Dies erklärt der pakistanische Scheich und Taliban-Unterstützer, Tamim al-Adnani, den Kämpfern Allahs in einer Grußbotschaft. Wenn man für Allah kämpft, kämpft man zur Verteidigung des Islam gegenüber den Ungläubigen. Gegen sie zu kämpfen, ist süßer als Honig. Die Allah-Kämpfer Ahmed al-Muhajir und Sayfullah al-Amriki ergänzen, warum Muhdschahid die ideale Berufswahl für jeden jungen Mann sein sollte.

Wer sich dafür entscheidet, muss nicht mit Entbehrungen leben – Allah lässt ihn in Kamelmilch baden. Dabei ist ist die edelste aller Aufgaben, die Ungläubigen in einem Selbstmordattentat zu erledigen. Die angehenden „Märtyrer“ sind sich des Sieges sicher, mit „Allah an unserer Seite“ – hat aber alles nichts mit dem Islam zu tun.

Die Videobotschaft sehen Sie hier:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Einfach nur krank.
    Das erinnert mich stark an den Film Riddick. Wo die „Necromonger“ das ganze Universum unterwerfen. „Convert or die“ heißt es auch da.

  2. Was sagen wohl GutmenschInnen zu solchen Aussagen? Einzelmeinung? Verrückter Spinner? Hat den Koran nicht richtig verstanden? Die Kreuzzüge sind schuld? …

    (@ PI: Bitte beseitigt diesen kleinen Fehler: „Gegen sie zu Kämpfer kämpfen ist süßer als Honig.“)

  3. Ich weiß schon nicht mehr, wer die größeren Verbrecher sind: Diese Islamisten oder unsere dumpfen Mitbürger, die sich wie Schafe verhalten.Ich meine ausdrücklich den „kleine Mann unddie kleine Frau von der Srtaße“, die sich so bequem auf die Politiker rausreden, sie aber trotzdem wählen.In vielen Gesprächen mit meinen Bekannten bin ich zu diesem Schluss gekommen und gebe die Hoffnung auf, dass sich da was rechtzeitig ändert.

  4. So richtig besoffen oder bekifft (kann ich nur vermuten) ist auch süßer als Honig.
    Zu viel Honig ist ekelhaft.
    Wieso ist der Dschihad so süß?
    Mord und Totschlag als süßes Erlebnis?
    Einfach irre.

  5. OT:

    Europas geheime Spenden gegen Israel

    Vor wenigen Tagen forderte das israelische Außenministerium von der Europäischen Union die geheime Liste aller politisch engagierten Bewegungen und Organisationen in Israel, die von der EU finanziell unterstützt werden. Ein hochrangiger Beamter des israelischen Außenministeriums erklärte israel heute, diese Geldspenden bekämpfen quasi Israels Politik.

    Die EU dementiert Israels Beschuldigung nicht und erklärte gegenüber Israel, dass dies eine finanzielle Balance gegenüber der amerikanischen Finanzhilfe für Israels rechtsorientierte Bewegungen sei.

    (mehr),

  6. Das hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Das müssen wir im Kontext sehen.
    Das ist falsch übersetzt.
    Das sind keine Moslems.
    So einfach ist das!
    Außerdem ist das Zeigen des Videos reinster Rassismus und islamophob hoch zehn.

  7. Bin ich der Einzige, der das Foto von Eric Breininger in der BAMS letzten Sonntag gesehen hat?

    Das ist das wahre Bild des Djihad (*Gesundheit*)… Der Tod mit angstverkrampften Gesicht auf einem Feldweg in Afghanistan.

    Dieses Bild sollte Warnung für alle sein.

  8. #2 KDL
    Ich habe gestern erst wieder gelernt das diese Menschen den Koran gar nicht gelesen haben können, denn Allah verbietet es Menschen zu töten und respektiert alle anderen Religionen. Die Koranverse die ich der GutmenschIn dann vorgetragen habe, zogen seltsamerweise nicht einmal ein „aber…“ nach sich. Leute, zitiert aus dem Koran, besser geht es nicht.

    Übrigens… unsere Jugend ist politisch dermaßen unkorrekt, dass es so manchem PIler wohl die Schamesröte ins Gesicht treiben würde:
    http://www.newspoint.cc/artikel/Weltweit/Koeln_Moschee_Opfer_von_Vandalismus_57949.html

    http://www.newspoint.cc/artikel/Weltweit/Kopftuchstreit_nach_Moscheebesuch_57939.html

    Einige Kommentare würden bei PI sicher gelöscht werden…

  9. Wir sollten uns davor hüten, Dschihadisten über einen Kamm zu scheren. So etwas macht mich ein Stückweit traurig und betroffen.
    Die übergroße Mehrheit der Dschihadisten sind gemässigte Dschihadisten, die nur durch ihre finanzielle Notlage auf die „schiefe Bahn“ geraten und ein, zwei Ungläubigen den Kopf abschneiden.

    Wir müssen differenzieren und diese Menschen mit ins Boot nehmen. Finanzielle Anreize könnten dazu beitragen, moderaten Dschihadisten einen aufgeklärten, „Euro-Islam“ nahezubringen.

    Herr Westerwelle: Übernehmen Sie!

  10. OT-News UN elects rights violators to Human Rights Council Published: ynetnws 05.13.10, 20:08 / Israel News Seven countries accused of human rights violations have won seats on the UN Human Rights Council in an uncontested election, including Libya, Angola and Malaysia. The UN General Assembly on Thursday approved all 14 candidates for the 14 seats on the 47-member council by wide margins. Human rights groups criticized the poor human rights records of seven countries that won seats – Libya, Angola, Malaysia, Thailand, Uganda, Mauritania and Qatar. (AP)

    UN WÄHLT MENSCHENRECHTSVERLETZE IN DEN UN-MENSCHENRECHTS-RAT!

  11. Frau Schavan wird’s freuen, denn sie sucht Migranten, das ist gleichbedeutend mit Mohammedanern, die junge Migranten, also Mohammedaner, bei der Berufswahl unterstützen.

  12. Und wer sich entscheidet, den Djihad im Haus der Feinde wie USA oder Europa durchzuführen, kann sich noch vor dem Bad in Kamelmilch an den Vergünstigungen laben, die der Einzug der Dhimmisteuer erbringt.

    Bis zu sechs Weiber des Gebieters erhalten eine fürstliche Apanage, ohne jemals „ihr Gesicht zu zeigen“. Voll verschleiert schreiten sie zur Kasse.

    Die Applikation von Hormonpräparaten durch Dhimmi-Ärzte garantiert, daß des Gebieters feuriger Ritt niemals folgenlos bleibt.

    Drilling, Vierlinge und Fünflinge sind das garantierte Geschenk Allahs.

    Zuzugswillige Rechtgläubige holen sich weitere Tipps in folgendem Link, wo beschrieben wird, wie raffiniert sich Ungläubige Zutritt in die Länder der Rechtgläubigen wie der Türkei, Pakistan und Afghanistan, verschaffen…

    http://www.fact-fiction.net/4256

    http://www.korrektheiten.com/

  13. Diese Typen gehören entweder in die Hochsicherheitsklapse oder – besser – vor ein Standgericht!

  14. OT: Ein Nachtrag zu:

    OBAMA VERBIETET ARMEN CHRISTEN DAS TISCHGEBET

    Henry meinte dazu.

    #82 Henry the 9th (13. Mai 2010 00:30)
    Dumm nur das im verlinkten englishsprachigen Artikel die Worte “Obama” oder “Präsident” nicht vorkommen. Da steht nur was von einer “federal guideline”, wobei nicht gesagt wird, dass es sich um eine neue Bundesrichtlinie handelt.

    Es sieht also schwer danach aus, als hätte sich PI in mit Wasserträgerei für die US-Reps selbst ein Bein gestellt. Was ja leider immer wieder passiert, aber wer braucht schon Glaubwürdigkeit gegenüber dem dt. Publikum?

    Nein, es wird noch besser: Im Update steht audrücklich, die Richtlinie “come from Georgia Department of Human Services.” Es handelt sich also nicht mal um eine Bundesbehörde, sondern um die eines Einzelstaats und der wird regiert … von den US-Reps.

    Gratulation PI, dass hättet ihr nicht besser versaubeuteln können!

    —————————————–

    Ich meine dazu: Überprüfen.

    Die Neigung von solchen News auf Obama Rückschlüsse zu ziehen ist jedoch sehr einfach, etwa „Kairoer Rede“ oder seine „Middle East Policy“……. und so vieles mehr, wie etwa die Tiefe des Bücklings vor dem Saudi-Herrscher.
    Wenn Obama trotz solchem nicht Koranist ist, dann ist er als „Christ“ einer der extremsten Heuchler…….. und sein Bekenntnis mutmasslich ein Mischmasch seiner nicht aufgearbeiteten Vergangenheit.

    Und was die Kritik Henry`s betrifft: Irgendwie ist kaum nachvollziehbar, dass Reps Christen das Beten verbieten wollen …….

  15. Mal ganz ehrlich: Wer will in Kamelmilch baden?

    Ich glaube eher, daß es sich bei den Versprechungen, wie auch bei denen, die man den Assassinen machte, einfach um dionysische Gelüste handelt.

    Der Alkohol, den man ihnen im echten Leben verwehrt, wird im Tod in Strömen fließen.

    Vorher fließt aber ihr Blut (auch in Strömen…).

  16. Man darf zuzm Djihad ausrufen und andere Menschen damit beeinflussen, werde dafür aber nicht bestraft.

    Wie Irre ist das denn?

    Was soll dieses Urteil für einen Sinn ergeben?
    Das ist ein Urteil eines der höchsten Gerichte in Deutschland!

    U N G L A U B L I C H

  17. #9 Westfale

    Danke für den Tipp. Aber ich frage mich, was newspoint.cc für eine Seite ist. Auch die Top-Level-Domäne .cc kenne ich nicht.

  18. Das hat doch mit dem Islam mit Sicherheit nichts zu tun. Obwohl.. Allah, Kamelmilch mh.

  19. http://newstime.co.nz/2010/inside-the-mind-of-a-jihadist-part-3.html
    Inside the Mind of a Jihadist & the Essence of Muhammadanism (Q 2:216 + Sahih Bukhari Vol. 1, Book 8, No. 387)

    01:08 “… the killing of women and children is forbidden …”
    Page 34 “… Muhammad allowed killing children during night raids …” (Kinder töten)

    01:45 “What do you think of moderate Muslims, that don’t believe in your jihadist way?”
    “… they don’t understand the laws of God (Quran) … they are hypocrites” (Heuchler)

  20. „Allah lässt ihn in Kamelmilch baden.“

    Leider ein tragischer Übersetzungsfehler.
    Es handelt sich um Kamelpisse.
    Gut gegen Schweissgeruch, Sandflöhe und Schorf.

  21. ZDFtext S133

    Die Jungfrauen im Paradies bekommen Kundschaft.

    30 Taliban aus Kundus sind gerade im Anflug.

  22. “Die Schönheit des Dschihad ist unbegreiflich”

    „Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft:

    Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet; eine Verheißung – bindend für Ihn . . .

    . . . denn dies ist wahrlich die große Glückseligkeit.“

    Koran, Sure 9 Vers 111

  23. Und so ist die Unterscheidung einfach: Der Gott des Lebens wünscht die Bekehrung, die Umkehr —– Gewinn immer größerer Liebesfähigkeit. Und wenn eine Seele in ihrer derzeitigen Phase noch nicht bereit ist — so ists sie`s vielleicht in kurzer Zeit.

    Der Mittler Mohameds, der auch gänzlich anders heißt wie der Erzengel des Lichts, wünscht Tod.
    Mordende und mordend sterbene Koranisten meinen, dass Morden ein Liebeserweis sein könne.

    Und an all die psychisch kranken Feiglinge die wegen ihrer Feigheit nicht realisieren wollen, dass solche Koranisten wie im Video tun wie im Koran aufgetragen ist, lest zumindest Sure 9.

    Solche Koranisten sind wirklich so verstrickt in ihren Lügereien, dass solche der Lüge aufsitzen zu meinen das Morden Missionierung sei……… und dass insbesondere die Ermordung der Abrahamkinder vom Ewigen besonders gewollt sei.

    So blind wollen viele Herzen sein, deren Herkunft ihnen nahebringt sogar Tun fürs Paradies und Tun für die Hölle zu verwechseln……….denn dort Einfahren werden alle die Mordlüsternen die ihrer Lügenlust frönten.

    Nur wenig ist vernichtender für Seelen als Differenzierung nicht nach vergleichendem Grundlagenstudium vorzunehmen sondern nach narzistischen Neigungen …….

  24. „süßer als Honig“. . .

    . . . ist nur die „Wunderbeere“.

    „In Westafrika wurde die Wunderbeere benutzt, um den Geschmack saurer Speisen zu verbessern.“

    Eckhardt Kiwitt

  25. Ich weiß nicht, ich brauche keinen „Dschihadd“ oder „Hadschie“ und habe trotzdem jeden Tag süßen Honig auf dem Tisch, frische Milch im Kühlschrank, eine Jungfrau im Bett.

    Aber ich habe trotzdem ein Problem: dafür muss ich jeden Tag arbeiten….

  26. #32 Ungläubiger

    ich weiß aus zuverlässiger Quelle, dass diese 30 Taliban von den Jungfrauen im Paradies nur mit spitzen Fingern angefasst werden: die Kugeln waren in Schweineblut getaucht….

  27. # 34 Cherub Heizöl

    Deine Lügengeschichten nimmt dir doch niemand ab. Du kannst gar nicht so schön lügen wie deine Vorbeter. Du musst noch etwas üben….

    Wer lügt, kommt auch bei Allah nicht in den Himmel, selbst wenn er für Allah lügt. Dass du als Moslem Nichtmoslems anlügen darft ist aus dem Koran falsch übersetzt….

  28. Käßmann wirbt in katholischem Dom für Geburtenkontrolle.
    ———————————————-
    Käßmann hat absolut recht!

    Nur eine Geburtenkontrolle in Europa gleichgeltend für Christen und Moslems würde die Islamisierung in einer Generation stoppen.

    Gleichzeitig auch islamische Zuwanderung stoppen.

    Nur so kann noch größeres Unheil vermieden werden.

  29. #27 KDL (13. Mai 2010 21:39)

    #9 Westfale
    Danke für den Tipp. Aber ich frage mich, was newspoint.cc für eine Seite ist. Auch die Top-Level-Domäne .cc kenne ich nicht.

    Newspoint hängt irgendwie mit der Schüler-Community schueler.cc zusammen. Scheinbar steht das .cc dabei für „community center“.
    Die Artikel auf Newspoint werden von Schülern und jungen Erwachsenen geschrieben.

  30. Meine Güte, zu einem Krieg gehören zwei. Der Westen sollte Krieg endlich annehmen und führen. Und zwar vernünftig und nicht auf solch lächerliche Weise wie bisher. Man erzählt uns ständig, daß der Islam die westliche Kultur vernichten will. Und in einem Kampf um Sein oder Nichtsein sind Menschenrechtelei und Moralgetue nicht am Platze. Jeden massiven Übergrif der Muslime auf den Westen mit der volständigen Vernichtung einer heiligen Stätte beantworten, angefangen bei Mekka. Es ist eben das wirkungsvollste Mittel, den Muslimen ihre absolute Ohnmacht vor unseren Waffen und unserer Technologie solange vor Augen zu führen, bis sie es irgendwann begreifen. Respekt verschaffen eben. Denn machen wir uns nichts vor, der Islam ist nur deswegen ein Problem, weil wir es zulassen.

  31. Frage des Tages:

    Wäre Rot-Rot-Grün eine gute Option für Nordrhein-Westfalen?

    Ergebnis:
    JA—52%
    NEIN-48%

    Da soll man sich noch über Islamhorror und Moslemgewalt wundern?

    Die Deutschen wollen das doch sonst würden sie nicht so masochistisch wählen!

    Gefunden bei: N-TV Seite 150

  32. „#41 Lady Enigma Jeden massiven Übergrif der Muslime auf den Westen mit der volständigen Vernichtung einer heiligen Stätte beantworten, angefangen bei Mekka. Es ist eben das wirkungsvollste Mittel, den Muslimen ihre absolute Ohnmacht vor unseren Waffen und unserer Technologie solange vor Augen zu führen, bis sie es irgendwann begreifen.“

    Mmh, so eine Art Donar-Eichen-Effekt, um ihnen die Machtlosigkeit ihres Allah-Mondgötzen zu demonstrieren wie weiland St. Bonifatius den heidnischen Germanen. Wäre einen versuch wert!

  33. #41 Lady Enigma (13. Mai 2010 22:54)

    „Der Westen sollte Krieg endlich annehmen und führen. Und zwar vernünftig und nicht auf solch lächerliche Weise wie bisher. Man erzählt uns ständig, daß der Islam die westliche Kultur vernichten will. Und in einem Kampf um Sein oder Nichtsein sind Menschenrechtelei und Moralgetue nicht am Platze. Jeden massiven Übergrif der Muslime auf den Westen mit der volständigen Vernichtung einer heiligen Stätte beantworten, angefangen bei Mekka. Es ist eben das wirkungsvollste Mittel, den Muslimen ihre absolute Ohnmacht vor unseren Waffen und unserer Technologie solange vor Augen zu führen, bis sie es irgendwann begreifen. Respekt verschaffen eben. Denn machen wir uns nichts vor, der Islam ist nur deswegen ein Problem, weil wir es zulassen.“

    Einverstanden“ …aber
    sag das mal „unseren“ Politikern und der BW-Führung!
    zB. in AFG werden dringenst benötigte Fahrzeuge stillgelegt, wenn die ASU abgelaufen ist ;-(
    Alles was „martialisch“ aussehen konnte, war für unsere Soldaten verboten.
    Hatten zwar persönliche Waffen (G36) aber keine Mun für die Granatpistolen.
    Maschinengewehre durften nich auflaffetiert werden…
    etc etc etc

    AFG dauert nun schon länger als WKII, aber gelernt haben die Verantwortlichen immer noch nix! .. die kannst absolut vergessen!

  34. Ich fürchte, bis dieser Effekt einsetzt müssten wir bereit sein, einen Gutteil aller islamischen Städte nuklear zu vernichten und auch die hier lebenden Muslime zweckentsprechend zu behandeln, da die Einsicht vermutlich sehr spät einsetzen wird, möglicherweise auch nie und der Konflikt erst dadurch endet, daß dem Gegner jegliche Möglichkeit zum weiteren Handeln fehlt.
    Es ist ein entsetzliches Konzept, nur gibt es zunehmend weniger Alternativen, wollen wir uns behaupten. Denn wir können machen, was wir wollen, Frieden werden wir nicht bekommen.

  35. Ich fürchte, bis dieser Effekt einsetzt müssten wir bereit sein, einen Gutteil aller islamischen Städte nuklear zu vernichten und auch die hier lebenden Muslime zweckentsprechend zu behandeln, da die Einsicht vermutlich sehr spät einsetzen wird, möglicherweise auch nie und der Konflikt erst dadurch endet, daß dem Gegner jegliche Möglichkeit zum weiteren Handeln fehlt.
    Es ist ein entsetzliches Konzept, nur gibt es zunehmend weniger Alternativen, wollen wir uns behaupten. Denn wir können machen, was wir wollen, Frieden werden wir nicht bekommen.

  36. @Wotan47: Das erfordert natürlich ein Umdenken und dann gemeinsames Handeln des gesamten Westens und auch Russlands, sowie eventuell auch drastische politische Umbrüche bis hin zum Sturz der herrschenden Ordnung.
    Aber mir sind meine Kultur und mein Volk eben wichtiger als irgendwelche abstrakten politischen Ideen, die eh geradewegs in den Abgrund führen. Als Allende Chile fast ins verderben gestürtzt hat, hat das Militär die Reißleine gezogen….

  37. Die Schönheit des Dschihad ist unbegreiflich

    Ja, ist mir auch unbegreiflich, wie man sowas schönfinden kann!

  38. „#44 Lady Enigma (14. Mai 2010 01:10)
    Ich fürchte, bis dieser Effekt einsetzt müssten wir bereit sein, einen Gutteil aller islamischen Städte nuklear zu vernichten und auch die hier lebenden Muslime zweckentsprechend zu behandeln, da die Einsicht vermutlich sehr spät einsetzen wird, möglicherweise auch nie und der Konflikt erst dadurch endet, daß dem Gegner jegliche Möglichkeit zum weiteren Handeln fehlt.
    Es ist ein entsetzliches Konzept, nur gibt es zunehmend weniger Alternativen, wollen wir uns behaupten. Denn wir können machen, was wir wollen, Frieden werden wir nicht bekommen.“

    Das hat der Dreieinige Gott bereits vorgesehen. Siehe Offenbarung 15, 1o-14!

    Offenbarung 15, 10-14
    „10. Und der fünfte Engel goss aus seine Schale auf den Thron des Tieres;(Kaaba) und sein Reich wurde verfinstert, und die Menschen zerbissen ihre Zungen vor Schmerzen
    11. und lästerten Gott im Himmel wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre und bekehrten sich nicht von ihren Werken.
    12. Und der sechste Engel goss aus seine Schale auf den großen Strom Euphrat; und sein Wasser trocknete aus, damit der Weg bereitet würde den Königen vom Aufgang der Sonne.
    13. Und ich sah aus dem Rachen des Drachen (Satan) und aus dem Rachen des Tieres (Allah) und aus dem Munde des falschen Propheten (Mohammed) drei unreine Geister kommen, gleich Fröschen;
    14. es sind Geister von Teufeln, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt (zu allen Regierungen), sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, des Allmächtigen.“

  39. Das sind alles gefährliche primitive Idioten die keinerlei Lebensberechtigung haben und sonst gar nichts.

  40. Zieht aus, leicht und schwer, und kämpft mit eurem Gut und mit eurem Blut für Allahs Sache! Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüsstet!“
    Sure 9 (at-Tauba-Der Sieg), Vers. 41

    Zum Heiligen Krieg der Kommentar der 4. Konferenz des islamischen Forschungsakademie in Kairo von 1968:

    »Der Heilige Krieg ist vorgeschrieben zur Verbreitung des Glaubens. Wer nicht Moslem ist, dem bleibt nur die Wahl, den Islam mit gutem Willen anzunehmen oder sich durch den Heiligen Krieg dazu zwingen zu lassen. Vom Heiligen Krieg abzulassen, verstößt gegen die Gesetze Allahs. Friedensschlüsse sind nur erlaubt, um in Zeiten der Schwäche wieder Kraft zu sammeln für kommende Auseinandersetzungen. Der Heilige Krieg muss die Grundlage der Beziehungen zwischen Moslems und Nichtmuslimen sein. Dem Moslem steht es frei, jegliche Vereinbarung mit Nichtmuslimen zu brechen.«
    (Abd-al Masih; Der Heilige Krieg im Islam S. 30)

    Die dritte Islamische Gipfelkonferenz von 1981 bekräftigte in ihrer 5. Resolution die Gültigkeit der Djihad-Doktrin für die Gegenwart:

    „Die islamischen Länder haben in ihrer Resolution klargestellt, dass das Wort Djihad in seinem islamischen Sinn gebraucht wird, der keine Interpretation oder Missverständnis zulässt, und dass die praktischen Maßnahmen zu seiner Erfüllung zu ergreifen sind in Übereinstimmung damit und in ständiger Konsultation zwischen den islamischen Ländern“ (Journal of Palestine Studies 39).

    Noch 1968 hatte auf einer islamischen Konferenz der oberste Rechtsgelehrte Jordaniens gesagt: „Der Heilige Krieg ist vorgeschrieben zur Verbreitung des Glaubens. Wer nicht Moslem ist, dem bleibt nur die Wahl, den Islam mit gutem Willen an zu nehmen oder sich durch den Heiligen Krieg dazu zwingen zu lassen.“

    „Der Islam kennt neben der Mission durch Überzeugungsarbeit (Da´wa = Aufruf zum Islam) die Schwertmission (Koran Sure 9, Vers. 29)… “
    Djihad bedeutet schlicht, dass Muslime gegen die Feinde Allahs kämpfen müssen, bis entweder die Feinde oder die Muslime sterben. Das Wort Djihad bedeutet eigentlich „Kampf“. In der islamischen Fiqh (Rechtswissenschaft) ist der Djihad sogar folgendermaßen juristisch definiert:

    „Der Djihad ist der Kampf gegen jeden, der der Ausbreitung des Islam im Weg steht. Oder der Kampf gegen jeden, der sich weigert, den Islam anzunehmen“ (nach Sure 8,39):
    „Und kämpft gegen sie, damit keine Verführung mehr stattfinden kann und (kämpft,) bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist. Stehen sie jedoch (vom Unglauben) ab, dann, wahrlich, sieht Allah sehr wohl, was sie tun.“

    Für den Islam-Kenner Peter Scholl-Latour ist die Sure 9,11 das entscheidende Kriterium bei der Beurteilung der Zielsetzung des Djihad:

    „Denen gehört das Paradies, die in Allahs Weg streiten, die töten und getötet werden; ihnen gehört die wahre Verheißung.“

    Hier ist zusammengefasst, was der Islam anstrebt. „Wer diesen Koranvers nicht beherzigt, kann die kämpferische Wiedergeburt des Islam nicht begreifen.“

    Im Islam, der keine Trennung von Politik und Religion kennt, hat die Missionierung grundsätzlich und von vorneherein das Ziel, die Scharia in einem nichtislamischen Land zu etablieren.

    Es geht, im Gegensatz zum Christentum, nicht darum, durch Überzeugungsarbeit den Einzelnen zu erreichen und ihm die Glaubenswahrheiten zu vermitteln, sondern um einen religiös begründeten politischen Akt, der dem Djihad gleichkommt. Die Frömmigkeit und Glaubenstreue jedes Einzelnen wird nachträglich, wenn die Macht im Land erworben ist, verordnet und erzwungen.

    In einem Land wie die Bundesrepublik Deutschland, in dem die Scharia bis jetzt (noch) keine Gültigkeit hat, und die Muslime noch in der Minderheit sind, wird zunächst eine andere, den Verhältnissen angepasste Missionsform praktiziert.
    Sie dient letztlich dem gleichen Ziel und hat die Bezeichnung „Da´wa“, was mit „Aufruf zum Islam“ übersetzt werden kann. Die Form der friedlichen Werbung im „Haus des Krieges“ wird nur so lange praktiziert, bis der Staat in der Hand der wahren Gläubigen ist und die Vorherrschaft andere Maßnahmen zulässt.

    „Nach eherner, tausendfach bewährter Regel rückt mit wachsender Stärke der umma auch der Moment ihrer hidjra näher, jener Durchbruch zur Gewalt, der das Schicksal aller Ungläubigen, früher oder später, besiegelt, so wie es der Prophet befahl“ (Hans-Peter Raddatz: „Von Allah zum Terror?“; S. 245).

    Lautete der Missionsauftrag Jesu, alle Völker zu bekehren, ihnen aber ihre politische Ordnung zu lassen, so besteht das Ziel des Islam darin, alle Nichtmuslime politisch zu unterwerfen, ihnen aber ihre Religion zu lassen, falls es Buchreligionen sind.
    Der Auftrag Allah´s zum immerwährenden Dschihad und der Entrichtung des Tribut´s (gegenüber den Muslimen) in Form der Dschiziya (Kopfsteuer), die kleinlaut (demütigend) entrichtet werden muß! ….leitet sich von folgender Koransure ab:

    „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!“
    Sure 9 (die Reue), Vers 29

    Sure 9, Vers 29 des Korans ist die eine Stelle, wo Muslime explizit angewiesen werden, gegen Juden und Christen Krieg zu führen und sie zu unterwerfen – die „Völker des Buches“, die sobald unterworfen, in die Dhimma (den „Schutz der Muslime“) eintreten, also Dhimmis werden, beschützte (oder schuldige) Leute. Die Art und Weise, wie dieser Vers von muslimischen Interpreten verstanden wird, ist für Juden und Christen von äußerster Wichtigkeit und auch für Nichtmuslime allgemein – nicht zuletzt weil in der Islamischen Welt die Religionszugehörigkeit gerne als Teil der ethnischen Identität gesehen wird und nicht als eine Angelegenheit der persönlichen Überzeugung, so dass sogar Richard Dawkins und Christopher Hitchens als Christen angesehen würden.

    Der letzte Schritt in der Entwicklung des Dschihads war der Moment, als der Dschihad aufhörte, eine regionale Erscheinung zu sein, und seinen Blick auf die ganze Welt richtete. Diese neue Dimension des Dschihads (Universalanspruch), resultiert aus seinem Universalanspruch und basierte auf einer entsprechenden Verbalinspiration, die Mohammad empfing:

    „Und kämpft wider sie, bis es keine fitna (Unglaube) und Vielgötterei (d..h. Verehrung anderer Götter außer Allah) und die Religion (Anbetung) allein Allah (auf der ganzen Welt) gehört. Lassen sie jedoch davon ab, (andere außer Allah anzubeten), so ist gewiss Allah der All-Sehende dessen, was sie tun“
    Sure 8 (Die Beute), Vers 39, nach „The Noble Koran

    Aufgrund dessen sagte Mohammad zu seinen Anhängern:

    „Ich hörte den Apostel Allahs sagen: Ich befehle im Namen Allahs, dass Ihr alle Menschen bekämpft, bis sie sagen: Es gibt keinen Gott als Allah allein, und ich bin sein Apostel. Jeder der das bekennt, wird sich und sein Geld retten.“ (gem. al-Korashi, Jihad: „Another Thought“ (Kairo, Ägypten: Maktabat al-haqq (Bücherei der Wahrheit), o.J.)

    „Die Maßlosigkeit, die Regelmäßigkeit und der systematische Charakter der von den islamischen Theologen zur Norm erhobenen Verwüstungen unterscheiden den Dschihad von anderen Eroberungskriegen.“ […]
    Bat Ye’or, britische Historikerin mit ägyptischen Wurzeln

  41. #2 KDL (13. Mai 2010 20:26)
    Was sagen wohl GutmenschInnen zu solchen Aussagen? Einzelmeinung? Verrückter Spinner? Hat den Koran nicht richtig verstanden? Die Kreuzzüge sind schuld? …
    ———————————–
    Bei Diskussionen über den Koran verfolgen Mohammedaner gewöhnlich die folgende Argumentationslinie, die in aufsteigender Reihenfolge verfolgt wird:

    1. Du hast den Koran gar nicht gelesen!
    2. Du hast den Koran nicht richtig gelesen!
    3. Du hattest die falsche Übersetzung!
    4. Den Koran kann man gar nicht übersetzen, denn er ist Gottes Wort!
    5. Wenn du den Koran gelesen hast, hast du ihn falsch verstanden!
    6. Wenn du vielleicht Teile verstanden hast, hast du eben nicht alles verstanden!
    7. Auch wenn man den Koran sein ganzes Leben lang studiert, kann man ihn nie ganz verstehen!
    8. Du hast den Kontext nicht berücksichtigt!
    9. Du bist ein intoleranter Rassist ohne Respekt!
    10. Du bist ein Ungläubiger, du kannst den Islam eh nicht verstehen!
    11. Du bist psychisch gestört, du brauchst Hilfe!
    12. Sunniten sind keine richtigen Moslems !
    13. Shiiten sind keine richtigen Moslems !
    14. Aleviten sind keine richtigen Moslems !
    15. Wahhabiten sind keine richtigen Moslems !
    16. WIR sind richtige Moslems !
    17. Möge Allah dir den richtigen Weg weisen.
    18. Du bist ein Kâfir ( Ungläubiger) und kommst sowieso in die Hölle, inshallah!

    Der Koran ist ein frei zugängliches Dokument. Jeder, der lesen kann, kann sich selber seine Meinung darüber bilden, ob das Gottes Wort sein kann oder nicht. Ob man vom Schöpfer der Welt erwarten kann, sich so zu artikulieren, dass seine Worte nicht Rechtfertigungen für Hass, Mord und Gewalt werden.

    Ob der Schöpfer der Welt ggf. klug beraten war, sich einen Analphabeten auszusuchen, um den Menschen die Welt zu erklären.
    Und er möge bei seinem Urteil auch die blutrünstige Vita dieses Herrn Mohammed aus Mekka berücksichtigen.

  42. djihad hat mit paradis nichts zutun.die verarschen junge leute und machen aus denen teufels kinder. ein djihad botschaft kann nur vom teufel kommen.deshalb kommen dieser mörder nicht in paradis sondern in die hölle

  43. Bäh! In Kamelmilch baden….

    Ja, wo der Mann recht hat, hat er recht. Es ist unbegreiflich was an Djihad, Islam, Koran, Mohammed und so weiter….schön sein soll.

    Sklave, Mörder, Meschenfeind, das soll schön sein?

    Ist mir unbegreiflich!

  44. hat die IHK „Muhdschahid“ schon als überbetrieblichen Ausbildungsberuf im Programm?
    😉

    Ich verstehe nicht, wieso sich diese Prediger nicht zuerst selbst in die Luft sprengen? Es wäre doch quasi eine berufliche und spirituelle „Beförderung“ für sie und sie wären ihrem Chef mit einem kräftigen Abschiedsfeuerwerk sofort Seit‘ an Seit‘ nahe.
    Oder reden die nur, ohne selbst an ihren Mist zu glauben? Die 72 süßen jungen Pflegekräfte Jungfrauen könnte der Idiot doch sicherlich gut gebrauchen.

  45. Was für ein grässliches Gewinsel. Die leben wirklich in einer völlig anderen Welt.

  46. #7 Krzyzak (13. Mai 2010 20:31)
    Anregung: PI sollte einen prominenten Link einbauen – ‚In memoria Eric Breininger et altera‘. Da könnte man alle einschlägigen Artikel, Dokumente etc. einbinden, samt den schönen Breininger-Bildern, die die Geisteskranken auf de.ansar1 publiziert haben. Man müsste immer wieder an konkreten Beispielen (siehe Konvertiten-Videos auf Youtube) aufzeigen, dass notorisch und ausnahmslos Menschen mit einem unterdurchschnittlichen IQ und / oder psychischen oder sozialen Problemen konvertieren.

  47. Wenn man für Allah kämpft, kämpft man zur Verteidigung des Islam gegenüber den Ungläubigen.

    Das rechtfertigt ja natürlich den gezielten Mord an Unschuldigen.
    Und selbstverständlich stellen Leute, die am andern Ende der Welt ihr Leben führen wollen, so eine riesige Gefahr für die islamische Welt dar, dass den Moslems gar keine andere Wahl bleibt, als in Notwehr Zivilisten abzuschlachten.
    Warum konnte Mohammed der Welt nicht einfach den Gefallen tun, bei der Geburt zu sterben?

  48. Wow geil! Wenn ich zur Belohnung in Kamelmilch baden darf möchte ich natürlich sofort auch ein islamischer Märtyrer werden!
    Ich buche jetzt gleich nen Flug nach Aff-ganistan um mich in einem Terrorcamp ausbilden zu lassen 🙂

  49. Alle – einschl. Tamin Al-Adnani -ab in die Honigtöpfe und danach in Kamelmilch ersäufen.
    Der Rest kann sich ja hochjagen und alle gemeinsam Jungfrauen beglücken.
    Die Damen werden ob des Zustandes der Herren begeistert sein.
    Bei diesen Paarungen können ja nur durchgeknallte Spinner herauskommen.

Comments are closed.