Lübeck: Migranten stürmen KneipeIn der Hansestadt Lübeck kam es in der Nacht zu Sonntag zu einer brutalen Straßenschlacht, nachdem „Südosteuropäer“ eine Gaststätte mit „Rechten“ stürmte. Die Polizei spricht von außergewöhnlicher Brutalität.

Die „Lübecker Nachrichten“ schreiben:

Brutale Straßenschlacht in Lübeck: Im Stadtteil St. Jürgen haben sich in der Nacht zu gestern mehr als 30 Männer eine wüste Schlägerei geliefert. Mehrere Südosteuropäer waren in eine Kneipe gestürmt, in der eine Gruppe von Neo-Nazis gefeiert hatte. Die Polizei musste mit zehn Streifenwagen anrücken. Fünf Personen wurden teils schwer verletzt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. „Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch völlig unklar“, sagt Frank Doblinski von der Polizeidirektion Lübeck. Vieles deutet derzeit allerdings auf politische Motive hin.

Gegen 2.30 Uhr alarmierten Anwohner der Elswigstraße, einer klassischen Nachkriegs-Wohnsiedlung, erstmals die Polizei. Vor dem Lokal war es zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen Gästen der rechten Szene und zwei Männern gekommen. Als die Beamten erstmals am Einsatzort eintrafen, waren die beiden Streithähne allerdings wieder verschwunden – offenkundig um Verstärkung zu holen. Die Polizei spricht von Südosteuropäern. Wenig später lief der nächste Notruf bei der Einsatzleitstelle auf. Mehr als 30 Männer prügelten sich auf offener Straße und in dem Lokal. Mehrere Fensterscheiben und Zäune gingen zu Bruch. Auch das Inventar der Kneipe wurde erheblich beschädigt. „Die Kontrahenten waren mit Zaunlatten, einer Eisenkette und einer Gaspistole aufeinander los gegangen“, sagt Doblinski. Auch einen blutverschmierten Hammer stellten die Beamten am Tatort sicher. Das Maß an Brutalität sei „außergewöhnlich“ gewesen, so der Behördensprecher. Die Polizei rückte mit zehn Streifenwagen in der Elswigstraße an. Per Rettungswagen mussten fünf Verletzte zur stationären Behandlung in die Klinik gebracht werden. Ein Neo-Nazi wurde von den Beamten vorübergehend festgenommen.

Nach LN-Informationen hatten sich die Rechten als Fußball-Fanclub in der Gaststätte eingemietet. Bei der „geschlossenen Veranstaltung“ sollen allerdings auch rechtsradikale Lieder gesungen worden sein, berichten Zeugen. Schockiert reagiert die Kommunalpolitik auf die blutige Straßenschlacht. „Es ist alarmierend, dass so etwas im Jahr 2011 noch passieren kann“, sagt der innenpolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Rüdiger Hinrichs. Er verurteilt die Ereignisse in St. Jürgen aufs Schärfste. „In einer toleranten weltoffenen Stadt wie Lübeck darf sowas nicht passieren“, sagt auch Ingo Hoffmann. Der SPD-Sicherheitsexperte fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch völlig unklar.

Interessant! „Südosteuropäer“ greifen die „Rechten“ in deren Kneipe an. Die Polizei sagt: „Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch völlig unklar.“ Und der Sicherheitsexperte der SPD, Ingo Hoffmann, fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

132 KOMMENTARE

  1. Sicherheitsexperte der SPD, Ingo Hoffmann, fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen…

    Und ich fordere Mohammedaner als „Gäste“ in Europa abzulehnen…

  2. Der tägliche Wahnsinn in Deutschland:

    http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/Junger-Fussballer-schwebt-nach-Ueberfall-beim-Stadtfest-Gladbeck-Total-in-Lebensgefahr-id4629757.html

    Das Stadtfest „Gladbeck Total“ hat für einen 21-Jährigen ein böses Ende genommen. Der Mann schwebt nach nach einer Attacke von mehreren Tätern in Lebensgefahr. Der gewalttätige Überfall war nicht der einzige Vorfall dieser Art beim Stadtfest

    Offensichtlich nehmen Gruppen junger Libanesen Veranstaltungen dieser Art zum Anlass, um Randale zu machen. Sie provozierten Schlägereien ganz gezielt. Diese Situation gab es in den letzten Jahren häufiger. „Da sind wir ratlos“, so der Stadtpressesprecher.

  3. „Rechte“ steht da, nicht „Rechtsextreme“!
    Also, was für „Rechte“ sollen das gewesen sein? CDU-Anhänger? FDP-Anhänger?
    Und da unsere „National“hymne aus linker Sicht bereits „rechts“ ist, kann man annehmen, dass sie mit „rechtsradikalem Lied“ gemeint ist.

  4. Der Verfassungsschutz muß sich dringendst um „rechte“ Kneipengänger kümmern, wo kommen wir sonst hin, wenn Deutsche ein Bier trinken, das widerspricht doch jeglichen Anpassungsgepflogenheiten, wahrscheinlich hatte die Kneipe auch noch Schweineschnitzel im Angebot, das muß doch unsere Bereicherer provozieren, natürlich völlig zu Recht!

  5. Ein Gruppe singender Deutscher ist per se heute total Nazi.

    Das kann der Araber nicht akzeptieren, knüppelt alle zusammen und erhält noch Unterstützung vom Bürgermeister.

  6. Und wenn im „Angstraum“ Altenessen auf der Kirmes 100 Hartz IV-Libanesen randalieren, dann überlegen sich die Essener GutmenschInnen, die Kirmes in Zukunft zu verbieten, so passt sich das Land dem Islam an und schafft sich ab:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/Polizei-loest-Massenschlaegerei-und-Tumulte-in-Altenessen-auf-id4540630.html

    Gewalt Polizei löst Massenschlägerei und Tumulte in Altenessen auf

    Essen, 13.04.2011, Markus Grenz

    ….

    Hier sei es zu Tumulten gekommen, an denen rund 100 Libanesen beteiligt gewesen sein sollen. Schließlich habe man sich in Absprache mit den Verantwortlichen vor Ort zum Abbruch der Kirmes und zur Räumung des Platzes entschieden.

    ……

    Daneben kündigt Günter Gerdiken auch Gespräche mit den zuständigen Behörden und Beteiligten an: „Wenn in Zukunft die Sicherheit nicht garantiert ist, beantragen wir im kommenden Jahr diese Veranstaltungen einfach nicht mehr.“

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  7. Hm, also sollte man alle Deutsche, die irgendwie konservativ sind dazu verpflichten, ein Tatzenkreuz zu tragen, um sie öffentlich kenntlich zu machen, wie weiland die jüdischen Mitbürger in Deutschland.

    Sollten es wirklich Nazis gewesen sein, könnte sie man ja zusammen mit den „Südosteuropäern“ in ein Stadion sperren, alle mit Boxhandschuhen ausrüsten und wer als letzter übrig bleibt hat gewonnen, ansonsten soll mich das Pack im normalen Leben nicht weiter belästigen! Oder wir sperren alle zusammen mit den Antifanten auf eine einsame Insel, dann hat jeder seinen Spaß. Vor allem wir!

    Fritze

  8. Menschen in anderen Ländern kämpfen. Mit Worten gegen Gewalt.

    Die RAF kämpfte für ihre Ideale. Falsche Mittel, falsche Ziele, aber wie die IRA mit Überzeugung.

    In Deutschland kämpft kein Deutscher für seine Freiheit.

    Wenn in 2011 immer noch Menschen auf der Welt und in Industrienationen hungern müssen, wenn in 2011 immer noch Menschen in einer Diktatur sterben, ihre Meinungsfreiheit und die Gleichberechtigung hinsichtlich Geschlechter und Glauben unterdrückt wird, da wird es auch mal prügelnde Menschen geben.

    Die Natur des Menschen läßt sich nicht einfach verleugnen.

  9. „Ronny Kockel, Keeper des ehemaligen Bundesligisten und jetzigen Niederrheinliga-Spitzenreiters KFC Uerdingen, ist nach Informationen von „RP Online“ am vergangenen Wochenende um vier Uhr morgens vor einer Krefelder Diskothek schwer verletzt worden. Eine Gruppe von mehreren Personen hatte den 35-Jährigen vor dem Lokal erst mit Schlägen, später mit Tritten angegriffen“ (T-Online)

    Das ist dann die Nummer 3 heute.

  10. Ingo Hoffman ist eine Witzfigur.

    Alleine trauen sich Suedlaender nie, feiges Pack.
    Und selbst wenn es sogenannte ‚Neo-Nazis‘ waren, sind diese Leute gefaelligst auch kein Freiwild, sondern es gelten Gesetze.

  11. „Es ist alarmierend, dass so etwas im Jahr 2011 noch passieren kann“, sagt der innenpolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Rüdiger Hinrichs. Er verurteilt die Ereignisse in St. Jürgen aufs Schärfste. „In einer toleranten weltoffenen Stadt wie Lübeck darf sowas nicht passieren“, sagt auch Ingo Hoffmann. 😆 😆 😆

    und als Konsequenz sagt dieser „Sicherheitsexperte“: …Ingo Hoffmann. Der SPD-Sicherheitsexperte fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch völlig unklar.

    Per se ersteinmal dem Bürger mit Kartoffelhintergrund die Schuld in die Schuhe schieben.
    Der „ehrbare Migrant“ ist selbstverständlich über jeden Zweifel erhaben.

  12. > Sollten es wirklich Nazis gewesen sein,

    Überleg mal: Echte Nazis und echte Südländer? Wieso sollten die „aus politischen Gründen“ aneinander geraten? Der eine hat die Frau des anderen zu lange und zu intensiv angesehen – ok Schlägerei. Der eine hat dem anderen eine Schramme in seinen BMW gefahren – auch das gibt eine Prügelei. Aber politisch? – NEEE

    Da hat doch wieder ein Qualitätsjournalist nur was nicht berichten wollen.

  13. #19 Fuerchtet Euch nicht (09. Mai 2011 22:23)

    Das ist dann die Nummer 3 heute.

    Bin heute nicht im Bilde, wer ist Nummer 1 & 2 ?

  14. Tumulte,Überfälle,Massen-Schlägereien,Raub,Angriffe,Mord,Mordversuche…
    die Liste kann beliebig fortgesetzt werden.
    Irgendwann werden es auch die letzten mitkriegen die heute noch sich hinter ihrem Baumarkt Gartenzaun sicherfühlen „WIR HABEN SCHON KRIEG“….der leise begann und mit einem lauten Knall enden wird.
    Aber ich sehe es wie Nero…brennen muß die Stadt…alles muß zu Grunde gehen…vielleicht die echte Chance für einen Neu-Anfang!!!

  15. #6 Cliff179 (09. Mai 2011 22:10)

    Ich suche
    einfach nur Menschen, mit denen man sachlich und konstruktiv diskutieren kann. Menschen, die nicht mit ideologischen Scheuklappen durch die Gegend laufen, denn davon hat dieses Land schon mehr als genug.

    irgendwie ist dieser Ingo innerlich zerrissen

    der Sicherheitsexperte der SPD, Ingo Hoffmann, fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen…

    Menschen, die nicht mit ideologischen Scheuklappen durch die Gegend laufen,

    Sieht der Ingo die Scheuklappen nicht, die er trägt. „Ingo, was suchst du denn?!“ – „Meine Scheuklappen!“ – „Ja, Ingo, reib mal deine Augen, dann merkst du, daß du die Scheuklappen schon auf hast!“

  16. …„In einer toleranten weltoffenen Stadt wie Lübeck darf sowas nicht passieren“, sagt auch Ingo Hoffmann. Der SPD-Sicherheitsexperte fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch völlig unklar.

    Bei solchen Aussagen, könnte mir wirklich der Arsch platzen !!
    Diese volksfernen Migrantenlobby Supporter gehören, zusammen mit ihren Zöglingen, ausgeschafft !!

  17. #19 Fuerchtet Euch nicht (09. Mai 2011 22:23)

    Königsburg: KFC-Torhüter Ronny Kockel zusammengeschlagen

    Krefeld. Der Torhüter des KFC, Ronny Kockel, ist am frühen Samstagmorgen in der Diskothek Königsburg zusammengeschlagen worden.

    Wie die Polizei am Montagvormittag auf Anfrage der WZ bestätigte, seien die Beamten gegen 4 Uhr in die Burg zu einem Einsatz gerufen worden. Die Polizei ging zunächst von einer einfachen Körperverletzung aus, „wie sie in Krefeld sehr häufig vorkommt“, so Polizeisprecher Wolfgang Weidner. Kockel sei mit einem Krankenwagen abtransportiert worden.

    Ronny Kockel ist in der Königsburg zusammengeschlagen worden.

    Der Torhüter sei so schwer verletzt worden, dass er stundenlang operiert werden musste. Es habe aber zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr bestanden. Kockel sei auch nicht auf die Intensivstation eingeliefert worden, sondern liege im Krankenhaus auf der normalen Station.

    Noch in der Nacht hätten Polizisten in der Diskothek Zeugen befragt. Die Ermittlungen konzentrieren sich dabei auf vier Verdächtige. Ihre Personalien seien festgestellt worden, allerdings bestreiten sie die Tat.

    http://www.wz-newsline.de/lokales/krefeld/sport/kfc-uerdingen/koenigsburg-kfc-torhueter-ronny-kockel-zusammengeschlagen-1.654084

  18. #23 lorbas (09. Mai 2011 22:27)

    Die Kneipen-Kameraden hier, die Kirmes in Altenessen (100 Libanesen randalieren), der Torwart.

    Dann haben wir noch: Unbekannte verprügeln 14-Jährigen auf U-Bahnhof (Welt.de)

  19. Ich nehm an, das eine waren Deutsche, das andere Menschen. Deutsche sind per se NAZI und Südländer sowieso immer unschuldig. Da gibt’s eigentlich nichts mehr zu diskutieren. Leute, bildet Bürgerwehren, denn die dafür Zuständigen sind bald alles Nicht-Autochtone.

  20. Das war aber wirklich eine durchtriebene Gesellschaft mit einem gerüttelt Mass an krimineller Energie, sich einfach als Fussball-Fanclub zu tarnen.

    Obwohl…die „Hintergründe sind ja noch unklar“ aber dass es sich um „Rechte“ und „Neonazis“ gehandelt hat, das weiss der Qualitäts-Polizeisprecher ganz sicher?
    Ich glaube, der darf meinen nächsten Lottoschein ausfüllen… 😉

    Klar oder? Unsere bereichernden, böhmer`schen Schätze würden ja nieeee unbescholtene Bürger in ihrer Kneipe angreifen oder in der U-Bahn und vor Discos zusammentreten.
    Nein, das würden bereichernde Schätze wirklich nicht tun.

    Andernfalls würden unsere Politiker ja eine freiwillige Selbstverpflichtung von unseren böhmer`schen Schätzen verlangen, sich brav zu verhalten und das Angebot mit der Aussicht auf eine Heimfahrkarte untermauern, um die Bürger vor gewaltbereiten Verbrechern nachhaltig zu schützen.
    Oder nicht?

    Bezeichnend ist dieser Satz:

    Schockiert reagiert die Kommunalpolitik auf die blutige Straßenschlacht. „Es ist alarmierend, dass so etwas im Jahr 2011 noch passieren kann“, sagt der innenpolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Rüdiger Hinrichs.

    Wer hat hier wen angegriffen?
    Ist der Fanclub in einen Moscheeverein eingedrungen?
    Nein, die Verbrecher sind in die Kneipe des Fanclubs gekommen um Verbrechen zu begehen.

    Das sind dann schonmal Übungsstrategien für die Zukunft, wenn man uns Deutschen das „Verteidigungsverständnis“ der Schätze irgendwie erklären muss und darüberhinaus ein Spiegel des Verständnisses von Politikern in diesem, unseren Land.
    Diese Bereicherer haben sich uns in unserem Land ebenso aufgedrängt wie sie sich den Leuten in der Kneipe unerwünscht aufgedrängt haben:
    Uneingeladen aufgetaucht und Randale veranstaltet.

    Und damals wie heute, im Grossen wie im Kleinen finden unsere?? Politiker an diesem Prozedere des Auftauchens und Beanspruchens nichts Schlimmes.

    Und genau diese Haltung der Politik ist DAS Grundübel.

  21. Die Verkehrsbetriebe sollten U-Bahn-Fahrgäste ablehnen, weil es immer wieder zu Diebstahl, Raub, Körperverletzung, Mord und Totschlag kommt.

  22. Man stelle sich die ganze Szenerie mal mit anderen Vorzeichen vor, eine Truppe Deutscher stürmen ein Lokal in dem Anhänger von Galatasaray/ oder sogar den grauen Wölfen „feiern“. Na die Empörunsschreie unserer Medien und vor allem die von CFR wären noch in Japan zu hören.

  23. Jetzt: RTL Extra: Loverboys zwingen deutsche Minderjährige zur Prostitution.

    Bekannte Verbrechen muslimischer Gangs aus Grobritannien nun auch in Deutschland.

  24. #36 better-world (09. Mai 2011 22:38)

    Das wird die Konsequenz sein.

  25. #29 Fuerchtet Euch nicht (09. Mai 2011 22:32)

    #23 lorbas (09. Mai 2011 22:27)

    Die Kneipen-Kameraden hier, die Kirmes in Altenessen (100 Libanesen randalieren), der Torwart.

    Dann haben wir noch: Unbekannte verprügeln 14-Jährigen auf U-Bahnhof (Welt.de)

    Achso, ich dachte schön es wäre etwas besonderes passiert.

    Libanesen machen Jagd auf Einheimische.

    Der Westen berichtet :

    Ein böses Ende nahm das Stadtfest „Gladbeck Total“ für einen Fußballer (21) vom BV Rentfort: Er liegt mit schwersten Kopfverletzungen auf der Intensivstation des Krankenhauses, „Lebensgefahr ist nicht ausgeschlossen“, teilt die Polizei mit.

    Der junge Mann war in der Nacht zum Sonntag um 0.40 Uhr auf dem Platz hinter dem Rathaus im Bereich der Sparkasse unterwegs gewesen, offensichtlich auf dem Weg nach Hause. Dort wurde er von mehreren Tätern angegriffen und zusammengeschlagen. Einer der Beteiligten hat sich laut Polizeipressesprecher Andreas Wilming-Weber gestern freiwillig der Polizei gestellt. Er wurde bereits nachmittags von der Mordkommission vernommen. Die weiteren Ermittlungen liegen nun in Hand der Staatsanwaltschaft.

    Der gewalttätige Überfall auf den 21-Jährigen war nicht der einzige Vorfall dieser Art beim Stadtfest, bei dem (wie berichtet) rund 500 Jugendliche den Platz hinter dem Rathaus zum inoffiziellen Treffpunkt machten. Schwer verletzt wurde dort in der Nacht zum Samstag ein junger Mann, der ebenfalls auf dem Nachhauseweg war. Er wurde im Bereich des Hallenbads niedergeschlagen. Insgesamt, so die Polizei auf WAZ-Anfrage, hat es bisher acht Anzeigen wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung gegeben. Einmal wurde auch mit einem Messer gedroht, tatsächlich verletzt worden sei damit jedoch niemand. In der Nacht zum Sonntag sei das Gelände hinter dem Rathaus nach mehreren Schlägereien um 1.30 Uhr dann geräumt worden.

    Stadtpressesprecher Peter Breßer-Barnebeck konstatiert zwar: „Gewalt in dieser Form hat es auf einem Stadtfest bisher nicht gegeben“, ansonsten aber sei das Fest wie vorherige auch verlaufen.

    Nach dem üblichen Blabla von „das hat es vorher noch nie gegeben“ und „Betrunkene Jugendliche“ kommt der Westen im letzten Satz endlich auf den Punkt. Libanesen machen Jagd auf Einheimische.

    http://www.einzelfaelle.net/navigation/index.php?seite=1&lk=198

  26. #30 Brak (09. Mai 2011 22:33)

    Da kannst Du Dich aber zu einhundert Prozent darauf verlassen, dass die Bürgerwehren von Presse und Politik ebenfalls als „Neonazis“ diffamiert werden.

    Nicht, dass es mich beeindruckt…aber darauf gefasst sollte man schon sein. 😉

    Wie Du schon „richtig“ erwähnt hast….“ Südländer sind immer die Benachteiligten und daher unschuldig und wer sich nicht wehrlos verprügeln lassen will sondern hart zurückschlägt und das Pack aus dem Land haben will das nicht so sehen will, ist „Nazi“ und „Fremdenfeindlich“.

  27. Unglaublich!!!

    Der Vogel bekommt bei Puls 4 Austria ne Plattform für seine Hasstraiden.

    Seine Antwort was er von Bin Baden hält?!

    Wenn die Nachrichten aus dem Fernseher stimmen dann war Er ein Mensch der viele Mensche umgebracht hat…

  28. Vielleicht die Schlagzeile von übermorgen.

    SPD-Sicherheitsexperte fordert eine Selbstverpflichtung der Deutschen Bahn AG, Deutsche in U-Bahnen abzulehnen.

  29. „Es ist alarmierend, dass so etwas im Jahr 2011 noch passieren kann“, sagt der innenpolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Rüdiger Hinrichs.

    Dann soll der gute Mann mal 2012 abwarten. Auch 2013 könnte noch für ihn interessant werden. Möglicherweise auch jedes der folgenden Jahre.

    Und wem haben wir das zu verdanken? Den Neonazis? Nein, lieber Herr Hinrichs und wie ihr alle heißt, euch Politikern haben wir das zu verdanken. Besonders denen aus dem rotgrünen Vaterlandsverräter-Lager, zu dem inzwischen wohl über 90% der Politikerkaste gehört.

  30. Die Polizei -hat wie oben beschrieben- alles in allem einen Rechten vorübergehend festgenommen.

    Mit diesem sagenhaften Ermittlungserfolg ist ja dann weiter alles in Butter in der Hansestadt Lübeck. 🙄

  31. Wer Wind säht, wird Sturm ernten.

    Europäer, vereinigt euch zu einem Orkan der

    Freiheit.

  32. #43 lorbas (09. Mai 2011 22:42)

    Nee. Nur das tägliche Kartoffelklatschen, während Deutschland weiter fleissig gegen Rrrrächts kämpft.

  33. „Es ist alarmierend, dass so etwas im Jahr 2011 noch passieren kann“, sagte der innenpolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Rüdiger Hinrichs.

    Im Volk gärt es und brodelt es mehr und mehr, so sehr, dass der Deckel vor lauter Druck bald abfliegt, wenn IHRE HERREN POLITIKER BALD NICHTS UNTERNIMMT und dann wird noch viel Alarmierenderes passieren, nämlich ein schrecklicher Bürgerkrieg.

    Was für ein naives, kurzsichtiges Würmchen.

    Ach, wie ich diese „Volksvertreter“ verachte…

  34. „Wer mit 11, 12 Jahren eine Gruppenvergewaltigung hinter sich hat, den lässt das nicht mehr los.“ (gerade RTL Extra)

    Oh, eines Tages wirds knallen! Mann. Wer uns diese Araber angetan hat, der gehört *zensiert*-

  35. #51 Fuerchtet Euch nicht (09. Mai 2011 22:48)

    #43 lorbas (09. Mai 2011 22:42)

    Nee. Nur das tägliche Kartoffelklatschen, während Deutschland weiter fleissig gegen Rrrrächts kämpft.

    Man vertausche Täter und Opfer, es gäbe Lichterketten von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen. 🙁

  36. zu Gladbeck-Total : man müsste solche Typen wie den Stadtsprecher zwingen, nachts alleine durch die Stadt zu laufen. Dann könnten diese Vollidioten nach dem KRH-Aufenthalt ja weiter ihre hohlen Phrasen weiterdreschen, falls noch dazu imstande.

  37. Nicht nur unser deutschlandlied hat schon polizisten dazu gebracht, einzuschreiten, schon jedes deutsche volkslied ist den kommunistischen volksfeinden ein gräuel.
    Da muss man schon mal zum hammer greifen, um den sänger zum schweigen zu bringen.

    Und dann diese reaktion:
    „Der SPD-Sicherheitsexperte fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen.“

    RECHTE? Das sind diejenigen, die nicht bei den grün-roten gulag-anhängern samt der vermummten massenschläger antifa mitmarschieren.

    Und soeiner wird mit sicherheit ständig die nazikeule ziehen statt argumenten.
    Das schlimmste ist, dass man in einer diktatur weiss, woher der wind weht, hier in dieser pseudodemokratie herrschen lüge und verkommenheit, auf die viele hereinfallen.

  38. #58 Elisa38 (09. Mai 2011 22:57)

    http://www.xing.com/profile/Ingo_Hoffmann15

    Ich suche
    einfach nur Menschen, mit denen man sachlich und konstruktiv diskutieren kann. Menschen, die nicht mit ideologischen Scheuklappen durch die Gegend laufen, denn davon hat dieses Land schon mehr als genug.

    Ich biete
    Toleranz, Unvoreingenommenheit, Hartnäckigkeit, Flexibilität… doch ne Menge*gg

    Dieser Mann bietet Unvoreingenommenheit

    der Sicherheitsexperte der SPD, Ingo Hoffmann, fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen…

    Nennt man das nicht Schizophrenie, was dieser Mann uns hier bietet.

  39. Als Deutscher, in diesen Fällen sind Fußballer betroffen, hat man sich ja auch nicht des nachts auf oder in irgendwelchen Diskotheken, Kirmesplätzen oder U-Bahnen herumzutreiben.
    Da gehört man schön ins Heiabettchen, damit man danach ausgeruht und erholt zur Arbeit gehen kann. Schließlich müssen ja die Hartz4-Milliarden irgendwo herkommen.

    Die Nacht gehört unseren Bereicheren, haben das denn die Deutschen immer noch nicht kapiert! 🙂

  40. OT
    RTL extra über „loverboys“
    ist nicht einmal erwähnt worden das es sich dabei meistens (99,99%?) um „südländische“ Täter handelt oder hab ich das verpasst?
    vll spielt es ja auch keine Rolle, muss wohl Zufall sein

  41. #61 alfamo (09. Mai 2011 23:12)

    Ja. Auf die Tätergruppe ist nicht eingegangen worden. Aber an der Drohung: „Wenn Du nicht mitmachst, vergewaltigen wir deine 5-jährige Schwester.“ Bzw der Verweis auf Massenvergewaltigungen von 11,12 Jährigen lässt ja nur eine Tätergruppe zu.

  42. #58 unverified__5m69km02 (09. Mai 2011 23:01)

    Und dazu noch die kostenlose Rundumversorgung für die Bereicherer, sie haben hier den Himmel auf Erden, gemessen an ihrem Herkunftsland

    Ist es da nicht verständlich, dass immer noch mehr dieser Spezie nach Deutschland wollen!
    :mrgreen:

  43. „Es ist alarmierend, dass so etwas im Jahr 2011 noch passieren kann“, sagt der innenpolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Rüdiger Hinrichs.

    Die Naivität unserer Politiker ebenfalls alarmierend. Was glaubt der wohl, was in 2020 passiert?

  44. #58 Cliff179 (09. Mai 2011 23:19)

    Was mich ja sehr wundert ist, das so ein Bericht in unserem GEZ-Staatsfernsehen überhaupt gezeigt wird.
    Ob sich die Zeiten so langsam ändern?
    Zu wünschen wäre es ja.

  45. #15 Stolzer_REP-Waehler (09. Mai 2011 22:19)
    Ingo Hoffmann
    Krankenpfleger
    UKS-H Campus Lübeck
    23566 Lübeck, Deutschland

    Ausbildung

    Qualifikationen:

    Koch, Krankenpfleger, 5 jahre Erfahrung im Finanzdienstleistungsbereich

    https://www.xing.com/profile/Ingo_Hoffmann15

    Wer sich heutzutage so alles Sicherheitsexperte schimpfen darf.

    wer mir so einen Lebenslauf vorlegt …. sofort erkennt man die gescheiterte Existenz

    Erfahrung im Finanzdienstleistungsbereich ??

    das lässt auf Pförtner oder Hauspostverteiler schliessen 🙂

  46. off topic:

    So sieht die Freiheit der Meinungsäußerung in der Türkei aus:
    Von den 20 erfolgreichsten türkischen Autoren befinden sich 4 im Gefängnis. Hierbei wird Ahmet Sik, der in Haft ist, weil er über die Unterwanderung der Polizei durch die Anhänger des Predigers Fetullah Gülen geschrieben hat, nicht mitgerechnet.

    Die Türkei steckt ihre besten Autoren ins Gefängnis
    (. . . . . .)
    In der Mai-Nummer der türkischen Ausgabe von „Forbes“ erschien die Liste der erfolgreichsten türkischen Bücher und Schriftsteller auf dem türkischen Markt im Jahr 2010. Eine Liste wie jede andere Bestsellerliste, 20 Autoren, mit Angaben zur Auflage und was die Schriftsteller daran verdient haben.

    Das Bemerkenswerte ist, was dort nicht steht. Vier dieser Autoren sind in Haft, teilweise seit Jahren. Ein fünfter, Ahmet Sik, ist auch im Gefängnis und nur deswegen nicht ganz oben auf der Bestsellerliste, weil sein Buch „Die Armee des Imam“ verboten wurde, noch bevor es gedruckt werden konnte.
    (. . . . . .)

  47. Email
    info@spdfraktion-luebeck.de

    Betr. Ihr „Experte “ Ingo Hoffmann

    http://www.ln-online.de/nachrichten/3113955/L%C3%BCbeck%3A_30_M%C3%A4nner_liefern__sich_blutige_Stra%C3%9Fenschlacht

    Interessant! „Südosteuropäer“ greifen die „Rechten“ in deren Kneipe an. Die Polizei sagt: „Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch völlig unklar.“ Und der Sicherheitsexperte der SPD, Ingo Hoffmann, fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen…

    UNGLAUBLICH wie die SPD das Recht mit den Füssen tritt
    wenn das ein „Experte“ für Sicherheit ist .. Gute Nacht Lübeck
    Ein „Experte “ der Eingewanderte Täter zu Opfern macht , ihre Taten verdreht, und deren Opfern auf das Übelste verhöhnt

    Gott sei Dank habe ich mein Parteibuch der SPD abgegeben

    Deutschland ( auch die SPD Lübeck) schafft sich ab

    PS. Und ich fordere Mohammedaner als “Gäste” in Europa abzulehnen

  48. Hinweis für Ingo :

    (Jesaja 5:20) 20 Wehe denen, die sagen, daß Gutes böse sei und Böses gut sei, denen, die Finsternis als Licht hinstellen und Licht als Finsternis, denen, die Bitteres als Süßes hinstellen und Süßes als Bitteres!

  49. http://www.spdfraktion-luebeck.de/mitglieder/hoffmann-ingo.html

    Ingo Hoffmann
    (St. Gertrud/Marli)
    Geboren 1970 in Magdeburg, lebt in einer festen Beziehung ohne Kinder , seit 2002 wohnhaft in Lübeck… .
    Besondere Priorität in der Bürgerschaft haben:
    …die Integration von Migranten zu fördern, weil die kulturelle Vielfalt unsere Stadt bereichert.

    Ja, so sind sie, unsere roten Volksverräter. Seine Kinder und Enkel müssen sich nicht mit ihrer düsteren Zukunft in diesem Land auseinander setzen. Aber vielleicht auch besser so wenn sowas wie Ingo Hoffman seine verkommenen Gene nicht weitergibt!

  50. Ich habe heute einem (schon 10 Jahre) pensionierten Kripobeamten aus Berlin das Salafisten Video von gestern auf RTL geschickt.

    Er war schlicht fassungslos.

    „Das geschieht in Deutschland?“

    Ich habe ihn gebeten, das Video an alle seiner e-mail Kontakte zu schicken.

  51. Bei uns ist man ja schon ein Nazi wenn man die Hymne singt oder ne Deutschlandfahne hat. Muss man sich dann von solchen Flüchtlingen angreifen lassen nur weil die meinen in Eigenregie den Kampf gegen Rechts zu führen?

  52. „In einer toleranten weltoffenen Stadt wie Lübeck darf sowas nicht passieren“, sagt auch Ingo Hoffmann. Der SPD-Sicherheitsexperte fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch völlig unklar.

    Das was Herr Hoffmann hier von sich gibt, ist Volksverblödung vom Feinsten.

    Orwell würde vor Freude einen Salto rückwärts machen, wenn er erleben könnte, wie
    Qualitätspresse und Qualitätspolitiker Neusprech allmählich zur Vollendung bringen:

    Glorifizierung rechtsextremistischen Gedankengutes = beschwippste Fußballfans singen die deutsche Nationalhymne

    Selbstverpflichtung der Gastwirte = freiwillige Unterwerfung vor muslimischen Straßenbanden

    Tolerante weltoffene Stadt = EU-Enklave, in der gewaltbereite Südländer ungestraft Straftaten an der einheimischen Bevölkerung begehen können

    Auseinandersetzung mit unklarem Hintergrund = Es konnte trotz intensivster Suche kein Hinweis auf einen rechtsextremistischen Hintergrund gefunden werden (z.B. Lebkuchenmesser, deutscher Schäferhund etc.)

    Wird fortgesetzt…..

  53. Aus dem Link von #66freundvonpi:

    …tätig als Krankenpfleger am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck…

    Jetzt verstehe ich, warum es Herr Hoffmann als seine oberste Priorität ansieht, seine Lübecker Mitbürger und MitbürgerInnen mit „kultureller Vielfalt“ zu bereichern.

    Wer möchte schon gerne arbeitslos werden….

  54. Wann wird sich endlich die Erkenntnis durchsetzen, dass die Zuwanderung von Mohammedanern fast ausschließlich Probleme mit sich bringt? Wann wird endlich gehandelt und konsequent ausgewiesen?

  55. #69 Irish_boy_with_german_Father (10. Mai 2011 00:25)

    Und jetzt 10 Jahre in die Zukunft denken!

    Hat man in England schon gemacht.

    Wir sprechen hier von einem Land, in dem etwa eine Innenministerin auffordete, den islamischen Extremismus und Terrorismus zukünftig als „anti-islamische Aktivität“ (!) zu bezeichnen, weil diese angeblich dem „wahren“ Islam zuwiderliefen. Einem Land, in dem ein politischer Redakteur der BBC schon vor über zehn Jahren folgende Lösung der durch Einwanderung entstandenen Rassenspannungen vorschlug:

    Die endgültige Antwort ist, offen gesagt, der energische Einsatz der Staatsmacht durch Zwang und Unterdrückung. Es mag an meinem presbyterianischen Hintergrund liegen, aber ich glaube felsenfest daran, daß Unterdrückung ein großartiges zivilisierendes Instrument zum Guten sein kann. Wenn man lange genug vermeintlich natürliche Überzeugungen niedertrampelt, kann man diese fast ausrotten. Die Polizei wird die neue Last als erste zu tragen haben, aber ein neues Rassenbeziehungsgesetz wird auch Millionen anderen Menschen den Willen des Staates aufzwingen. (Dank an eigentümlich frei für die Übersetzung).

    Noch Fragen zum geistigen Zustand unserer Politiker ??
    ICH NICHT MEHR!

  56. Nachtrag: „Wer glaubt die Polizei könnte die vielen Millionen Moslems hier unter Kontrolle bringen sobald sie(die Moslems) einmal die Mehrheit stellen, der hat echt einen am Stahlhelm !!

  57. #73 HomerJaySimpson (10. Mai 2011 01:02)

    Die endgültige Antwort ist, offen gesagt, der energische Einsatz der Staatsmacht durch Zwang und Unterdrückung. Es mag an meinem presbyterianischen Hintergrund liegen, aber ich glaube felsenfest daran, daß Unterdrückung ein großartiges zivilisierendes Instrument zum Guten sein kann. Wenn man lange genug vermeintlich natürliche Überzeugungen niedertrampelt, kann man diese fast ausrotten. Die Polizei wird die neue Last als erste zu tragen haben, aber ein neues Rassenbeziehungsgesetz wird auch Millionen anderen Menschen den Willen des Staates aufzwingen. (Dank an eigentümlich frei für die Übersetzung).

    Das ist genau die Methode, mit welcher Multi-Kulti mit Mohammedanern funktioniert.

    Blöd nur, und das hab ich zu den „Revolutions-Artikeln“ schon geschrieben, dass dazu Diktatoren nach Muster Saddam Hussein, Mubarak und Ghadafi nötig sind, welche dann von unseren realitätsfernen Gutmenschen weggebombt weggewünscht werden, damit Mohammedaner ihre Form von Freiheit auf Kosten der Nichtmohammedaner ausleben dürfen.

    Mohammeaner kann man eben nur mit Unterdrückung an ihrer freien Religionsausübung an Gewalt, Mord und Vertreibung von Nichtmohammedanern hindern.
    Allah befiehlt das so.

  58. #52 Elisa38 (09. Mai 2011 22:57)

    Das schlimmste ist, dass man in einer diktatur weiss, woher der wind weht, hier in dieser pseudodemokratie herrschen lüge und verkommenheit,…

    wir wissen doch, woher der Wind weht!
    Wir leben in einer Diktatur mit Reisefreiheit und (noch) vollen Geschäften, daher haben es noch nicht alle mitbekommen!

  59. Die Hetzjagd hat also schon begonnen.

    Gastwirte sollen politisch andersdenkende nicht mehr bewirten. Was kommt als nächstes? Daß diese gar nicht mehr einkaufen dürfen?

  60. Als die Beamten erstmals am Einsatzort eintrafen, waren die beiden Streithähne allerdings wieder verschwunden – offenkundig um Verstärkung zu holen.

    Immer das Gleiche mit dem Migrantenp**ck. Stunk suchen, und wenn man sich mangels Überzahl nicht traut, sofort loszuprügeln, schwerbewaffnete Verstärkung aus dem Kreis der Großfamilie anfordern.

  61. Sieht alles sehr nach dem Beginn eines Bürgerkriegs aus, auch, was man in den Links in den Kommentaren liest. „Wir“ sind aber weiterhin tolerant und ratlos.

  62. #5 Holzer (09. Mai 2011 22:09)

    “Rechte” steht da, nicht “Rechtsextreme”!
    Also, was für “Rechte” sollen das gewesen sein? CDU-Anhänger? FDP-Anhänger?

    Also die CDU berührt an ihrem rechten Flügel gerade mal ansatzweise die Mitte. Und die FDP hat sich zwischen Linkspartei und Grünen einsortiert.
    Somit sind „Rechte“ = bürgerliche Mitte

  63. Sehr gut.

    Ich habe eigentlich immer amüsiert geschmunzelt, wenn Apokalyptiker von an den Laternen baumelnden Leuten schwadroniert haben.

    Mittlerweile ist mir klar, dass das Lügengebilde, so es auffliegt, ziemlich ungutmenschlich enden wird und falls es nicht auffliegt, mindestens genauso unappetitlich enden wird.

  64. Schön, wenn wor jetzt „wissen“, wer in Deutschland entscheidet, was gut und schlecht ist.

    Nazis lassn sich „zuhause“ verprügeln? Kampf gegen Rechts muß verstärkt werden?

    Wenn kritisch und rechts das gleiche ist. okay, dann aber die Gegenfrage: wer wollte wann mit wem nicht nicht mehr reden?

    Linke prügeln (unterstützt von ihren muslemischen Brüdern) und der (sorry) deutsche Mob klatscht Applause. Wer sich die „politische Bewegung“ mal angesehen hat. wird erkennen, daß die „Rechte“ die „Mitte“ schlechthin ist. … Worüber rede ich eigentlich, das wissen wir.

  65. Sachen wie das Wahrheitsministerium wurden im „Roman“ 1984 als dystopisch persifliert.

    Ich dachte immer, dass es zum Glück die Medien gibt, sowas zu verhindern.

    Dass die Medien das Wahrheitsministerium sind, habe ich naiverweise nicht geschnallt.

  66. Hm, rechts…
    Das heißt nun das ich mich in Zukunft nicht mehr im rechten Bereich einer Gaststätte aufhalten darf, oder?

  67. waren diese suedosteuropaeer moeglicherweise sogar angestiftet von den linken faschisten in diesem lande?

  68. Ich frage mich , ob sich da die SPD so ein Art eigene SA aus Muslimen und Südosteuropäern zu ihrem Kampf gegen rechts hält und aufbaut ?
    Wäre schlimm !

  69. @Redaktion

    Ich habe in den 4 Jahren wo ich bei PI bin selten soviel kontraproduktive Kommentare gelesen wie bei diesem Artikel. Die Braune Soße spritzt förmlich aus den Kommentaren heraus.

    @ Kommentatoren

    „Südosteuropäer“ ihr wisst doch gar nicht wer mit „Südosteuropäer“ gemeint ist, Albaner, Zigeuner, Rumänen, Bulgaren oder gar Bayern?

    Fest seht das die Ost-Euroärschen Länder die in der EU sind alle Christlich sind, Extrem anti Islamische Regierungen und Bevölkerungen haben. Sie sind ein Bollwerk gegen die Islamisierung Europas, anders wie zum Beispiel Belgien oder Italien.

    Auch die Zuwanderung aus Polen, Russland und Rumänien ist in Sachen Intrigant sehr erfolgreich, in der zweiten Generation sind die Familien meist schon zu 100% intrigiert, heiraten zu 80% nicht ihre Landsleute und die Abitur Quote liegt über dem deutschen Kurschnitt. Ich rede hier nicht von den Wirtschaftsflüchtlingen meist Zigeuner aus Bulgarien und Rumänien die in diesen Ländern meist nie eine Schule besucht haben weil sie sich auf die Sozialsysteme verlassen haben.

    Rassismus hat bei PI nicht zu suchen, da schreibt lieber in einem NPD Forum. Euren Sozialneid könnt ihr auch sicher in eine Hartz IV Forum ablassen, Aber bitte nicht bei PI.

  70. Noch zu #92 Oana (10. Mai 2011 07:56)

    Und hier mal die zum Beispiel absolut anti-Islamische Rumänische Nationalhymne in Deutsche Übersetzung.

    Nur gut das die Deutschen Gutmenschen kein Rumänisch verstehen und die Geschichte Rumänien nicht kennen, sonst hatten die Gutmenschen sicher Rumänien schon in Brüssel verklagt!

    Erwache Rumäne, aus deinem Schlaf des Todes, in welchen Dich barbarische Tyrannen versenkt haben!
    Jetzt oder nie, webe Dir ein anderes Schicksal, vor welchem auch Deine grausamen Feinde sich verneigen werden!

    Jetzt oder nie, senden wir Beweise an die Welt, dass in diesen Adern noch Römerblut fließt, dass wir in unseren Herzen stets mit Stolz einen Namen tragen, den Sieger seiner Kämpfe, den Namen von Trajan!

    Schaut, erhabene Schatten, Michael, Stefan, Corvin, die Rumänische Nation, eure Urenkel.

    Mit bewaffneten Armen, euer Feuer in den Adern, „Leben in Freiheit, oder Tod!“, rufen alle.

    Priester, geht voraus, mit den Kreuzen, denn das Heer ist christlich, die Devise heißt Freiheit und der Zweck ist hochheilig, Lieber glorreich in der Schlacht sterben,
    Als wieder Sklaven auf unserem alten Boden zu sein!

    http://www.youtube.com/watch?v=JgGK5GFeUsI

  71. Wenn man sich sein profil ansieht, ähnelt dies er einem BSE Erkrankten. Er setzt sich für Menschenrechte ein? Migration bereichert Lübeck? Die Basis ist o.k. aber zu Mehr reicht es offenbar nicht. Dieser arme dumme Pfiffi!

  72. Deutschland’s S&O-Administrationen in Bund, Laendern und Gemeinden, „Sicherheitsexperten“ von EUROPOL, BKA, Kripo, BPol bis Schupo, und von Bahnhof-, Schul-, Jugend- bis Veranstaltungs-u. Freizeitaufsichten bis hin zu Sport-& Schwimmbaederverwaltung:

    „Da sind wir ratlos“. „Diese zunehmend brutale Gewalt koennen wir uns nicht erklaeren“. „Wir stehen bei dem Phaenomen der zunehmenden, schweren Gewalt vor einem Raetsel“, u.s.w., u.s.f..

    Geben Sie bitte die Begriffe „Gewalt“ & „ratlos“ in ein Web-Suchprogramm ein, und Sie erhalten -im Millisekundenbereich- >300.000 Hinweise auf „Ratlosigkeit“ zu zunehmender Gewalt allein im Raum „D“.
    Dazu auch tausende (Fach-)Studien-, Sachbuch- und Forschungshinweisquellen.

    Wie lange wollen WIR dazu noch „ratlos“ bleiben WOLLEN?
    WOZU, so frage ich mich, werden mit Buergerzwangsabgaben, mit Milliarden von Euro, Forschungseinrichtungen, Fachgremien und zehntausende Volljob-Experten aus d.Bereich S&O, Pol. u. Kriminalitaets-, Terror- u. Gewaltbekaempfung „beschaeftigt“, wenn diese seit nunmehr Jahrzehnten nur (u. scheinbar zunehmend) „ratlos“ sind, bzw. zur Tatenlosigkeit verdammt werden?
    Was wird die Folge dieser zunehmenden S&O-Dauerratlosigkeit in „D“ sein?

    NULL TOLERANZ ist die einzige Antwort auf jegliche Form von Gewalt.
    NULL TOLERANZ aber ist aktuell jedoch das, was in „D“ und „EU“ das „Doppelplusboese“ verflucht wird, und mit verstaerkter Kraft durch „Tolleranz“ bekaempft werden soll.

    Man koennte glauben, der immer wiederkehrende Irrsinn in Deutschland hat genetische Gruende. Worauf T.Sarrazin ja hinzuweisen versucht, wenngleich in anderer Richtung und nicht ganz selbstehrlich i.d. nationalen, vor allem aber auch -im uebertragenen Sinne- politischen Nabelschau.

    Was T.Sarrazin m.E. scheinbar nicht wahrhaben will, dass nicht zuvorderst Gene f.d. Kismet-Anheimstellung „D’s“ verantwortlich sind (dies ist „nur“ eine Teilbegleitfolge), sondern zuvorderst sechzig Jahre politische Verfehlungen v.sog. „Buergerparteien“ hierzu, der er selbst u.bzgl. einer dieser (Ex-)“Buergerparteien“ hierzu, noch immer -unbedingt- angehoeren will.
    Ich denke, T.Sarrazin ist ein kluger Kopf, er sieht Folgeteilaspekte zu Fragen des (hier ethischen, sozialen) Niedergangs ja richtig. Aber in bestimmte Richtungen, i.S.d. Quellenursachenbestimmung, ist er dennoch, m.E., wahrnehmungsresistent.

    Sechzig, resp.dreissig Jahre Ratlosigkeit zu Fragen des zunehmend brutalen, taeglichen Terrors, des Antisemitismus, des zunehmenden „irgendwie-ideologie-hauptsache-hass“, im sog. oeffentlichen Raum, ist der mentale, soziale, ethische Bankrott der politischen Ausrichtung ALLER sog. „Buergerparteien“!
    Wenn evtl. auch nicht gewollt, so doch durch Dulden und Unterlassen nach Kraeften befoerdert.

    Richtig ist sicher auch, und v. T.S. angesprochen, wie auch massenhaft i.Fachbuechern publiziert, dass es die gescheiterte, sog. „antiautoritaere“, ja schlicht fehlende, ausfallende, nicht stattfindende „Erziehung“ in -zuvorderst- Familien (u.gaenzlich OHNE ‚Mihigru‘!), dann aber auch „Bildungseinrichtungen“ sind.
    Hier wird nicht „erzogen“, „gebildet“, hier wird -in falsch verstandener Toleranz, Liebe u.Gesellschaftszielauftrag- zunehmend „gelogen“ und „missbildet“ was die Palette der selbstverordneten Rat- und wertegebenden Orientierungslosigkeit hergibt.
    Darauf zumindest geht Frau Sarrazin teilw. richtig ein. Leider aber auch ohne d.Fehlerverantwortungen d.Partei, der ihr Mann immer noch angehoeren moechte, dazu zu wuerdigen u.Verantwortung zuzuschreiben.

    Die Faschismenbekaempfungen von Rot, Braun bis Gruen sind zweifelsohne entscheidend im Kampf gegen „Deutschland schafft sich ab“.
    Nur, wenn darueber hinaus nur ein Werte-& Normen-, ein Ethik-& Sinnvakuum in den Koepfen verbliebe, das hierbei durch nichts mehr als substanzlosem Konsum-& Unterhaltungsklimbim auszufuellen versucht wird, dann sind die Besiegungen d.vorgen. Probleme eben -wie die Geschichte der jungen Bundesrepublik ja mehr und deutlicher denn je zeigt- kein zeitlicher, nachhaltiger Erfolg.

    Wo nichts ist, als Leere, da ist Weltall, aber niemals Staat, Demokratie, Freiheit und Selbstbestimmung.
    Faschismen aber lieben diese „Leere“. Denn sie fuellen diese mit „FataMorganen-Spuk“ aus.

    Was Deutschland endlich braucht, ist eine Definition was es sein will, nicht, was es nicht alles nicht sein will.
    Die US-Buerger haben es da deutlich besser. Egal von woher sie kommen, fuer sie ist ein Buerger dann ein „Buerger“ wenn er die Verfassung bejaht. Da ist kein Platz fuer „Leere“.
    Dies aber fehlt der, nun wiedervereinigten, Bundesrepublik immer noch. Und deshalb nimmt die (neue) „Leere“ in „D“ erneut und in hoher Beschleunigung zu!

  73. Da sich unsere Deutschen Politiker erschreckend mehr und mehr auf die Seite der gewaltbereiten/gewalttätigen Migranten stellen bzw. jeden deutsch denkenden Deutschen sofort verteufeln, verurteilen,oftmals auch sofort in die politisch rechte Ecke stellen, sollte man sich wirklich als Deutscher überlegen, ob es nicht doch besser wäre sich in einer Bürgerwehr zu organisieren. Von der Politik haben wir nichts zu erwarten.

    Wir können uns doch nicht immer nur und wir sollten uns doch auch nicht immer nur von den Migranten schlagen, treten, verunglimpfen, beleidigen, bespucken und erniedrigen lassen und das in unserem eigenen Deutschland. Wie lange will sich Deutschland das noch gefallen lassen und haben wir wirklich überhaupt kein bisschen Stolz mehr in uns?

    Es muß was geschehen und das schon bald, weil der deutsche Staat nicht mehr bereit und willens ist, seine Bürger so zu schützen und zur Seite zu stehen, wie es notwendig ist.

    Sarrazin hat völlig recht mit dem was er gesagt und geschrieben hat – das sich Deutschland abschafft.

  74. Nachtrag:

    Wulff dagegen hat NICHT recht mit dem was er gesagt hat, nämlich, „Der Islam gehört zu Deutschland“

  75. “„In einer toleranten weltoffenen Stadt wie Lübeck darf sowas nicht passieren“, sagt auch Ingo Hoffmann. Der SPD-Sicherheitsexperte fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen.“

    Die Einzelheiten kennt man nicht. Das was man kennt ist aber übel genug.

    „Rechte“ –was immer damit auch gemeint sei- sind in einer Kneipe und werden von einer wütenden Gruppe bis hinein ins Halbprivate verfolgt.
    Das Problem sind nicht die „Südländer“, auch nicht die „Rechten“, sondern die unbegreifliche Reaktion der Politiker. Was sind Politiker für Menschen?

  76. #80 Justin Case

    Wahrscheinlich hatten die “Rechten” eine Deutschlandfahne im Lokal aufgehaengt… das gilt ja heutzutags als provokation!

    Zur Erinnerung:
    Eine der ersten „Amtshandlungen“ der National-Sozialisten 1933 war das Verbot von Schwarz-Rot-Gold.

    „Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“
    – Joseph Goebbels

  77. Also, Deutsche singen in einer Kneipe. Migranten ohne deutsche Sprachkenntnisse hören das, werten das als Nazilieder und somit sind in der Kneipe Rechte, damit ist also der Überfall gerechfertigt?
    Ob in der Kneope Neonazis waren, das glaube ich erstmal nicht, weil es so schln in die politische Korrektheit passt.

  78. Bei mir dauerts etwas länger, aber wenn ich mir die Frage stelle, wie ein so „moralisches“ Volk wie die Deutschen, die sich überwiegend mit der Frage auseinandersetzen, ob man einen Massenmörder wie Osama Bin Laden „einfach“ erschießen darf oder nicht und gleichzeitig schweigt, wenn mann paar geistig verirrte Neonazis in ihrer „eigenen Kneipe“ vermöbelt, … da kommen mir einfach bedenken.

    Ich stelle nochmal die These auf, daß mit weniger Migranten mehr deutsche Kinder zur Welt gekommen wären. Deutschland wäre „ruhiger“ und zukunftsorientierter. Vom „Wohlstand“ ganz zu schweigen.

    Jetzt kann man darüber streiten, welchen Zeitraum das eingenommen hätte. Wenn wir genauso in „Jahrhunderten“ denken würden, wie unsere Besatzer, wäre es nie zu unseren heutigen Zuständen gekommen.

    Unsere verirrten Neonazis denken nur in „kürzeren“ Geschichtsabschnitten und verdrängen die Greultaten von Adolf (die, die es verleugnen, ist eh fast nicht mehr zu helfen).

    Fakt (meiner Meinung nach) ist, daß man zu viel Geld (mahr als das deutsche Volk zur Verfügung hatte) in sinnlose Experimente (Einwanderung usw.) gesteckt hat als man dem Volk zumuten konnte. … Fehler kann jeder machen, Fatal ist aber, wenn man auf Biegen und Brechen den falschen Weg beibehalten will. Noch schlimmer ist es, wenn die sogenannte „freie Presse“ hier nicht regulierend sondern sogar steuernd (politisch) beiträgt.

    Jetzt könnt ihr mich verfluchen und verwünschen, ich wünsche mir trotzdem Richter mit Parteibuch, … wenigstens im „kleinen“ möchte ich zeigen, wo für mich das Unrecht anfängt.

  79. #95 Kueltuervertriebener:

    Guter Beitrag!

    Die BRD-GmbH ist kein souveräner Staat.
    Sigmar Gabriel mag ich nicht, aber wo er Recht hat, hat er Recht.
    Merkel ist Vorsitzende einer NGO.

  80. #101 Islam-makes-the-world-a-better-world

    SPD= Dumm.

    Stimmt nur zum Teil.
    Die verarschte „profane“ Basis ist doof,
    die rotarische SPD-Elite ist PERFIDE.
    Gilt auch für CDUFDPSEDGRUENE.

  81. #92 Oana (10. Mai 2011 07:56)

    Das Wort „Zigeuner“ ist nicht politisch korrekt, sondern zutiefst rassistsich und beleidigend für diese „unterdrückte“ Verbrecherbande!!!

    Es muß PC (wie im Amtsdeutsch) heißen „Hochmobile Rotationseuropäer“!!!

  82. #96 guenni (10. Mai 2011 09:03)

    “ … und haben wir wirklich überhaupt kein bisschen Stolz mehr in uns? …“

    Diesen abgenudelten, sinnentleerten, haeufig gefaehrlich ueberschaetzenden Begriffen von „Stolz“ oder „Ehre“ mag ich nicht mehr viel anfangen.

    ‚Wuerde‘ (Art.1, Abs.IGG), ‚Selbstbestimmungsrecht‘ (Art., Abs.1, Abs.2 u.Art.2, Abs.1&Abs.2.S.1GG), sind Ziele der Uebergangsverfassung, dem Grundgesetz, wie auch inbs. die Intention der UN-Menschenrechtscharta.
    ‚Stolz‘ und ‚Ehre‘ mag man jemanden nehmen, dem diese nicht gebuehren oder entrissen werden.
    Der Wuerde jedoch kann ein Mensch, selbst wenn dieser es denn wollte, nicht entsagen.

    Die Wuerde, die nun so massiv wie erfolgreich aus dem Schutzbereich der „Verfassungsschuetzerorgane“ verdraengt wurde, und zwar durch unreflektierte ‚positive Diskriminierungen'(Plural), muessen den Stellenwert zurueckerhalten, der der normierten Intention zugrundeliegt, und Schutzauftrag ALLER STAATLICHEN GEWALT (Art.1, Abs.1, S.2 & Art.2., Abs.2.S.3GG) sei.

    Das Problem: Wer v.d. Verfassungsschuetzern in „D“ versteht schon etwas (o.falls, wieviel) von „Verfassung“, „Grundrechten“ und/oder dessen -unbedingten- Schutzauftrag?

    Vmtl. wurde v.d. Landes-u. Bundesverfassungsgerichten dazu so viel entschieden, dass die Verfassungsorgane schon nicht mehr wissen, was denn „damit wohl gemeint war“.
    Nur, auch der duemmste Verfassungschutzer muesste erkennen koennen, dass Hass, faschistoide Entrechtungsideologien, nicht sp ganz mit „Wuerde“ und „Selbstbestimmungsrecht“ zusammenpassen wollen.

    Jetzt frage ich Sie; wenn’s der Laie schon erkennen muss, wieso erkennen es die Verfassungs(schutz)organe dann nicht?

    Nur, dazu mag man mir bitte nicht mit Verschwoerungstheorien kommen. Dafuer sind andere, zielfuehrendere Erklaerungsansaetze „hilfreicher“.

  83. Diese Selbstverpflichtung der Gastwirte ist in weiten teilen Kölns schon Realität.

    Demnächst werden wohl die Taxifahrer folgen – unter denen ohnehin kaum noch Deutsche sind.

    Es werden Züge blockiert, in denen „Rechte“ fahren wollen – es werden Infostände von „Rechten“ angegriffen – Kinder von „Rechten“ werden in der Schule drangsaliert.

    Jetzt bleibt nur noch zu klären, wer definieren darf, was „rechts“ ist. Vermutlich werden sich dabei die ominösen „Südländer“ besonders hervortun.

    Und wer verteidigt die Freiheit?
    http://politischeszitatdestages.wordpress.com/2011/04/12/was-liberalismus-mit-freiheit-zu-tun-hat/

  84. Wir nähern uns langsam aber sicher Zuständen wie im Dritten Reich an. Da sind auch Kommunisten in „ihren“ Kneipen von Schlägertrupps überfallen worden und dafür dann auch noch in „Schutzhaft“ genommen wurden.
    Ich habe nichts für irgendwelche Nazis übrig, allerdings darf es in einem Rechtsstaat (von dem die BRD mittlerweile meilenweit entfernt ist) definitiv nicht sein, dass Menschen aufgrund ihrer Gesinnung zusammengeschlagen werden dürfen und dafür auch noch bestraft werden sollen.

  85. #58 Cliff179:

    „Salafisten sind in Deutschland auf dem Vormarsch. Am liebsten würden sie hier einen islamischen Gottesstaat einführen. REPORT MAINZ zeigt, wie die einflussreichen Prediger Pierre Vogel und Ibrahim Abou-Nagie gezielt Kinder und Jugendliche indoktrinieren.“

    Und was passiert?
    Nichts! Genausowenig wie nach dem angekündigten systemwechsel der kommunistischen SED-LINKE.

    Aber wenn ein npd-ler vor einem museum steht, dann haben wir morgen das 4. reich und adolf ist auferstanden.

    Längst ist der tag gekommen, an dem unser besatzungsstatut gem. art. 20(4) widerstand angesagt ist.
    Aber der staat testet die idioten im volk mit dem zensus, denn nicht mal gegen die datensammlung gibt es widerstand.

  86. #106 doktor:

    „Da sind auch Kommunisten in “ihren” Kneipen von Schlägertrupps überfallen worden und dafür dann auch noch in “Schutzhaft” genommen wurden.“

    Was war daran verkehrt, die hetzer und initiatoren einer ideologie, die bis heute über 100 millionen menschen ermorden liess, einzusperren.
    Die zustände in der sowjetunion waren bekannt. Und trotzdem erklärte die kpd-genossin klara zetkin 1932 als alterspräsidentin des reichstages, stolz zu sein, ihr lebensziel, den „ersten Rätekongreß Sowjetdeutschlands“ zu eröffnen, erreicht zu haben. –
    Stalin ließ sie später vergiften….

    (Man weiss seit langem, dass die kommunisten bis an den rhein wollten. Oft habe ich schon bedauert, dass sie das nicht schafften, denn dann würden die radikalen kommunistischen ideen nicht ständig aus den medien und den parteien über uns gegossen werden. Es gäbe viele der grossschnauzen nicht, weil deren mütter/grossmütter die liebesbezeugungen der sowjetsoldaten nicht überlebt hätten und deren männer im gulag gelandet wären!)

  87. Ich stelle mir die Einordnung als „Rechte“ oder „Neo-Nazis“ so vor: Eine Zeuge beobachtet folgende Situation:
    Türke: „Ey Du scheiss Deutscher!“
    Deutscher: „Ey Du scheiss Türke!“
    Der Zeuge erkennt sofort, dass er es mit einem Nazi zu hat!

  88. Sicher sind die „Rechten“ mit einem Hammer und Eisenketten einen Trinken gegangen. (Hab ich übrigens auch immer dabei wenn ich mal Lust auf ein Bier hab).

    Und wenn die „Rechten“ schon im Lokal waren, aber die „Südländer“ erst danach das Lokal aufsuchten ist die Sachlage total unklar. Logisch! Wer sich da auf wen zubewegt ist nicht Offensichtlich.

    An Rechte sollen Gastwirte kein Bier ausschenken, kenne ich aus Opas Erzählungen: „Kauft nicht bei Juden“ „Juden unerwünscht“ – das machen die linken Nazis heute genauso.

    Und zu Ingo Hoffmann kann ich nur sagen das ich Ihn um seinen Posten bei der Volksvernichtungsindustrie „Kampf gegen Rechts“ nicht beneide: Nutten verdienen Ihr Geld indem Sie Ihren Körper verkaufen. Dieser Mensch verkauft seine Seele und Seine Ehre. Im Zweifelsfall würde ich mich lieber Prostituieren.

  89. @ #111 Peter Blum

    Ich habe „nur“ einen 20cm Schraubendreher dabei und meine Freundin schwört Stein und Bein (wenn es mal zum äußersten kommen sollte), daß sie mich wegen irgendeiner Reparatur angerufen hat und ich deshalb dieses Werkzeug mit mir geführt habe.

    … „Vorsatz“ zur Selbstverteidigung (obwohl ich mich politisch gewollt zur unterwerfen habe), möchte ich mir nicht vorwerfen lassen.

  90. “„In einer toleranten weltoffenen Stadt wie Lübeck darf sowas nicht passieren“, sagt auch Ingo Hoffmann. Der SPD-Sicherheitsexperte fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen.“

    wie sollen die „Rechte“ denn erkannt bzw. identifiziert werden?
    Sollen die evtl. dazu verpfichtet werden eine Hakenkreuzbinde oder einen Aufnäher zu tragen?
    Hatten wir das nicht schon einmal?

    Man fragt sich unwillkürlich, wie verrottet diese Repräsentanten dieses Staates sind, die offen für diktatorische Massnahmen eintreten!
    Das sind keine Spinner, sondern höchst gefährliche Leute für unsere „Demokratie“!
    Sie selbst sind genau das, was sie zu bekämpfen vorgeben!
    Die sollten mal einen Blick ins GG werfen!

  91. @106

    Mal rein geschichtlich betrachtet, verwechselst Du leider Ursache und Wirkung:

    es gab nach dem verlorenen Krieg (WK I) mehrer Versuche in Deutschland eine Räterepublik nach sowjetischem Muster zu installieren und es waren die Kommunisten, die mit dem beispiellosen Terror begonnen hatten – man könnte leicht überspitzt sagen, daß es ohne Rotfrontkämpfer höchstwahrscheinlich keine SA gegeben hätte.

    Nach `33 wurden keine Kommunisten überfallen, die waren entweder umgekippt oder im Gefängnis.

    ….

    Was „1984“ angeht, so kann ich mich noch an dieses Datum erinnern, wie die Presse und unser allgeliebter Spiegel genüßlich bramabassierten, wie sehr George Orwell doch übertrieben hatte und daß diese Zustände weder auf Deutschland zuträfen noch jemals zutreffen würden.

    Orwell war leider ein Prophet.

    Und es gab noch einen, Joachim Fernau, man lese das letzte Kapitel aus „Hallelujah“, den Schwanengesang, wo er bitter schreibt:

    „Verschließt Eure Türen, die Totmacher sind wieder unterwegs. Sie töten, einfach so, weil ihnen die Hoden drücken“, usw.

    Sehr lesenswert, gibt es auch als Hörbuch.

    Das war in den Siebzigern!

  92. @91

    Und du solltest in einem Kochkursforum schreiben, da kannst du deine braune Soße spritzen lassen.

    Witzfiguren wie du haben immer noch nichts kapiert.

  93. Auch wenn „…die Hintergründe der Auseinandersetzung noch völlig unklar sind“, lehnt sich die Qualitätsjournaille niemals zu weit aus dem Fenster, wenn sie autochthone Kneipengänger unter Nazi-Generalverdacht stellt.

    Und bei dem starken Pigmentierungsgrad des verpixelten „Süd-Ost-Europäers“ stellt sich der geographisch grundgebildete Leser doch die Frage, ob die Grenzen Europas mittlerweile viel, viel weiter entfernt liegen, im Libanon, im Maghreb…Swasiland gehört ja schließlich auch zur Türkei, sonst hätte sich der „Türkische Bund Berlin-Brandenburg“ nicht über die Majestätsbeleidigung der Taz empören müssen!

    Ich frage mich, ob solche feigen, verkommenen und verlogenen Verrätergestalten wie die obengenannten CDU- und SPD-Vertreter noch ruhigen Gewissens und ohne Scham ihr Spiegelbild betrachten können.

    Der Migrantenbüttel Ingo Hoffmann, der vermutlich sehr genau weiß, weshalb er keine Kinder in die Welt gesetzt hat, fordert also „eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen.“

    Wie muß man sich das in der Praxis vorstellen?

    An der Kneipentür…
    a.) …ein Hautpigmentierungstest mit einem Kolorimeter?

    …oder doch besser…

    b.) …ein Gesinnungstest, etwa nach folgendem Muster:

    „Widersagt ihr dem Rechten, um in der Freiheit der Kinder Allahs leben zu können? – Ich widersage.
    Widersagt ihr den Verlockungen des Rechten, damit es nicht Macht über euch gewinnt? Ich widersage.
    Widersagt ihr dem Deutschtum, dem Urheber alles Rechten? – Ich widersage.

    Dann, Alter, darfste in meine Kneipe kommen, ey!“

    Orwell befand sein „1984“ im nachhinein für „zu pessimistisch“. Da hat er sich wohl geirrt.

  94. zu # 4

    Offensichtlich nehmen Gruppen junger Libanesen Veranstaltungen dieser Art zum Anlass, um Randale zu machen. Sie provozierten Schlägereien ganz gezielt. Diese Situation gab es in den letzten Jahren häufiger. „Da sind wir ratlos“, so der Stadtpressesprecher.

    Dies Muslime fangen jetzt schon an, Krieg um den öffentlichen Raum zu führen.

    Besonders hasserfüllt sind sie immer, wenn die Deutschen = „ungläubigen Schweine“ sich mal freuen, was aus islamischer SIcht natürlich nicht sein darf.

    Ich habe mittlerweile vielfach beobachtet, dass nach Spielen der deutschen Fußballnationalmannschaft Muslime auftauchen, um Deutschland zu schmähen und Deutsche körperlich anzugreifen.

    Wenn die Nationalmannschaft verliert laufen sie vor Freude johlend auf der STraße rum und rufen höhnisch „Deutschland, Deutschland“, um Passanten zu provozieren.
    Wenn die deutsche Mannschaft gewinnt zetteln sie Schlägereien an.

    100 % dieser Pöbler waren aus dem muslimischen Kulturkreis, abder das hat wohl sicher nichts mit dem Islam zu tun, oder? 😉

  95. #16 M67

    „In Deutschland kämpft kein Deutscher für seine Freiheit.“

    Diese Aussage kann ich so nicht hinnehmen, da sie pauschalisiert und unwahr ist. Die Deutschen wachen langsam auf. Es wurde eine Partei geründet, die sich für „die Freiheit“ einsetzt. Auch BIW sollte nicht unter den Tisch gekehrt werden.

  96. @ 94 Kueltuervertriebener:

    Wahre Worte, gut dargelegt. Wirklich sinnvolle Gedanken.

    @ all: Solltet Ihr lesen.

  97. > Also, Deutsche singen in einer Kneipe. Migranten ohne deutsche Sprachkenntnisse hören das, werten das als Nazilieder und somit sind in der Kneipe Rechte, damit ist also der Überfall gerechfertigt?

    Für „Schwarzbraun ist die Haselnuss“ braucht man keine Deutschkenntnisse. Das Lied erkennt man an der Melodie. …

    Und das könnte natürlich auch ein Grund gewesen sein. Die haben einfach zu schlecht und zu falsch gesungen.

  98. alles Quatsch! Man muß das positiv sehen:
    die wollten ihre Wohltäter in ihrem neuen Land einfach nur im „K(r)ampf gegen Rechts“ unterstützen!
    ironie off

  99. Wer hat denn hier wen provoziert??? Ob man „Neo-Nazis“ nun mag oder nicht, aber die haben unter ihresgleichen in einer geschlossenen Gesellschaft gefeiert, bis die Süd-ost-Europäer kamen! Unglaublich.

    Die Wirte wären ja schön blöd, wenn sie zahlenden „Rechten“ Hausverbot erteilen. Oder kommen demnächst die sozialhilfeempfangenden Süd-ost-Europäer als Gäste?

  100. @#5 Holzer (09. Mai 2011 22:09)

    “Rechte” steht da, nicht “Rechtsextreme”!
    Also, was für “Rechte” sollen das gewesen sein? CDU-Anhänger? FDP-Anhänger?
    Und da unsere “National”hymne aus linker Sicht bereits “rechts” ist, kann man annehmen, dass sie mit “rechtsradikalem Lied” gemeint ist.

    – Jawoll! Demnächst hat man den Verfassungsschutz auf dem Hals, wenn man im Rahmen seines Wandervereins „Hoch auf dem gelben Wagen“ singt. Stelle mir das gezeter vor, wenn die Linken behaupten, hinter diesem Lied stecke ein viel tieferer, ausländerfeindlicher Sinn.

  101. Die Übergriffe gegen Deutsche nehmen zu.

    Übergriffe gegen Nazis sind natürlich erlaubt.

    Also macht man einfach alle Deutschen zu Nazis und alles ist wieder bestens!

    Die gewaltgeilen Migranten schützen also unsere Verfassung und verhindern, daß die bösen Nazis wieder das Volk verführen können.

    Als nächstes schaffen wir dann das deutsche Volk ab. Dann ist diese Gefahr endgültig gebannt.

    Dann gibt es endlich die Vereinigten deutschen Emirate oder die islamische Republik Germania.

  102. Zitat:
    „In einer toleranten weltoffenen Stadt wie Lübeck darf sowas nicht passieren“, sagt auch Ingo Hoffmann. Der SPD-Sicherheitsexperte fordert eine Selbstverpflichtung der Gastwirte, Rechte als Gäste abzulehnen.

    Ja, klar. Die „Rechten“ waren so intolerant, sich gegen die Angriffe der Bereicherer aus „Südostland“ zu wehren.
    Die „Südostländer“ hatten überhaupt keine andere Wahl, als die Kneipe zu stürmen.

    Das Fazit von Hinrichs (D*DU) und Hoffmann (SPD):
    Nicht die angreifenden Migranten sollen ihr Gastrecht verlieren, sondern die „Rechten“ kriegen kein Bier mehr, weil sie so kultur-unsensibel waren, sich zu wehren!

    Die Politclowns sind alle gehirngewaschen!

  103. Man kann nur immer wieder auf # 1 knechtrechtruppig zurück-kommen!

    Das ist das einzige was hilft!

  104. kann mir Südosteuropäer nicht als Täter vorstellen,
    wohl eher Araber und von cen linken aufgehetzte Türken oder sowas.

    Obwohl die mir manchmal den Hitlergruß erweisen, wenn ich in deren Ländern zu Gast bin…

    Und hier haben sie was gegen „Rechte“…

    die haben wohl eher Angst, das sich die Zeiten mal ändern und dann schöne Leben in Schland vorbei ist…

  105. #92 Oana (10. Mai 2011 08:08)

    Bunä diemieneatza

    Wen möchten Sie denn nun in Schutz nehmen ? Die Rumänen oder die Zigeuner ? Das sind zwei komplett unterschiedliche Volksgruppen .
    Die Rumänen mögen die Zigeuner auch nicht, da sie sich in Rumänien ähnlich verhalten, wie viele Migranten hier . Zigeuner, sind zwar auch zum überwiegenden Teil christlich, deswegen aber kein kleineres Übel gegenüber den muslimischen Kriminellen ! Mir persönlich, wäre es egal, ob mich ein Christ, oder ein Moslem angreift, oder mir die Brieftasche klaut, da die Schmerzen ähnlich sein werden und das Geld auch so, weg ist !

    Rumänen, sind keine Zigeuner und Zigeuner sind keine Rumänen !

    mulzumeßk…

    la rewedere…

  106. 29 Fuerchtet Euch nicht; Aus den NN von heute: Nürnberger raubte Rentner und Nachtschwärmer aus. ..schildert Ibrahim H. …
    Typischer Nürnberger halt mit altdeutschem Namen.

    #43 La ola; Wieso nimmt man eigentlich nen Rechten (sos denn wahr ist) fest, wenn der einer derjenigen war, die überfallen wurden.
    Da würd ich mir doch eher einen oder mehrere der Angreifer schnappen.

    #63 Walter M; Den einzigen türkischen Nobelpreisträger rettet auch nur der Peis vorm Gefängnis.

    #99 Balko; JA, recht gut auf den Punkt gebracht, ich kenn auch einige Fussbalfans, auch wenn ich dem nix abgewinnen kann. Da werden ganz sicher keine rechten Lieder sondern höchstens Vereinslieder gegröhlt und auch mal der Gegner sauber verbal niedergemacht.

    #124 Paroline; Naja in Verbindung mit dem Sketch, der Türke packt die Koffer vom Didi, könnte man das schon als ausländerfeindlich werten.

  107. Soso, rechtsradikale Lieder also- dann ist der Fall natürlich klar…

    Da möchte ich doch eine kleine Geschichte zum Besten geben. – Wie gesagt, nur eine Geschichte (zynischgrinssmiley):
    Es war einmal eine Kompanie der Bundeswehr. Diese erhielt den Befehl auf einen Truppenübungsplatz zu verlegen um ein Scharfschießen aller Waffen durchzuführen. Dieser Übungplatz wurde von Nationen aus aller Herren Länder benutzt, auch von der französischen Armee.
    Eines Abends trafen sich die Bundeswehrangehörigen zufällig mit den französischen Soldaten in gemütlicher Runde. Zu später Stunde wünschten sich die Franzosen Lieder von den deutschen Soldaten.

    „Lili Marleen“, „Ein Heller und ein Batzen“ und „Schwer mit den Schätzen des Orients beladen“ mußten die deutschen Soldaten aufgrund der Befehlslage oder in Unkenntnis des Textes leider ablehnen…

    So einigte man sich auf scheinbar unverfängliche Lieder: „Westerwald“ oder auch „Am Arsch der Welt“

    Der „Politoffizier“ der BW-Kompanie mußte wohl Kunde von der fröhlichen Sangesrunde mit den französischen Kameraden erhalten haben und war ob der gewünschten oder gesungenen Lieder hoch empört.

    Die Bilanz der Bilateralen Sangesrunde: Französische Offiziere, die sich ehrlich über die gute Kameradschaft und die Lieder gefreut haben und auf Bundeswehrseite addiert 7 Jahre Beförderungssperre und 2-3 Tausend € Disziplinarbuße für die Sangesbrüder…

  108. Wir haben in Lübeck ohnehin das Problem der jährlichen Nazi-Aufmärsche – es darf nicht sein, dass Rechtsextremisten jetzt auch noch Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden“, wettert Antje Jansen (Linke). „Man darf wohl von Gaststätten-Betreibern erwarten, dass sie selbst darauf achten, keine Nazis als Gäste zuzulassen“, betont die Politikerin, „die Gesinnung muss wichtiger sein als wirtschaftliche Interessen.“ Die Forderung nach einer Selbstverpflichtung „kann ich nur unterstützen“, so Jansen, die die Maßnahme als „notwendig“ bezeichnet.

    http://fakten-fiktionen.de/2011/05/sudosteuropaer/#comment-3140

Comments are closed.