1

Dialogpartner auch Terroristenpartner?


Trotz seiner nicht gerade integrationsfreudig erscheinenden Vorgeschichte verschaffte Deutschlandradio dem Imam von Leipzig, Hassan Dabbagh (Foto), vor wenigen Tagen als multikulturellem Dialogpartner einen weiteren Auftritt. Der Imam mit der „sanften Stimme“, den die Reporterin so begeistert vorstellt, steht jetzt im Verdacht, Kontakte zur Terrororganisation Al Kaida haben.

In Deutschland hat sich nach Angaben des sächsischen Verfassungsschutzes ein als gefährlich eingestuftes islamistisches Netzwerk gebildet. Der Verfassungsschutz warne vor den sogenannten Salafisten, weil sie in ganz Deutschland vor allem jugendliche Moslems radikalisieren wollten, bestätigte ein Sprecher des Landesamtes für Verfassungsschutz in Dresden am Montag vorab einen entsprechenden Bericht des ARD-Magazins »Fakt«.

»Diesen Salafismus schätzen wir als extremistisch ein, weil er einen Ur-Islam predigt, der mit den Grundwerten unserer Verfassung nicht in Übereinstimmung zu bringen ist«, sagte der Präsident des Landesverfassungsschutzes Sachsen, Reinhard Boos, dem Magazin. Mittlerweile hätten sich salafistische Strukturen in Deutschland mit Verbindungen zu islamistischen Terroristen gebildet. (…)
Im Zentrum des Salafisten-Netzwerks steht den Angaben zufolge der Leipziger Imam Hassan Dabbagh. Laut einem vertraulichen LKA-Papier, das dem Magazin »Fakt« vorliegt, sei der 33-jährige gebürtige Syrer eine »Kontaktperson für islamische Extremisten und dschihadbereite Kämpfer«. Dabbagh habe von Personen aus dem Umfeld der Terrororganisation Al-Qaida Geld überwiesen bekommen. Auch zu Hintermännern der Attentate vom 11. September 2001 in den USA soll er laut LKA Sachsen Kontakt gehabt haben. Auch der erste deutsche Selbstmordattentäter, Cüneyt Ciftci, der sich vor wenigen Monaten im Irak in die Luft gesprengt hat, wurde nach Recherchen des Magazins in salafistischen Zentren radikalisiert.

Gut, dass wir dank dradio wissen, dass der Imam eigentlich ein ganz Lieber ist. Religiös, aber lieb. Denn das wissen wir auch schon: Je religiöser, desto netter.

(Spürnase: Wenskus)