Im dradio Kultur ist heute Vormittag eine unerträgliche Reportage über den Imam von Leipzig, Hassan Dabbagh (Foto), gelaufen. Der war bereits in der Sendung von Christiansen aufgefallen, weil er sich weigerte, einer Frau die Hand zu geben. Das dradio stellt diesen Imam nun als netten integrationswilligen, nur etwas missverstandenen Menschen dar. PI-Leser H. G. hat dem Intendanten von dradio, Ernst Elitz, einen Brief geschrieben und uns um Veröffentlichung gebeten.

Sehr geehrter Herr Professor Ehlitz,

ich bin entsetzt darüber, dass das Deutschlandradio im Rahmen einer Reportage einem Islamisten ein Forum bietet. In dieser Sendung wurde in netter, verharmlosender Art und Weise der Imam der Moschee von Leipzig vorgestellt. Eine Person, die sich ausgewiesenermaßen gegen die freiheitliche Ordnung der Bundesrepublik Deutschland wendet und auch den bewaffneten Kampf gegen sie billigend in Kauf nimmt. In der Sendung wurde zwar ein leichter Anflug von Kritik gebracht, im Wesentlichen beschränkte sich die Autorin aber darauf, den Imam sich selbst darstellen zu lassen.

Um wen es sich hier handelt sollen ein paar öffentliche Stellungnahmen zu diesem Imam deutlich machen, die ich hier gerne einfüge. Der Imam Hassan Dabbagh war bereits in der Fernsehsedung Sabine Christiansen entsprechend aufgefallen und hatte folgende Kritik ausgelöst:

Cem Özdemir: (GRÜNE) „Herr Dabbagh ist nicht dazu geeignet, das friedliche Zusammenleben von Christen, Juden und Muslimen in Deutschland zu fördern.“

NDR-Rundfunkrätin Antje Blumentahl (CDU): „Es ist unerträglich, dass Frau Christiansen solche Leute einlädt und ihnen ein Forum gibt.“

Kristina Köhler, Islam-Expertin der Unionsfraktion im Bundestag: „Ein Skandal, dass die ARD einem Islamisten vor einem Millionenpublikum ein Forum bietet!“

Ich glaube nicht, dass eine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt einen solchen Beitrag, wie die Sendung „Reportage“ von heute, in dieser Form ausstrahlen darf. Ich protestiere deshalb in aller Form dagegen, dass dieser Beitrag ausgestrahlt wurde und erwarte, dass Sie als Intendant des Senders entsprechende Schritte unternehmen.

Mit freundlichen Grüßen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Ich finde es gut, dass es solche Leute gibt. Vielleicht begreift dann auch endlich mal die linksfaschistisch verseuchte deutsche Bevölkerung das viele Moslems nicht gut und unsere Freunde sind.

    LG Lukas

    PI: Haben den Kommentar etwas abgeändert.

  2. @H.G.

    Vielen Dank für Ihren Einsatz,
    Als arbeitender Mensch kann man ja gar nicht mehr alles lesen sehen oder hören, was die MSM täglich in Sachen Islamisierung verzapft.
    Vielleicht tröstet es Sie, dass es Religionslehrer gibt, die z.B. einen Antiislamisierungskongress mit Oberschülern fast nur fragend erfolgreich aufarbeitet.

  3. Moslems die sich weigern Frauen als Menschen zu akzeptieren gehen bei den Rundfunk und Fernsehfritzen ein und aus. Scheinbar ein beliebts Klientel bei den Linken.

    Die Beschwerde ist ein richtiges Zeichen. Die Öffentlichen sollen nicht auf die Idee kommen das Volk stünde hinter ihnen.

  4. Na der Typ sieht ja wirklich vertrauenerweckend aus. Bei dem würde ich nicht mal Wert drauf legen, dass der mir die Hand gibt. Falls dieses doch ein Mal zustandekommen sollte (das Händeschütteln), würde ich mir meine Hände sofort mit Waschbenzin desinfizieren. Ich weiß, unsere Gutmenschen fallen jetzt in Ohnmacht.)Dem steht der Integrationswille buchstäblich im Gesicht (Ironie off).
    Aber das ist ja nicht ein Mal das Schlimmste, das Schlimmste ist, dass der unsere demokratischen Grundwerte ablehnt und auch noch ein Forum bei Christiansen. Nein, wir missverstehen solche Typen nicht, diese sagen uns offen, was sie wollen.

  5. http://mephisto976.uni-leipzig.de/alt/modules.php?name=News&file=article&sid=15658

    Der Imam der Leipziger Al-Rahman Moschee Hassan Dabbagh ist in die Kritik geraten. Er fiel durch mehrere Äußerungen auf einer Podiumsdiskussion in Heilbronn auf. Hassan Dabbagh sagte dort unter anderem, dass Muslime niemals zum Christentum konvertieren könnten. Dass Schiiten keine Moslems seien und dass die Gleichstellung von Mann und Frau abzulehnen sei. Ein baden-württembergischer Staatsschützer stufte Hassan Dabbagh nun als Extremisten ein. Schon zuvor hatte der Leipziger Imam Empörung durch seine Fernsehauftritte aufgelöst. So lehnte er es unter anderem ab, Sabine Christiansen als Frau die Hand zu geben. Wegen all dieser Vorwürfe interviewte Oliver Soos den Leipziger Religionswissenschaftler und Islam-Experten Holger Preißler und fragte ihn, ob in Leipzig ein islamischer Extremist predigt?

    Das Interview mit dem Islam-Experten Holger Preißler zum Anhören

    Habe die pfeife mal gegoogelt.

  6. Muhammed Sven Kalisch, selbst konvertierter Islamwissenschaftler aus Münster, warnt davor, Moslemverbänden die Trägerschaft für islamischen Religionsunterricht zu übergeben.
    Mit ihren heute vertretenen Positionen, sagt Kalisch, sind sie dafür NICHT geeignet, weil die Gefahr besteht, dass ganze Generationen von Moslems von Leuten ausgebildet werden nach den Vorgaben der Moslemverbände.

    Und wohin der Unterricht durch aus der Türkei und anderen arabischen Ländern eingeführten Imame führt, erlebt Deutschland, Österreich und ganz Europa im Augenblick auf das Schrecklichste.

    Nur die, die sich “”“Elite”“” nennt, ignoriert das Problem grundsätzlich, vielmehr erzählen sie ihren Völkern, dass der Islam friedlich ist.

    So auch hier in diesem Video.
    http://europenews.dk/de/node/14314

    Warum belügen die Politiker die Völker wider besseren Wissens? Warum ?

    Warum lügt die Presse? Warum lügen die Medien?

  7. Danke an den Autor für diesen Brief! Ich war selber schon einige Male kurz davor, dem Deutschlandfunk – die beiden Sender gehören ja zusammen – meinen Ärger über die deutlich wahrnehmbare unterschiedliche Behandlung von Interview-Partnern in den täglichen ‚Informationen am Morgen‘ mitzuteilen. Wird da ein männlicher konservativer Politiker interviewt, wird ihm fast kein zu Ende gesprochener Satz zugestanden, und glaubt man, ihn bei einem Widerspruch ertappt zu haben, wird hörbar hämisch nachgehakt, ein Aber folgt dem andern, wie bei einem kleinen Kind, das die Mutter ärgern will. Politiker aus der linksgrünen Ecke werden schon weit besser behandelt. Der Höhepunkt aber wird erreicht, wenn ein palästinensischer Politiker oder Funktionär sich herablässt, dem Deutschlandfunk ein Interview zu geben:

    Da tropft aus jeder Silbe des Reporters die uneingeschränkte Hochachtung für diesen heldenhaften Kämpfer wider die israelisch-nazistische Unterdrückung und gleichzeitig das Mitleid für seine und seines Volkes Leiden, das sie seit 2.000 Jahren durch die Zionisten und die amerikanische Militärmacht erdulden müssen! (Ja, in den Gehirnen der ‚Guten‘ ist das so.) Beinahe wagt er es gar nicht, seine profanen Fragen an diese Lichtgestalt zu richten, flüstert nur ergeben und ist froh, wenn der derart Verehrte einen nicht endenden Wortschwall von Nichtssagendem und Vorwürfen gegen Israel von sich gibt, so dass er ungestört an seinen Lippen hängen kann, als wäre es der Prophet (S.A.P.) selber!

  8. Dir Frage ist doch nicht, warum man Hassan Dabbagh in den Medien einläd.
    Die Frage, die sich jeder Deutsche stellen sollte ist: Was haben moralisch minderwertige Leute wie Hassan Dabbagh in Deutschland zu suchen?

  9. @ #6 MikeVanBike

    Der Imam der Leipziger Al-Rahman Moschee Hassan Dabbagh ist in die Kritik geraten. … Ein baden-württembergischer Staatsschützer stufte Hassan Dabbagh nun als Extremisten ein.

    Na, da sollte sich Cem Özdemir aber warm anziehen, am Ende macht ihm dieser sympathische, warmherzige Imam noch den Vorsitzposten bei den Grünen streitig!

  10. Hallo PI-Team,

    eine kleine Anregung:

    Benutzt doch für Verlinkungen einen anonymisierer, sodass für die Webseitenbetreiber (zum Beispiel bei Umfragen) nicht direkt klar ist, dass PI-Leser darauf aufmerksam geworden sind.

    Gute Seite: anonym.to

  11. Ehrlich gesagt, so einem möchte ich auch nicht die Hand geben, nur wenn es unbedingt sein muß. Er sieht so verkommen mit diesem ungepflegten Bart aus. Lieber würde ich einen fremden Hund streichen, auch wenn er noch mal so zottelig aussehen würde…

  12. #13 Kybeline (02. Okt 2008 21:14)

    Ehrlich gesagt, so einem möchte ich auch nicht die Hand geben, nur wenn es unbedingt sein muß. Er sieht so verkommen mit diesem ungepflegten Bart aus. Lieber würde ich einen fremden Hund streichen, auch wenn er noch mal so zottelig aussehen würde…

    …aber die Hand aufhalten, wenn es um Kindergeld, Sozialhilfe und Weihnachtsgeld geht. JA JA die Scheiss Deutschen machen das was es in 1400 in der islamischen Welt nie gab. Das nennt sich zivilisierte soziale Marktwirtschaft basierend auf der christlich/jüdischen Aufklärung. Kurz und Gut Europa!!!

  13. #11 Fensterzu

    Lol Cem sollte lieber schauen wieviel von seinen Stuhlbeinen schon durchgesägt ist. Wenn ich mich so in google und youtube umschaue fällt mit auf, dass der Imam schon einer der populäreren ist. Möglich wärs also. Blöd nur, dass Fatima nie in den genuss eines warmen Händedrucks nach politisch korrekter manier kommen würde.

  14. #13 Kybeline (02. Okt 2008 21:14)

    Bevor Du mich missverstehst. Ich stimme Dir zu.

    Es ging darum das die Hand verweigert wurde aber die Hand auf gehalten wird. Als ich mein Kommentar gelesen und gepostet hatte empfand ich es einwenig arrogant von mir. Als hätte ich auf Deinen Kommentar reagiert. Ich wollte nur meinen Kommentar an Deinen anhängen.

    mfg.

  15. Obwohl Wenn er Fatima Roth und Christiansen mal schnell in der Türkei zu seinen treuen unterworfenen macht, kann er sogar beiden die Hand geben.

  16. Für Leser, die diesen Imam nicht kennen, bietet der Beitrag wenig fundierte Infos.

    Deshalb hier der Hinweis auf einen Artikel von Walter Schmidt aus der „Leipziger Volkszeitung“, 24.04.2008 (nicht mehr online)

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/islam_ist_frieden_und_hassan_dabbagh/

    (…)Christlichen Besuchern seiner Moschee erklärte Dabbagh bei Gelegenheit, warum er persönlich niemals Muslime mit Nichtmuslimen verheiraten würde und warum die Annullierung einer Konversion zum Islam für ihn unter gar keinen Umständen infrage käme.

    (…)Nicht nur bei Sabine Christiansen brachte Dabbagh mehrfach auch in der Öffentlichkeit zum Ausdruck, daß für ihn das Grundgesetz nur teilweise mit dem Islam vereinbar sei und bezeichnete Steinigungen von “Ungläubigen” als “Gesetz Allahs”.

    (…) hatte Dabbagh seine Wertschätzung der “freiheitlich-demokratischen Grundordnung” wiederholt bekundet, so z.B. dadurch, daß er die Terroranschläge vom 11. September 2001 als “gerechte Strafe Allahs gegen alle Ungläubigen” gerechtfertigt hatte.

    Jetzt bekam der friedfertige Imam der Al Rahman Moschee gestern zufällig Besuch und mußte sich gegen den Vorwurf der “Volksverhetzung”, der “Bildung einer kriminellen Vereinigung” sowie der “Anwerbung zu einem fremden Wehrdienst (!)”, d.h. zum islamischen Dschihad (hl. Krieg) zur Wehr setzen, was ihm offenbar auch gelang, denn bereits kurze Zeit nach dem Verhör durch die polizeilichen Ermittlungsbehörden wurde Dabbagh wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Das ist auch nur konsequent, denn schließlich tut der Imam der Al Rahman Moschee nichts anderes, als die Botschaft der weltweit einzigen “Religion des Friedens” in Wort, Schrift und DVDs sowie mit Seminarvorträgen (auch per Internet) möglichst glaubwürdig zu vertreten. …

  17. @Weder Dings noch Bums

    🙂 Mir war gar nicht aufgefallen.
    Mir ging nur darum, dass diese haarige Muselhengste sich so aufspielen, als ob jede anständige abendländische Frau danach lechzen würde, ihre Pfoten anzufassen und darunter leidet, dass sie sie uns verweigern.
    Ich betrachte das Händeschütteln als eine Art gegenseitige Respektbezeichnung und ich kann für solche Wesen kein Respekt zeigen.

    Somit meine ich, bevor ich mich damit befasse, ob er will, stelle ich mir die Frage, ob ich will. Und ich will mit so einem keine Hände schütteln.

  18. Ich habe seinerzeit einen ähnlichen Warnbrief an die TH Ilmenau geschrieben, als da dieser konvertierte Preisboxer auftreten wollte.
    Reaktion: Pustekuchen (obwohl drei hochrangige TH-Beamte angesprochen wurden)

  19. #22 Kybeline

    Die Ironie ist das eine dänische Grüne die selbe Nummer durchzog (das ist knapp 2 Jahre her). Sie wollte niemanden die Hand geben, weil sie ja Muslima ist. Auf DEUTSCH heißt es „Dir Affen und Schwein gebe ich nicht die Hand!“ Wie tolerant doch Mohameds Cousins und Cousines sind 🙂

  20. Ich erschrecke immer mehr darüber, wie die von Ihnen empfohlene Geschlechtertrennung in den Medien so nebenbei als unwichtiges Detail dargestellt wird. (dass jemand sich weigert, einer Frau die Hand zu reichen, ist absolut demütigend.)
    Es ist doch klar, dass sie damit beginnen werden und schon beginnen, allein durch ihre Kopftuchempfehlung. Die Ablehnung der Frau als gleichberechtigte Person ist doch die Grundlage ihrer Ideologie.

  21. @24 Weder Dings noch Bums

    Ja, ich erinnere mich daran. Aber andererseits würde ich die Einschräunkung immer dahin setzen „wenn ich nicht muß“ (siehe oben)

    Wenn ich mir so einen Beruf aussuche, oder in die Öffentlichkeit gehe, dann bin ich meiner Tätigkeit und meinen Traditionen verpflichtet. So lange ich im Geschäft war, habe ich auch jedem die Hand gegeben. Und diese Moslems sollten sich von der Politik fern halten, wenn sie nicht bereit sind, hier in unseren Ländern unseren traditionellen öffentlichen Umgang mit einander zu akzeptieren. Die sollen dann vorn mir aus zurück in ihre Wüste und dort Politik machen, aber nicht hier.

    Ich habe wie gesagt, mit meiner vorherigen Aussage nur denjenigen Teil betonen wollen, dass ich als Frau gar nicht so erpicht darauf bin, mit einem haarigen Muselhengst Hände zu schütteln; dass ich mindestens so viel Würde habe, und dass ich auch ein Recht darauf habe, jemand abzulehnen.

  22. Auf die Antwort des Herrn Intendanten darf man gespannt sein.

    Ich habe allerdings vom Deutschlandfunk auf eine Beschwerde wegen verfälschter (linkslastiger) Berichterstattung nur einen kurzen Textbaustein als Antwort erhalten.

    Mein Eindruck: An denen prallt alle Kritik ab, solange sie von der „falschen“ Seite kommt.

  23. #8 karlmartell fragt: Warum belügen die Politiker die Völker wider besseren Wissens? Warum ?

    Warum lügt die Presse? Warum lügen die Medien?
    ——————————————
    Lügen haben kurze Beine,unsere Medien keine !

  24. Wenn man sich den Vorzeige-Mohammedaner anschaut (ich hab‘ seinerzeit die Sendung „Dir schmutziger Christennutte geb‘ ich nicht die Hand!!“) gesehen, wird klar, warum er den Fascho-Sexistenkult liebt. „Heiratet eine Jungfrau! Denn sie ist gebährfähig, hat eine süße Zunge, Lippen. Ihre Unreife verhindert Untreue, und sie ist mit euch in allem einverstanden.
    Im sexuellen Leben hingebungsvoll, genügsam. Ihre sexuellen Organe unbenutzt, kann (sich) eurem anpassen und mehr Lust bringen.“
    Charmant, der wahre Islam: „Profet“ schwärmt von den UNBENUTZTEN SEXUALORGANEN eines kleinen neunjährigen Mädels. Sahi-Quelle: Mohammed-Biograph at-Tabari, 838 – 923, „Geschichte der Propheten und Könige“. Zum SELBSTERNANNTEN „Profeten“. Fakt: Dieser Sparprofet hatte 13 Frauen, und war UNFÄHIG, einen Sohn zu zeugen. Sowa kommt von sowas: „Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.“ (Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357) VÖLKER DER WELT, schaut Euch die Biographie des mohammedanischen Psychoführers an!

  25. OT — wer kennt sich mit dem neuen Testament aus????????

    Hab mal ne Frage an euch:

    Warum soll Jesus Christus eigentlich ein Nachkomme von Abraham bzw. der Sohn Davids sein? David ist doch der Vater von Josef und der ist nur der Stiefvater von Jesus, also auch nicht blutsverwandt. Jesus wurde doch vom „Heiligen Geist“ gezeugt?
    Irgendwie alles sehr verwirrend. Mir wurde heute ein neues Testament in die Hand gedrückt und da steht auf der ersten Seiten „Stammbaum Jesu“ für mich ein offensichtlicher Widerspruch.

  26. @ #25 inga :

    Da bist du nicht alleine. Und hier verstehe ich unsere grünen Gutmenschen nicht. Wenn Gottschalk oder Bohlen einen sexistischen Witz reissen , ist das sofort für mindestens eine Woche Thema in der BILD. Aber wenn so ein Musel seinen Frauenhass so ungeniert darstellt , ist das natürlich okay und bereichert unsere Kultur.
    Übrigens sagt mir Wikipedia , dass der sympathische Herr ein Deutsch-Syrer ist. Wieso erhält so ein Depp einen Pass ? Dem steht seine Gesinnung doch ins Gesicht geschrieben.

  27. Und keine der Anwesenden hat den haarigen ungepflegten Kamelficker gefragt was er sich eigentlich einbildet? Was er da in Europa zu suchen hat? Warum nur keiner der Würstl sich traut endlich mal das Maul aufzumachen. Klar denken die wir Christen seien Volltrottel. Sie sollten sich für ihre Feigheit schämen!

  28. @ Hedwig
    Danke dir, scheinbar ist nicht klar ob nun Josef oder Maria die Nachkommen Abrahams sein sollen, aber auch wurscht sowieso alles Bauernfängerei..

  29. Liebe Frauen, wollt Ihr wirklich so einem ziegenbockbärtigen Filzlausträger die Hand schütteln?
    Bei dem holt man sich schon von Anschauen was weg!
    Übrigens, Ziegenböcke pinkeln sich gerne in den Bart!

    Ich schätze, wenn der das Maul aufmacht, siehts auch darin nicht gepflegter aus.

    Ausschaffen!
    Und sowas gibt’s in Leipzig? Unfassbar.

  30. Der war auch bei Maischberger zu Gast und hat sich geweigert, ihr die Hand zu geben. Sie hat das damals auch thematisiert. Ich erinnere mich noch an die Sendung, finde sie aber leider nicht mehr im Archiv vom ZDF.

    Das habe ich aber gefunden:

    Maischberger, Christiansen und der doppelte Imam

    Von Yassin Musharbash

    In deutschen Talkshows wird ein umstrittener Islam-Repräsentant herumgereicht: der Leipziger Imam Hassan Dabbagh – für den sich auch der Verfassungsschutz interessiert. Dies allerdings erfuhren die Zuschauer nicht, als er bei Sabine Christiansen zu Gast war.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,437136,00.html

  31. Ist heute nicht Tag der deutschen Einheit offenen Moschee?
    Hustet denen was!

    Wie stand es hier neulich?

    Vor kurzem erwiesen deutsche Politiker dem Islam Ehre und luden Moslems offiziell zum islamischen „Fastenbrechen“ ein.

    Ein denkwürdiger Vorgang.

    Am 3. Oktober laden Moslems zum „Tag der offenen Moschee“ ein, um Respekt vor dem Islam „vor Ort“ entgegenzunehmen.

    Ein sauberer, den ganzen sogenannten „interkulturellen Dialog“ kennzeichnender Kamelhandel, der stets nach demselben Muster funktioniert: „Diesmal leihe ich Dir, beim nächsten Mal dann borgst du von mir“. Seltsam: Beide Beteiligten sind zufrieden, obwohl nur einer übers Ohr gehauen wird.

    Der 3. Oktober ist der TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT, an dem 1990 die Wiedervereinigung des geteilten Deutschlands vollzogen wurde.

    Wenn dieser Tag von Moslems bewusst und berechnend zum „Tag der offenen Moschee“ erklärt wird, dann wird hier aufdringlich, ohne irgendwelche Skrupel Besitz ergriffen von einem der wichtigsten deutschen identitätsbildenden und -bezeugenden Daten. Man wird das Gefühl nicht los, hier laden sich Einbrecher selber ein, während sie sich bereits im Haus befinden.

  32. @ #36 „bossmagics“:

    wassalam aleikum bruder „bossmagics“ auf pi !!
    ich bin betruebt und ein stueck weit traurig,

    dass dein konto „bossmagics“ auf youtube wegen
    verletzung des deutschen/intl. urheberrechts durch nutzung geklauter werken gesperrt wurde,

    und wuensche dir fuer das neue youtube konto
    „diewirrheitimkopf“ ( watch?v=i7g4EAi9444 )
    allen erfolg beim akquirieren vieler besucher,

    besonders kommentatoren mit guten kenntnissen in deutscher rechtsschreibung und lieratur,
    europaeischer geschichte, politik, recht, etc.

    und allerbeste kritikfaehigkeit in sachen
    „islam und andere geisteskrankheiten“

    willkommen also bei freunden, freundchen.

  33. Das ist der Spezialist, der bei Christiansen allen Ernstes behauptet hat, im Islam gibt es die Gleichberechtigung von Mann und Frau und dafür angeführt hat, bei Ehebruch würden Beide gesteinigt. Was er vergessen hat zu erwähnen, dass Frauen dafür bis zur Brust und Männer nur bis zur Hüfte eingegraben werden und natürlich können sie sich freiwühlen unterm Steinhagel. Wer das schafft, ist gerettet.

  34. #4 die klavierspielerin

    Bei dem würde ich nicht mal Wert drauf legen, dass der mir die Hand gibt.

    Das ist auch gut so. Diese Typen wischen sich nämlich nach dem Kacken ohne Klopapier mit der linken Pfote den A…. ab. Und zur Begrüßung nehmen Sie dann beide Hände.

    Also nach dem Händeschütteln (als Mann) mit solchen Typen

    Hände sofort mit Waschbenzin desinfizieren

  35. Ich lege auch gar keinen Wert darauf, Muslimen die Hand zu reichen! Das kommt für mich generell nicht in die Tüte!
    Außerdem ist es köstlich, deren dämliche Gesichter zu sehen, wenn sie in einer zu begrüßenden Gesellschaft als einzige (kommentarlos – nur kalt lächelnd!) ausgespart werden!

  36. Bei den Mohammedanern gibt es ja keine richtige Kirchenstruktur. Bei denen kann sich jeder Dorfdepp zum Imam ernennen. Daher auch einige der lustigsten Fatwas.
    Bei uns behauptet man, vom UFO entführt zu sein, ein Popstar oder Zarentochter – dort ernennen sich die Psychopathen zum Geistlichen.

  37. @alle

    Beschäftigt Euch doch einmal mit den Gesetzen und Satzungen für die jeweiligen (öffentlich-rechtlichen) Landesrundfunkanstalten und darin speziell mit dem Instrument Programmbeschwerde.

    Zunächst sollte die Beschwerde über eine Sendung an die Intendanz gehen. Letztere muss! sie bescheiden mit dem Verweis auf die Möglichkeit, sich mit der Beschwerde an die Aufsichtsgremien zu wenden. Dort ist die Beanstandung der Verletzung von Programmgrundsätzen in einem geordneten Verfahren zu behandeln.

    Möglicherweise kann damit die sonstige Arbeit der Gremien zeitlich stark beeinträchtigt werden.

  38. #43 Saubaer

    Bei dawa-news findet man noch mehr Interessantes:

    Nun zu den größten Verbrechern in diesem Land, dass ist die REGIERUNG mit den tollen Bundesbehörden, ob Polizei, ob Verfassungsschutz, BKA etc.. sie haben SOFORT einzuschreiten, wenn Straftaten geschehen. Im Fall der 3 verhafteten aus dem Sauerland. Wenn die Planung der Straftat nachweisbar war – über Monate – haben diese Behörden nachweislich über Monate Straftaten begangen durch die Nichtanzeige, durch das Nicht-Einschreiten. Nicht nur der Schutz der Öffentlichkeit zählt, auch der Schutz der Beschuldigten davor, weitere Schuld auf sich zu laden.
    Und unabhängig von den Beschuldigten: das Fingieren einer Straftat, die Vorspiegelung von Straftatbeständen, das Irreführen der Justiz: alles das ist strafbar!!!
    Das muss auch mal gesagt werden.

    Möge ALLAH (swt) unsere Geschwister und uns alle vor der Islamfeindlichkeit der Gesellschaft beschützen und die Menschen rechtleiten. AMIN

    —–

    Ich würde mal sagen, stellvertretend für unsere Migrationsfachfrau Böhmer:
    Deutschland dankt!
    – oder doch wenigstens das BKA und die Verfassungsschützer danken für die Hinweise der Rechtgeleiteten, wie sie ihre Arbeit zu machen haben.

    LOL

Comments are closed.