1

Wien: Linker Randalierer Josef Slowik verurteilt

josef_slowikWegen seiner Beteiligung an den gewalttätigen Ausschreitungen gegen den FPÖ-Akademikerball wurde nun, es geschehen noch Zeichen und Wunder, der linke Krawallreisende aus Jena, Josef Slowik, in Wien zu einer Haftstrafe von zwölf Monaten verurteilt, allerdings acht davon auf Bewährung. Wegen der bereits abgesessenen U-Haft kommt er auf freien Fuß.

Natürlich jault die extreme deutsche Linke schon auf und Unschuldslämmchen Slowik jammert von einem „Hexenprozess“, was natürlich absurd tönt, wenn man sich die tatsächliche Hexenjagd gegen „Rechts“ ansieht, die gegen eine AfD, Pro NRW und andere vom Zaun gebrochen werden. Der SPIEGEL titelt seine linksextreme Propaganda „Schuldspruch aus Mangel an Beweisen“ und reiht sich ein bei der Ausarbeitung der Opferrolle.

Doch allzuoft kommen, besonders in Deutschland, Linksextreme noch milder mit ihren Taten davon. Manchmal werden sie trotz festgesteller Schuld laufen gelassen, die Verfahren gegen sie eingestellt oder man lässt sich schlicht von ihren Gewalttaten erpressen. Allgemein kann man feststellen: In Deutschland sind linker Gesinnungs- und echter Terror so eine Art Folklore.

Auch dank einer „Familien“-Ministerin Schwesig, die trotz offensichtlicher und massiver Probleme mit Linksextremismus in diesem Land sämtliche Programme dagegen ersatzlos streicht und das Problem als aufgebauscht bezeichnet, dürften die Opfer von Denunziation, abgebrannten Autos, eingeworfenen Scheiben oder Köpfen, auch in naher Zukunft in Deutschland wohl eher nicht zu ihrem Recht kommen. Da ist schließlich der Großteil der Medien, der Justiz und der linksversifften deutschen Politik vor!