Warum der Islam nicht integrierbar ist

Die Grüne Gefahr im Schatten des Multikulturalismus (Teil II)

Von MARIO BERTHOLD | Im kontinuierlichen Dialog und in gegenseitig aufstachelnden Interaktionen mit dem religiös-ideologischen Umfeld wird das Individuum zum anerkannten Mitglied von Gesellschaft und Kultur durch die Identifikation mit der gemeinsam konstruierten Realität. Das ist wohl der Hauptgrund, warum sich Muslime in unsere Gesellschaft nicht integrieren lassen und auch nicht integrieren lassen wollen, auch wenn manche Politiker versuchen, durch bewusste Schönrederei die inzwischen ernste Sachlage gemäß ihrer „linken“ und „grünen“ neoliberal verblendeten Asyl- und Migrationsromantik sowie ihren realitätsfernen Resettlement-Visionen, anders – d . h.  aber auch im Endeffekt antisozial – darzustellen.

Hinzu kommt, dass diese eigentlich sehr einfältige Haltung in der Überzeugung gipfelt, der Islam besitze die einzig gültige Version einer von islamisch-religiösen Realität geprägten Weltanschauung und Wertvorstellung, deren Infragestellung und mögliche Demontage in paranoider Weise von den Moslems als existenzielle Bedrohung und Katastrophe angesehen wird.

So kann man nachvollziehen, dass vorgesagtes einer der Gründe ist, warum sich die verhinderten Machos militanten Gruppen anschließen, um u. a. ihren Frust und sonstigen Hass zu zelebrieren und um ihre Gewalttaten mit Gleichgesinnten an Andersdenkenden auszulassen. Mit einer AK-47 im Anschlag fühlt sich auch der kleinste groß, besonders Schwachen gegenüber.

Schauen wir in unsere europäische Vergangenheit, dann müssen wir zugeben, dass auch unsere abendländisch-tradierte Religion des Katholizismus Anlass zur massiven Kritik gibt. Glücklicherweise hielt das sog. Zeitalter der Aufklärung Einzug, das sich etwa von 1730 bis 1800 erstreckte. Diese einsetzende gesamteuropäische Geistesbewegung war gekennzeichnet durch eine Bewegung der Säkularisierung mit einer Abkehr von der absolutistischen hin zur freiheitlich-demokratischen Staatsauffassung. Die Akzeptanz einer Islamisierung (für jeden mit „offenen Augen“ ist diese Tendenz bzw. Gefahr klar und deutlich zu erkennen!) des Abendlands – oder gar der Welt – wäre als Verrat an der teuer erkauften Aufklärung und ihrer intellektuellen Vorkämpfer zu verstehen.

Als wichtige Kennzeichen der Aufklärung galt die Berufung auf die Vernunft, mit der man sich von unflexiblen und überholten Vorstellungen und mystisch-religiösen Ideologien – auch gegen den Widerstand von Traditionen und Gewohnheitsrechten – befreien wollte. Dazu gehörte im Zeitalter der Aufklärung der Kampf gegen Vorurteile und die Hinwendung zu den Naturwissenschaften sowie der Ruf nach religiöser Toleranz. Gesellschaftspolitisch zielte die Aufklärung auf mehr persönliche Handlungsfreiheit, Bildung, Bürgerrechte, allgemeine Menschenrechte und das Gemeinwohl als Staatspflicht etc. ab. Diese abendländische Aufklärung schlug sich hauptsächlich in den urbanen Räumen nieder, so dass wir auch heute noch – leider muss man dazu sagen – in den „hintersten“ ländlichen Gegenden Europas nach einer solchen Aufklärung suchen müssen.

Doch der Islam – nach wie vor als Ursache für die größte, aber auch gefährlichste Massenpsychose der Welt – kann nicht auf eine entsprechend aufklärerische Geistesbewegung zurückblicken. Dies erklärt – wenigstens teilweise – seine intolerante, rückständige und daher inakzeptable Haltung.

Darüber hinaus ist das aggressive Verhalten muslimischer Männer sehr auffällig. Hier drängt sich der Verdacht auf, dass es sich dabei um eine Kompensation sexueller Frustration aufgrund vorenthaltener und unerfüllter weiblicher Liebe und Intimität handeln muss. Das gesellschaftliche Verbot sexueller Impulse führt zu Unterdrückung und Verdrängung und in Folge zu aggressiven Neigungen, wie überhaupt die Unterdrückung sexueller Antriebe durch entsprechende Aggression kompensiert wird. Tiefenpsychologisch ist sexuelle Frustration eng mit einem Tötungswillen verbunden. Mit diesem Frust und einem gewaltigen Testosteronspiegel kommen sie nach Europa, müssen enttäuschend erkennen, dass dort nicht – wie ihnen versprochen – Milch und Honig fließen. So sind sie nicht in der Lage, den unausweichlichen Kulturschock zu verarbeiten  und erleben dann ihre nächsten Frustrationen…

In letzter Zeit kann man immer wieder von einem sogenannten „politischen Islam“ hören. Was soll das? Der Islam ist eine Einheit, eine religiöse Ideologie mit politischer Ausrichtung  mit dem Islamismus als ihr ausführender Arm. Hier darf man nicht den Fehler begehen – auch nicht aus irgend einer „politischen Pseudokorrektheit“ heraus -, den Islam plötzlich in „gut“ und „böse“ einzuteilen, wobei doch klar sein muss, dass der Islam in seiner derzeitigen Form als „böse“ zu klassifizieren ist. Allein schon daher kann – und darf – der Islam nicht zu Deutschland gehören!

» Teil I




Die Grüne Gefahr im Schatten des Multikulturalismus (Teil I)

Von MARIO BERTHOLD | In einem gemeinsamen SPIEGEL-Gespräch mit Gerhard Schröder hat sich Altkanzler Helmut Schmidt seinerzeit skeptisch über die Aussichten geäußert, was die Einwanderung nach Deutschland aus islamischen Kulturen angeht. So sah er bei den Türken, bei den Leuten aus dem Libanon und den islamischen Staaten insgesamt ein Problem (Spiegel online Sonntag vom 05.05.2013). Aufgrund der vergangenen und offensichtlich weiterhin politisch gewollten und somit geförderten Zuwanderung von Menschen aus „problematischen“ und im Besonderen aus islamisch verformten Kulturkreisen ist die Frage, ob „Multikulti“ gut ist für unsere Gesellschaft, nicht nur gerechtfertigt, sondern auch nach wie vor unbedingt notwendig.

Eine totale Abkehr vom Multikulturalismus wird sich in Zeiten der Globalisierung und weltweiten wirtschaftlichen Vernetzung selbstverständlich nicht vermeiden lassen, zumal es Globalisierung gibt, seit der Homo sapiens angeblich aus Afrika loszog, um die Welt zu erobern. Doch alles, wie auch der Multikulturalismus, muss mit Bedacht und gesundem Menschenverstand geregelt sein, und wenn nötig, auch begrenzt werden. Dabei darf ebenfalls der Gedanke an personenbezogene Selektionen nicht tabuisiert werden.

Die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Kulturkreis – und somit auch zu ihrer jeweiligen Religion und der damit eng verbundenen Wirklichkeitsauffassung – kann gruppendynamisch zunächst als Basis menschlicher Gesellschaften angesehen werden. Wenn wir darüber hinaus von Multikulturalismus sprechen, dann sprechen wir  vom Vorhandensein mehrerer Kulturen in einem Staat. Und wenn wir von Kulturen sprechen, dann sprechen wir implizit auch immer von ihren innewohnenden Traditionen.

Unter Tradition versteht man die Überlieferung bzw. die Weitergabe von Handlungsmustern, Überzeugungen und Glaubensvorstellungen sowie Gepflogenheiten, Konventionen, Bräuche oder Sitten usw. Tradition erfolgt innerhalb einer Gruppe oder zwischen den Generationen und kann mündlich oder schriftlich über Erziehung, Vorbildfunktion o.ä. erfolgen. Je gezielter, eindringlicher und vor allen Dingen langzeitlicher bzw. dauerhafter dies geschieht, kann man getrost – und man muss sogar – von lehrbuchmäßiger Indoktrination sprechen.

Nun gibt es immer wieder Personen aus dem linksorientierten politischen und auch medialen Establishments unseres Landes, die behaupten, wir müssten fremde Kulturen – und somit auch die mit ihr mitgelieferten Traditionen – respektieren.

Betrachten wir doch einmal die sog. „verhexten“ Kinder Afrikas, ausgesetzt oder sogar getötet von ihren abergläubischen Eltern, betrachten wir die afrikanische Tradition der Genitalverstümmelung, die auch in Europa nach wie vor rücksichtslos weitergeführt wird, oder die Tradition der sogenannten Schwur-Jungfrauen sowie die Blutrache der Albaner, oder die „Hempel´sche Lebensweise“ herbeigelockter Menschen aus bulgarischen und rumänischen Slums. Betrachten wir die muslimischen Ehrenmorde sowie die muslimische Pädophilie, versteckt unter dem Deckmantel sogenannter Kinderehen oder die gefährlichen Auswüchse allerlei Religiosität dieser Welt. Müssen wir als Mitglieder einer doch vergleichsweise aufgeklärteren Gesellschaft diese rückständigen Traditionen tatsächlich achten und respektieren?

Nein, natürlich nicht! In einer zivilisierten Gesellschaft haben solche Verhaltensweisen nichts verloren! Eine Religion gehört also zu einer entsprechenden Kultur und ist somit auch als Tradition zu verstehen. Das Abendland, so auch Deutschland, ist vom jüdisch-christlichen Glauben mit entsprechender Wirklichkeitsauffassung geprägt und sieht sich von einem infiltrierenden Islam mit einer andersartigen Wirklichkeitsauffassung bedroht. Wenn beispielsweise ein Moslem zu einem anderen Glaubenssystem konvertieren will, dann fordert die Scharia die Todesstrafe und sogar Steinigungen sind immer noch an der Tagesordnung. Allein schon diese Tatsache muss genügen, um den Islam vollständig abzulehnen.

Die Scharia ist eine radikale Gesellschaftsordnung, die das gesamte öffentliche und private Leben ihrer gläubigen Mitglieder regelt und ist nicht mit den europäischen Werten von Humanismus, Rechtsstaatlichkeit und Gleichberechtigung vereinbar. Die Scharia steht in arroganter Weise über den freiheitlich-demokratischen Gesetzen, kennt keine Trennung von Religion und Staat und verachtet alle anderen Religionen. Andersdenkende sind Ungläubige, die ein gläubiger Moslem jederzeit töten darf, wo immer er sie antrifft. Diese Ideologie muss  erst einmal in ihrer völligen Tiefe und Tragweite verstanden sein!

Die Scharia ist hauptsächlich dafür verantwortlich, dass sich Moslems –  natürlich mit offensichtlichen Missionierungsvisionen – nicht in ein freiheitlich-demokratisches Gesellschaftssystem integrieren lassen und islamische Parallelgesellschaften bilden. Natürlich ist unsere westliche Lebensart nicht perfekt. Aber wir müssen diesen Mangel nicht auch noch durch weiteren schädlichen und gesellschaftsspaltenden „Fremdeinfluss“ potenzieren!

Die islamischen Wertvorstellungen werden in wechselseitigen Interaktionen von Mitgliedern im religiösen Bezugsrahmen der sie umgebenden gesellschaftlichen Gruppe konstituiert und reproduziert, wobei aber offensichtlich keine Bereitschaft besteht,  diese fortwährend zu überprüfen und nötigenfalls zu reformieren.

» Morgen folgt Teil II




Video: Islamaufklärung mit Michael Stürzenberger in Weimar

Am Freitag noch in Erfurt (PI-NEWS berichtete), am Samstag schon wieder in Weimar – der Aufklärungstrupp der Bürgerbewegung Pax Europa um PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger ist auch bei seiner letzten Station im Rahmen der Deutschlandtour nicht kleinzukriegen. Ob es in der Goethe- und Schillerstadt auch zu solch hitzigen Debatten wie in Erfurt kommt, bleibt abzuwarten. Lassen Sie sich überraschen und verfolgen Sie von 11 bis 18 Uhr den Livestream von EWO-Online. Viel Vergnügen!




Video: Islamaufklärung mit Michael Stürzenberger in Erfurt

Bereits zum dritten Mal ist die Bürgerbewegung Pax Europa heute wegen des geplanten Moscheebaus der Ahmadiyya-Sekte mit einer Islamaufklärungs-Kundgebung in Erfurt unterwegs. Wie immer führt PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger von 13 bis 19 Uhr durchs Programm und versucht, die Erfurter Bürger über die Gefährlichkeit des Politischen Islam zu informieren. Angekündigt sind zwei Gegendemos von Linken und der Ahmadiyya.




Video: Islamaufklärung mit Michael Stürzenberger in Frankfurt

Im Rahmen der Deutschlandtour der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) findet heute von 11 bis 18 Uhr eine Islamaufklärungs-Kundgebung mit Michael Stürzenberger in Frankfurt statt. Wir wünschen wie immer gute Unterhaltung!




Video: Islamaufklärung mit Michael Stürzenberger in München

Im Rahmen der Deutschlandtour der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) findet heute von 15 bis 21 Uhr eine Islamaufklärungs-Kundgebung mit Michael Stürzenberger in München statt. Wir wünschen wie immer gute Unterhaltung!




Video: Islamaufklärung mit Michael Stürzenberger in Nürnberg

Im Rahmen der Deutschlandtour der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) findet heute von 11 bis 18 Uhr eine Islamaufklärungs-Kundgebung mit Michael Stürzenberger in Nürnberg statt. Wir wünschen wie immer gute Unterhaltung!




Video: Islamaufklärung mit Michael Stürzenberger in Fürth

Im Rahmen der Deutschlandtour der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) findet heute von 13 bis 19 Uhr eine Islamaufklärungs-Kundgebung mit Michael Stürzenberger in Fürth statt. Wir wünschen wie immer gute Unterhaltung!




Video: Islamaufklärung mit Stürzenberger in München

Auf dem Max-Joseph-Platz in München findet heute von 15 bis 21 Uhr eine weitere Islam-Aufklärungsveranstaltung der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) mit Michael Stürzenberger statt. Wie üblich wird wohl auch heute wieder mit hitzigen Diskussionen und Gegendemonstranten zu rechnen sein. Wir wünschen trotzdem gute Unterhaltung!




JETZT LIVE: Islamaufklärung mit Michael Stürzenberger in Mühldorf

Heute von 12 bis 19 Uhr findet im Rahmen der Deutschlandtour der Bürgerbewegung Pax Europa eine Info-Veranstaltung über den Politischen Islam in der bayerischen Kreisstadt Mühldorf am Inn statt. PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger wird erneut versuchen, möglichst viele Bürger über die Gefahren des politischen Islam aufzuklären. Wir wünschen gute Unterhaltung beim Zuschauen des Livestreams!




JETZT LIVE: Islamaufklärung mit Michael Stürzenberger in Kehl

Die Deutschlandtour der Bürgerbewegung Pax Europa geht heute weiter in Kehl am Rhein im Westen Baden-Württembergs. PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger wird heute auf dem dortigen Bahnhofsplatz von 11 bis 16 Uhr wieder die Bürger über die Gefahren des politischen Islam aufklären. „Heute wirds knackig“, so Stürzenberger im Hinblick auf die hohe Migrationsrate in Kehl. Und wer weiß: Vielleicht wird es auch wieder einen „We shall overcome“ singenden Gutmenschenchor wie am Freitag in Lahr geben. Es geht wohl nicht anders bei den Linken, wenn die Argumente fehlen…




Video: Islamaufklärung mit Michael Stürzenberger in Lahr

Heute findet von 12 bis 19 Uhr eine weitere Aufklärungs-Veranstaltung der Bürgerbewegung Pax Europa mit PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger statt, diesmal in Lahr.




München: Belgrad-Fans greifen linke Demonstranten gegen BPE an

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am vergangenen Mittwoch Abend fand in München das Champions-League-Spiel FC Bayern gegen Roter Stern Belgrad statt. Etwa 1000 serbische Fans hatten sich am Nachmittag auf dem Marienplatz versammelt, wo auch unsere BPE-Kundgebung zur Aufklärung über den Politischen Islam war. Die christlich orientierten Serben wunderten sich über die Schilder „München ist bunt“ und „Alle Rassisten sind Arschlöcher“, denn sie haben in der Vergangenheit genug leidvolle Erfahrungen mit dem Islam gemacht und hatten für diesen linksgestörten Protest gegen faktische Islamkritik überhaupt kein Verständnis. Ein Belgrader kam zu unserem Stand und sagte: „Wir beschützen Euch“.

Als sie dann auch noch die Regenbogenfahne der Linken als Zeichen der LGBT-Gemeinschaft sahen, führte dies in der Summe zu einer Eskalation der Empörung bei den Fans, so dass Bierflaschen, ein Klappstuhl und ein leerer Bierkasten flogen. Auch einige Chinaböller wurden gezündet. Wir gingen vor Ort zunächst von einer Auseinandersetzung zwischen Fans aus, aber durch einen Bericht der tz kam dann heraus, dass es gegen die Linken ging.

Vor allem die notorische Dauer-Gegendemonstrantin Jenny S. schien es besonders erwischt zu haben. Ihr sei mehrfach ins Gesicht gespuckt und ihr „Rassisten sind Arschlöcher“-Schild weggeworfen worden, so dass sie einige Tage später zu unserer Kundgebung in Rosenheim einen selbstgemalten Pappkarton mitnehmen musste.

Im Livestream der Veranstaltung von „Europäischer Widerstand Online“ ist der Beginn der Eskalation ab 1 Stunde 53:30 Minuten zu sehen. Bei 1:54:00 geben die Linken aus der vordersten Absperrungslinie Fersengeld. Die tz dokumentiert:

Rund 1000 serbische Fußballfans versammeln sich auf dem Marienplatz und treffen zufällig auf eine Gruppe, die gegen eine rechtspopulistische Bürgerbewegung protestiert. Plötzlich fliegen Flaschen.

Es sind verstörende Bilder: Flaschen fliegen, jemand schmeißt einen Klappstuhl, ein leerer Bierkasten wird von einem Mann über den Marienplatz getreten. Davor stehen Polizisten, schirmen eine Gruppe Demonstranten gegen offenbar alkoholisierte Fans von Roter Stern Belgrad ab. „Es war eine blöde Situation“, sagt der Münchner Grüne Beppo Brem. „Wir waren eingekesselt.“ Brem war am Mittwoch mit anderen Vertretern von München ist bunt vor Ort – bei einer Protest-Aktion gegen eine rechte Demo von Michael Stürzenberger mit dessen Bürgerbewegung Pax Europa.

Laut Polizeiangaben sammelten sich gegen 16 Uhr (also fünf Stunden vor dem Champions-League-Spiel gegen die Bayern) rund 1000 serbische Fans auf dem Marienplatz. Offenbar hatten die aber ein Problem mit den Regenbogenfahnen von München ist bunt! „Es haben immer mehr Belgrad-Fans ver-sucht, sich uns zu nähern und übergriffig zu werden“, sagt Brem.

„Es war die Angst da, dass es eskalieren könnte.“ Protest-Teilnehmerin Jenny Schröder sagt sogar: „Mir wurde das Schild aus der Hand gerissen, ich wurde auch mehrfach bespuckt.“ Eine Bierflasche traf einen Polizeibeamten. Der Täter wurde festgenommen.

Immerhin verwendet die tz mittlerweile die Begriffe „rechts“ und „rechtspopulistisch“ statt tatsachenwidriger Diffamierungen. „Islamkritisch“ würde es aber richtig treffen, denn bei der BPE sind auch durchaus links orientierte und liberale Bürger versammelt.

Bei der Abendzeitung ist noch im alten linksgestörten Reflex von „Islamhassern“ die Rede:

Belgrader Fußballfans attackieren vor dem Rathaus Demonstranten gegen rechte Aktivisten und Islamhasser. Die Polizei nimmt 30 Randalierer fest.

Die Regenbogenfahnen, die einige der rund 85 Demonstranten am Mittwoch am Marienplatz schwenkten, wirkten auf die serbischen Fußballfans, die wegen des Champions-League-Spiels nach München gekommen waren, wie ein rotes Tuch.

Die AZ-Schreiberlinge haben es einfach noch nicht begriffen. Der Politische Islam bedroht alle nicht-moslemischen Menschen in der Gesellschaft, inklusive der Migranten. So meldeten sich am vergangenen Mittwoch auch ein Jeside aus dem Irak und ein kanadisch-türkischer Atheist bei unserer Kundgebung zu Wort, die beide unsere Darstellung der Dinge bestätigten. Vereinzelt gab es auch durchaus konstruktive Dialoge mit Gegendemonstranten:

Die Deutschland-Tour der BPE geht am kommenden Freitag um 12 Uhr in Wismar, Rudolph-Karstadt-Platz 1 und am Samstag ab 11 Uhr in Schwerin, Pfaffenteich Südufer weiter. Am Sonntag nehmen wir um 13 Uhr an der Laufdemo „Deutscher Michel, wach endlich auf“ in Hamburg teil.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.




Video: Islamaufklärung mit Michael Stürzenberger in Rosenheim

Unter dem Motto „Politischen Islam verbieten“ findet heute eine weitere Aufklärungs-Veranstaltung der Bürgerbewegung Pax Europa statt, diesmal im oberbayrischen Rosenheim. PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger wird von 11 bis 17 Uhr am Max-Josefs-Platz im Bereich des Nepomukbrunnens möglichst viele Bürger über die gefährlichen Aspekte des Politischen Islam informieren. Wie rosenheim24.de berichtet, gibt es sowohl für die Kundgebung von Pax Europa als auch für die angekündigte Gegendemo des DGB von der Stadt bestimmte Auflagen: So ist die Redezeit von Stürzenberger auf 20 Minuten-Blöcke begrenzt, nach jedem Block muss jeweils eine Pause von mindestens zehn Minuten eingelegt werden. Die Linken dürfen Trillerpfeifen nur „punktuell“ einsetzen – wie auch immer das in der Praxis aussehen soll. Der Livestream wird wie gewohnt von „Europäischer Widerstand Online“ (EWO) sowohl auf Youtube als auch auf Facebook gesendet. Wir wünschen viel Vergnügen beim Zuschauen!




Video: BPE auf Marienplatz in München mit Filmvorführungen

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am heutigen Mittwoch setzt die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) ihre Deutschland-Tour zur Aufklärung über den Politischen Islam auf dem Münchner Marienplatz fort. Ab 16 Uhr wird das Team von Europäischer Widerstand Online (EWO) auch wieder auf Youtube und Facebook live streamen, PI-NEWS wird die Übertragung übernehmen. Ab der Abenddämmerung zeigt die BPE auf einer Leinwand Kurzfilme, die die immense Gefahr beschreiben, in der sich Deutschland und ganz Europa befindet.

Bei jeder Kundgebung ergeben sich durch die Diskussionen mit den Passanten spannende und interessante Situationen. In Deggendorf zeigte am vergangenen Freitag ein Moslem ganz offen den Hass, den es im Islam auf Juden gibt, indem er freimütig bekannte, dass sie „keine Menschen sind“.

Eine türkischstämmige Moslemin sagte stolz, dass sie Angestellte im Öffentlichen Dienst sei, studiert habe, und behauptete allen Ernstes, dass in Universitäten 80% der Studenten Moslems seien. Sie fragte auch noch, was Deutschland wohl machen würde, wenn all die moslemischen „Facharbeiter“, „Ingenieure“, „Ärzte“, „Professoren“ und „Lehrer“ das Land verlassen würden. Natürlich fehlte auch nicht die Falschbehauptung, dass Türken Deutschland nach dem Krieg wiederaufgebaut hätten. Bei der deutschen Nationalhymne zeigte sie dann auch noch den Hitlergruß.

Durch die vielen Kundgebungen steigt auch die Unterstützerzahl vor Ort. Nach Passau kamen am vergangenen Samstag islamkritische Patrioten aus Wien, der Steiermark, Hessen, der Oberpfalz, Franken und Oberbayern. Die „Familie“ der aufgewachten Menschen wächst immer mehr zusammen.

Mit dem anwesenden Redakteur des Bayerischen Fernsehens unterhielt ich mich vor der Kundgebung und konnte einige seiner Kritikpunkte widerlegen. Auch unsere Aufklärung über den Politischen Islam stieß bei ihm auf mehr Verständnis, als wenn es allgemein um den Islam gehen würde. Der Bericht des BR fiel dann auch objektiv aus, indem ich zutreffend als Islamkritiker und die BPE immerhin „nur“ als „rechtspopulistisch“ bezeichnet wurde:

Lautstark, aber weitgehend friedlich sind bislang zwei Kundgebungen in der Passauer Innenstadt verlaufen. Während Michael Stürzenberger von der rechtspopulistischen Bewegung „Pax Europa“ mit Passanten diskutiert, protestieren Gegendemonstranten.

Bei den beiden Kundgebungen in der Passauer Innenstadt ist zunächst alles friedlich verlaufen. Es sei bisher zu keinen nennenswerten Störungen gekommen, sagte eine Polizeisprecherin dem Bayerischen Rundfunk.

Zum einen diskutiert seit dem Vormittag der Islamkritiker Michael Stürzenberger von der rechtspopulistischen Bewegung „Pax Europa“ in der Fußgängerzone mit Passanten. Zum anderen protestieren in etwa 50 Meter Entfernung gut 100 Teilnehmer einer Demo mit lautstarken Parolen gegen die Aktion. Die Organisation „Runder Tisch gegen Rechts“ hatte dazu aufgerufen.

In dem Artikel des BR ist auch ein 40-sekündiger Filmbericht zu sehen, der ebenfalls sachlich gehalten ist. Auch die Passauer Neue Presse berichtet fair:

Die Bewegung Pax Europa hielt vor der Sparkasse in der Ludwigstraße, Ecke Große Klingergasse, eine stationäre Versammlung ab, bei der Redner Michael Stürzenberger islamkritische Informationen an Interessierte weitergab. Zu einer Gegenversammlung hatte der „Runde Tisch gegen Rechts“ aufgerufen. Die Versammelten starteten im Klostergarten mit einer Auftaktkundgebung und zogen dann weiter in die Mitte der Fußgängerzone. An allen Zugängen zur Fußgängerzone wurden hierzu Polizeisperren errichtet.

Die in dem Artikel im Weiteren enthaltene Meldung mit dem anscheinend fehlenden Impressum bei einem Flyer betrifft aber nicht die BPE. Es muss sich um entweder um die Gegendemonstration oder einen von uns unabhängigen Flyerverteiler gehalten haben.

Von der Kundgebung in Stralsund am 7. September berichtete die Hanse-Rundschau ebenfalls objektiv und bezeichnet mich als „Demokratieaktivist“:

Der bundesweit bekannte Menschenrechtsaktivist und Islamkritiker Michael Stürzenberger von der Bürgerbewegung Pax Europa trat am Samstag, den 07.09.2019, mit einer Kundgebung in der Stralsunder Innenstadt auf.

Der Islam-Experte sprach drei Stunden über die Gefahren, welche vom politischen Islam ausgehen. Dabei untermauerte er seine Argumentation mit zahlreichen Querverweisen zur Geschichte und prominenten Autoren aus dem thematischen Umfeld. Zahlreiche interessierte Bürger hörten den Ausführungen zu und spendeten Beifall.

In München ist heute auf dem belebten Marienplatz wieder mit spannenden Ereignissen zu rechnen. Da zu dem heutigen Championsleague-Spiel von Bayern München zahlreiche Fans aus Belgrad in der Stadt sein werden, könnte es zu Überraschungen kommen. Die Polizei ist aber darauf vorbereitet, wie mir bereits mitgeteilt wurde. Fotos der letzten Veranstaltung in München am 11. September:

In diesem Trailer von EWO sind die nächsten Kundgebungstermine zu sehen:

Bis Ende November sind jedes Wochenende Veranstaltungen. Wer diese intensive Aufklärungsarbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied bei der Bürgerbewegung Pax Europa werden, die übrigens auch als Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) beim Deutschen Bundestag gelistet ist. Oder spenden, was übrigens auch steuerlich abgesetzt werden kann.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.