Heinz Buschkowsky, der vielgelobte SPD-Bürgermeister von Neukölln, will mehr Geld für die „Inseln armer Osteuropäer“ in deutschen Großstädten. Er spricht von Bulgaren und Rumänen, sogar das Wort „Roma“ rutscht ihm heraus, nur Zigeuner natürlich nicht. Und da er ein Sozi ist, behauptet er einfach, da Bulgarien und Rumänien in der EU seien, hätten wir die rechtliche Verpflichtung, dieses Volk zu ernähren, wenn es dableiben will, und ihre Kinder zu beschulen.

Mir ist das nicht bekannt. Es war natürlich erst mal eine Frechheit der EUdSSR-Bonzen zu behaupten, diese zwei Länder seien rundum, rechtlich, zivilisatorisch und vor allem wirtschaftlich, völlig EU-kompatibel und eine Bereicherung. Das Foto zeigt ein Zigeunerlager in der Slowakei. Irgendein EU-Kommissar muß doch gesagt haben, das sei so EU-kompatibel, und die ganze Brüsseler Kamarilla hat dem zugestimmt. Oder hat die EUdSSR solche Lager nie gesehen?

Freizügigkeit heißt aber trotzdem nicht, daß EU-Bürger hier einreisen dürfen und vom ersten Tag an Sozialhilfe oder Hartz 4 kriegen. Dieses Recht gibt es nicht! Es steht auch überhaupt nirgends, daß wir portugiesische oder maltesische Schulen eröffnen müssen, falls ein Portugiese oder Malteser einwandert. Warum brauchen wir also Zigeunerschulen? Auch dies steht nirgends und ist kein EU-Recht! Ist Buschkowsky noch ganz klar im Schädel? Die Zigeuner gehören legal rausgeschmissen, in ihre Heimat abgeschoben und damit basta.

Aber offenbar weil die Zigeuner im Dritten Reich verfolgt und ermordet wurden, gilt nun Sonderrecht, und Bundesbürger, von denen keiner etwas damit zu tun hat, müssen diese Invasion über sich ergehen lassen und extra Schulen eröffnen und extra Lehrer einstellen. Völlig sinnlos, jeder Euro ist da hinausgeschmissenes Geld. Rotzfrech ist ja auch die Gurkenlogik unserer Politikos und Gerichte. Man läßt Rumänien in die EU herein, da es voll EU-kompatibel sei, aber dorthin ausschaffen darf man niemanden, weil die Unterkünfte dort den Menschenrechten nicht genügen! Das ist inzwischen sogar in Einzelfällen mit Italien so, und deutsche Richter entscheiden diesen Mist, ohne rot zu werden.

Noch einmal für notorische Nichtversteher: Entweder ist das Zigeunerlager auf dem Foto – und es ist nicht das einzige im Osten – voll EU-kompatibel, dann kann dieses Land in die EU, man darf aber auch jeden von dort, der hier keinen Job hat, auf unsere Kosten leben will und als Landstreicher, Bettler oder Krimineller durch die Gegend zieht, in dieses EU-kompatible Lager zurückschicken. Oder dieses Lager ist eben nicht EU-kompatibel, dann hätte dieses Land nie in die EU gedurft, und man muß es eigentlich wieder hinauswerfen! Eine andere Logik gibt es nicht!

Aber im deutschen Tollhaus geht ja alles! Ein CDU-Stratege namens Christian Bäumler hat eben die Stuttgarter Türkenministerin angegriffen, die wahrheitsmäßig gesagt hatte, die Türken guckten fünfmal soviel Glotze wie die Deutschen. Dieser erbärmliche CDU-Kriecher will also die Grünen links überholen und türkischer sein als die Türkin Öney, und auf dieser billigen Schleimspur Türkenstimmen einfangen. Ekelhaft, was jeden Tag hier abgeht!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

125 KOMMENTARE

  1. Und da er ein Sozi ist, behauptet er einfach, da Bulgarien und Rumänien in der EU …

    Sozi klingt immer so niedlich!

    Er ist aber ein Soze!

    Sozen sind nicht niedlich und verbraten immer die Steuergelder, welche hauptsächlich von anderen verdient werden!

    Sozen/Kommunisten bestreiten auch immer alles, nur ihren eigenen Unterhalt nicht!

    Außerdem stecken sie massenweise Autos an!

  2. „Die Zigeuner gehören legal rausgeschmissen, in ihre Heimat abgeschoben und damit basta.“

    So und nicht anders. Und wer der Meinung ist, dieses verwahrlosten und oft kriminellen Leute müssen durchgefüttert werden, soll gefälligst private Mittel dafür zur Verfügung stellen.

  3. Brüssel „erlaubt“ Spanien die Wiedereinführung einer Arbeitserlaubnis für Rumänen bis 31.12.2012

    http://politica.elpais.com/politica/2011/08/11/actualidad/1313067280_563642.html

    Die Hälfte der 861.584 Rumänen in Spanien benötigt eine Arbeitserlaubnis

    http://politica.elpais.com/politica/2011/08/12/actualidad/1313167435_351538.html

    Rumänien „überwacht“ die Einschränkung der rumänischen Arbeiter in Spanien. Der spanische Arbeitsmakrt kann keine 80.000 rumänischen
    Einwanderer aufnehmen

    http://politica.elpais.com/politica/2011/07/28/actualidad/1311877031_955907.html

  4. Jetzt müssne wir unbedingt nach der Meinung einige Anwesender zwischen christlichen und muslimischen „Arrivederci Roma“ unterscheiden. Wer wie Buschkowski so viele Neubüger und mit soviel Freude einbürgert, kann keine ernste Kritik üben.

  5. Was ist übrigens aus NOKIA Rumänien geworden, nachdem man das Werk aus Deutschland abgezogen hatte?? Haben es vielleicht die hochgebildeten NEU-EU-Zigeuner in den Dreck gefahren, auf Kosten unserer Steuergelder?

  6. #2 DK24 (23. Aug 2011 07:21)

    Das Volk kündigt den Vertrag mit der Politik

    Stimmt!
    Allerdings aus völlig unterschiedlichen Motiven!

    Die leistungsschwachen Pfeifen glauben nicht ausreichend alimentiert zu werden und die steuerzahlenden Leistungsträger können sich nicht gegen Politiker wehren, welchen ihnen viel zu viel von ihrer Wertschöpfung abknöpfen!

  7. Seit Aufnahme von Bulgarien und Rumänien in die EU haben – auch gefühlt – die Bettelorgien auf Supermarktparkplätzen in ganz Deutschland zu genommen. Notiert das denn keiner?

  8. Der Autor des Artikels ist möglicherweise mit den augenblicklichen Zuständen und dem daraus resultierenden, vom deutschen Volk zu tragenden Kosten, nicht so ganz einverstanden. Das kommt in dem Artikel so ein wenig durch. Ich habe bisher aber noch keine bessere Erklärung für das Wort kompatibel, in Bezug auf die von den Politikern gewünschte Völkerwanderung, gefunden. Diese Völkerwanderung wird übrigens genauso enden, wie alle Vorherigen, mit dem Untergang der Autochtonen. Füher hat man sich verzweifelt dagegen gewehrt heute wünscht man sich das als menschlicher Lemming scheinbar sehnlichst herbei.

  9. #5 tanjamaria

    Fehlt nur noch, dass durch unsere Politiker der Aufruf kommt, wir sollen in diese freiwertenden „Gebiete“ Rumäniens und Bulgariens ziehen und diese zu blühenden Landschaften verwandeln.

  10. Buschkowsky ? ein Fähnchen-Dreher par excellance .. von Anfang an

    Heute hüh … morgen hot

    ein lauwarmer Vertreter der verlogenen Politiker-Kaste

  11. OT
    Wer hackt da eigentlich „Facebook“?
    E-Mail-Prog nicht sicher?

    Sobald ich eine „Facebook“-Mail abhole, friert das Prog ein und es kann nichts mehr angeklickt werden ausser „Ausstieg“. Bei wiederanwahl des T-online E-Mail-Progs bleibt natürlich die „FB“-Mail drin und das prog friert wieder sofort ein. Erst komplettes löschen des E-Mail-Progs(deinstallieren) und neu einspielen desselben, funxt es wieder, da ja jetzt die „FB“ Datei weg ist.

    Verdacht: Ich habe bei „FB“ in der Rubrik „Interessen“ „STOP Islam“ angegeben.

    Kann es sein, dass auf Grund dieses Eintrags mir die Post aus „FB“ mit einem Hack zugestellt wird, die das Einfrieren verursacht? Eigentlich sollte die Telekom das erkennen und Gegenmaßnahmen einleiten.

    Ist Informations- und Meinungsfreiheit im Web schon jetzt behindert!

  12. irgendwie kommt mir das bekannt vor….da gibts doch noch so ein volk

    :::Die Roma lassen sich von den „Gadze“ (= Nichtmitglieder ihrer Sippe) gar nicht integrieren, denn sie verachten alles, was Nicht-Roma ist. Allerhoechstens nutzen sie die Gadze aus: egal ob Einzelpersonen (Betrug, Diebstahl etc.) oder die Institutionen (Hartz
    IV etc..) :::::

  13. aus dem netz….

    Auf dem Rastplatz Waldeck bei Schönefeld ( bei Berlin) campieren zur Zeit eine größere Anzahl Rumänen /Roma. Dort werden Sitzbänke als Lagerfeuer mißbraucht. Sie haben eine andere Einstellung zu Eigentum.

  14. #15 prinz eisenherz (23. Aug 2011 07:48)

    Auf dem Rastplatz Waldeck bei Schönefeld ( bei Berlin) campieren zur Zeit eine größere Anzahl Rumänen /Roma. Dort werden Sitzbänke als Lagerfeuer mißbraucht. Sie haben eine andere Einstellung zu Eigentum.

    Die etwas andere Einstellung betrifft aber nur für sie fremdes Eigentum!

  15. Über Buschkowskys Vorschlag freuen sich die Angehörigen der milliardenteuren, aber leider keinerlei volkwirtschaftlichen Mehrwert schaffenden Zuwanderungs-und Integrationsindustrie, die auf ständigen Nachschub an Klienten angewiesen ist, damit ihre Jobs gesichert sind.

  16. Buschkowsky kann sich ja mit Dortmund
    zusammenpartnern. Und gemeinsam die Dortmunder Exklave Plowdiw adoptieren.
    Die Dortmunder Stadtverwaltung nebst Zeitung haben sogar eine Exkursion in dieses naturnahe Städtchen gemacht.
    Man könnte bei soviel Berliner Anteilnahem die tägliche Buslinie Plowdiw-Dortmund noch etwas expandieren lassen , Plowdiw-Berlin, – was für ein Wachstumsmarkt. Und wieviel Wählerpotential da drin steckt. Da kann kein Buschkowsky widerstehen. Prekariat rein – und Wahlabendstimmung hoch. Kann sicher nicht mehr lange dauern, bis dass Bürgerkrieg11/Die Grünen auch etwas von dem Wählekuchen abhaben wollen, dann die C*DU und irgendwann sicher auch die FDP. Aus Sicht Deutscher Politiker voll die Win-Win-Situation.

  17. Gestern abend bei report konnte man einen aufschlußreichen Beitrag über die Zuspitzung durch die Roma in Berlin sehen. Eine sowieso schon prekäre Wohngegend in Neukölln bekommt offenbar durch den Zuzug von Roma den Todesstoß. Die Wohnungen im Mietblock sind mit Roma total überbelegt, die Nachbarn weisen auf völlig zugemüllte Hinterhöfe hin und ein türkischer Gebrauchtwagenhändler klagt über abgeschreckte Kunden.

  18. Aber offenbar weil die Zigeuner im Dritten Reich verfolgt und ermordet wurden

    Dabei gehörte diese Volksgruppe zu den schlimmsten welche sich nach dem Krieg an wehrlosen Zivilisten vergangen haben. Alles schon vergessen ?

  19. Das machen unsere westlichen Nachbarn besser:

    Marseille beschließt Ausweisung von Dutzenden Roma

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13537785/Marseille-beschliesst-Ausweisung-von-Dutzenden-Roma.html

    Buschkowsky ist wegen seiner manchmal deutlichen Aussagen in den Medien bekannt geworden. Er will die Probleme aber nur auf einseitige Weise lösen, nämlich zu unseren Lasten.

    Der CDU-Bäumler ist ja ein schäbiger Karrierist und weiß offenbar gar nicht, auf welcher Seite er steht. Das zeigt auch klar die Orientierungslosigkeit der CDU.

    christianbaeumler@web.de

  20. Die ganze Sache wird noch böse an die Wand fahren:

    Wie wird die Weltwirtschaft in 2012 performen?

    Was wird aus dem Euro?

    Was bedeutet dies für den deutschen Steuerzahler?

    Wie viele „Zuwanderer“ werden kommen und was wird das kosten?

    Wie viel Geld wird durch hirnrissige „Gebäudesanierung“ geraubt werden?

    Wie viele Deutsche werden multikulturellen Verbrechen zum Opfer fallen?

    Welche Auswirkungen hätte ein landesweiter Stromausfall?

    Werden unsere „Qualitäts“politiker das Schiff Deutschland sicher durch stürmische See steuern oder wie Wilhelm II, Adolf Hitler und Erich Honecker grandios versenken?

  21. #19 johann (23. Aug 2011 08:06)

    Im Görlitzer Park werden aber die Elite-Einheiten der Edelweiß-Division eingesetzt werden, unter „linksalternativem“ Kommando natürlich!

  22. @Detlef42

    Vergiss den T-Online Unsinn.
    Die Programm-Müll CD der Terrorkom ist der letzte Abfall.
    Nimm z.B. Thunderbird oder Outlook (evtl noch Outlook Express wenn Du noch XP hast). Aber verabschiede Dich vom T-Online E-Mail Programm.

  23. Kürzlich erst habe ich mal wieder eine dieser im Zigeuner-Look auftretenden und mit entsprechender Geste zum Mund „Ich-habe-Hunger-Frauen“ aus einem dicken Audi aussteigen gesehen bevor sie mit eben jener Geste einen deutschen Passanten anbettelte.

    Sie lügen und klauen wo und wie sie nur können. Und das sind alles nur meine eigenen persönlichen Erfahrungen, die ich nicht mehr als Vorurteil über Zigeuner bzw Roma abtun kann.

    Alle „Vorurteile“ gegenüber diesen Menschen haben sich mir als traurige Wahrheit bestätigt.

  24. Ein politisch nicht korrektes intview mit einem Roma-Experten, das überraschende Einsichten offenbart von Anfang 2011). Das sollte der Buschkowsky mal lesen.
    Kewil, ich schätze, du kennst es. Aber trotzdem noch mal einen Aufhänger wert!

    Bauerdick: Roma müssen Skepsis gegen Bildung verlieren
    Autor sieht Opferperspektive als hinderlich an
    Rolf Bauerdick im Gespräch mit Katrin Heise
    Viele Roma-Familien leben in bitterer Armut, sagt der Autor und Fotograf Rolf Bauerdick. Ein Ausweg aus dem Elend könnte Bildung sein. Doch viele Roma fürchteten, in Schulen „ihre Identität zu verlieren, ihre Kultur zu verlieren, angeglichen zu werden und Maßstäben unterworfen zu werden, die nicht ihre sind“.

    Auszug:

    Heise: Elend und Armut ist das eine, was man auf Ihren Fotos erkennt, man erkennt aber auch ganz viel Lebenskraft, und beim Lesen Ihrer Reportage fragt man sich dann: Wo bleibt diese Lebenskraft eigentlich hinsichtlich der Änderung der Lebensverhältnisse?

    Bauerdick: Ja, das ist ein Aspekt, der wirklich auch sehr, sehr deprimierend ist. Wenn ich mir überlege, dass ich vor 20 Jahren Roma-Siedlungen in Rumänien getroffen habe neben Industrieanlagen, und ich war jetzt im Dezember wieder da, ich bin insgesamt, glaube ich, 30 Mal dort gewesen, und es sind dieselben Familien und deren Kinder, die immer noch in den gleichen Zuständen leben.

    Und ich arbeite beispielsweise eng mit der Caritas zusammen, ich will mal so ein Beispiel nennen: Die Caritas hat eine Strategie gehabt damals, also die Roma mit Lebensmitteln, mit Kleidung und mit allen möglichen Dingen zu versorgen, weil also die Not so groß war, dass das einfach geschehen musste. Dass man jetzt erst sagt, also wir hören auf damit, Kleider zu verteilen, weil einfach die Leute an eine Kultur nicht gewöhnt sind in bestimmten Gegenden, also Kleider zu waschen, zu pflegen, zu reinigen, was dann wiederum damit zu tun hat, dass sie keine Waschmaschinen haben, dass sie kein fließendes Wasser oft haben, und dass man da also ganz andere Strategien braucht.

    Bei den Roma ist das also wenig verbreitet, man ist sehr geneigt, sie immer so als Opfer von Diskriminierung, von Ausgrenzung zu sehen. Das ist eben auch zum großen Teil richtig, nur es hilft den Roma überhaupt nichts.

    Und ich plädiere eher dafür, von den Roma auch also ein hohes Maß an Eigenverantwortung, also allmählich nicht nur einzufordern, sondern sie auch damit zu unterstützen, dass sie das überhaupt erfüllen können………..

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1367479/

  25. Der Typ der in Hamburg Barmbek seine Wohnung zur Festung ausgebaut hatte und massenweise Sprengstoff gelagert hatte wurde in der Presse immer als „Deutscher“ bezeichnet.
    Ich kenne einen Nachbarn, der sagte mir das der Kerl aussah wie direkt von Al-Khaida. Also wieder mal einer unserer Freunde mit deutschem Ausweis. Wer hätte das gedacht? 😀

  26. Entweder ist das Zigeunerlager auf dem Foto – und es ist nicht das einzige im Osten – voll EU-kompatibel, dann kann dieses Land in die EU, man darf aber auch jeden von dort, der hier keinen Job hat, auf unsere Kosten leben will und als Landstreicher, Bettler oder Krimineller durch die Gegend zieht, in dieses EU-kompatible Lager zurückschicken. Oder dieses Lager ist eben nicht EU-kompatibel, dann hätte dieses Land nie in die EU gedurft, und man muß es eigentlich wieder hinauswerfen! Eine andere Logik gibt es nicht!

    Sorry, kewil, diesmal bin ich ausnahmsweise nicht Deiner Meinung.

    1. Es gibt kein „Zigeunerland“, das man aus der EU herauswerfen könnte.
    2. Zigeuner schaffen es IN JEDEM LAND DER WELT, solche Lager zu schaffen. Wenn man sie denn lässt!
    3. Am Rande: Linksradikale bei der Verwirklichung „alternativer Lebensmodelle“ können das übrigens genauso gut. Das Foto erinnnert mich verblüffend an das letzte „alternative Lebensmodell“, das in Frreiburg unlängst von den „Schweinebullen“ geräumt und danach von Baggern platt gemacht wurde.
    4. Rumänen, Slowaken oder Bulgaren würden sehr gerne ebenso wie die Freiburger agieren. glaub mir einfach.
    5. Im Rahmen der EU-Beitrittsverhandlungen wurde gerade Rumänien mehr als ein Jahrzehnt lang der „Menschenrechtsverletzungen“ aufgrund des Umgangs mit Zigeunern bezichtigt, die als HAUPTHINDERNIS für einen EU-Beitritt dargestellt wurden. Die Rumänen mussten hoch und heilig versprechen, NIEMALS NICHT so zu handeln wie die Freiburger Polizei. Erst dann durften sie in die EU. Dabei taten sich – wir ahnen es alle – die Deutschen am meisten hervor.
    6. Aufgrund dieser historischen Fakten hoffe ich doch sehr stark, dass der Görlitzer Park in naher Zukunft ähnlich aussieht…
    .

  27. #21 Karl Martell (23. Aug 2011 08:10)
    Immer wieder erstaunlich finde ich die Haltung der Berliner Behörden, die wie selbstverständlich das dauerhafte Bleiben (Ansiedlung wäre wohl das falsche Wort…) der Roma voraussetzen, zeitweilige Rückkehr für Urlaub in der Heimat eingeschlossen.

    Eine eigentlich utopische Vorstellung: an irgendeinen schönen Platz ziehen, dort bleiben und das volle Versorgungsprogramm und geldwerte Leistungen kassieren, einfach so….

  28. Berggorillas…sind eine gefährdete Spezies.
    Warum holen wir sie nicht auch ins Land? Wir
    müssen allerdings ein paar Berge bauen und ihnen
    die zuträglichen Lebensbedingungen schaffen. Ich meine nicht „Einsperren“ in Zoos. Die brauchen Freiheit.

  29. @ #22 Eurabier:

    „Werden unsere “Qualitäts”politiker das Schiff Deutschland sicher durch stürmische See steuern oder wie Wilhelm II, Adolf Hitler und Erich Honecker grandios versenken?“

    Ich befürchte letzteres, wenn man nur Herrn Schäuble hört. Der will den Euro verteidigen „koste es was es wolle“. Das klingt nach Untergang wie 1945. Da helfen auch keine Wahlen um Abhilfe zu schaffen, sondern nur eine (friedliche) Revolution. Ich berufe mich dabei ausdrücklich auf Art. 20 (4) des GG, der uns ausdrücklich das Recht zum Widerstand erlaubt. Es wird nämlich langsam Zeit, daß wir uns bewegen, sonst stehen wir sehr bald vor einem gigantischen Scherbenhaufen.

  30. #27 beaniberni (23. Aug 2011 08:30)

    In den RTL-Nachrichten gestern haben sie gestern DREI MAL seinen (Deutschen) Namen Thomas F. gesagt. Hat das schon mal jemand bei einem unseren Talenten gehört. Hassan Y., Hassan Y., Hassan Y.? Nein.

  31. #36 DK24
    Stimmt, laut Nachbarn soll der aber so ausgesehen haben als ob…langer Zottelbart und so.
    Gestern wurde der ganze Block evakuiert. Wo kriegt der soviel Sprengstoff her? Ist schon merkwürdig alles.

  32. #36 DK24

    Brisant….

    In der Mopo stand vor Tagen die Entführte sei Iranerin und die BILD schreibt :

    Nur aufgrund einer Unachtsamkeit ihres Kidnappers konnte die junge Israelin nach zwei Stunden flüchten, die Polizei nahm den Entführer fest.

    Siehe Foto 5 von 7

    „Hinter der Schneiderpuppe ist eine Schaufensterpuppe zu erkennen, offenbar ein Versuchsobjekt für Foltermethoden“

  33. Ich sage immer, Politiker sollten die Hauptnutznießer ihrer eigenen Politik sein!

    – Schulpolitik: Eigene Kinder nur in das öffentliche Schulsystem -> Wir hätten die besten Schulen der Welt!
    – Krankenversicherung: Wie der Normalbürger (ohne Privat) -> Wir hätten das beste Gesundheitssystem der Welt!
    – Privat- und Dienstreisen: Mit öffentlichen Verkehrssystemen -> Wir hätten die schnellsten und sichersten Reisenetze der Welt!

    U.s.w….

    Und was das Thema angeht, so werden genug Abgeordnete einen Garten haben, in dem Zelte aufgeschlagen und Wohnwagen geparkt werden können!

  34. Wenn die Lager im EU-Ausland nicht den Ansprüchen genügen die von der EU-Menschenrechtskommission gestellt werden, warum eröffnen wir nicht hier Lager? Sauber, organisiert, gesunde Ernährung und Möglichkeiten, die Kosten abzuarbeiten. Mal sehen wie lange die dort wohnen wollen.

  35. #42 WahrerSozialDemokrat

    …und das Einkommen der Politiker sollte an die allgemeine Entwicklung der Einkommen und Renten gekoppelt sein. Nebenverdienste werden ausgeschlossen und strafrechtlich verfolgt.

  36. #43 camba (23. Aug 2011 09:09)

    Für einen linksdrehenden „Kritiker“ ist alles was nicht 100% seiner Meinung ist, automatisch „Hetze“.

    Aber „Hetze“ gibt es in der freien Meinungsäußerung nicht. Entweder man stimmt zu weil A, B und C richtig oder man lehnt ab weil A, B oder C falsch ist!

    Drastische Formulierungen sind aber auch keine „Hetze“ sondern unterstreichen entweder die Not, Verzweiflung oder den Irrsinn.

    Ihre gewünschte Form der „berechtigten Kritik“ wird doch schon alleine durch das Wort „berechtigt“ als Absurdum geführt! Natürlich gibt es auch ein Recht auf „unberechtigte Kritik“, das ist doch der Witz bei politically incorrect!!! Und Ihre Logik, wenn es nicht berechtigt ist, dann ist es automatisch Hetze spricht für sich.

  37. Karl Janssen hat sich daran gewöhnt, dass seine Arbeit auf diesem Gebiet viel Kritik auslöst. „Ich erhalte fast täglich Beschimpfungen und Bedrohungen, weil in unserer Stadt viele glauben, wir könnten diese Leute einfach nach Hause schicken.“ Das sei illusorisch „und kann auch nicht gewünscht sein“.

    Wenn jemand hierher komme, weil es ihm in seiner Heimat wirtschaftlich schlecht geht, dann sei das ein zu respektierender Wunsch und Ergebnis der EU-Politik .

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/ergebnis-der-eu-politik-1.1326855

  38. Meine Familie stammt aus Siebenbürgen. In der Ära Ceausescu herrschte dort kein Reichtum. Aber man war nicht zu arm, den Dreck von der Straße zu kehren. Dreck und Armut haben nichts miteinander zu tun!

  39. Berlin verkommt zur sozialen Müllkippe Europas. Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
    Was Buschowski nicht begreift – je mehr er dieses asoziale Pack unterstützt, desto mehr werden kommen, ubi bene-ibi patria. Dafür verschuldet sich Berlin gerne weiter.
    “ Kommt alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken“ – steht schon in der Bibel. Buschowski scheint nach diesem Motto zu handeln, auf Kosten des deutschen Steuerzahlers versteht sich.

  40. Wenn ich durch Duisburg oder Moers gehe, wird mir speiübel. An die vielen Kopftücher und vorrangig bildungsfernen Moslems musste ich mich ja nun einmal leider gewöhnen.

    Aber mittlerweile kommen nun unzählige Osteuropäer, vorrangig Bulgaren und Rumänen dazu.

    Die Überfremdung Deutschlands nimmt mittlerweile dramatische Züge an. Und ganze Duisburger und Moerser Stadtteile verkommen immer mehr.

    Und diese deutschfeindlichen Politiker der etablierten Parteien und die gleichgeschalteten Medien wollen uns Deutschen das alles genauso wie die EU-Knechtschaft als alternativlos verkaufen.

    Manchmal denke ich, dass das alles ein Albtraum ist. Dieses Land wird von Armutsflüchtlingen aus der ganzen Welt und EU-Parasitenstaaten unter Mithilfe der eigenen Regierung ausgeplündert bis auf den letzten Cent, die einheimische Bevölkerung ausgepresst, entrechtet und Gegner dieser deutschfeindlichen Politik verleumdet, verfolgt und als „Nazis“ oder „Islamphobiker“ geradezu ausgegrenzt, geächtet und mundtot gemacht.

    Und Parteien wie „Die Freiheit“ können viele Deutsche nicht vom Stuhl reißen, weil sie gnadenlos durchschnittlich und profillos und viel zu gemäßigt sind und keine oder kaum Persönlichkeiten haben, sondern genauso farblos wie die etablierten Parteien sind.

    Und ob wir nun jammern oder fatalistisch der Islamisierung und Überfremdung unseres Vaterlands tatenlos zusehen. Das Problem ist die Feigheit, Wertelosigkeit und Dekadenz der meisten Deutschen.

    Und Nutznießer dieser Feigheit sind zum einen diese deutschfeindlichen Politiker, einige EU-Parasitenstaaten und Armutsflüchtlinge aus aller Welt.

    Früher sagte ein Herr von der EU. „Wir beschließen etwas unpopuläres, warten die Reaktion der Menschen ab und gehen Stück für Stück weiter, bis wir unser Ziel erreicht haben“

    Heute interessiert diese Politiker nicht mehr im Geringsten die Reaktion der Bevölkerung, weil sie genau wissen, wie feige diese ist.

    Ich mag die Überfremdung meines Vaterlandes nicht und stehe dem Islam und seinen Anhängern sehr kritisch gegenüber.

    Zum einen, weil ich selbst jahrzehntelange vorwiegend negative Erfahrungen mit dem hier in der TBZ (Türkisch besetzten Zone, vormals NRW)real existierendem Islam gemacht habe, und weil mir diese Religion als auch Ideologie zu archaisch, undemokratisch,intolerant, frauenfeindlich und gewalttätig ist.

    Und ebenfalls empfinde ich es als eine Unverschämtheit, wie diese deutschfeindliche Regierung unsere Steuergelder und dadurch die Zukunft unserer deutschen Jugend in ein Fass ohne Boden, nämlich die EU, verschleudert und sich auch noch von den Parasitenstaaten der EU und auch Frankreich dominieren und vorführen lässt.

    Wenn ich diese Frau Merkel neben dem dominierenden Sarkozy stehen sehe, schäme ich mich für eine solche Bundeskanzlerin und frage mich jedesmal, wie es soweit kommen konnte.

    Und diesen Herrn Westerwelle, der ja mit seinem Ehemann verheiratet ist, und Deutschland in aller Welt also auch in islamischen Ländern vertritt und repräsentiert.

    Oder Herrn Wulff, der ja davon überzeugt ist, dass der Islam zu Deutschland gehört und dessen Ehegattin als erste Deutschland repräsentierende First Lady sogar „modisch“ tätowiert ist.

    Bei solchen Politikern wundert mich nichts mehr.

    Wählen wir endlich eine rechte Partei, die dafür Sorge trägt, dass dieses Land wieder ein demokratisches vorwiegend von Deutschen bewohntes Land ist und bleibt. Ein Land in dem die deutsche Jugend wieder eine Zukunft hat.

    Ein Land, in dem wieder Gesetz und Ordnung herrschen.

    Ein Land, in dem vorrangig g Politik für uns Deutsche gemacht wird und eine Politik, die konsequent deutsche Interessen verfolgt.

    Ein Land, in dem man wieder angstfrei auf die Straße gehen kann.

    Ein Land, in dem der deutsche Bürger auch in Form von Volksentscheiden mitbestimmen kann.

    Ein Land, in dem der Bürger mitbestimmt, wofür seine Steuern verwandt werden.

    Ein Land, in dessen Schulen den deutschen Kindern wieder Bildung vermittelt wird.

    Ein Land. In dem die Deutschen wieder stolz auf eben dieses sein können.

  41. Dem Text kann ich nur zu 100% zustimmen.

    Aber zu dem CDU-Schleimer ist zu sagen,das Du Kewil,zur Wahl dieser grandiosen Partei aufgerufen hast.Bloß nicht rechts oder so.Da wäre ein bißchen Selbstkritik schon angebracht.

  42. Klar, die haben alle ein Recht nach Deutschland zu kommen, wo sie in den höchst geachteten Berufen von Autoscheibenverschmierern, Bettlern oder Dieben arbeiten können. Die deutsche Industrie sucht händeringend nach Fachkräften dafür.

  43. #53 spiegel66

    komm doch nicht immer mit dem gleichen Senf, natürlich würde ich Mappus wiederwählen! Ist es jetzt mit Kretschmann in BW besser?

  44. Buschkowski-der größte Schnacker vom Acker.Die SPD hält sich den als Pausenclown,damit er etwas Druck vom Kessel nimmt.Der weiß das und hat diese Rolle angenommen. Ernstgenommen wird er weder von Freund noch Feind.

  45. Wie naiv ist Buschkowsky? Bevor er seine Aussagen macht, sollte er ‚mal dort nachfragen, wo die Zigeuner hergekommen sind. Dort gelten sie nämlich als Landplage, denn Zigeuner sind integrationsresistent, bildungsschwach, arbeitsscheu, sie vermehren sich wie die Fliegen, sind rotzfrech … wer’s nicht glaubt, soll sich genauer erkundigen.

  46. @ 30 wolaufensie (23. Aug 2011 08:31)

    Also…!
    Es gibt auch gute. …und DIE sind echt gut. Hab denen dafür gerne eine ganze Stange Moos abgedrückt. Gutes verdient es auch gut bezahlt zu werden.

    Näääh neh ??? Die kenn’ick ooch.
    Jeder Zigeuner kann nur dieses eine Lied spielen. Die machen den ganzen Tag nix anderes.
    Leidenschaftslos runtergeleiert….

    hit-the-road-jack
    hit-the-road-jack
    hit-the-road-jack….

  47. Hallo Kewil,

    Dich versteh ich echt nicht.Du beklagst hier richtigerweise die Zustände und gleichzeitig gibst Du genau den Verantwortlichen Dein einziges Mittel der Beeinflussung,die Wahlstimme.
    Die CDU,zB.,mit einem Gartenzwerg hätten wir heute noch eine CDU-Regierung in BW,denn dieser unsägliche,korrupte Mappus ist absolut unwählbar und eben mitverantwortlich für die von Dir beklagten Zustände.
    Einstein:Du kannst kein Problem lösen mit der gleichen Denkweise(Person) durch das es entstanden ist.

  48. Verdenken kann man es den Osteuropäern nicht, dass Sie einwandern, wenn die Lebensverhältnisse hier viel besser sind als im eigenen Land. Der Fehler liegt in der Einführung der uneingeschränkten Freizügigkeit. Die EU fliegt uns um die Ohren, wenn nicht endlich wieder Sachverstand das Handeln bestimmt und nicht politische Träumereien.

  49. @52:

    Du hast beim Wulff noch die Selbstdemontage durch inszinierte Urlaubsinterviews vergessen.

    Ja, wir haben da schon so ein pasr politische Highlights (neudeutsch für Irrlichter) rumlaufen …

  50. Leider blebt Buschkowsky nichts anderes übrig, abschieben können wir die bulgarischen und rumänischen Staatsbürger nicht. Obwohl sie noch nicht unter die EU Freizügigkeit fallen, können Sie nicht abgeschoben werden im Gegensatz zu den serbischen Roma, wie hier im Link nachzulesen ist. Ihr Aufenthalt ist rechtlich leider dicht

    „Für die ersten drei Monate genügt der Besitz eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses. Spätestens nach Ablauf dieser drei Monate wird eine Bescheinigung über das Aufenthaltsrecht ausgestellt, wenn die Betroffenen freizügigkeitsberechtigt sind. Aber auch danach, bzw. bei Nichteinhaltung melderechtlicher Vorschriften, sind die Betroffenen nicht illegal: Der fehlende Besitz einer Freizügigkeitsbescheinigung stellt weder eine Ordnungswidrigkeit noch eine Straftat dar. Eine Ausreisepflicht besteht nur dann, wenn die Ausländerbehörde durch schriftlichen Bescheid das Nichtbestehen des Freizügigkeitsrechts festgestellt hat. Nur aus Gründen der öffentlichen Ordnung (damit ist eine hinreichend schwerwiegende Gefährdung eines Grundinteresses der Gesellschaft gemeint; dieser Begriff ist eng auszulegen), Sicherheit oder Gesundheit kann der Verlust eines Freizügigkeitsrechts durch entsprechenden Bescheid der Ausländerbehörde festgestellt werden(§ 6 Abs. 1 FreizügG/EU).“

    Wildcamping, Diebstahl und das Belästigen von Passanten reicht da nicht aus…

    http://www.berlin.de/lb/intmig/presse/archiv/20110117.1000.327024.html

    In der EU fließt nicht nur das Kapital ungehindert über die Grenzen, auch das Elend.

  51. P.S: wir sollten nicht von Osteurpäern, sondern von Roma sprechen. Sie machen hier Probleme, während ich den Polen, Slowaken,… dankbar bin, dass sie hier sind. Viele Deutsche sind sich zu fein, in Pflegeheimen und Krankenhäusern den Menschen den Arsch abzuwischen, sie zu füttern, knochenharte Arbeit für wenig Kohle zu machen. Da harzt es sich oft besser. Daher streicht die Osteuropäer, nimmt Roma, wir sagen auch lieber Musel als Südländer

  52. @ Stefan Cel Mare

    2. Zigeuner schaffen es IN JEDEM LAND DER WELT, solche Lager zu schaffen. Wenn man sie denn lässt!

    man braucht die gar nicht zu lassen, die tun es einfach.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2026723/Gypsies-immigration-officers-home-Proms.html

    hoffentlich nisten sich die zigeuner in berlin auch mal in ’ne politikerwohnung ein. am besten in die von buschkowsky. mal sehen, was er dann sagt.

    4. Rumänen, Slowaken oder Bulgaren würden sehr gerne ebenso wie die Freiburger agieren. glaub mir einfach.

    glaub ich sofort. ich war im urlaub in bulgarien und rumänien (schwarzmeerküste). als bio-bulgare oder -rumäne möchte ich mit den zigeunern auch nichts zu tun haben, sondern das ***gelöscht*** soweit weg wie möglich haben (am besten zurück nach indien).

    5. Im Rahmen der EU-Beitrittsverhandlungen wurde gerade Rumänien mehr als ein Jahrzehnt lang der “Menschenrechtsverletzungen” aufgrund des Umgangs mit Zigeunern bezichtigt, die als HAUPTHINDERNIS für einen EU-Beitritt dargestellt wurden. Die Rumänen mussten hoch und heilig versprechen, NIEMALS NICHT so zu handeln wie die Freiburger Polizei. Erst dann durften sie in die EU. Dabei taten sich – wir ahnen es alle – die Deutschen am meisten hervor.

    glaub ich sofort. solange man diese ***gelöscht*** nicht selbst am hals hat, kann man leicht reden. ändert sich aber gerade.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13500312.html

    Alle hassen die Zigeuner schnief, schluchz, warum denn nur ?

  53. @50 Randolph Z (23. Aug 2011 09:36)

    Meine Familie stammt aus Siebenbürgen. In der Ära Ceausescu herrschte dort kein Reichtum. Aber man war nicht zu arm, den Dreck von der Straße zu kehren. Dreck und Armut haben nichts miteinander zu tun!

    Wo er Recht, hat er recht. Wir werden zugemüllt. Nicht nur von Rumänen, Bulgaren. Wenn ich Müll in D integriere, was habe ich dann ? ?
    Richtig: Müll. Einfache Fragen, einfache Antworten….

  54. 6 Niketas von Byzanz (23. Aug 2011 07:27)

    Was ist übrigens aus NOKIA Rumänien geworden, nachdem man das Werk aus Deutschland abgezogen hatte?? Haben es vielleicht die hochgebildeten NEU-EU-Zigeuner in den Dreck gefahren, auf Kosten unserer Steuergelder?

    NOKIA hatte erhebliche Probleme und das gönne ich allen Ärschen, die wegen weniger Euronen die Arbeitsplätze in Billigländer verlagern. Rumänen arbeiten nicht so effektiv wie Deutsche, Probleme mit der Stromversorgung, die die Notstromaggregate fast bis zum Zusammenbruch schröpfte, mangelnde Disziplin der Mitarbeiter, Engpässe bei Zulieferung da Supply- Chain in der Pampa nicht so funktioniert wie im Ruhrgebiet. Ob die Probleme nun behoben sind, weiß ich nicht. Aber ich gönn´s ihnen, dass dieser gierige Verein so auf die Schnauze gefallen ist

  55. Aber offenbar weil die Zigeuner im Dritten Reich verfolgt und ermordet wurden, gilt nun Sonderrecht, und Bundesbürger, von denen keiner etwas damit zu tun hat, müssen diese Invasion über sich ergehen lassen und extra Schulen eröffnen und extra Lehrer einstellen.

    Der erste Halbsatz ist falsch, der zweite richtig.

    Nicht „die“ (also diese) Zigeuner werden oder wurden verfolgt (schon weil es zwar noch das Deutsche, aber nicht mehr das Dritte Reich als Rechtssubjekt gibt), sondern Zigeuner wurden verfolgt. Weswegen die Feststellung richtig ist, wonach keiner der heute noch lebenden Deutschen etwas damit zu tun hat (im Großen und Ganzen jedenfalls, mag sein, daß noch vereinzelte Täter leben).

  56. @44 camba: wie bitte?

    Das kann doch wohl nicht Ihr Ernst sein, daß Sie das Schicksal von Mio. brutal Vertriebener aus dem dt. Osten nach dem 2. WK mit dem Leben von Zigeunern vergleichen!!! Im Gegensatz zu den Vertriebenen, die allesamt mit brutaler Gewalt ihrer Existenz beraubt wurden, kamen die Zigeuner nämlich alle freiwillig. Und außerdem habe ich wohl berechtigte Zweifel, daß die hierher kommen um sich eine bürgerliche Existenz aufzubauen.

    So lange Leute wie Sie sich die Welt schönreden, wird sich in diesem Land nichts ändern. Sie kommen mir vor wie die Blaskapelle auf der Titanic.

  57. Manche mögen den Stil von Kewil nicht, weil er sehr klar und eindeutig ist und oft knallharte Urteile beinhaltet. Ich sehe das anders. Bei dem ganzen Weichmacher-Gewäsch, das uns den lieben langen Tag in den Qualitätsmedien verfolgt, tut es gut, wenn einer die Dinge mal knapp, hart und ohne taktisches Geschwafel auf den Punkt bringt. Und gerade dieses Thema ist so irrsinnig, dass man klare Worte finden muss. Ich habe den Beitrag mit Freude und Zustimmung gelesen. Das ist also europäische Solidarität, die gerade wieder von allen Seiten – sogar von halbblöden und doch so intelligenten Nobelpreisträgern – beschworen wird. Solidarität bedeutet, Deutschland trägt alle Lasten und ist für jedeb Hungerleider und Asozialen in der ausufernden EU verantwortlich und direkt zuständig. Ich habe noch nie einem Zigeuner irgendetwas Böses ngetan, folglich denke ich auch nicht daran, diese Leute, die im Leben nicht sesshaft werden wollen, zu subventionieren – und sei es nur mit einem Cent aus meinen Steuergroschen. Ich muss meine Kohle dafür einfach zu hart verdienen, um für den politischen Irrsinn in der EUDSSR mit aufkommen zu wollen. Abschieben, die Zigeuner (ich spare mir die politisch korrekten Umschreibungsfloskeln), und zwar schnell! Ansonsten wird die einst so wunderbare preußische Metropole Berlin immer mehr zu einem verdreckten Ghetto, um das man einen riesigen Bogen machen muss. Und zu dem CDU-Schleimer namens Bäumler: Schlicht und einfach ekelerregend soviel A….kriecherei gegenüber einer mehrheitlich uns verachtenden Zuwanderergruppe. Wenn ich mir vorstelle, dass ich solche widerwärtigen Figuren bis vor anderthalb Jahren nicht nur gewählt, sondern auch noch durch meinen Mitgliedsbeitrag unterstützt habe, könnte ich mich nachträglich einen ganzen Tag lang übergeben. Deutschland ist ein einziges Irrenhaus geworden – Wo bleiben die Psychiater, die die Gestörten kurieren oder zumindest ruhigstellen?

  58. Bleiberecht für alle ! Niemand ist illegal !

    „Wem von den Deutschen das nicht passt, soll abhaun.“
    (Frankfurter Grüne)

    „Wir können auf keinen der Zuwanderer verzichten.“
    (Böhmer, Integrationsindustrielle)

  59. #63 Kindl (23. Aug 2011 10:35)

    Leider blebt Buschkowsky nichts anderes übrig, abschieben können wir die bulgarischen und rumänischen Staatsbürger nicht.

    Inhaltlich richtig! Aber Blödsinn! Wir können alles! Das rechte Maß finden ist wenn überhaupt jetzt noch möglich, in 10 Jahren wird es mit maßvollen Möglichkeiten schwer sein.

    Dieses Alternativlos-Gequatsche ist doch genau das Problem! Gesetze und Verträge sind nur so lange gültig, wie diese erfüllt werden. Im Allgemeinen sollte es dabei um eine Win-Win-Situation für alle Teile (besser möglichst größte Mehrheiten) der Gesellschaft gehen! Dieses Prinzip wird aber seit Jahrzehnten zu Gunsten aller Minderheiten aufgegeben. Auch die Extrem-Reichen und da besonders die vaterlandslosen Gesellen, zähle ich zu diesen Nutznießer als Vorteils-Minderheiten.

  60. Das „geilste“ daran ist echt, dass Buschkowskys Birne jetzt schon so weich geklopft ist, dass er doch echt behauptet, Zigeuner würden entscheiden nicht wir, ob sie bleiben dürfen. Asylgesetzgebung mal eben ausgehebelt für besonders „talentierte Fachkräfte“.

    „Das sind EU-Bürger, und wir müssen sehen, wie wir sie integrieren, wenn sie da bleiben wollen.

    Was man tatsächlich mit den fahrenden ***gelöscht*** machen sollte, schreibe ich hier lieber nicht. Mal sehen, wann die betroffenden Bürger(wie vor 2 Jahren in Kreuzberg) selbst Hand anlegen.

  61. Zum Bild: Da muss echt mal einer mit nem Kärcher durch!

    … Oder dieses Lager ist eben nicht EU-kompatibel, dann hätte dieses Land nie in die EU gedurft, und man muß es eigentlich wieder hinauswerfen! Eine andere Logik gibt es nicht!

    Dann gibt es noch Quantenlogik: keines von beidem ist wahr, solange keiner hinguckt 🙂

  62. #69 WahrerSozialDemokrat (23. Aug 2011 11:06)

    #63 Kindl (23. Aug 2011 10:35)

    Leider blebt Buschkowsky nichts anderes übrig, abschieben können wir die bulgarischen und rumänischen Staatsbürger nicht.

    Inhaltlich richtig! Aber Blödsinn! Wir können alles! Das rechte Maß finden ist wenn überhaupt jetzt noch möglich, in 10 Jahren wird es mit maßvollen Möglichkeiten schwer sein.

    Dieses Alternativlos-Gequatsche ist doch genau das Problem! Gesetze und Verträge sind nur so lange gültig, wie diese erfüllt werden. Im Allgemeinen sollte es dabei um eine Win-Win-Situation für alle Teile (besser möglichst größte Mehrheiten) der Gesellschaft gehen! Dieses Prinzip wird aber seit Jahrzehnten zu Gunsten aller Minderheiten aufgegeben. Auch die Extrem-Reichen und da besonders die vaterlandslosen Gesellen, zähle ich zu diesen Nutznießer als Vorteils-Minderheiten.

    das ist mir klar, aber was will man praktisch machen, wie will man mit den Roma umgehen? Hier in Berlin müllen sie wirklich Parks und Straßen (ich empfehle allen Besuchern der Stadt mal in die Genthiner straße [Schöneberg] oder Emser Str. [Neukölln] zu gehen) und darunter leiden nicht die Roma, sondern die bereits dort lebende Bevölkerung. Was also tun? Ins gefängnis können wir sie dafür nicht bringen, Abschiebung geht nicht, sie kommen und kommen… Was wie machen? Bis in Deutschland etwas an der Freizügigkeit gemacht wird, wird es dauern, wenn überhaupt, wir wissen ja, Roma und 2. Weltkrieg, die Probleme vor Ort aber bleiben. Buschkowsky versucht den Feuerwehrmann zu spielen, anscheinend löscht er mit Benzin und wird durch die Bereitstellung weiterer Mittel Berlin als Standort für Roma noch attraktiver machen.
    „Tolle Programme“ bestehen bereits

    http://www.suedost-ev.de/mobile_anlaufstelle/mobile_anlaufstelle

  63. Auch an anderen Stellen in Berlin hausen Zigeuner, wie die BERLINER ABENDSCHAU berichtet:
    http://www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/archiv/index.media.!etc!medialib!rbb!rbb!aktuell!aktuell_20110816_roma.html
    mit VIDEO!!

    Seit Wochen campieren mehrere Roma-Familien auf dem Rastplatz Waldeck bei Schönefeld. Die Autobahnmeisterei beklagt die Zerstörung von Einrichtungen und die Verschmutzung des Rastplatzes.

    Andererseits will sie die Bewohner der Zelte und Wohnwagen nicht verjagen, weil diese oft nicht wissen, wohin sie sollen. Fürs erste wurden mobile Toiletten und Wasserspender aufgestellt. Von offizieller Seite fühlt sich offenbar niemand zuständig.

    Der letze Satz sagt mal wieder alles: „Berliner Anarchie“.

  64. Ich ergänze noch: Den lieben langen Tag versuchen uns iese weichgespülten Polithanseln auf Weisung der Merkel, Schäuble & Co. einzuseifen und uns weiszumachen, dass wir uns angesichts des großartigen, hehren Zieles Europa doch nicht so anstellen sollen und Schutzschirme, Transferunion, Eurobonds, Wirtschaftsregierung etc. doch nur kleine Übelchen seien, die unbedingt für jenes tolle Großeuropa hinzunehmen seien. Und ich sage: Die Zigeuner in Berlin, die Türkenghettos in Duisburg und die Großmoscheen im ganzen Lande sowie das Kesseltreiben gegen alle, die noch den Mut haben, Ross und Reiter zu benennen: Das ist jenes wunderbare Europa – und auf das pfeife ich!

  65. Buschkowsky hat ja auch das Ding gestern Abend im RBB rausgehauen: “ Die Roma werden von der EU ausgebeutet“! Der Typ hat doch den Schuss nicht gehört!!! Er ist 100% SPD-Mann und erzählt doch nur Grütze…

  66. Einer von Hartz 4 lebenden Mutter in Leipzig,wird das Geldgeschenk der Oma für die Kinder voll auf die Sozialleistungen angerechnet.Hier wird das Geld des Steuerzahlers mit vollen Händen rausgeschmissen.Zigeunerschulen,das ist enorm wichtig für die Zukunft Deutschlands.PI-ler ihr könnt ruhig schlafen,die Zukunft Deutschlands ist gesichert.

  67. #44 camba

    Kürzlich hast du Kewil „Hass“ auf Andersmeinende vorgeworfen.
    Wenn du nun mit „Hetze“ nachlegst, ist es hier eigentlich üblich, sich einen neuen Kurzzeit-Nickname für kewil-bashing zuzulegen.
    So viel Zeit sollte sein. 😉

    Deine bestechende Logik hapert, denn Sinti und Roma haben gerade keinen Weltkrieg hinter sich.
    Und welche Motive tatsächlich Deutsche entgegen deiner Meinung zur Emmigration trieben, können dir die einschlägigen Auswanderer-Museen in Bremerhaven und Hamburg erläutern. Jedenfalls nicht die Weltkriegs-Niederlagen, du Möchtegern-Schlaumeier.

  68. Buschkowsky ist eine große Enttäuschung.
    Vor einem Jahr noch dachte ich, daß er ein mutiger Mann wäre, der sich getraut das ganze Berliner Elend ohne Umschweife beim Namen zu nennen.
    Aber er schildert mittlerweile lediglich die jeweils mießliche Lage in der sich Berlin mit seinen „Zuwanderern“ befindet.
    Nun halt aktuell mit den Romas ..Sintis…
    Und er will mehr Geld für noch mehr Sozialarbeiter, noch mehr Betreuung, für noch mehr Zuwendung für diese Leute.
    Weil die sind ja gekommen, bleiben hier und das steht denen zu.

  69. #79 chalong-farang

    Es ist Wahlkampf in Berlin und auch Buschkowsky muss um seinen Sessel fürchten, wenn in seinem Stadtteil zu wenige SPD wählen:
    http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/261231

    Deshalb entblödet er sich nicht, den größten Dummschiss von sich zu geben nur um der Opposition keine Vorlage für „Buschy-Basching“ zugeben und möglichst viele rotgrüne Multikultiträumerstimmen abzuräumen.

    Klar ist er teilweise auch machtlos, weil als Kommunalpolitiker sind seine Gestalltungsspielräume eng. Mal sehen ob er nach der Wahl mit den Zigeunern anders verfährt, jetzt will er jeder Konfrontation und schlechte Presse aus dem weg gehen.

  70. Kann fast allem zustimmen; die Leute in den o.g. zwei osteuropäischen Ländern kennen die Zigeuner zu gut, jedenfalls besser als die Westeuropäer. Jetzt sind die Westler an der Reihe, das „Gypsy Way of Life“ kennenzulernen und ihren Vorstellungen in dieser Sicht vielleicht ein wenig zu ändern. Schade nur, dass der Autor des Kommentars sich so abwertend gegenüber Rumänien und Bulgarien zeigt – Zitat: (…) eine Frechheit zu behaupthe, diese Länder seien rundum, rechtlich, zivilisatorisch und vor allem wirtschaftlich, völlig EU-kompatibel“(…)Das ist als ob die Bevölkerung dieser Länder nur von Zigeunern bestehen würde!

  71. „Im Frühjahr 1994, auf dem Höhepunkt der von Skinhead-Anschlägen auf Asylbewerberheime begleiteten Einwanderungswelle nach Deutschland, verfasste der Tageblatt-Redakteur Kühl einen Kommentar.

    Kaum jemand käme auf die Idee, schrieb er, den Bettler aus der Einkaufspassage bei sich daheim aufzunehmen, erstens, weil er fremd sei und vielleicht stehle, zweitens, weil man sich mit einigem Recht nicht für dessen Elend verantwortlich fühle, drittens, weil die meisten ohnedies nicht finanzkräftig genug seien, um jemanden aufzunehmen, und gerade selber so durchkämen. Niemand umgebe sich auf Dauer mit Leuten, die nicht willens und imstande seien, ihre Rechnungen selbst zu bezahlen.

    Aber wenn ein Gemeinwesen groß genug sei, tauchten plötzlich Figuren auf, die es den Armen der Welt zur Verfügung stellen wollen – die eigenen vier Wände natürlich ausgenommen – , und zwar mit der Begründung, das Elend auf dem Planeten lindern zu wollen. Für diese Forderung ließen sie sich von einem schreibenden und politisierenden Teil des Gemeinwesens, der persönlich auch nichts mit den Bettlern zu tun bekomme, als Tugendhelden feiern.

    Am Ende entstünde daraus ein regelrechtes Gewerbe. Der arbeitende und etwas ärmlichere Teil des Gemeinwesens müsse dann die fremden Bettler integrieren, und zwar unter strenger Kontrolle durch die Fremdgeldverteiler und Hypermoralisten, die von ihren besseren Wohngegenden aus darüber wachten, dass sich die Unterklassenangehörigen auch anständig gegen ihre neuen Konkurrenten benähmen. Und wehe, wenn nicht! Dann würden sie öffentlich als Ausländerfeinde, Rassisten, Nationalisten und so weiter verunglimpft.“

    Aus „Land der Wunder“ von Michael Klonovsky
    http://www.rowohlt.de/buch/Michael_Klonovsky_Land_der_Wunder.2453659.html

  72. Rührend, der Buschkowsky:
    „Ich gehe jetzt Neuköllner machen.“
    http://www.youtube.com/watch?v=rBFByaXlZ1M

    So sieht das eine neue Neuköllnerin (ab 2:12):
    „Ich hätte lieber meine eigene Nationalhymne gesungen, also, ich habe auch gar nicht mitgesungen, also, ich will das gar nicht, für mich ist nur das Papier wichtig. Deutsch bin ich nicht.“

  73. Heinz Buschkowsky, der vielgelobte SPD-Bürgermeister von Neukölln, will mehr Geld für die “Inseln armer Osteuropäer” in deutschen Großstädten. Er spricht von Bulgaren und Rumänen, sogar das Wort “Roma” rutscht ihm heraus, nur Zigeuner natürlich nicht. Und da er ein Sozi ist, behauptet er einfach, da Bulgarien und Rumänien in der EU seien, hätten wir die rechtliche Verpflichtung, dieses Volk zu ernähren, wenn es dableiben will, und ihre Kinder zu beschulen.

    Was interesiert uns Deutsche denn der Willen von Rumänen und Bulgaren?

    Für Rumänen und Bulgaren ist entweder Rumänien oder Bulgarien zuständig, für die Alimentierung und Beschulung rumänischer und bulgarischer Kinder auch.

    Da kann Buschkowski -warum der gelobt wird, ist mir eh ein Rätsel, der Dicke tut nämlich nichts für seine Landsleute- noch so lange lamentieren, wie er will.
    Wenn er wirklich was dagegen hat, dass nun auch Rumänien und Bulgarien Deutschland als ihr Sozialamt ansehen und wenn er was dagegen hat, dass die EUdSSR Buschkowskis Volk, den Deutschen, im eigenen Land Vorschriften machen und damit die Demokratie, das Staatsbürger-, Völkerrecht und die Souveränität des deutschen Staates aushebeln will, dann soll er verdammt noch mal endlich den Austritt aus der EUdSSR propagieren anstatt von den Deutschen mehr Geld für die Alimentierung von Ausländern zu fordern.

    Oder was würde ein Herr Buschkowski sagen, wenn irgendein dahergelaufener Herr Müller über Herrn Buschkowskis Wohnung bestimmen möchte?

    „Klar, Herr Müller…quartieren Sie ruhig eine Zigeunerfamilie in meiner Wohnung ein..ich beschränke mich dann eben ein bisschen, nachdem Sie ja schon eine Familie Türken, eine Familie Afghanen und eine Familie aus Tunesien bei mir einquartiert haben“?
    Pustekuchen, Herr Buschkowski würde Anwälte beschäftigen, um sein Recht gewahrt zu bekommen.
    Und die Anwälte der Deutschen sollten die Politiker der Deutschen sein und sich um die Durchsetzung der Rechte der Deutschen kümmern.
    Sollten.

    Schuld sind nämlich nicht die Zigeuner.
    Die Zigeuner tun nur das, was sie seit Generationen tun und was ihnen von den jeweiligen Regierungen erlaubt wird.

    Frankreich hat doch gezeigt, wie es geht.

    Anpassungsunwillige, müllende und stehlende Zigeuner flogen raus aus Frankreich, und das sogar ohne dass der Staat ohne Land und Volk, die EUdSSR, Besatzungstruppen nach Frankreicht entsandt hat.

    Also, was hindert unsere Politik denn daran, die Zigeuner, welche unsere Sozialkassen belasten und sich einen Dreck um den Willen der Einheimischen kümmern, auszuweisen?

    Die EUdSSR?
    Gut.
    Und warum fordert kein einziger dieser rückgratlosen Politschranzen aus den „deutschen“ Parteien -oder besser der Deutschen EUdSSR-Einheitspartei- CDU/CSU/SPD/LINKE/GRÜNE den Austritt aus dieser unseligen Transferunion, welche sich vollumfänglich zu Lasten der Deutschen etabliert hat, sich noch weiter ausbreitet und immer mehr Regierungsgewalt okkupiert?

    Und das wieder mehrheitlich zu Lasten und zum Nachteil von uns Deutschen.

    (X) EUdSSR-Austritt jetzt

  74. Liebe Freunde,

    wir müssen unterscheiden zwischen Rumänen und Bulgaren auf der einen Seite und auf der anderen Seite Roma und Sinti (Zigeuner).
    Bulgarien und vorallem Rumänien haben selbst seit Jahrzehnten Probleme mit den Roma und Sinti, weil sie sich weder anpassen noch integrieren können/ wollen, sie sind kriminell und unzivilisiert.
    Ursprünglich ist es ein Nomadenvolk aus Indien. Das sie sich ausgerechnet in Rumänien, Bulgarien, Jugoslawien, Ungarn und Slowakei niedergelassen haben weiss man nicht.

    Zwar ist Rumänien und Bulgarien noch lange nicht bereit dafür die Währung des Euro anzunehmen, aber für den Beitritt zur EU waren sie bereit, den sie haben so gut wie alle Kriterien erfüllt. Sie haben beispielsweise viel an Korrupution und Väterwirtschaft abgebaut.
    Und nein die westlichen Länder investieren nicht nur in Rumänien und Bulgarien, sie profitieren auch. Beispiel Rumänien: In Rumänien sind viele deutsche Firmen angesiedelt, die durch den Beitritt erst recht ihre Niederlassungen dort bauen konnten und viel Geld draus profitieren können. Supermärkte wie Real und PennyMarkt oder auch Banken als Beispiel zu nennen. Aber auch viele mittelständische Unternehmen erzielen einen hohen Gewinn und somit auch Steuern für unseren deutschen Staat.

    Sowohl historisch, zivilisatorisch und kulturell gehört Rumänien alle Mal zu Europa. Es ist ein höchst-christliches Land (98 Prozent Christen), es leben einige Deutsche, Ungarn und Italiener dort.

    Und ganz wichtig: Bei dem Sturz des Kommunismus, war Rumänien das einzigste Land, dass richtig kämpfen musste und somit ihr Leben riskiert haben für den Wechsel zur Freiheit und Demokratie! Ca. 1100 Menschen starben bei der Revolution im Dezember 1989. Weder in der ehemaligen DDR noch in der UdSSR mussten so viele Menschen sterben beim Umsturz. Rumänien ist und war stets ein Land das für einen gesunden Patriotismus war und keine Kriege gegen andere Länder angefangen hatte, ausser um sich zu verteidigen wie gegen die Osmanen (was ihnen sehr gut gelang mit Vlad Tepes und Stefan der Große)

    Ich bin vollkommen dafür dass die Romas die keine Arbeit haben und nicht die jeweilige Sprache können oder kriminell sind wie z.B. aus Frankreich und Italien wieder nach Rumänien geschickt werden, den es ist das Problem Rumänien. Zugleich möchte ich betonen dass Rumänen selbst ehrgeizig, hilfsbereit und modern sind und zur EU dazu gehören. Auch jetzt in der Finanzkrise hat sie ein Wirtschaftswachstum von 1,5 Prozent zu verzeichnen. (2009 sogar um die 7 Prozent)

  75. evitan: Dazu gehören auch immer zwei: Einer, der das macht, und einer, der das mit sich machen lässt. Solange die meisten Deutschen lieber GZSZ, GNTM oder DSDS gucken (dafür gibt es diese Sendungen, haben sie es auch nicht besser verdient!

  76. #77 Fragezeichen (23. Aug 2011 11:17)

    Von offizieller Seite fühlt sich offenbar niemand zuständig.

    Das ist der Knackpunkt.

    Wenn unsere Aufnahme- und Alimentierungsbefürworter, ganz vorneweg „unsere“ Politverräter, als Erste und direkt zur Aufnahme und für die Alimentierung von „für berechtigt Erklärten“ herangezogen würden, hätten wir keinen einzigen!! arbeitsscheuen, integrationsunwilligen, unverschämten, gewalttätigen und fordernden Ausländer im Land.
    Keinen Einzigen von der genannten Sorte.

    Oder hat der Lappen Rompuy oder seine „Lady“ Ashton, das Merkel, der Gabriel oder sonst einer der Schreihälse nach EUdSSR, Zuwanderung, Alimentierung, Moscheebau, Transferunion und so weiter und so fort, jemals direkte Verantwortung für seine Forderungen übernommen?

    Nein. Und das aus gutem Grunde und aus vollster Berechnung.

    Mist, jetzt bin ich auch noch heiser… 😉

  77. Keine Sorge, die Zuwanderung endet früher oder später von selbst.Nämlich dann, wenn der Lebensstandard hier so niedrig ist, dass nicht mal mehr Dritte-Weltler kommen.

    Ich denke, dann wird aber auch kein Geld mehr für die Bezahlung der politischen Klasse da sein.

  78. Man schafft es nicht einmal Menschen, die als Urlauber ohne Freizigügkeit einreisen abzuschieben, oder es zu verhindern Asyltourismus nach Visawegfall von Serbien und Mazedonien zu unterbinden…diese rückradlose, antideutsche politik ist einfach nur widerlich

  79. „respektierender Wunsch und Ergebnis der EU-Politik .

    by Lady Bess

    ——————————-

    Nein, ist es nicht! Und das müssen viele diesem Herren mal sagen!
    Es kann auch nicht angehen, dass Deutschland für die Versäumnisse von Brüssel gerade steht!

  80. 200000 illegale Roma allein in Berlin!

    Nachdem die BRD-Politiker jahrelang der illegalen Masseneinwanderung tatenlos zugesehen haben, heißt von den BRD-Eliten jetzt die illegalen Roma müssen integriert werden in Deutschland und ihr Aufenthaltsstatus wäre legal.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article9907316/Roma-in-Deutschland-legal-aber-unerwuenscht.html

    Deutschland wird von den marxistischen „BRD-Eliten“ bewußt gegen die Wand gefahren und zerstört!

  81. achso, kann mich hier mal jemdand über die Verbrechen der Sinti nach dem Krieg aufklären, bin da ein wenig bildungsfern

  82. Das sind die Politiker, die sich unser Volk redlich verdient hat 😀
    Übrigens: Wer heute immer noch nicht AKTIVES Mitglied einer politischen Partei ist (DIE FREIHEIT/PdV, Partei der Vernunft), der hat sein „Recht, Missstände zu kommentieren“ mit sofortiger Wirkung verloren. Also, Klappe halten, Ihr Jammerlappen 😀

  83. Auch ich halte von Buschkowskx nichts! Das ist so eine Art Beruhigungspille der SPD:“Srht her Leute, wir nehmen Eure Sorgen ernst und tun was.“ Aber in Wirklichkeit ziehen die ihr eigenes, linkes Ding ungestört weiter durch. Die Medien (rbb und viele Zeitungen) sind auf ihrer Linie.

    Dabei wäre es ganz einfach, diese linken Tagträumer zu stoppen: Stichwort Länderfinanzausgleich (Bayern hat wirklich viel mehr bezahlt, als es mal erhalten hat!)
    Dann wäre ganz schnell Schluss mit dem Über-die-Verhältnisse-leben!

  84. #2 Wintersonne (23. Aug 2011 07:16)
    “Die Zigeuner gehören legal rausgeschmissen, in ihre Heimat abgeschoben und damit basta.”

    -gelöscht-

    #29 Stefan Cel Mare (23. Aug 2011 08:31)

    Richtig, schön erklärt .

    #91 Mario_Fallaci (23. Aug 2011 13:58)

    Auch Ihnen kann ich nur zustimmen. Ich habe selbst 4 Jahre in Bukarest gelebt und habe durchweg freundliche Rumänen kennen gelernt, wo so mancher Kontakt heute noch besteht . Leider setzt man hierzulande die Rumänen mit den Zigeunern gleich, was eigentlich nicht richtig ist, da das Pack auch dort selten willkommen ist . Über Bulgarien kann ich nicht so positiv berichten, was aber auch keine Rolle spielt, da ich zu diesem Land keine Verbindung habe .

  85. Warum brauchen wir also Zigeunerschulen? Auch dies steht nirgends und ist kein EU-Recht! Ist Buschkowsky noch ganz klar im Schädel?

    Kewil, bei allem Respekt, aber spezielle Zigeunerschulen hat Buschkowsky nicht gefordert. Jedenfalls wird er in dem WELT-online-Artikel so nicht zitiert. Also, immer hübsch seriös bleiben!

    Kewils Antwort:

    Buschkowsky fordert für die Schulen mehr Lehrkräfte mit Rumänisch- und Bulgarisch-Kenntnissen. Kinder der Roma-Familien hätten als EU-Bürger auch ein Recht auf Schulunterricht..

    http://www.bild.de/politik/inland/heinz-buschkowsky/berlin-bezirksbuergermeister-hein-buschkowsky-warnt-vor-armutswanderung-aus-bulgarien-rumaenien-19545004.bild.html

  86. wenn in einer Schulklasse nur Zigeunerkinder sitzen, dann ist das von mir aus eine „Zigeunerschule“
    So von mir gesehen in der Sendung Report.
    Die Kinder duften Prüchlein aufsagen: Deutschland ist sauber oder Deutschland gute Schule.

  87. Die Kinder duften Sprüchlein aufsagen: Deutschland ist sauber oder Deutschland gute Schule.

  88. Deswegen Grenzkontrollen wie in Dänemark. Gleich an der Grenze stoppen. Wer keinen Ausweis hat, wer schon seine Aufenthaltsberechtigung entzogen bekam, der muß draußen bleiben.

  89. Der CDUler könnte als U-Boot für die Linkspartei arbeiten. Es zeigt sich mal wieder, dass die MerkelCDU eigentlich nicht mehr wählbar ist.

    Was unsere rumänischen und bulgarischen Fachkräfte angeht, so sind die „Arbeitssuchenden“ zwar nach § 7 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 SGB II für die ersten 3 Monate nach der Einreise von den Sozialleistungen nach dem Sozialgesetzbuch II ausgeschlossen, aber sie erhalten -nachdem die ersten 3 Monate ein bedingungsfreies Aufenthaltsrecht besteht- dann eben Sozialhilfe. Die kann im Einzelfall höher sein, als ALG2. Danach sucht man sich einen 400 EUR Job oder holt sich einen Gewerbeschein und schon ist man nicht mehr „Arbeitssuchender“ und erhält die vollen Sozialleistungen. Das hat sich eben mittlerweile in Rumänien und Bulgarien rumgesprochen. Dann genießen wir mal die kulturelle Bereicherung aber vergessen nicht ganz, dass auch über 40 Jahre sozialistisches Paradies diese Ethnie irgendwie nicht so richtig integrieren konnte. Egal, unsere Sozialpädagogen schaffen das.

  90. #107 ChaimW (23. Aug 2011 16:27)

    Manchmal paaren sich auch Cousin mit Cousin, oder Cousin mit Ziege, Esel oder Schaf, das aber nur am Rande ….
    Vox Reportage habe ich gesehen, entsprach aber höchsten zu 10 % den Tatsachen .

  91. Also, ich unterscheide klar zwischen Rumänen, Bulgaren und Ungarn (welche neben anderen Minderheiten ebenfalls in Rumänien leben, Rumänen gibt es wiederum als eine der ethnischen Minderheiten in Bulgarien) und den Zigeunern (Zigeuner als Sammelbegriff von Sinti, Roma und weiteren Stämmen).

    Letztere bestätigen leider nach wie vor die angeblichen Vorurteile früherer Generationen. Sie sind allerdings nicht mit den Fahrenden gleichzusetzen, die seit Jahrhunderten in Mitteleuropa herumziehen. Die Fahrenden (Scherenschleifer, Jahrmarktsbudenbetreiber usw.) befürchten ihrerseits, dass sie einmal die Suppe auszulöffeln haben, die ihnen diese Zigeunerhorden aus dem Balkan einbrocken.

    Der Ruf: „Nimm die Wäsche ab, sperr Tür und Fenster zu, die Zigeuner sind da“ wird uns bald wieder vertraut sein.

  92. #106 ChaimW (23. Aug 2011 16:22)

    Aber natürlich ist die CSU/CDU unwählbar.

    Die sind immerhin an der Regierung und ändern trotzdem nichts.

    Logisches Fazit: Die Union will es so.

  93. Rund eine Million aller deutschen Männer nutzen täglich die billigen Angebote des käuflichen Sex z.B. Strassenstrich

    Freier kommen aus allen Schichten

    Roma-Experte

    Dortmunder Straßenstrich lebt im Verborgenen weiter

    http://www.waltroper-zeitung.de/nachrichten/region/dortmund/Dortmunder-Strassenstrich-lebt-im-Verborgenen-weiter;art1330,538453

    So haben sich die Dortmunder den Zuzug von ausländischen Fachkräften ganz sicher nicht vorgestellt: Hunderte bulgarische Roma-Frauen arbeiten seit wenigen Wochen in der Stadt als Prostituierte.

    (Frage: wer sind denn die Freier ?

    Nachfrage regelt Angebot ?!)

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/christine-ruetlisberger/deutschland-bordelle-sind-jetzt-wichtiger-als-jugendzentren.html

  94. Im Interview mit Report Mainz hat Buschkowsky sich etwas anders ausgedrückt: Die Zuwanderer hätten keinen Anspruch auf Sozialleistungen, wohl aber auf Schulbildung. Tatsächlich wurde in dem Reportbericht auch über gelungene Zuwanderung in dieser Gruppe berichtet, d.h. Arbeitsstelle und Spracherwerb.

    Die Zustände jedoch, die ins Auge fallen und in vielen Städten zu beklagen sind, haben uns unsere Volksvertreter von links bis CDU/CSU eingebrockt und diese werden irgendwann die Quittung bekommen.

    Schade, dass das Wahldebakel für DIE FREIHEIT in Berlin schon absehbar ist. Wahlplakate gibt es trotz Spendenmarathon nicht zu sehen, in der veröffentlichten Meinung werden sie totgeschwiegen und PRO wird ihnen auch noch die restlichen paar Stimmen abjagen. Wenn da nichts aufregendes mehr passiert, etwa dass Sarrazin eine parteifremde Wahlempfehlung abgibt (dass hat ja auch Clement überlebt), dann war’s das fürs erste mit der FREIHEIT.

  95. Nichts für ungut, aber was macht die DF mit den 60 Mille? Ich weiß ja, das ist nicht viel, aber so ein bissl Werbung sollte schon sein!

  96. #30 wolaufensie (23. Aug 2011 08:31)

    Musikterror in der S-Bahn – und dafür zahlst Du?

    Wenn ich Musik hören will, tue ich das freiwillig, aber lasse mich nicht dazu zwingen. Hier habe ich nur die Chance auszusteigen und den nächsten Zug zu nehmen.

  97. Mein einziges Zusammentreffen mit Zigeuner lief wie folgt ab:

    In dem beschaulichen niedersaechischen Dorf in dem ich aufwuchs machten vor Jahren Zigeuner halt, dies mag 15 Jahre her sein. Eines Tages hatte wir ein Fest / Kirmes in der Stadt, Essensstaende waren aufgebaut und die Leute amüsierten sich prächtig. Auch die Zigeuner liefen in kleinen Grüppchen über das Fest. Da sah ich Abends zwischen zwei Staenden wie eine alte Zigeunerin sich hinhockte und einen grossen dampfenden Haufen Scheisse legte – mitten auf dem Fest. Danach Rock hoch und weiter ging’s.

    Tut mit leid aber evolutionär ist das irgendwo zwischen dem Australopithecus und Homo Erectus einzuordnen.

    PS: Ich wuerde dich auch freiwillig bezahlen, damit sie mal vorm Haus von Buschkowsky campieren.

  98. @ Data

    Ich kann ähnliches aus meinem Wohnort berichten, allerdings wiederholt sich das alljährlich mit schöner Regelmäßigkeit. Trotz aufgestellter Toiletten wird in die Ecken geschi…, Müll, volle Windeln etc. wandern in die Büsche, in den Supermärkten fällt man in Horden ein, wobei die Kinder fröhlich klauen oder wahlweise alles in den Mund stecken, wonach ihnen der Sinn steht, die Geschäfte in der Innenstadt werden reihenweise heimgesucht und die Inhaber beklaut, die eher „harmlosen“ Fälle sind die, welche in die ortsansässigen Firmen einfallen und dort irgendwelche „Geschäfte“ anbieten, meist mit dem Ergebnis, dass auch dann hinterher etwas fehlt, und wenn es nur die Kaffeekasse ist. Und dazwischen fassungslose Gesichter von Deutschen, die sich aus lauter Angst, in die rechte Ecke gestellt zu werden, nichts zu sagen getrauen.

  99. #106 ChaimW

    Was unsere rumänischen und bulgarischen Fachkräfte angeht, so sind die “Arbeitssuchenden” zwar nach § 7 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 SGB II für die ersten 3 Monate nach der Einreise von den Sozialleistungen nach dem Sozialgesetzbuch II ausgeschlossen, aber sie erhalten -nachdem die ersten 3 Monate ein bedingungsfreies Aufenthaltsrecht besteht- dann eben Sozialhilfe.

    Das stimmt nicht. Nach § 2 Abs. 5 FreizügG/EU dürfen sich Unionsbürger, die im Besitz eines gütligen Passes sind, bis zu 3 Monate in Deutschland aufhalten. Über diesen Zeitraum hinaus besteht ein Aufenthaltsrecht nur dann, wenn der Unionsbürger über ausreichende Existenzmittel und einen Krankenversicherungsschutz für sich und seine mitrreisenden Familienangehörigen verfügt (§ 4 FreizügG/EU). Dadurch soll gerade ausgeschlossen werden, daß diese Zuwanderer dem deutschen Sozialstaat zur Last fallen, jedenfalls nicht unmittelbar.

    Das Problem in der Praxis ist die Überprüfung, ob die Voraussetzungen im Einzelfall erfüllt sind, insbesondere was die Existenzmittel (und deren Herkunft) betrifft. Hier hat der Europäischen Gerichtshof in seiner laufenden Rechtsprechung einige (unnötige) Hürden gesetzt.

    Einen Anspruch auf Daueraufenthalt (und damit Sozialfürsorgeleistungen) erwerben regelmäßig nur solche Unionsbürger, die sich mindestens fünf Jahre ständig und rechtmäßig in Deutschland aufgehalten haben. Das ergibt sich aus § 4a FreizügG/EU.

  100. #117 Nelson (23. Aug 2011 18:38)
    zitat
    ….Schade, dass das Wahldebakel für DIE FREIHEIT in Berlin schon absehbar ist. Wahlplakate gibt es trotz Spendenmarathon nicht zu sehen, in der veröffentlichten Meinung werden sie totgeschwiegen und PRO wird ihnen auch noch die restlichen paar Stimmen abjagen.
    zitatende

    die paar wahlplakate die ich bisher gesehen habe sind ein witz. die aussagen auf den plakaten schön weichgespült, nur niemanden weh tun wollen. die plakate verbergen mehr als sie aussagen, so wird das nichts. ich dachte, die freiheit wäre gegen ungebremste moslemische besetzung unseres landes (neudeutsch „zuwanderung“). das thema wird schamhaft verschwiegen.

  101. #6 Niketas von Byzanz

    Das gehört doch zur Folklore und der kunterbunten lieben Pipi Langstrumpf Welt. Das ist Bereicherung in Reinform. Wie sehr haben uns doch diese armen, armen Bettler aus Rumänien gefehlt. Das ist die Bereicherung, von der immer schwadroniert wurde. Endlich dürfen wir unserem schlechten Gewissen auch noch einen Euro für diese armen, armen Zigeuner in den Topf reinschmeissen, die absolut nichts haben: Nicht mal Arme oder Beine. Je nach dem, was sie geschickt abklappen.

    Warum nicht mal dem amerikanischen Beispiel folgen, was Betteln angeht? Ich habe in Manhattan keine Bettler gesehen. Nur schräge Vögel 😉

  102. #124 kewil (23. Aug 2011 21:30)
    Hinter der Buskowsky-Jugend steckt eine Neuköllner Aktivistengruppe aus dem linken Spektrum, die mit subversiver Satire den erfolgreichen SPD-Politiker und Medienstar als Rechtspopulisten entlarven will. Aktivistensprecher Hans-Peter Genllik (Achtung, deutsch-türkisches Pseudonym!) kreidet dem Kommunalpolitiker eine „extreme Ethnisierung sozialer Probleme“ und die „Denunzierung“ des Sozialhilfesystems als „Selbstbedienungsbetrieb“ an.

    Warum nennt man linke Kriminelle eigentlich Aktivisten ?
    Ich kann diesen FDJ Begriff, aus dem Repertoire des Wortschatzes von Sindermann, Ulbricht, Schnitzler & Co nicht mehr hören !!
    Als Rechtspopulist ist jeder Geist neben der DKP oder Jungen Welt zu entlarven .

  103. Die Zigeuner gehören legal rausgeschmissen, in ihre Heimat abgeschoben und damit basta.

    Volle Zustimmung!
    Sofort abschieben, wie es z.B. Italien macht.
    Die Rumänen, Bulgaren, Ungarn und Slowaken sollen Sie dann so behandeln, wie sie es für nötig halten. Das geht uns nicht an.

    Sogar Türken ist es zu viel.
    http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article1645054/Gescheiterte-Integration-Alle-gegen-die-Roma.html

    PS Buschkowsky muss für einen Monat in ein Haus mit Zigeunern, dann wird er sagen:
    “…wissen Sie, ich bin auch linksalternativ eingestellt, aber das ist wirklich unzumutbar.“

Comments are closed.