Noch mehr Islamitis bei den olympischen Spielen: Der iranische Schwimmer Mohammad Alirezaei ist heute nicht zu den Vorläufen angetreten. Der Grund für den Ausfall ist der Israeli Tom Beeri, der im selben Lauf ebenfalls gemeldet war. Schließlich kann man einem Iraner nicht zumuten, gemeinsam mit einem Juden im selben Becken zu schwimmen. Angeblich ist der Ärmste krank – er leidet unter Islam, was in den seltensten Fällen heilbar ist. Beobachter vermuten ein Eingreifen der iranischen Staatsführung. Eine Niederlage gegen Israel wollte Persien keinesfalls riskieren.

(Spürnase: Michael H.)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Vielen Dank für die Spürnasen-Nennung, speziell weil ich euch sonst immer Tips schicke, die ihr schon längst thematisiert habt 😉
    Aber in dem Fall hat den link jemand anderes reingestellt gepostet („Michael Hamaler“) 😉

  2. Bei meinem Sport wird ein Nichtantreten als Niederlage gewertet. Das heisst also auf diesen Fall übertragen: 1:0 für Israel.

  3. Dem Iraker kann es eigentlich nicht reichen nicht nur mit einem Juden im selben Becken zu schwimmen. Er muss mindestens auch fordern, dass das Wasser komplett ausgetauscht und das Becken desinfiziert wird, wenn vorher ein Jude in dem Becken geschwommen ist.

    Und wenn man das Spiel weiter treibt, dann kann auch ein Rechtgläubiger nicht mit einem Christen im gleichen Becken oder in einem Becken, das Ungläubige vorher benutzt haben schwimmen. Und wenn man noch durchsetzt, dass Frauen grundsätzlich nur im Teletubbykostüm schwimmen dürfen, dann können noch heitere Wasserspiele kommen…

  4. hach, wären doch alle musels so konsequent und würden sich z.b. weigern, im selben sozialamt zu schmarotzen, in welchem sich gerade ein jude aufhält….
    man müßte dann nur noch in jedes sozialamt/drive-in-hartz4-center einen juden postieren und schon hätten wir eine menge kulturbereichernde probleme mit migrationshintergrund weniger. 🙂

  5. #6 kongomüller

    man müßte dann nur noch in jedes sozialamt/drive-in-hartz4-center einen juden postieren und schon hätten wir eine menge kulturbereichernde probleme mit migrationshintergrund weniger.

    Für akute Notfälle hat der Prophet (möge er in der Hölle schmoren) Ausnahmen zugelassen.

  6. Diese Spiele werden auch wieder krass beweisen, dass der Islam eigentlich eine einzige Lachnummer ist!

    Nur leider müssen an dieser Lachnummer noch tagtäglich Menschen sterben!

    Islam heisst Frieden!

  7. Da sollte man das Team des Landes, dessen Sprotler er ist, mit einer kräftigen Sanktion belegen. Vielleicht so was, wie Übertragungsverbot, oder ein Tag lang alle Sportler des Landes gesperrt o. ä.

    Ähnlich wie die FIFA macht, wenn die Zuschauer randalierten, hat man die Nationalmannschaft von GB für einen Jahr gesperrt. Und dafür konnten die wirklich nichts.

    Hier, dieser Sportler wollte gar nicht an das Wettbewerb teilnehmen, denn er wußte, dass auch Israelis dabei sind. Er wollte vom Anfang an die Olympia als Werbe-Plattform für seinen Islam-Wahn missbrauchen. Deswegen meine ich, dass es nicht ausreicht, ihn auszuschließen. Die Strafe muß gleich den iranischen Team treffen, denn der nächste Iran-Clown wartet schon in den Startlöchern, ob mit Burka, mit Schwimmverweigerung oder mit Steinewerfen statt Diskos-Werfen – was weiß ich, was diese haarige Wesen sich dort einfallen lassen?

  8. #6 kongomüller (09. Aug 2008 19:57) hach, wären doch alle musels so konsequent und würden sich z.b. weigern, im selben sozialamt zu schmarotzen, in welchem sich gerade ein jude aufhält….

    Mein Schwager, Koch in MeckPom, verkauft den wenigen dort vorkommenden Mohammedanern gerne Bratwurst mit Schweinefleisch.

    Auf ihre Frage, „Isch da Schwein mit drin?“, wendet er Taquia in umgedrehter Form an.
    „Ne…nur Truthahn!“ Und amüsiert sich köstlich, wie sie die verarbeiteten Bestandteile unserer Vorfahren, „da wir ja von Affen und Schweinen“ abstammen, gierig hinunterschlingen!
    Ein wahrhafter Kämpfer, der dafür sorgt, dass immer weniger Mohammedanerseelen ihren Einzug zu Allahs Höllenreich finden!

  9. Hoffentlich kommen die Islamis mal auf die Idee, nicht dieselbe Luft zu atmen, wie Juden.

    Einfach Luft anhalten und aufhören zu atmen. Unsere Kampfschwimmer tun das auch, Apnoetraining, die Luft willentlich solange anzuhalten, bis das Bewusstsein kurzfristig ausfällt.

    In dieser Situation setzt beim gesunden Menschen die Spontanatmung wieder ein.

  10. @ #10 Zenta (09. Aug 2008 20:08)

    Dein Schwager ist echt cool, leider gibt’s von der Sorte viel zu wenige.

    Die Tatsache, dass dort relativ wenige unserer „Schätze“ vorkommen, ist auch der Grund, warum ich mich in Meck-Pomm so wohl fühle. Bin da öfter mal alleine im Wald, hab dann nur meine Freunde Blaser und Glock dabei und erhol mich von der kulturellen Bereicherung in HH.

  11. #10 Zenta
    Wenn ein Moslem sich glaubhaft davon überzeugt hat, dass in der Speise kein Schweinefleisch drin ist, dann ist es vor Allah kein Problem. So habe ich in meiner Studentenzeit in der Mensa was ähnliches erlebt: ein arabischer Student fragt einen Kommilitonen „Ist da Schweinefleisch drin?“ Der Gefragte verneint. Er fragt den nächsten und bekommt die gleiche Antwort. Er fragt noch einen dritten. Und nach dessen „nein“ wagt er sich an das Essen.

  12. Kein Athlet wird freiwillig auf die Chance an einem olympischen Wettbewerb verzichten, wenn er schon nach Peking gereist ist. Und nur wegen einem Konkurrenten eines verfeindeten Landes erst recht nicht.

    Es ist ganz eindeutig: der Wächterrat hat Mohammad Alirezaei verboten mitzuschwimmen. Hier meldete sich das hässliche Gesicht der Diktatur. Es steht in argem Kontrast zum olympischen Geist.

    Unsere Freunde von Altermedia finden es aber bestimmt superdoll, wie eigentlich alles was der Iran macht…

  13. Der iranische Schwimmer Mohammad Alirezaei
    „is lahm“ und deswegen hats eh keinen Sinn das er schwimmt.Stellt sich überhaupt die Frage ob er überhaupt schwimmen kann, was wegen der ständigen islamischen Schwimmunterrichtsverbote auch kein Wunder wäre wenn er es nicht könnte.

  14. @#14 PI-User_HAM

    Stimmt, Du bist ja auch Waidmann, ich handhabe das genauso.
    Übrigens auch hier im Westerwald.
    Natur ist so schön erholsam, ich übernachte auch oft im Wald. Morgen, in aller Frühe gehts wieder raus, Nachbrunft Blattzeit, aber erst um 22.45 Spätvorstellung im Kino besuchen, mit meiner Tochter (19).
    Danach ab in den Forest, bis gegen 08.00 Uhr.

    Viele Grüsse

  15. …warum machen die Musels nicht so eine Art eigener Olympiade ? Da Islam ja mittlerweile bei Sportveranstaltung und überhaupt, – eine anerkannte Krankheit ist : Paralympics II

  16. @#15 KDL

    Wenn ein Moslem sich glaubhaft davon überzeugt hat, dass in der Speise kein Schweinefleisch drin ist, dann ist es vor Allah kein Problem.

    Glaubhaft…und das gegenüber „Ungläubigen“.
    Der Magen ist doch näher als der Glauben.
    Und Allah sieht doch alles.

    Aber der Spass bleibt trotzdem!

    Von hanlonsrazor
    Fundstück! Ist zwar OT, aber köstlich:
    Als ich Zivi war kam mal eine Gruppe von Türken zu uns in die Jugendherberge und ich war dafür zuständig mich um den Transfer zwischen Küche und Mittagstisch zu kümmern. Die Türken bestellten natürlich alle Rindswürstchen, aber als ich die normalen Schweinewürstchen in das Esszimmer brachte, haben sie sich wie Tiere darauf gestürzt und gefressen, wie die letzten Schweine. Um so mehr hat mir mein Satz gefallen, als ich wieder kam mit den Rindswürstchen in der Hand: Wer bekommt nun die Rindswürstchen?
    LOL!

  17. Der Iraner verdeutlicht einen, bei Mohamedanern, häufig zu beobachtenden Wesenszug. Feigheit, sobald sie sich mit jemandem Messen müssen, der ihnen auf Augenhöhe begegnet kneifen sie. Die haben eine derartige Angst vor Gesichtsverlust, oft nur noch witzig.

  18. @ #17 Zenta (09. Aug 2008 20:31)

    Waidamnnsheil!

    Ich sitze morgen auch wieder an auf Bock, versuche einen zu blatten.

  19. #21 PI-User_HAM

    Dann auch Dir Waidmannsheil.
    Ich hatte letztens einen geblattet, aber als ich das Glas ganz langsam hob, um sicher anzusprechen, vor allem, was er „drauf“ hat, wurde er argwöhnisch und sprang ab, da er ständig zu mir äugte.
    Im MeckPom habe ich letzte Woche Donnerstag noch einen „Kreuzbock“ erlegt.

    Aber auf Sauen gehe ich am liebsten.
    Und wer weiss, vielleicht brauchen wir deren „Schweiss“ dereinst.

  20. Da hat der Tom Beeri aber Glück gehabt. Hätte ja auch anders laufen könnnen:

    Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (…)

  21. In welchem Koran-Vers steht noch mal, „Ihr sollt nicht mit den Juden in einem Becken schwimmen“?

    Wenn sich iranische Imame doch wenigstens an den Koran halten würden, anstatt ständig neue Dinge hinzuzuerfinden. Da weiß man ja gar nicht mehr worauf man sich einlässt und kann sich nur auf das Schlimmste gefasst machen!

  22. Da kann man direkt neidisch werden. Ich will auch das die Musels einen Bogen um mich machen.

  23. Man kann die einfach nicht ernst nehmen. Die sind wie verzogene Kinder: bockig, eigensinnig und aggressiv, wenn sie nicht kriegen, was sie wollen.

    In dem vorliegenden Fall will der iranische Knabe nicht mehr mitspielen, wenn der andere Junge auch ins Schwimmbecken darf. Lachhaft. Nimm ihn doch mal einer an die Hand und gib ihm ein Nutellabrot. Vielleicht tröstet ihn das und er will dann wieder mitmachen. Und wenn nicht, dann müßten wir ihm mal die Supernanny vorbeischicken. Möglicherweise kann die ihm helfen.

    Woran liegt das? Warum sind die so? Kriegen die zuhause zu viel Sonne ab? Oder saufen die ihr Öl anstatt es in die Raffinerie zu leiten?

  24. olympische spiele, olympische spiele, ich lese immer wieder olympische spiele.

    finden IRGENDWO olympische spiele statt?????

  25. wenn der mohammedanische kameltreiber ein richtiger kerl gewesen wär hätte er gezeigt was er drauf hat … aber es wie es ist … die tylopodenbeschäler haben ne große fresse, im rudel sind se besonders stark und wenns drum geht zu zeigen was sie können ziehen die pfeifen die rute ein uns winseln sich einen vom koran.

  26. #19 wolaufensie
    Ich hätte da eine Idee: Museliade

    Disziplinen fallen mir auch schon jede Menge ein:
    • Extrem Schuld auf Andere schiebing
    • Messersteching
    • Abziehing
    • Drogenkuriering
    • Baukraning
    • Steiniging
    • Sandealenweitwurf
    • Kamelreiten
    • Ziegen….äh…ok. also äh auch..äh..ja

    und die Paradedisziplin: Rolle Rückwärts in die Steinzeit!

  27. Man muß das praktisch sehen. Wenn alle Iraner nicht antreten weil sie gegen Juden oder Christen kämpfen, nicht erscheinen, werden sie alle Disziplinen verlieren. Ich frage mich wozu sie überhaupt angereist sind, denn das man gegen Ungläubige antreten muß war ja vorher bekannt.

    Wie lächerlich sind diese Musels. Armselig mir dem Verstand von Schafen.

  28. Ein Iraner weigert sich, im gleichen Schwimmbecken zu schwimmen, wie ein Jude.
    Jetzt stellt euch doch mal vor, ein Deutscher Athlet, vorzugsweise aus Ostdeutschland hätte sich ähnlich geäußert. Ich will mir gar nicht vorstellen, was dann los wäre.
    Die Bundesministerin für Betroffenheit, Claudia Purpurroth würde uns auf allen Kanälen erklären, wie schlimm das ist und gleich wieder 2 Milliarden für den Kampf gegen rechts fordern.
    Das wäre mindestens einen Monat Thema Nummer eins.
    Aber wenn’s ein Moslem sagt, dann würde man das ganze am liebsten gar nicht bringen.

  29. #13 Zenta (09. Aug 2008 20:21)

    Hoffentlich kommen die Islamis mal auf die Idee, nicht dieselbe Luft zu atmen, wie Juden.

    Einfach Luft anhalten und aufhören zu atmen. Unsere Kampfschwimmer tun das auch, Apnoetraining, die Luft willentlich solange anzuhalten, bis das Bewusstsein kurzfristig ausfällt.

    Das probieren die Mohammedaner ja ständig, aber, Apnoe verursacht Gehirnschäden und das haben WIR jetzt auszubaden. 😉

  30. #35 Zvi_Greengold (09. Aug 2008 22:15)

    Ich dachte, der typische Muselsport ist Beleidigtsein und Flaggenverbrennen + schlecht geschriebene Schilder hochhalten, und feindliche Parolen brüllen…

  31. Der iranische Schwimmer Mohammad Alirezaei ist heute nicht zu den Vorläufen angetreten. krank – er leidet unter Islam,

    also ne Leistungsverweigerung. setzen, sechs.

    disqualifizieren, am besten bis zur nächsten Olympiade, nach Hause schicken, und seinen Startplatz an den nächstbesten der weltrangliste weitergeben.

    Problem gelöst.

  32. @ #35

    Hi Zvi_Greengold
    Vielleicht könnte man noch diese
    Musel-Triatlon irgendwo unterbringen ?
    die Sportart

    dazu noch das Musel-Triatlon
    Stromklauen
    Rentnerfussball
    und Frauen-Anpöbeln

    Oberster Generalsekretär dieses
    Sportfestes wäre der erfahrene Spezialist
    Bin-Beleidigt. 😀

  33. Nunja, man sollte sich umgekehrt weigern ins Wasser mit Musels zu steigen, weil das Wasser dann so nach Kümmel schmeckt …

  34. Was wollt ihr von einer Religion erwarten, deren Gott seinen Gläubigen sogar vorschreibt, mit welcher Hand sie ihr Arschloch abzuwischen haben?

  35. Was wollt ihr von einer Religion erwarten, deren Gott seinen Gläubigen sogar vorschreibt, mit welcher Hand sie ihr Arschloch abzuwischen haben?

  36. Wie die anderen islamischen Kulturbereicherer hier, hatte der Iraner wohl keine Badehose an und wollte den Pool nur mit seiner Unterhose aufmischen. Einmal mehr wird aufgezeigt, dass ein Grossteil der Mohammedaner in Badeanstalten nur Probleme machen, sogar an der Olympiade, zum K….

    Gruss aus der Schweiz

  37. @#39 karlmartell

    Nun, Musels sind eben keine deutschen Kampfschwimmer.
    Ich hatte einen ehemaligen KS als Ausbilder beim Tauchen. Der konnte kaum zwischen „was gestern war und heute ist“ unterscheiden.

    Gegen solche Typen ernsthaft anzutreten ist glatter Selbstmord!

  38. @#47 rausch01

    Der Gruss geht zurück an die tapfereren Eidgenossen, die so manchem mittelalterlichen Heer, u.a. auch den Burgundern, das Fürchten lehrte!

  39. Wie spielen überhaupt die muslimischen Frauen Beach-Volleyball? Ich hab mal bei uns in der Zeitung gelesen, wie der DFB dort die Kleidung ins kleinste Detail regelt. Wie knapp es geschnitten sein muss. Ich schrieb muss und nicht soll. Da war ich sprachlos. Denn wenn die Mode mal auf Hot Pants dreht, haben die Spielerinnen keine Möglichkeit die anzuziehen.

  40. @#38 Andy

    Ein Iraner weigert sich, im gleichen Schwimmbecken zu schwimmen, wie ein Jude.
    Jetzt stellt euch doch mal vor, ein Deutscher Athlet, vorzugsweise aus Ostdeutschland hätte sich ähnlich geäußert. Ich will mir gar nicht vorstellen, was dann los wäre.
    Die Bundesministerin für Betroffenheit, Claudia Purpurroth würde uns auf allen Kanälen erklären, wie schlimm das ist und gleich wieder 2 Milliarden für den Kampf gegen rechts fordern.

    Die natürlich „gewinnbringend“ nach Palästina fliessen würden und in Form von 7,62 x 39 mm „M 43“ angelegt würden.

  41. Die natürlich “gewinnbringend” nach Palästina fliessen würden und in Form von 7,62 x 39 mm “M 43? angelegt werden.

  42. Religion, Nationalität, Hautfarbe etc. spielt keine Rolle und im Sport sind alle gleich?

    Leider weit gefehlt!

    Der Iran hätte – ebenso wie einige andere Nationen – ausgeschlossen werden müssen !

  43. #19 wolaufensie

    warum machen die Musels nicht so eine Art eigener Olympiade ?

    Geht nicht. Im Baukranhängen finden sich zu wenige Teilnehmer.

  44. dieser iraner ist kein sportsmann. sondern ein mieser rassistischer misanthrop. waa hat so was bei den olympischen spielen zu suchen, die ihre wurzeln in der alten kultur griechenlands haben, der wiege der demokratie???
    kann man solchen bio-müll nicht schon vorher entsorgen?
    das linke gutmenschen-berlin, vor allem das offizielle, sieht das natürlich wieder ganz anders. aber die sind ja angesichts des totalitären hintergrundes vieler insassen von narrenhaus und ministerien als demokraten und echte menschenrechtler überhaupt nicht mehr wahrnehmbar. wer den faschistischen unsinn des islam entschuldigt, hat keinerlei recht, in china „freiheit für tibet zu rufen“.
    nicht merkel, nicht steinmeier, nicht roth, nicht trulla schmidt, nicht trittin, nicht cohn-bandit, nicht joschka fischer, nicht gisy, nicht lafontaine, nicht bisky, nicht………………….

  45. Eine Niederlage gegen Israel wollte Persien keinesfalls riskieren.

    Genau so ist es.

    Diese Niederlage kriegen die Irakis sowieso, spätestens dann wenn sie anfangen, Israel anzugreifen. Wer das tut, kann sich auch gleich selbst beerdigen.

  46. @ #35 Zvi_Greengold

    Disziplinen fallen mir auch schon jede Menge ein:
    • Extrem Schuld auf Andere schiebing
    • Messersteching
    • Abziehing
    • Drogenkuriering
    • Baukraning
    • Steiniging
    • Sandealenweitwurf
    • Kamelreiten
    • Ziegen….äh…ok. also äh auch..äh..ja

    @#43 wolaufensie

    dazu noch das Musel-Triatlon
    Stromklauen
    Rentnerfussball
    und Frauen-Anpöbeln

    @46 Tacheles

    von einer Religion erwarten, deren Gott seinen Gläubigen sogar vorschreibt, mit welcher Hand sie ihr Arschloch abzuwischen haben?

    …so jetzt bitte aufhören! Ich kann nicht mehr, schmeiß mich vor lauter Empörung weg!

    PI sollte mittlerweile Eintritt verlangen, wenn’s nicht so traurig wäre!

  47. DER ALIREZAEI IST EINE ECHTE WASSERRATTE.

    DERARTIGES MUSS RAUS AUS DEM WASSER.

    BEI ALLEN WETTBEWERBEN !

Comments are closed.