1

4.825 Asylanträge im November, meist Moslems

Die Zahl der Asylanträge hat im November weiter auf 4825 zugenommen, Spitzenland ist Serbien mit 904 Anträgen. Dabei handelt es sich aber nicht ausschließlich um Serben, sondern mehr um Zigeuner und Muslime aus dem Kosovo. Es fehlt jetzt noch der Monat Dezember, insgesamt werden wir dann im ganzen Jahr 2011 so um die 40.000 neue Moslems auf der Asylschiene als Bereicherung ins deutsche Sozialamt aufgenommen haben. Michel zahlt.  Nähere Angaben beim Innenminister!




Düsseldorf: Halal als Trendfood

Auf diesem Kundenstopper von „Tom’s Original – Trendfood since 1999“ heißt es: „Das von uns verwendete Qualitäts-Putenfleisch entspricht den Grundsätzen der Halal-Schlachtung“. Und weiter unten in kleiner Schrift: „Auch in der Produktion achten wir streng darauf, dass diese Ware absolut rein (also ohne jegliche Bestandteile vom Schwein oder anderen Tieren) ist und bleibt. Außerdem können wir Ihnen garantieren, dass wir keinerlei Blut oder Blutprodukte unseren Wurstwaren zusetzen.“ Wie wärs mal mit dem ehrlicheren Hinweis: „Wir garantieren, dass unsere Produkte von bis zum letzten Atemzug gefolterten Tieren stammen“. UPDATE: Auf Arabisch steht auf dem Plakat groß geschrieben: „Die Schlachtung erfolgte nach der islamischen Scharia“. (Danke an PI-Leser Peter H.)

» Kontakt: mail@toms-original.de

(Gesehen am Düsseldorfer Flughafen von Philipp E.)




Norwegischer Imam will Ungläubige enthaupten

Die Enthauptung ist eine sehr populäre Strafe im Islam und ein Warnsignal für andere. Enthauptungen von „Kuffar“ (Ungläubigen) werden zur Zeit im Süden Thailands durchgeführt. Dort enthauptet man buddhistische Kinder auf dem Weg zur oder von der Schule. In Oslo gibt es den Imam Fayed Sarased Ali Bukhari, der eine muslimische Schule errichten will. Laut Bukhari spottet eine Person dem Islam, wenn sie den Ramadan nicht befolgt und deshalb müssen die Behörden dieser Person den Kopf abschneiden. Das Video unten stammt von den Nachrichten des norwegischen Staatsfernsehen NRK.

(Von Beschwichtiger)

Der Iman sagt darin:

„Für die, die nicht fünfmal am Tag beten, ist das Gefängnis noch die mildeste Strafe, die sie erwartet. Laut einigen muslimischen Rechtsschriften soll man für dieses Verbrechen getötet werden.“

Interessant ist ebenfalls, dass der Imam Norwegen bereits als „islamischen Staat“ sieht.

Hege Storhaug von Human Rights Services stellt fest:

„Das, was der Imam im Video sagt, ist nichts außergewöhnliches. So etwas wird in jeder Moschee gepredigt.“

Siv Jensen, Vorsitzende der Fremskrittspartiet (Fortschrittspartei):

„Die naive politische Mehrheit, die wir in Norwegen haben, hätte seinen Forderungen schon längst nachgegeben, wenn seine Aussagen nicht öffentlich gezeigt worden wären. Gerade in Bezug auf die Integration war es für die Fortschrittspartei schon seit Jahren glasklar: Es dürfen keine muslimischen Schulen zugelassen werden.“

In Schweden ist man wie immer ahnungsloser als in Norwegen. Hier betrachtet man muslimische Freischulen, in denen man den Dschihad, Judenhass, Frauenunterdrückung, Schwulenhass, Enthauptungen, Steinigungen und Anti-Demokratie lehrt, als kulturelle Bereicherung.

Auch hier in Mitteleuropa gibt es trotz aller medialer Indoktrination informativer Berichtererstattung immer noch Menschen, die es wagen, den Islam zu beleidigen. Aber wie heißt es so schön: „Down with free speech“ und „Butcher those who mock Islam“. Für’s erste sollte eine Geldstrafe reichen.

Hier das Video:

(Quelle: avpixlat.info)




Türkische Piloten können kein Englisch

Die dänische Zeitung „Politiken“ hat letzte Woche türkische Piloten angegriffen. Sie hätten „unzureichende Englischkenntnisse und eine schlechte Ausbildung“. Zudem würden Sicherheitskontrollen nicht richtig durchgeführt. Die Türkei sieht darin natürlich eine „Schmutzkampagne“. Man hört diese Vorwürfe aber nicht das erste Mal.

Die Zeiten, da jeder internationale Pilot auf der Welt Englisch konnte, sind längst vorbei. Und es geht auch anders herum: was nützt dem Piloten sein Englisch, wenn die Bodenstation nur radebrechen kann. Hürriyet erwähnt heute zufällig geringe Englischkenntnisse in der Türkei allgemein, was schlecht für das Business sei. Die Meldung mit den Piloten stammt aus den Deutsch-Türkischen Nachrichten, die in letzter Zeit durchaus Interessantes von jenseits des Bosporus berichten.

So erfahren wir gerade, daß Erdowahn die libysche Armee trainieren will, daß Atatürk eine britische Schuhmarke ist, daß gestern 30 Journalisten festgenommen wurden und dergleichen mehr! Morgen werden wir in den Deutsch-Türkischen Nachrichten lesen, was Ankara zum französischen Armenier-Genozid-Entscheid sagt und ob sie den Botschafter aus Paris abziehen, so überhaupt etwas beschlossen wird. Klicken Sie ab und zu rein!




Ehrenmorde abgeschafft?

Es gibt immer weniger Ehrenmorde. Das ist zunächst eine gute Nachricht. Bei genauerem hinsehen stellt sich jedoch heraus, dass die Medien lediglich weniger darüber berichten. So auch in dem Ehrenmordfall von Andernach. Nach dem Mord wurde zunächst von einer Beziehungstat gesprochen. Es gab keinerlei Angaben über die kulturellen Hintergründe der Tat. Nur durch einen Tipp von einem Verwandten des Täters konnte PI die Tat einordnen.

(Von Eternia, PI Koblenz)

Nun steht der Täter vor Gericht. Der Türke soll seine Frau getötet haben, weil er die Trennung, die die Frau wollte, wegen seines muslimischen Glaubens nicht akzeptieren konnte. Die Rhein-Zeitung schreibt:

Er mordete, weil er eifersüchtig war. Weil sie die Trennung wollte. Und weil er dies wegen seines muslimischen Glaubens nicht akzeptieren wollte. Das wirft die Staatsanwaltschaft einem Türken (32) aus Andernach vor.

t-online erfindet dann auch ein neues Wort. Hier schreibt man über Eifersuchtsmord, das weist nicht direkt auf die kulturelle Herkunft des Täters hin. So sinkt die Zahl von Ehrenmorden kontinuierlich. Man berichtet einfach nicht mehr korrekt darüber.

Siehe auch:

» Pakistan, fast 700 Ehrenmorde in den ersten neun Monaten in 2011
» 3000 Ehrverbrechen in UK im Jahr 2010 (Nicht nur Morde, nicht nur Muslime)
» Ehrenmorde in Deutschland in 2011 (wahrscheinlich nur ein kleiner Teil)

PI zum Thema:

» Zwangsheiraten und Ehrenmorde in Deutschland
» Ehrenmord in Stolzenau-Nienburg
» Wo ist die Jesidin Arzu Osmen?