Glenn Beck in IsraelWie PI bereits mehrfach berichtete, findet seit dem 21. August in Israel die Veranstaltung „Restoring Courage“ statt. Glenn Beck ruft zusammen mit vielen anderen bekannten Persönlichkeiten zu uneingeschränkter Solidarität mit Israel auf.

Am Mittwoch ist der Höhepunkt dieser eindrücklichen Veranstaltung in Jerusalem geplant. Wir werden darüber in den kommenden Tagen berichten.

Sehen Sie hier einige Video-Highlights der ersten zwei Abende.

Beck heißt das Publikum in Caesarea willkommen:

David Barton erklärt die Geschichte von Caesarea:

Rabbi Shlomo Riskin definiert “Courage”:

Glenn Becks Eröffnungs-Rede in Caesarea:

Und hier vom gestrigen Abend der bewegende Aufruf: „We must stand firm against fear“:

Die ganze Veranstaltung von Restoring Courage können Sie bei GBTV live miterleben.

» Foto-Slideshow

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. @ #3 Steinhauer

    Bei dem, was hier in Absurdistan an Absurditäten passiert, ist einer wie Loriot, dessen Beruf das Absurde war, überflüssig geworden.

    Das hat er erkannt und sein Herz hörte auz, zu schlagen.

  2. Wann nur wird Deutschland aufwachen, hoffentlich nicht erst dann wenn die Türken vermehrt in der Regierung sitzen. Wir werden jetzt schon genug fremdbestimmt. Was macht eigentlich die Allianz von Geert Wilders, habe schon lange nichts mehr erfahren.

  3. Gute Aktion.

    Mal sehen, was unsere Staatsmedien wieder daraus machen. Warum begreifen diese Feuilleton-Journalisten nicht, dass sich die islamische Herrenmenschenideologie ohne Gegenwehr alles holt, was es mit Gewalt und Hass zum überleben braucht?

  4. Wer Koran, Geschichte und muslimische Länder kennt der weiß dass es keinen Frieden mit dem Islam gibt. Courage ist bitter nötig um sich gegen den Dschihad zu behaupten, besonders in Israel aber dank den Abschaffern auch um so mehr in Deutschland!

  5. @ Frankoberta

    „Notorische Lügnerin“ und gläubige Muslima!

    Besteht da etwa ein Zusammenhang?

    Auf jeden Fall beherrscht die Lügnerin die Takkya (fast) perfekt.

    Gut aufgepasst in der Koranschule. Leider reicht es trotz „Abschluss“ nur zur Putzfrau.

  6. Mir gefällt nicht, wie Glenn Beck Religion und Politik verschmelzen lässt. Entweder er ist ein unseriöser Spinner oder aber ein geschickter Geschäftsmann, der seine Austrahlung und Macht genießt.
    Auch nimmt der Glauben Schaden, wenn er als Stütze der Politik bedarf-und umgekehrt. Religion, die in Politik verankert ist, verhindert geradezu Religionsfreiheit für alle. Ein säkularer Staat unter Wahrung der Religionsfreiheit für alle ist notwendig. Typen wie Glenn Beck würden gerne ihre Religion tief in der Politik verankert sehen. Der Mann würde gerne hinter die Aufkärung zurückfallen, ich nicht.

  7. So kann man das auch sehen:
    MJ Rosenberg in Israels größter Tageszeitung „Yedioth Ahronoth“: „Glenn Beck is exploiting Israel”:

    „…Unfortunately, although identification with Israel can only help Beck’s image, it can only harm Israel’s. That is because in the United States, Beck is a divisive and polarising figure, even among ardent conservatives. That’s the reason Fox News ultimately fired him, which incidentally occurred after virtually all his sponsors abandoned him. Any product touched by Beck is damaged.
    If his rally succeeds in achieving mainstream support in Israel, Israel will be damaged, too – especially among the vast majority of those in the US who see him as a bigoted extremist…“:

    http://politicalcorrection.org/fpmatters/201108180003

  8. Das Schicksal Israels und des christlichen Europas sind enger miteinander verknüpft als die meisten Leute glauben. Es würde mich freuen, wenn sich das auch mal bei den Juden in Deutschland herumspricht. Da wird nämlich im ZDJ oftmals zuviel Toleranz gegenüber Moslems gezeigt, selbst wenn die schamlos gegen Juden hetzen.

  9. #1 Habe schon mal mit einen israelischen Team für Wiederaufforstug auf CEBU philippinen zu tun gehabt

    Sie sind DIE Welt-besten Spezialisten auf diesem Gebiet
    Während Israel aus Wüsten blühende Obstplantagen macht … was machen die Pallis ??

    Jammern ..“ es gibt viel Arbeit … lassen wir es sein “
    Ich verfolge mit grossme Interesse das Projekt : Tote -Meer-Kanal
    wo sich sogar Jordanien miteinklinkt

    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/mensch/tid-14074/gigantische-bauvorhaben-verbindungen-zwischen-meeren_aid_393138.html

  10. #6 MZeus

    Eine ganz gute Methode ist das gelegentliche Öffnen von http://www.paperball.de und dann geben Sie als Suchbegriff „Wilders“ ein.

    Letzte Woche kommt dann z.B. die Meldung „Geert Wilders greift Königin Beatrix an“ mit dem dazugehörigen Link zum Artikel.

  11. Nachdem die linken Kulturmarxisten uneigeschränkte Solidarität mit dem „palästinensichen Volk“ üben, das es so ja in der Geschichte nie gegeben hat, ist es eigentlich selbstverständlich, dass die Bürger des Westens, die noch einen Funken Verstand in der Birne haben, den israelischen Staat und seine Bewohner, die Juden, im Abwehrkampf gegen den arabisch-moslemischen Dshihad, zur Auslöschung des Staates Israel, unterstützen.

    Nur, mit der „uneingeschränkten Solidarität“ ist das so eine Sache, denn wir sollten nicht vergessen, dass es auch in Israel orthodox-radikale Kräfte gibt (die sich zwar nicht in die Luft sprengen), die gleichwohl aber ähnlich fanatisch sind wie die Moslems auf der anderen Seite. Allerdings ist das in der Tat eine kleine Minderheit. Gleichwohl kann auch eine israelische Regierung Fehler machen und die müssen ggfls. -mit dem notwendigen Respekt- kritisiert werden dürfen.

    Die Initiative Glenn Becks ist aber vollkommen richtig und wir alle hier auf dem Blog sollten diese entsprechend unterstützen. Die linken Kulturmarxisten sollen nicht glauben, dass sie in der Israel-Frage bzw. „Palästinenser-Frage“ die Deutungs- und Meinungshoheit haben.

    Israel ist der Außenposten der freien Welt in einem Meer von Despoten- und Diktatoren-Staaten, da können die Mulli-Kulli Realsatiriker soviel vom „arabischen Frühling“ schwafeln wie sie wollen.

    Israel spielt heutzutage die Rolle, die im Mittelalter Byzanz über nahezu 800 Jahre gespielt hat: Das Bollwerk gegen den Polit-Scharia-Islam.

    Ich wage sogar die Prognose: Fällt Israel, dann fällt auch der gesamte (noch) freie Westen! Das ist die Nagelprobe!

    Christians persecuted under Islam
    First comes Saturday & then Sunday – First the jews and then the christians

    http://vimeo.com/7126582

    43 min. – aber die lohnen sich!

  12. @ #13 B.Schuss (23. Aug 2011 15:01)

    Glenn Beck mag umstritten sein, verständlich das Sozialisten ihn hassen 😉 . Bei den Konservativen ist er als zornige Stimme des reaktionären Amerikas sehr beliebt.

    „Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd“. Chinesisches Sprichwort

  13. @ #19 Dietrich von Bern (23. Aug 2011 16:03)

    Die Orthodoxen sind in Israel eine Minderheit und ca. 1,7 Mio. der Einwohner Israels sind Araber, die in Israel alle Freiheiten genießen dürfen. Warum wird das in unseren MSM nonstop falsch dargestellt?

  14. Bat ye Or

    „…Neben diesem Hasskult auf Israel und die Bibel hat es noch andere dynamische Entwicklungen gegeben bei dem Zerfall Europas. Aber für mich scheint dieser Aspekt ein Hauptelement der Allianz Europa-OIC darzustellen, denn die Preisgabe Israels ist eine wesentlicher Punkt für die OIC bei der Eroberung des christlichen Westens. Israel wurde erschaffen aus der Befreiung der Männer und Frauen von der Sklaverei, und mit dieser Freiheit kamen die moralischen Verantwortlichkeits-Charakteristiken, die wesensgleich sind mit der Bedeutung von Israel, seit der Antike. Die Zurückweisung und sogar hasserfüllte Trennung von diesem freiheitlichen Geist öffnete den Weg in die Dhimmitude, die von den arabischen Kirchen gepredigt wird und die für die Christen die totale Leugnung ihrer Identität bedeutet. Die Erneuerung der euro-arabischen Allianz, die von den Faschisten und den Nazis gebildet wurde gab den Palästinensern mehr Gewicht, ein muslimisch-christlicher Kult zur Abschaffung Israels. Der Kampf gegen Israel, der durch die Wahl Palästinas angelegt ist, bietet die Grundlage für die Errichtung Eurabiens. Diese Ideologie manifestierte die Leugnung eines Djihad und unterstützte die selbstzerstörerische Politik einer moralischen und ideologischen Islamisierung innerhalb Europas.“…

    http://europenews.dk/de/node/46369

  15. glenn beck würde ich nicht mal glauben, würde er sagen, der himmel sei blau.

    unterm strich ist es mir eigentlich völlig egal, was er sagt, mir tun nur meine amerikanischen bekanntschaften leid. das sind nicht mal alles demokraten.

    wenn man sich auf einen guten islamkritiker in den USA beziehen möchte schlage ich pat condell vor.
    allerdings ist der ein unumstösslicher und unglaublich humorvoller atheist. leider verstehen streng religiöse menschen so wenig spass.
    und irgendwie hab ich das gefühl, dass einige hier im forum religion etwas übertrieben ernst nehmen.

  16. @frankoberta

    diese sprichwort ist ursprünglich arabisch und lautet in etwa:

    „Wer die Wahrheit spricht, sollte besser einen Fuß im Steigbügel haben“

  17. Interessant wie die Medien die jüngsten Terrorakte in Eilat und die israelischen Reaktionen darauf kommentierten.
    Subtiler Antisemitismus at his best, pardon worst. Und täglich grüßt das Murmeltier…..

  18. Israel und der Westen gehören zusammen. Damit faßt Glenn Beck das Problem bei den Wurzeln. Man möge ihm die Religiösität nachsehen, aber das biblische Statement „Wer Israel segnet, ist gesegnet“, entspricht zweifelsohne der Wahrheit.

    Der rückgratlose Westen braucht Israel und Menschen wie Glenn Beck heute mehr als je zuvor.

  19. Zitat…#15 felixhenn (23. Aug 2011 15:12) Das Schicksal Israels und des christlichen Europas sind enger miteinander verknüpft als die meisten Leute glauben. Es würde mich freuen, wenn sich das auch mal bei den Juden in Deutschland herumspricht. Da wird nämlich im ZDJ oftmals zuviel Toleranz gegenüber Moslems gezeigt, selbst wenn die schamlos gegen Juden hetzen.

    __________________________________________

    Ach, SIe wollen wohl die Jüdisch/christ-
    liche Wertegemeinschaft absprechen. Die
    sah aber meist so aus…

    DIe EInen veranstalteten ein Progrom und
    die ANderen waren immer das Opfer.

    Und genau das hat sich bei deutschen Juden
    durchgesprochen.

  20. ich habe das Buch „Das Volk ist ein Trost“
    von Konrad Löw gelesen.

    Deutsche und Juden 1933 – 1945 im Urteil
    der jüdischen Zeitzeugen.

    Es hat viele kleine deutsche Schindler gegeben,
    die jüdische Menschen in ihrem Keller versteckt haben. Nicht wenige wurden auf irgend einer Heide dafür erschossen.

    Das sollte sich auch einmal durchsprechen.

  21. Ich habe mir beide Events live auf GBTV angeschaut. Allein die Tatsache, dass Beck so etwas aufzieht, obwohl sein Sender erst offiziell am 12. September live geht und die Mitarbeiter gar nicht wissen, wo ihnen der Kopf steht vor Arbeit, ist schon bemerkenswert.

    Es gibt ja auch eine ganze Menge Leute, die haben Beck vorgeworfen, antisemitisch zu sein. Viele Juden darunter. Aber ich sags ja immer, die ganz normale Idiotenquote von ca 30% gibt es einfach überall. Auf theblaze.com werden die israelischen Pressereaktionen gesammelt. Natürlich sind die linken Schmierfinken am Hetzen, was sonst.

    Die beiden Events selbst fand ich eher mittelprächtig. Der erste Abend war mehr wie ein ökomenischer Gottesdienst aufgezogen mit Musikeinlagen. Das war mir etwas zu langweilig, obwohl es auch sehr gute Passagen gab.

    Und gestern fand ich den Filmbeitrag in der Mitte über Rudi Wolff, einem Juden aus dem ostfriesischen Norden, der glücklicherweise von seinen Eltern rechtzeitig nach Israel geschickt wurde und seine ganze Familie im Holocaust verlor, zwar sehr interessant, aber zu lang gemessen an der Gesamtlänge des Events.

    Aber dennoch grosses Kompliment dafür, wie dieses junge Team die Feuertaufe einer mehrtägigen internationalen Übertragung von drei Standorten aus in Israel bewältigt. Die Technik von GBTV funktioniert einwandfrei.

    Für die Glenn Beck haters: er sagte bislang eigentlich recht wenig und das, was er sagte, kann man nur mit diesem Satz zusammenfassen: Wir müssen alle hinter Israel stehen, denn jetzt geht es um alles, und dürfen nie vergessen, was man den Juden angetan hat. Auch seine Einschätzung, dass es beim Nahostkonflik ausschliesslich um die Zerstörung Israels geht, teile ich 100%.

    So etwas dürfte nur Linksfaschisten und Neonazis aufregen.

  22. #26 rufius79   (23. Aug 2011 17:30)
    irgendwie hab ich das gefühl, dass einige hier im forum religion etwas übertrieben ernst nehmen.

    #30 der.takeo   (23. Aug 2011 19:37)  
    Man möge ihm die Religiösität nachsehen, aber das biblische Statement “Wer Israel segnet, ist gesegnet”, entspricht zweifelsohne der Wahrheit.

    ***************
    Es gibt Naturgesetze, die man nicht ausser Kraft setzen kann. Daneben gibt es Bereiche, wo wir Gesetzmässigkeiten und Begrenzungen respektieren sollten, weil wir sonst Schaden anrichten oder erleiden.

    Ganz ähnlich ist es mit der Bibel, wo es eine stattliche Anzahl geistlicher Gesetze gibt. Ein grundlegendes Gesetz – von #30 der.takeo angesprochen – betrifft z.B. die Juden und steht in Genesis 12,3: (Und der HERR sprach zu Abram:) „Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde!“
    Das hat nichts mit „religiösem“ Erleben zu tun – es geht hier um Segen und Fluch (!), und zwar seit fast 4000 Jahren… Dies sowohl für Einzelpersonen, Familien, Städte, Regionen, ja ganze Länder, und lässt sich an vielen historischen Beispielen – bis in die Gegenwart – nachweisen.

    Wenn doch nur unsere Politiker davon eine grössere Ahnung hätten!

  23. Deutsche „Christen an der Seite Israels“ haben eine Unterschriftenaktion gegen eine einseitige Anerkennung eines Palästinenserstaates gestartet: Über 28’000 Unterschriften sind bereits gesammelt. Eine Liste kann hier ausgedruckt werden:

    http://www.israelaktuell.de/de/index.php?id=195

    Die Aktion wird bis zur UNO-Vollversammlung im September fortgesetzt.

    Shalom al Israel!

  24. #15 felixhenn (23. Aug 2011 15:12)

    Das Schicksal Israels und des christlichen Europas sind enger miteinander verknüpft als die meisten Leute glauben. Es würde mich freuen, wenn sich das auch mal bei den Juden in Deutschland herumspricht. Da wird nämlich im ZDJ oftmals zuviel Toleranz gegenüber Moslems gezeigt, selbst wenn die schamlos gegen Juden hetzen.

    Wie in vielen anderen Bereichen vertritt der ZdJ jüdische Interessen auch im oben genannten Kontext nicht. Auch die Meinung der Mehrheit der deutschen Juden vertritt der ZdJ nicht, unter anderem die Meinung über die Gefahr der Islamisierung. Viele von deutschen Juden nennen den ZdJ und seine Funktionäre auf allen Ebenen „Hofjuden“ und betrachten diese als Verräter. Laut der Umfrage http://www.freie-juedische-meinung.de/de/component/poll/15-taetigkeit-der-zentralrates-der-juden schadet der ZdJ dem Judentum Deutschlands.

    Das ist heutzutage ein großes Problem, dass der ZdJ als der einzige Vertreter der Juden in Deutschland wahrgenommen wird, durch die große Unterstützung eine absolute (ungerechte) Macht besitzt und diese in eigenen Interessen missbraucht. Die jüdischen Bürger in Deutschland sind in eine moderne Form vom Ghetto unter der Leitung vom ZdJ eingepackt, die Funktionäre machen eine Scheinpolitik, eine große Show nach außen. Die freie Stimme deutscher Juden hört man nicht (und will man meistens nicht hören.

    Also Deutsche verstehen gar nicht, was heute mit Juden in Deutschland passiert. Viele können es nicht verstehen, da es keine objektive Informationen und keine ehrlichen Quellen gibt. Viele andere aber wollen das nicht verstehen, sie bleiben bewusst in einer illusorischen Dimension. Das ist doch eine bequeme Position – die Realität nicht zu sehen, nicht zu akzeptieren und auf die realen Probleme nicht zu reagieren.

    Die deutsche Politik ist sowieso blind, bewusst blind. Aber auch normale deutsche Bürger bleiben ebenfalls blind und wollen nicht die Augen öffnen. Das ist sehr schade, das tut weh.

  25. PS zu #36 Elena (24. Aug 2011 07:18):

    Diese Politik und so eine falsche Stellung in der deutschen Gesellschaft schwächt das Land, schadet den Menschen, Juden und Nicht-Juden, macht ein wahrer, offener Dialog zwischen Menschen und Kulturen unmöglich. Neben der Islamisierung gehört der bestehende Dogmatismus in diesem Bereich zu den schärfsten Problemen hierzulande. So sehe ich die Lage und bin damit gar nicht allein.

  26. Gilad Shalit wurde am 25. Juni 2006 durch militante Palästinenser in den Gazastreifen entführt und wird dort seit nunmehr über 5 Jahren als Geisel gehalten. Deutsche Vermittlungsversuche und internationale Bemühungen um Freilassung des israelischen Soldaten scheiterten bislang.

    Ebenso wurde dem Internationalen Roten Kreuz die Kontaktaufnahme zu dem Entführten verweigert.
    Die Aktion soll an das Schicksal Shalits sowie dessen betroffener Familie aufmerksam machen:

    http://germanmediawatch.posterous.com/meldungen-11-08-18

    Facebook-Aktion :

    http://de-de.facebook.com/pages/Gedenken-an-Gilad-Shalits-zum-25ten-Geburtstag-28-08-11/250190858334302

  27. Verbreiten Sie unsere Aktion bitte. Gilad soll wissen, das er auch nach 5 Jahren nicht vergessen ist.

    Israels Süden wurde mit einer neuen Terrorwelle überzogen – Terror, auf den Israel reagiert, reagieren muss. Derweil stehen israelische Städte weiter unter Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Lage weiter zuspitzt.

    JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, Israel unsere Solidarität zu zeigen:

    In Berlin findet am Samstag, 27. August 2011, ab 14.30 Uhr an der Joachimsthaler Straße / Ecke Kurfürstendamm („Joachimsthaler Platz“), in der Nähe der U-Bahnstation Uhlandstraße. eine Protestkundgebung gegen den internationalen Al Quds-Tag statt .

    Einen Tag später, am Sonntag, 28. August 2011 wird ab 15 Uhr in Siegen (NRW) im Rahmen einer öffentlichen Kundgebung der 25. Geburtstag von Gilad Shalit „gefeiert“

    http://pro-israel-initiative.blogspot.com/2011/06/erste-vorankundigung-sonntag-28-august.html

    Beide Aufrufe werden ausdrücklich von ILI unterstützt!

    http://www.siegen.de/veranstaltungen/seite.cfm?kategorie=29&von=&bis=&schlagwort=&month=8&year=2011&modul=9&seite=125&eintrag_id=2874&mehr

  28. … and 80 other countries around the globe.

    Außer in Deutschland. Da ist Israel ja schließlich böse. Das sagen die Linken und die haben immer recht.

  29. In einer Mitteilung der Nachrichtenagentur dapd (Frankfurt / Main) hat Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, die Bundesregierung zum Boykott der UNO-Rassismus-Konferenz “Durban 3? in New York aufgefordert: “Dieser Schritt ist längst fällig, weil auf der Tagung am 23.September wieder alleine Israel auf die Anklagebank gesetzt werden soll”…

    http://www.hagalil.com/archiv/2011/08/23/durban-3-2/

  30. @ #26 rufius79 (23. Aug 2011 17:30)

    Je mehr Leute es sind, die einer
    Sache glauben, desto größer ist die
    Wahrscheinlichkeit, dass die Ansicht
    falsch ist. Menschen, die recht haben,
    stehen meistens allein.

    (Søren Kierkegaard)

  31. #35 1. Advent 2009 (23. Aug 2011 23:26):
    „Deutsche “Christen an der Seite Israels” haben eine Unterschriftenaktion gegen eine einseitige Anerkennung eines Palästinenserstaates gestartet: Über 28’000 Unterschriften sind bereits gesammelt.“

    #38 Wilhelmine (24. Aug 2011 08:53):
    „Die Aktion soll an das Schicksal Gilad Shalits sowie dessen betroffener Familie aufmerksam machen“

    #39 Wilhelmine (24. Aug 2011 08:58)
    „JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, Israel unsere Solidarität zu zeigen…“

    Diese Unterstützung des Staates Israel von Euch schätzen wir Juden sehr hoch und sind allen besorgten und beteiligen Menschen und Organisationen dankbar.

    #33 Erwin Mahnke (23. Aug 2011 22:38):
    „Wir müssen alle hinter Israel stehen, denn jetzt geht es um alles, und dürfen nie vergessen, was man den Juden angetan hat.“

    Man darf aber dabei nicht vergessen, dass zum Judentum auch die jüdische Diaspora gehört; dass in Deutschland Juden vernichten wurden und hier alle jüdischen Infrastrukturen zerstört wurden. Verteidigung des Staates Israel und Desinteresse und sogar Gleichgültigkeit zur Situation in der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland – die beiden Einstellungen passen nicht zusammen.

  32. S. meine Kommentare #36, 37 & 45. Dazu:

    Wir, frei denkende, nonkonforme, politisch inkorrekte deutsche Juden,
    – stehen für direkte Demokratie, für Freiheit, für Meinungsfreiheit und für weitere wichtige demokratische Werte;
    – betrachten Islamisierung Deutschlands, Europas und der Welt als eine Gefahr für die Menschheit, für Juden sowieso;
    – machen uns große Sorgen um die Gegenwart und Zukunft des Staates Israel, sind empört über die feindliche Politik gegenüber Israel von der Seite des linken „Liberalismus“ weltweit;
    – wollen in Deutschland nicht in einer „Judenschublade“ leben, isoliert in einem modernen „Ghetto“, das für uns hier gebastelt wurde. Wir wollen nicht nebeneinander, sondern miteinander mit unseren Mitmenschen leben.

    Wir alle sitzen heute in einem Boot. Wir, vernünftige Menschen, haben heute gemeinsame humanistische Ziele. Wir können unsere Ziele nur zusammen erreichen. Auf diesem Weg reichen wir Euch unsere Hände. Kontakt: forumfzjd@gmx.de.

  33. #26 rufius79 (23. Aug 2011 17:30)

    Erst Informieren dann schreiben !!!!!
    Pat Condell ist nicht Islam Kritiker in der USA sondern UK , die meisten Leute die sich negativ über Glenn Beck oder die Tea Party äußern glauben auch der Presse das islamische Zuwanderung eine Bereicherung für die westliche Welt ist!!!

  34. Für Schweizer Leser:

    Am 17. September wird in Yverdon, Salle de la Marive, von 14 – 16 Uhr, eine Gebetskonferenz zur Unterstützung von Israel durchgeführt. Eingeladen wird von der bekannten Sängerin Corinne Lafitte und ihrem Mann Jean-Louis.

    CAI (Chrétiens Amis d’Israel) und weitere Hilfswerke – auch die vorhin erwähnte ECI – unterstützen diese Initiative. Eine Videokonferenz mit New York ist vorgesehen.

    Vive Israel! Shalom al Israel!

  35. #39 Wilhelmine   (24. Aug 2011 08:58)

    JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, Israel unsere Solidarität zu zeigen

    ***************
    Ich unterstütze Sie voll und ganz! Als christlicher „Zionist“ kenne ich das geistliche Gesetz aus Genesis 12,3 schon lange: Wir segnen Israel und die Juden und stehen für ein ungeteiltes Jerusalem ein.

    Nachdem unsere Väter und Grossväter an den Juden derart schuldig geworden sind, wollen wir Schweizer und Deutsche diesmal nicht schweigen und uns gegen jeden Antisemitismus stellen – ohne Arroganz, aber mit einer klaren Überzeugung!

Comments are closed.