Den folgenden in der Welt erschienen Beitrag werden wir unseren Lesern ohne weiteren Kommentar und ohne den Versuch, Meinungen zu beeinflussen, zur Kenntnis geben. Er beginnt so: „Alle tragen festliche Kleidung, ein Ring wird angesteckt und ein Versprechen abgelegt – die Zeremonie erinnert an eine Hochzeit. Doch die Hauptpersonen der Feier sind nicht Braut und Bräutigam, sondern junge Mädchen und ihre Väter. Bei so genannten Reinheitsbällen versprechen Mädchen in den USA ihren Vätern noch vor der Pubertät, bis zu ihrer Hochzeit auf Sex zu verzichten.“

(Spürnase: Argonnenveteran)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

91 KOMMENTARE

  1. „ein Ring wird angesteckt und ein Versprechen abgelegt“

    Mein Schatz, er gehört mir…

  2. Wird den Jungen auch ein Ring angesteckt? Und werden Sie dann von Ihrer Mutter bewacht?
    Wenn nein, mit wem haben die ganzen Jungs dann Sex? Untereinander? Oder ist das ein Konjunkturprogramm für Puffs?
    Ein archaisch patriarchalischer Ritus. Irgendwie fehlt bloß noch, dass die Mädels dann zwecks Ehe und Entjungferung versteigert werden. Auf einem Charity-Ball….

  3. ziemlich unappetitlich; allerdings habe ich noch von keinem Ehrenmord gehört, falls den Töchtern dann doch ein „Lapsus“ passiert ist

  4. Schöne Meldung! Ich würde genauso handeln. Es gibt Leute di f….. alles was nicht bei 3 auf den Bäumen ist und es gibt Menschen die Ehre haben, die sich selbst zu schade sind es mit jedem zu machen, die mit dem Sex warten wollen. Und das ist gut so. Wenn alle so handlen würden gäbe es fast kein Aids mehr, weniger Abtreibungen, weniger gebrochene Herzen, weniger Abstumpfung etc.
    http://www.stern.de/politik/deutschland/581936.html?nv=ct_cb

  5. @ #6 alias

    Das Leben lässt sich nicht einfach mal so durch einen „Reinheitsball“ in geordnete und vorgeformte Bahnen pressen.

  6. @alias
    Da liegst Du ja mit den Musels ganz auf einer Linie. Wozu eigentlich immer noch das Geschrei auf PI von wegen Unterdrueckung der Frau im Islam? Zur Freiheit gehoert auch die sexuelle Selbstbestimmung. Und nach Moral sollte eher auf Schlachtfeldern denn in Schlafzimmern Ausschau gehalten werden.
    Das Bild allein zeigt doch schon, dasss die ganze Chose auch einen inzestuoesen Touch hat, einfach nur widerlich.

  7. Halb so schlimm. Die wenigen, die es schaffen, ihr Versprechen zu halten, nur um sich dann beim GV besonders bloed anzustellen, punkten bei ihren – wahrschenlich ebenso unerfahrenen – Maennern durch orale Ortsmeisterschaft. cheers 😉

  8. Was Ihr nicht versteht, muss zwangsläufig zerstört werden, und sei es nur mit Worten.
    Klasse, wie wieder auf Andersdenkenden rumgesudelt wird.

  9. Nur weil man pro-amerikanisch auf dem Label kleben hat, muß man ja nicht jeden quatsch geistig nachvollziehen. Nur für den Fall, daß hier demnächst ein Artikel erscheint, der behauptet, daß die Erde 6000 Jahre ist, und menschliche Fußabdrücke neben Dinosaurierknochen gefunden wurden….

  10. Ich las mal irgendwo, daß die Zahl der Teenagerschwangerschaften (ich gehe davon aus daß unehelich) bei diesen Keuschheitsanhängern deutlich höher ist als der Durchschnitt.
    Gut gemeint ist wieder mal nicht gut gemacht. Offensichtlich verkennt der Ansatz wieder einmal die eine oder andere psychologische Realität.

    Abgesehen davon liegt eine solche Praxis sicher im Interesse der Frauen: sie müssen in der kurzen Zeit ihrer Attraktivität jemanden dazu bewegen sich zu verpflichten, sie viele Jahrzehnte lang zu versorgen. Einen so ungeheuer hohen Preis kann nur jemand zu zahlen bereit sein, der sexuell, und also existenziell, verzweifelt ist. Diese Verzweiflung kann natürlich durch Sex-Vorenthaltung erzeugt werden, und so kann die frau sich einen Versorger beschaffen (ich hatte schon immer den Eindruck, daß die christliche Sexualmoral eine Erfindung der Frauen ist).

    Ich möchte in diesem Zusammenhang noch eine Idee vorstellen, mit welcher m.E. der Wunsch der Frauen nach Versorgtheit und der Wunsch der Männer nach Promiskuität verwirklicht werden kann: der Frauen-Tauschkreis. Jeder muß eine Frau versorgen, gibt diese aber in den Tauschkreis, und so bekommt auch jeder aus dem Tauschkreis Frauen zur Abwechslung.

    Also bitte, mit etwas gutem Willen geht´s doch.

  11. Vor der Pubertät wissen diese Kinder also schon was sie in der Jugend machen werden. So ein psychischer Druck kann nur schädlich sein.

  12. Wenns die Party nur fuer Toechter gibt, wirft das tatsaechlich die Frage nach dem Frauenbild der Teilnehmenden auf

    Meiner Meinung ist die offenbar steigende Promiskuitaet auch unter Jugendlichen aber tatsaechlich nur ein Symptom eines bedenklichen Werteverfalls, den man durch das bekaempfen einzelner Symptome nicht aufhalten kann. Moral und Werte muessen ueberzeugend vorgelebt, und koennen niemals erzwungen werden.

  13. Grotesk, aber nicht weiter erwähnenswert.

    Wenigstens habe ich bei solchen „Ehen“ keine Bedenken, dass sie Ehrenmorde begehen, wenn es zur „Scheidung“ kommt, weil das Mädchen „fremdgegangen“ ist.

    Das Ganze ist doch nur ein Kuriosum, sieht man ja auch daran, dass es nur zu 12% erfolgreich ist.

  14. Nachtrag:
    Dazu kommt dann auch des Vater’s Gelöbnis, seiner Frau treu zu bleiben, was wohl auch noch ein paar % ausmacht, also alles nur heiße Luft.

  15. weiss nicht, was das jetzt für eine veranstaltung ist, aber beim „siverringthing“ (s. link in #4) handelt es sich um eine christliche jugendbewegung, in der jugendliche, also nicht vorpubertäre kinder, beiderlei geschlechts sich dazu bekennen, keinen sex vor der ehe haben zu wollen, aber durchaus freundschaften untereinander zu haben. eine gesunde gegenbewegung gegen die völlige entwertung menschlicher und sexueller beziehungen durch die 68er, die ansatzweise auch in europa zu sehen ist. auch unsere jugendlichen sind im vielfach in dieser beziehung schon etwas konservativer als ihre elterngeneration. schliesslich sind sie ja auch die opfer der kaputten beziehungen ihrer eltern. was sich nicht bewährt hat, wird abgeschafft. gut so.

  16. @#8 Black Cat

    Eltern mal schnell den Missbrauch ihrer Kinder zu unterstellen ist in Deutschland Praxis von gutmenschlichen Sozialtanten- und Onkels.

    So wie ich das gelesen habe, versprechen die Töchter keinen zu frühen Sex zu haben und die Väter ihren Ehefrauen treu zu sein. Was ist daran falsch oder verleitet dich dazu „Unterdrückung der Frau“ oder „Pädophilie“, wie im Islam, zu rufen? Ahnungslosigkeit oder die Lust zu relativieren?

    Werden die Mädchen bei Gelöbnisbruch gesteinigt? Dürfen sie nicht zu Schule oder nur keusch bedeckt aus dem Haus? Erschiessen die Brüder die Freunde der Mädchen, um deren Keuschheit zu sichern?

  17. Religiöse Dogmen und Moral waren nie Selbstzweck – sie sollten Missstände beseitigen und postives für die Gesellschaft bewirken. Dem gesellschaftlich schädlichem Problem, dass Frauen mit Kindern dasitzen, zu denen sich kein Vater bekennt und die dadurch zwangsläufig in die Armut getrieben werden ist man durch das Konstrukt entgegnet, Sex nur in der Ehe für moralisch zu erklären. So wird der Versorger
    klar einem zu versorgenden Kind zugeschrieben. Es ging nie um Lustfeindlichkeit – die ja per se schon dem Fortpflanzungsgedanken widerspricht. Heute haben wir klare Reglungen und Vaterschaftstests, die Menschen sind aufgeklärter, man weiß mehr über Erziehung – so wird heute das Problem angangen und das macht Sinn – dass nun sexuelle Krankheiten und Verlust der Kindheit etc. herangezogen werden, um dieser „sexuellen Moral“ auch den Anschein von Vernunft zu geben korreliert mit dem Bedürfnis des Menschen sich vom Rest abzuheben – also mache ich andere moralisch klein, erscheine ich größer. Solche Bewegungen, wie dieser Reinheitsball sind nicht gefährlich – aber ernsthaft verteidigen kann man sich auch nicht.

  18. #16 Mit etwas Phantasie kann man auch Zwangsverheiratungen und Jungfräulichkeit mit Beseitigung von Mißständen begründen.
    Warum soll man den gesellschaftlichen Druck auf die inviduelle Freiheit in solchen Gemeinschaften gutheißen, während man gleichzeitig die archaischen Gesellschaftsnormen ablehnt und bekämpft?

  19. @ Ralf W

    Religiöse Dogmen und Moral waren nie Selbstzweck – sie sollten Missstände beseitigen und postives für die Gesellschaft bewirken.

    Und manchmal kommt sowas wie der Islam dabei raus…….

  20. @21 D.N. Reb

    Ich habe von einem inzestuoesen Touch gesprochen, den diese Veranstaltungen fuer mich haben, damit habe ich noch niemandem etwas unterstellt. Auch habe ich keine Probleme damit, wenn jemand beschliesst, bis zur Ehe keinen Sex zu haben, das ist schliesslich jedermanns Privatsache. Wenn ein Maedchen sich so entscheidet, was hat dann aber das ganze mit ihrem Vater zu tun? Und was hat der erneuerte eheliche Treueschwur des Vaters mit der Tochter zu tun? Allein der mehr oder weniger oeffentliche Charakter dieser Veranstaltungen hat fuer mich etwas Verklemmt-Luesternes.

  21. @ Ralf W

    Ausserdem halte ich es fuer falsch religioese Dogmen und Moral in einem Atemzug zu nennen. Zumindest wenn man nciht zu den Menschen gehoert, die nicht glauben, das ein stringentes Moralkonzept auch ganz ohne religioese Komponente auskommt.

  22. Reinheitsball… der Begriff erinnert mich irgendwie an das Dritte Reich!

    Mädchen ab 9 Jahren dürfen teilnehmen… so ein Schwachsinn! Ich glaub wohl kaum, dass die in dem Alter schon verstehen, um was es da geht! Da läuft doch noch alles nach dem Motto „Jungen gegen Mädchen“!
    Nur mal wieder eine hinterlistige Methode den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen!

  23. Es heißt doch: Versprechen. Und versprechen kann man sich ja mal. 🙂

    Bin gespannt, ob wir erfahren werden, wieviel Prozent dieses Versprechen eingehalten haben. Bei denen, die das Versprechen gebrochen haben, kommt dann wieder das Mittelalter zurück mit Keuchheitsgürtel?

    Ob die armen Mädels in dem Alter überhaupt wissen, was sie da versprechen? Glaube kaum. Aber Glaube kann ja bekanntlich Berge versetzen:-)

  24. Wenn die Jugendlichen wirklich aus freien Stücken ein solches Versprechen abgeben, dann ist dagegen nichts zu sagen. Und zwar deswegen weil grundsätzlich gegen Disziplin, Selbstbeherrschung, Respekt und Augenmaß nichts zu sagen ist.

    Wird so was aufgenötigt oder erzwungen, dann begibt man sich auf das Niveau der Musels.

  25. @#25 Black Cat

    Das ist einer von vielen Trends und Gegentrends, die man nun wirklich nicht überbewerten sollte.

    @#27 dtownl0r

    Ja, ja, die Amis, werden mit ihrer Hitlervergangenheit einfach nicht fertig.

  26. Die gleiche rigide Sexualmoral hatten wir in den sechziger Jahren hier auch. Ich gehöre selbst zu der betroffenen Generation und bin für die Jugendlichen nur froh, dass sich da was geändert hat. Dabei scheint es mir so ein bisschen eine urdeutsche Argumentation zu sein, nur entweder Enthaltsamkeit oder „die völlige entwertung menschlicher und sexueller beziehungen“ zu kennen. Mit dem „gesunden Mittelweg“ haben wir es wohl nicht so.

    Im Übrigen gibt es gebrochene Herzen auch ohne Sex, und gegen AIDS und ungewollte Schwangerschaften kann man ja was tun, wobei doch gerade diejenigen, bei denen es dann irgendwann „passiert“, besonders unvorbereitet und solchen Risiken erst recht ausgesetzt sind, was ja Pit auch schon angedeutet hat.

    Und wer tatsächlich jungfräulich in eine Ehe geht, ist dann eines Tages ganz besonders in der Gefahr zu glauben, was versäumt zu haben und neugierig auf was Neues. Außerdem muss man eben auch in der Sexualität zueinander passen, damit eine stabile Beziehung entstehen kann, und das zu beurteilen ist mit einer gewissen Erfahrung wesentlich besser möglich. Insofern glaube ich eben nicht, dass es „den Ehen und der Familie hilft“.

    Dass es nur die Mädchen sind, denen dieses Versprechen abverlangt wird, ist mal wieder typisch, da kann ich Mecklenburger nur zustimmen.

  27. Ich finde das absolut legitim. Sie zwingen ihre Überzeugungen, Werte und Moralvorstellungen niemanden auf, bekennen sich aber ganz offen dazu.

  28. lol

    Und sobald die Hormone Party veranstalten ist von diesem Versprechen nicht mehr viel übrig.

  29. lol

    Und sobald die Hormone Party veranstalten ist von diesem Versprechen nicht mehr viel übrig.

  30. @ #32 Daniel: Ich finde das absolut legitim. Sie zwingen ihre Überzeugungen, Werte und Moralvorstellungen niemanden auf, bekennen sich aber ganz offen dazu.

    Doch, ihren Kindern!

  31. Zu diesem Thema gäbe es sehr viel zu sagen, das ist sicher nicht mit einem Kommentar von ein paar Zeilen zu erledigen.

    Aber soviel trotzdem: Das ist die (logische) Gegenbewegung zu einer Entwicklung, in der es öffentlich keinerlei Kritik an der Maxime geben darf, daß Sex von jederman jederzeit an jedem Ort und mit jederman erfolgen darf oder soll. Mit allen negativen Konsequenzen, die eine Propagierung eines solchen Verhaltens nach sich zieht: Abtreibungen schon bei noch sehr jungen Mädchen, häufig mangelnde Reife und Unfähigkeit, Kinder richtig zu erziehen (bei gleichzeitiger Zunahme von psychisch labilen Kindern und mehr Einsatz von Sozialarbeitern und Kinderpsychologen), und Auseinanderbrechen der Gesellschaft. Eine Gesellschaft ist auf jeden Fall dann krank, wenn sich schon 11-jährige Mädchen fragen, ob sie normal sind, wenn sie noch keinen Sex gehabt haben.

  32. warum denn nicht gleich islam ? dann sparen wir uns die aufregung und die gutmenschen haben uns auch wieder lieb 😉

  33. „inzestuoesen Touch“

    Das dachte ich auch. Ich finds hier auch lustig, wie das Gelöbnis mit dem Argument verteidigt wird, das sei besser als ficken bis zum Rauchsignal.

    Das ist schon fast ein muslimisches Argument.

  34. Erinnert sich noch jemand an Jim Bakker, seines Zeichens Prediger und Initiator des „Kreuzzugs gegen Unmoral und Homosexualität“.
    Seine schöne Kirchensekretärin Jessica Hahn und ein homosexuelles Verhältnis zu einem Kirchenmitarbeiter wurden ihm zum Verhängnis.
    Natürlich auch, dass er von den rund 250 Millionen Dollar Spendengeld nur einen kleinen Teil für Gemeinnütziges verwendete, den grössten Teil aber auf seine Konten transferierte.
    Von seinen 45 Jahren States Prison hat er seit 1989 achtzehn abgerissen. Wenn er rauskommt, dürfte er seinen ersten Geburtstag in Freiheit mit 94 feiern.
    Bakker war für mich immer das Musterbeispiel für Scheinheiligkeit und Korruption, bis er durch Yassir Arafat um Potenzen getoppt wurde.

  35. @39 FreeSpeech

    Fehlt nur noch ueber dem Abendkleid der kleinen Prinzessinen eine rote Schaerpe, auf der in Goldfaeden „my cunt belongs to Daddy“ eingestickt ist!

  36. @ Black Cat

    Dito.

    So einen Schwachsinn kennt man sonst nur aus dem Nahen Osten. Hab darüber schon mal was gehört. Gott sei dank gibt es hier sexuelle Selbstbestimmung.

  37. das eigene Sexualleben den Eltern unterzuordnen wirkt in der heutigen individualismus-geprägten zeit sicher recht seltsam aber mir will ehrlich gesagt auch kein echter Grund einfallen der dagegen spricht.

  38. ++Gott sei dank gibt es hier sexuelle Selbstbestimmung.++

    Du bist nicht so helle oder? Die Mädels entscheiden sich SELBST dafür nicht mit irgendwelchen Typen rumzumachen. Sie BESTIMMEN selbst. Wenn Du die Entscheidung anderer für ihr eigenes Leben nicht akzeptiern kannst hast Du ein Problem. Das solltest du mal angehen.

  39. @#37
    „Eine Gesellschaft ist auf jeden Fall dann krank, wenn sich schon 11-jährige Mädchen fragen, ob sie normal sind, wenn sie noch keinen Sex gehabt haben.“

    Noch kränker fast, als eine Gesellschaft in der unsere Jungfrauen mit 25 und verklärtem Blick gen Himmel immer noch aufs Poppen warten.

    Den Mittelweg zu finden fällt den Deutschen unglaublich schwer…
    (PS: die mit Abstand größte Pornoindustrie und Studentenpoppfeten gibt es im vorgeblich puritanischsten Land das ich kenne, …)

  40. @44 alias

    Eine Neun- oder Elfjaehrige entscheidet selbst? Klar, und Zitronenfalter falten Zitronen.
    Das Perverse an diesen speziellen Ritualen ist doch das Versprechen dem lieben Daddy gegenueber. Den geht es doch ueberhaupt nichts an, ob eine Volljaehrige keinen Sex bis zur Ehe, keinen Sex ihr ganzes Leben lang oder jeden Tag einen neuen Partner hat. Das entscheidet sie fuer sich selbst und ein laecherliches Brimborium ist dazu wirklich nicht noetig.
    Uebrigens laesst der Vater, der mit seinen keuschen Zuckerpueppchen auf den Bildern zu sehen ist, seine Kinder nicht auf oeffentliche Schulen gehen, sondern daheim unterrichten. Gibt es da noch einen signifikanten Unterschied zu Muselfundis?

  41. @43 wayne
    Vielleicht die Menschenrechte? Dazu gehoert naemlich auch das Recht auf Selbstbestimmung ueber den eigenen Koerper.

  42. @43 wayne
    Vielleicht die Menschenrechte? Dazu gehoert naemlich auch das Recht auf Selbstbestimmung ueber den eigenen Koerper.

  43. Versprochen wird so einiges, ob’s dann eingehalten wird ist immer noch eine andere Frage…

  44. Da der „Vorschlag“ zum Beitrag von mir stammte, möchte ich eines lobend erwähnen: es spricht für diesen Blog, daß dieses Thema angenommen wurde, denn: Freundschaft und gemeinsame geistige Grundlagen von Demokratie, Gleichberechtigung und christlich- oder jüdisch-humanistischer Basis (Europa, USA, Israel…) bedeuten NICHT, daß man völlig undifferenziert, kritiklos oder unter Verschweigen von Unterschieden miteinander umgeht. Das wäre verlogen und würde im Kerne die allen gemeinsame Geisteshaltung verraten…

  45. ++Noch kränker fast, als eine Gesellschaft in der unsere Jungfrauen mit 25 und verklärtem Blick gen Himmel immer noch aufs Poppen warten.++

    Warum meinst Du den Frauen vorschreiben zu müssen vor dem 25 Lebensjahr rumgebumst zu haben? Es gibt Leute die halten DICH für krank.

    ++Eine Neun- oder Elfjaehrige entscheidet selbst?++

    Die wenigsten sind im übrigen 9 Jahre alt. Hast Du Dir die Seite mal angesehen http://silverringthing.com/LaramieWY3-24-07.html Wieviel 9jährige siehst Du da?
    Ausserdem können die Eltern entscheiden an welchen Partys ihre Kinder teilnehemn und an welchen nicht.

    ++Das Perverse an diesen speziellen Ritualen ist doch das Versprechen dem lieben Daddy gegenueber++

    Dieser Daddy hat noch Ehre im Leib seine Tochter gute Wege zu lehren und mit ihr ein Versprechen einzugehen. Im Gegensatz zu vielen anderen Daddys, die von ihrem Kind das Versprechen fordern nix der Mamis zu sagen, was Papa nachst im Bett der Kleinen macht.

    ++Den geht es doch ueberhaupt nichts an, ob eine Volljaehrige keinen Sex bis zur Ehe++

    Einen Vater geht alles an, was sein Kind betrifft. Solange die Väter die Kinder nicht mit GEWALT ZWINGEN sondern die Kinder nur lehren und bitten, hast DU da in dere Erziehung nicht reinzureden.

    ++laecherliches Brimborium ist dazu wirklich nicht noetig++

    Das Brimborium lass mal deren Sorge rein. Die reden Dir auch nicht in Deine Partys rein, was Du da für Reden halten darfst oder welche Girlanden Du aufhängen darfst.

    ++Gibt es da noch einen signifikanten Unterschied zu Muselfundis?++

    Ja, denn Christen ZWINGEN niemanden mit GEWALT. Das ist aber in gewisse Atheistenhirnchen noch nicht vorgedrungen.

  46. Ich möchte mich aber auch noch zur Sache äußern: in einer islamistischen Gesellschaft, in der die jungen Damen spätestens mit 16 an einen Mann nicht-ihrer-Wahl verheiratet werden, weil man ihnen außer Gebären eh´nix zutraut, laß ich mir so ein „Gelübde“ gefallen, d.h. es passt ins Weltbild… Was aber, wenn -in einer modernen Gesellschaft- das Fräulein Tochter Hochschulreife erlangt, ein Studium abreißt, promoviert, eine Stelle antritt und sich evtl. Mitte 30 oder Ende 30 überlegt, daß das ja nich´alles sein kann im Leben, und heiratet und auch Kinder haben will: gilt das Versprechen dann auch bis zum 37. Geburtstag??? Ich weiß nicht, wie ich mich da zwischen „krank“ und „illusorisch“ entscheiden soll… Abgesehen davon muß ich einigen Bloggern Recht geben, die fragen, wo denn die HERREN der Schöpfung ihr „Gelübde“ ablegen….

  47. @ #6 alias

    >>> Schöne Meldung! Ich würde genauso handeln. Es gibt Leute di f….. alles was nicht bei 3 auf den Bäumen ist und es gibt Menschen die Ehre haben, die sich selbst zu schade sind es mit jedem zu machen, die mit dem Sex warten wollen. Und das ist gut so. Wenn alle so handlen würden gäbe es fast kein Aids mehr, weniger Abtreibungen, weniger gebrochene Herzen, weniger Abstumpfung etc.

  48. @ 36 Beate

    >>> @ #32 Daniel: Ich finde das absolut legitim. Sie zwingen ihre Überzeugungen, Werte und Moralvorstellungen niemanden auf, bekennen sich aber ganz offen dazu.
    Doch, ihren Kindern!

  49. „#36 Beate [TypeKey Profile Page] (13.04.07 12:16)

    @ #32 Daniel: Ich finde das absolut legitim. Sie zwingen ihre Überzeugungen, Werte und Moralvorstellungen niemanden auf, bekennen sich aber ganz offen dazu.

    Doch, ihren Kindern!“

    Früher als Erziehung bekannt 😉

  50. ++Doch, ihren Kindern!++

    Nein tun sie nicht. Sie lehren die Kinder aber ZWINGEN sie im Gegensatz zum Islam NICHT so zu leben wie sie es selbst für richtig halten. Sie erziehen und lehren sie so, wie sie es für richtig halten, wenden aber keine GEWALT an. Deine Kinder tun mir auch leid, weil sie mit Deiner Denke infiltriert werden. Damit muss ich aber leben. Ich werde Dir nicht unter Gewalt verbieten Deine Kinder zu verblöden.

  51. #alias:

    „Ja, denn Christen ZWINGEN niemanden mit GEWALT. Das ist aber in gewisse Atheistenhirnchen noch nicht vorgedrungen.“

    Es ist schon besorgniserregend, wie dieser Blog mit aggressiven Atheisten/Christenhassern geflutet wird. Wurden die wohl von irgendeiner atheistischen Organisation hierhin gelotst?

  52. #alias:

    „Ja, denn Christen ZWINGEN niemanden mit GEWALT. Das ist aber in gewisse Atheistenhirnchen noch nicht vorgedrungen.“

    Es ist schon besorgniserregend, wie dieser Blog mit aggressiven Atheisten/Christenhassern geflutet wird. Wurden die wohl von irgendeiner atheistischen Organisation hierhin gelotst?

  53. @#59 Wahr-Sager

    Alles eine grosse Fleischesserverschwörung. 🙂

    Ich weiss echt nicht, wie man sich an so einem Thema so hochschaukeln kann.

    Bringen die Leute um, die nicht ihrer Ansicht sind? Zwingen sie ihre Nachbarn, dieselben Schwüre abzulegen, unter Todesdrohung?

    Das Einzige was einigen hier anscheinend nicht passt, ist, dass die Töchter sich kein Schild mit der Aufschrift „Fuck me!“ auf die Stirn kleben, sondern sich selbst verpflichten, mit Sex zu warten.

    Na und? Amerika ist gross, sucht Euch halt andere Schätzchen aus.

  54. Wenn ich die „Kritik“ mancher hier an BEATE oder anderen lese, komme ich doch in´s Grübeln: WAS wollen wir unseren Kindern eigentlich vermitteln? Ein vorgefertigtes Weltbild incl. angehängtem Moral- und Ehrenkatalog (halten wir den denn selbst ein??? Bitte in den Spiegel schauen…), von dem wir erwarten, daß unsere lieben kleinen Abbilder auf Erden dem auch genau SO folgen, wie WIR uns das vorgestellt haben, ODER: ein „HANDWERKSZEUG“ um selbstververantwortlich durchs Leben zu kommen, ein „GERÜST“ an Werten, an Philosophie, an Religion, mit dem sich die recht bald eigenständigen jungen Menschen im Leben zurechtfinden und dabei doch immer ihre EIGENEN Entscheidungen treffen, die ihrer Lebenssituation, ihrem Alter und ihrer persönlichen Überzeugung entsprechen? Also, liebe Kritiker, legt die Karten auf den Tisch: WELCHE Kinder möchtet IHR???

  55. „Das Einzige was einigen hier anscheinend nicht passt, ist, dass die Töchter sich kein Schild mit der Aufschrift „Fuck me!“ auf die Stirn kleben, sondern sich selbst verpflichten, mit Sex zu warten.“

    Da ist wieder dieses schwarz-weiß-Denken… kommt Niemand auf die Idee, daß die Wahrheit irgendwo zwischen diesen Extremen liegen könnte? Im Prinzip ist es doch mit ganz vielen Themen so, ich kann verbieten, ich kann einen vernünftigen Umgang empfehlen oder ich kann alles einfach so erlauben – bitte einen beliebigen Begriff einsetzen (Alkohol, Sex, Computerspiele, Fastfood…).

    Sicher, es kann helfen wenn z.B. Kinder vor versammelter Gemeinde schwören, nie Alkohol anzurühren wie Michel aus Lönneberga) – aber seltsamerweise hat Schweden trotzdem ein Alkoholproblem. Da ich dafür bin, Kinder zu selbständig denkenden und eigenverantwortlichen Menschen zu erziehen habe ich es im Zweifel mehr mit der „Aufklärung“ – man kann z.B. durchaus über Risiken und Nebenwirkungen des Alkohols waren und den Kindern nachdrücklich empfehlen, damit wenn überhaupt erst später anzufangen, aber man kann natürlich auch drohen „wenn du Alkohol trinkst, dann kommst du in die Hölle“.

  56. Gibt es eigentlich Infos darüber, welche Art Sex Gott gut findet (also für die Menschen, nicht für sich selbst, meine ich jetzt)?
    Denn ich verstehe nicht recht, was Sex mit Moral zu tun hat.
    Vielleicht für den Moralbegriff unserer Halbgebildeten.

    Ansonsten scheint mir die einzige moralische Frage im Zusammenhang mit Sex zu sein: schade ich einer anderen Person?

    Wenn mir nur mal jemand erklären könnte, wo das Problem mit dem Sex ist…

  57. #62 willow:

    Die Empfehlung eines vernünftigen Umgangs ist sicherlich richtig und wichtig, aber reicht es aus, nur eine Empfehlung abzugeben und den Dingen ihren Lauf zu lassen?
    Wenn ich mir mal die Debatte bzgl. Ego-Shooter betrachte, welche immer realistischer und brutaler werden, zweifle ich daran, dass es ausreicht, die Eltern ins Visier zu nehmen, die sicherlich dafür Sorge tragen sollten, dass solche Spiele nicht in Kinderhände geraten, aber wer garantiert denn, dass sie nicht auf anderen Wegen an diese Spiele geraten? Und warum setzt man hier nicht bei den Spieleherstellern an, die solche Spiele nur entwickeln, weil eine große Nachfrage besteht?
    Wo ist denn da die Grenze zu sehen? Immer wieder wird gebetsmühlenartig betont, dass das doch alles nur virtuelle Welten sind und jemand, der psychisch nicht labil ist, diese auch von der echten Welt unterscheiden könne. Mit dem gleichen Argument könnte man aber auch Spiele entwickeln, in denen es darum geht, zu vergewaltigen (in allen Details). Schließlich wäre auch dies nur eine virtuelle Welt, und ein stabile Persönlichkeit würde auch im Real Life deswegen nicht vergewaltigen. Oder wieso sollte hier eine andere Argumentation zum Tragen kommen?

  58. Entschuldigung, D.R., aber wer hat hier eigentlich eine etwas seltsame Einstellung, um es einmal vorsichtig auszudrücken? Wer nur die Extreme völliger Verklemmtheit oder F…. ab Kindesalter bis zum Umfallen kennt, oder war beides als überaus bedenklich beurteilt? Wer Kinder vor Eintritt der Pupertät zu einem Keuschheitsgelübde nötigt, die überhaupt noch nicht verstehen, worum es geht, der hat in meinen Augen nicht alle Tassen im Schrank.

  59. ++Wenn mir nur mal jemand erklären könnte, wo das Problem mit dem Sex ist++

    Gott hat nichts gegen Sex ansich, wenn er so ausgelebt wird, wie er gesund und gut für den Menschen ist. Ein einer Beziehung von 2 Menschen die sich lieben und respektieren. Rumgebumse ohne Verantwortung hat nämlich u.a. diese Folgen:

    http://www.stern.de/politik/deutschland/581936.html?nv=ct_cb
    ++Entschuldigung, D.R., aber wer hat hier eigentlich eine etwas seltsame Einstellung, um es einmal vorsichtig auszudrücken?++

    Ich würde mal sagen die, die ihre Kinder schänden indem sie ihnen einreden, vor dem 20. Lebensjahr Sex gehabt haben zu MÜSSEN.

    ++Wer nur die Extreme völliger Verklemmtheit++

    Verklemmt sind die, die dem Mainstream folgen, und Angst haben eigene Wege zu gehen. Verklemmt sind die, die sich nicht trauen ihren Kinder zu raten nicht in der Gegend rumzubumsen. Verklemmt sind die, die keine Ehre und Würde kennen und leben wie die Tiere. (Damit möchte ich nicht die Tiere beleidigen)

    ++Wer Kinder vor Eintritt der Pupertät zu einem Keuschheitsgelübde nötigt, die überhaupt noch nicht verstehen, worum es geht, der hat in meinen Augen nicht alle Tassen im Schrank++

    Das Mädel auf dem Foto sieht gar nicht so aus, als ob sie genötigt wurde. Da kenne ich ganz andere Gesichter: Gesichter von verstörten Mädchen, die Opfer von pervertierten Porno-Abhängigen die ihre eigenen Kinder missbrauchen, weil sie weder Ehre, Würde noch Liebe kennen. Verklemmte Weichlinge die immer ersten sind die laut aufschreiben, wenn jemand gegen das Rumgebumse argumentiert.

  60. Ich weiß gar nicht worüber ihr euch aufregt.

    Diese Spinner können ihren Kindern soviel Keuschheitsversprechen
    oder Keuschheitsgelübte abnötigen wie sie wollen.
    Die Natur hat da ihre eigenen Gesetze.
    Der Sexualtrieb ist, nach dem Selbsterhaltungstrieb, der stärkste Trieb des Menschen.
    Gerade in der Pubertät, ist die Libido und die Potenz eines Menschen am größten.

    Da werden letztendlich die Hormone entscheiden, wann die Teens Sex haben werden.

    Selbst im lustfeindlichen, viktorianischen 19. Jahrhundert haben diese Puritaner den Sexualtrieb nie in Griff bekommen , obwohl sie wirklich alles unternahmen, um dies zu erreichen.

  61. „Selbst im lustfeindlichen, viktorianischen 19. Jahrhundert haben diese Puritaner den Sexualtrieb nie in Griff bekommen , obwohl sie wirklich alles unternahmen, um dies zu erreichen.“

    Genau. Und die eigentliche Gefahr besteht darin, daß es ziemlich schwer sein dürfte, einem Kind, welches ein Keuschheitsgelübde abgelegt hat die Details zu Verhütung, Aids, Hepatitis etc. vernünftig nahezubringen – wie gesagt, ich plädiere auch in diesem Fall für „Hilfe zur Selbsthilfe“, mehr können Eltern in unserem Kulturkreis sowieso nicht, auch wenn sich Supereltern, die alles ganzganz richtig machen wollen vieles einreden…

  62. Die meisten, die hier so klug daherreden und Mädchen vor etwas bewahren wollen, woran die in ihrem Alter normalerweise nicht das geringste Interesse haben, kennen Kinder offenbar nur aus Büchern. Mädchen in dem Alter, wo sie, wie in dem obigen Beitrag beschrieben, irgendwelche Keuschheitsgelübde ablegen sollen, wollen Tiere streicheln und reiten gehen. Jungen und Sex interessiert sie überhaupt nicht. Indem sie aber genötigt werden, sich mit dem Thema überhaupt auseianderzusetzen, werden sie in der Tat zwangssexualisiert. Pervers ist das, nur weil diese supersauberen Erwachsenen offenbar nur Sex im Kopf haben. Bei Menschen, die weniger verkrampft mit diesem Thema umgehen, ist das nicht der Fall. Wir lassen unsere Kinder in Ruhe, lassen sie einfach nur Kind sein und belästigen sie nicht mit den Themen der Erwachsenen. Wenn das in den Augen der selbsternannten Moralwächter krank ist, dann bin ich gerne krank.

  63. Wo ist das Problem?

    Lassen diese Amerikanischen Väter ihren Töchtern die Klitoris abschneiden, so wie das kulturbereichernde Elemente in Europa immer noch straffrei tun können?

    Oder werden die Girls von der Familie ehrenhalber ermordet wenn sie sich nicht an das Gelübde halten?

    Oder lallen sie irgendwelche faschistoide Scheisse a la „Das ist Gottes Wille und wer es nicht so macht ist ein verunreinigendes Element in unserer ach sehr halalen Gesellschaft“.

    Nein? Wozu dann die Aufregung?

  64. Drängen diese schlimmen Christen auch die Töchter des Nachbarn zu solch schlimmen Taten ?
    Ist es inzwischen ein Verbrechen, jungen Leuten den Verzicht auf Sex bis zur Ehe ans Herz zu legen ?

  65. @ Heinz: Kann man die Kinder nicht einfach mit dem Thema „Sex“ mal in Ruhe lassen? Muss eine Vierjährige sich schon auf ihr Keuschheitsgelübde freuen? Wie pervers ist das denn?

  66. Der Hass kommt hier ja wohl eher von der christlichen Seite, die mit Unflätigkeiten um sich wirft (Obertroll alias z.B.).

  67. @61 Argonnenveteran

    Ihretwegen lohnt sich das Lesen des Kommentarbereiches. Danke für die Stimme der Vernunft.

  68. zu #67 alias:
    dann sind wir ja einer Meinung: safe, sane, consensual. Das ist gut, gesund und verantwortungsvoll.

    Es freut mich zu hören, daß du für die ganze Bandbreite des Sexuellen offen bist, für Experimente, Rollenspiele, Techniken, Hilfsmittel, Bilder mit Darstellungen sexueller Handlungen, Phantasien, Selbstbefriedigung, Fetische, usw.

    Du klangst erst etwas wie ein Eiferer für mich, aber zum Glück zeigt sich, daß du es nicht bist.

  69. @Beate „Kann man die Kinder nicht einfach mit dem Thema „Sex“ mal in Ruhe lassen?“ Kinder solltem man damit in Ruhe lassen, das sehe ich auch so. Aber wie man Ihnen den Umgang mit ihrer Sexualität wärend des Heranwachsens nahelegt und wichtig macht, das muß jedes Elternpaar für sich entscheiden und verantworten. Ich finde diese Aktion gut, wenn auch in Bezug auf die „Vierjährige“ übertrieben.

  70. ++Es freut mich zu hören, daß du für die ganze Bandbreite des Sexuellen offen bist++

    Du hast nicht richtig gelesen was ich schrieb. Ich schrieb RESPEKT. Und Respekt habe ich vor dem anderen nur, wenn ich ihn nicht zu eigenen Triebbefriedigung benutze, sondern ihm verspreche für immer zu ihm zu stehen. Notgeile Egoisten können das nciht nachvollziehen. Aber ich toleriere die Meinung der abgestumpften Menschen. Ich werde nicht im Traum daran denken sie zu ihrem Glück zu zwingen. Die Frage ist: Tolerierst DU Menschen wie mich?

    +++Wir lassen unsere Kinder in Ruhe, lassen sie einfach nur Kind sein und belästigen sie nicht mit den Themen der Erwachsenen.++

    Das ist naive Träumerei. Ich dachte ihr wärt für Aufklärung?
    Ausserdem ist es bedauerlicherweise in Deutschland immer häufiger so, dass Eltern ihre kleinen Kindern mit Pornos infiltrieren. Das findest Du natürlich nicht erähnenswert, sonst hättest Du das Thema zu sprache gebracht. Gerade heute habe ich in der Zeitung gelesen, ich zitiere: …zwei zehn- und elfjährige Brüder ihre achtjährige Schwester vergewaltigt, nachdem sie zusammen mit ihrem Vater eien Vergewaltigungsszene in einem Pornofilm angeschaut hätten….Nach Angaben von Laszlo Pota, vom Berufsverband Deutscher Psychologen gibt es „Acht- oder Neunjährige, die teilweise schon vorm fernseher Papas Pornos gucken“. In immer mehr Haushalten sei dies nicht die Ausnahme, sondern die Regel.

    Tja, Beate, so sieht die Welt aus. Aber das ist ja alles nicht weiter schlimm, denn das haben ja keine bösen bösen Christen gemacht.
    Ich glaube das Mädchen auf dem Bild in Deinem Bericht möchte lieber ein Reinheitsversprechen abgeben, als von ihren Brüdern vergewaltigt werden, die in ihrem Leben nie das Wort Ehre und Respekt gehört haben.

  71. @ alias: Ich empfehle: Weniger lesen und einfach selbst Kinder haben. Das ist das wahre Leben. Soll ungemein hilfreich beim Sammeln von Erkenntnissen sein. Und komisch, ich habe noch nie Eltern getroffen, die ihre Kinder Pornos sehen lassen. Vielleicht muss ich mehr lesen und mich weniger im realen Leben bewegen.

  72. Mädchen in dem Alter, wo sie, wie in dem obigen Beitrag beschrieben, irgendwelche Keuschheitsgelübde ablegen sollen, wollen Tiere streicheln und reiten gehen. Jungen und Sex interessiert sie überhaupt nicht

    Stimmt genau!!!

    Wenn die Mädels dann aber erst einmal 15/16 sind, wollen sie „Tierchen“ streicheln und reiten, die 1,85 Meter groß sind und wie die Verrückten mit einem Roller durch die Gegend heizen.

  73. Jemanden wie „alias“ als Troll zu bezeichnen, nur weil er nicht mit der atheistischen Linie hier konform geht, ist eine Verunglimpfung par excellence. Ich erinnere nur an einen Vertreter, der Vegetarier mit Islamisten gleichsetzt…

  74. @ #64 Pit
    Dazu hat die Evolutionspsychologie einige bemerkenswerte Antworten gefunden. Wo das Problem mit dem Sex ist, wollte ich seit meiner Teenagerzeit auch immer wissen – und nun, 30 Jahre später weiß ich es! Schade, viel zu spät! (Bei Interesse hätte ich da ein paar Buchempfehlungen.) #68 Merkava Tank trifft es recht gut. Die Ärzte (die Band, nicht die Mediziner) mit „Ein Schwein namens Männer“ übrigens auch…

    @ #83 Wahr-Sager
    Da meldet sich ja der Richtige. Gestern war ich als Agnostiker (NICHT Atheist) noch in einem Boot mit dem Atheisten Stalin. Darauf wollte ich in dem durchgeknallten Thread aber nicht mehr antworten. Bevor das jetzt hier wieder losgeht: was immer du mir an den Kopf werfen wirst – ich werde es schlucken und gebe an dieser Stelle nur dieses eine Posting ein.

    Zum Thema: Stalin=Atheist also Atheist=Stalin, was dein freundliches Argument ja nahe legen sollte, ist nicht nur unverschämt, sondern auch dümmlich: Hitler war kuchengut zu seinem Schäferhund. Heißt das jetzt, der war ein netter Kerl oder heißt das, bei Hundebesitzern sieht es im Kopf so braun aus wie im Darm ihrer Lieblinge?
    Oder auch andersherum: falls ich je erfahren sollte, dass Stalin mal in der Straßenbahn einer älteren Dame den Platz angeboten hat, werde ich künftig immer die Omas vom Sitz schubsen, bevor ich riskiere, mit so einem auf einer Stufe zu stehen, oder was???

    Ansonsten gebe ich zu: Jemanden wie „alias“ als Troll zu bezeichnen, ist tatsächlich eine Verunglimpfung. Richtig muss es heißen: „alias und Wahr-Sager…“ !

  75. #70 Beate:
    Wir lassen unsere Kinder in Ruhe, lassen sie einfach nur Kind sein und belästigen sie nicht mit den Themen der Erwachsenen. Wenn das in den Augen der selbsternannten Moralwächter krank ist, dann bin ich gerne krank.
    Genau so und nicht anders!
    Das einzige, was ich meinen Kindern von Zeit zu Zeit zumute, sind die üblichen Warnungen vor Pädophilen und anderen Gestörten. Ansonsten kann man ohne weiteres warten, bis sie mit gesunder Neugier von sich aus auf das Thema zu sprechen kommen. Vorausgesetzt, es gibt eine entsprechende Vertrauensbasis mit den Eltern. Wenn ich mir die Beiträge hier so durchlese, scheint es wohl nur noch wenige zu geben, die eine intakte Familie kennen. Oder glauben, dass es sowas heutzutage überhaupt noch gibt.

  76. ++Weniger lesen und einfach selbst Kinder haben. Das ist das wahre Leben. Soll ungemein hilfreich beim Sammeln von Erkenntnissen sein.++

    Ich habe gar kein Kind?! Wow, und ich hab all die Jahre geglaubt das Kind, daß sie mir im Krankenhaus überreicht haben sei mein eigenes…

    ++Vielleicht muss ich mehr lesen++

    Wenn Du das noch nicht mitbekommen hast, mein Tipp: raus aus dem wohlbehüteten Ghetto und rein in die Straßen. Wenn das zu unangenehm ist, hast du schon richtig festgestellt, solltest Du mehr lesen. Weite einfach das Spektrum der Medien die Du kosnumierst mal etwas aus, eventuell bekommst Du diese Dinge dann mit.

  77. #84 Micha:

    Wie schrieb ich schon in einem späteren Beitrag?: „Zu letzteren kannst du dich jedenfalls nicht zählen, denn – ‚FreeSpeech‘ hat es mal wunderbar ausgedrückt – ‚Agnostiker wissen, dass sie nicht über alles richten sollen und dürfen. Atheisten benutzen nur allzu häufig (früher oder später) ein Amalgam, das die Leere füllt. Und manchmal ist dieses Amalgam weit schlimmer als andere hierzulande traditionelle Füllungen.'“
    Du kannst dich von mir aus weiter gern in deiner Rolle als armer unterdrückter Atheist suhlen. Glaubwürdiger wirst du damit aber sicherlich nicht.

    Nicht jeder Atheist ist Stalinist, auch wenn du mir das gern unterstellst. Ich schrieb auch bereits, dass es durchaus angenehme Atheisten gibt, mit denen man wunderbar diskutieren kann. Insofern sind deine „tollen“ Vergleiche für’n Arsch.

  78. @ 94 Wahr-Sager

    Merkst du eigentlich, dass du immer ausfallender wirst?

    Ist ein typisches Unterscheidungsmerkmal: Sehr inbrünstig Gläubige wie z.B. die Zeugen Jehovas oder seinerzeit die Bhagwans (oder eben auch besonders inbrünstige Christen) sind sowas von gut, die schlagen in ihrer Gutmütigkeit noch Mutter Theresa. Die echten Fanatiker hingegen, vor denen man gar nicht genug warnen kann, erkennt man, wenn die Argumente knapp werden!

    So, und nun werde ich die Diskussionen mit dir einstellen. Für die meisten anderen PI-Leser dürftest du dich jetzt genug demaskiert haben.

  79. @ #73 Beate

    >>> @ Heinz: Kann man die Kinder nicht einfach mit dem Thema „Sex“ mal in Ruhe lassen? Muss eine Vierjährige sich schon auf ihr Keuschheitsgelübde freuen? Wie pervers ist das denn? http://www.stern.de/politik/deutschland/581936.html?nv=ct_cb

    Alles staatlich organisiert, staatlich zwangsverordnet oder zumindest staatlich animiert, und dann regen sich einige über Keuschheitsgelübde auf und würden die am liebsten verbieten. Welch ein Eingriff in das Persönlichkeitsrecht des Einzelnen! Warum wird dieser perverse Sex-Unterricht an Schulen nicht verboten und durch einen Ehe – Unterricht ersetzt?

    In unserer Nachbarschaft wohnt eine Familie mit einer Tochter, direkt daneben nocheinmal dasselbe. Beide Mädchen gingen bei meiner Mutter in die Flötenschule. Kaum waren sie in der Pubertät ging es nur noch um Sex. Aber das Erschütternste an der Geschichte ist wirklich das was auch in dem Stern-Artikel geschrieben ist, es gibt keine Küsse mehr. Das ist mir zum ersten mal bei den Nachbarstöchtern aufgefallen. Die Jungs küssen und liebkosen die Mädchen nicht mehr. Es geht wirklich nur noch um Sex! 68er Ideologie pur, und das ganze schulisch verordnet, so macht man Menschen kaputt und fast niemand tut was dagegen. Aber wenn jemand auf Gegenkurs steuert, dann kommt der große Aufschrei und das obwohl diese Gegenseite ganz im Gegensatz zu den staatlich geförderten 68er Sex-Ideologen ihre Entscheidung für Keuschheit niemanden aufzwingen möchte.

    Ich würde es so, wie es die in dem Artikel beschriebenen amerikanischen Christen tun, wahrscheinlich auch nicht machen. Über die Art und Weise läßt sich streiten. Aber daß es noch Menschen gibt, die ein Zeichen gegen den allgemeinen Trend einer sexuellen Promiskuität und Bindungslosigkeit setzen, der uns, unsere Gesellschaft, unser Land und unsere Kultur ruiniert*, finde ich grundsätzlich positiv. Es ist von den Zeitungen verlogen, wenn sie diese Dinge kritisieren, während sie der sexuellen Abstumpfung und Verwahrlosung die seit der Regierung Schröder mit Millionen Euro jährlich auch noch staatliche gefördert (man gehe mal auf die Website der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“) wird, das Wort reden.

    *http://www.ojc.de/dijg.de/pdf/bulletin_9_2005_unwin.pdf

    „Wir brauchen die sexuelle Stimulierung der Schüler, um die sozialistische Umstrukturierung der Gesellschaft durchzuführen und den Autoritätsgehorsam einschließlich der Kindesliebe zu den Eltern gründlich zu beseitigen.“ (Hans Jochen Gamm, SPD, Mitautor der Sexualkunderichtlinien für den Schulunterricht an staatlichen Schulen in Hessen)

Comments are closed.