Semana Santa in ValladolidDie Semana Santa ist in Spanien eine Angelegenheit von Millionen Menschen, allein in Sevilla und Malaga dürften diese Zahlen schon erreicht werden. Während die Prozessionen im Süden eher an ein Volksfest erinnern, sind sie im Norden etwas strenger und religiöser, aber genauso zahlreich. Hochburgen sind etwa Valladolid (Foto), Salamanca, León und Ávila. Die frömmsten Prozessionen finden angeblich in Zamora statt, obwohl dort auch eine morgens um 5 Uhr beginnt, die „Prozession der Besoffenen“ heißt, weil die Leute vorher feiern und nicht ins Bett gehen.

Die Anzahl der Gottesdienste und Prozessionen ist groß, es fängt schon zehn Tage vor Ostern damit an, und bereits zwei Wochen davor erblickt man unversehens in einer Seitenstraße in Sevilla junge Männer, die ihre Oberkörper in breite Leibbinden einwickeln, um Brüche beim Training zu vermeiden, denn das Tragen der schweren Aufbauten (Pasos) will geübt sein. Dann kommt der Palmsonntag, der heilige Montag, Dienstag, Mittwoch, wie das heißt, der Gründonnerstag und Karfreitag. An Ostern selbst ist oft nichts mehr. Hier die kleine Stadt Ávila mit 16 Prozessionen dieses Jahr, und da die Provinzhauptstadt León mit dem Programm der insgesamt 16 Bruderschaften (cofradías) dort mit vielen Hundert Mitgliedern!

Man kann der Semana Santa nicht entrinnen. Überall hängen Plakate in Schaufenstern, an den Kneipen, in den Kirchen, es gibt Prospekte und Programmhefte, und in extra aufgestellten Zelten parken die Pasos, die aufgebauten Figuren in den Traggestellen, manchmal aus Silber, die mit Blumen geschmückt werden. Anfangs startet jede Bruderschaft allein mit ihrem Standbild, bei den großen Veranstaltungen kommen mehrere zusammen, es beginnt vielleicht morgens um 9, um 12, nachmittags 3 Uhr, abends 8, um Mitternacht und danach, sozusagen Tag und Nacht. Die herumgetragenen Standbilder sind sehr schwer, bis zu 100 junge Männer schleppen an einem, habe aber auch Frauen gesehen, manche gehen barfuss. Dazu der ganze Tross, Kinder sind dabei, die Polizei geht mit, die Guardia Civil, Abgesandte der Armee in Paradeuniform, Musikkapellen natürlich und Honoratioren. Das Fernsehen bringt stundenlange Übertragungen aus anderen Städten, und tausende Besucher sind auf den Straßen, Hotels oft von einheimischen und fremden Touristen ausgebucht, die Preise oben, und die Kneipen sind randvoll!

Man hat nicht den Eindruck, dass diese Tradition ausstirbt, eher im Gegenteil. Die Semana Santa ist schwer in Mode. Obwohl die Tradition sicher alt ist, sind viele der großen Figuren nicht alt und stammen aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg oder sind noch jünger. Man kriegt den Eindruck, die Semana Santa ist in, so ähnlich wie bei uns Karneval und Fasnacht.

Was nun ärgert, ist, dass solche großen europäischen Ereignisse am deutschen GEZ-Fernsehen nicht stattfinden. EU, EU, aber wir erfahren für unsere Zwangsgebühren nichts aus Spanien, nichts aus dem Elsass, nichts aus der Schweiz, nichts aus der Tschechei. Für Bundesliga und Champions League hat man vermutlich bereits eine Milliarde ausgegeben.

Beliebt in der Glotze sind auch Negermamis, die einen ökologischen Hirsebrei kochen, oder ein von einem Staudamm bedrohter Indianerstamm, der mit einem grünen Pfeilgift umweltschonend auf die Jagd geht. Aber für Kultur wie die Semana Santa ist kein Geld und Interesse! Wehe jedoch in Österreich ist ein Haider, in der Schweiz ein Blocher, in Holland ein Wilders. Dann wird kritisiert ohne Ende. Berlusconi, Berlusconi, seit zehn Jahren, Le Pen in Frankreich oder aktuell die Finnen. Da läuft das Desinfo-GEZ-Fernsehen zu politkorrekten Hochleistungen in Serie auf! Das Herz von Europa jedoch bleibt so kalt!

Hier ein einstündiges Video der Semana Santa in Sevilla 2009:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

92 KOMMENTARE

  1. Da läuft das Desinfo-GEZ-Fernsehen zu politkorrekten Hochleistungen in Serie auf! Das Herz von Europa jedoch bleibt so kalt!

    Das Herz des MSM ist kalt und hängt am Tropf in Brüssel. 😉

  2. „Man kriegt den Eindruck, die Semana Santa ist in, so ähnlich wie bei uns Karneval und Fasnacht.“

    Du sollst deine Begeisterung nicht zum Ausdruck bringen indem du durch ungeeignete Assoziationen wirbst.

  3. Die Semana Santa in Spanien ist absolut sehenswert! Es lohnt, extra wegen dieser Woche nach Spanien zu fahren. Ein Geheimtipp: Malaga! Dort sind die Pasos, die dort Tronos geannt werden, so groß und schwer, dass sie teilweise von bis zu 300 jungen Männern getragen werden müssen. Und dort nimmt auch die spanische Fremdenlegion jedes Jahr an der Semana Santa teil. Sie kommt zu dieser Gelegenheit mit dem Schiff aus den spanischen Exklaven Ceuta und Melilla, also von dort, wo das christliche Abendland gegend die anstürmenden Horden von Mohammedanern verteidigt wird.
    Hier ein Clip über die Ankunft des Schiffes im Hafen von Malaga:
    http://www.youtube.com/watch?v=JaEK9nI6qnw&feature=related

  4. Eine genesungsorientierte Zivilisation ist immer auch eine REPORTEERZIVILISATION …….. wir hingegen haben in den meisten Ländern Mitteleuropas gegenwärtig immer noch eine „Journaillienzunft“ am dunklen Werken.

    Mitschuldig an den damaligen Entwicklungen zur Entstehung des DRITTEN RÖCHES des GRÖFAZ sind damals bereits Journaillien gewesen ……. solche, die Katastrophenszenarien herbeischreiben um dann darüber kritzeln zu können.

    Und so schrieben auch viele bisher über den Islam im Wissen dass eine Ausbreitung des Islam in Europa zu Katastrophen führen wird.

  5. Was nun ärgert, ist, dass solche grossen europäischen Ereignisse am deutschen GEZ-Fernsehen nicht stattfinden.

    Naja, stundenlange Übertragungen von Prozessionen sind genauso prickelnd wie Fastnachtsumzüge, Love Parades oder Royal Weddings: Nämlich gar nicht.

    Beliebt in der Glotze sind auch Negermamis, die einen ökologischen Hirsebrei kochen

    Ich lach mich tot – Das gesamte Programm von arte, 3sat und Phoenix in einem Satz zusammengefaßt 🙂

  6. sehenswert:

    Nazarenos – „Büßer“ in Masken

    http://www.youtube.com/watch?v=fxK9N3VO4cI

    Die Semana Santa im Süden Spaniens ist keineswegs eine so toternste Sache wie bei uns die Karwoche. Es ist ein fröhliches Volksfest, bei dem gelacht und Alkohol getrunken werden darf. Katholisch-südliche Lebensfreude und Ernst wechseln sich ab.

  7. Die türkische Regierung hat am Donnerstag mitgeteilt, dass sie Helikopter einer US-Firma im Wert von 2,4 Milliarden Euro bestellen wird.

    Der türkische Verteidigungsminister Vecdi Gonul erklärte lokalen Medienberichten zufolge, dass es sich zunächst um 109 Allzweckhubschrauber handle.

    In der Zukunft könne die Zahl allerdings auf 600 Helikopter ansteigen, wie Gonul hinzufügte. Er verwies außerdem darauf, dass „wichtige Komponenten des Helikopters“ in der Türkei hergestellt würden. Nach der Bekanntgabe der Entscheidung werde das türkische Verteidigungsministerium nun damit beginnen, die Vertrags-Details mit der US-Firma auszuhandeln, hieß es weiter.

    http://www.extremnews.com/nachrichten/weltgeschehen/7a7d136c178a17a

  8. Neben einer Prozession in Spanien würden keine Türken wagen, ihre Nummer mit dem Bazar und der Verpesterei durch Hammelfleischqualm abzuziehen. Aber die Deutschen glauben ja an nichts mehr, und sind nicht bereit, das bisschen gemeinsame Werte und Traditionen, die zu einem rein kommerziellen Spektakel ohne Tiefgang, ohne Inbrunst, ohne Herzblut verkommen sind, öffentlich sichtbar zu vertreten. Kein Wunder, dass eine solche Schwächlichkeit die Hunde anzieht, die einem ans Bein pinkeln.

  9. Zum Thema „GEZ-Medien“ passt auch das:

    Gestern war der nicht stattfindende Parteiausschluss Sarrazins die erste Meldung in den Tagesthemen . Es gab dem Sender noch mal Gelegenheit, eine volle Breitseite gegen Sarrazin abzufeuern („provokante Thesen“). Es kamen 2 „gutintegrierte“ Moslems zu Wort, die den üblichen Müll absondern durften „er lässt Erfolgsgeschichten außer Acht“ oder „so viele Seiten und so einen Unsinn zu schreiben, das schafft nur Sarrazin“. Ich fürchte, die werden es nie begreifen!

  10. Schon etwas pikant peinlich, wenn über dem Titel „Semana Santa“ gleich der Verweis steht: „Die Religion der Dummen“ 🙂

    Welcher Scherzkeks hat sich denn das ausgedacht?

  11. #14 Sokrates II
    Da das eh für jede Religion gilt, ist es doch egal 😉
    Was die GEZ-Medien zeigen, richtet sich doch nach 2 Kriterien: Grundversorgung und Bevölkerungsinteresse. Nach beiden Kriterien ist so ein religiöser Laternenbummel, der ein paar tausend Kilometer weit weg passiert, nicht von Belang. So einfach ist das. Da braucht man gar nicht schimpfen.

  12. GEZ abschaffen.

    Für jährlich 8 Milliarden Zwangsgebühren nur sozialistische Volksverdummung. Billig zu produzierende Talkshows, bei denen immer diesselben auftauchen, die den immer selben Käse labern.

    Pausen werden gefüllt mit Kochveranstaltungen, und Wiederholung der Tagesschau von vor 25 Jahren.

  13. Jetzt bitte noch einen Jammerartikel über die böse GEZ, die nicht die höchstkulturellen Großtaten spanischer Toreros live überträgt.

  14. OT

    Krieg in Libyen
    BND warnt vor Stärkung von Al Qaida
    Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Ernst Uhrlau, warnt in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ davor, dass die islamistische Terrororganisation Al Qaida im islamischen Maghreb durch den Krieg in Libyen gestärkt werden könnte. Im Chaos der Kämpfe gelangten sie an teilweise sehr moderne Waffen, sagte Uhrlau.

    http://www.faz.net/s/Rub87AD10DD0AE246EF840F23C9CBCBED2C/Doc~E72A6632E641E46279B2C8190E1133615~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  15. Zusammenfassung des Vorwurfs: Die politisch korrekte GEZ weigert sich über ein paar Götzendienstveranstaltungen von kulturell Besoffenen ausgiebig im Fernsehen zu berichten.

    Mir scheint dass es doch noch Vernuft in dem Laden gibt – irgendwo jedenfalls muss noch was da sein.

  16. Ja, unser öffentliches Gutmenschen-Fernsehen erinnert immer mehr an das staatliche Fernsehen der ehemaligen DDR.

    Unsere Nachrichtensendungen haben das Flair der „Aktuellen Kamera“ des DDR-Fernsehen und die Talkshows haben schon vorgegebene Diskussionsergebnisse mit ausgewählten Klatschpuplikum und obligatorische Vorzeigetürken!

    Besonders schlimm ist die unsymmetrische Gutmenschen-Berichterstattung. Wir eine türkische Moschee von Kurden mit einem Hakenkreuz verziert kommt das tagelang in jeder Nachritensendung als Rechte Gewalt gegenüber von ausländerfeindlichen Deutschen unterdrückten Moslems.

    Wird dagegen ein Einheimischer von einem Rudel deutschhassenden Moslems ins Koma getreten wird das aus politischen Gründen totgeschwiegen. Wenn das Totschweigen nicht mehr geht, dann wird es halt als Jugendgewalt in unseren gleichgeschalteten Medien dargestellt.

    Die politische Korrektheit der Gutmenschen lässt eine objektive Berichterstattung nicht mehr zu.

    Um sich sachlich zu orientieren muss der Bürger ins Internet. Damals im Unrechtsstaat der DDR musste der Bürger Westfernsehen ansehen, da man die Billigpropaganda des DDR-Fernsehen nicht mehr ansehen kann.

    Und wie das DDR-Fernsehen damals werden wir in unseren Medien von den herrschenden Gutmenschen desinformiert. Wie sich die Zeiten gleichen!

  17. Findest du, dass die „Negermamis“ das Problem im öffentlich rechtlichen sind? Oder etwa die Ureinwohner Amerikas? Diese Menschen besitzen auch eine Kultur die durchaus würdig ist mal im TV gezeigt zu werden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in den 5 Minuten, wo dein Fernseher gerade nicht lief, auch etwas über die Semana Santa kam.
    Wenn das Zuschauerpublikum großes Interesse hätte, würde es auch öfter kommen. Schließlich geht es um Quoten. Da die Leute aber lieber schauen möchten wie die Kackstreifen in der Unterhose ihres Nachbarn aussehen, werden wir uns mit so interessanten Formaten wie „Mitten im Leben“ o.ä. zufrieden geben müssen. Zumindest bei den Privaten.

  18. Was nun ärgert, ist, dass solche großen europäischen Ereignisse am deutschen GEZ-Fernsehen nicht stattfinden.
    Wenn’s Dich ärgert, dann fahr doch hin und guck Dir den Mummenschanz vor Ort an! Was mich ärgert, ist, dass es schon viel zu viel Frommes Gesülze bei den öffentlich rechtlichen Bedürfnisanstalten gibt, wie zB. „Wort zum Sonntag“, „Moment mal“, über Ostern wieder die fette Neubauer als Nonne…zum Abschalten der ganze Müll!

  19. #23 dummie

    Soll der Name des Autors hier Programm sein?

    Wenn es schon ein Staatsfernsehen gibt, dann sollte es nicht nur nach der Quote schielen, sondern einen erzieherischen Auftrag haben. Den erkenne ich bei der Übertragung von etwas, dass den Kern unserer kulturellen Wurzeln umfasst (Semana Santa) aber nicht bei der Champions league.

    Wir im Westen wissen doch allenfalls noch, wo wir dagegen sind (z.B. Islam), aber wofür wir stehen? Fehlanzeige. Das Recht auf ständig wechselnde Partner? Das Recht auf Kinderlosigkeit? Das Recht auf Verfressen des Erbes unserer Väter und Mütter? Das Recht auf Subkultur? So geht das alles keine 100 Jahre mehr gut… 🙁 Mir tun meine Kinder heute schon Leid, mit so vielen Arschxxchern in ihrem Land leben zu müssen.

  20. ja ja , die Lügenmedien — ohne Berlusconi wären manche Zeitungen halbleer , was allerdings besser wäre.–

  21. OT
    Linksgrünen-Witz der Woche:

    Warum haben die Grünen eine Doppelspitze?

    Sie wollten den Parteivorsitz nicht mit weniger Intelligenz ausstatten, als die SPD mit Siggi-Pop

  22. # 25 Reconquista

    Den „erzieherischen Auftrag“ erfüllt es aber, wenn es andere Kulturen zeigt. Das kann man nun wirklich nicht kritisieren.
    Das wofür die Menschen stehen sollten nicht die Medien ihnen vorgeben, sondern sie sich selber aussuchen.

  23. Und was ist jetzt der Unterschied Semana was-weiss-ich zu Ramadan?
    Nicht, dass ich jetzt ’ne Lanze für unseren Rotfunk brechen möchte, aber wer sich solche Shows anschauen will, sollte doch eher die Bekenntnismedien einschalten. Bin mir sicher, dass er (oder sie) bei Radio Vatican fündig wird.

  24. Und bei uns?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/Ruhe-oder-Rummel-Streit-um-den-Karfreitag-id4566833.html

    Wenn heute, am Karfreitag, das öffentliche Leben ruht, ist es eine andere Ruhe, als die der übrigen Feiertage. Keine Kinderfeste im Park, keine Operettenaufführungen im Theater. Karfreitag gehört zu den „stillen“ Feiertagen, seine Stille ist gesetzlich geregelt. Sven Lehmann, Vorsitzender der Grünen in NRW, will das jedoch ändern.

    Er löste eine heftige Debatte aus, als er kürzlich erklärte: „Es kann nicht sein, dass eine Minderheit der Leute, die christlichen Glauben aktiv praktiziert, der Mehrheit vorschreibt, wie sie den Tag zu verbringen hat, und ihr durch Verbot bestimmter Veranstaltungen den Abend vermiest.“ Solche Vorschriften passten „nicht mehr in unsere Zeit und sollten abgeschafft werden“.

  25. Vielleicht sollt man Spanien’s kulturelle Schönheiten und die GEZ voneinander trennen? Aber egal… bleiben wir beim GEZ-Krebsgeschwür.

    Im Augenblick läuft auf DDR1 und DDR2 die Öko-Indoktrination auf Hochtouren. Eine Windrad da, eine PV-Anlage hier… und Vegetarier sollen wir auch werden, weil vegetarisch essen das Klima schützt.

    Und unseren Stromanbieter sollen wir doch gefälligst ebenfalls wechseln…. bekommt man im Minutentakt von der grünlinks-indoktrinierenden GEZ-Journaille gepredigt. Wer keinen Ökostrom-Anbieter nutzt, keine Biolebensmittel einkauft und nicht möglichst vegetarisch lebt ist ein Unhold.

    Aus Stromversorgern werden „Atomkonzerne“ (ein Kampfbegriff) und die Japaner sind alle verstrahlt, obrigkeitsgläubig, doof und vor allem nicht deutsch. Der deutsche Michel muss jetzt umerzogen werden. Und die neue energiepolitische Wende wird uns alle ins Ökoparadies befördern.

    Gibt es eigentlich ein „Widerstandsrecht“ gegen mediale Gleichschaltung und Indoktrination? Wenn nein warum nicht?

  26. Beliebt in der Glotze sind auch Negermamis, die einen ökologischen Hirsebrei kochen

    Noch ganz frisch in Kopf? Ein Freund – der schwarz ist – welchem ich vor eingen Tagen PI empfohlen habe, hat mich gerade entsetzt auf den Thread hier aufmerksam gemacht. Und mir fehlen bei solchen ekelhaften Bezeichnungen auch die Worte.

    An entwaige Mitleser die PI-kritisch sind. Also ich distanziere mich von solchen Ausdrücken und 90% der anderen PI-User sicherlich auch!

    Ich finde solche Sendungen ineressant. Schlimm sind die Quoten-Kopfwindel-Mädchen die grundsätzlich in den ÖF(Öffentlich-Faschistischen) gezeigt werden, wenn es um eine Schulklasse oder Veranstaltung mit Kindern/Jugendlichen geht. Immer in Großaufnahme, immer in der Mitte aller anderen und immer in der ersten Reihe.

    Außerdem sollte man endlich diesen Fußball-Scheiss absetzen.

  27. Also es reichen doch schon die Übertragungen der Predigten am Sonntag Vormittag (sofern es diese noch gibt). Ich muss mir keine mehrstündige Prozession anschauen, genauso wenig wie eine Karnevalssitzung (die vermutlich auch mehr Menschen vor die Glotze lockt als die Kreuzigungszüge).

    Man kann sich über vieles aufregen, aber bitte nicht hier alles bei PI verwursten.

    Achja… GEZ abschaffen!

  28. Hi moin Kewil, ….

    Beliebt in der Glotze sind auch Negermamis, die einen ökologischen Hirsebrei kochen, oder ein von einem Staudamm bedrohter Indianerstamm, der mit einem grünen Pfeilgift umweltschonend auf die Jagd geht.


    oh, wie gemein…! :mrgreen:
    Aber man muss als Rechtfertigung anführen,
    dass in den (a)sozialisierten Köpf_Innen der GEZ-Programmdiktator_Innen immer noch
    »Pippi im Taka-Tuka-Land« eine grosse Rolle spielt. Anders ist der verkind´schte Kolonialistenblick der GEZs nicht zu verstehen. Nachrichten für Kinder unterscheiden sich von Inhalt und Ansprache her in nichts mehr von heute-Sendungen und der Tagesschau.

  29. #32 Mies van der Rohe Noch ganz frisch in Kopf? Ein Freund – der schwarz ist – welchem ich vor eingen Tagen PI empfohlen habe, hat mich gerade entsetzt auf den Thread hier aufmerksam gemacht. Und mir fehlen bei solchen ekelhaften Bezeichnungen auch die Worte…

    Mein Gott, er hat Neger gesagt. 🙁

    http://www.youtube.com/watch?v=tAdyJe13Hmc

  30. „#32 Mies van der Rohe (22. Apr 2011 11:15)

    Beliebt in der Glotze sind auch Negermamis, die einen ökologischen Hirsebrei kochen

    Noch ganz frisch in Kopf? Ein Freund – der schwarz ist – welchem ich vor eingen Tagen PI empfohlen habe, hat mich gerade entsetzt auf den Thread hier aufmerksam gemacht. Und mir fehlen bei solchen ekelhaften Bezeichnungen auch die Worte.“

    So isses. Da bin ich auch drüber gestolpert.

    „Außerdem sollte man endlich diesen Fußball-Scheiss absetzen“

    Auf keinen Fall!

    Frauen… 😉

  31. Dummie, die „Kultur“ der sog „Ureinwohner“ Amerikas wird aber immer nur gefiltert präsentiert.

    Nehmen wir mal die USA. Standardpräsentation ist die Geschichte vom naturverbundene „edlen Wilden“, der von den „bösen Weissen“ unterjocht, versklavt und gemeuchelt wurde.

    Dass die Stämme Nordamerikas sich über Jahrhunderte bekriegten, dass Vergewaltigung und Sklaverei normal waren, das wird bewußt ignoriert.

  32. @ Professor Kantholz:
    Gut absetzen nicht gleich. Aber doch nicht mit der GEZ finanzieren xD Naja ich mag ja auch „Wetten dass…?“. Gleicht sich also wohl aus 😀

    @#36 suebia:

    Es ist ein Unterschied ob man Negerkuss sagt – der heißt nun einmal so – oder ob man einen Menschen mit diesem Wort betitelt, welches für Schwarze einfach ganz schlimm und verletzend ist.

    Es sind halt solche Dinge, über die ich nicht auf PI drüber stolpern möchte. Das nimmt PI die Seriösität. Also mir war es richtig unangenehm, als er mir das gesagt hat. Weil das ist dann wirklich rassistisch und würde von einem dummen NPD’ler wohl genau so ausgedrückt werden. 🙁

  33. Warum sollte das Fernsehen etwas über nationale Traditionen, welche auf dem Christentum basieren, bringen, wenn das Fernsehen genug über die internationalen Ersatzreligionen Multi-Kulti, EU-Wahn, CO2-Panik und Ökologismus bringen kann?

  34. …schlimm und verletztend ? 🙄
    räusper…, Marsellus Wallace (Ving Rhames) sagte zu Jules Winnfield (Samuel L. Jackson) :

    » Du hast kein Problem, Jules. Ich kümmere mich um den Scheiß. Geh wieder rein, beruhige die Nigger und warte auf Wolf, der jeden Augenblick kommen wird. «


    …und damit waren gemeint :
    Jimmie (Quentin Tarantino) und Vincent Vega (John Travolta), die drinnen warteten.

  35. Mit „Negermami“ ist dem ganzen Artikel die Serosität genommen worden und in PI gibt es durch diesen Autor mal wieder einen „Beleg“ – und das in den Artikeln – für unsere Gegner, dass PI „rechtsradikaler, dumpfer Dreck“ sei.

    „Gut gemacht“, kewil!

  36. > Mit “Negermami” ist dem ganzen Artikel die Serosität genommen worden und in PI gibt es durch diesen Autor mal wieder einen “Beleg” – und das in den Artikeln – für unsere Gegner, dass PI “rechtsradikaler, dumpfer Dreck” sei.

    > “Gut gemacht”, kewil!

    Das kommt noch hinzu zu dem bisher Gesagten. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es inzwischen verschiedene islamisch denkende U-Boote gibt im Bereich des islamkritischen Lagers, die mit solchen Beiträgen die Islamkritik in Misskredit bringen wollen.

  37. ..tja, bin auch für ein neuer Fernsehkanal, würde es nennen „Skandaltv“ ;)…da werden nur Wahrheiten gezeigt ^^…da kann Brüssel Koffer packen 😛

  38. „Beliebt in der Glotze sind auch Negermamis…“

    Solche Schnitzer sollte sich PI so langsam mal verkneifen! Man kann nicht über Qualitätsmedien schimpfen und selber solche Querschläger produzieren. Der Kernaussage des Artikels kann ich dennoch zustimmen.

  39. PI ist nicht erst seit der „Negermami rechtsradikaler, dumfer Dreck“.
    Die mediale Deutungshoheit der BRD hat diese Seite längst im rechtsradikalen Mülleimer entsorgt.
    Da bringt es auch nichts, wenn sich ein paar Dutzend bei Kundgebungen hinter dem Davidsternbanner verstecken.

  40. ich bin nicht dafür, dass man der islamischen Hysterie eine christliche entgegenstellt. Denn wenn die Christen könnten wie sie wollten, hätte ich als Ungläubiger auch mehr nix zu lachen.

    Was die Bezeichnung „Neger“ angeht, prüft kewil mal wieder die Reflexe seiner Leserschaft. Ob das nötig ist..

    Habe grade mal einen google Suche angemacht, um rauszubekommen wies umgekehrt gemacht wird:

    http://mundmische.de/synonyme/Hautfarbe

    laut diesem Wörterbuch Käsestange oder Weißbrot

  41. „Was nun ärgert, ist, dass solche großen europäischen Ereignisse am deutschen GEZ-Fernsehen nicht stattfinden. …

    Beliebt in der Glotze sind auch Negermamis, die einen ökologischen Hirsebrei kochen…“

    Na, kotzt sich mal wieder ein fanatischer Katholik hier aus?

  42. EU, EU, aber wir erfahren für unsere Zwangsgebühren nichts aus Spanien, nichts aus dem Elsass, nichts aus der Schweiz, nichts aus der Tschechei. Für Bundesliga und Champions League hat man vermutlich bereits eine Milliarde ausgegeben.

    Beliebt in der Glotze sind auch Negermamis, die einen ökologischen Hirsebrei kochen, oder ein von einem Staudamm bedrohter Indianerstamm, der mit einem grünen Pfeilgift umweltschonend auf die Jagd geht. Aber für Kultur wie die Semana Santa ist kein Geld und Interesse! Wehe jedoch in Österreich ist ein Haider, in der Schweiz ein Blocher, in Holland ein Wilders. Dann wird kritisiert ohne Ende …

    Ein gutes Argument mehr gegen das Zwangsgebühren-TV!

  43. #49 Sisal (22. Apr 2011 14:03)

    “Beliebt in der Glotze sind auch Negermamis…”

    Solche Schnitzer …

    Wenn das rassistisch ist, dann geht der Rassismus vom Staatsfernsehen aus. Denn genauso – wie kolonialistisch begönnerte „Negermamis“ – kommen die Afro-Frauen in diesen betulichen Sendungen rüber. „Sind sie nicht süß? So herrlich schlicht und unverdorben! – Würden wir nicht auch gerne so einfach und naturverbunden leben? – Aber nie und nimmer! Denn dann könnten wir uns ja den geilen Konsumrausch nicht leisten, der jetzt in der Werbepause folgt …“

  44. Heute sind die libertären Kirchenhasser im Kommentatorenbereich wieder besonders aktiv. Sie vergessen leider immer wieder, dass diese Seite „politically incorrect“ heißt. Daher sollte sich auch niemand über den Begriff „Negermamis“ in die Hosen machen. Ich habe keinen Bock auf das Neusprechgesülze wie „afrikanische Ureinwohnerin“, „dunkelheutige Migrantin“ oder „kulturbereichernde Elter I“. Kewil, lass Dich hier bei PI ja nicht verbiegen!!! Dass christliche Frömmigkeit und ausgelassenes Feiern sehr wohl zusammenpassen, hast Du am Beispiel Spanien sehr gut beschrieben. Einige teutonische Technokraten im sonnenarmen Deutschland werden das aber leider nie verstehen…..

  45. Ich will mich der Sache mit den „Negermamis“ mal formal nähern.

    Das ist kein Rassismus!

    Rassismus diskriminiert jemanden für das was er ist. Also z. B dafür das er schwarz (darf man das sagen?) ist. Aber das muß man in diesem Zusammenhang noch nicht einmal wissen.

    Dennn: die „Negermamis“ sind hier aber gar nicht das Objekt der Betrachtung. Also können sie hier gar nicht diskriminiert werden und daher hier auch nicht Opfer von Rassismus sein.

    Objekt der Betrachtung ist das GEZ-Fernsehen. Und das Beispiel mit den „Negermamis“ ist nur ein Stilmittel um die kulturellen Abwege des GEZ-Fernsehen besonders markant aufzuzeigen. Ob das gelungen ist sei dahingestellt, aber das ist für mein Anliegen nebensächlich. Natürlich wäre nicht jedes Stilmittel gerechtfertigt.

    So würde ich das einem farbigen Bekannten erklären. Ich weiß jetzt gar nicht ist farbig korrekt oder inkorrekt?

  46. Anmerkungen des Autors:
    1. Ja, es ist wahr, in Spanien sind dieses Jahr mehrere Prozessionen wegen miserablem Wetter ausgefallen!

    2. Danke fuer Tipp! Ich bin aber in Spanien und muss da nicht hinfahren.

    3. Mehrere Toelpel vertreten hier die Ansicht, das GEZ-Fernsehen muesse das senden, was die besoffenen Hartzer auf dem Sofa wollen, also billigen Dreck, Idiotenfilme und Titten! Ich denke, mit den garantierten Zwangs-Milliarden an GEZ-Einnahmen plus Werbeeinnahmen sollten ARD und ZDF nicht nur die Privatkonferenz nachaeffen, sondern auch mal was fuer Minderheiten senden! Es hat auch keiner gesagt, ich will stundenlange Uebertragungen, aber wie waere es mal mit 60 Minuten unter all dem taeglichen Senf?

    4. Diejenigen, die sich hier ueber „Negermami“ aufregen, sollten schnellstens in das Blog „Politisch Korrekt“ verduften. Ist ja nicht zum Aushalten, diese Gehirnwaesche bei manchen!

  47. Kleines Schlaglicht dazu allein der inhaltliche Unterschied der Berichterstattung.
    Sat1 Nachrichten 21.04. um 07:55
    Beitrag über den Hassprediger P.Vogel und die Ausweisung des jamaikanischen Pendants.
    ZDF Nachrichten Morgenmagazin 5 Minuten drauf,
    kein Wort über die „Veranstaltung“ in Frankfurt,
    hätte ja auch der islamophilen MoMa-Reihe „MEINE Religion, Deine Religion“ in jeglicher Weise widersprochen, dafür aber als Top-Thema, dass der katholischen Kirche aufgrund der Mißbrauchsfälle immer mehr Mitglieder weglaufen.
    Dazu wand sich vor Legastheni-Cherno ein kath. Pfaffe um Ausflüchte anstatt mal zu sagen, dass Kindesmißbrauch nichts mit Christentum oder Katholizismus zu tun hat um dann den Schwenk auf die Pädophelie Mohammeds zu machen. Aber selbst diesem unterbildeten Moderator war der „Kleriker“ nicht gewachsen, sehr jämmerlich und polemisch.

  48. Dass christliche Frömmigkeit und ausgelassenes Feiern sehr wohl zusammenpassen,

    Jetzt muß ich doch mal einen loswerden.

    Besonders interessant fand ich es immer, wenn man mal etwas völlig Überraschendes lernte.

    Ich war ja bevor ich lange ungläubig (weiß gar nicht ob ich jemals geglaubt habe, denn ich sah mal dass der angebliche Bullemann im Keller die Vermieterin war) war und austrat, evangelisch. Und ich dachte immer die Evangelischen wären rationaler und weltlicher als die Katholischen.

    Nicht das ich was gegen die Katholischen hatte, denn alle meine Freunde waren katholisch und wenn ich dann mal mit in die katholische Kirche ging (eine evangelische für mich alleine gabs im Dorf nicht), hab ich natürlich auch einen Knicks vor der Mutter Gottes gemacht, wie ich es bei den Anderen absah.

    Aber die Katholischen waren für mich letztlich immer besonders rückständig, bis mich dann mal, als ich das vor einigen Jahren äußerte, ein ehemaliger Katholischer aufklärte.

    Er ist auch noch ein wenig Rheinländer und meinte: Nein die Katheuflischen sind viel weniger ernst und nehmen es viel weniger genau wie die Evangelischen. Luther hat das für die Evangelischen mit der Reformation im Nebeneffekt viel zu ernst eingerichtet.

    Ich war völlig überrascht, aber seitdem weiß ich etwas mehr.

  49. > Das ist kein Rassismus!

    Das ist richtig aber es sind trotzdem keine Umgangsformen, die ich gewohnt bin …

  50. > Es hat auch keiner gesagt, ich will stundenlange Uebertragungen, aber wie waere es mal mit 60 Minuten unter all dem taeglichen Senf?

    Angesichts der sich bildenden Komasaufkultur bei Jungendlichen halte ich auch das für übertrieben. Saufkulturen aller Art haben im Fernsehen nichts zu suchen.

  51. #57 kewil:

    wie waere es mal mit 60 Minuten unter all dem taeglichen Senf?

    Täglich 60 Minuten Prozession? Willst Du uns alle veralbern?

    Und da das ja nur für die Katholiken wäre, brauchen wir noch 60 Minuten für die Protestanten, 60 Minuten für die Moslems, 120 Minuten für die Atheisten, 30 Minuten für die Buddhisten…

    Stellst Du Dir so ein vernünftiges Programm vor?

    Vielleicht schlägt Dich ja mal irgendjemand zum Programmdirektor vor 🙂

  52. #61 Wolfgang

    Zu Umgangsformen: Also ich bin mir nicht sicher was mir in welchem Zusammenhang so rausrutschen würde oder schon rausgerutscht ist. Und wenn es mir spontan in den Sinn kommen würde, wäre es wahrscheinlich am angemessensten.

    Der Autor hätte natürlich auch schreiben können, „statt über unseren näheren Kulturkreis zu berichten, berichtet (indoktriniert) man uns über (mit) dem afrikanischen Kulturkreis“, oder so ähnlich.

    Aber wo wäre da der Biß?

    Hätte man dazugeschrieben wie man uns über den afrikanischen Kulturkreis informiert, hätte man das wieder als Diskriminierung dieses Kulturkreises nehmen können.

  53. Mal eine Frage: wird denn nun gar nichts über spanische Prozessionen im TV gesendet?

    Ich habe mit Sicherheit schon mal was gesehen und bin bestimmt dann auch mal dran geblieben, weil Dokumentationen immer zu meinen bevorzugten Sendungen gehörten.

    Und gerade jetzt zu Karfreitag und Ostern wird doch bestimmt was laufen.

  54. Die „Manieren“ des Autors hier zeigen sich ja gerade wieder, indem er Andersdenkende als „Tölpel“ bezeichnet bzw. dazu auffordert, PI zu verlassen. Er schädigt damit PI jetzt ganz offen; unsere Gegener können sich die Hände reiben.

    kewil ist der gefährlichste Angriff, dem PI bisher jemals ausgesetzt war!

  55. #49 Sial
    “Beliebt in der Glotze sind auch Negermamis…”

    Solche Schnitzer sollte sich PI so langsam mal verkneifen! Man kann nicht über Qualitätsmedien schimpfen und selber solche Querschläger produzieren.
    Nein, PI sollte sich schnellstens von diesem Möchtegern-Autoren trennen. Seit Kewil hier mit großem Trara als neuer Co-Autor begrüßt wurde, nähert sich das Niveau von PI mit dramatischer Geschwindigkeit der Grasnarbe. Ich hatte mir von ihm intelligente und vor allem lesenwerte Beiträge erwartet, aber das war wohl zu viel verlangt.

  56. Den Satz mit den „Negermamis“ würde ich schnell entfernen, denn dieser Ausdruck nimmt dem Artikel wirklich die Seriosität.

  57. Immer wieder interessant die geforderte Unterwürfigkeit und der vorauseilende Gehorsam gegenüber denjenigen, die glauben sich Deutungshoheit und Bestimmung der Wortwahl unter den Nagel reißen zu dürfen.

    Das ist auf der Linie der Zumutung, die auch Muslime bei uns anzuwenden suchen, indem Begriffe, bestimmte Handlungen, bestimmte Freiheitsrechte, Feiern und Feste nicht mehr in Anspruch genommen werden sollen.

    Wer sich für so etwas stark macht, egal aus welcher perspektive heraus er zu handeln vorgibt ist Teil des Problems, und nicht Teil der Lösung.

    Schließlich verhalten sich so ansonsten nur noch Linke, die glauben ihre Normierungen den Menschen durch den Schädel stecken zu müssen.

    Wer sich an „Negermami“ stößt, der hat offenbar Probleme, was seine eigene Begriffswelt angeht. Probleme mit denen man nichts zu tun haben sollte.

    Schließlich: was andere von „uns“ hier bei PI denken ist in keiner Weise davon abhängig, wie konsensfähig wir auch immer zu formulieren versuchen würden.

    Man darf seine Überzeugungen nicht am Pöbel ausrichten.

  58. frohundheiter:

    „Man darf seine Überzeugung nicht am Pöbel ausrichten“ – ebenso wenig wie seine Wortwahl und Gesinnung.

    Und die Wortwahl dieses Autors erfreut nur den Pöbel.

  59. #73 frohundheiter (22. Apr 2011 18:45)

    „Wer sich an “Negermami” stößt, der hat offenbar Probleme, was seine eigene Begriffswelt angeht. Probleme mit denen man nichts zu tun haben sollte.“

    Ja, ja… als Christ sollte man sich um Athesiten und Heiden natürlich einen Dreck scheren.
    Nur schert man sich inzwischen eher einen Dreck daraum, was die Massen der Gesitlosen so alles an Holzfiguren durch die Straßen zerren.
    Das mag den Religiösen nicht passen, ist aber unumkehrbar.

    „Negermami“ ist ganz klar ein Jargon, mit dem sich PI sisqualifiziert. Wer das nicht einmal zu erkennen vermag, bei dem ist wohl Hopgfen und Malz verloren.

    Weiter so, Ihr Chrsiten! So schießt Ihr euch völlig ins Off.
    Ansonsten gilt: „Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht“.

  60. Ich hab die Fahrradtour hinter mir und dabei musste ich diesmal daran denken, dass mir gestern oder vorgestern 2 „stattliche“ farbige Frauen mit Kinderwagen vorbeigingen.

    (Übrigens ich habe mal gehört, dass unser Schönheitsideal mit der Schlankheit für die 3. Welt nicht maßgebend sein kann, da der weibliche Körper für die Fruchtbarkeit ein bestimmtes Maß an Fett benötigt. Daher das extreme Fettgewebe bei den Afrikanerinnen, vor allem auch an einer bestimmten Stelle. Worauf sie übrigens auch stolz hinweisen!)

    Was wenn ich gesagt hätte: Na ihr „Negermamis“. Richtig, wenn ich sie gekannt hätte, hätte es eine scherzhafte Begrüßung gewesen sein können.

    Da sie mir aber unbekannt waren, wäre es diskriminierend und u. U. sogar rassistisch gewesen.

    Sprache und sprachliche Ausdrücke sind so diffizil, da kommt es immer auf den Zusammenhang an.

  61. Wir streiten uns hier um Begriffe, obwohl die Inhalte dadurch gar nicht in Frage stehen.

    Der politische Gegner dagegen verhält sich wie die mittelalterliche Inquisition und wird sie auch anwenden wenn er kann.

    SPD Präsidiumsmitglied Ralf Stegner sagte:

    „Seine kruden Erbtheorien und der bildungs- wie integrationspolitische Nonsens haben mit sozialdemokratischen Überzeugungen nichts gemein“. Die Thesen passten eher zu Rechtspopulisten.

    Einen Rassisten nennt er ihn dann auch noch.

    D. h. die SPD bzw. eine Überzeugung nicht Fakten bestimmen was eine korrekte Erbtheorie ist. Interessant.

  62. Sokrates
    war kein Analphabet, der hier aber schon! Hab ich gesagt, ich will taeglich 60 Minuten Prozession? Ich denke, der Titel Semana Santa sagt klar, dass da von einmal im Jahr die Rede ist. Ausserdem will ich Berichte aus anderen Laendern um Deutschland herum ueber Ereignisse aller Art! Von analphabetischen Postings wie von Sokrates2 hat man nichts. Pfeife auf die Klickrate von Dummschwaetzern! Ihr muesst doch hier gar nicht lesen, wenn es euer intellektuelles Niveau ueberschreitet!

  63. Ihr werdet nicht weit kommen damit, Unterschiede nicht mehr zu benennen, weil sie diskriminierend sein könnten.

    Nach dem Exitus des Rechts, Unterschiede benennen zu dürfen stirbt als nächstes das Recht auf ein angepaßtes Verhalten. Darum geht es, da sind wir mitten drin.

    An diesem Niedergang und dessen Konsequenzen sind nicht nur diejenigen verantwortlich, die diesbezügliche Zurückhaltung udn Schonung für sich fordern sondern vor allem und in erster Linie diejenigen, die solche Forderungen für sich akzeptieren, sich entrechten lassen in Bezug auf die Wahrnehmung und notwendige Reaktion auf Unterschiede, sowie diejenigen, die sowas auch noch protegieren.

    Bei Muslimen leuchtet Euch das ein?

    Glaube ich nicht mehr. Bei vielen scheint mir da keine gefestigte Überzeugung dahinterzustehen. Wir reden hier von einem Grundsatz, ein Überlebensprinzip, und das richtet sich nicht nach Bauchweh in nur einem Fall: dem der Muslime.

    Ihr werdet als nächstes das Verbot verteidigen dürfen, jemanden nicht mehr als Muslimen zu bezeichnen, weil eine damit potentiell einhergehende Ausgrenzung zu ächten sei.

  64. kewil:

    Du solltest nicht über intellektuelles Niveau sprechen …

    Und Du fängst jetzt an, regelrecht User aus PI zu vertreiben, na klasse!

  65. WIR SIND HIER PI – das heißt: politically incorrect. Ein Wort wie „Negermami“ ist politisch unkorrekt. Jetzt reicht’s langsam, ihr Gutmenschen, die sich hier als U-Boote einschleichen!!!

    So, jetzt ziehe ich mir ’nen Negerkuss rein. Alles klar????

  66. #84 terminator (22. Apr 2011 21:33)
    kewil:

    Du solltest nicht über intellektuelles Niveau sprechen …

    Und Du fängst jetzt an, regelrecht User aus PI zu vertreiben, na klasse!
    _____________________________

    Ja, wird auch Zeit! Auf einige können wir hier „ganz klasse“ verzichten (siehe oben!)

  67. Es kann doch wohl nicht sein, dass man mittlerweile jedesmal zusammenzuckt, wenn man die Worte Neger, Negermamis, Moslem, Muslime, Mohammedaner usw. liest und sich Gedanken machen muss, ob man eines dieser Worte überhaupt nocht benutzen darf.

    Im Artikel ist „Negermamis“ nicht als Beleidigung oder Beschimpfung gedacht. Dies sollte man berücksichtigen. Würde dort z.B. „Nigger“ stehen, hätte die PI-Gemeinde einen Grund aufzuschreien.

    Hier hat ein Bäcker politisch unkorrekt gehandelt 🙂

    Rassismus-Vorwurf
    Bäckerei wirbt mit schwarzem Kind für Schoko-Schnitte

    Verkäuferinnen wurden beschimpft, Werbeaufsteller umgestoßen: Die Kampagne einer sächsischen Bäckerei für eine Schoko-Sahne-Schnitte hat bei Kunden für Empörung gesorgt. Zu sehen ist ein Kind aus Namibia – Verbraucher werfen dem Unternehmen Rassismus vor.
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,754699,00.html

  68. Ich hab mir mal gerade den Artikel in der Wikipedia zu dem in Frage stehenden Begriff durchgelesen.

    Muß ich jetzt eigentlich ständig die Wikipedia dabei haben, um nachzuschlagen was ich wie sagen darf?

    Das ist jetzt gar nicht provokant von mir gemeint. Denn der Artikel zur inkorrekten und besonders zur korrekten Bezeichnung der in Frage stehenden Personen ist gar nicht leicht zu verstehen. Und ich dachte immer, dass ich durchaus geübt bin im Verstehen abstrakter Begriffsklärungen.

    Wie soll da jetzt eigentlich ein weniger Geübter für seine Umgangssprache durchblicken?

    Was dem Ganzen die Krone aufsetzt hat mich echt ein wenig umgehauen. Ich habe vor Monaten mal in einem anderen Blog über Gutmenschen gelesen: „……. sie sagen Schokonuss statt Negerkuss“.

    Ich dachte damals, dass sollte den Gutmenschen hochnehmen (illustrieren)! Jetzt lese ich in der Wikipedia, dass man tatsächlich Negerkuss zu Schokonuss gewandelt habe. Ich wußte das noch nicht!

    Also für mich werden das immer Negerküsse bleiben. Hoffentlich werde ich nicht angezeigt, wenn ich mal öffentlich einen Negerkuss kaufe. Habe ich lange nicht mehr getan. Gibts die noch?

    Also als ich in Bayern war, habe ich statt Frikadelle ziemlich schnell Fleischpflanzerl gesagt, weil das was da so üblich. Und in Hamburg hab ich statt Brötchen ne Bemme verlangt. In Berlin ne Schrippe meine ich!

    Aber warum ich statt Negerkuss jemals Schokonuss sagen soll seh ich nicht ein. Da muß ich ja wie beschrieben, erst eine Theorie verstehen.

  69. #81kewil
    Den Dummschwätzer Sokrates schätzt du richtig ein.
    SokratesII ist WissenIstMacht oder auch Frank Berghaus, der mit einer kleinen intriganten christenhassenden Rentner-Gang monatelang PI zugemüllt hat.
    Das neue islamkritische Blog Quotenqueen hat er aktuell mit derselben Stasi-Methode zerschossen. 👿
    Dieser Spinner turnt leider immer noch hier herum.

    Andere, auch erfahrene PI-Kommentatoren solltest du nach meiner vorsichtigen Einschätzung aber vielleicht etwas weniger angehen.

  70. Wer GEZ zahlt ist selbst schuld an dem desaster der ÖR und MSM…
    Einfach mal polizeilich und GEZ abmelden, dann wieder polizeilich anmelden und nie wieder GEZ bezahlen.. Hat Jahrzehnet funktioniert.
    Jeder finaziert seine Propagandasender selbst.
    Diese staatlichen Propagandasender müßen abgeschaft werden!! Ein staatlicher reiner Informationsender reicht….

    Ps.Wird 2012 mit der haushaltbezogenen Abgabe alledings schwieriger. Gibt aber auch wege………..

  71. Aus den verschiedenen Kommentaren wird deutlich, dass bei PI zwei völlig verschiedene islamkritsche Denkrichtungen zu Hause sind:
    1. Die freiheitlich-konservativen, bzw. die Christen, die im Islam eine Bedrohung für die Wertegemeinschaft des christlichen Abendlandes sehen und mit echten Inhalten dagegen halten;
    2. Die Libertären, die gegen den Islam sind, weil sie generell gegen Religion sind und weil der Islam Schwule und die westliche Freizügigkeit bekämpft.
    Als überzeugter Katholik respektiere ich Menschen, auch wenn sie nicht glauben. Aber eines müssen wir ihnen deutlich machen: Unsere christliche Religion steht für die Liebe, der Islam steht für den Hass und der Liberalismus steht nur für das Nichts……

Comments are closed.