit Steinen beworfen. Die von Zeugen alarmierte Polizei fand kurz darauf ein mit einem Seil zu Tode stranguliertes Ferkel.

Bei der Befragung durch die Beamten gestand der 13-Jährige, das Wildschwein-Baby getötet zu haben. Zwei 14-Jährige wurden wegen Tierquälerei festgenommen, der 13-Jährige und ein 11-Jähriger wurden wegen Unmündigkeit in die Obhut der Eltern übergeben.

Einen plausiblen Grund für die Taten konnten die vier nicht wirklich abgeben. Ihnen sei langweilig gewesen.

Die vier Jugendlichen mit Migrationshintergrund hatten bereits Tage zuvor Wildschweine belästigt und den zuständigen Förster mit dem „Abstechen“ bedroht.

Abstechen, steinigen, quälen, morden, alles Kernkompetenzen gewisser Ausländer, die wir in unserer (noch) halbwegs zivilisierten Gesellschaft nicht brauchen und nicht wollen. Gerade in moslemischen Kreisen kommt es immer wieder zu barbarischen Vorfällen im Zusammenhang mit Tieren. Es ist daher auch kaum anzunehmen, dass diese Kinder noch groß umzuerziehen sind. Das wird die Kultur ihrer Eltern schon vereiteln, die es bislang ja auch nicht geschafft haben, anständige Menschen aus ihren Zöglingen zu machen, die Respekt vor dem Leben von Menschen und Tieren haben.