1

Zugangsprobleme auf PI

labyrinth.jpgEinige Nutzer haben in den letzten Tagen beklagt, dass sie PI manchmal nicht erreichen können. Keine Angst, Ihre IP Adresse wurde nicht gesperrt (weder von uns, noch von irgend einem Geheimdienst) und es handelt sich auch um kein Serverproblem. Allerdings scheint es ein paar Knoten zwischen einigen in den USA-gehosteten Webseiten und lokalen Netzen zu geben. Wir bitten darum um Ihre Mithilfe.

Wir brauchen von Ihnen so etwas wie einen Krümelpfad bei Hänsel und Gretel zum Hexenhaus PI: Damit wir der Ursache für die Probleme auf den Grund gehen können, bitten wir alle, die zeitweilig nicht auf PI kommen, eine Traceroute zu unserer Adresse „blue-wonder.org“ zu erstellen (ohne http und www eingeben).

Sie können beispielweise in einem Windows-Fenster „pathping -p 1 -w 1000 -q 1 blue-wonder.org“ ausführen. Eine Konsole öffnet sich und gibt Ihnen die Resultate. In einer Linuxkonsole verwenden Sie unter „/usr/sbin“ den Befehl „./traceroute blue-wonder.org“.

Falls Sie so etwas noch nie gemacht haben und Ihnen das jetzt alles spanisch vorkommt, installieren Sie am einfachsten ein Tool, zum Beispiel Neo Trace. Dort geben sie unter „Target“ – „blue-wonder.org“ ein und klicken dann auf „Go“. Anschließend gehen Sie auf „Copy“ – „Copy trace as text“, öffnen einen Texteditor oder ein Textverarbeitungsprogramm und klicken die rechte Maustaste „Einfügen“. Fertig ist der Zauber.

Die Ergebnisse senden Sie bitte an cd@blue-wonder.org. Natürlich werden Ihre Informationen vertraulich behandelt und an niemanden weitergegeben. Wir suchen für Sie nach einer Lösung. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihren Krümelpfad.

Update: Nach Auswertung einiger eingesandter Traceroutes haben wir gemeinsam mit Experten unseres Rechenzentrums unseren Namensservern zusätzliche Daten hinzugefügt, welche den deutschen und österreichischen Netzen, in denen die Probleme aufgetreten sind, helfen sollen, unsere DNS aufzulösen. Wir hoffen, das Problem damit bald beheben zu können.