aleviten.jpgUngewohnte Töne bei den Leserkommentaren der taz: „Wenn einem die Demokratie nicht passt, kann man ja in ein Land gehen, wo man sich nicht beschweren darf.“ Die Enttäuschung der guten Deutschen ist verständlich. Bisher galten die Aleviten (Foto: Heilige Fahne der Aleviten bei 1. Maidemo) als Vorzeigemuslime und lebender Beweis für eine gefühlte Vielfalt des Islam, kompatibel zu Demokratie und Menschenrechten. Eine Art „Euroislam“, lange bevor Bassam Tibi die Fiktion erdachte. Ausgerechnet die Aleviten verklagen jetzt den NDR wegen Volksverhetzung, nachdem im letzten Tatort vom seit den 80er Jahren verbindlichen Täter-Opferschema abgewichen wurde.

Das besagt nämlich, dass Migranten gerne als zunächst Tatverdächtige vorkommen, sich am Ende aber immer als unschuldige Opfer zu enpuppen haben. So können wir uns jeden Sonntagabend dabei ertappen, doch beinahe wieder auf unsere Vorurteile hereingefallen zu sein, und einen Migranten zu unrecht verdächtigt zu haben. Denn am Ende ist der Mörder doch immer, ganz vorurteilsfrei, der Besserverdienende aus der Vorstadtvilla. Wer noch zur Miete wohnt, mordet nicht. Jedenfalls nicht im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

Beim letzten Tatort aus Hamburg ging es anders aus. Eine alevitische Familie war nicht nur verdächtig, sondern hatte tatsächlich Dreck am Stecken. Da half dann auch der vorsorglich eingefügte Vorspann nicht, in dem ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass die Handlung frei erfunden sei. Ein Novum. Bei Tätern, die Villenbesitzer, Christen, Buddhisten, Atheisten, Juden oder Raucher waren, gab es so einen Hinweis nie. Vielleicht waren die Geschichten da ja auch nicht erfunden.

Ebenfalls ein Novum: Die religiöse Gruppe, aus der diesmal der Täter stammte, die Aleviten nämlich, erstattete umgehend Anzeige wegen Volksverhetzung gegen den NDR. Bis zur Akzeptanz der Freiheit von Kunst, Presse und Meinung scheint die sprichwörtliche Toleranz der Vorzeigemuslime dann doch nicht zu reichen, die als shiitische Sekte besonders dem Opferkult des Iman Ali anhängen. Gerade die ostanatolischen Hochburgen der Aleviten sind gleichzeitig Gegenden, in denen Zwangsheiraten und Ehrenmorde, ein Thema des Tatortes, besonders häufig vorkommen.

Vielleicht fühlt man sich da leicht mal erwischt. Schließlich ist die Grundlage auch des alevitischen Islam jenes heilige Buch, „bei dessen Lektüre einem Angst und Bange wird„, wie Günter Wallraff kürzlich bekannte, und in dem Ralph Giordano über 200 Stellen fand, die zu Mord an Andersgläubigen und Abweichlern aufrufen. PI berichtete. Zwar benötigen Aleviten zum Beten keine Moschee, aber, nochmal Giordano sagt es immer wieder: „Nicht die Moschee ist das Problem, sondern der Islam„.

So scheitert auch der toleranteste aller Vorzeigeislame jetzt bei der ersten praktischen Inanspruchnahme der Großzügigkeit. Wegen des Seltenheitswertes noch eine Leserstimme aus der taz:

Ich bin als Bürge Europas und Deutschlands über derartiges Vorgehen der Aleviten in unserem Land enttäuscht.

Muslime geben täglich hinweise dafür, dass ein zusammenleben mit den „Ungläubigen“ nicht gewünscht ist. (…)

Sich aber ständig in Produkte der Unterhaltung mit Rechtlichen Schritten Einzumischen, sollte unterlassen werden.

Wenn aber keine Akzeptanz möglich ist, wer zwingt euch hier zu bleiben.

Frohe Weihnacht.

(Spürnasen: Koltschak, Aktionsforum)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

209 KOMMENTARE

  1. Und welches Volk ist jetzt genau verhetzt worden? Und wozu? Habe ich die Berichte über wegen Inzests hingeschlachteter Aleviten überlesen oder beginnen die Progrome erst nach den Feiertagen?

  2. das nächste Mal klagt der Verband deutscher Gärtner e. V., wenn der Mörder der Gärtner war,

    Carlos26

  3. Dann wird der Tatort also demnächst auf „Phönix“ ausgestrahlt.
    Weil da gehören Dokumentationen schliesslich hin.

  4. Die Mohammedaner beschweren sich auch, wenn drei Tage hintereinander schlechtes Wetter ist. Einfach ignorieren.

  5. Da muss ich aber auch einem anderen Leserkommentar zustimmen:

    „Die Aleviten sind friedfertig, mit denen kann man es ja machen!“

    Es hat mich doch etwas befremdet, warum man ausgerechnet die Aleviten zum Thema macht! Traut man sich an die „normalen“ Moslems nicht mehr ran?

  6. Den Gutmenschen wird ihre ganze schöne liebe Multi-Kulti-Verständnis-Welt aus Friede, Freude, Eierkuchen früher oder später mit einem Riesenknall um die Ohren fliegen.

  7. Die haben Weihnachten nix zu tun.
    Es geht um EINE alevitische Familie und da kommt dann gleich die Anzeige vom Verein.
    Volksverhetzung, ha ha ha.

    Wenigstens schön, daß die sich selber vorführen.

    Ein Leserbrief allerdings hat schon was Nachdenkliches:

    „..Es gab auch keinen ersichtlichen Grund für diese Unterscheidung zwischen Suniten und Aleviten – vielleicht doch! Die Aleviten sind friedfertig, mit denen kann man es ja machen!“

    Anfügen möchte ich noch, daß gegen die Aleviten von den andren Muselmanen genau eben wegen „Inzest“ und sonstigen „Gottlosigkeiten“, die Weiblein und Männlein beim gemeinsamen Beten machen würden, gehetzt wird. Ich traue dem NDR eher zu, gemeinsam mit den „echten“ Museln gegen Aleviten zu hetzen, als wirkliche negative Vorgänge anzuprangern.

    Aber letztlich sind mir die einen wie die andren suspekt, weil sie sich ein und der selben Hetzschrift bedienen.

    Frohe Weihnachten! 🙂

  8. Warum haben eigentlich noch nie die Ostdeutschen geklagt, wenn in irgendwelchen Kriminalfilmen mal wieder der böse Nazi aus dem Osten kam?
    Habe den Tatort nicht gesehen (Krimis interessieren mich generell nicht), aber offenbar ging es um Inzest.
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,525223,00.html
    Nun ist Inzest bei muslimischen Migranten in der Tat ein, wenn auch verleugnetes, Problem, wie ja PI auch vor einigen Wochen berichtete. Wer in seinem Bekanntenkreis Gynäkologen oder Pädiater hat, sollte sie einmal fragen.
    Das Schöne an solchen Klagen ist aber, dass sich unsere toleranten, friedfertigen und hochgebildeten Zuwanderer zunehmend demaskieren. Und wenn schon TAZ-Leser anfangen, die Multikulti-Propaganda zu hinterfragen, hat sich die Anzeige ja gelohnt.

  9. da es hier nun mal um einen fiktiven tatort-krimi geht…eine kleine anfrage von mir:
    vor ein paar wochen wurde ein „tatort“ gesendet, wo eine DEUTSCHE frau ihr kind verhungern ließ. haben sich darauf hin auch leute gemeldet, die diesen film verbieten lassen wollten, weil es vielleicht so zu verstehen sein könnte, daß ALLE deutschen ihre kinder verhungern und verdursten lassen?

  10. Das tolle ist, wenn dann erst mal der Kalifatsstaat da ist, braucht der noch nicht einmal neue Meinungsregulierungsgesetzezu erlassen: Er lässt dann einfach alles missliebige mit dem bereits bestehenden Gummiparagraphen Volksverhexxxung verfolgen.

  11. @ #7 nonconformicus

    Ich traue dem NDR eher zu, gemeinsam mit den “echten” Museln gegen Aleviten zu hetzen, als wirkliche negative Vorgänge anzuprangern.

    Aufgrund der Tatsache, dass die „Öffentlich Rechtlichen“ mitlerweile sehr stark mit Moslem durchsetzt sind, sogar sehr wahrscheinlich.

  12. hat auch was Gutes, die Anklage. Schließlich wird dann im Falle einer Verhandlung öffentlich über die Vorwürfe gesprochen und dann muß man Anklagen belegen und Dokumente und Ähnliches bringen, um Vorwürfe entweder zu entkräften oder zu beweisen. Vielleicht findet sich ein versierter Anwalt, der Vorwürfe über Inzest und all die anderen islamischen Üblichkeiten gerichtsfest belegen kann—wäre doch schön, wenn mit gerichtlicher Billigung über Muselmanen die Wahrheit verbreitet werden kann.

  13. Ot, aber sah gestern auf dem Berliner Alexanderplatz mehrere von euren Aufklebern „PI News- Islam=Frieden“ macht weiter so.

    Als Berliner noch ne extrafrage, vielleicht hat jemand davon gehört, es geht um den Mord an einem Wachmann in einem Berliner Supermarkt, in den Nachrichten hiess es nur, der Täter sei ein 22 jähriger, wisst Ihr mehr über die Nationalität des Täters??

  14. …ich meine mich noch dunkel daran erinnern zu können, dass wir in den frühen 70er Jahren auch mal solch eine Diskussion hatten. Dass man in Krimis weder Bauern, Bergleute, Lokomotivführer , müller oder Schornsteinfeger als Mörder präsentieren konnte, weil sich ständig einer von deren Innung beschwerte oder klagte. Auch waren Beamte nicht sehr ergiebig als TV-Mörder .
    Es mendelte sich dann so peu a peu der saturierte Villenbesitzer heraus, die Selbständigen , weil die über keine so schlagkräftige Organisation verfügten um sich bei Abgeordneten zu echauffieren . Die mussten arbeiten und hatten keine Zeit für solch einen Schwachpfiff. Nunja, nun sind eben die Mohammedaner dran, wie immer ganz nah an dem Zungenschlag der Linken und wie immer weit hinter unserer Zeit zurück.

  15. Ich kann die Strafanzeige gut verstehen, hoffe aber, dass sie keinen Erfolg hat und mehr als PR-Mittel dient. Es ist schon sehr seltsam, wenn jetzt mal „böse Muslime“ im öffentlich-rechtlichen Fernsehen vorkommen und die dann ausgerechnet Aleviten sind und nicht die viel häufiger vorkommenden Sunniten, an deren Islampraxis weit mehr Kritik geübt werden kann.

    Ich frage mich, was der Grund dafür sein könnte: Hatten die Redakteure Angst, als „islamophob“ gegeißelt zu werden und haben sich mit ihrer „Kritik“ auf die Aleviten beschränkt, ganz im Sinne des Mehrheitsislam? Oder hatten sie schlicht Angst, ihre Namen auf Todeslisten von Leuten wiederzufinden, die zur Durchsetzung ihrer Ziele weniger zivile Mittel benutzen als Strafanzeigen?

  16. Ich kann das permanente Beleidigtsein der Muslime – bei jedem noch so geringen Anlass – nicht mehr ertragen.

  17. Was man an solcherlei Reaktionen erkennt, ist die Intoleranz einer Religion(-sgemeinschaft). Immer wieder zeigt der Islam sein wahres Gesicht, obwohl ständig andere, gegenteilige Beteuerungen von mehr oder weniger bekannten Moslems kommen.

  18. Alle sollten wissen, zum Waffenarsenal westlicher Moslems zählen:
    1. Gerichtsverfahren, besonders beliebt in den USA, hier eine Zusammenstellung von Spencer:
    Muslims silence critics
    2. Physische Gewalt, „einfache“ Bedrohungen und Gewalt gegen die Mitbürger und Nachbarn. Gewalt wird durch deutsche Normalbürger ja nicht mit Gegengewalt beantwortet, sondern durch Wegziehen, wodurch dann die Ghettobildung in Gang kommt. Das ist ein bekanntes Phänomen auch in anderen Ländern und wird gelegentlich schon mit einem eigenen Terminus belegt: White Flight
    3. Fatwas und Morddrohungen, wenn es darum geht, Medien mundtot zu machen und man keine wirklichen Argumente hat. Denn welcher Chefredakteur möchte einen seiner Mitarbeiter oder sich selbst morgens tot gemeldet finden…? Und Schweigen ist heute politisch zunehmend korrekt…
    4. Mord, denn was wären Drohungen, wenn nicht auch was Spektakuläres dahinter sitzt? Und eine mit dem Handy gefilmte Schächtung z.B. eines schwedischen Künstlers, das hätte doch Breitenwirkung, oder? Klassisches höchst ökonomisches Motto: Ermorde einen, bringe Hunderte zum Schweigen. Zumal das ja noch unter Religionsfreiheit fiele…

    Man mag über solch primitive Barbarei betrübt sein, besser aber wäre die Frage: wie kann man das nutzen?!

  19. ( #5 klandestina (25. Dez 2007 14:22) )

    „Da muss ich aber auch einem anderen Leserkommentar zustimmen:

    “Die Aleviten sind friedfertig, mit denen kann man es ja machen!”

    Es hat mich doch etwas befremdet, warum man ausgerechnet die Aleviten zum Thema macht! Traut man sich an die “normalen” Moslems nicht mehr ran?“

    ( #11 Papst im Praktikum (25. Dez 2007 14:53) ) @
    „#7 nonconformicus

    Ich traue dem NDR eher zu, gemeinsam mit den “echten” Museln gegen Aleviten zu hetzen, als wirkliche negative Vorgänge anzuprangern.

    Aufgrund der Tatsache, dass die “Öffentlich Rechtlichen” mitlerweile sehr stark mit Moslem durchsetzt sind, sogar sehr wahrscheinlich.“

    Nachdenkenswert sind diese Kommentare allemal, mindestens.

  20. #5 klandestina
    #11 Papst im Praktikum

    Das sehe ich genau so.

    „Diese liberalen Auffassungen, vor allem die Ablehnung der Schari’a, unterscheiden Aleviten von den Sunniten. Darum haben viele Sunniten, vor allem die meisten islamischen Gelehrten, Vorurteile gegenüber Aleviten und betrachten sie meist nicht als Muslime.”

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aleviten

    Die Aleviten gelten in der Türkei nicht als Muslime!

    Sunniten und Schiiten hätten dem Regisseur, den Autoren und vielleicht auch den Schauspielern den Kopf abgeschnitten.

    Aleviten halten den Rechtsweg ein.

    Sie sind liberal, tragen keine Kopffeudel etc. etc. etc.

    „Die alevitische Glaubenslehre basiert auf der Entscheidungs- und Glaubensfreiheit des Menschen. Niemand hat eine Verpflichtung, etwas tun oder glauben zu müssen.“

    Die kann man leicht angreifen – KEINE GEFAHR!!

    Ich halte es für absolute Feigheit, dass die Autoren auf die Aleviten zugegriffen haben.

    Die wussten genau was passiert, wenn man sich mit Sunniten und Schiiten, den sogenannten Kloranbrüdern, beschäftigt!

  21. #18 Let’s Roll!

    Der Mörder des Wachmanns war anscheinent ein Deutscher…

    Wie viele Deutsche kennst du, die mit Vornamen „Marico“ heißen?

  22. @Plondfair:

    Ein deutscher Vorname hat in Pressemeldungen überhaupt keine Relevanz.

    Bei dem Mord an der 14 jährigen Schülerin in der Nähe von Bonn durch einen Tschechen stand zuerst auch ein deutscher Vorname für den Täter.

  23. #18 Let’s Roll!

    Der Vorname des Täters lautet Marico. Wieso du daraus schliessen willst, dass er ein „NichtMihigru“ ist, ist mir schleierhaft.

  24. #21 Koltschak

    Die Aleviten gelten in der Türkei nicht als Muslime!

    Sie benehmen sich aber genauso! Eine Anzeige wegen Volksverhetzung(!) weil in einer Tatort-Folge der Täter Alevit war?!? Das ist einfach lächerlich.

  25. Die Klage kann für uns nur positive Folgen haben. Der Öffentlichkeit werden drei Dinge demonstriert:

    1. Muslime sind hypersensibel und stellen an ihre nichtmuslimischen Mitbürger überzogene Forderungen. Ein Zusammenleben mit ihnen ist schwierig bis unmöglich.

    2. Das gilt nicht nur für Mili Görus und ähnliche Konsorten sondern auch für von den MSM zu Gallionsfiguren einer gelungenen „Integration“ hochstilisierten „säkularen“ Splittergruppen wie den Alewiten.

    3. Muslime praktizieren massenweise höchstproblematische Heiratsbräuche wie die Verwandtenehen mit ihren bekannten (degenerativen) biologischen Folgen. Dies wird mit Sicherheit dazu beitragen, ihr ausgesprochen negatives Image weiter zu verdüstern.

  26. …..ätsch !

    Jetzt hat`s zu guter letzt auch den NDR erwischt !
    ..späte Rache für die Kündigung von EVA HERMAN ?!

    ……..
    ……….ich finde es genauso bekloppt ,Eva Hermann dafür zu feuern ,weil sich sich gegen den Werteholocaust der 68 wandte ,…

    http://eva-herman.de/Microsite/mediendarstellung/2007-09-20_PK_Berlin%20Eva_Herman.mp3
    ……
    wie jetzt ,wenn die Aleviten den NDR wegen eines Film`chens zu verklagen !

    Trotzdem allen ein gesegnetes Christfest ,…

    ……..wie weit das mit dem Frieden auf Erden jetzt für den NDR und die Aleviten gilt ,…
    …..ich weiß nicht !

    lucas 2,14
    …gloria in altissimis Deo et in terra pax in hominibus bonae voluntatis !

    “EHRE SEI GOTT IN DER HÖHE UND FRIEDEN AUF ERDEN DEN MENSCHEN GUTEN WILLENS!” ……….

    d.h.:
    ……und zwar ! nur! denen ,die guten Willens sind!

    guten Willens…
    ..d.h.für Journalisten :
    objektive,faire und komplette Berichterstattung ,die dem/r Einzelnen und einzelnen Gruppen gerecht wird…..

    …..und für Aleviten und sonstige Muslime im
    christlichen Abendland :…
    …haltet doch mal den Ball ein bißchen flach hier bei uns in Europa ,solange Ihr hier mit uns noch nicht in Platt kallen könnt ,oder doch zumindest in akzentfreiem Hochdeutsch , und solange ihr euch noch nicht umfassend über das christlich geprägte ,abendländische Weltbild informiert habt und weil`s besser ist ,euch vielleicht auch habt endlich mal taufen lassen und……
    …solange noch Christen in den Ländern ,wo Ihr herkommt noch nicht gleich behandelt werden und verfolgt werden……..

    …..aber vielleicht habt Ihr ja alle unerwartetes Glück Ihr vom NDR und auch die Aleviten………
    …,und es gilt nicht meine Interpretation des Weihnachtsevangelium`s nach Lucas aus der Vulgata ,sondern die neuere postkonziliäre Interpretationvon z.B:
    P. Raniero Cantalamessa ,der meint ,der Genitiv “guten Willens”…beziehe sich auf Gott…
    …..

    http://www.zenit.org/article-14122?l=german

    ..dann mag der Weihnachtsfriede auch für bösartige Journalisten und integrationsunwillige Muslime ,egal welcher Colleur gelten…..
    ….dann werden die ,auch wenn sie es nicht wollen
    der Gnade und dem Frieden des Drei-einigen Gottes nicht entgehen können !
    ..nah dann mal allseits
    gesegnetes Christfest !

  27. @ #25 Plondfair

    Hääääää????????

    „Sie benehmen sich aber genauso!“

    Was bist Du denn für ein Träumer!

    Ein echter in seiner Ehre verletzter Muslim zeigt niemanden an!

    Der sticht gleich zu, oder brennt ab.

  28. @#5 klandestina
    Danke, ganz interessanter Punkt.
    Wie wäre es denn, wenn beim Tatort mal sunnitisch-schiitische Apostatenverfolgung vorkäme…
    Das machen die Aleviten nämlich (soweit bekannt) nicht.

  29. #29 Koltschak

    Die Aleviten sind genauso mimosenhaft wie alle anderen Mohammedaner, wenn ausnahmsweise einmal etwas nicht nach ihrem Willen läuft. Da besteht kein großer Unterschied.

  30. http://www.bild.t-online.de/BILD/news/standards/post-von-wagner/2007/12/24/wagner,geo=3349988.html

    Ihr verdammten
    U-Bahn-Schläger,

    ich kann dieses Migrations-Geschwurbel nicht mehr hören. Dass Perspektivlosigkeit bzw. Ausgrenzungserfahrungen schuld sein sollen am mehrfachen Schädelbruch des 76-jährigen Rentners in der Münchner U-Bahn.

    Du 17-Jähriger (Grieche) und Du 20-Jähriger (Türke), Ihr habt einen alten Mann fast zu Tode getreten, weil er Euch aufforderte, in der U-Bahn nicht zu rauchen.

    Mann muss doch kein Deutsch können, man muss nicht einmal die Intelligenz eines 10-Jährigen besitzen, um zu wissen, was Fußtritte gegen einen Kopf bedeuten. Für mich seid Ihr Fast-Mörder. Ich habe auf bild.de das Video Eurer Tat gesehen.

    Ihr seid jenseits von Liebe, Ihr seid voller Hass. Ihr habt auf einen hilflosen Menschen mit Euren Füßen eingetreten. Das Video ist voller Schläge. Faust, Füße.

    Was ich sagen will: Ich will Euch nicht mehr in meinem Deutschland sehen. Ihr passt nicht zu uns, Ihr habt nichts verstanden. Und: Einen Rentner halbtot zu schlagen hat nichts damit zu tun, Türke, Grieche oder Deutscher zu sein. Raus mit Euch, auf nimmer Wiedersehn.

  31. Kewil hat dazu einen schönen Beitrag verfasst:

    http://myblog.de/kewil

    NDR-Tatort hinterhältig politisch-korrekt!

    „Man hat es geahnt! Irgendeinen Haken muß ein Tatort vom Rotfunk NDR haben! Und in der Tat, der Krimi von gestern Abend aus dem Milieu türkischer Einwanderer ist heimlich unverschämt. Der türkische Mörder seiner eigenen Tochter, die er mißbraucht hatte, war im Film kein Angehöriger der sunnitischen Mehrheit, sondern als Alevit Mitglied derjenigen Minderheit, die in der Türkei schon immer verfolgt, die bis auf den heutigen Tag mit ca. 20% der Bevölkerung keine volle Gleichberechtigung genießt und die von Erdogans AKP und den Sunniten schwer diskriminiert wird.

    Das deutsche Fernsehen hat sich also nicht getraut, einen „normalen“ türkischen Moslem zum Mörder zu machen, sondern man griff sich den Film-Bösewicht aus einer Minderheit, welche die meisten Türken sowieso nicht leiden können! Der NDR als ein feiger Verein auf politisch-korrekter Erdogan-Linie! Nun erstatten die Aleviten Strafanzeige gegen den Sender, was natürlich Blödsinn ist!“

  32. Gibt’s hier eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung?
    Oder ist es schlicht und einfach die Wahrheit?

    Bitte, liebe PI-Leser, entscheiden Sie selbst:

    „Ihr verdammten U-Bahn-Schläger,

    ich kann dieses Migrations-Geschwurbel nicht mehr hören. Dass Perspektivlosigkeit bzw. Ausgrenzungserfahrungen schuld sein sollen am mehrfachen Schädelbruch des 76-jährigen Rentners in der Münchner U-Bahn.

    Du 17-Jähriger (Grieche) und Du 20-Jähriger (Türke), Ihr habt einen alten Mann fast zu Tode getreten, weil er Euch aufforderte, in der U-Bahn nicht zu rauchen.

    Mann muss doch kein Deutsch können, man muss nicht einmal die Intelligenz eines 10-Jährigen besitzen, um zu wissen, was Fußtritte gegen einen Kopf bedeuten. Für mich seid Ihr Fast-Mörder. Ich habe auf bild.de das Video Eurer Tat gesehen.

    Ihr seid jenseits von Liebe, Ihr seid voller Hass. Ihr habt auf einen hilflosen Menschen mit Euren Füßen eingetreten. Das Video ist voller Schläge. Faust, Füße.

    Was ich sagen will: Ich will Euch nicht mehr in meinem Deutschland sehen. Ihr passt nicht zu uns, Ihr habt nichts verstanden. Und: Einen Rentner halbtot zu schlagen hat nichts damit zu tun, Türke, Grieche oder Deutscher zu sein. Raus mit Euch, auf nimmer Wiedersehn.“

    Unsere gute alte BILD-Zeitung:

    http://www.bild.t-online.de/BILD/news/standards/post-von-wagner/2007/12/24/wagner,geo=3349988.html

  33. Ausgerechnet die Aleviten verklagen jetzt den NDR wegen Volksverhetzung, nachdem im letzten Tatort vom seit den 80er Jahren verbindlichen Täter-Opferschema abgewichen wurde.
    (. . . . .)
    So scheitert auch der toleranteste aller Vorzeigeislame jetzt bei der ersten praktischen Inanspruchnahme der Großzügigkeit.

    Die Aleviten haben den NDR verklagt. Dadurch haben sie gezeigt, daß sie die Freiheit von Kunst und Meinung, die ein wesentliches Prinzip unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung ist, nicht respektieren. Man darf allerdings nicht übersehen, daß islamische Fundamentalisten etwas anders reagieren, wenn man sie provoziert.
    http://www.pi-news.net/2007/12/mohammed-ist-meister-des-hasses/
    Ich glaube auch nicht, daß es der NDR gewagt hätte, einen Film über einen Inzest-Fall zu drehen, der sich statt im Aleviten-Millieu in einer Milli Görus Gemeinde ereignet.

  34. Niemand ist gezwungen unter uns zu leben. Ich fordere alle Muslime auf unser Land und Europa zu verlassen. Geht mit Allah, aber geht.

  35. Ob Aleviten, Wahabiten, Schiiten oder Sunniten….manchmal denke ich sie sollen ruhig so weitermachen wie sie machen. Sie schaufeln sich damit ihr eigenes Grab.

    Und nicht nur ihr eigenes Grab, sondern auch das Grab unserer linken und grünen 68er Dressureliten.

    Die Franzosen haben im Jahre 1789 vorgemacht was passiert wenn man von seinen Eliten zu lange und zu heftig gequält wird.

  36. Die Alleviten sollen mal schon die Backen halten. Selbst der Koran (Sure 33:50) heisst Inzest gut. Damit wäre auch verständlich, warum der Islam niemals große Wissenschaftler und Menschengeister hervorbringen konnte und warum ferner die moslemische Migrantenkinder zur Gewalt neigen, weil sie nä´mlich (u.a.) aufgrund von Inzest geistig, psychisch gestört sind.

    Wir müssen alle endlich aussprechen, und die Übel dieser frühmittelalterlichen Religion beim Namen nennen…

  37. #22 int. Ganz deiner Meinung.

    Kann mir auch lebhaft vorstellen, wie Muslime den Deutschen der “Öffentlich Rechtlichen” klarmachen, dass die Aleviten ganz böse Buben sind, welche die eigentlichen islamistischen Übeltäter sind und das Ansehen der Religion des Friedens beschämen. Ziemlich viele Aleviten sind übrigens Kurden und das nicht nur türkische Muslime die nicht mögen, ist auch klar. Bei uns sind Aleviten bereits bedroht und verprügelt worden. Rate mal von wem.

  38. man könnte echt drüber lachen:

    nach Divisionen von Mördern aus Gärtner-familien-Buttler-Arbeiter-Einbrecher-Erbschleicher-
    ex-geliebte-u. nat. neonaziszene usw. Kreisen kommt jetzt mal der Drehbuchmörder bzw. Bösewicht aus dem islam-umfeld.

    Nur gerecht, denn 5 mal hintereinander den GÄrtner zum Mörder zu machen wird dann doch etwas abgegriffen und realitätsfremd.

    sicherheitshalber bedient der Sender sich aus der „verständnissvolleren-euroislam-ecke“ nicht aus den „Standartislam-kreisen“, wo es rein zahlenmäßig wesentlich naheliegender wäre!

    und man weist auf die „frei erfundene“ handlung hin, was ebenfalls ein sicherheitsanker ist, der sonst nicht nötig ist, ausgeworfen zu werden

    und *paff* gibts von den durch grünlinks als vorzeige-euroislam-moslems juristisch eins auf die Nase.

    find ich ok…

    denn wenn TROTZ der sicherheitsvorkehrungen, daß man auch nur ja niemanden „provoziert“ schon SO eine reaktion kommt, dann kann man sich denken, wie die „echten“ Moslems wüten würden, wären die nächsten Tatort-mörder in IHREN Kreis reingeschrieben.

    sowas geht dann schon in den bereich „mohamed-karrikatur“, da tillen die voll ab!

    und das bei einer FIKTIVEN TV-serie…

    man stelle sich mal vor , das ganze drama mit multikulti würde mal zur primetime als Doku laufen…

    die verantwortlichen könnten sich auch gleich selber aufhängen, bei den vorhersehbaren reaktionen..

    das weiß auch der NDR bzw. die ganzen sender, weswegen sie das thema schön ignorieren.

    da ists doch viel einfacher, mit dem Mainstream zu schwimmen und irgendwelche Dokus über Berliner Eisbären, „stars“, vermeintliche nazis und natürlich das angeblich sterbende weltklima zu verzapfen.

  39. Auch wenn ich die Anzeige der Aleviten lächerlich finde, dass sie vom NDR bewusst ausgewählt wurden, weil sie viel weniger rabiat sind als Sunniten, bezweifle ich nicht.
    Noch einmal: Gegen das syrische Regime kann man viel sagen, aber die Art und Weise, wie die Assads unter den Islamisten und Moslembrüdern aufgeräumt haben, ist hervorragend. Ich wünschte, dreckiges Geschmeiß wie ein El Masri und ein Murat Kurnaz würden in einem Gefängnis in Syrien sitzen und schmoren anstatt hier in Deutschland.
    Aber mit den Aleviten ist es wie mit den Scientologen (ohne dass ich diese beiden Religionen vergleichen will, die Aleviten sind mir weit lieber): Sie sind nicht besonders stark und eignen sich darum als Prügelknaben. Im Gegensatz zu den Sunniten, gegen die kneifen unsere Oberen.

  40. Meines wissens nach benennen sich die Aleviten nach ihrem Propheten Ali, welcher in einer Mosche hinterrücks ermordet wurde. Daher gehen Aleviten nicht mehr in die Mosche, da sie diese nicht als Ort des Friedens betrachten.
    Das stört dann natürlich einen aufrechten Sunniten.

  41. Eben, ich denke eine Kritikpunkt der nur zwischen den Zeilen steht ist, dass der NDR die Aleviten genommen ist, weil er sich es bei Arabern oder Persern nicht getraut hätte.

    Letztendlich, ist der Weg der Aleviten ja der richtige, wenn man sich diffamiert fühlt, dagegen zu klagen und nicht Aufrufe zum Mord zu starten…

  42. Herrjeh, Aleviten, Sunniten, Dynamiten. Ist doch Wurscht. Allen ist offenbar gemein, dass sie mit dem Konzept des Theaters nichts anfangen können. Die verwechseln Fiktion mit Realität. Und völlig Wurscht, ob der ROTFUNK die behinderten Aleviten ausgesucht hat, weil die nicht gleich den Tatort-Drehbuchschreiber abmurksen. Bayrische oder thüringische Talbewohner hätten das auch nicht gemacht. Oder ostfriesische Inselbewohner.
    Diese Leute passen nicht ins Abendland. Schon, dass sie wegen Volksverhetzung klagen, das ist absurd.
    Die ollen Griechen hätten sich eingepisst über diese Leute. Die haben Götter auf der Bühne dargestellt und keinem ist es eingefallen, aus Zorn wegen Gotteslästerung den Poeten umzubringen. DIESE LEUTE passen nicht in unseren Kulturkreis, egal ob sie wie Kätzchen schnurren oder wie Tiger fauchen. Die sind die BORG und wir werden assimiliert werden. Wenn wir nicht endlich aufhören, zwischen guten und bösen Borg zu unterscheiden. Seven of Nine natürlich ausgenommen. 🙂

  43. #40 Martin aus Zuerich (25. Dez 2007 17:22)

    Oh Martin aus Zürich, gleich kommt jemand der Ihnen sagt, dass Sie ja ein ganz schlimmes Vokabular haben und das man so etwas gar nicht schreiben darf. 😉

  44. #46 Aussensaiter

    Letztendlich, ist der Weg der Aleviten ja der richtige, wenn man sich diffamiert fühlt, dagegen zu klagen und nicht Aufrufe zum Mord zu starten…

    Falsch. Noch herrscht in Deutschland Meinungsfreiheit (Art. 5 Abs. 1 GG) und dazu zählt auch, daß in einem Krimi der Täter einmal ein Mohammedaner sein kann – ob das diesen „ehrenwerten Herren“ nun gefällt oder nicht.

  45. Kennt denn irgendjemand hier Aleviten? Ich habe mehrere alevitische Schüler und kann bestätigen, dass sie gegenüber anderen Türken ihr Zeichen (Schwert) aus Angst vor Repressalien verbergen müssen, dass sie perfekt deutsch sprechen (im Gegensatz zu ihrem Türkisch) und dass sie mehr humanistische Bildung besitzen, als so manch anderer Kommentator hier im Blog. Eine Klage gegen den NDR kann ich absolut nachvollziehen, denn es ist infam, ausgerechnet sie für die menschenverachtenden, sofort zu auszuweisenden Auswüchse des Islam in Deutschland vorzuführen. Bei den Kommentaren heute habe ich den Eindruck, dass man den Sunniten in der Radikalisierung der Aleviten gerne zuvor kommen möchte.

  46. Zitate:
    „Die Aleviten sind friedfertig, mit denen kann man es ja machen!“
    „Es hat mich doch etwas befremdet, warum man ausgerechnet die Aleviten zum Thema macht! Traut man sich an die “normalen” Moslems nicht mehr ran?“
    Ich traue dem NDR eher zu, gemeinsam mit den „echten“ Museln gegen Aleviten zu hetzen, als wirkliche negative Vorgänge anzuprangern.

    Danke daß ihr mal klarstellt. Nach meinen Erkenntnissen und Erfahrungen (Auch eines BW-Verfassungsschützers auf einem Vortrag über Islamextremismus) sind die Aleviten auf dem Boden des GG und für die Gleichberechtigung der Frau. Aber auf christlichen Kirchen und jetzt auch Aleviten lässt sich ja ohne Konsequenzen leicht rumhacken. Deshalb finde ich den letztzitierten Kommentar hier besonders zutreffend.

  47. Also ich kann mich Klandestina und Co. nur anschließen, man hat sich ausegerechnet eine Gruppe rausgesucht bei der jeder weis die beschwert sich zwar und erstattet Anzeige aber das wars auch. Aber um Ditib und Konsorten macht man ein riesen Bogen weil man weiss das die nicht Klagen bzw. zwar auch aber parallel dazu ihre Anhänger ermuntern mal die beim Tatort mitwirkenden etwas aufzumischen und ein bischen Telefonterror zu veranstalten. Da zeigt sich die ganze Absurdität der Integration je weniger angepasst desto mehr gehätschelt wirst du.

  48. Vielleicht hat der Autor des „Tatort“ sich auch gar nichts dabei gedacht!
    Finde es manchmal schon echt krank, in allem was politisches zu sehen…
    Ist ja schon fast wie bei der Antifa…
    Zur Anzeige:
    Was es in DEUTSCHLAND gibt, gibt es nur in DEUTSCHLAND!
    Alles klar…., Herr Kommissar???

  49. Der 76 jährige Rentner hat schön und brav 45 Jahre seine Beiträge und Steuern gezahlt,hat mal wieder eine Rentenerhöhung von sage und schreibe0,54% bekommen damit diese Schweine unserem Staat auf der Tasche liegen können und sich halbtot lachen über die dummen Deutschen,die dafür sorgen daß diese Verbrecher etwas zum Fressen haben,jagd sie zurück in die Wüste zu Ihrem Mohammed zum Sand fressen.
    Ich habe Herrn Rüttgers und Frau Kraft das Video
    dieses, ach so,für ein Gymnasium,zu schlauen,dummdreisten kleinen Türkenjungen zu
    gesand,damit sie sehen welches Natterngezücht sie hier dulden.

  50. #51 Kreuz-Berg

    Es ist mir völlig gleichgültig, um welche Sorte von Mohammedanern es sich handelt: rechtsdrehende, linksdrehende, egal. Sie sollen sich mit den Bedingungen in unserem Land abfinden (und dazu gehört auch, daß die „Landsmannschaft“ einmal in einem Krimi auftaucht) oder von hier verschwinden. Ende der Durchsage. Wir müssen uns nicht an die Vorstellungen eines mittelalterlichen Götzenkultes anpassen.

  51. Die Aleviten dürfen Schweinefleisch essen,
    sie dürfen Alkohol trinken,
    sie leben monogam,
    sie bauen keine Moscheen
    sie wollen keinen eigenen Staat bilden,
    sie lehnen die Scharia ab,
    sie werden vom gemeinen Musel nicht als Moslem anerkannt – ausgenommen, man zählt gerade mal die eigenen Reihen zwecks Beantragung von Fördermitteln durch, dann zählen sie auf einmal mit.

    Ansonsten werden sie bei städtischen „Dialogen“ eher ausgeschlossen, die Hardcore-Musel verweigern einfach ihre Teilnahme, wenn diese „Religionsbeschmutzer“ auch kommen. Da kann ich den Ärger über diese unverhoffte „Ehrung“ schon irgendwie verstehen.

    Eigentlich eine ganz interessante Mutation des gemeinen Musel. Nur, wer in der Wildnis unter Wölfen überleben will, muss den Wölfen mindestens ebenbürtig sein. Mit dem vorsingen von Friedensliedern wird er sie nicht lange vom fressen abhalten können.

    Von daher betrachte ich die Weiterentwicklung dieser Mutation lieber aus der Ferne in der islamischen Wildnis.

  52. #56 Plondfair

    Nochmals: Aleviten dürfen gerne in einem Krimi auftauchen, jedoch nicht, wenn sie für etwas herhalten müssen, das bei Moslems auf der Tagesordnung steht, welche man nicht wagt, in einem „Tatort“ korrekt zu benennen. Die Aleviten distanzieren sich somit durch diese Anzeige öffentlich!
    Außerdem muss ich noch ergänzen, das Ihr Satz „Sie sollen sich mit den Bedingungen in unserem Land abfinden …“ den Beigeschmack enthält, dass die Bedingungen relativ scheiße sind. Sollen sie nun mit der Ausländerkriminalität abfinden oder was sollen solche Kausalverdrehungen?

  53. Sollen sie s i c h nun mit der Ausländerkriminalität abfinden oder was sollen solche Kausalverdrehungen?

  54. Ich weiß gar nicht wo das Problem ist. So wie jeder hier in Deutschland das recht auf Meinungsfreiheit und Pressefreiheit hat, hat auch jeder das Recht jeden zu Verklagen. Es obliegt dann der Staatsanwaltschaft und dem Gericht, ob der betroffen nun Recht hat oder nicht.

  55. #60 Kreuz-Berg

    Außerdem muss ich noch ergänzen, das Ihr Satz “Sie sollen sich mit den Bedingungen in unserem Land abfinden …” den Beigeschmack enthält, dass die Bedingungen relativ scheiße sind.

    Sie [Aleviten resp. Mohammedaner allgemein] sollen sich mit der [christlichen, jüdischen, abendländischen] Lebensweise abfinden und sich daran anpassen oder von hier verschwinden. Das ist nichts (in Worten: NICHTS), was wir mit Einwanderern ausdiskutieren müßten.

    Und wer nur weil er einmal als Täter in einem ARD-Krimi aufgetaucht ist, sofort „Volksverhetzung“ schreit, hat (vorsichtig ausgedrückt) einen leichten Dachschaden.

  56. @ #63 ichundich

    „Ich weiß gar nicht wo das Problem ist. So wie jeder hier in Deutschland das recht auf Meinungsfreiheit und Pressefreiheit hat, hat auch jeder das Recht jeden zu Verklagen. Es obliegt dann der Staatsanwaltschaft und dem Gericht, ob der betroffen nun Recht hat oder nicht.“

    Genau: Jeder in DUTSCHLAND hat aber auch das Recht, diese Anzeige im Zuge der Meinungsfreiheit zu kritisieren…
    Hat „ichundich“ damit vielleicht die Bedeutung der Meinungsfreiheit nicht verstanden???
    Mir ist es allerdings auch Sch…egal, wer was, oder auch nicht ist, an Gesetze halten und gut is….

  57. @#62 Martin aus Zuerich

    Stimmt.

    @Alevitenfüsseküsser

    Was ist an Aleviten so toll? Dass sie nicht gleich das Gebäude des NDR abfackeln? Mann, hier sind aber welche wirklich anspruchslos geworden.

    Nächstens gehen die Künstler zu den Aleviten und lassen ihre Drehbücher auf volksverhetzendes Material abklopfen. Und das wird jetzt beklatscht? Wird es das? Das zeigt doch bloss, dass die unsere Gesetze gegen unsere Freiheiten einsetzen. Und dafür haben die den Beifall hier auch verdient.

  58. #65 IchDoch

    na, na. ich sag ja nicht man darf es nicht kritisieren, ich sag legdlich, dass die auch dat recht dazu haben.

  59. Zitat aus der Presseerklärung des Bundes der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland e.V.:

    (…) Der Affront Aleviten gegenüber war nicht primär die inzestuöse Vergewaltigung, sondern jene versteckte Intention: ein Alevit begeht eine Schandtat; durch einen Sunniten und dem Sunnitentum versucht die Geschädigte, ebenfalls Alevitin, Seelenfrieden und Heilsbringung zu erlangen.
    Die Schandtat und Ursache für die psychische Störung der Protagonistin, aus welcher sie durch den sunnitischen Islam versucht, einen Ausgleich zu finden, ist eine bekannte und seit Jahrhunderten zirkulierende Verunglimpfung Aleviten gegenüber, nämlich die Blutschande. Dies kombiniert mit der Anmaßung seitens einiger Sunniten, dass Aleviten vom wahren Weg des Islams abgekommen seien und zum richtigen Weg geführt werden müssen, nämlich dem sunnitischen Weg, wird eine Diffamierung gegen die Aleviten augenscheinlich erkenntlich.
    So werden die ohnehin bereits bestehenden Vorurteile seitens engstirniger Sunniten bekräftigt und Unkundige lernen das Alevitentum erstmals in einem solch diffamierten Bild kennen.(…)

  60. #64 Plondfair

    Wie oben gesagt, leben die Aleviten, die ich kenne nach hiesigen Werten. Gegenbeispiele müssten dann jetzt von Ihnen kommen.

    Was die Klage betrifft, so soll damit vielleicht nur klargestellt werden, dass die Unterschiede zw. Aleviten und anderen Moslems erheblich sind, was im übrigen das unterstützt, was ich persönlich von Aleviten wahrnehme. Aleviten lernen neben der Schule abendländische Kultur (z. B. Musikinstrumente, Zeichnen,Ballett), haben unser Frauenbild, leben nach unserem Verständnis von Säkularität etc.

  61. #64 Plondfair (25. Dez 2007 18:42)

    „Sie [Aleviten resp. Mohammedaner allgemein] sollen sich mit der [christlichen, jüdischen, abendländischen] Lebensweise abfinden und sich daran anpassen oder von hier verschwinden. Das ist nichts (in Worten: NICHTS), was wir mit Einwanderern ausdiskutieren müßten.“

    vielen dank!

    genau das müßte jeder unterschreiben der hierher will!

    es wäre so einfach – aber für deutschland´s guties viel zu undifferenziert.

  62. #69 Kreuz-Berg

    Meine Erfahrungen sind sehr ähnlich! Hätten wir nur Aleviten im Land, gäbe es sehr viel Probleme weniger.

    #68 gnolf
    Ich habe den Tatort leider nicht gesehen, weshalb ich auch nicht beurteilen kann, was damit gemeint ist:

    sondern jene versteckte Intention: ein Alevit begeht eine Schandtat; durch einen Sunniten und dem Sunnitentum versucht die Geschädigte, ebenfalls Alevitin, Seelenfrieden und Heilsbringung zu erlangen.

    Aber wenn es so dargestellt wurde: Alevit böse, Sunnit gut, dann kann ich die Klage sogar verstehen.

  63. Voksverhetzung ist doch in §130 Strafgesetzbuch Absatz 1 definiert.

    Jetzt lesen wir mal den Absatz 2 des Volksverhetzungsparagraphen:

    „(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
    Schriften (§ 11 Abs. 3), die zum Haß gegen Teile der Bevölkerung oder gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe aufstacheln, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordern oder die Menschenwürde anderer dadurch angreifen, daß Teile der Bevölkerung oder eine vorbezeichnete Gruppe beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden,

    a) verbreitet,
    b) öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht,
    c) einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich macht oder
    d) herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Buchstaben a bis c zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen“

    Kann das sein, daß damit der Koran gegen §130(2) verstößt?

    Damit ist offensichtlich nach momentan schon gültigem Recht jeder, der den Koran verbreitet, mit Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren zu verurteilen – oder sehe ich das falsch?

  64. #71 Martin aus Zürich

    Bitte genau lesen! Die Aleviten, „…die ich kenne…“, haben den NDR nicht verklagt.

    Vielleicht sollten auch Sie über das Subtile der Klage nachdenken, bei Nietzsche „Pathos der Distanz“ genannt.

  65. #71 Martin aus Zuerich

    ok! dann eine frage.
    so hat die kirche madonna ebenfalls verklagt. ist nun die kirche aufgrund ihrer klage ein feind der freiheit?

  66. Volksverhetzung pur:

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

  67. @74 Zigarrenraucher

    Die Aleviten sind doch die mit den komischen Selbstverletzungs- und Selbstgeißelkulten. Nee danke kein Bedarf

    Was Du meinst sind die Schiiten und ihr Aschura-Fest!?

  68. @ #72 klandestina
    @ #68 gnolf
    Erstmal hat hier jeder das Recht, andere zu verklagen. Egal warum. Ob die Klage gerechtfertigt ist, ob sie durchkommt, das entscheiden Staatsanwälte und Richter.

    Ich habe den Eindruck, dass hier, bewusst oder aus reiner Sachunkenntnis, gegen eine weniger gewalttätige Religionsgruppe gehetzt wurde, um sich keine Backpfeifen von der anderen, der radikaleren Seite der Medaille einzufangen.

    Hätte die Tatort-Folge über Islam-Misstände aufklären wollen, so bräuchte man dort keine Unterscheidung zwischen Sunniten, Aleviten, Schiiten oder anderen -iten zu machen. Dann aber hätten die getroffenen Hunde gebellt.
    Protestmärsche, Drohungen, Fatwa, das ganze Programm halt.
    Insofern kann ich die Reaktion der Aleviten verstehen, zumal wenn die von #58 (HHborger) gemachten Anmerkungen zutreffen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, in Alevitischen Kreisen auf Blutschande zu treffen.

  69. Nur mal so nebenbei:
    Davon ausgehend, dass dem taz-Schreiberling die Presseerklärung der Aleviten zugänglich war, wurde bewusst vermieden, auf die Motivation der Aleviten einzugehen. Statt dessen beschäftigt man sich ausführlich mit den Öffnungszeiten der Gerichte.

    Alevitische Gemeinde klagt
    „ARD-Tatort ist volksverhetzend“
    Im letzten „Tatort“ wurde wie immer gemordet und betrogen. Diesmal innerhalb einer alevitischen Familie. Die Alevitische Gemeinde Deutschland klagt deswegen gegen den NDR

    http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/ard-tatort-ist-volksverhetzung/?src=SZ&cHash=9fa3d5f567

    Ganz anders bei einem Interview mit dem Leitwolf der grauen Wölfe, hier sind alle allgemein bekannten Gräueltaten dieser Extremisten vergessen, man sitzt gemütlich auf dem Sofa und plauscht über dies und das.

    Türkische Nationalisten
    „Die Ideologie der Wölfe gefällt mir“
    Mehmet Cetin ist Sprecher der Berliner Grauen Wölfe. Er erklärt, warum er zum Dialog mit Kurden bereit ist – und trotzdem keine kurdische Flagge in seinem Verein akzeptiert.

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/%5Cdie-ideologie-der-woelfe-gefaellt-mir%5C/?src=TE&cHash=aadd4def4a

    Der taz-Kurs ist damit offensichtlich, gegen die „weichgespülten“ Aleviten wird unterschwellig der Vorwurf der falschen Anschuldigung erhoben – und die extremistischen Mörder der grauen Wölfe werden als ganz „normaler Kulturverein“ dargestellt. Taz hat es scheinbar gerne extrahart.

  70. Es geht hier nicht um eine Klage sondern eine Strafanzeige. Dem NDR wird damit ein strafbares Verhalten (Volksverhetztung)vorgeworfen, das vorliegend aber mit Sicherheit nicht gegeben ist. Eine solche Aktieon bewegt sich selbst in den Grenzbereich strafbaren Verhaltens (Verleumdung, falsche Verdächtigung etc.) Das die Betroffenen gleichwohl meinen, sie hätten ein Recht anderen die Äusserung einer Meinung zu untersagen, zeigt eindeutig, dass sie ein grundsätzliches Problem mit den Grundrechten haben, die ein demokratisches Zusammenleben gewährleisten. Bei Muslimen ist das ehrlich gesagt nichts Neues. Dies gilt unabhängig davon ob es Alewiten oder Sunniten sind.

  71. Ich habe das Gefühl, das dieser Block im Moment ganz gewaltig infiltriert ist…
    Von wem??? Vielleicht von Leuten, die sonst die Nase im Koran haben…
    Mit welchem Engagement sich manche für diese sog. Aleviten einsetzen… Schon seltsam…
    Glaube ehrlich gesagt nicht, das dies die mehrheit der Deutschen die Bohne interessiert, welcher rel. Richtung die Museltruppe angehört. Hier geht es um Recht und Gesetz und die Anerkennung unserer Gesellschaft.

  72. Nach der Lektüre der Kommentare und der Aufklärung zu den Aleviten denke ich, es ist ganz gut, dass die klagen. Da kommen mal 2, 3 Sachen auf den Tisch.

  73. @ #74 Zigarrenraucher

    Du scheinst keine Aleviten zu kennen, sonst würdest du nicht die Aleviten mit den Schiiten verwechseln.

    Die Aleviten bilden in der Türkei nach den sunnitischen Muslimen die größte Religionsgruppe mit ca. 25% Bevölkerung.

    Sie verfahren mit den religiösen Vorschriften So halten sie sich nicht an die Säulen sehen im Koran kein verbalinspiriertes Buch sondern interpretieren ihn mystisch . Im Zentrum steht der Mensch nicht der sich unterwerfende Sklave Gottes sondern als Wesen.

    Aleviten bekennen sich zu Humanität und Demokratie . Die Scharia das islamische Gesetz lehnen Aleviten ab. ist der wichtigste Unterschied zu den Sunniten . Aleviten kennen keine Pflichtgebete. Sie brauchen Beten keinen besonderen Raum und keine spezielle Jede Alevitin und jeder Alevit betet dann dort wo er oder sie will auf Art wie es ihm oder ihr entspricht. Koran ist für Aleviten kein Gesetzbuch sondern Niederschrift von Offenbarungen die kritisch gelesen werden

    Zu anderen Religionen Glaubensbekenntnissen und Ideologien Aleviten ein sehr offenes Verhältnis. Auf eine Weise fühlen sie sich der Humanität verpflichtet. Menschenrechte im Allgemeinen sowie die Meinungs- und im speziellen werden von ihnen ausdrücklich bejaht. Menschen wird ausdrücklich das Recht auf einen Glauben zugestanden.

    Jedem Menschen wird das freie Selbstbestimmungsrecht Er kann beliebige Rituale pflegen oder darf Atheist sein sofern er seine eigenen Ansichten anderen aufzwingen will. Die sozialen Normen wie Verbot des Tötens Diebstahl Verleumdung und Ehebruch für Aleviten gegenüber allen Menschen. Die Frage dem Tod und den Jenseitsvorstellungen ist für nebensächlich. Das Verhältnis zum Mitmenschen ist wichtig.

    Die Aleviten beten nicht in einer Moschee sondern treffen sich zu Kulthandlungen in einem Cemevi (Versammlungshaus) zur Rezitation von Gedichten und zum rituellem Tanz ( Semah ) der von Frauen und Männer gleichzeitig wird. Dieser wird unter der Aufsicht des („Großvater“) oder Ana („Großmutter“) durchgeführt. Dedes und sind Personen die sich mit den alevitischen und Traditionen sehr gut auskennen und daher Ansehen unter den Aleviten genießen. Die Verschleierung Frau ist bei Aleviten nicht vorgeschrieben. In Lehre sind Frauen und Männer absolut gleichgestellt.

    Hier mehr dazu

  74. #69 Kreuz-Berg

    Was die Klage betrifft, so soll damit vielleicht nur klargestellt werden, dass die Unterschiede zw. Aleviten und anderen Moslems erheblich sind, […]

    Und das machen die Aleviten, indem sie gegen die durch das Grundgesetz (Art. 5 Abs. 1 GG) garantierte Meinungsfreiheit klagen wollen? Interessant. Und daß die Aleviten vielleicht etwas weniger nervtötend sind als andere Mohammedanerstämme, ist mir ehrlich gesagt ziemlich gleichgültig.

  75. Noch ein Hinweis zu meinem Zitat in 88:

    Die Fehler im Zitat stammen vom Autor der Seite – der Sinn ist aber wohl trotzdem klar.

  76. #86 Martin aus Zuerich

    Die Aleviten sind hierher gekommen. Nun fühlen sie sich benachteiligt und klagen wegen EINER Sendung gegen den Sender.

    Eben darum geht es. Es ist doch wirklich merkwürdig, dass Muslime (ich glaube nicht, dass sich hier die einzelnen Richtungen großartig unterscheiden) stets die Ersten sind, die sich beleidigt fühlen. Siehe Mohammed-Karikaturen. Wegen ein paar Karikaturen, die in einem Land erschienen, dass ca. 90 % der ach so beleidigten Muslime wahrscheinlich nicht einmal vorher kannten, sterben ca. 100 Menschen weltweit, Botschaften werden angezündet etc.. Mal ehrlich: Warum haben Muslime wohl einen schlechten Ruf? Weil sie in Sonntag-Abend-Krimis einmal als Verbrecher dargestellt werden? Oder hat es vielleicht doch etwas mit Migrantengewalt, Intoleranz, Dreistigkeit und mangelnder Bildung nicht aller, aber doch viel zu vieler der hier lebenden Migranten aus dem islamischen Kulturkreis zu tun? Wenn die Muslime ernsthaft ihren Ruf verbessern wollten, sollten sie lieber einmal Stellung zu den Verbrechen beziehen, die ihre Glaubensgenossen verüben. Ich kann mich aber irgendwie nicht an muslimische Lichterketten erinnern. Und Leute wie Alboga, die dreist behaupten, es gebe keine Parallelwelten und die Sharia sei mit dem Grundgesetz vereinbar bestätigen zumindest meine Meinung mehr als hunderte Krimis mit Muslimen als Verbrecher. Außerdem: Wenn ein Krimi in Berlin spielte, müsste sogar die Mehrheit der jugendlichen Gewaltverbrecher muslimisch sein, wenn er auch nur den leisesten Anspruch auf Realismus erheben wollte.

  77. Ewiggültige, heilige Worte:
    Deutsches Grundgesetz, Art 5

    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  78. #50 karlmartell (25. Dez 2007 17:52)

    #43 Moggy (25. Dez 2007 17:36)

    Echte Mohammedaner sind niemals Täter, immer nur Opfer. Ist doch gar keine Frage, oder?

    Wie konnte ich das nur vergessen, welche schande!

    ab mit mir in die braune Ecke und „ich bin ein fremdenfeindlicher rechtspopulist“ -Schild um den Hals gehängt.

    danach vom Weihnachtsbaum die Lichterkette umgehängt und im Treppenhaus für den weltfrieden Gitarre spielen.

    Dann geh ich in die Stadt, bitte eine Migru-truppe, mich ordentlich zu vermöbeln und krieche auf der Eigenblutspur zur nächsten Polizeiwache, um mich dafür selbst anzuzeigen.

    Sofern die Finger nicht alle gebrochen wurden, wird der Girokontoinhalt als „aufbauhilfe“ nach Nahost gespendet.

    Ähnlich demütig-gehorsam wird vermutlich auch der NDR handeln.

    1: öffentliche entschuldigung.

    2: „dialog“ anbieten.

    3:wie ein mitschreiber hier schon sagte, läuft es wohl nach und nach auf eine drehbuchzensur durch religiöse verbände raus.

    4:die folgenden tatorte mit „moslementlastungs“-themen.

    vorschlag:

    voll total gut integrierter, steuerzahlender und dennoch EUISLAM-religiöser algerischstämmiger Mercedeshändler stellt fest, daß sich Neonazis in der benachbarten Raucherkneipe konspirativ treffen, um den CO2-klima-Holocaust zu planen…

    zusammen mit seinen in Medizin und Maschinenbau promovierten Söhnen und „aufrechten Gesichtszeigern“ aus der Antifa-Lindenstraße sorgt er für die Verhaftung.
    und am schluß sitzen alle beim Dönermann an der ecke, trinken Tee und fühlen sich so kuschelig- weltoffen, wie es nur geht.
    Man darf sich u.u. auf einen Gastrollenauftritt der Börerk-Mond und sterne backenden Fatima Roth freuen…

  79. #83 HHborger (25. Dez 2007 19:20)

    Apropos :

    TAZ

    Versucht doch mal da einen -Kommentar unterzubringen….
    …..die schalten Euch permanent aus …
    ..oder nur je was Ihr sagt ?

    bis heute abend :

    3 Kommentare
    Symbol Leserkommentare
    Leserkommentare (3 Kommentare)

    24.12.2007 13:02 Uhr:
    Von Nilüfer Wendel:

    Ich kann es nicht verstehen, wie das ARD- Fernsehen so eine Tatort-Serie ausstrahlen lassen konnte. Mit großer Vorliebe wird schon seit eh und je dieser Vorurteil, dass Inzest zur Kultur der Aleviten gehöre, forciert. Es gibt keinen Grund diese Vorurteile zu verfilmen und einer breiten konservativen Zuschauerschaft zu presentieren – außer Volksverhetzung! Von Unwissenheit kann ich nicht ausgehen. Ganz im Gegenteil ich nehme an, die Verantwortlichen wissen genau, dass die Wenigsten, die sich den Film zu gemüte geführt haben, den Alevitischen Glauben so gut kennen, um zu erkennen, dass dies nicht Sitte sondern reine Fiktion ist! Es gab auch keinen ersichtlichen Grund für diese Unterscheidung zwischen Suniten und Aleviten – vielleicht doch! Die Aleviten sind friedfertig, mit denen kann man es ja machen!

    24.12.2007 13:28 Uhr:
    Von Rainer:

    Ich bin als Bürge Europas und Deutschlands über derartiges Vorgehen der Aleviten in unserem Land enttäuscht.

    Muslime geben täglich hinweise dafür, dass ein zusammenleben mit den „Ungläubigen“ nicht gewünscht ist.

    Leben aber bei Ihnen.

    Wie soll ich das verstehen.

    Aber zurück zum Film, dem Übel des Anstoßes.

    Inzest ist nicht nur bei den Aleviten möglich, sondern in allen Kulturen.

    Auch Fanatismus und Irrglaube ist in allen Religionen möglich.

    Sich aber ständig in Produkte der Unterhaltung mit Rechtlichen Schritten Einzumischen, sollte unterlassen werden.

    Wenn aber keine Akzeptanz möglich ist, wer zwingt euch hier zu bleiben.

    Frohe Weihnacht.

    24.12.2007 13:55 Uhr:
    Von Alster:

    Jeder hat das Recht seine Meinung in Wort und Bild
    mitzuteilen. Und Filme sind außerdem fiktiv, wenn
    nicht auf die Authentizität hingewiesen wird.
    Wenn einem die Demokratie nicht passt, kann man ja
    in ein Land gehen, wo man sich nicht beschweren darf.
    einen Kommentar schreiben

    3 Kommentare
    Symbol Leserkommentare
    Leserkommentare (3 Kommentare)

    24.12.2007 13:02 Uhr:
    Von Nilüfer Wendel:

    Ich kann es nicht verstehen, wie das ARD- Fernsehen so eine Tatort-Serie ausstrahlen lassen konnte. Mit großer Vorliebe wird schon seit eh und je dieser Vorurteil, dass Inzest zur Kultur der Aleviten gehöre, forciert. Es gibt keinen Grund diese Vorurteile zu verfilmen und einer breiten konservativen Zuschauerschaft zu presentieren – außer Volksverhetzung! Von Unwissenheit kann ich nicht ausgehen. Ganz im Gegenteil ich nehme an, die Verantwortlichen wissen genau, dass die Wenigsten, die sich den Film zu gemüte geführt haben, den Alevitischen Glauben so gut kennen, um zu erkennen, dass dies nicht Sitte sondern reine Fiktion ist! Es gab auch keinen ersichtlichen Grund für diese Unterscheidung zwischen Suniten und Aleviten – vielleicht doch! Die Aleviten sind friedfertig, mit denen kann man es ja machen!

    24.12.2007 13:28 Uhr:
    Von Rainer:

    Ich bin als Bürge Europas und Deutschlands über derartiges Vorgehen der Aleviten in unserem Land enttäuscht.

    Muslime geben täglich hinweise dafür, dass ein zusammenleben mit den „Ungläubigen“ nicht gewünscht ist.

    Leben aber bei Ihnen.

    Wie soll ich das verstehen.

    Aber zurück zum Film, dem Übel des Anstoßes.

    Inzest ist nicht nur bei den Aleviten möglich, sondern in allen Kulturen.

    Auch Fanatismus und Irrglaube ist in allen Religionen möglich.

    Sich aber ständig in Produkte der Unterhaltung mit Rechtlichen Schritten Einzumischen, sollte unterlassen werden.

    Wenn aber keine Akzeptanz möglich ist, wer zwingt euch hier zu bleiben.

    Frohe Weihnacht.

    24.12.2007 13:55 Uhr:
    Von Alster:

    Jeder hat das Recht seine Meinung in Wort und Bild
    mitzuteilen. Und Filme sind außerdem fiktiv, wenn
    nicht auf die Authentizität hingewiesen wird.
    Wenn einem die Demokratie nicht passt, kann man ja
    in ein Land gehen, wo man sich nicht beschweren darf.

    einen Kommentar schreiben

    ……………..waren da alle Kommentare nicht genehm ?????

  80. Erschreckend, das aus den Kommentaren hervorgehende Ausmass der offenbar in weiten deutschen Kreisen herrschenden Islamophobie. Da schaukelt sich auf beiden Seiten eine Radikalitaet auf, die schlimmes befuerchten laesst. Steuern wir auf einen neuen Religionskrieg zu?

    Wenn dem so waere, erscheinen die Moslems eher dafuer geruestet, die Nicht-Moslems hingegen werfen mit Huelsen wie Demokratie, Grundgesetz, Meinungsfreiheit usw. um sich. Wen soll das beeindrucken?

  81. Ergänzung zu #92: Das ist doch die Schiene, die jetzt gefahren wird. Hat die Mehrheit der Deutschen ein schlechtes Bild vom Islam, dann nur, weil er in den Medien schlecht dargestellt wird. Haben viele Muslime keinen Schulabschluss, dann deswegen, weil sie von den Lehrern diskriminiert werden. Wollen sie einen Zug sprengen, dann nur, weil sie zuvor durch Karikaturen beleidigt wurden. Sind sie gewaltätig, dann nur, weil sie sich von den Deutschen nicht respektiert fühlen. Was soll der Quatsch? Ein guter Freund von mir ist Italiener und er findet den Film „Der Pate“ großartig. Hat schon einmal ein Italiener wegen der zahlreichen Mafia-Filme wegen Volksverhetzung geklagt? Hat schon einmal ein Russe wegen James-Bond-Filmen geklagt?

  82. Volksverhetzung:

    Sure 4,84: „So kämpfe mit Waffen für Allah! Du hast einmal nur deine selbst veranlassten Handlungen zu verantworten. Und feure die Gläubigen zum Kampf an! Vielleicht wird Allah die Gewalt derer, die ungläubig sind, zurückhalten. Allah übt mehr Gewalt aus und kann schrecklicher bestrafen als irgend jemand anders.“

    Sure 2,191: „Und tötet sie, wo immer ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Der Versuch, die Muslime zum Abfall von Allah zu verführen ist schlimmer als Töten.“

    Sure 4,74: „Es sollen für Allah kämpfen diejenigen, die das irdische Leben für das Endzeitliche verkaufen. Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet, werden wir ihm gewaltigen Lohn zukommen lassen.“

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

  83. #97 Fenris

    Hat schon einmal ein Italiener wegen der zahlreichen Mafia-Filme wegen Volksverhetzung geklagt? Hat schon einmal ein Russe wegen James-Bond-Filmen geklagt?

    Das ist eben der Unterschied zwischen zivilisierten Menschen und Anhängern des Mohammedanismus.

  84. #98 Martin aus Zuerich erkennt:

    „Die Neandertaler benutzen unsere freiheitlichen Gesetze um gegen die Einheimischen vorzugehen.“

    Mohammedanerspruch: „Schlagt sie mit ihren eigenen Gesetzen!“

    btw: Neandertaler haben NICHT kleine Mädchen für ~10.000$ an Päderasten verkauft.

    Mohammed-Biograph at-Tabari, 838 bis 923, „Geschichte der Propheten und Könige“:

    „Heiratet eine Jungfrau! Denn sie ist gebährfähig, hat eine süße Zunge, Lippen.
    Ihre Unreife verhindert Untreue, und sie ist mit euch in allem einverstanden.
    Im sexuellen Leben hingebungsvoll, genügsam. Ihre sexuellen Organe unbenutzt, kann (sich) eurem anpassen und mehr Lust bringen.“

    Sekundärquelle:

    Necla Kelek, „Die fremde Braut“, S. 159 © 2005, Köln, Kiepenheuer und Witsch

  85. #102 Martin aus Zuerich

    Bei den Mohammedanern wird es auch in 500 oder 1000 Jahren keine Reformation geben. Der Koran ist für sie die wörtliche Offenbarung Allahs und da gibt es nichts, was man interpretieren könnte. Aber wenn die Ölvorräte zur Neige gehen (und das dauert keine 500 Jahre), wird sich das Problem ziemlich schnell von selbst erledigen.

  86. #105 Plondfair

    Aber wenn die Ölvorräte zur Neige gehen (und das dauert keine 500 Jahre), wird sich das Problem ziemlich schnell von selbst erledigen.

    Ich befürchte, dafür leben viel zu viele bei uns. Das Problem löst sich nicht von selbst, sondern wird demographisch bedingt immer größer. Wer durch unsere Steuergelder finanziert wird, braucht kein Öl.

  87. Bei Wikipedia (ich weiß k eine besonders gute Quelle) steht folgender Satz über die Aleviten:

    „Das Martyrium des Dritten Imams Al-Husain ibn ‚Al? bildet bei Schiiten und Aleviten den gemeinsamen zentralen Punkt, um den sich ihr kollektives Trauerbewusstsein konzentriert.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aleviten

    Das bedeutet sie feiern genau wie die Schiiten die „Aschura-Zeremonie“ . Lasse mich gerne eines besseren belehren.

  88. #106 Outremer

    Solche Beiträge lese ich nicht gerne!!

    Warum, weil @Martin nicht bereit ist, unsere Werte mit den Anhängern eines mittelalterlichen Götzenkultes auszudiskutieren?

  89. #107 Fenris

    „Das Problem löst sich nicht von selbst, sondern wird demographisch bedingt immer größer. Wer durch unsere Steuergelder finanziert wird, braucht kein Öl.“

    Du bringst es auf den Punkt.

  90. #102 Martin aus Zuerich erkennt:

    „Die Aufklärung half über das Alte Testament hinweg, das ja auch recht blutig ist.“

    Sexistisch-abrahamitische Götzenkulte, insb. Mohammedanismus, sind DRECK.

    Experte zum Thema:

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

    (VOLTAIRE, der große europäische Aufklärer, im Jahre 1740 in einem Brief an Friedrich den Großen, zitiert aus: Der Spiegel vom 22. Dez. 2001, Artikel „Der Glaube der Ungläubigen“) *

    Buddhismus verbietet das Töten von Menschen.
    Buddhismus verbietet NICHT das Foltern von Menschen.
    Wenn der Mensch an der Folter stirbt:
    Buddhas weise (?) Entscheidung.

    Menschenfreundlich und intelligent:

    „Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“

    – Mustafa Kemal Pâscha „Atatürk“ (Jacques Benoist-Méchin, „Mustafa Kemal. La mort d’un Empire“, 1954)

    * Fundort:

    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?t=223

  91. #110 Plondfair

    Weil es nicht das Niveau ist, für welches dieser Blog hier steht. Manchen steht es besser zu Gesicht, erst einmal in sich zu gehen, bevor sie schreiben.

  92. Fakt ist: ich habe diesen Tatort (bis auf die letzten 3 Min.) ebenfalls gesehen und war auch empört. Allerdings nicht weil ich annahm, dass hier deutsche Drehbuchschreiber Inzest unter Aleviten thematisierten, sondern wegen einer ganz anderen Botschaft die dahinter zu erkennen war. Auf mich wirkte dieser ganze Tatort, als ob die DITIB das Skript in Auftrag gegeben hätte:

    1.)Inzest ist kein Problem des Islam.
    2.)Junge Mädchen und Frauen ohne Kopftuch und richtigem Glauben sind in unserer Gesellschaft kriminellen Versuchungen und sexuellen Übergriffen schutzlos ausgeliefert.
    3.)Selbstverständlich trug das junge Mädchen das Kopftuch freiwillig, fühlte sich dadurch „beschützt“
    4.)Natürlich war der zuerst verdächtige
    Anatolier nicht der Täter.
    5.)Natürlich hatte die (sehr moderne) Türkin IHN, den Dörfler ohne Bildung und Deutschkenntnisse, aus Liebe geheiratet und nicht den Deutschen.

    Dieser Film war eine einzige Aufforderung an alle hier lebenden jungen Türkinnen, sich trotz des neuen Zuwanderungsrechts „gute“ türkische Männer aus Anatolien zu holen und den richtigen Glauben zu leben, damit sie vor der bösen westlichen Welt geschützt sind.

    Gleichzeitig missionierte er auf eine Art und Weise, dass einem nur noch schlecht werden konnte. Wer immer das Skript geschrieben hatte, wollte uns Ungläubigen den „wahren Islam“ verkaufen, wobei Aleviten in diesem Zusammenhang ruhig als die Bösen herhalten durften, gelten sie doch nicht als „echte Moslems“. Dieser Film sollte uns weismachen, dass Frauen und Mädchen freiwillig Kopftuch tragen, dass es keine Zwangsheiraten gibt und dass anatolische Ehepartner nur aus Liebe nachgeholt werden.

    Ich wette, der Drehbuchschreiber ist ein türkischstämmiger Moslem und das Skript direkt von der DITIB auf´s Papier diktiert!

  93. @Martin aus Zürich

    „Die könnten ja die muslimische Aufklärung einleiten und die Meta-Ebene einer Sure beschreiben.“

    INFORMIEREN. Die machen genau das.

  94. Nur werden sie gerade DESWEGEN von den Sunniten und Schiiten abgelehnt und (wie könnte es anders sein….) verfolgt und unterdrückt.

  95. Wenn die Muslime ernsthaft ihren Ruf verbessern wollten, sollten sie lieber einmal Stellung zu den Verbrechen beziehen

    Bei allem Wohlwollen, ich denke, darauf werden wir noch sehr sehr lange warten müssen.
    Glauben Sie, dass der Islam insofern reformfähig ist? Die Historie spricht eigentlich sehr eindeutig dagegen.

  96. #43 Moggy schreibt:

    „Nach Divisionen von Mördern aus Gärtner-familien-Buttler-Arbeiter-Einbrecher-Erbschleicher-
    ex-geliebte-u. nat. neonaziszene usw. Kreisen kommt jetzt mal der Drehbuchmörder bzw. Bösewicht aus dem islam-umfeld.

    Fakten:

    “Weniger als 0,34 % aller unter dem Begriff Gewaltkriminalität zusammengefassten Straftaten haben einen rechtsextremen Hintergrund. Die Ausländerkriminalität liegt bei Gewaltdelikten bei einem Anteil von über 24 % und damit mehr als 70mal höher als die rechte Gewalt.”

    Quelle / Fundort: http://www.pi-news.net , „Kölner CDU“.

  97. Um noch einmal mein Beispiel von oben aufzugreifen: Gibt es irgendwelche Krimis, die in Berlin spielen (ich frage deshalb, weil ich da spontan die Zahl von 70-80 % Intensivtäter mit MiHiGru im Kopf habe)? Ich kenne mich mit Krimis nicht aus, weil sie mich nicht interessieren, aber im Prinzip wäre ein Krimi, der in Berlin spielte und in dem ein Großteil der Straftäter autochthon Deutsche wäre, eine grobe Verzerrung der Wirklichkeit.

  98. @#112 Philipp
    Das hat mit dem Thema hier wenig zu tun.

    Es gibt auch Westfeindlichkeit unter Aleviten, sind hald dumme Leute wie alle anderen auch. Aber die Basis ist, wie bei Buddhismus, Hinduismus, Tantrismus ect. tolerabel. Weil es halt NICHT der dogmatische, literal ausgelegte Koran ist. Auch ist nicht Mohammed der große Honcho, sondern Ali.

  99. @#116 Katharina von Medici

    Danke für die Handlungsteile, wichtig solche details zu wissen, wenn man dien film nicht selber gesehen hat.

    Es ging also mal wieder wie üblich darum, den „bildungsauftrag“ wahrzunehmen und den“wahren Islam“ schönzufärben und unterschwellig zu „integrieren“.

    Kopftuch ist cool, alles in butter, nix frauenunterdrückung, wir haben uns lieb und fremde kulturen „bereichern“ unheimlich toll, die Türkei muß uuuunbedingt in die EU… usw.

    da war der inzest-vorfall wohl nur ein drehbuchausrutscher oder ein kleiner makel, den man eingebaut hat, um das ganze nicht ZU unglaubwürdig zusammenzuflicken…

  100. Ja,ja, Verfolgte und Unterdrückte, hereinspaziert. Und wenn die Eingeborenen über die Migrantenstärke in den Klassen klagen und weil aus diesem Grunde ihre Kinder blöde bleiben, dann wird ihnen, wie von der Verfolgten und Unterdrückten, Narges Eskandrin Dingsbums empfohlen, doch die Fliege zu machen. Soviel zu Verfolgten und Unterdrückten.

    Und wenn zufälligerweise ein Alevit im Film Inzest begeht, es hätte auch ein sorbischer Bienenzüchter oder Gewürzgurkenhirte sein können, dann klagt der wegen Volksverhetzung.

    Bevor der hierhergeflohen ist, der Alevit, da hat er nicht mal gewusst, dass man Klagen überleben kann. Und nun will der Verfolgte und Unterdrückte der Kunstfreiheit eins auf Maul geben, weil sie ihm nicht passt und eine ganze Gruppe von Claqueuren unterstützt ihn dabei.

    Ist das nicht widerlich? Ich denke ja.

  101. #119 karlmartell

    Bei allem Wohlwollen, ich denke, darauf werden wir noch sehr sehr lange warten müssen.
    Glauben Sie, dass der Islam insofern reformfähig ist? Die Historie spricht eigentlich sehr eindeutig dagegen.

    Selbstverständlich glaube ich das nicht. Ich hoffe, Sie haben mich nicht für so naiv gehalten 😉 Ich habe das Beispiel nur gebracht, weil es schön die alltägliche Heuchelei zeigt. S. auch mein Post #97.

  102. #93 Philipp (25. Dez 2007 19:40)

    Ewiggültige, heilige Worte:
    Deutsches Grundgesetz, Art 5

    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt

    Natürlich nicht. 😉
    Und was ist das hier?

    http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=SPEECH/06/321&format=HTML&aged=1&language=EN&guiLanguage=en

  103. #116 Katharina von Medici

    Laut ARD stammt das Drehbuch von einer gewissen Frau Angelina Maccarone.

  104. Ergänzung zu #127: Wenn der Islam doch reformfähig sein sollte: Jedes islamische Land, dass sich reformieren möchte, kann dies gerne tun. Die meisten hier werden es wohl unterstützen. Wenn der Islam dann in einigen hundert Jahren mit unseren Werten kompatibel sein sollte, können wir ja weiter sehen. Bis dahin: Bitte nicht in unserem Land.

  105. #116 Katharina von Medici

    Danke für die Zusammenfassung! So in etwa hatte ich mir das schon vorgestellt.

  106. #114 Outremer (25. Dez 2007 20:18)

    Wie waren schon alle tausendmal „in uns“ und was wir fanden, war Unverständnis, weil unsere Nieten nicht begreifen wollen.

  107. Hatte jemand die Muße den gestrigen Weihnachtsgottesdienst der ev. Kirche im ZDF zu verfolgen ????
    Ich hatte sie und hielt es aus bis einer der voll Selbstlob heuchelnden 68er plötzlich mit einem Spielzeugesel einen Monolog vor der heiligen Krippe hielt.Flls jemand eine Aufzeichnung hat, würde ich empfehlen diese und andere Passagen des „christlichen“ Gottesdienstes in PI zu stellen.
    So einen Krampf habe ich schon seit langer Zeit nich mehr erlebt. Ich bin übrigens (noch) evangelisch.

  108. #108 Koltschak (25. Dez 2007 20:09)

    meine auch nicht ,ich habs seit heute mittag schon 2 x versucht .

    HAT DIE TAZ PLEITE GEMACHT ,OHNE DAß WIR DAS GEMERCKT HABEN ?

  109. @ #129 eymannwoistmeinacc (25. Dez 2007 20:37)

    Angelina Maccarone – wenn der Name echt ist, dann bin ich tatsächlich Katharina von Medici!

  110. Wenn der Islam dann in einigen hundert Jahren mit unseren Werten kompatibel sein sollte, können wir ja weiter sehen.

    Nur zu dumm, dass es das, was Sie als „WIR“ bezeichnen, dann nicht mehr gibt.

  111. #137 Katharina von Medici

    Was sich so ergooglen lässt, lässt darauf schließen, dass der Name echt ist

  112. @#105 Plondfair

    Bei den Mohammedanern wird es auch in 500 oder 1000 Jahren keine Reformation geben. Der Koran ist für sie die wörtliche Offenbarung Allahs und da gibt es nichts, was man interpretieren könnte. Aber wenn die Ölvorräte zur Neige gehen (und das dauert keine 500 Jahre), wird sich das Problem ziemlich schnell von selbst erledigen.

    Meinst Du, die Mohammedaner heizen und kochen dann wieder mit getrockneten Wiederkäuerexkrementen?
    Ohne uns hätten sie das Öl auch nur für rußige Funzeln gebraucht!

  113. #138 karlmartell

    Nur zu dumm, dass es das, was Sie als “WIR” bezeichnen, dann nicht mehr gibt.

    Dann können unsere Nachkommen sehen, ob sie reformierte Islam-Anhänger wieder in ihr Land lassen. Bis dahin sollten wir uns vielleicht darauf konzentrieren, die aktuellen Probleme in Deutschland und Europa zu lösen. Denn wie Sie richtig feststellen: Es ist müßig, auf eine Reform des Islam zu warten, so wie es offenbar nicht wenige Beschwichtiger vorhaben.

  114. #68

    Ha, ist ja interessant. Meine Version #7 der die Intention der Anzeige scheint sich ja zu bestätigen.
    Der Fall eröffnet ganz neue Dimensionen, weil er aufzeigen könnte, wie weit die öffentlich-rechtlichen von diversen „Rechtgeleiteten“ durchsetzt sind.

    Die Frage ist doch interessant, warum der NDR ausgerechnet eine Mär, die von diversen Imamen und insbesonere Mili-Görus-Aktivisten gerne verbreitet wird (Aleviten stellen in Türkei und Syrien z.B. einen Großteil der Bildungselite) filmisch umsetzen mußten?
    Wenn das so ist, wie im Statement in #68, wird recht schnell klar, daß beim NDR ein paar „Rechtgeleitete“ sitzen.

    Wird der NDR jemals einen Tatort mit Armeniergenozidvergangenheit drehen?
    Glaub ich nicht.

  115. #140 Zenta

    Meinst Du, die Mohammedaner heizen und kochen dann wieder mit getrockneten Wiederkäuerexkrementen?

    Das wäre dann wenigstens „zielgruppengerecht“.

  116. Dass die Aleviten als Bösewichte ausgesucht worden sind zeigt eigentlich nur, dass sie als harmlos eingestuft werden.

  117. @#139 eymannwoistmeinacc

    Okay, echt scheint sie zu sein. Trotzdem ist der Film eine einzige Werbekampagne für den „wahren Islam“. Vermutlich hat sie selber einen speziellen Bezug dazu.

  118. #126 Reb, Sorbenwitze macht man auch nur hinter vorgehaltener Hand. Man weiß nie, wie das heutzutage ausgehen kann.
    Wegen Naturschutz und so… 😉

    Übrigens, lies mal #68 genauer durch. Es geht um was ganz andres. „Volksverhetzung“ ist vielleicht nicht ganz so der Bringer, jedoch habe ich da juristisch keine Ahnung.

  119. @#150 karlmartell: Nun, ich denke (hoffe?), dass die Situation sich langsam wandeln könnte. Was mir z.B. Mut gemacht hat, waren die Publikumsreaktionen bei der letzten Talkshow mit Alboga. Mir machen auch die Anti-Moschee-Initiativen Mut. Die allermeisten meiner Bekannten und Freunde sind mit mir einer Meinung. Mehrere lesen jetzt PI. Ein guter Freund von mir sagt auch, dass er zum ersten Mal keine der etablierten Parteien mehr wählen kann, da selbst die CDU, die er früher wählte, jetzt auf Islamkurs ist. Die Sat1-Umfrage, bei der über 70% den Islam für gewalttätig halten, ist auch kein schlechtes Zeichen. Meiner Meinung ist es vor allem wichtig, dass all diese Menschen jetzt eine Partei finden, die ihre Befürchtungen artikuliert. Wie gesagt, es ist ein langsamer Prozess.

  120. Ich würde den Aleviten mit der Kritik in ihrer Presserklärung ja Rechtr geben, aber durch ihre Reaktion, haben sie nur bewiesen, daß sie ähnlich reagieren wie andere Moslems.

  121. Du kannst nur die Aleviten meinen, die zum größten Teil in Anatolien (Türkei) beheimatet sind.
    Sie wurden sich sowohl im osmanischen Reich wie unter dem Kemalismus der säkularen Türkei unterdrückt.
    Erst in diesen Jahrzehnten, in einer freien Gesellschaft wie hier in Deutschland, wage sie es, sich konsequent als „eigene Religionsgemeinschaft“ zu definieren. In Baden-Württemberg haben sie eigenen Religionsunterricht neben dem sunnitischen islamischen RU erreicht.
    Am besten schaust du dir alles an, was du über google in deutscher Sprache erreichst.

    Die Aleviten haben immer innerhalb des islamischen Kulturraumes existiert, aber hartnäckig vom Islam abgegrenzt, auch wenn sie Mohammed als Propheten und seinen Schwiegersohn Ali als „Freund Gottes“ (wie die Schia) und als Heiligen verehren.
    Sie sind keine Buchreligion. Der Qur’an spielt bei ihnen keine größere Rolle als anderen heilige Schriften. Vor allem leben sie mit Gottesdiensten (der Cem-Feier), deren Elemente (Tanz, Rituale, Symbole, Lieder, Gedichte) meist mündlich tradiert wurden.
    Sie sind friedlich (pazifistisch), unaufdringlich, mystisch, ethisch und politisch durchweg laizistisch und sozialdemokratisch bzw. politisch links orientiert. Mit ihnen könnten alle Buddhisten, Quäker und protestantischen Christen völlig problemlos zusammenleben. Die Frauen waren im Alevitentum immer schon gleichberechtigt und unverschleiert.
    Sie stellen 25% der türkischen Bevölkerung und mindestens 30% der bei uns lebenden Türken!
    Viele Aleviten sind Kurden, was ihre politische Verfolgung noch verstärkt hat. Insgesamt gibt es türkische und kurdische Aleviten (und kleine Gruppen arabischsprachiger und turkmenischer Aleviten).

    Also hat sich der NDR ganz gezielt eine friedliche Gruppe rausgesucht um keinen Ärger zu bekommen. Von einem Aleviten wird man eben seltener hören: Ich mach dich Messer.

    Also wieder mal: Verlogeneröffentlichrechtlicherausgutmenschenhirnenstammendertatortdreck

  122. Ergänzung zu #154: Vor allem müssen sich alle islamkritischen Kräfte in Europa vernetzen und sich gegenseitig Rückendeckung geben. Denn wenn erst einmal entsprechende islamkritische Parteien in einzelnen Ländern an die Macht kommen, dürfen sie nicht politisch isoliert werden (s. Schweiz).

  123. #122 Fenris

    Tatort Berlin

    Die Kommissare Till Ritter und Felix Stark

    Dominic Raacke als Hauptkommissar Till Ritter

    Der Kommissar:

    Till Ritter ist Single, Großstadtcowboy,- das heißt, seine „Nachricht“ ist der Widerspruch: gegen Hierarchie, gegen Ungerechtigkeiten, gegen Eintönigkeit. Er ist ein Gefühlsmensch, insofern als er mühelos Zynismus mit Sentimentalität, Coolness mit „verbindet“. Ritter ist irgendwie heimatlos, displaced. Er hat stets (auch!) eine Sehnsucht: nach einer anderen Frau, nach Amerika, vielleicht sogar eine Sehnsucht nach … der Sehnsucht.

    Sein Aussehen und seine Kleidung fällt aus dem Rahmen, ist aber nie schmuddelig. Ritter ist sich seiner Eitelkeit bewußt und goutiert das mit einer leisen Ironie.

    http://www.daserste.de/tatort/kommissare_aktiv_dyn~team,25~cm.asp

    Boris Aljinovic als Hauptkommissar Felix Stark

    Der Kommissar:

    Felix Stark ist alleinerziehender Vater eines Sohnes und ein Held des Alltags, ein starker Organisator, der weiß Prioritäten zu setzen. Stark liebt seinen Beruf. Er betreibt ihn ernsthaft, ohne Zynismus. Stark „gibt“ gelegentlich den Spießer, ist aber keiner. Er hat eine starke künstlerische Ader. Einer seiner besten Tricks ist der, daß er sehr kalkuliert etwas geschehen läßt: nämlich, daß man ihn unterschätzt.
    Stark legt Wert auf eine bequeme Kleidung mit Anklängen an den englischen Country-Stil gemischt mit italienischem Flair.

    http://www.daserste.de/tatort/kommissare_aktiv_dyn~team,25~move,next~cm.asp

    „Landsmannschaftlich orientierte Jugendgruppen aus anderen Stadtteilen“ sind in den Berliner Tatorten nicht die Täter!

    Ausländer als Täter in den Tatorten gibt es schon, aber nicht die üblichen Täter (Muslime in Berlin, Muslime in Köln, Muslime in Hamburg, Muslime in München, Muslime in Frankfurt)

    Holländer sind die Täter, Vietnamesen, und natürlich und vor allen anderen: Deutsche!!!

    Nein in Berlin KEIN MUSLIMISCHER TÜRKISCHER, LIBANESISCHER, ARABISCHER, ALBANISCHER USWUSWUSW MUSEL TÄTER!

    Nicht ein Einziger in ganz Berlin!!!

  124. Nein in Berlin KEIN MUSLIMISCHER TÜRKISCHER, LIBANESISCHER, ARABISCHER, ALBANISCHER USWUSWUSW MUSEL TÄTER!

    Nicht ein Einziger in ganz Berlin!!!

    Also gehören diese Sendungen zum gleichen Genre wie „Herr der Ringe“ und „Harry Potter“.

  125. Ich gucke gerade nebenbei Fernsehen!

    ARD 20.15

    Das Weihnachtsfest der Überraschungen

    Jetzt ist schon die ARD die Speerspitze im Kampf gegen den Islam.

    Ein Weihnachtslied jagt das nächste, immer Bezug zu Christus.

    Weihnachtsmänner noch und noch laufen über die Bühne.

    Und die Lieder sind alle toll vorgetragen und interpretiert.

    Jaja, jetzt gucke ich Volksmusik, ich werde alt….

    Aber die Sendung und die Lieder sind spitze!

    Ebbes gerade ein Oswald Sattler: Herr erbarme Dich Wunnebar!!!

  126. @#105 Plondfair mutmaßt korrekt:

    “ Bei den Mohammedanern wird es auch in 500 oder 1000 Jahren keine Reformation geben. Der Koran ist für sie die wörtliche Offenbarung Allahs und da gibt es nichts, was man interpretieren könnte. Aber wenn die Ölvorräte zur Neige gehen (und das dauert keine 500 Jahre), wird sich das Problem ziemlich schnell von selbst erledigen.

    Insider-Info zum Thema:

    (Emails/Letters to the Editor)

    „Dear sir:

    I work at ARAMCO and have something to say about it. Ghawar and other few good oil fields are almost gone. My boss Ali Niami was told by the Sauds to tell the world there is much more oil to be pumped. It’s a lie by him and the Sauds. I work with the numbers. We have to secretly pump more salt water to get pressure everyday. The Sauds don’t want Arabians to know their stolen oil reserves have been used up. At some time when things get hot for Sauds they will get on their planes ready at Saudi airports and sneak out to America. It is all planned for them with Washington friends. There will be many palaces like Bandar’s in Aspen all over America. Saudi Arabian citizens should get the Sauds to give back money they stolelike you say. Me and others like reading these things you write on the internet. It gives us hope.

    Good friends.“

    http://www.sauduction.com/38issue.htm

    Fundort:
    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?t=510

  127. Selbst bei der ARD wird Angelina Maccaroni nicht persönlich vorgestellt. Vielleicht sollte man sich beim NDR über „Frau Angelina Maccaroni“ erkundigen.

  128. #99 best

    „#94 int

    Willst du unterstellen, dass das Sivas-Massaker im Auftrag des NDR ausgeführt wurde?“

    Ich verstehe die Frage nicht.
    Und ich will mich nicht bemühen, sie zu verstehen.

  129. die Taz läßt immer noch keine kommentare durch…
    erst 3 seit gestern……..

    …..was ist das für ein komisches Medium….

    gehört das der SED ???

  130. Ja, sicherlich – zudem können die lesen, nämölich die europäische Definition über „Rassismus“:
    Damit ist nicht nur Rasse im biologischen Sinne gemeint, sondern jede zurückweisung eines Menschen oder einer Gruppe (Sic!) aufgrund von religion oder Weltanschauung.
    –> Dumm nur, das jeder Mensch eine Weltanschauung hat – weist du ihn deshalb zurück, weil dir seine Weltanschauung/Religion nicht passt, du sie für gefährlich hälst etc… – dann biste ein rassist. Ok, hat so gar wenig noch mit dem rassismus der Nazis oder denjenigen, der aus (modernen)Sklavenhalterei resultierte wie in den Südstaaten er aufkam – aber egal, dad stört Linksfaschisten nicht (und das sind sie nunmal, denn sie steuern direkt gewollt in eine Diktatur hinein).

    Noch ein Wort zu der Tat in Berlin. Scheint ein Deutscher gewesen zu sien – ist aber auch egal. Wir sollten da sehr sauber unterscheiden zwischen Verbrechen aufgrund von Raffgier usw… – also den ‚üblichen‘ Verbrechen, wie sie in jeder Gesellschaft vorkommen – und Verbrechen aus politisch/religiösen/ideologischen Gründen – nicht jeder Überfall eines Moslems erfolgt aus religiösen Gründen. Wir scheiden uns nur ins eigene Fleisch, wenn wir hier pauschalisieren.
    Bestimmte Verbrechen wie Ehrenmord, zangsheirat usw… falls unter religiös-weltanschauliche Begründungen und dann Verbrchen, die mit Religion bzw. Weltsanschauung begründet werden fallen ebenfalls unter die zweite Kategorie.
    Das es da Grauzonen wie die Rütli-borats gibt, dürfte ebenfalls jedem klar sein, da man einerseits innerhalb dieser (Jugend-)Gruppierungen ein sich aus „erfühlter“ (denn mehr ist es bei den meisten gar nicht – denn zu mehr langt es da schon nicht) religiöser & kultureller Überlegenheit sich speisendes Gefühl über dem Recht zu stehen findet, aber auch andererseits Jugendliche (und darunter aus allen Gruppierungen), die schlicht und ergreifend ‚entsittlicht‘ sind – aufgewachsen ohne die Grundnormen eiones normalen Miteinanders erlernt zu haben für eine so hochkomplexe Gesellschaft wie wir sie haben.
    Viel gefährlicher sind da auch die, die gar nicht durch Straftaten groß auffallen – nämlich die ‚islamischen‘ Studenten, die sich qua Islam und dessen (Eigen-)Studium als moralisch Überlegene ansehen und daraus ein Recht auf Gewalt ableiten zwecks Verwirklichung des Islams und Bestrafung der morlaisch Minderwertig angesehenen ‚Ungläubigen‘. Diese Typen fallen meist erst einmal nicht durch kleine Rechtsübertritte auf, sondern durch gerade besonders strenge Lebensführung – und diese sind zugleich das intellektuelle Poential, aus dem heraus sich sowohl in manchen Islamischen Gemeinden Radikaisierungstentenzen ergeben als auch diejenigen, welche sich als ‚Meinungsmacher‘ nur allzugerne für die Moslems präsentieren und auch betätigen.

  131. # 116 Katharina von Medici

    Dieser Film sollte uns weismachen, dass Frauen und Mädchen freiwillig Kopftuch tragen, dass es keine Zwangsheiraten gibt und dass anatolische Ehepartner nur aus Liebe nachgeholt werden.

    Ich wette, der Drehbuchschreiber ist ein türkischstämmiger Moslem und das Skript direkt von der DITIB auf´s Papier diktiert!

    Schließe mich der Wette an. Allerdings nicht nur wegen der geradezu peinlichen Schönfärberei, sondern weil „so nebenbei“ auch demonstriert wurde, wie es künftig in unseren Verwaltungen und Behörden zugehen wird:Wie beim NDR.
    Der türkische Oberkommissar und Vorgesetzte der (natürlich blonden) deutschen Kommissarin weist die Untergebene scharf zurecht, (Sie haben meien Anweisungen nicht befolgt), weil sie sich nicht seiner landsmannschaftlichen Auslegung (Selbstmord des armen Türken-Hascherls durch Erhängen) anschließen will, sondern stur und aufmüpfig ihre eigenen Überlegungen –>Mord? anstellt, wofür sie sich vom strengen Vorgesetzten Aslan der Xenophobie bezichtigen lassen muss. Bis hierher wie gewohnt alles voll PC.
    Hätte so schön sein können …

    Soll an die Adresse der Deutschen heißen, stellt Euch schon mal darauf ein, dass bald Herr Öztürk Euch die Sozialhilfe/Hartz IV bewilligen wird, Ihr Euch gut stellen müsst mit Frau Yildirim, wenn Ihr eine Wohnung wollt, für die Baugenehmigung ist Herr Bülbül zuständig, etc.
    Und wehe, Ihr spurt nicht,Ihr Kartoffeln.

    Naja, solange die ARD-Regisseure noch Maccaroni heißen …

  132. Wenn nun schon Anklage wg. Volksverhetzung in die Tat umgesetzt werden, dann sollte man auch über Anklagen wg. Landesverrats nachdenken:

    Claudia Fatima Roth
    Sharialuise Beck
    Hans-Mohammed Ströbele
    Volkan Beck

    Diese Personen haben ihren Eid als „Volksvertreter“ gebrochen und machen aktive Politik gegen die eigene autochthone Bevölkerung!

    Der Multikulturalismus von heute ist der blutige Bürgerkrieg von morgen.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  133. #167 Zagreus

    Wir sollten da sehr sauber unterscheiden zwischen Verbrechen aufgrund von Raffgier usw… – also den ‘üblichen’ Verbrechen, wie sie in jeder Gesellschaft vorkommen – und Verbrechen aus politisch/religiösen/ideologischen Gründen – nicht jeder Überfall eines Moslems erfolgt aus religiösen Gründen. Wir scheiden uns nur ins eigene Fleisch, wenn wir hier pauschalisieren.

    Der Anteil der Migranten aus dem islamischen Kulturkreis ist aber meines Wissens nach auch bei den „üblichen“ Verbrechen überproportional hoch. Selbst diejenigen, die nicht fünf mal am Tag beten und die Alkohol trinken (s. U-Bahn-Schläger), also nicht als gläubige Moslems gelten, haben aber ein überproportional hohes Gewaltpotential und verachten uns trotzdem, auch wenn sie das nicht theologisch begründen. Sie sind eben in einer Gesellschaft verwurzelt, die nicht mit unserer kompatibel ist, Religion hin oder her. Sie gehören ebenfalls nicht in dieses Land. Ansonsten gebe ich Ihnen Recht.
    Die Rütli-Borats sorgen für den alltäglichen Terror, die echten Islamisten sorgen dann bei besonderen Anlässen für einen kleinen Knalleffekt (durch Bombe im Zug, z.B.) damit es nicht eintönig wird. Wir haben nicht die moralische Verpflichtung, sie bei uns zu dulden, weder die einen, noch die anderen.

  134. Ströbele relativiert wie Tariq Ramadam!

    http://www.abgeordnetenwatch.de/hans_christian_stroebele-650-5853.html

    Sehr geehrter Herr Bachem.

    Es trifft nicht zu, daß ich mich für die verstärkte Zuwanderung gerade von Muslimen nach Deutschland eingesetzt habe. Ich bin allerdings der Auffassung, daß Deutschland ein Einwanderungsland war und ist und daß Religion und Glauben bei der Frage der Zuwanderung keine Rolle spielen und kein Hinderungsgrund sein darf.
    Deutschland ist übrigens nach wie vor auch ein Auswanderungsland. Hunderttausende von Deutschen haben schon im neunzehnten Jahrhundert für sich das Recht in Anspruch genommen in andere Länder auszuwandern und mehr als hunderttausend tun dies auch jetzt noch jedes Jahr.

    Die von Ihnen genannten Zahlen über die Ermordung und Folterung von Christen wegen ihres Glaubens scheinen mir zweifelhaft zu sein. Um diesen Angaben nachgehen zu können, bitte ich, mir die Fundstellen zu benennen und möglichst auch aufzuschlüsseln, in welchen Ländern diese Morde begangen wurden.
    Die Bilanz der Anzahl der in christlichen Glaubenskriegen und Ausrottungsfeldzügen getöteten Menschen der letzten 1400 Jahre dürfte für die Christen jedenfalls kaum günstiger ausfallen als für die anderer Religionen. Da gibt es auch bei uns noch viel aufzuarbeiten. Nicht nur die Kreuzzüge des Mittelalters wurden als Heilige Kriege geführt, sondern etwa auch die Vernichtungskriege gegen die einheimische Bevölkerung in Amerika und Afrika verbunden mit Folter, Versklavung und Massenmord oder der Dreißigjährige Krieg, in dem Mitteleuropa weitgehend entvölkert wurde, und die Bartolämäusnacht, in der Hugenotten ermordet wurden, sind im Zeichen des Kreuzes und im Namen eines christlichen Gottes durchgeführt worden. Noch in jüngster Zeit haben sich selbsternannte christische Gotteskrieger in Afrika auf den christlichen Gott zur Rechtfertigung für Mord berufen, um den rechten Glauben zu verbreiten.
    Für fast alle sog.Heiligen Kriege und Kriege, die im Namen des Glaubens und einer Religion geführt wurden, gilt übrigens, daß beim näheren Hinsehen und der genaueren Prüfung der Ursachen und Hintergründe bald klar wird, daß Glauben und Religion dazu dient, die Menschen kriegswillig zu machen, aber sich eigentlich ganz andere, „wenig heilige“ Interessen hinter der Religion verbergen. Das war schon früher so. Und ist auch heute nicht anders, wenn etwa im Sudan islamische Milizen Dörfer überfallen und Menschen ermorden, geht es eigentlich um Landansprüche, Wasser und Ressourcen, wie mir kürzlich ein Arzt berichtete, der längere Zeit in den Kampfgebieten gearbeitet hatte.

    Mit freundlichem Gruß
    Ströbele

  135. Shiiten, Aleviten, Sunniten – kommt alles auf das selbe raus:

    Nein! Kommt eben nicht dasselbe raus! Lass Dich mal auf eine Dikussion mit einem Aleviten ein und Du wirst feststellen, dass er uns und unserem Denken viel näher steht als einem „normalen“ Muslim. Egal um was es in den Diskussion ging, Ungläubige, Muslim und Alevit: Am Ende standen Alevit und ich auf der einen Seite und der Muslim auf der anderen – egal, ob es sich hierbei um Mohammedkarikaturen oder Korankritik drehte.

    Meist hat der Muslim dem Aleviten sowieso das Muslim-Sein abgesprochen.

  136. #116 Katharina v. Medici

    …Ich wette, der Drehbuchschreiber ist ein türkischstämmiger Moslem und das Skript direkt von der DITIB auf´s Papier diktiert!…

    Ersteres vermutlich nicht, aber Frau Maccarone scheint eine Agenda zu bedienen. Hab mal ein bißchen nach ihren sonstigen Werken gegoogelt, mein Eindruck ist, sie reitet a bisserl auf der Gutmensch-bewegten Multikulti-Schiene.

    http://www.campusradiobonn.de/home/index.php?id=140
    „…“Trotz der unverständlichen Längen, die den Film immer wieder von der Abschiebeproblematik wegführen, schafft es Angelina Maccarone auf die Missstände innerhalb der deutschen Asylpolitik aufmerksam zu machen….“ (Kommentar zu „Fremde Haut“ der Regisseurin)

  137. @ 78, 100 und 112 Phillipp
    Wenn Du Gewaltsuren wegen Aleviten anführst, zeigt dies absolute fachliches Unkenntnis, das Buch des Mondgottes für die Geschichte ist, und nicht als Maßstab dient. Klartext: Einem Aleviten kannst keine Gewaltsure um den Kopf schlagen. Und ich muss dir heftig widersprechen. Als Menschenrechtler bin ich gegen den totalitären Islam, aber für Glaubensfreiheit. Also auch für die Glaubensfreiheit der Aleviten. Also differenziere bitte.
    #88 gnolf hat es sehr gut beschrieben.
    Und ich habe den Eindruck daß #96 Kölschdoc >der erste Kommentar von Nilüfer Wendel den Kern trifft, daß die Suniten und Schiiten den Aleviten ein faules Ei unterschieben wollten. Was eigentlich auch #116 #149 Katharina von Medici so sah.
    Und #124 Moggy und #156 Tizian stimme ich auch zu

  138. Irgendwann muss eine Entscheidung des höchsten deutschen Gerichts fallen, zum Thema:

    Was ist höher zu bewerten: eine freiheitliche Verfassung oder Religionsfreiheit?

    Wenn Religionsfreiheit höher zu bewerten ist, dann kann man unter diesem Schutzmantel eine freiheitliche Verfassung angreifen und vernichten;

    Wenn eine freiheitliche Verfassung höher zu bewerten ist, dann können intolerante Religionen verboten werden;

    Was ist jetzt der richtige Weg? Die uralte Frage: Staat oder Religion kommt wieder hoch.

  139. #115 karlmartell (25. Dez 2007 20:21)

    sorry für die späte antwort.

    tja – die unterschrift wäre nicht gültig, weil der text nicht verstanden wurde – also darf er bleiben ! ;-))))

    wir sollten uns an der einwanderungspolitik anderer staaten orientieren.

    1. tourist max. 90 tage – mit gültigem rückflugticket.
    2. nachweis einer arbeitsstelle, die nicht von einem autochthonen deutschen besetzt werden könnte.
    3. etc.etc…..

    möglichkeiten gäbs genug – aber wer solls umsetzen.

    wir sollten mal beim wählen unserer „volksvertreter“ anfangen.

  140. Das Thema habe ich ja schon vorher gelesen und mußte gerade mal nachfragen. Bei den Leuten, die es eigentlich angeht. Ich bin bekennender Tatortgucker. ***zugeb und Hand hebt***. Die Sendung habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen, zumal sie hier ja bereits vorher angekündigt wurde.

    Erstaunt war ich über die Freizügigkeit des NDR. Das war völlig ungewohnt. Keine rechtsextremen Schläger haben das Mädchen platt gemacht, sondern es kam aus der eigenen Familie. Wer hätte das gedacht? Ich nicht. Deswegen schon mal ein großes Kompliment an den Sender. Endlich werden Krimis wieder spannend und zeigen das Leben auf, wie es nun einmal ist. Ob nun Schiiten oder Aleviten spielt dabei keine Rolle.

    In meinem kleinen Berlin/Kreuzberg habe ich fast nur Aleviten zum Freund. Ich hab heute beim Zigaretten kaufen mal nachgefragt, was sie von der Sendung gehalten haben. Tatort gucken alle gerne und sprechen besser deutsch als mancher Eingeborene. Auf die Anzeige wegen Volksverhetzung haben sie nur ein müdes Lächeln übrig. Der Tatort hat das Leben beschrieben und nichts anderes. So ist ihre Meinung. Es müßte noch viel mehr davon geben, damit man endlich mal die Unterschiede feststellt. Die meisten Aleviten welche hier leben, fühlen sich als Deutsche und benehmen sich auch so. Sie haben wirklich den deutschen Paß verdient. Da laß ich nichts drauf kommen.

    Was den Tatort angeht, so sind es uralte Traditionen. Von denen wollen die meisten jedoch nichts mehr wissen. Einen großen Agress gibt es jedoch gegen Schiiten. Schlägereien, Schießereien. Die ganze Palette. Fast alle Streitigkeiten laufen auf diesem Zwist heraus. Darüber würde man sich gerne mal einen Tatort wünschen. Auf jeden Fall freut man sich, das dieses Thema überhaupt mal angegangen wurde. So die Meinung aus meiner Nachbarschaft.

    Die meisten der Aleviten wollen sich gerne integrieren und schaffen es auch. Nicht zu vergleichen mit den Musels aus dem finstersten Anatolien, wo es die Großoma oder Großpapa in dreißig Jahren nicht geschafft hat auch nur ein einziges deutsches Wort zu sprechen. Außer Hand aufhalten nix gewesen. Sie werden und sie wollen es niemals lernen.

    Für die meisten Aleviten völlig unverständlich. Ihre Meinung: Rausschmeißen und fertig. Da würden sie radikaler mit umgehen als Neutürkin Roth oder andere grüne Weichspüler. Man läßt sie leider nicht. Schade.

    Gruß Spider

  141. @176 Denker

    Es geht in diesem Fall NICHT um eine Glaubensidol wie bei den Mohammedkarikaturen, sondern eine ethnische Gruppe fühlt sich auf den Schlipps getreten. Und wenn in dem Film ihre ehemaligen Verfolger, die Sunniten, (ist gar nicht lang her) als moralisches höherwertig dargestellt werden…melden die sich zu recht zu Wort.

    Stellt euch mal vor, in einem Film würde ein Stalinist positiv dargestellt jemanden aus seiner pädophilen (weil christlichen) Familie „erretten“. Da gäb es aber auch ne Riesendiskussion.

    „Volksverhetzung“ ist ein absolut dummes Klageziel . Aber so wie ich Aleviten kenne werden die das auch einsehen. Irgendeinen Fatwa-Kram gibt es bei denen nicht.

    Die Aleviten WURDEN verfolgt, sie haben nicht wie Sunniten und Schiiten andere verfolgt.
    Sie haben dauernd eins auf die Mütze bekommen und mußten ihren Mund in der Öffentlichkeit halten.
    Die kennen das DHIMMITUM sehr genau.
    Und dann kommt so ein Film, wo blutige Unterdrücker zu moralischen Instanzen werden.

    Die wehren den Anfängen. Gut so.

    Die Sunniten haben nur mit ihrer Mohammed-Hysterie, Morddrohungen ect. das Klima schon vergiftet…

  142. Und was das Verhältnis zum Alevitentum entspannt:

    Man kann nicht zum Alevitentum wechseln, man wird als alevite geboren.

    Keine Dawa.
    Keine Weltherrschaft.
    (Jedenfalls nicht so schnell 😉 )
    Keine Apostatenverfolgung.

  143. Warum orientiert man sich (vor allem bei öffentlich rechtlichen) Krimis nicht an der echtem Kriminalstatistik, was die Herkunft von Tätern angeht?

  144. Vielleicht sollte wirklich eine neue Sparte angelegt werden, bevor man alle in einen Topf schmeißt. Aleviten haben nichts mit Muselmanen am Hut, auch wenn es ab und an noch „alte Traditionen“ gibt. Das sind wirklich Einzelfälle. Diesen einen hat sich das NDR heraus gegriffen. Ist ja auch nichts schlechtes daran. Man hat es akzeptiert. Eines ist jedoch sicher. Sollte ich irgendwann mal in Schwierigkeiten hier kommen, so werden es meine alevitischen Freunde sein, die mir helfen und kein anderer. Umgekehrt ist es genauso. Das Gewaltpotential erstreckt sich fast ausschließlich auf der anderen Seite.

    Irgend ein Gen im Kopf scheint nicht richtig zu ticken. Ob nun in Palästina oder sonstewo auf der Welt kann man noch so viel Geld rein pumpen. Es ist sinnlos. Völlig umsonst. Die Menschen sind auf Krieg programmiert. Ohne dem kein Leben. Jeder Cent ist dort eine Unterstützung für weitere Waffenkäufe und Sprengstoffladungen. Gibt es den einen Grund nicht mehr, so wird man den nächsten schnell finden. Kein Problem. Man hat zwar nichts zu fressen, aber darf schießen. Das geht über die Moral. Fragt mich nicht, warum es so ist, aber es ist so.

    Spider

  145. #181 karlmartell (26. Dez 2007 00:13)

    wg. dtf-online

    z.B.

    Einführung einer islamischen „Gemeindesteuer“
    Zur Finanzierung der islamischen Organisationen und zum Aufbau einer professionellen Sozialarbeit wird eine islamische „Kirchensteuer“ nach dem Modell der christlichen Kirchensteuer eingeführt.

    geht´s noch?

    die seite ist schon lesenswert!!

    http://www.dtf-online.de/paradigmen.htm

  146. Habt ihr eigentlich irgendwie massive langeweile hier?

    Jeder hier hat das Recht eine Anzeige zu erstatten, wenn er sich individuell oder kollektiv mit einem Bevölkerungsteil verleumdet fühlt.
    Die passenden Gesetze dazu können z.B. §185 StGB – §189 StGB oder, wie offenbar in diesem Fall, §130 StGB sein.

    Wenn ihr damit ein Problem habt, dann habt vielleicht IHR ein paar kleinere Schwierigkeiten mit dem Rechtsstaat und solltet euch mal Gedanke darüber machen, wie IHR es denn eigentlich mit unserem demokratischen System haltet.

  147. Zur Erinnerung:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/;art270,2142187
    20.5.2003
    Susanne Vieth-Entus

    Wenn Cousins Cousinen heiraten

    Hochzeiten unter Verwandten sind in türkischen Familien üblich – aber ein Tabuthema. Der Nachzug von Ehegatten erschwert die Integration

    Die Tendenz türkischer Jugendlicher, einen Ehepartner aus der Heimat der Eltern oder Großeltern zu holen, ist ungebrochen: Etwa jeder zweite verfährt so . Anders als gemeinhin behauptet, ist das Motiv dafür nicht nur die Hoffnung der jungen Männer auf eine folgsame Frau. Ein Großteil der Türken heiratet in der Heimat, weil die Eltern aus Tradition und wirtschaftlichen Gründen auf der Verwandtenehe beharren.

    Obwohl diese Ehen erhebliche Gesundheitsrisiken für die Kinder bergen (siehe nebenstehender Artikel), bleibt das Phänomen ein Tabuthema, das allenfalls Fachleuten geläufig ist. Dabei sind diese Verwandtenehen keine Seltenheit. „Sie spielen beim Ehegattennachzug eine ganz große Rolle“, weiß Christian Kayser, Referatsleiter in der Behörde des Ausländerbeauftragten. Genaue Zahlen hat allerdings niemand, weil sie – anders als in der Türkei – nie systematisch erhoben wurden. Es gibt jedoch Anhaltspunkte dafür, dass in Berlin – ähnlich wie in der Türkei – mindestens jede fünfte Ehe unter Verwandten geschlossen wird.

    Dafür spricht etwa eine Befragung, die im Rahmen eines Forschungsprojekts am Universitätsklinikum Rudolf Virchow unter der Leitung von Professor Heribert Kentenich stattfand: Dabei gab jede fünfte von über 300 Frauen an, einen Verwandten geheiratet zu haben. In ländlichen Regionen der Türkei heiraten mitunter sogar über 40 Prozent innerhalb der Familie, wie eine Untersuchung der Universität Diyarbakir von 1996 ergab. Im Landesdurchschnitt sind es über 20 Prozent – überwiegend Cousins und Cousinen.

    Da es sich bei den Berliner Türken überwiegend um Migranten aus ländlichen Gebieten und der sozialen Unterschicht handelt, könnte der Anteil an Verwandtenehen hier sogar noch größer sein, vermutet Ali Ucar vom schulpsychologischen Dienst in Kreuzberg. Als er 1997 über 60 türkische Familien von Vorschulkindern befragte, kam heraus, dass fast alle Ehepartner miteinander verwandt waren. Für ganz Berlin geht Ucar davon aus, dass rund 40 Prozent der Türken zweiter Generation „ihren Ehegatten unter Verwandten ausgesucht haben“.

    Und Ucar glaubt nicht, dass sich dagegen viel ausrichten lässt, da sowohl die Tradition als auch „ökonomische Interessen“ hinter diesem Heiratsverhalten stehen. Erschwerend komme hinzu, dass die jungen Leute längst nicht immer aus freien Stücken ihre Wahl treffen. Bei einer Befragung im Virchow-Klinikum gab etwa ein Viertel der türkischen Frauen an, ihren Ehemann nicht selbst ausgesucht zu haben. In der Türkei gilt die so genannte „vermittelte Ehe“ noch immer als Selbstverständlichkeit. Der Verein Terre des Femmes schreibt in seiner Broschüre „Zwangsheirat“ unter Bezugnahme auf eine Befragung in der Türkei im Jahr 2000, dass 60 Prozent der Frauen in einer vermittelten Ehe lebten und selbst in den Städten über 30 Prozent der Frauen mit ihren Männern verwandt waren. Beide Zahlen sind kaum voneinander zu trennen.

    „Verwandtenehen sind meist Zwangsehen“, sagt Halis Cicek, der als Verhaltens- und Sexualtherapeut am Kottbusser Damm praktiziert. Exemplarische Fälle aus seiner Praxis hat er in seinem jüngst vorgestellten Buch „Zwangsheirat, Inzest und Vergewaltigung in der Ehe“ beschrieben, „damit diese Themen endlich diskutiert werden“.

    Trotz des offensichtlichen Ausmaßes der Problematik gibt es in Deutschland kaum jemanden, der sich zuständig fühlt: Weder die psychischen Folgen der Zwangsehen noch die gesundheitlichen Folgen der Verwandtenehen scheinen bundesdeutsche oder Berliner Institutionen zu interessieren. In der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist das Thema überhaupt nicht bekannt: Man verweist auf das Bundesgesundheitsministerium, das ebenfalls überfragt ist. Ähnliches gilt für das Bundesfamilienministerium. Und bei der Berliner Gesundheitssenatorin Heidi Knake-Werner (PDS) ist die Sprecherin schon über die Frage nach dem türkischen Heiratsverhalten pikiert: „Das ist Angelegenheit der Türken.“

    http://www.welt.de/vermischtes/article732888/Wenn_der_Cousin_mit_der_Cousine_schlaeft.html
    25. Februar 2007
    Von Christoph Wöhrle

    Inzest
    Wenn der Cousin mit der Cousine schläft

    Immer mehr Kinder im Berliner Stadtteil Neukölln kommen mit angeborenen Behinderungen zur Welt. Als Grund wird Inzest vermutet. Die Ehe zwischen Verwandten unter türkischen und arabischen Migranten ist weit verbreitet und ein Tabuthema.

  148. Der gegen den NDR gestellte Strafantrag ist mir völlig verständlich und legitim ist er sowieso. Mit Zensur oder Mundtot machen hat das nichts zu tun.
    Ich empfehle den Artikel in der Netzzeitung:
    http://www.netzeitung.de/deutschland/857990.html
    Da heisst es:
    ***
    Noch dazu seien die Aleviten entsetzt, dass die ARD diesen Krimi ausgerechnet am letzten Wochenende zeigte, als Aleviten weltweit des Pogroms von Maras vor 29 Jahren gedachten. In der südostanatolischen Stadt hatten orthodox-sunnitische und nationalistische Türken am 21. Dezember 1978 ein alevitisches Wohnviertel angegriffen, dabei mehr als 30 Personen getötet und mehr als 150 verletzt, darunter viele Frauen und Kinder.
    ***
    Auch wenn beim NDR an das Gedenken der Aleviten an dieses Massaker niemand gedacht haben sollte – das ist schon ein Timing.
    ***
    «Genau der Vorwurf des Inzests wurde und wird bis heute als Rechtfertigung für solche Übergriffe wie in Maras benutzt», sagte Toprak. «Jeder Türke, jeder Muslim kennt dieses Standard-Vorurteil! Unsere Kinder zum Beispiel werden in den Schulen immer wieder von anderen sunnitischen türkischen Kindern genau damit beleidigt!» Aus diesem Grund frage er sich auch, ob sich Drehbuchautorin und Regisseurin Angelina Macarrone bei ihrer Recherche über den alevitischen Glauben von fanatisch sunnitischen Beratern habe instrumentalisieren lassen.
    ***
    Genau diese Frage stelle ich mir auch, andere Poster im Thread ja ebenfalls.
    Wer tatsächlich islamkritisch ist und nicht etwa rassistisch oder dgl., der sollte etwas dagegen einzuwenden haben, wenn ein öffentlich-rechtlicher Sender zur besten Sendezeit die Vorurteile von sunnitischen Ultras reproduziert, die in der Vergangenheit schon zu Mord und Totschlag geführt haben.

  149. Roger und SD

    wenn wir es zulassen, dass die Meinungsfreiheit aufgrund solcher Faelle ausgehebelt wird, dann haben wir den Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben.

    Dann wird in Zukunft die Gaertnergewerkschaft ein Maulkorburteil gegen jeden Autor oder Sender erwirken, der mal wieder den Gaertner den Moerder hat sein lassen.

    Ich halte die Autorin fuer eine linke Bazille. Trotzdem kann es nicht angehen, dass in einem Rechtsstaat die Meinungsfreiheit ausgesetzt wird.

    Aber ich fuerchte, die EU wird eh‘ dafuer sorgen, dass Euer Ruf nach dem Zensor bald in Erfuellung geht.

  150. hatte mal nen Kumpel, der war mit einer Türkin zusammen, hatte damals Angst um ihn, aber er meinte, sie sei Alevitin, wusste damals überhaupt nicht was das ist, hörte ich vorher noch nie, aber er versicherte mir, dass die Aleviten toleranten seien als die übrigen Moslems. Das komische war, er war ein zum Buddhismus übergetrettener Christ und in ihrer Wohnung befanden sich sowohl Buddhastatuen, Kreuze und auch islamischen Sachen, sie scheinen demnach wirklich toleranter zu sein, als die anderen Moslems.
    Die Frage stellt sie dann aber:sind es noch Moslems, oder muss man sie als eigenständige Religionsgemeinschaft anerkennen?

  151. Gründe, gegen künstlerische Freiheit vorzugehen, gibt es immer. Die Einen kratzt die Mohammedkarikatur und die Anderen, dass sie als inzestiös dargestellt werden.

    Wo ist der Unterschied?

    Es gibt keinen. Es gibt nur Leute, die den Finger anglotzen, statt den Mond. Und die über den Finger diskutieren.

    War irgendetwas Bewusstseinveränderndes in der Schokolade, oder was?

  152. Vermutlich haben sie den Sinn eines Spielfilms noch nicht verstanden. Kann man ja verstehen, denn Kunst und Kultur ist ja größtenteils im Islam verboten.

  153. Tag zusammen!
    Hier wird mal wieder Einiges hervorgehoben, was auch in anderen Threads schon mehrfach geschrieben wurde. Beispielsweise die vorderasiatischen Ehegebräuche.
    Dies hat aber nach meiner Einschätzung nicht nur mit dem Islam zu tun.
    Unsere Kleinstadt läuft Gefahr von Yezidischen Kurden übernommen zu werden. Diese Glaubensrichtung vollführt auch alle genannten Gebräuche obwohl sie vun den Musels al gottlos bezeichnet wird:
    Zwangsverheiratung (Mädchen die nicht spuren werden verstoßen, von ihren jüngeren Geschwistern „Huren“ genannt, finden sich dann nach Aufenthalt im Frauenhaus mit neuer Identitätin anderen Städten wieder)

    Inzest: Heirat unter engen Verwandten, mit allen negativen Folgen, mehrere behinderte/gesundheitlich geschädigte Kinder sind bekannt. Kastensystem schränkt die Gattenwahl zusätzlich ein.

    Polygamie: Wenn die erste Frau keine Jungs bekommt, nehmen wir halt eine zweite dazu.

    Brautgeldforderungen: werden mit Gewalt eingetrieben, Rückzahlung wird vor Gericht eingeklagt….

    Genitalverstümmelung bei den Jungs. Das Thema wurde schon woanders durchgekaut.

    Die örtlicht Polizei hat den Schwanz schon längst eingezogen, wirbt jetzt sogar aktiv um Zulauf aus dieser Bevölkerungsgruppe. Der Drogenhandel ist fest in Kurdischer Hand. Kneipen und Lokale, die eigentlich nichts abwerfen können, werden zur Geldwäsche genutzt.
    Vor Jahren fragte mal ein mutiger Lokalpolitiker wie es denn käme, das eine Gruppe deren Großteil aus Sozialhilfeempfängern besteht, soviele Immobilien erwerben könnte.
    Diese berechtigte wie provokannte Frage ist natürlich mit der braunen Keule niedergeknüppelt worden….

    Ein Ladenbesitzer, der bei der Polizei eine Schutzgelderpressung zur Anzeige bringen wollte bkam zu hören: die sind so, da machen wir garnichts.
    Er bezeichnete die „Beamten“ dann als Mittäter und Helfershelfer, wollte eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung, um das Ganze vor einen Richter zu bekommen, selbst da wurde nichts draus….

    Die Yeziden treten hier mit einer Arroganz auf, die inakzeptabel ist. Ganze Dörfer sind hierher eingewandert.
    Schon vor 20 Jahren sagte ein Mädchen zu mir: Bald sind wir mehr als ihr, dann habt ihr garnichts mehr zu sagen.

    Ich könnte noch viel schreiben, Ihr seht, es sind nicht nur die bösen Musels, die das Land kaputtmachen, auch andere Vorderasiaten kommen da in Frage.
    Bin ich jetzt ein Rassist, weil ich meine „Phobie“ nicht auf eine Religion beziehe, sondern auf einen Erdteil.
    Wobei mir grade einfällt: Die Kurden sind ja garkeine Semiten/Hamiten sondern Indoäuropäer.

    Naja, Alles etwas irrational, ich glaube ich lebe in einer Matrix……

  154. Polygamie: Wenn die erste Frau keine Jungs bekommt, nehmen wir halt eine zweite dazu.

    Das hat zum Beispiel der Schah von Persien gemacht. Soraya hat keine Jungs bekommen, dann hat er Farah Diba geheiratet. Eine ältere Frau hat mir erzählt, dass sie sich an eine Karikatur aus der Zeit erinnert … von zwei verhärmten deutschen Waschfrauen, die müde, überarbeitete und mit zerschundenen Händen über ihrem Waschtrog stehen, Tränen in den Augen haben und mitleidsvoll ausrufen: „Die arme Soraya!“

    Das machen analog viele hier auch.

    Was die Aleviten angeht, so sind sie wahrscheinlich keine typischen Moslems, aber sie sind natürlich eine typische „Minderheit“ und toben sich am Tatort im Lieblings-Minderheiten-Hobby aus. Immer mit Argusaugen auf der Suche, wo man eventuell als Gruppe verunglimpft worden sein könnte und dann „Volksverhetzung“ kreischen. Zu Ende gedacht, kann man in einer tribalisierten Gesellschaft, in der Gruppenmoral gilt – wie sie so langsam dank Multikulti und allen möglichen Gruppen“rechten“ entsteht- schließlich gar keine Krimis mehr produzieren, weil der Mörder ja irgendeiner Gruppe angehören MUSS.

    Es geschieht dem NDR aber Recht. Es geschieht der ganzen Tatort-Reihe Recht. Das produzieren schon lange keine Krimis mehr. Die Aleviten haben das schon sehr richtig verstanden – es sind Lehr- und Pädagogikstücke, bei denen auf die handwerklichen Teile spannender Krimiunterhaltung schon längst kein Wert mehr gelegt wird, sondern nur eine erzieherische „Botschaft“ vermittelt wird. Bäh.

    Agatha Christie, Ruth Rendell, die herrlich boshafte Patricia Highsmith, Raymond Chandler und ja sogar Edgar Wallace und die Autoren von Columbo:

    Was für Talente, was für Meisterleistungen der Täuschung des Zuschauers, des ausgeklägelten Alibis, der spannenden Auflösung, was für interessante, gerissene Männer und geheimnisvolle , raffinierte Frauen, was für ein Unterhaltungsgenuss!

    Tatort hingegen? Ich hab das nicht gesehen, aber … ohje dreckiger Sex, und Verdeckung desselben durch einen Mord. UNd ich wette, die Kommissare sind nicht durch geschickte Tricks (die man erstmal nicht versteht) dahinter gekommen, sondern einfach nur rumgetappst, haben sich gegenseitige moralisierend angemotzt und irgendwann hat der Täter die Nerven verloren gestanden. So ist das immer in deutschen TV-Krimis. Ich will sowas nicht sehen.

    Krimis getarnte Volkserziehung – egal welchen Inhalts. Ich habe ganz ehrlich gesagt sowieso so langsam die Nase voll von Geschichten die 237.482.993te, welche Sauereien Familie Moslem im Schlafzimmer so macht.

    Vielleicht sollten wir hypersensible Minderheiten bei unseren Unterhaltungssendungen einfach in Zukunft ignorieren? Wieder spannende, intelligent aufgebaute Krimis haben… ohne „Moralismus“, aber dafür mit Verstand?

  155. #233 donkender

    Aleviten planen Großdemonstration in Köln
    Die Tatort-Sendung „Wem Ehre gebührt”, die vergangenen Sonntag in der ARD ausgestrahlt wurde, hat scharfe Proteste bei der Alevitische Gemeinde Deutschland ausgelöst. Die Aleviten sehen darin ihren Glauben verunglimpft und fordern eine offizielle Entschuldigung des Senders.

    Danke für die Information. Dieses Verhalten scheint mir irgendwie islamtypisch zu sein. Wenn die Aleviten sich von den anderen Muslimen distanzieren und sich integrieren wollen, sollten sie vielleicht bedenken, dass sie sich durch solche Aktionen in die gleiche Ecke stellen. Bevor jemand jetzt wieder mit Religionsfreiheit und Demonstrationsrecht kommt: Sicher haben sie das Recht zu demonstrieren. Aber sie sollten sich nicht wundern, wenn wir und andere aus solchen Aktionen unsere Schlüsse ziehen. Das Recht haben wir nämlich auch.

    Super- unser schönes Köln wird langsam ein islamisches Disneyland mit Großmoschee, Bazar und jede Woche eine neue Beleidigten Demo…

    Mir persönlich gehen all diese Demos auch unglaublich auf die Nerven. Vor einigen Wochen wurde ich auch Zeuge einer Kurdendemonstration. Ich habe keine Lust darauf, dass demnächst sämtliche politischen und religiösen Konflikte des nahen und mittleren Ostens bei uns ausgetragen werden.

  156. „“Denn trotz der staatlichen Religionsfreiheit in der Türkei gab und gibt es dort seitens der Bevölkerung starken Druck auf ihre Anhänger, sich dem sunnitischen Islam zuzuwenden oder ihren Glauben zumindest nicht offen zu leben. Dies begründet sich in erster Linie in politischer Einflussnahme seitens der Aleviten gegen die Mehrheitsbevölkerung und dessen religiöse Gefühle. So kam es zum Beispiel 1978 in den Städten Çorum und Kahramanmara? zu anti-alevitischen Pogromen. 1993 wurden bei einem alevitischen Kulturfestival in Sivas ein Brandanschlag auf ein Hotel verübt, bei dem 37 Menschen ums Leben kamen. Die Teilnehmer hatten sich dorthin zurückgezogen, nachdem Gegner das Fest angegriffen und die Teilnehmer massiv bedroht hatten. Ziel der Attacken war Schriftsteller Aziz Nesin, der zuvor das Buch „Satanische Verse“ von Salman Rushdi ins Türkische übersetzte und die zunehmende Islamisierung und allgemein die Zustände in der Türkei kritisiert hatte. Die Duldung dieses aggressiven Massakers und die nur sehr zögerlichen Rettungsaktionen ließen den Verdacht aufkommen, dass örtliche und staatliche Organe Partei für die Mehrheitsbevölkerung genommen hatten.““

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aleviten

    Die Aleviten wollten EIGENINITIATIV die Satanischen Verse öffentlich lesen!
    …und Sunniten haben versucht sie zu töten.

    Es iost doch wohl klar auf wessen Seite wir hier stehen sollten!

  157. #216 Martin aus Zuerich (26. Dez 2007 10:50)

    Sie verkörpern für mich den Dummen Deutschen, pardon.

    Sie sollten ein Auge dafür haben. Doktor Goebbels hat das auch gesagt vor dem Reichstag, “wie gehen hier mit den Mitteln der Demokratie rein um die Demokratie auszuschalten” (sinngemäss).

    Dasselbe tun heute die Moslems. Vorgeschickt wird ein ‘toleranter’ Flügel. Der Rechtsstaat wird eingesetzt um den Rechtsstaat auszuhebeln. Mittels Einschüchterung, Schadenersatzklagen, Verleumdungsklagen etc.

    Ich erachte solche Klagen als viel gefährlicher als Bombenattentate.
    ————————

    Das Pardon können Sie sich sparen. Wenn sie etwas gegen den Rechtsstaat haben, dann können Sie den bei sich in der Schweiz bekämpfen. Lassen Sie aber uns in Ruhe. Bei uns gilt das Recht für jeden Gleich, genau so wie es in Artikel 3 GG verankert ist.

  158. #218 Katharina von Medici

    Viel bringen würde eine solche Klage nicht. Die Gerichte würden die Klage abschmettern (ähnlich wie die Klage eines ehemaligen U-Boot-Kommandanten gegen den ZDF-Volkspädagogen Knopp [siehe JF]), die Medien entweder gar nicht oder nur unter der Kategorie „Rechtsextremismus“ darüber berichten.

    Das einzige, was man dabei gewinnen könnte, ist die Gewissheit, dass (selbstverständlich) auch die Justiz nicht auf unserer Seite steht.

  159. @#238 SD

    Juhuuuuuu! „Bei uns gilt das Recht für jeden Gleich, genau so wie es in Artikel 3 GG verankert ist.“ Jaaaaaaa, erzähl mir noch ein Märchen.

    Übrigens heisst es, bei uns gilt gleiches Recht für Jeden.

    Ist aber der derselbe Schwachsinn. Der Mügelner Inder-Pizzeria-Türendemolierer hat übrigens 8 Monate Haft ohne Bewährung gekriegt. Kein Segeltörn, keine Reise in exotische Länder. Nein, zupp, 8 Monate Knast. Er hat niemanden ins Koma getreten, keinen ins krankenhaus geprügelt, er hat einer Tür weh getan und auch das wurde nicht bewiesen.

    Justizia ist eine Hure geworden.

  160. #235 Eisvogel
    Ich denke, dass Sie mit Schah Reza Pahlevi das denkbar unpassendste Beispiel gewählt haben.
    Er hat sich sicher nicht aus jux und tollerei von seiner Frau getrennt sondern aus Gründen der Staatsräson, bzw. auch um die Macht für seine Dynastie zu erhalten. Im übrigen hat er sich von Soraya scheiden lassen. Mit Polygamie hat das also nichts zu tun.
    Im übrigen bin ich der Ansicht, daß, hätte es in der islamischen Welt mehr solche Staatsführer gegeben wie den letzten Schah von Persien, die dann nicht noch von der westlichen Welt aus Kurzsichtigkeit im Stich gelassen worden wären, hätten wir heute viele Probleme weniger.
    mit dem Rest was sie in Bezug auf unseren sozialistischen Rundfunk sowie zum Thema Volksverhetzung schreiben bin ich aber vollkommen einverstanden.

  161. Ooooooh, fühlt ihr euch ungerecht behandelt? Eine Runde Mitleid!

    Da kommen sie daher und fordern offen teilen der Bevölkerung die Rechte, die für laut Grundgesetz für jeden gelten, vorzuenthalten.
    „Aber deeeeeeeeeer hat doch auch und ganz bestimmt und ich weiß es doch genau!“

    Genau wegen Typen wie euch ist sowas nicht als Selbstverständlichkeit angesehen, sondern schriftlich fest im Grundgesetz verankert. Wandert aus, wenn es euch nicht passt!

  162. Anzeigen ist immer gut. Vor allem für Menschen, welche den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben. Die können es sich leisten, tagsüber die Fahrbahn zu blockieren. Andere müssen dafür arbeiten gehen. Kaum erwähnt man mal eine Minderheit der Aleviten, schon ist der Aufschrei groß.

    Über 100 Kinder sind in diesem Land in einem Jahr durch deutsche Eltern umgebracht worden. Geht man dafür auch auf die Straße???? Eher weniger, oder ???? Mit jeder sinnlosen Anzeige verzögert sich der Prozeß, das Schläger wie in München endlich mal hinter Schloß und Riegel kommen. Ein zweites Alcatraz würde ich befürworten.

    Der Tatort war eine Sendung von Tausenden und hat offenbar den Kern getroffen. Sonst wäre der Aufschrei nicht so laut. Alle Aleviten welche ich hier kenne, würden wegen dem hoch geschürten Blödsinn nicht auf die Straße gehen. Sie finden es gut und sie finden es richtig, das auch dieses mal gezeigt wird. Endlich finden ihre Probleme auch mal eine Beachtung. Vermittelt es doch einen tiefen Einblick.

    In ihren Augen sind die jetzigen Haßschürer, Demonstrationsaufrufer, Amokläufer und Staatsanwaltsforderer keine Aleviten, sondern eine Beschämung der eigenen kleinen Nation. Eine Unterstützung wird man in Köln deswegen nicht erwarten dürfen. Auch in eigenen Reihen gibt es sehr viele Konflikte. Diese trägt man jedoch überwiegend unter sich aus und sprengt nicht andere unschuldige Menschen mit in die Luft. Das ist der feine Unterschied.

    Gruß Spider

  163. Dieser lächerliche Vorgang zeigt deutlich, daß Inzest ein MENSCHHEITSPROBLEM ist und nicht an bestimmte Kultur- oder Religionskreise gebunden ist.
    Deshalb auch ist die Aleviten-Klage reine Heuchelei.
    Ebenso wie Kindesmißbrauch nicht nur bei katholischen Priestern stattfindet, wie von Islam-Kreisen gern und oft behauptet wird, sondern bei zu vielen anderen Männern auf dem Erdenrund.

  164. Fazit, auch Aleviten sind vom Islam krankhaft befallen, den Islam mit allen Mitteln auszubreiten und als alleinigen Heilsbringer zu betrachten.

    Es duerften wesentlich mehr als 3.5 Mill Musleme mit den Illegalen in D wohnen, die Zahl der Radikalen wird ploetezlich auf ueber 350 000 eingeschaetzt, das zehnfache, was Schaeuble veroeffentlichen lies!!!

  165. Also ich will jetzt nicht für die Aleviten sprechen, weil langsam die Sache ins Lächerliche abdriftet.
    Bleiben wir doch bei den Fakten: Tatort wärmt die Mär von den inzestösen Aleviten wieder mal auf und setzt als Sahnehäubchen nicht die Errettung durch Atheisten, Juden oder Christen.
    Nein! Ein Kopftuchmohammedaner muß es sein!
    Und das noch dazu mit dem üblichen ARD-erhobenen Zeigefinger.

    Also wenn hier jemand noch TV-Schleich-Werbung für den Islam unter Meinungsfreiheit verkaufen will, der sollte sich mal fragen, was er denn noch auf dieser Seite verloren hat.

    Für uns mag es grotesk aussehen.
    Die Aleviten wehren sich aber. Nicht gegen Deutschland, sondern gegen den Pakt der Wölfe, die offenbar der NDR mit dem DITIB und CO. geschlossen hat.
    Und die Bildschirmempörten a la Ulfkotte machen große Worte, ziehen aber ihren Schwanz ein, wenn es Ernst wird. Wo bleiben denn die Großdemos gegen die Großmoschee in Köln? Wo angeblich so viele dagegen seien. Die meisten kneifen. Und diejenigen, die nicht kneifen, können sich einer Unterstützung durch die schweigende Masse nicht sicher sein. Weil bei uns jeder nur für sich und allein ist. Wie im Beruf, so auch der Politik.

Comments are closed.