Hamburgs Bischöfin Maria Jepsen (Foto) hat nichts dagegen, wenn einmal jede Woche ein Muezzin sein „Allahu akbar“ über die Dächer der Hansestadt plärrt. Sie meint: „Wenn es nicht mit großen Lautsprechern übertragen würde, glaube ich, würde ein Ruf zum Freitagsgebet nicht unbedingt stören, sondern deutlich machen: Die Muslime sind auch hier bei uns, sie verstecken sich nicht, sie geben ein Zeichen“ – ach, wie schön.

Vor Kurzem war bekannt geworden, dass eine zentrale Moschee in der Innenstadt über einen regelmäßigen Muezzin-Ruf nachdenkt. „Das müsste aber in jedem Fall mit den Bewohnern des Stadtteils sehr ausführlich beraten werden“, sagte Jepsen. Das sei ein sensibles Miteinander, und „man müsse dran arbeiten, dass das nicht irgendwann umkippt“.

Sie sei froh, dass die Zeit längst vorbei sei, in der nicht-evangelische Religionsgemeinschaften in Hamburg „sich in Hinterhöfen verstecken mussten“. „Synagogen und Moscheen, auch mit Minarett, Gebetshäuser, Tempel und Logen sind in unserer Stadt zu finden“, sagte die Bischöfin. Sie könne sich nicht vorstellen, dass die Menschen in Hamburg für ein Minarettverbot stimmen würden wie in der Schweiz. „Wenn so etwas aufkäme, würden wir es sicher im interreligiösen Forum miteinander bereden“, sagte Jepsen. „Was wir an Integrationsarbeit im religiösen Bereich leisten, wird manchmal gar nicht so wahrgenommen.“

Ja klar, so etwas wie in der Schweiz wäre im aufgeklärten Hamburg nicht möglich, da würde sofort ein interreligiöses Forum intervenieren und gegen den Volkswillen einschreiten. Doch sogar Hamburgs Politiker sehen im Minarett mehr und mehr ein Machtsymbol.

Die Politik reagiert mit Befremden auf Jepsens Vorstoß. „Rufe eines Muezzins vom Minarett einer Moschee kann ich mir in Hamburg kaum vorstellen, und ich befürworte so etwas auch nicht“, sagt Wolfgang Beuß, CDU-Fraktionsvize und kirchenpolitischer Sprecher. „Minarette sind kein bloßer Bauschmuck, sondern politische und religiöse Symbole, sie verkörpern einen Machtanspruch. Sie dienen daher keineswegs dem Religionsfrieden“, hält Beuß fest. „In unserer Gesellschaft herrscht eine latente Angst vor religiöser Überfremdung.“ Diese habe nichts mit Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz zu tun. „Ich habe nichts gegen Moscheen in Hamburg, aber viele Menschen würden den Ruf eines Muezzins als Provokation empfinden. Das leistet einer feindseligen Stimmung Vorschub.“

Ob wohl Frau Bischöfin mit ihren ganzen interreligiösen Diskussionforen zu hoch über den Boden der Tatsachen entschwebt ist?

» Kontakt: bischoefin.jepsen@nordelbien.de

(Spürnase: Koltschak)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

127 KOMMENTARE

  1. “man müsse dran arbeiten, dass das nicht irgendwann umkippt”.

    Ist doch schon umgekippt, rund um die Moschee wird bald alles islamisch sein.

  2. Vieleicht ist sie schon zu Islam konvertiert. Ob sie nun eine katholische Robe trägt, oder eine Burka ist der doch scheißegal. Hauptsache die Kohle stimmt.

  3. Die Muslime sind auch hier bei uns, sie verstecken sich nicht, sie geben ein Zeichen

    Typische 68er Sprüche 🙂

  4. ….interreligiöses Forum“, auf gut Deutsch, fernab jeglicher Realität.
    Frau Bischöfin Jepsen, fühlt am Puls der breiten Bevölkerung. 🙂 🙂 🙂
    Herr, lass Hirn vom Himmel regnen, Bitte.

  5. #2 greatpolitic (19. Dec 2009 14:05) Vieleicht ist sie schon zu Islam konvertiert. Ob sie nun eine katholische Robe trägt, oder eine Burka ist der doch scheißegal. Hauptsache die Kohle stimmt.

    Obwohl es in der katholischen Kirche auch ein paar Pfaffen gibt, die gehirngewaschen oder strohdoof oder sonstwas sind, lege ich trotzdem Wert auf die Feststellung, daß diese Hohepriesterin der Beliebigkeit keine katholische Robe trägt.

    Und ich lege auch Wert auf die Feststellung, daß es unter katholischen Priestern auch solche gibt, die nicht Steigbügelhalter des Islam bei uns sind.

  6. #4 LupulusLotarius

    Protestantische Pastöre sind verstehen sich ja auch in erster Linie als Politiker, und nur auf der Steuerkarte als Geistliche. 😉

  7. „Sie könne sich nicht vorstellen,daß die Menschen in Hamburg für ein Minarettverbot stimmen würden wie in der Schweiz…“
    Wieder einmal zeigt sich hier die unsägliche Arroganz unserer ethisch-moralischen „Eliten“, die schon wissen,wie „ihr“ Volk denken muß und die gleichzeitig ihre tiefe Abneigung gegenüber den „rückständigen Hinterwäldlern“ aus dem Alpenland demonstrieren. Arrogante Deutsche A…

  8. Die nächste Ausbaustufe ist dann das obszöne Gekreische über Lautsprecher aus allen Rohren.

    Die werden sich noch wundern, die Pfaffen, was mit ihren Kirchen passiert, denn immer mehr und mehr Muezzine plärren!

  9. #8 Leserin (19. Dec 2009 14:15)

    #2 greatpolitic (19. Dec 2009 14:05) Vieleicht ist sie schon zu Islam konvertiert. Ob sie nun eine katholische Robe trägt, oder eine Burka ist der doch scheißegal. Hauptsache die Kohle stimmt.

    Obwohl es in der katholischen Kirche auch ein paar Pfaffen gibt, die gehirngewaschen oder strohdoof oder sonstwas sind, lege ich trotzdem Wert auf die Feststellung, daß diese Hohepriesterin der Beliebigkeit keine katholische Robe trägt.

    Und ich lege auch Wert auf die Feststellung, daß es unter katholischen Priestern auch solche gibt, die nicht Steigbügelhalter des Islam bei uns sind.

    Na gut, denn ist sie eben evangelisch und trägt einen Talar. Trotzdem hat sie nicht alle Latten am Zaun.

  10. „Die Muslime sind auch hier bei uns, sie verstecken sich nicht, sie geben ein Zeichen”“

    oh, ja! zeichen geben! ganz wichtig!
    so ein typischer dummschwätzerspruch.
    jepsen gibt mit ihrer dämlichkeit auch ein zeichen.
    gut daß ich diesem trojanerverein zum heimlichen herablassen der zugbrücke e.v. nicht angehöre.

  11. Dieser CDU-Mann sollte doch ehrlicher zu seiner Meinung stehen, denn die Aussage “Ich habe nichts gegen Moscheen in Hamburg, aber viele Menschen…“ heißt zwischen den Zeilen nichts anderes als: „Ich habe auch was gegen Moscheen“. Es macht keinen guten Eindruck, wenn man für seine Argumente andere vorschiebt.

  12. Bald auch neue KFZ-Kennzeichen Für Hamburg
    HH-Für HALAL-Hamburg…
    Bischöfin Jespen hat schon eine dicke Schicht Vaseline auf der Stirn und nun mit Anlauf in den Muezzin Arsch…

  13. Die Muslime sind auch hier bei uns, sie verstecken sich nicht, sie geben ein Zeichen

    Das kann man laut sagen!
    Noch weitere Zeichen und unsere Zivilisation ist bald im Arsch.

  14. Deutschland hat fertig!!!!
    Quer durch Politik, Kultur, Medien und Kirchen nur noch Spinner oder Verräter!
    Wer wissen will wie Dktaturen ala Nazis oder Linke an die Macht kommen muß nur mit offenen Augen, Oren und vor allem Geist unsere Zeitgeschichte beobachten wir steueern auf eine neue Varienate der Weimarer Republik zu nur das Ende ist noch völlig offen, sogenannte Rechte, die Linke oder die neuen Kolonisten wer die Macht erringt ist noch nicht klar, aber Zerstörung und Elend für die Bevölkerung ziehen am Horizont auf.

  15. Die Politik reagiert mit Befremden auf Jepsens Vorstoß. „Rufe eines Muezzins vom Minarett einer Moschee kann ich mir in Hamburg kaum vorstellen, und ich befürworte so etwas auch nicht“, sagt Wolfgang Beuß, CDU-Fraktionsvize und kirchenpolitischer Sprecher. „Minarette sind kein bloßer Bauschmuck, sondern politische und religiöse Symbole, sie verkörpern einen Machtanspruch. Sie dienen daher keineswegs dem Religionsfrieden”, hält Beuß fest. „In unserer Gesellschaft herrscht eine latente Angst vor religiöser Überfremdung.“ Diese habe nichts mit Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz zu tun. „Ich habe nichts gegen Moscheen in Hamburg, aber viele Menschen würden den Ruf eines Muezzins als Provokation empfinden. Das leistet einer feindseligen Stimmung Vorschub.“

    Sehr gut, Herr Beuß! Sie sprechen mir aus der Seele. Dass allerdings die Kirchenoberhäupter heuchlerischer auftreten als mancher Politiker entbehrt jeglichem Verständnis – verweichlichte Gutmenschen!

  16. Bei soviel Scheiße wie die abgibt, braucht die sich nicht wundern wenn die Menschen scharenweise aus dieser komischen Kirche austreten.

    Aber Gott sei Dank hat Sie wenn der Islam das Sagen hier hat nichts mehr zu melden!

    Oder habt ihr schon einmal im Leben eine Vorbeterin in einer Moschee gesehen?

    Ich nicht!

  17. Der Frau Bischöfin wünsche ich eine schöne, große, repräsentative Moschee direkt in ihre Nachbarschaft, mit ein paar schönen Lautsprechern auf dem Minarett, die alle paar Stunden ihr Haus und die gesamte Nachbarschaft mit einem scheppernden Gejodel in Lautstärke eines startenden Passagierflugzeugs beschallen. Das ist nämlich leider schon die Realität für viele Menschen in Deutschland.

    Ein gemütliches Nickerchen im Garten oder mal gemütlich ein Buch lesen oder einfach nur ausschlafen: Vorbei. Aber was tut man nicht alles für die „Willkommenskultur“ und „Toleranz“, nicht wahr? Besonders, wenn man sie selbst nur im TV und der Zeitung leben muss.

  18. Die Muslime sind auch hier bei uns, sie verstecken sich nicht, sie geben ein Zeichen

    < Allerdings und langsam aber sicher habe ich genug von diesen Zeichen gesehen…

  19. Leute, diese Versagerkirchen sind bald im Arsch und jetzt versuchen sie mit allen Mitteln sich wieder ins Licht zu bringen.
    Wer dabei drauf geht 🙁 das juckt die einen Scheiß wenn nur die eigene erbärmliche und völlig nutzlose Daseinsberechtigung begründet wird.

    Endlich, endlich, endlich bring der Islam die Religionen wieder in Vordergrund und auf der Welle läst sich doch prima Trittbrett fahren.</b

  20. „Die Muslime sind auch hier bei uns, sie verstecken sich nicht, sie geben ein Zeichen“ sagt Jepsen.

    Welche Zeichen meint die dussliche Kuh?
    Ehrenmord, Frauenbeschneidung, Polygamie, Christenverfolgung?

    Mir wäre es lieber, diese Zeichen gäbs nicht.

  21. Übrigens: Nach dem schönen EU-Urteil zur Sicherungsverwahrung wollen jetzt 70 Schwerverbrecher ihre Freilassung erzwingen. Unter anderem der Gladbecker Geiselgangster Dieter Degowski und ein 31-jähriger Sexualmörder, der wohl keine Lust mehr hat, seine Phantasien nur noch im Kopfkino auszuleben.
    Hurra, Deutschland!

  22. So langsam gehen mir meine Kommentare auf den Sack, aber ich tu’s noch mal: Ich finde, es ist alles nicht die Schuld unserer werten Kulturbereicherer. Lässt man eine fremde Art im Tierreich in einen ihr fremden Biotop oder setzt sie gar dort aus, dann breitet sie sich nach Lust und Laune dort aus. Wäre ich ein Musel aus Anatolien oder noch schlimmer, dann würde ich mich hier auch sauwohl (pardon, halalgeschlachtet lammwohl) fühlen.
    Leute, es ist die Schuld aller Gutmenschen. DIE müssen zuerst hier raus. (Einfache Hinfahrt nach Mauretanien, schlage ich vor, dort gibt es viel freies Land.) Erst, wenn die weg sind, können wir uns dem eigentlichen Problem widmen, das aufgrund der gewandelten Verhältnisse gar nicht mehr Abschiebung lauten kann, sondern WIRKLICHE Integration in ein zu errichtendes konservatives System. Sie müssen unsere Werte annehmen. Im Fußball klappt das beispielsweise schon. Leute wie Özil oder Asamoah (na gut, der nun nicht mehr, weil er zu schlecht ist) sind stolz, für dieses Land zu spielen – genau wie in Frankreich die vielen, vielen Musels.
    Haltet mich nicht für naiv, sondern bitte nur für dumm. Ich glaube, wir haben wirklich keine andere Chance mehr, als denen unsere Werte zu vermitteln. Und dazu gehört selbstverständlich, dass wir alles dafür tun müssen, dass sie sich nicht weiter islamisieren. Und bitte vor allem ohne Muezzin-Rufe, um noch mal auf das Thema zurückzukommen.

  23. #2 greatpolitic (19. Dez 2009 14:05)

    Vieleicht ist sie schon zu Islam konvertiert. Ob sie nun eine katholische Robe trägt, oder eine Burka ist der doch scheißegal. Hauptsache die Kohle stimmt.

    Die ist nicht katholisch. Es gibt keine weibliche Bischöfinen. Das machen nur unsere Werten Herr Kollegen Protestanten.

    Ich frage mich, wie hohe christlich-sakrale Ämter den Islam auch nur irgendwie befürworten können. Liegt ihnen das Selenheil der Menschen nicht am mehr am Herzen?

  24. Der Gebetsruf kann ebenso gut aufs Mobiltelefon
    oder per Funksignal in die Wohnung
    der Muslime geschickt werden. Oder
    er wird, wie in Paris, über einen örtlichen
    Rundfunksender empfangen, auf dem sich
    der Muezzin fünfmal am Tag meldet.

  25. Würde mich freuen wenn die „Tolernate“ in der Türke mal ne Fronleichnamsprozession abhalten würde mit den Katholiken. OB sie da auch so tolerant danach noch plappert??? Selig die armen im Geiste, sie sind es wirklich.

  26. Für Frau Jepsen hoffe ich, dass sie sich schon hinreichend auf unsere Kosten selbstverwirklicht hat. Bald ist es mit so einem Lebensentwurf nämlich vorbei. Gute Nacht.

  27. #37 Hausarrest (19. Dez 2009 14:52)
    …das aufgrund der gewandelten Verhältnisse gar nicht mehr Abschiebung lauten kann…

    Danke DAS genügt!
    Ich halte Sie für NAIV UND DUMM

  28. Erst Koedukation,
    dann …alle Macht den Brigitte-Leserinnen…!
    Dann BischöfInnen
    .
    -> und etwas später …
    -> Kopftuch für AllInnen.

    Da sieht man mal wieder : man kann es drehen und wenden wie man will, den Frauen ist wirklich nicht zu helfen.
    Letztendlich landen sie immer wieder (freiwillig) unter der Burka.

  29. Der Folterscheich in Bayern sieht sich auch als Opfer.Er gab bekannt, daß er von Geschäftsleuten Drogen verabreicht bekam und diese ihn dann beim Foltern filmten um ihn zu erpressen.Auch sein Folteropfer hätte schon Anzeige gegen diese Geschäftsleute gestellt.

    Ich bezweifle das es Drogen gibt, die Menschen gegen ihren Willen zu so etwas befähigen.Und wenn dann bringen sie nur die Bösartigkeit zutage die in einem Menschen bereits vorhanden ist.
    Ich verstehe nicht ,warum der Ort sein Gut noch nicht mit Mistgabeln aufgesucht hat.
    Lieber entsprechen sie seinem Wunsch und stellen die Kirchturmglocken ab, Feiglinge.

  30. #35 Natrium muriaticum

    Für einen Nicht-Moslem spricht vor allem, dass er auf dem Gymnasium war. Außerdem ist er dann zur Bundeswehr gegangen. Ich würde auf einen Russlanddeutschen tippen. Oder wieder so ein pickliger Counterstriker. Auf alle Fälle hat er einen deutschen Pass. Sonst wäre er nicht zur Bundeswehr gekommen.

  31. Moslems haben sich noch nie versteckt! Sie habeimmer gefordert und verlangt! Es gibt ein Sprichwort:“ Zuerst reichtst du den kleinen Finger, dann wollen Sie die ganze Hand!“

    Wenn Sie die dann nicht bekommen und schon „reichlich“ in der jeweiligen Gesellschaft angekommen sind, nehme sie es sich mit Gewalt! Das ist der Islam! Gewalt, Unterdrückung, Scharia! Und unsere Volksvertreter werden zu Volksverrätern! Toll!

  32. Es sind offensichtlich immer noch nicht genügend Menschen aus der Instution Kirche ausgetreten.
    Es ist mir unverständlich wie diese „Hirten“ ihrer eigenen Herde in den Rücken fällt.

  33. Zwei Teams spielen gegeneinander Fußball. In der Satzung des einen Vereins steht:
    Kassierst Du in der rechten unteren Ecke des Tores einen Treffer, so öffne auch die linke obere Ecke, damit Dein Gegner freies Schussfeld hat.
    In der Satzung des anderen Vereins steht:
    Schießt so viele Tore wie möglich, und kümmert Euch nicht um die Gefühle des Gegners. Demütigt sie, wo immer ihr könnt.

    Preisfrage: Welches Team wird gewinnen?

  34. Diese Verräterin am eigenen Glauben sollte sich mal das erste(!) Gebot noch einmal durchlesen!
    Ist diese Kirche schon so schwach, dass sie der Okkupation durch einem fremden Glauben keinen Widerstand mehr entgegenbringen kann?
    Frei nach dem Motto: „Und kannst Du einen Feind nicht besiegen werde sein Freund“?

  35. Solche weltfernen Leute würden vermutlich auch noch die Zustimmung zum Abreissen der Kirchen geben. Täglich spreche ich ein Dankgebet, dass ich die evang. Kirche schon vor Jahren fluchtartig verlassen habe.

  36. Hausarrest (19. Dez 2009 14:52)

    Wieso? Ich sehe das ganz genau so. Das eigentliche Ärgernis sind nicht die Moslems, sondern unsere „Eliten“, die diesen ganzen Mist verbrochen haben.

    Der Fisch stinkt vom Kopfe her.

    Unsere lieben moslemischen Mitmenschen können von mir aus in Mekka und Medina den lieben langen Tag sich schlecht benehmen, beleidigt sein, steinigen, Hände und Köpfe abschlagen, schächten, schänden und der Scharia frönen, es war und ist mir grad egal.

    Ich habe allerdings ein echtes Problem mit denen, die dieses Volk hier herholen, damit dieser Kult auch hier sein Unwesen treiben kann.

  37. Hab ihr auch gerade eine nette Mail geschickt. Man fasst es nicht. An demselben Syndrom leidet ja auch unser Ex-Kanzler. Ich bete für sie;-))

  38. der Weg der evangelischen Kirchen geht in die völlige Bedeutungslosigkeit. Diese Kirchenbonzen sind so erbärmlich, die brauchen für ihren Verrat an Jesus nicht einmal 30 Silberlinge. Das blöde Gewäsch schließt die Hinnahme, die Billigung der weltweiten blutigen Christenverfolgung durch die Islammonster mit ein. Geht in die Kirchen und sagt denen öffentlich ihre Schande und Verkommenheit ins Gesicht. Was sind das für Wichtel in den Gemeinden, die sich sowas bieten lassen. Probiert endlich mal wieder den aufrechten Gang.

  39. #13 LupulusLotarius

    Müsste es nicht pc-mäßig “Pastoren und Pastörinnen” heißen?“

    Hahaha, ja, wenns nach den durchgeknallten Politisch-Korrekten geht. Aber wissen sie was die mich können, da knutschen wo meine Mutter früher, als ich noch ein kleines Baby war, Creme in Puder drangemacht hat. 🙂

  40. #37 natrium muriaticum

    Gehen sie davon aus, dass es immer dann ein Deutscher ist wenn die Medien es dazu schreiben. Wenn da nichts steht, ist es auch kein Deutscher. Siehe Mord an der Abiturientin in Dresden.

  41. Politikerinnen und evang. Pfarrerinnen/Bischöfinnen versprühen eine erotische Anziehungskraft, wie man sie nur von Armleuchtern kennt!

  42. @ #58 BePe

    Der Täter war bei der Bundeswehr, nachdem er vom Gymmi geflogen ist. Er muss also zumindestens eine deutschen Pass haben.

  43. So wie bei den Politikern ( Sarrazin ) wird
    es auch irgendwann i´n der Kirche einen geben
    der aufsteht gegen die Unterwürfigkeit.
    Frau Maria ist es sicherlich nicht. Dass wir
    gerade von den Pfaffen verraten werden, macht
    doch einem stutzig. Sind wir überhaupt auf dem
    rechten Weg ?
    Oder sind wir die abgefallen sind von rechten
    Weg und Glauben? Herr sende mir Erleuchtung
    aber bitte keinen Ruf vom Minarett.

  44. Sofort alle Minarette abreissen!Dann kann das quaken auch nicht erschallen.Kulturfremde Aktivitäten,die dazu noch aus archaisch-entwicklungsfeindlichen Weltregionen kommen gilt es abzustellen.Die Leutchen haben sich anzupassen oder sie müssen wohl gehen.Also keine Einbürgerung der Mohammed-Sekte.

  45. Ich kann solche „Vorstöße“ seitens unserer Eliten, ob jetzt politische oder religiöse, nur unterstützen. Es brodelt zwar schon gewaltig unterm Deckel, aber noch ist die Wut im Volke nicht übergekocht. Ich denke, je früher dies geschieht, desto besser…

  46. Dieses Kasperle sollte sich doch gleich den Halbmond auf die Stola sticken.

    Wenn eh alle denselben Gott haben,dann kann sie jeden Tag ne andere Stola tragen:Montags mit Kreuz,Dienstags mit Halbmond und Mittwoch mit Menora….ist ja alles dasselbe.Und dann kann sie sicherlich auch ohne weiteren Federlesens auch auf ein Minarett steigen und losplärren.Ehrlich,ich warte schon auf den Tag,an dem auch der Papst da rauf steigt und den Muezzin macht und der Muezzin im Petersdom die Messe hält.

  47. Die steueralimentierte EKD hat das Selbstwertgefühl einer Kichererbse. Sie hast sich selbst, sie hast ihre kultivierte Metaphysik, sie hasst den Glauben in Freiheit, den sie ins Leben gerufen hat. In Wahrheit ist diese Verherrlichung des Islams gerade durch deutschen EKD-Pfarrer die Sehnsucht nach vorreformatorischen Strukturen. Wirklich armselig.

  48. Die Tante könnte ebenso gut stellvertretenden Kindergartenleiterin bei der sozialistischen AWO oder Sozialpädagogin im Bundestag sein. Und jetzt soll nochmal jemand sagen, dass Frauenordination in der Kirche irgendwelche Probleme löst…

  49. Auszug aus der Polemik Luther gegen Muhammed

    Wie der Papst der Antichrist ist, so ist der Türke der leibhaftige Teufel. Der Teufel sei ein Lügner und Mörder. Mit der Lüge tötet er die Seelen, mit dem Mord den Leib. Also da der „Mahometh“ durch den Lügengeist besessen und der Teufel durch seinen „Alkoran“ die Seelen ermordet, den Christenglauben zerstört hatte, und mit dem Schwert die Liebe zu morden angreift. Und also ist der „türkische Glaube“ nicht mit predigen und wunderwerk, sondern mit dem Schwert und Morden so weit gekommen…

  50. Einfach mal nen schönen Buddha-Tempel in Marxloh hinsetzen und die Muslime mit dem Ruf „Es gibt keinen Gott, kommt zum Heil, kommt zum Buddhismus!“ täglich beschallen – dann würde man sehen, was Muslime davon halten, wenn sich andere „nicht verstecken“ und alles schön multikulturell ist…

  51. Vor Kurzem war bekannt geworden, dass eine zentrale Moschee in der Innenstadt über einen regelmäßigen Muezzin-Ruf nachdenkt. “Das müsste aber in jedem Fall mit den Bewohnern des Stadtteils sehr ausführlich beraten werden”, sagte Jepsen. Das sei ein sensibles Miteinander, und “man müsse dran arbeiten, dass das nicht irgendwann umkippt”.

    Was die Bischöfin wohl mit „umkippen“ meint?

    Mohammed-Abziehbilder, hängend an Strassenlaternen?
    Oder doch eher Schwule, Juden und andere Ungläubige und Sünder an Kränen?
    Ethnische Säuberungen von Stadtvierteln und Landstrichen?

    Fragen über Fragen.

    Ich glaube, die Bischöfin hat ein ganz gutes Realitätsempfinden, sie weiss, dass sich derartig Unterschiedliche Kulturen nicht so einfach durcheinaderwürfeln lassen, schon garnicht, wenn die eine „Kultur“ bei Mehrheitsverhältnissen Allmachtsanspruch erhebt und durchsetzt.
    Ihr Islamappeasement scheint in ihrer Religion verwurzelt zu sein, aber zum Glück liegt das „die andere Backe hinhalten“ nicht jedem hier im Blut.

    „Lieber stehend sterben als kniend leben“ sang eine böhse Musikkapelle einmal.

  52. Der typische vorhergesagte ANTICHRIST , der ja aus den eigenen Reihen kommt :

    Machtgeile weltfremde Furien ….ohne klares Denkvermögen

    Jesus bezeichnet diese Art von Frauen wie folgt :

    (1. Timotheus 5:13) 13 Zugleich lernen sie auch, unbeschäftigt zu sein, indem sie in den Häusern umherlaufen, ja nicht nur unbeschäftigt, sondern auch Schwätzer und solche, die sich in die Angelegenheiten anderer Leute einmischen und Dinge reden, die sich nicht gehören.

  53. Nach meiner Erinnerung hat Frau Bischöfin als erste Amtshandlung veranlasst, daß eine neue repräsentativere Bleibe für sie beschafft wird. In den Archiven wird sich finden, daß damals (Anfang 90ger Jahre) in bester HH Lage ein entsprechendes Refugium für Frau J. gekauft werden konnte für schlappe 3 Mio DM (oder waren es 3,5 Mio DM?). Als kurz darauf meine evangelische Kirchengemeide ankündigte die Kollekte für die „Freiheitskämpfer“ in Nicaragua zu spenden gab es zum Kirchenaustritt keine Alternative. Seither ist es niemanden gelungen mich der Evangelischen Amtskirche wieder näher zu bringen. Selbst aktuell zu besichtigende Showeinlagen anläßlich des Freitodes eines Sportler ohne die Würdigung eines unschuldig schuldig gewordenen (Lokführers) werden daran nichts ändern sondern eher die Distanz erweitern. Für eine kraftvolle und selbstbewußte Auseinandersetzung mit einer mittelalterlichen Hirtenreligion fehlen dem deutschen Protestantismus Kraft und Substanz

  54. Wenns ihr an den Kragen geht, dann setz ich mich auf eine Parkbank und zünde eine Zigarette an.

    Erst nachher wehre ich mich.

  55. ähm, wir sollten vielleicht nicht den Frauen an sich die Schuld in die Schuhe schieben. Die männlichen Kirchenvertreter sind nicht einen Millimeter besser.

  56. Egal, ob Maria Jepsen oder Kässmann, auch sie werden ihrem Charme entsprechend bereichert und schauen dann dämlich aus der Wäsche. „Die Kirchen“ sind die Todfeinde der Christen.

  57. Und sie wundern sich, warum den Kirchen die Mitglieder weglaufen.
    Unnötig zu sagen, daß die Evangelen noch widerlicher sind als die Katholen…

  58. So! Das wars! Ich werde an meinen Bischof einen gesalzenen Brief schreiben und aus diesem Deppenverein austreten! Zuerst erklärt man Kirchtürme zu Minaretten, dann findet man das Muezzin- Geseiere ganz funky und all das, ohne dass irgendwer in dieser Kirche Einspruch erhebt! Als nächstes ist die Scharia noch durchaus mit evangelischem kirchenrecht vereinbar oder was? Wann erkennen die Christen Europas endlich, dass Arschkriechen den Islam auch nicht zum Freund macht? Der Islam und seine Gläubigen sind unsere Feinde- und das sagen die uns täglich ins Gesicht- also lasst uns endlich anfangen zu kämpfen!

  59. #21 Mark Kant (19. Dez 2009 14:32)
    Wer noch in der Kirche ist, sollte auch ein Zeichen geben:
    Austreten!

    Nein, eben nicht.

    Widerstand gegen diese Hohlbacken ist angesagt. Das können Sie nur wenn Sie dabei sind.

  60. Wenn die christliche Kirche jetzt daher kommt und deren Vertreter uns erzählen, ob Gott, Allah oder Buddha … ist doch alles egal, welche Religion ist völlig egal, sie freuen sich über jede, das ist endlich mal eine Aussage, dass die Religion tatsächlich unwichtig ist – und Privatangelegenheit !

  61. Wer einen Protestbrief schreibt, sollte Frau Jepsen vielleicht einige einschlägige Koransuren zitieren und um Erklärung bitten.

    Bzw. sie bitten bei den muslimischen Glaubensfreunden für eine Erklärung zu sorgen, da die Suren „irritieren“.

    Wenn sie darauf nicht eingeht, ruhig noch ein- oder zweimal nachfragen und sie so zwingen, sich mit der Materie auseinanderzusetzen.

    Interessanterweise haben selbst höchste Kirchenvertreter keine Ahnung vom Wesen des Islam.

    Wir müssen so langsam für Bewusstsein sorgen. Für die Freiheit!

  62. Das sind doch keine selbstständig denkenden Menschen mehr. Diese Menschen sind doch fremdgesteuert. Die sind doch nicht mehr bei Verstand. Aber wer an Kirchenglocken glaubt, die die Gesellschaft belästigen, der hat auch nichts gegen einen Schreihals, der zum Untergang dieser Gesellschaft und Kultur vom Minarett aus aufruft. Sie denken dabei auch noch, ihr „Herr“ wäre dabei Stolz auf sie. Sie denken, sie seinen weltoffen, sie haben die ganze Welt zu Gast genommen, bald muss doch der „Herr“ kommen. Hätte ihr „Herr“ eine Stimme würde er da sagen: Aber was habt ihr aus meinen Schäfchen gemacht, ihr habt sie zur Schlachtbank geführt und verraten. Bei der Kräht nicht der Muezzin, sondern der Hahn drei mal!

  63. „trojanerverein zum heimlichen herablassen der zugbrücke e.v.“

    @ Kongomüller: Das DING des Monats! 😉

  64. Wir verstehen:

    Es kommt nicht auf die über die Botschaft transportierte Ideologie an, es kommt nur darauf an, dass sich jemand offen zeigt und signalisiert, das er da ist.

    Hey!

    Ich bin ok – du bist ok !

    Herzlichen Dank an Maria Jepsen, dass sie allen nach 1945 Geborenen in ihrem mutigen Selbstversuch demonstriert, mit welch absurden Gedankenkonstruktionen der menschliche Verstand (?) es schafft, unmissverständliche Fakten komplett auszublenden.

  65. @ Schweizerlein

    Nein, austreten!

    Die Besten sind sowieso schon weg und es gibt das Heil auch außerhalb der Ev. LandeskirchInnen!

    Für mich sind Frauen im öffentlichen Priesteramt einfach unglaubwürdig. Die Historisch-Kritische-Pippi-Langstrumpf-Theologie: Ich mache mir das Neue Testament, wie es mir gefällt, ist eine Verhöhnung unserer Kirchenväter und schmeißt den echten Missionaren Knüppel zwischen die Beine.)

    Wie in allen Gemeinden der Heiligen sollen die Frauen schweigen in der Gemeindeversammlung. (1. Kor 14, 34)

  66. „Zeichen“ geben die schon genug, aber Leute wie Frau Jepsen wollen das nicht sehen und leben auch in Gegenden in denen diese Zeichen äußerst selten vorkommen.

    Ich wünsche Ihr den höchsten Baukran Hamburgs. Den hat sich sich redlich verdient.
    Und danach einfach mal ein paar Jahre in der Hölle schmoren wegen des ersten Gebots… 😉
    Solange wie die islamische Besetzung („Unterwerfung“) in Deutschland dauern wird…

  67. @ #85 Gottfried von Bouillon (19. Dez 2009 17:46) 100% Zustimmung!
    Bin vor 3 Jahren ausgetreten als die Bibel in „gerechter Sprache“ heraus gebracht wurde…!
    😉
    „gerecht“…. die glauben echt an den Weihnachtsmann.
    Seitdem spende ich lieber für sinnvolle Gruppierungen, z.B. PI, JF,…!

  68. „Die Muslime sind auch hier bei uns, sie verstecken sich nicht, sie geben ein Zeichen“

    Man kann diese zeichen jeden Tag in der immer länger werdenden Kriminalstatistik und den immer mehr werdenden Polizeiberichten nachlesen.

  69. Und da wundert sich die Kirche in Deutschland noch, wenn tausende Deutsche jedes Jahr aus der Kirche austreten.

  70. Diese „Bischöfin ist auch eng verbandelt mit einer berüchtigten “Abrahamsherberge” in Beit Jala, die offiziell zwar für christlich, moslemisch, jüdischen Konsenz – Begegnung hier in Deutschland Spendengelder einsammeln, in Wirklichkeit aber nur den Palarabern eine Plattform bieten.

    Sie wenden sich GEGEN Israel. Auch ist einiges unklar, was mit den Spenden geschieht, die Herberge jedenfalls ist eine Luxusherberge, nie voll belegt, aber die Betreiber konnten Ihren Angestellten sogar eine kostenlosen Urlaub in der Schweiz finanzieren. Alles belegbar, Siehe hier.

    http://abrahamsherberge-ev.de/aktuell/

    http://www.christen-und-juden.de/index.htm?html/betjala.htm

    In Deutschland geniesst diese Abrahamsherberge weite kirchliche Unterstützung, betreibt aber ausschliesslich palarabische Propaganda.

    Was will man von solch einer „Bischöfin“ erwarten ? Sie verrät ihre eigenen „Schäfchen“.

  71. Hi,
    Cas Verhalten dieser „Bischöfin“ (kriechen vor der von ihr akzeptierten Obrigkeit)
    ist für diese Art Evangelen normal: Da die Katholen sich weigerten, die geschiedene Marta Quandt mit Dr. Josef Goebbels zu verheiraten
    (Scheidung ist bei denen Pfui) sprang sofort der evangelische Pfaffe ein und besorgte das in der Privatkapelle des Quandt- Gutes. Den Altar zierte eine riesige Hakenkreuzfahne.
    Quelle: Goebbels Tagebücher. Anbei noch einen link:
    http://www.humanist.de/kriminalmuseum/nskirche.htm
    Viel Spass beim Lesen!
    Gruss

  72. #84 HabibisNightmare (19. Dez 2009 17:40)
    „Das Ärgerliche an den Muezzinschreihälsen ist ja, das wir sie mit einem Sniper nicht vom Minarett bekommen würden, weil die Musels da nur ein Tonband laufen lassen.“

    Stimmt leider, aber hält so ein Zahnstocher auch einer Panzerfaust oder Bazooka stand? Nur mal so als Frage….

  73. Als Katholik bin ich froh, dass wir keine solchen Weiber haben, auch wenn vilee Bischöfe und Priester immer noch dem islam in die Hände spielen. Papst Bendedikt hat in seiner Regensburger Rede klar gesagt, was uns der Islam bisher gebracht hat: nichts Positives. Leider hat ihn die Gutmenschenpresse zum Schweigen gebracht.
    Wenn in ein paar Jahrzehnten dank dieser unberufenen Bischöfin endlich der Islam in Deutschland regiert, dann wird es als einzigen positiven Effekt solche Weiber nicht mehr geben, denn der Islam hat für Frauen in Führungspositionen nichts übrig. Frau Jepsen wird sich dann als verschleierte Sklavin eines anatolischen Ehefrauvergewaltigers wiederfinden.

  74. Hure Babylon
    Ist schon erschreckend, wie treffend die Bibel den Zustand der (Landes-)Kirche in der Endzeit bezeichnet.

  75. Dieses Schreiben erging mit vollem Namen und Absender an diese sogenannte Bischöfin:

    „Sehr geehrte Frau Jepsen,
    Ihren Beitrag zur Diskussion um den Ruf des Muezzin in Hamburg habe ich mit großem Interesse gelesen und freue mich mit ganzem Herzen darüber als Katholik getauft worden zu sein. Wie
    sehr unsere Heilige Römische Kirche auch hinter dem Zeitgeist in Bezug auf die Rolle der Frau in der Hierarchie stehen mag, so sehr begrüße ich nun dies Haltung Roms. Wenn Sie als Frau tatsächlich im Islam auch nur einen positiven Aspekt erkennen können, so stimmen Sie gleichzeitig der Erniedrigung durch Schleier und Burka, der Zwangsverheiratung von Mädchen und jungen Frauen, der Vergewaltigung in diesen Ehen und der vom Islam insgesamt propagierten und durchgeführten Entrechtung der Frauen zu. Es war ein jahrhundertelanger Weg der reformierten Kirchen bis hin zur Ordination von Frauen und deren Erhebung ins Bischofsamt: durch ihr Eintreten für diese frauenverachtende Ideologie machen Sie diese Entwicklung zunichte. Ihr Martin Luther und alle Vorfahren auf dem Bischofsstuhle werden sich im Grabe umdrehen. Viel Vergnügen weiterhin mit Ihren Muselfreunden, für die Sie als Frau ja noch weniger Wert sind als wir normalen Ungläubigen.

    Dr. N.N.“

  76. mit solchen Christen geht nicht nur die Religion , sondern leider auch die christliche Kultur zum Teufel. —

  77. Frau Jepsen hält die Hamburger immer noch für dümmer als die Schweizer, muss ja nicht ewig so sein, deshalb sollte man es doch glatt mal mit einen Volksbegehren testen.

  78. Die Dame hat doch einen an der Waffel, wie die Hamburger sagen.

    Das Schlimme ist, dass sich die großen Kirchen in ihrer Anbiederei gegnüber diesen Mohammedanern zu übertreffen versuchen. Unbegreiflich!!!

  79. @ Goku

    Ich empfehle nicht auf die Seite zu Klicken. Das wertet solche Leute doch nur auf. Auf der Seite gibts eh nichts zu sehen, was ich nicht schon kenne. Außerdem:

    Der Rekord liegt bei 34 Nutzern am Mi Nov 25, 2009 5:11 pm

    Deshalb meine Empfehlung: Einfach ignorieren den Spacken. Wenn der Typ endlich ´ne Freundin hat, wird er mit dem Kasperkram schon aufhören.

  80. Es ist schändlich. Diese Frau hat die Möglichkeit mit ihren Glaubensbrüdern und Schwestern in moslemisch dominierten Ländern zu sprechen und dort aus erster Hand zu erfahren was da wirklich abgeht. Ich war lange in Indonesien und habe den „gemäßigten“ Islam gut kennengelernt. Da müssen die Kirchen, im Gegensatz zu Moscheen, an den Seiten offen gehalten werden damit Moslems hören was da gesprochen wird und die Sprache ist verpflichtend Bahasa, für alle verständlich, und Gott muss „Allah“ genannt werden, auch der Gott der Christen. Zurzeit bin ich auf Mindanao und höre von Christen aus dem Süden wie die von Moslems behandelt werden. Zum Glück fackelt hier die philippinische Armee nicht lange, die schießen erst und fragen dann. Nur so verschafft man sich Respekt gegenüber 1400 Jahren zurückgebliebenen Kretins.

    Die ganze Geschichte kommt mir vor wie damals bei den Alliierten, die den geflohenen Juden auch nicht geglaubt haben was in den KZs passiert. Das Schlimme ist nur, dass solche „Führungspersönlichkeiten“ niemals zur Rechenschaft gezogen werden.

    Jeder Euro der heute in Förderung moderater Moslems gesteckt wird, wird später mit tausend Euros für Korrekturen bezahlt werden müssen.

  81. Nachtrag zu #116: Und als besonders schönen Begleiteffekt, wird man beim Betreten jeder Bank genauso durchsucht wie beim Betreten eines Shoppingcenters oder der U-Bahn. Die Vorteile liegen auf der Hand, ich weiss jetzt immer was ich in meinen Taschen habe. Allerdings hält das auch ein wenig auf. Besonders lustig ist aber das Schild am Eingang zur Bank: „Waffen sind abzugeben“. Das erinnert doch ein wenig an Wyatt Earp und Dodge City im wilden Westen.

    Hat aber alles absolut nichts mit dem Islam zu tun.

  82. Diese Nachtjacke ist keine richtige Christin mehr, nur Angehörige der Amtskirche, da sie unsere Wurzel Israel nicht beachtet.

    Ich bin zum Glück nicht in der Amtskirche, gehöre zu einer freikirchlichen Gemeinde.

  83. Die christlichen Kirchen sympatisieren mit dem Islam, weil sie sich davon eine Stärkung der Religiosität erhoffen, die auch ihnen zugute kommen könnte.

    Die eigentliche Konfliktlinie verläuft nicht zwischen Islam und anderen Religionen, sondern zwischen Religion und Vernunft.

  84. Mein Brief an die Bischöfin, schreibt ebenfalls Briefe!! oben bei PI der Link!

    Sehr geehrte Frau Bischöfin, wie gut kennen Sie den Koran?? wie gut kennen Sie sich in Geschichte aus?? in wievielen Ländern waren sie schon auf Reisen, ich meine richtig Reisen also Travellen und für wie lange??
    Ich habe den Koran gelesen mehrmals!! dazu die Hadithen!! Ich bin ein Geschichtsfreak und sauge alles in mich auf, was ich bekommen kann, ich war 12 Jahre meines Lebens auf Reisen und habe dutzende Länder gesehen!!
    Sie fördern einen Todeskult, ist Ihnen das bewußt??? Einen Kult der Ehebrecherinen nach dem Vorbilde Mohammeds steinigen läßt. Dies steht diametral zur christlichen Lehre, hatte Jesus nicht gesagt wer von Euch ohne Sünde ist der werfe den ersten Stein?? Jesus hat den Frieden, die Nächstenliebe und die Vergebung gepredigt, Mohammed den Hass, den Krieg und hat selber hunderte von Menschen geköpft!!!!!!!!!!
    Sie glauben mir nicht?? studieren Sie den Koran und die Hadithen, wie blauäugig sind sie eigentlich??
    geschichlich gab es und gibt es kein Land in dem der Islam friedlich mit anderen Religionen zusammenlebt, weder auf der arabischen Halbinsel, noch in China, noch in Indonesien, noch in Thailand, noch auf den Philippinen oder Indien, nirgends!!!!!!!!!!!!!…übrigens Länder die ich alle selber besucht habe und dort die hässlich Fratze des Islam selber sehen konnte!!!!!!! Ich liebe andere Kulturen ich bin für interreligiösen Dialog, ich finde die Lehre Buddhas faszinierend und habe mich auch mit den heiligen Schriften der Inder eingehend beschäftigt und alle haben Ihre Berechtigung und man kann viel daraus lernen, der Koran aber ist ein Buch nur vergleichbar mit“Mein Kampf von Adolf Hitler“ und strotzt nur so von Gewalttätigkeit und Hass und in diesem buch ist nichts auch rein gar nichts spirituelles enthalten! Syrien war einst christlich und heute?? genauso der Libanon!! zu Beginn des letzten Jahrhunderts gab es in der Türkei noch 40 % Christen und heute???….um es kurz zu machen, sollte es Ihnen nicht zu dednken geben, wenn ein führender islamischer Bänker, der europäische Großbanken in islamischen Bankwesen berät, dazu aufruft die Moslems mögen sich in Europa so lange ruhig verhalten bis sie eine kritische Masse überschritten haben und dann mit dem Jihad beginnen?? Was treibts sie dazu diesen Punkt des no return als Bischöfin auch noch zu beschleunigen?? Hassen Sie das Christentum?? Hassen Sie die Freiheit?? Glauben Sie nicht an die Lehren Jesu Christi??…oder sind Sie nur unglaublich naiv????
    Sie wollen den Islam sehen wir er wirklich ist, dann gehen Sie auf diese Seite und sehen Sie hunderte wundervolle Videos zu den Erbaulickkeiten des Islam an:
    http://www.truthtube.tv/
    Ich hoffe, daß bei ihnen spätestens dann wiedewr gesunder Menschenverstand obsiegen wird!!
    mit christlich, hinduistisch, buddhistisch und antiislamischen Grüssen!!

  85. # hllo byzanz#
    eine ironische frage.
    ist die bischhöfin im zjd?
    sind homo-lka und kramer bei ihr konvertiert?
    ist kramer ihr sohn?
    biedern sich christen angesichts neuer demogrphischer entwicklungen den neuen herren an ?
    macht die kirche gemeinsame sache mit dem feind?
    das ist natürlich ein ironisch gemeinter rflex
    auf den vorhergehenden bericht.
    mit grüssen nach münchen mike hammer.
    WO BLEIBT DIE ERDERWÄRMUNG? SCH..S KÄLTE!

  86. Nun bin ich schon vor 5 Jahren aus dem norddeutschen Jepsen-Verein ausgetreten.
    Ich würde es heute wieder tun!
    Es geht denen nur ums Geld und um die persönliche Bereicherung.

  87. Dass eine Frau Bischöfin werden kann, ist schon Ausdruck eines inneren Verfalls dieser Kirche, denn Frauen sollen in der Kirche laut Bibel eindeutig keine Lehr- und Leitungsämter bekleiden!

    Allerdings könnte das von ihr gesagte auch aus dem Munde eines männlichen Vertreters dieser Kirche gequollen sein!

  88. Auch ich habe ihr gestern geschrieben:

    Guten Abend, Frau Jepsen
    Als Schweizer Christ frage ich Sie: Haben Sie den Koran gelesen? Wissen Sie, was „Allahu akbar“ wirklich heisst? Es ist bestürzend zu erfahren, dass Sie den christlichen Glauben derart leichtfertig verwässern! Muss ich Sie an den Auftrag erinnern, den Jesus Christus seiner Kirche erteilt hat? Nachzulesen in Mt 28,19-20.
    Verkündigen Sie den Moslems das Evangelium, schenken Sie ihnen das NT, denn an Weihnachten lädt der Herr jeden ein, der zu Ihm kommen will – von der Finsternis ins Licht! Der Apostel Paulus beschreibt das z.B. in Kol 1,13-14. Das ist frohe Botschaft – für jeden Menschen!

  89. Bischöfin Jepsen unterstützt Muezzin-Ruf

    In einem islamisch unterjochten Land liefe die Frau auf dem Bild aus zwei Gründen Gefahr, erschlagen zu werden:

    1. Sie ist unvermummt.
    2. Sie trägt auffällige christliche Symbole.

    Von einer aufgeklärten Theologin würde ich wenigstens einen Hauch von kritischem Umgang mit der religiös begründeten, Machtideologie Islam erwarten.

    Fehlanzeige! Auch „christliche“ Frauen können Feiglinge und Heuchler sein.

  90. Hier auch nochmal:
    @94skek (20. Dez 2009 14:06)

    http://www.dailymotion.com/video/xbkf3d_europas-rechte-tun-sich-zusammen_news

    Sie gezeigten Kommentare sind teils wirklich einfach nur ekelhaft. Die Kritik daran ist sehr berechtigt! (Keine Ahnung, ob PI den Mist schon gelöscht hat – nötig wäre es.)

    Dass das Video aber zur “Beseitigung” von Mitarbeitern von PI und seinen Lesern aufruft, ist noch eine Spur heftiger. Solche Mordaufrufe stehen aber leider massenhaft bei YouTube und anderswo im Netz – und keinen störts.

  91. Genau deshalb sind die Katholische und die Orthodoxe Kirche gegen weibliche Kirchenoberhäupter. Frauen sind meistens viel zu weich.

Comments are closed.