Mit dem Zweiten sieht man besser ... nicht!Das ZDF-heute journal ist weiß Gott nicht für objektiven Journalismus bekannt. Ganz im Gegenteil. Doch was die Herren rund um ihren „Terrorismus-Experten“ Elmar Theveßen am gestrigen Freitag vom Stapel ließen, ist nicht nur an Dümmlichkeit schwer zu überbieten, sondern markiert tatsächlich einen vorläufigen Höhepunkt in pädagogisch anmutender, verklärender Berichterstattung. Nicht einmal vor verkappter Wahlwerbung macht man beim Zweiten noch halt. Frank Furter über eine beängstigend einseitige Sendung, die sich aufmacht, in die Fußstapfen „guter, deutscher“ Propaganda zu treten.

Der Begriff Nachrichten ist die Mehrzahl von Nachricht und bezeichnet darüber hinaus eine regelmäßige Sendung in Hörfunk und Fernsehen. Oft sind sie unter einer eigenen Rubrik in Zeitungen sowie auf Online-Portale zusammengestellt. Nahezu sämtliche Sender – von wenigen Ausnahmen in der Anfangsphase des Rundfunks und in jüngster Zeit der Mediengeschichte abgesehen – strahlen Nachrichten aus. Sie bieten meist zur vollen Stunde zwischen 2 und 15 Minuten lang Informationen zu Politik, Wirtschaft, Gesundheit, Forschung, Kultur und Sport und sind meist mit einer Wetterprognose und, im Hörfunk, mit Verkehrshinweisen versehen. Die Nachrichten sollen dabei so neutral und objektiv wie möglich präsentiert werden und von Kommentaren deutlich getrennt sein, um dem Zuschauer eine eigene Einordnung zu ermöglichen. Die Auswahl der relevanten Nachrichten findet in der Redaktion statt.

So definiert Wikipedia den Begriff „Nachrichten“. Wenn Nachrichten also „so neutral und objektiv wie möglich“ präsentiert und „von Kommentaren deutlich getrennt“ sein sollen, „um dem Zuschauer eine eigene Einordnung zu ermöglichen“, was ist dann bitte schön das ZDF-heute journal? Was auch immer, jedenfalls keine Nachrichtensendung.

Nun mag man sich beim ZDF vielleicht hinter dem Begriff „Journal“ verstecken und behaupten, die Sendung sei deswegen von etwas anderer Natur. Tatsächlich aber wird dem Zuschauer von vorne bis hinten suggeriert, es handele sich beim heute journal um eine Nachrichtensendung. Schließlich basiert es auf den regelmäßigen heute-Sendungen, nutzt dasselbe Studio, und tut so, als sei es nur ein wenig umfangreicher; auch in der ZDF-Mediathek wird das heute journal unter der Rubrik „Nachrichten“ geführt.

Verloren hat es dort aber eigentlich nichts. Das, was am gestrigen Freitag abend um 22 Uhr im Zweiten Deutschen Fernsehen lief, war genauso wenig eine Nachrichtensendung wie RTL-Explosiv, Spiegel-TV oder Switch-Reloaded auf Pro7. Der einzige Unterschied: man tut halt so, als ob.

Los ging’s mit der Bombe, die keine war. Eine 80-jährige Oma habe sie gebaut, verkündet Claus Kleber mit gezwungen ernster Miene, und kann sich ob dieses selten-dämlichen Aufmachers das Grinsen kaum verkneifen. Dass es sich bei dem Bombenfund in Namibia nur um eine Atrappe handelte, habe der „Experte“ Elmar Theveßen bereits am Vortag heraus gefunden. Heute wisse man noch mehr:

Elmar Theveßen fand heraus, dass der Koffer von einem kleinen, spezialisierten Familienbetrieb in Kalifornien hergestellt wurde, in Handarbeit, und die Oma hat da immer die Verkabelung übernommen.

Mutmaßlich kennt Theveßen mittlerweile auch alle Kinder und Enkel der Oma, und hat sie in seiner Funktion als „Terrorismus-Experte“ höchstpersönlich der CIA gemeldet. Dort wäre man wahrscheinlich froh über einen Elmar Theveßen. Von einem Claus Kleber ganz zu schweigen.

Auf diese „drollige Geschichte“ folgte der Hinweis: „der Koffer war also harmlos, die Lage ist es nicht“. Danach kam der Zuschauer in den Genuss eines Einspielers, in dem Thomas De Maizière im Mittelpunkt stand. Wer die Attrappe denn nun im AirBerlin-Flieger in Windhuk platziert habe, lautete eine der zentralen Fragen. Und, oh Wunder, auch Elmar Theveßen wusste es nicht.

So viel also zur aktuellen Lage. Der journalistischen Pflicht war damit aus Sicht des ZDF genüge getan. Mehr noch: von „Kalifornien“ (oder kalifornisch) war bis hierhin zwei mal die Rede. Das Wort „Attrappe“ fiel drei mal. Wörter, die „deutsch“ enthalten, hat der Verfasser dieses Beitrags sogar fünf mal gezählt. Das Wort „Islam“ hingegen haben die Damen und Herren des ZDF bis Minute 3:50 gekonnt vermieden. Ein Zufall? Schließlich ging es bis hierhin um eine Terrorgefahr, die nicht aus Kalifornien oder aus Deutschland droht.

Aber keine Sorge, vom Islam sollte in der Folge noch oft genug die Rede sein. Jedoch nicht in Zusammenhang mit Terror. Ganz im Gegenteil: schließlich konnte sich selbst das ZDF nicht der Tatsache verschließen, dass Deutschland auf der Liste islamischer Terroristen offensichtlich aufgerückt ist, und berichtete – wie alle anderen Medien – am Vortag über dieses Thema. Zeit also, dem braven Deutschen schleunigst zu erklären, dass der islamische Terror, von dem tags zuvor die Rede war, mit dem Islam freilich nichts zu tun hat. Das sollte der Tenor des nächsten Abschnitts sein, der in der ZDF-Mediathek den vielsagenden Titel „Druck auf Deutsche Muslime“ trägt. Zeit für Claus Kleber, die Betroffenheitsmiene aufzusetzen. Bühne frei für den Oberlehrer des Deutschen Staats-Fernsehens:

Noch diesen Monat soll Deutschland ein mörderischer Terrorakt drohen, verübt von islamistischen Gewalttätern. Vielleicht muss man selbst ein Moslem sein in Deutschland, oder Muslime im engen Freundeskreis haben, um zu verstehen, was diese bedrückende Nachricht für sie bedeutet. Von ihnen wird jetzt erwartet, dass sie sich zu diesem Terror irgendwie verhalten, als hätten sie irgendwie was damit zu tun. Wie Muslime bei uns mit diesem Druck umgehen, Würdenträger, einfache Moscheebesucher, strenggläubige und eher weltliche, zeigt Kamran Safiarian. Das ist für die Betroffenen keine abstrakte Frage.

Das ist schon beachtlich: einen Tag nachdem die Medien genötigt waren, über die urtypische Fratze des Islam zu berichten, die Nicht-Muslime seit 1400 Jahren mal mehr, mal weniger intensiv zu Gesicht bekommen, fühlt sich das ZDF berufen, Kamran Safiarian ins Rennen zu schicken, um den Deutschen gleich klar zu machen, dass ein „mörderischer Terrorakt“ von „islamistischen Gewalttätern“ bloß nicht dazu führen darf, sich mit den mörderischen, terroristischen und gewalttätigen Zügen des Islam zu beschäftigen. Vielmehr seien die hierlebenden Muslime die eigentlich „Betroffenen“ – da wäre man geneigt zu fragen, ob Al Qaida nur ihnen mit Angriffen droht, und nicht etwa allen Deutschen. Auch das ist keine abstrakte Frage!

Doch sie stellt sich nicht. Stattdessen beginnt der Film von Herrn Safiarian, dessen Gebahren beim ZDF auch das Schreiben von Texten für eine Absurdität namens „Mekka-Blog“ beinhaltet. Zur korrekten Einordnung seines Filmchens könnte es daher förderlich sein, vorab einen Blick in ebenjenen Blog zu werfen. Dort äußert sich Safiarian wie folgt:

Für mich ist es bereits die zweite Pilgerreise in diesem Jahr. Nach Santiago de Compostela, einem der christlichen Pilgerwege, folgt nun das Pilgermekka für jeden Muslim: Mekka. Ich glaube nicht, dass das Pilgern an die Heiligen Stätten Mekka und Medina nur annähernd dem Camino vergleichbar ist. Dort Wandern auf den Spuren des Heiligen Jakobus mit zig Kaffepausen und vielen Bekanntschaften auf dem Weg, hier das Pilgern auf den Spuren des Propheten Mohammed in weißen, ungenähten Gewändern … alle vor Gott gleich. Schon mein Vater hat mir begeistert von seiner Reise nach Mekka und Medina erzählt – vor knapp 40 Jahren war er mit meiner Großmutter dort. Mekka – das ist nicht nur eine Pflicht für jeden Muslim und eine der fünf Säulen des Islam – ich werde nach der Hadsch ein anderer Mensch sein.

Ein anderer Mensch? Das klingt ja geradezu bedrohlich! Freilich ist es gut und schön, dass Safiarian auch einen christlichen Pilgerweg beschritten hat. Die Aussage, dieser sei mit der Hadsch nicht vergleichbar, klingt hingegen schon eher abwertend. „Vor Gott gleich“ sind also nur jene auf dem Trampelpfad gen Mekka. Dass Christen hingegen der Vergleich beider Pilgerwege schon deswegen verborgen bleibt, da allen Nicht-Muslimen der Zutritt zu Mekka verboten ist – immerhin, eine Stadt mit 1,5 Millionen Einwohnern! – bleibt in diesem Blog freilich unerwähnt. Schließlich würde diese unglaubliche Tatsache dem Leser einen Hinweis darauf geben, welch abscheuliche Gestalt Saudi-Arabien tatsächlich hat, welche Verbrechen wider die Menschlichkeit dort gang und gäbe sind, und schlussendlich, warum es dort faktisch überhaupt gar keine Christen, Juden und andere Nicht-Muslime mehr gibt. Spätestens dann scheint die Frage berechtigt, warum deutsche GEZ-Gelder dafür verschwendet werden, ein blumiges und realitätsfremdes Bild von jenem Teil der Erde zu zeichnen, der tatsächlich wie der steingewordene Inbegriff von Faschismus, Hass und Verblendung daher kommt.

Doch derart harter Tobak steht beim ZDF nicht auf dem Lehrplan. Ganz im Gegenteil: die pädagogische Leitlinie richtet sich strikt an den Moralvorstellungen derer aus, die man gemeinhin als Linke bezeichnen würde. Und diese sind für die Realität bekanntlich nur in überschaubarem Maße empfänglich, und vor allem auch nur dann, wenn sich die Realität mit der pädagogischen Leitlinie vereinbaren lässt. Alles andere wird ausgeklammert, ignoriert, negiert, oder als in irgendeiner Weise „rechts“ stilisiert. So auch in dem folgenden Filmchen des Pilgerers Safiarian, das übrigens am Ende des Beitrags auch als Youtube Video verlinkt ist. Zum Auftakt hieß es dort:

Berlin heute morgen. Unbekannte haben versucht, Feuer in die älteste und größte Moschee in Berlin am Columbiadamm, die Sehitlik-Moschee, zu legen. Denkbar, so die Polizei, ist ein fremdenfeindlicher Hintergrund oder aber ein Zusammenhang mit den Warnungen vor islamistischen Terroristen. Der Staatsschutz ermittelt, viele Muslime sind besorgt.

Um es vorweg zu nehmen: rechtsradikales Gedankengut, welches zum Beispiel in den 90er-Jahren zu Brandanschlägen auf Asylbewerberheime in Rostock und Solingen führte, hat in einer Demokratie genauso wenig zu suchen wie islamischer Terror, und PI distanziert sich nicht nur, sondern verurteilt jegliche Haltung und Handlung, die in Irrsinn dieser Art mündet.

Interessant ist allerdings, dass in dem Bericht des Herrn Safiarian nur ein „fremdenfeindlicher Hintergrund“ in Frage kommt, gleichwohl ein „Zusammenhang mit den Warnungen vor islamistischen Terroristen“. Die Sehitlik-Moschee wird – wie so viele andere auch – von der türkischen DITIB betrieben. Und bekannterweise wäre es falsch, von „einem“ Islam zu reden: der Islam steht stellvertretend für ein weites Spektrum verschiedener Strömungen, von Sunniten bis Schiiten, von Türken bis Kurden. Gerade Türken und Kurden sind bekanntlich nicht allzu gut aufeinander zu sprechen; und beide Gruppen sind in Berlin zahlreich vertreten. Schon von daher erscheint es merkwürdig, dass Kurden beispielsweise als Brandstifter für das ZDF – bzw. Herrn Safiarian – gar nicht in Frage kommen; noch merkwürdiger erscheint dies hinsichtlich der folgenden Kurzmeldung, die auf der Seite der Berliner Morgenpost am gestrigen Freitag veröffentlicht wurde:

An der Sehitlik-Moschee in Neukölln hat es erneut gebrannt – zum vierten Mal in diesem Halbjahr. Die Spuren lassen darauf schließen, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Die Polizei sucht Zeugen.

Zum vierten Mal in diesem Halbjahr? Das ist interessant. Denn vier Terrorwarnungen hat es in diesem Halbjahr – zumindest nach Kenntnis von PI – noch nicht gegeben. Von daher erscheint die Frage berechtigt, warum der vierte Brandanschlag seit dem 1. Juli 2010 einen anderen Grund haben sollte, als die vorherigen drei. Kein Wunder also, dass Javuz Akgül, Vorsitzender der Sehitlik-Moschee, im folgenden den Plural verwendet, wenn er davon spricht, dass man „Opfer von Brandanschlägen“ sei. Im Filmchen von Herrn Safiarian geht dies allerdings unter – von vorherigen Brandanschlägen ist dort im weiteren Verlauf nicht die Rede. Stattdessen folgt nun der Verweis auf jene Vetreter des Islam, an deren Existenz es auch bei PI keine Zweifel gibt: religiöse aber nicht extremisierte, friedliebende Muslime. Im Film heißt es:

Muslime als Zielscheibe von Islamfeindlichkeit? Dabei distanzieren sich streng gläubige Muslime wie Imam Mohammed Ibrahim von islamistischen Terroristen. Ibrahim lehrt in seiner Moschee in Wolfsburg einen modernen Islam. Nach den jüngsten Terrowarnungen prangert er potenzielle islamistische Gewalttäter öffentlich an.

Das ist begrüßenswert. Ganz ohne Frage. Aber mal ehrlich: da waren die Herren vom ZDF gerade zuvor in der größten Berliner Moschee. Hat man dort denn niemanden gefunden, der zu den so genannten Würdenträgern zählt, und zu einer Anprangerung von islamischem Terrorismus bereit gewesen wäre? Wie anders ist erklärbar, dass der Film mit einem Schnitt in die niedersächsische Provinz wechselt? Nicht in Berlin, Hamburg, München oder Köln, nein, in Wolfsburg ist man plötzlich. Die Wahrheit ist: die meisten streng gläubigen Muslime distanzieren sich eben nicht vom islamischen Terror! Die meisten steng gläubigen Muslime lehren eben auch nicht einen „modernen“ Islam! Bei Imam Ibrahim mag das begrüßenswerterweise anders sein. Doch er ist nicht die Regel, sondern die Ausnahme!

Damit offenbart Safiarian ungewollt den wahren Grund für die weit verbreitete „Islamophobie“ in unserer Gesellschaft: liberale, friedliebende muslimische Würdenträger gibt es sehr wohl, das Problem ist nur, sie erscheinen quasi wie die berühmte Nadel im Heuhaufen. Die überwältigende Mehrheit der Imame aber verurteilt nicht die Greueltaten, die im Namen des Islam begangen werden. Und gerade deswegen ist „Islamophobie“ nicht nur weit verbreitet, sondern berechtigt unter jenen, denen die freiheitlich-demokratische Grundordnung unserer Gesellschaft am Herzen liegt.

Auf die genauso wohlbekannten wie längst unglaubwürdigen Bekundungen des Imam Ibrahim, der Islam würde Terror weder rechtfertigen, noch tolerieren, und es sei nur eine Minderheit, die eine ganze Religion in den Schmutz ziehen würde, kam der Film auf die „Frankfurter Ärztin und Vertreterin progressiver Frauen“, Ezhar Cezairli, zu sprechen, die sich um „das Zusammenleben zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen“ sorgt. Sie äußerte sich wie folgt:

Dass überhaupt Menschen aus dem islamischen Kulturkreis insgesamt pauschal unter Generalverdacht gestellt werden, das ist das, was man überhaupt nicht akzeptieren kann, und das führt auch noch zu mehr Verdächtigungen in der Gesellschaft, es führt zu Polarisierungen, und das verunsichert gerade Menschen aus dem islamischen Kulturkreis.

So weit, so gut. „Dass überhaupt Menschen aus dem islamischen Kulturkreis insgesamt pauschal unter Generalverdacht gestellt werden“, ist nur leider keine islamophobe Mär der Deutschen. Es ist das Ergebnis dessen, was die Muslime in den letzten 1400 Jahren auf dieser Erde angestellt haben. Es ist das Ergebnis dessen, wie sich die Mehrheit der Muslime – wo Frau Cezairli nicht zu gehören mag – verhält. Es ist das Ergebnis dessen, was jeder aufgeklärte und intelligente Mensch denken muss, liest er all die gewaltverherrlichenden Suren im Koran, und stellt sie in Relation zu den realexistierenden Zuständen auf dieser Erde – von Afghanistan bis Paris Saint-Denis, von Palästina bis Berlin-Neukölln.

Das kurze Filmchen von Herrn Safiarian war nun zu Ende. Und das war auch gut so. Mehr davon wäre nur schwer erträglich gewesen. Zu offenkundig war die Zielsetzung dieses Films, zu einseitig seine Gestalt, zu verklärend seine Intention. So etwas ist schlicht und ergreifend beschämend für ein Land, dessen große Denker erheblichen Anteil an einem Prozess haben, der gemeinhin Aufklärung genannt wird, der aber wohl im Hause des ZDF noch nicht stattgefunden hat. Ganz im Gegenteil: das ZDF wird zunehmend zum Statthalter einer politisch initialisierten Verklärungskampagne, zum Verräter an unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung, und zum Totengräber unserer christlich-abendländischen Kultur. Vier Buchstaben bringen auf den Punkt, was aufgeklärte Demokraten von Nachrichten wie diesen zu halten haben: P, F, U, I. Es auszusprechen bleibt dem Leser vorbehalten.

Wer jedoch nun meint, damit sei die Belehrung des deutschen Volkes für dieses mal beendet, der irrt. Nach einem Beitrag über die Nato-Konferenz in Lissabon, der tatsächlich noch eher neutral daherkam, stand als nächstes die Huldigung des Friedensnobelpreisträgers Barack Obama auf dem Programm. „Obama – der angeschlagene Präsident“, heißt die mitleidsvolle Überschrift für dieses Kapitel in der ZDF-Mediathek. Claus Kleber, übernehmen Sie:

Seit es die NATO gibt, mehr als 60 Jahre, war der Präsident der USA der starke Mann der Allianz. Seine Entscheidungen waren manchmal umstritten, seine Führungsrolle war es nie. Das könnte sich jetzt ändern. Alle wissen, dass Barack Obama seit den Wahlen zuhause geschwächt ist. Für internationale Verträge braucht er eine Zweidrittel-Mehrheit im amerikanischen Senat. Die hat er nicht. Was er hat ist eine steinharte Opposition, die ihm sogar die Genehmigung des neuen großen Abrüstungsvertrages mit Russland verweigert, das Dokument, mit dem der Weg in eine Welt ohne Atomwaffen beginnen sollte. Obama kämpft derzeit für dieses Abkommen und sein politisches Überleben.

Schon diese Ansprache wies unterschwellig darauf hin, mit wem die Deutschen in den USA gefälligst zu sympathisieren haben: Barack Obama, der arme, aber doch gute Präsident, dessen Abrüstungsvertrag man tatsächlich wie die amerikanische Version des hiesigen, rot-grünen Atomausstiegs begreifen könnte. Es begann erneut ein Einspieler, in dem es mitleidsvoll hieß:

Es sind nachdenkliche Fotos, die das Weiße Haus von Barack Obama veröffentlicht, Fotos eines Mannes, der die Last des Amtes spürt. Obama ist zum Präsidenten der hohen Arbeitslosigkeit geworden, zur Hassfigur der Rechten. Er wirkt oft hilflos, als könne er nicht fassen, wie schnell der Glanz seiner Wahl verblasst ist.

An der Stelle wäre man geneigt, darauf hinzuweisen, dass linke Regierungschefs und hohe Arbeitslosigkeit keine allzu seltene Konstellation sind. Ob es da einen Zusammenhang gibt? Wer weiß. Für die Arbeitslosigkeit und die schlechte Innenpolitik der US-Demokraten interessierte sich der Film eher weniger; im Mittelpunkt stand die „Hassfigur der Rechten“ und sein Streben nach einer Welt ohne Atomwaffen. Dem stünden die Republikaner im Wege. Es bedarf keines Doktortitels in Psychologie, um zu verstehen, welche Parteinahme dem deutschen Volk damit suggeriert werden sollte.

Zwischendurch kamen amerikanische Bürger zu Wort, die auf den Straßen Washingtons interviewt wurden. Eine kritische Stimme zu Obama war jedoch nicht dabei – merkwürdig, angesichts der jüngsten Wahlergebnisse. Zum Abschluss folgte die Karikatur des politischen Gegners, Sarah Palin:

Die Wut gegen Obama wächst, und sie ist die Speerspitze: Sarah Palin, die neue Hoffnungsträgerin der amerikanischen Rechten. Ihre Botschaft ist einfach: Amerika ist schön, und Obama ist schlecht für dieses Land.

Spätestens an dieser Stelle war geradezu eklatant auffällig, wie oft von den „amerikanischen Rechten“ die Rede ist – eine Begrifflichkeit, die im deutschen Volk bekanntlich mehrheitlich in Antipathie mündet. Umgekehrt wurden Barack Obama und seine Demokraten jedoch kein einziges mal als die amerikanischen Linken bezeichnet. Und auf die mitleidsvolle Darstellung des guten Obamas folgte die Überzeichnung der bösen Palin: mit geballter Faust, und auf die simple Haltung, „Obama sei böse“, reduziert.

Wer an dieser Stelle noch Zweifel an der politischen Ausrichtung des heute journals hatte – eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit – brauchte nur die Kurznachrichten abzuwarten, um danach den endgültigen Beweis dafür zu erhalten, wes Geistes Kind die Damen und Herren in der Redaktion dieser beschämenden Sendung sind. Denn was nun folgte, war nicht mehr und nicht weniger als minutenlange, verkappte Wahlwerbung für die Grünen in Baden-Württemberg. Zeit also wieder für Claus Kleber:

Ausgerechnet, und das ist wörtlich gemeint – gut – ausgerechnet in Baden-Württemberg veranstalten die Grünen ihren Bundesparteitag. Da wird nämlich in vier Monaten gewählt. Und noch wichtiger als der Ort ist die Höhe, auf der das Treffen stattfindet. In den Umfragen liegen die Grünen bundesweit über 20%. Das verschafft vom Start weg ein noch nie erlebtes Hochgefühl, so sehr, dass die Führung schon warnt, vor einem gefährlichen Frühstart der ihnen alles noch verderben könnte, die Chance, dass sie bald als führender Partner in einer Koalition mit der SPD Baden-Württemberg regieren könnten. Mit einem grünen Ministerpräsidenten. In baden-württembergischen Kommunen regieren Grüne schon lange: Tübingen, Freiburg, Konstanz, Unistädte. Unser Baden-Württemberg-Korrespondent Rudolf Rauschenberger erlebt das inzwischen auch auf dem flachen Land als glatte Selbstverständlichkeit.

Nach dieser Einleitung war bereits absehbar, welch einseitige Darstellung im folgenden Einspieler auf den Bürger niederprasseln sollte. Die erste Kameraeinstellung zeigte das idyllische schwäbische Ländle; dazu Rudolf Rauschinger, der klarstellte: „Wer die guten Umfragewerte der Grünen verstehen will, der findet Antworten in der oberschwäbischen Provinz“. Und schon wurden mit Solarzellen zugepflasterte Dächer eingespielt. Über die horrend schlechte Energieeffizienz dieser Technologie – gerade in unseren Breiten – und den volkswirtschaftlich katastrophalen Subventionsmechanismus, der dazu geführt hat, dass diese nutzlose Technologie überhaupt in diesem Maße genutzt wird, schwieg sich der Beitrag freilich aus.

Im Gegenteil wurden nun drei grüne Lokalpolitiker profiliert: der Inbegriff guter Lokalpolitik, könnte man meinen. Tatsächlich soll kein Zweifel an der guten Arbeit dieser Herren bestehen. Sie sind bürgernah, haben stets ein offenes Ohr für ihre Wähler, und versuchen, die Probleme der Menschen vor Ort zu lösen. Das allerdings sind Selbstverständlichkeiten, die man von jedem Lokalpolitiker erwarten sollte. Genauso oberflächlich wie der Film fiel auch das Resümee an seinem Ende aus:

Elmar Braun, Eugen Schlachter und Winfried Kretschmann, drei grüne Politiker, die eines verbindet: Pragmatismus. Offenbar ist es das, was derzeit bei den Wählern in Baden-Württemberg ankommt.

Kein Wort zu den inszenierten Protesten rund um S21, die realitätsfernen politischen Ziele der Grünen, ihre ausufernde Protest- und Demonstrationskultur, ihrem populistischen immer-gegen-alles-sein. Der Grund für ihren Höhenflug, so das ZDF, ist lokalpolitischer Pragmatismus. Das ist spätestens die endgültige Offenbarung politischer Parteinahme und einseitiger, verzerrender Berichterstattung, die man unverändert auch als Wahlwerbung für die Grünen ausstrahlen könnte.

Übrigens: weniger bedeutende Themen wie der Bankenkongress zur Schuldenkrise der EU und der Staatsbesuch des Papstes in Deutschland kamen eher beiläufig im letzten Nachrichten-Überblick zur Sprache. Ohne Frage, die Angst hierlebender Muslime vor Terrorangriffen (!!) und die tolle Arbeit grüner Lokalpolitiker im Ländle sind natürlich weitaus bedeutendere Themen.

Der letzte Beitrag diente schlussendlich noch der Aufrechterhaltung des neuen, linken Nationalsymbols: die Partymetropole Berlin. Wirtschaftlich am Boden, über beide Ohren verschuldet, und nur Dank Länderfinanzausgleich vor der Pleite bewahrt; aber das sind Nebensächlichkeiten, mit denen man sich beim heute journal frelich nicht zu beschäftigen gedenkt. Stattdessen holte Claus Kleber zu seiner letzten Ansprache aus:

Unter den coolen jungen Leuten Europas gibt es zwei Gruppen: die einen wollen so bald wie möglich nach Berlin ziehen, und die anderen sind schon dort.

Die coolen jungen Leute Europas; mit anderen Worten also jene, bei denen das ZDF nur allzuoft schon lange aus der Senderliste geflogen ist. Das zumindest macht Mut. Weniger Mut hingegen macht die Tatsache, dass der Durchschnittszuschauer des heute journals, Bürger jenseits der 50, in der Regel eben noch nicht grün oder links wählt. Dem entgegen zu wirken ist das offensichtliche und nicht mehr zu leugnende Ziel dieser Sendung, die sich aufgemacht hat, vergangene „Höchstleistungen“ deutscher Propaganda zu überbieten.

Wer dieses eine heute journal gesehen hat, muss sich zwangsläufig wundern, dass bürgerliche und liberale Kräfte – beim ZDF würde man „Rechte“ sagen – überhaupt noch gewählt werden. Oder umgekehrt ausgedrückt: es wundert nicht, dass ehemals bürgerliche und liberale Kräfte genötigt sind, die selben Lebenslügen zu ihrer Politik zu machen, für die bisher exemplarisch die Linken standen. Angesichts dieser massenhaften medialen Verklärung haben andere Inhalte einfach gar keine Chance mehr.

Ein Glück gibt es das Internet. Und wer sich neutral informieren möchte, um sich seine eigene Meinung zu bilden, anstatt in einer Tour mit der dümmlichen Meinung anderer berieselt zu werden, ist hier freilich besser aufgehoben. Das Fernsehen hingegen hat sich als Quell für objektive Nachrichten zunehmend erledigt; allen voran das ZDF, dem man heuer bescheinigen muss: Mit dem Zweiten sieht man besser … nicht!

Film von Safiarian auf Youtube:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Hat ja auch keiner behauptet, dass ZDF die Abkürzung für Zahlen, Daten, Fakten ist. Fürs ZDF muß man zwar bezahlen, muß man aber nicht einschalten.

  2. Den Grund für diese orientalophile Berichterstattung beschreibt Jan Fleischauer in seinem Buch “Unter Linken” recht beeindruckend.

    Man denke auch an den ZDF-Dreiteiler „Morgenland“

    http://www.terra-x.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,7587374,00.html

    Hier schien “Prof.” Kai Hafez aus Erfurt nun den Freibrief zu haben, die Berichterstattung des ZDF nach Belieben mohammedanophil diktieren zu können. Von unabhängigen, öffentlich-rechtlichen Medien kann schon lange nicht mehr die Rede sein:

    http://fact-fiction.net/?p=2335#more-2335

    In der zweiten Sitzung ging es um die Medien und ihre Verantwortung. Eine Soziologin, die als Anti-Rassismus-Forscherin vorgestellt wurde, hielt einen Vortrag über die fortlaufenden Versuche der Presse, die Muslime in ein schlechtes Licht zu rücken: Im Rundfunk sei neulich über eine Sparkasse berichtet worden, die keine Sparschweine mehr ausgebe, aus Rücksicht auf die türkischen Kunden. Alle schüttelten den Kopf. Ich fand, das Beispiel sprach eher gegen die Sparkasse als gegen die Türken, aber vielleicht hatte ich es auch einfach nicht begriffen. Dann war ein Professor aus Erfurt an der Reihe, der über ein Jahr lang alle Fernsehbeiträge von ARD und ZDF gezählt hatte, die sich mit dem Islam beschäftigten. Er hatte herausgefunden, dass die überwiegende Zahl der Beiträge «Konflikte» zum Thema hatte, zum Teil sogar «ein offen gewaltsames Geschehen». An sich keine wirkliche Überraschung, schließlich hatten sich in dem Jahr seiner Untersuchung erst vier junge Moslems in der Londoner U-Bahn und einem Doppeldeckerbus in die Luft gesprengt, dann hatte die ganze islamische Welt über ein paar Karikaturen im Feuilleton einer dänischen Zeitung kopfgestanden, und auch in Deutschland musste man mittlerweile beim Zugfahren Kofferbomben im Gepäckteil neben sich befürchten. Es ist schwer, in einem solchen Jahr konfliktfrei zu berichten, schien mir, aber das sah der Professor offenbar anders. Dann wurde beraten, was man tun könne, um das Islambild in den Medien freundlicher zu gestalten.

    Die Konferenz ging das Problem sehr methodisch an. Um mich saßen, wie ich feststellen konnte, viele erfahrene Gremienfüchse, und so war die Lösung schnell gefunden: Man kam überein, künftig die Verwaltungs- und Rundfunkräte auch mit Vertretern der muslimischen Gemeinden zu besetzen, die dort dann eine «wichtige Korrekturfunktion bei der Programmplanung und -aufsicht übernehmen können», wie es der Professor unter Beifall formulierte. Jemand regte an, zusätzlich eine Quote «neutraler Berichterstattung» über den Alltag und die reiche Kultur des Islam festzulegen, ein Vorschlag, der ebenfalls sofort breite Zustimmung fand. Der Mehrheit der Islamkonferenz schien nach kurzer Diskussion 30 Prozent für den Anfang angemessen, und weil sich so eine Vorgabe nicht von selber umsetzt, verständigte man sich auf die Einrichtung eines Aufsichtsrates, der über die Einhaltung der Neutralitätsquote wachen sollte. Es war irgendwie klar, dass der Rat nicht ohne den Professor aus Erfurt auskommen würde…

  3. Immer wieder schön zu lesen, wenn man mit kritischem Verstand solche billig gemachten Erziehungsendungen Stück für Stück zerpflückt, um nicht zu sagen: In der Luft zerreisst.

    Schlimm ist, dass immer weniger Bürger in der Lage sind, diese Propaganda zu durchschauen.

    Bitte anschauen und vergleichen… 🙄
    http://alturl.com/t4ejy

  4. „Journalist“ verkommt immer mehr zu einem Schimpfwort. Vermutlich haben 90% aller Medienjournalisten im Bad ihren Spiegel abgedeckt. Der Begriff Medienhuren wäre ein Euphemismus und eine Beleidigung für das horizontale Gewerbe.

    WACHT AUF IHR ELEKTRISCHEN SPRECHPUPPEN UND MEINUNGSAUTOMATEN!!!

    Nehmt Euch ein Vorbild: Stefan Herre verdient für seine investigative, journalistische Arbeit das Bundesverdienstkreuz! Aber das ist ja heute kaum noch was wert …

  5. Ich habe gestern das heute Journal gesehen – und war schlichtweg entsetzt.

    Ein hervorragedner Artikel, danke, Frank Furter!

    Ich war mir gestern nicht sicher, ob ich nicht der Irre bin. Heute weiß ich, die andern waren es.

    Wie kann Claus Kleber eigentlich NICHT den ganzen Tag KOTZEN? Muß als erwachsener Mann von einer Oma berichten, die in Kalifornien Drähte zusammenzwirbelt. Wie tief muß man eigentlich gesunken sein, um da noch mitzuspielen. Was für ein Vaterlandsverräter!

    Claus Kleber, promoviert zum Dr. iur. mit dem Thema: Privater Rundfunk – Gestaltungsmöglichkeiten im Verfassungsrahmen.

  6. Stattdessen beginnt der Film von Herrn Safiarian, dessen Gebaren beim ZDF auch das Schreiben von Texten für eine Absurdität namens „Mekka-Blog“ beinhaltet.

    Der „Mekka-Blog“ ist Schnee von gestern, Kamran Safiarian ist aktuell Redakteur der ZDF-Islampropaganda-Seite „Forum am Freitag“, zusammen mit Abdul-Ahmad Rashid. Beide haben deutsche Mütter, Safiarians Vater ist Perser, der von Rashid Afghane. Wie man sieht, gehen ihnen die Themen aus und das Personal ist auch begrenzt: schon wieder Aiman Mazyek und schon wieder Celal Altun, der in Berlin ein Altersheim für Türken betreibt. Und diskutieren darf man seit einem Jahr nur noch streng am vorgegebenen Thema entlang, was abweicht, wird „wegen fehlendem Themenbezug“ gelöscht. Die meisten guten Leute sind längst abgesprungen.

    http://www.forumamfreitag.zdf.de/

  7. der beste beitrag den ich hier seit monaten gelesen habe.
    weiter so
    obwohl ich bei den solarzellen nicht zustimmen kann

  8. Das ZDF ist ein übler Lügensender!

    Die ZDF-Heute-Sendung berichtete am 15.5.08 um 19.00 Uhr zu Bildern, auf denen Schwarzgekleidete, die Scheiben von Bussen einwerfen, zu sehen waren; der erste Bus hatte einen orangefarbene Schriftzug am Bug (anschließend wurden brennende Autos gezeigt), folgendes:
    Hamburg vor zwei Wochen. Neonazis greifen Gegendemonstranten und Polizisten an, bewerfen Reisebusse mit Steinen. Die rechtsextreme Szene wird immer gewalttätiger.

    Genau diese gleichen Bilder (schwarzgekleidete Steinewerfern, die die Scheiben von Bussen einwerfen; der erste Bus hat eine orangefarbene Schrift am Bug, und den danach gefilmten brennenden Autos) wurden schon am 2.5.08 um 19.30 Uhr im NDR-„Hamburg-Journal“ über den 1. Mai gezeigt mit folgendem Text:
    Dann zeigten die Linksradikalen ihr Gewaltpotential. Einige zerstörten Busse, mit denen die Neonazis aus ganz Deutschland angereist waren.“ Weiter hieß es: „Andere zündeten geparkte Autos an.

    Der Intendant begründete es damit, dass der Autor zur Bebilderung seines Berichts über den aktuellen Verfassungsschutzbericht die falschen Szenen aus dem ihm vorliegenden Bildmaterial aus Hamburg ausgewählt hatte.

    Ausgewürfelt?!

    So sieht sie aus, die „unabhängige und überparteiliche“ Berichterstattung.

  9. Ein Glück gibt es das Internet. Und wer sich neutral informieren möchte, um sich seine eigene Meinung zu bilden, anstatt in einer Tour mit der dümmlichen Meinung anderer berieselt zu werden, ist hier freilich besser aufgehoben.

    PI ist weder neutral noch dazu ausgerichtet, dem Leser dabei zu helfen, eine EIGENE Meinung zu bilden. Dieser Artikel trief auch nur so vor Hass und Meinungsmache.
    Und dennoch ist er besser als der Müll, der beim ZDF kommt. Die einen verklären aus Gier und Machtsucht, die anderen halten fanatische Reden im gerechten Glauben.

    Jetzt bitte nicht als feindseligen Kommentar verstehen, ja? Denn auch für diesen Artikel bin ich dankbar, denn trotz der Sprache ist dieser Artikel sehr informativ und zeigt doch gut die Schwäche des anderen auf. Nur die eigene, die zeigt er auch.

  10. Zum ZDF u a moechtegern-volkserziehern:
    gut, das es blogs wie pi und seine leser gibt.

    trotzdem eine schlagzeile. die mich ueber sog staatsterrorismus nachdenken laesst:

    „Einer der wichtigsten Gutachter im Fall Uwe Barschel verdächtigt in einem neuen Gutachten den israelischen Geheimdienst Mossad, den früheren schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten ermordet zu haben. Die chemischen Analysedaten stimmten bis in Details mit einem Mordablauf überein, den der ehemalige Mossad-Agent Victor Ostrovsky in einem Buch schildere, schreibt der Schweizer Toxikologe Prof. Hans Brandenberger in einem Beitrag für die „Welt am Sonntag“.

    http://www.kn-online.de/schleswig_holstein/landespolitik/205738-Gutachter-Indizien-fuer-Ermordung-Barschels-durch-Mossad.html

    da mord nunmal mord ist, und egal bei wem nicht verjaehrt, habe ich schon fragen, egal an wen (und wie ich zum staat israel stehe)

    hat der staat israel, oder seine behoerden, mit oder ohne wissen der chefs etc. )

    meinen damaligen landesvater ermordet ?

  11. Ich mag ja den einzelnen gläubigen Muslimen glauben, dass sie sich von den Islamisten distanzieren. Unser Problem ist jedoch der „politische Islam“, der seinen Einfluss in Europa exzessiv ausbaut – und das sogar gegen den erklärten Willen der Mehrheitsgesellschaften!

    Und das zweite gravierende Problem im Islam ist die Verschmelzung von Politik, Ideologie, Gesellschaftskonzept und Religion, die jedes weltliche Recht, jede weltliche Regierungsform kategorisch ablehnt!

    Der Islam ist mit unseren westlichen freiheitlichen Demokratien nicht kompatibel – er verstößt in weiten Teilen massiv gegen unsere Verfassungen/Grundgesetz und ist deshalb vehement abzulehnen!

  12. OT: Necla Kelec bei einer FDP-Veranstaltung zu Freiheit, Kopftuch und Integration:
    http://www.youtube.com/watch?v=79sjgJ-3NHo
    Die ersten 50 sec. vorspulen.
    MdL (R-P) meint, dass die Deutschen erst mal lernen müssten, ihr Land zu lieben. Nur dann können auch Zuwanderer Deutschland liebgewinnen. In der Grundschule soll aus Sachkunde Heimatkunde werden.
    Guter Ansatz.

  13. Ich schätze die Beiträge von „Frank Furter“ sehr. Und auch diesem Beitrag ist weitestgehend zuzustimmen. Warum aber immer diese Verächtlichmachung der Solarenergie?

    Und schon wurden mit Solarzellen zugepflasterte Dächer eingespielt. Über die horrend schlechte Energieeffizienz dieser Technologie – gerade in unseren Breiten – und den volkswirtschaftlich katastrophalen Subventionsmechanismus, der dazu geführt hat, dass diese nutzlose Technologie überhaupt in diesem Maße genutzt wird, schwieg sich der Beitrag freilich aus.

    Als ob Kernernergie nicht hochsubventioniert wäre.
    Zum Thema Energie steht z.B. im Grundsatzprogramm der Partei „Die Freiheit“:

    Insbesondere der Energieträger Öl verschmutzt nicht nur die Umwelt und ist endlich, er macht uns von autoritären Regimen abhängig, die über große Mengen dieser Rohstoffe verfügen. Unser langfristiges Ziel ist es, fossile Brennstoffe komplett durch erneuerbare Energien (Wind, Wasser, Photovoltaik, Solarthermik, Biomasse, Erdwärme sowie heute noch unbekannte Energieträger) zu ersetzen und hierbei ein intelligentes System dezentraler Stromversorgung zu erreichen….Wie lange die Kernenergie als Übergangsenergieträger infrage kommt, soll durch einen Volksentscheid ermittelt werden. Hierbei sind der volkswirtschaftliche Nutzen, Risiken und die Energiekosten ohne Kernenergie für die Entscheidungsfindung transparent darzustellen.

    Ist „Die Freiheit“ also, zumindest in Bezug auf ihre Energiepolitik, keine wählbare Partei?

  14. Nachtrag zu meinem Posting #7

    Sehr geehrter Herr Kleber,

    Sie persönlich oder einer Ihrer Hanswurste wird ja sicherlich den obigen Beitrag nebst diesen Kommentaren hier auf Deutschlands größtem Polik-Blog lesen.
    Tägliche Besucher: ca. 55.000

    Wie kann man als erwachsener Mann sich einer solchen Lächerlich preisgeben? Zukünftig wird wohl gelten: Wann immer Claus Kleber ins Bild kommt – ‚Hallo, ach, da ist das lustige Männlein von der ‚Aktuellen Kamera‘, die Nase vom ‚Schwarzen Kanal‘.

    Es grüßen mit Wimpelchen und Freuden-Fähnchen – ziemlich viele Leute, auslachend.

  15. Fernsehsender sind Wirtschaftsunternehmen(und auch eine art Inlandsgeheimdienst). Sie senden nur das was höhere Quoten bringt. Mehr Quoten= mehr Einnahmen. Das führt dazu, das Fernsehsender nicht authentisch sind.

  16. Das mit dem „Brandanschlag“ auf die Moschee in Neu-Kölln….
    Es müsste sich dabei doch um einen Täter handeln, der nicht mehr alle Tassen im Schrank hat, oder?
    In irgendeiner Online-Zeitung habe ich ein Foto des „Brandanschlags“ gesehen.
    Wenn dafür ein Mensch viermal in einem halben Jahr ….
    Dazu noch in Neukölln.
    Also da, wo fast nur Muslime durch die Gegend rennen (oder irre ich mich da ?).
    Da, wo doch mit Sicherheit nach vier versuchten Brandanschlägen irgendwo eine Kamera hängen müsste…

    Kann es das wirklich geben?
    Kann das wirklich möglich sein?

  17. Pipi-Perverso

    ist am ende doch auch nur eine Verharmlosung dessen, was die Bereicherer unseren Kindern antun. Wenn ein Christ das in einem Islamischen Land machen würde, würden Kirchen brennen und hunderte von Christen sterben. Ich jedenfalls bin mit meiner Toleranz am Ende. Aber dafür gibt es bei uns für Südländer eine Brutale mündliche Verwarnung .

  18. ERGÄNZUNG ZU:

    #17 das orakel (20. Nov 2010 20:56)

    Oder kennt Ihr Gesetze, die Fernsehsender dazu Verpflichten, nur Wahrheiten zu senden? Oder haben die Fernsehsender freien Spielraum. Dann darf man sich über einseitige Nachrichten, oder gestellte Sendungen nicht wundern. Absolute Wahnsinnsshow im Fernseh und im Radio…

  19. Was mit dem ZDF los ist, weiß man spätestens seit Kerner/Herman.
    Die ARD mit seinen Länderanstalten ist aber um keinen Deut besser.
    Linksunterwandertes Staatsfernsehen.

  20. #22 A Prisn (20. Nov 2010 21:05)

    Die Fernsehsender sind es nicht. Wie gesagt, das sind Wirtschaftsunternehmen und die arbeiten alle nicht nach der Wahrheit, sondern nur danach was mehr Quote bringt. Thilo Sarrazin ist authentisch mit seinen Aussagen.

  21. Ich schaue das ZDF schon seit Jahren gar nicht mehr, außer eventuell bei Sportveranstaltung von höherem Interesse wie eine Fußballweltmeisterschaft oder so etwas.

    Bereits vor fünf Jahren war mir aufgefallen, dass sie urplötzlich eine Geschichte brachten, die ich bereits sechs (!) Monate zuvor etwas anders in der Jerusalem Post gesehen hatte, nämlich ein Rührstück um noble „palästinensische“ Eltern, die die Organe ihres von israelischen Soldaten spendeten, um das Leben eines israelischen Jungen zu retten und mit denen die „bösen“ Eltern des geretteten Jungen aus Hass angeblich nicht sprechen wollten.

    Damals dachte ich noch an einen Fehler und schrieb die Redaktion an, aus welchem Grunde sie gerade zu dem Zeitpunkt diese alte Geschichte auftischten und wieso sie die Geschichte abgewandelt hatten. Eine Antwort habe ich nie bekommen und das ZDF hatte einen Zuschauer weniger.

    Und was soll ich sagen? Es geht mir gut dabei!

  22. Oder kennt Ihr Gesetze, die Fernsehsender dazu Verpflichten, nur Wahrheiten zu senden?

    Russisch Prawda =

    „Die Wahrheit“,

    „Das Richtige“.

    Na dann …

  23. #27 A Prisn (20. Nov 2010 21:12)

    Und was hat eine russische Zeitung mit Gesetzen in Deutschland zu tun? Das war eine ernstgemeinte Frage, ob das Fernseh sich an irgendwelche Gesetze halten muss. Wenn nicht, können Sie doch tun und lassen was Sie wollen und da sind solche einseitige Berichte, wie vom Frank Furter das heute-journal unter die Lupe genommen wurde, normal.

  24. Seit 15 Jahren sehe ich prinzipiell nur noch Fußball-EU-, Fußball-WM-Spiele und Wahlberichte im Fernsehen. Sonst keine Sekunde mehr!

    Ich kann sie nicht mehr sehen, diese affektierten Christiansens, Wills, Maischbergers, Klebers, Seiberts, Ilgners und dergleichen. Schon ihre Körpersprache, Mimik und Gestik ist so was von verräterisch, dass mir speiübel wird, wenn ich sie sehe.

    Wenn ich dann auch noch das Inhaltliche bewerten soll, …….. 🙁

  25. Nicht ohne Grund heißt es:

    „Bei ARD und ZDF reihern Sie in die ersten Sitze“.

    Der Altersdurchschnitt der Zuschauer liegt übrigens m. W. inzwischen noch weit höher. Nicht ohne Grund gibt es beim ZDF fast nur noch Werbung für Demenzprodukte und Herzmedikamente und Lifta-Treppenlift.

    In der ARD ist es noch schlimmer. Spätestens seit Anne Will mal verkündet hat, wie hip es ist neben einer Fundi-Moschee zu wohnen, weil da nette Herren in Schlabberklamotten freundlich Kuchen an die Nachbarschaft verteilen, war klar, dass wir es hier mit einer neuen Version der „Aktuellen Kamera“ zu tun haben, wenn auch in hipperem Design.

    Manchmal versuche ich mir, die Nachrichten anzuschauen, allein schon um festzustellen, wie die Außendarstellung der Ereignisse ist (das betrifft ja nicht nur den Islam, sondern auch diesen Quark vom Fachkräftemangel usw.). Normalerweise bin ich aber spätestens nach 5 Minuten eingeschlafen. Habe mal gehört, dass es Barbara Schöneberger genauso geht. Die kann sich die Nachrichten auf ARD und ZDF nur noch im Stehen ansehen, um bis zum Wetterbericht nicht weggeschnarcht zu sein.

    Wenn sie noch eine Schippe drauflegen bei den ÖR-Nachrichten, dann toppen die noch den alten Politbüro-Jargon.

  26. Um es vorweg zu nehmen: rechtsradikales Gedankengut, welches zum Beispiel in den 90er-Jahren zu Brandanschlägen auf Asylbewerberheime in Rostock und Solingen führte, hat in einer Demokratie genauso wenig zu suchen wie islamischer Terror, und PI distanziert sich nicht nur, sondern verurteilt jegliche Haltung und Handlung, die in Irrsinn dieser Art mündet.

    Und jetzt lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster!

    Nach so unglaublich vielen Lügenmärchen, die uns die Medien in den letzten Jahren auftischen wollten, zweifel ich mittlerweile auch an diesen Geschichten.

    Man denke an Mügeln, Lebkuchenmesser oder an das Mädschen, das sich selbst ein Hakenkreutz eingeritzt hatte.
    Natürlich darf der kleine Junge im Schwimmbad nicht fehlen, ebensowenig wie der Bombenanschlag auf eine S-Bahn Station in Düsseldorf.

    Bin ich deswegen gleich ein Relativierer oder Holocaust-Leugner?

    Wer sagt mir, daß die Menschen, die die Brandsätze geworfen haben wirklich Rechte waren?

    Ich erlebe jeden Tag agressive Linke und gewalttätige Moslems, einen Neo-Nazi habe ich noch nie gesehen, gehört oder erlebt!

    Eventuell ändere ich meine Meinung, wenn mir jemand glaubwürdige Fakten aufzeigt.

    In diesem Sinne
    rs

  27. Wenn man diese Gleichschaltung der Presse so verfolgt stellt sich mir die Frage wann PI und andere kritische Medien einfach von unseren Pressewächtern abgeschaltet werden und die Verfolgung auf uns einsetzt.

  28. Ich finde noch etwas anderes ausgesprochen interessant:
    WENN Imam Mohammed Ibrahim aus Wolfsburg sich vom islamischem Terror distanziert und eine gemäßigten Islam vertreten will, so ist das löblich.
    Beim Betrachten des YouTube-Filmchens fällt mir aber auf, dass gerade DIESE Moschee praktisch leer ist.
    Sonst sind Moscheen immer und überall voll.
    Komisch!
    Oder besser gesagt NICHT KOMISCH – TRAURIG!

  29. #32 Re-Saulus (20. Nov 2010 21:38)

    Ich lehne mich sehr behaglich mit Ihnen zusammen aus dem Fenster.

    Glaubwürdigkeit? …pfff…perdu.

  30. Hallo Zusammen!

    Erst einmal vielen Dank an Alle, die sich die Mühe gemacht haben, meinen – zugegeben – sehr langen Beitrag zu lesen. Leider ist es schwierig, eine ganze heute journal Sendung in kürzerer Form abzuarbeiten.

    In jedem Fall danke für all die Kommentare.

    Ich möchte mich zudem gerne äussern zu:

    #10 Schwarzes Auge (20. Nov 2010 20:46)

    Auch Ihnen mein persönlicher Dank für Ihre kritischen Worte. Wer sich Kritik öffnet, kann sie dazu nutzen, an ihr zu wachsen.

    Jedoch möchte ich anmerken, dass ich mit dem Internet nicht nur „PI“ meinte. PI ist keine Nachrichtenseite, und erhebt auch nicht den Anspruch darauf. Ich meinte dies eher grundsätzlich, dass jeder Mensch im inet die Möglichkeit hat, selber zu recherchieren, wenngleich auch im Netz viele Nachrichten eine subjektive Note haben.

    Dass Sie meinem Text Hass entnommen haben wollen, hat mich allerdings aufgeschreckt. Hass ist ein schlechter Berater. Ein gewisses Maß an Wut hat sicherlich die Feder erfüllt, das möchte ich gar nicht beschönigen. Doch Hass empfinde ich nicht gegenüber dem ZDF oder sonstwem; das wäre auch der Sache nicht hilfreich. Ich werde jedoch in Zukunft darauf achten, auch Wut nur in Maßen zum Ausdruck zu bringen. Nach Ansicht der gestrigen Sendung des ZDF war das aber relativ, sagen wir mal… schwierig.

    Das liegt im übrigen daran, dass ich von einer Nachrichtensendung ein Grundmaß an Neutralität erwarte. Das mag heutzutage blauäugig sein. Doch das versteht man unter Journalismus. Meinungen sollten in einem solchen Format in Kommentaren zum Ausdruck kommen, aber sich nicht in dieser aufdringlichen Weise durch eine ganze Sendung ziehen. Dahingehend hat das heute journal gestern wirklich einen neuen Höhepunkt erreicht, der geradezu beängstigend ist.

    Mit PI hingegen dürfen Sie dies nicht vergleichen! Noch einmal. Das hier ist ein Blog, in dem Menschen ihre Meinung zu etwas kundtun. Von daher muss ich ihre Kritik der Meinungsmache zurückweisen, bzw als fehlplatziert deklarieren. Natürlich ist mein Beitrag von meiner Meinung geprägt. Ich mache ja auch keine Nachrichten. 😉

    Schönen abend allerseits.

    Lieben Gruss!

  31. Ebenso einseitig hat das „heute-journal“ vor den Kongresswahlen in den USA berichtet. Da ging es fünf Minuten lang um die letzten Wahlkamfveranstaltungen der Demokraten, aber über die Republikaner, die in den Prognosen längst uneinholbar vor waren, erfuhr man rein garnichts.
    Und für diese „ausgewogene Berichterstattung“ muss man hierzulande auch noch zwangsweise zahlen!

  32. Vielleicht hat das Wort „Nachrichten“ doch eine ganz andere Bedeutung als das englische „News“. Das ZDF meint mit ihren „Nachrichten“, das wir uns nach ihnen richten sollen. Und dann muss man doch alles mainstreamgemäß einfärben. Oder?

  33. Dass Christen hingegen der Vergleich beider Pilgerwege schon deswegen verborgen bleibt, da allen Nicht-Muslimen der Zutritt zu Mekka verboten ist – immerhin, eine Stadt mit 1,5 Millionen Einwohnern! – bleibt in diesem Blog freilich unerwähnt. Schließlich würde diese unglaubliche Tatsache dem Leser einen Hinweis darauf geben, welch abscheuliche Gestalt Saudi-Arabien tatsächlich hat, welche Verbrechen wider die Menschlichkeit dort gang und gäbe sind, und schlussendlich, warum es dort faktisch überhaupt gar keine Christen, Juden und andere Nicht-Muslime mehr gibt.


    Also, das finde ich aber jetzt nicht gut,
    gegenüber Saudi Arabien regelrecht diskriminierend und beleidigend.
    Ich muss Herrn Edathy bisweilen schon mal
    Recht geben, dass hier einseitig berichtet wird. Kein Hinweis darauf, dass sich bald alles ändern wird.
    Demokratischer – insofern, als man von hier nicht mehr auf Saudi Arabien mit Fingern zeigen kann, weil nur dort Buddhisten, Christen, Juden , Hinduisten und Atheisten
    ausgesperrt sind…
    🙄

  34. Die meisten steng gläubigen Muslime lehren eben auch nicht einen „modernen“ Islam! Bei Imam Ibrahim mag das begrüßenswerterweise anders sein

    Sagt Imam Ibrahim zumindest. Imam Ibrahim sagt auch, dass Terror nicht durch den Islam gerechtfertigt werden kann. Imam Ibrahim scheint demzufolge falsche Übersetzungen der islamischen Schriften bekommen zu haben..

  35. Was dem einen seine Hadsch ist dem Christen sein Kreuzzug. Fragt sich was da brutaler ist?

    Klar ist, dass Gewaltreligion in Deutschland nichts zu suchen hat. Deutschland ist dem Humanismus verpflichtet. Wer das nicht achtet, der darf sich nicht auf die Religionsfreiheit berufen.

    Das ZDF ist ein Kuschelkanal für Rentner, mit anderen Worten, Menschen, welche die Kämpfe nicht ausstehen müssen wie der Rest der Bevölkerung in diesem Lande, die von Muslimen weggemobbt werden.

  36. # 42 unermuedlich:

    klar, so ist es! Nachrichten heißt: „etwas nach richten“, oder: da wird anschließend etwas nachgerichtet. News = Neuigkeiten, das was sich jüngst ereignet hat und der deutsche Sender richtet nach…..schon seltsam!

  37. #16 wolfi (20. Nov 2010 20:53)

    MdL (R-P) meint, dass die Deutschen erst mal lernen müssten, ihr Land zu lieben. Nur dann können auch Zuwanderer Deutschland liebgewinnen. In der Grundschule soll aus Sachkunde Heimatkunde werden.
    Guter Ansatz.

    in den 50ern hies der Unterricht in der Grundschule noch Heimatkunde!
    Die Nach68er haben das nur vergessen.
    Ist ja auch kein Wunder, denn schon der Begriff „Heimat“ ist ja mehr als Autobahn!

    #45 Mirreich (20. Nov 2010 22:39)

    Das ZDF ist ein Kuschelkanal für Rentner, mit anderen Worten, Menschen, welche die Kämpfe nicht ausstehen müssen wie der Rest der Bevölkerung in diesem Lande, die von Muslimen weggemobbt werden.

    Sie haben eine falsche (und diffamierende) Vorstellung von Rentnern!
    Diese sind noch mit einem anderen Begriff von Ehre und Vaterland und auch von Demokratie und Meinungsfreiheit aufgewachsen!
    Denken Sie, die wären keine Verbündeten im Kampf gegen die Islamisierung und gegen die 68er?
    Gerade die Rentner (weil sie als schwache Opfer angesehen werden und als leicht senil)
    können starke Verbündete sein!

  38. http://newstime.co.nz/germany-on-high-alert-frears-jihad-terror-attack-according-to-quran-9111-95-2191.html
    Video: Germany on high alert – frears jihad terror attack (global jihad) according to Quran 9:111, 9:5, 2:191 … late Medina surahs

    Our Brain Dead Country – German Interior Minister de Maiziere LIES

    Innenminister de Maiziere LÜGT

    Could you tell me why and how “Islam” has been hijacked by the radical Muslims? (open in a new window) …Is the Islam any kind of Ship or Plane or Train or single vehicle which can be hijacked? Why Billion Muslims could not protect that “Islamic Ship” from the hands of relatively very small numbers of radical jihadi Muslims?….

  39. Zitat:
    “ die Kaaba in Mekka……..der tatsächlich wie der steingewordene Inbegriff von Faschismus, Hass und Verblendung daher kommt.“

    Besser kann man es nicht definieren. Nun, Frank Furter eine sehr guter Artikel, Ihnen ist Herr Kleber sauer aufgestossen, zurecht. Bei mir wirkt Frau Slomka immer wie ein rotes Tuch.
    Die Systemmedien lügen, das muß jeder wissen.
    Unsere Landsleute aus der ehemaligen DDR sind hier wesentlich sensibler und beginnen schon
    wieder zwischen den Zeilen zulesen und zu hören.

    Hier ein sehr gutes Beispiel:
    „Aber mal ehrlich: da waren die Herren vom ZDF gerade zuvor in der größten Berliner Moschee. Hat man dort denn niemanden gefunden, der zu den so genannten Würdenträgern zählt, und zu einer Anprangerung von islamischem Terrorismus bereit gewesen wäre? Wie anders ist erklärbar, dass der Film mit einem Schnitt in die niedersächsische Provinz wechselt? Nicht in Berlin, Hamburg, München oder Köln, nein, in Wolfsburg ist man plötzlich.“

    In der Provinz fühlt man sich noch nicht stark genug. Das ist das, was man aus dieser Auslese
    an Meinungen der Mohammedaner erkennen kann.
    Das ZDF hat daher die Ansprüche der Mo´s aus
    den Grosstädten tunlichst verschwiegen.

    Danke nochmal für den sehr guten Artikel, der
    Manipulationen gut aufzeigt.

  40. Das ZDF wir immer mehr zum Krebsgeschwür unserer Gesellschaft. Höchste Zeit, dass das Volk aufsteht und es abschaltet.

  41. @33 Paula
    Dabei sollte Anne Will sich als bekennende Lesbe neben einer Moschee vielleicht nicht zu weit aus dem Fenster lehnen – sobald die Machtverhältnisse hier in Richtung Scharia geklärt sind, kann sie froh sein, wenn sie als Lesbe noch die organische Möglichkeit hat, ein Kopftuch zu tragen…

  42. #47 Wotan47 (20. Nov 2010 23:18)

    Ich bin kein Rentner, weit entfernt davon. Die Eltern von Freunden, Bekannten sind Rentner. Hierunter gibt es solche, die von der gegenwärtigen Situation nichts begriffen haben und solche, die genau so wie Sie denken.
    Die erste Gruppe: verschwindend wenige.
    Die zweite Gruppe: die weit überwiegende Mehrheit.

    Insofern ist Ihnen, aufgrund privatstatistischer Erhebungen, voll und ganz recht zu geben. Die Rentner „… sind noch mit einem anderen Begriff von Ehre und Vaterland und auch von Demokratie und Meinungsfreiheit aufgewachsen!“

    Vollends überzeugen könnten Sie mich, wenn Sie mir sagen könnten: Was davon ist Kalkül (wir jüngeren, die wir arbeiten, erwirtschaften immerhin Ihre Rente), und was davon ist Vaterlandsliebe?

    Das ist eine kritische Nachfrage im besten Sinne und keine billige Polemik. Ich hoffe, Sie verstehen es nicht falsch.

  43. ABER Claus Kleber hat schon sehr gute und deutliche Fragen zum Thema „Islam“ gefragt und auch seine Darstellung über den Wahlmodus der vor kurzem stattgefundenenen Wahlen in den USA ist die beste gewesen die ich diesbezüglich sah.

    Claus Kleber dürfte deswegen fallweise „Gegenwindprobleme“ haben —— und eigentlich meine ich damit weniger „Gegenwind“ als vielmehr „Gestank“.

    ……..in „Gestank“ steckt immerhin was von „Stänkern“.

  44. hab‘ das Szenario der Einstellung von „Experten“ beim „Hessischen Rotfunk“ mitgekriegt, Kompetenz war absolut nicht gefragt, ausschliesslich das (möglichst weit links angesiedelte) Parteibuch!

    da fühlt man sich fast an Goebbels‘ Propaganda-Maschinerie erinnert!

  45. #34 Re-Saulus (20. Nov 2010 21:38)
    #37 scabo (20. Nov 2010 21:55)
    #40 Querschuss (20. Nov 2010 22:04)

    Na, da lehnen wir uns doch mal alle gemeinsam gaaanz weit aus dem Fenster! Aber fest halten bitte! Mit verflossenen letzten zehn Jahren schleichen auch bei mir zunehmend dringliche Zweifel an der ‚offenkundigen Rechtsradikalität‘ der Anschläge von Solingen z.B., spätestens nach Mügeln, dem Lebkuchenmesser von Passau und anderem Schwindel.

    Übrigens, lieber Frank Furter, auch dieser Beitrag ist ausnehmend lesenswert, keineswegs zu lang. Über Unterschiede in Sicht und Meinung sowie deren Ausgleich sagte ich bereits andern Orts genügend.

    Weiter machen, unbedingt!

  46. Im Grunde kann man nur hoffen das das erwartete Attentat direkt innerhalb einer deutschen Sende Anstalt vollzogen wird, hätte auch den Vorteil einer direkt Märtyrer Übertragung wie im alten Rom …im Anschluss daran kann die Anstaltsleitung den Auftrag zum beide Augen wieder öffnen sicher nicht mehr verhindern?

  47. Islamischer Terrorismus hat mit de Islam so wenig zu tun, wie christlicher Fundamentalismus mit dem Christentum?
    Also wohl doch ziemlich viel – wo kommen die Überzeugungen denn sonst her?

    Aber gut, die Medien mögen den Zusammenhang nicht gerne ziehen. Das müssen wir so hinnehmen.

    Neue Taktik:
    Der islamische Terrorismus hat mit dem Koran zu tun!

    Das ist wohl Fakt – oder gab es mal einen islamischen Terroristen, der nicht mit dem muslimischen Buch der Bücher belehrt worden war?

    Gut merken und weiter verbreiten.

  48. Das ZDF-Programm ist fest in türkischer Hand
    und man kann von islamistischer Vetternwirtschaft sprechen

    der ZDF-Programmdirektor Dr. Thomas Bellut …ist mit der Moderatorin des täglichen ZDF-Magazins heute in Europa, der Türkin Hülya Özkan, verheiratet. Sie lebt in Mainz und Istanbul.

    alles Klar ?? sie bringt die Anweisungen Erdokhans direkt ins ZDF!!!

  49. Eine exzellente Analyse!

    Die Bundesrepublik Deutschland verwandelt sich mit atemberaubendem Tempo in eine DDR 2.0 – nur dass diesmal die Anweisungen aus Ankara kommen statt aus Moskau. Einfach nur traurig. Besser man haut ab, bevor die Muslime endgültig die Herrschaft übernehmen.

  50. Jetzt erst verstehe ich, warum die Werbeträger für das ZDF (siehe Klaus Kleber auf dem Foto) sich immer das Rechte Auge zuhalten.

  51. #56 nosarrazinmobbing (21. Nov 2010 01:32)
    hab’ das Szenario der Einstellung von “Experten” beim “Hessischen Rotfunk” mitgekriegt, Kompetenz war absolut nicht gefragt, ausschliesslich das (möglichst weit links angesiedelte) Parteibuch!

    da fühlt man sich fast an Goebbels’ Propaganda-Maschinerie erinnert!
    ———————–
    Genauso sehe ich es aber auch in der Regierungspolitik, wenn die 7 Weisen antreten und genau das verkünden, was die Regierung hören will. Und so ist es mit Gutachten…, die sich jede Partei so einholt, wie sie sie braucht.
    Es ist einfach alles Beschiss!!!

  52. #64 Islam-makes-the-world-a-better-world (21. Nov 2010 09:44)

    Das liegt an jedem selbst. Ich z.B. bezahle keinen Cent – bald Pfenning wieder? – GEZ-Gebühren und komme damit durch.
    Wenn das ÖR meint, es müsse uns seine geistlosen Ergüsse aufzwingen, darf sich über ein Gebührenboykott nicht wundern.
    Nicht das wir uns falsch verstehen, ich bin durchaus gewillt für konsumierte Beiträge zu bezahlen, aber eben nicht für ein maßlos übertriebenes einseitiges TV-Programm.

  53. Ich schaue mir schon lange keine Nachrichten mehr bei den Öffentlich-Rechtlichen an. Diese Lügenpropaganda tue ich mir nicht an und ich will mich auch nicht verarschen lassen. Aktuelle Informationen und Nachrichten hole ich mir seit langem gezielt und ungefiltert aus dem Internet.

    Außerdem weigere ich mich, GEZ zu zahlen. Für diesen geistigen Sondermüll will ich nicht noch mein Geld hergeben. Für mich das ein legitimer Akt zivilen Ungehorsams.

  54. Ich finde den Klaus und die Gundula auf Pro7 viel besser.

    Unfassbar ist das!
    Sogar meine Frau merkt den Erziehungsjournalismus des ZDF.
    Mit Nachrichten hat das nichts mehr zu tun.

  55. #53 scabo (21. Nov 2010 01:30)

    #47 Wotan47 (20. Nov 2010 23:18)
    Insofern ist Ihnen, aufgrund privatstatistischer Erhebungen, voll und ganz recht zu geben. Die Rentner “… sind noch mit einem anderen Begriff von Ehre und Vaterland und auch von Demokratie und Meinungsfreiheit aufgewachsen!”

    Vollends überzeugen könnten Sie mich, wenn Sie mir sagen könnten: Was davon ist Kalkül (wir jüngeren, die wir arbeiten, erwirtschaften immerhin Ihre Rente), und was davon ist Vaterlandsliebe?

    Das ist eine kritische Nachfrage im besten Sinne und keine billige Polemik. Ich hoffe, Sie verstehen es nicht falsch.

    Ihre Frage ist durchaus berechtigt.
    Zum Kalkül: ich kann dies letztendlich nur für mich selbst beantworten und nicht für alle rentner sprechen.
    Meinerseits liegt kein Kalkül vor, sondern meine Motivation ist die obige!
    Ich bin erst seit April Rentner, davor habe ich mein Leben lang (systembedingt) die Rente meiner Vorgängergeneration erwirtschaftet, und mit meinen Steuern zB Ihre Ausbildung!
    So ist nunmal unser Rentensystem. So funktioniert es seit Generationen.
    Das ist für mich aber nicht der entscheidende Punkt, sondern ich sehe unser Land (und ganz Europa) durch die verantwortungslosen „Eliten“ vor die Hunde gehen! Im Rahmen meiner Möglichkeiten stemme ich mich dagegen.
    Auch als Einzelner trage ich dafür eine Mitverantwortung für unser Land und für die nächsten Generationen!
    Seit nunmehr >60 Jahren werden wir täglich mit dem „nie wieder“ zugemüllt und müssen feststellen, daß gerade diejenigen, die dieses „nie wieder“ propagieren genau das, was sie verhindern wollen selbst wieder herbeiführen!
    Deshalb muß unser Volk endlich aufwachen und erkennen, was hier passiert!

    Frage ausreichend beantwortet?

  56. zum Thema des ASrtikels:
    erstmal Danke an Frank Furter!
    Wieder ein excellenter Artikel!

    Etwas anderes als beschrieben kann man vom Staatspropagandarotfunk nicht erwarten.
    Die lieben eben auch die Tradition 😉
    Propagandafunk in der „DDR“ und im NationalSOZIALISMUS.
    Die haben die Manipulation und die Propaganda sogar noch perfektioniert!

  57. Mann, Frank Furter, Du hast Nerven!

    Du musst die Berichterstattung mehr so aus der Weltverschwörer-Ecke (9/11, Apollo 11, Elvis lebt) sehen.

    Das ZDF versucht nur verzweifelt einen islamischen Terror-Anschlag in Mainz zu verhindern!

    Der Rest der Republik ist denen natürlich egal, insbesondere den Redakteuren im Rotweingürtel und mit schulpflichtigen Kindern in noch rein deutschen Schulen.

    ————

    Wer Sarkasmus findet hat wohl dannach gesucht…

  58. #72 Wotan47 (21. Nov 2010 12:15)

    Jawohl, Frage ausreichend beantwortet, vielen Dank!

    Wenn’s zum Schwur kommt, denke ich, können wir, die Jüngeren (?!), auf die überragende Mehrzahl der derzeitigen Rentner bauen.

  59. Ein sehr guter Beitrag, muss ich sagen
    Das ZDF kotzt mich schon seit langem an.
    War es früher nicht so abgesprochen, dass ARD zum Dunkelkreis von SPD und ZDF zu CDU gehört? Wieso sind sie nun beide so links ?

  60. Ich hatte vor 1989 nicht selten den Gedanken „rüberzumachen“ Hätte es die heutige BRD schon damals und in dieser Verlogenheit gegeben, dann wäre die Mauer wohl überflüssig gewesen. Welcher freiheitsliebende Mensch würde denn freiwillig aus China fliehen, um in Nordkorea anzukommen?

  61. Das ist mal wieder die Umkehrung der Realität. Nicht die Mohammedaner sind die schützenswerten Opfer des Generalverdachts, man muss vielmehr vor jedem praktizierenden Moslem Angst haben, auch wenn er noch so angepasst erscheint. Siehe den Drahtzieher von 7/7 in London und Omar Sheik, den Entführer von Daniel Pearl, die galten beide als vorzeige-angepasst.

  62. Das ZDF ist schon seit geraumer Zeit zu einer linken Propagandaschleuder verkommen. Roland Koch dachte wohl, durch Entfernung des Chefredakteurs Brender eine Umbesinnung einleiten zu können. Leider hat er hier viel zu kurz gedacht. 1.hätte er sofort einen Nachfoger präsentieren müssen und 2.ist der ganze Laden vollständig verseucht. Ein Musterbeispiel an journalistischer Verwahrlosung bietet Petra Gerster. Mit belehrendem Tremolo in der Simme macht Sie aus Ihrer linken Gesinnung keinen Hehl. Und das in einer reinen Nachrichtensendung.

  63. O-Ton ARD System-TV

    „…Der Prophet hatte nur eine Frau, die 15 Jahre ältere…“

    10min später

    „…die Frauen des Propheten waren seine engsten Berater…“

  64. Eine dermaßen scharmlose Volksverblödung sollte unter Strafe gestellt werden. Der Brandanschlag auf die Moschee wird als „wahrscheinlich fremdenfeindliche Tat“ beschrieben. Viel wahrscheinlicher ist jedoch, dass es sich um einen Türkisch- Kurdischen Konflickt handelt, der in den letzten Jahren immer wieder zu gegenseitigen Brandanschlägen geführt hat.

  65. 32 sarina (20. Nov 2010 21:18)
    Seit 15 Jahren sehe ich prinzipiell nur noch Fußball-EU-, Fußball-WM-Spiele und Wahlberichte im Fernsehen. Sonst keine Sekunde mehr!
    Ich kann sie nicht mehr sehen, diese affektierten Christiansens, Wills, Maischbergers, Klebers, Seiberts, Ilgners und dergleichen. Schon ihre Körpersprache, Mimik und Gestik ist so was von verräterisch, dass mir speiübel wird, wenn ich sie sehe.
    Wenn ich dann auch noch das Inhaltliche bewerten soll
    *
    100% Zustimmung,mich kotzen die auch an!

Comments are closed.