Hep Monatzeder (Foto r.) ist ein GRÜNER, und zwar kein unbedeutender: Immerhin Dritter Bürgermeister Münchens. Er hat zwar die neueste Flunkerei von Imam Idriz (l.) über dessen erfundenen akademischen Titel mitbekommen, hält aber trotzdem in Nibelungentreue fest zu ihm. Im heutigen Artikel des Münchner Merkur „Trotz Schwindel – Stadt vertraut Imam Idriz“ teilt er regelrecht trotzig mit: „Das Vertrauen ist nicht zerstört, wir können mit ihm weitermachen.“ Kein Wunder, denn die GRÜNEN hat es noch nie gestört, dass Idriz lügt.

(Von Michael Stürzenberger)

Bereits am 19. April 2010 ertappte PI München Imam Idriz – ausgerechnet in der Stadtversammlung der Münchner GRÜNEN – bei mehreren handfesten Lügen. Gekümmert hat es diese kritiklose Islam-Unterstützer-Partei aber bis heute nicht. Auch die anderen Fraktionen im Münchner Rathaus schauen bei den zahlreichen Verfehlungen des Imam Münchhausen kollektiv weg. Sie wollen es sich mit rund 100.000 Moslems in München und dem daraus resultierenden Wählerpotential offensichtlich nicht verscherzen.

Der Münchner Merkur stellt die halbgaren Rechtfertigungsversuche von Bajrambejamin Idriz dar:

Er wies unter anderem aus, dass er durchaus in Beirut studiert und Prüfungen in zwölf Fächern abgelegt habe, „die die Berechtigung zur Fertigung der Magisterarbeit auslösen“. Zur Prüfung aber kam es dann nicht mehr. Demzufolge ist auf der Homepage der Penzberger Gemeinde nun nur noch von einem Masterstudium die Rede. Der Fehler setzte sich trotzdem fort. Auch in dem Buch „Islam mit europäischem Gesicht“, das Idriz mit herausgegeben hatte, taucht der Magistertitel auf. Ein Missgeschick, wie Idriz einräumte. Der Text von der Homepage sei „leider in den Verlag gegangen“.

Es gibt öfters „Missgeschicke“, wenn Imam Idriz den Ungläubigen Geschichten aus 1001er Nacht erzählt. Für seine klaren Falschdarstellungen von eindeutig gewalttätigen Koranversen, seine unhaltbaren Verharmlosungen des mordenden Kriegsherren Mohammed und seine vernebelnden Interpretationen der brutalen Scharia interessierten sich bisher aber weder Journalisten noch Politiker. Erst die hervorragende Recherche von Report München (PI berichtete) über den Titelmissbrauch des gebürtigen Mazedoniers weckte die in dieser Hinsicht dösende Münchner Medienszene auf – dies war dann wohl doch etwas zuviel des Guten der orientalischen Flunkerei.

Hep Monatzeder aber, der islamverstehende GRÜNE, glaubt seinem muslimischen Schützling offensichtlich alles. Er würde ihm wohl auch noch abnehmen, dass Mohammed nächstenliebender sei als Jesus, der Islam die friedlichste aller Weltreligionen sei und Ziegen fliegen können. Was macht man nicht alles für seine potentiellen Wähler. Der Merkur zitiert ihn:

Das Islam-Zentrum „Ziem“ werde nicht daran scheitern, dass Idriz im Internet den Magistertitel ausgewiesen habe, sagte Monatzeder. Er könne mit dem leben, was Idriz ihm vorgelegt habe. Zugleich betonte Monatzeder, dass Idriz zwar wichtig für das Projekt sei, aber auch viele andere Personen daran beteiligt seien.

Oha – hören wir da jetzt schon leichte Untertöne eines ersten verbalen Rückzugsgefechtes heraus? Hat man sich vielleicht sogar bei den Münchner GRÜNEN insgeheim schon vom Lügen-Imam verabschiedet? Ist es vielleicht selbst für GRÜNE doch ein bisschen zu viel, was sich beim Penzberger Gemeindevorsteher mittlerweile an Merkwürdigkeiten – um es vorsichtig zu formulieren – angesammelt hat?

Die Süddeutsche Zeitung berichtet in ihrem Artikel „Imam Idriz gibt weiteren Fehler zu„:

Nun wurde bekannt, dass auch in einem von Idriz mitherausgegebenen Buch der angebliche Magister-Titel erwähnt ist. ‚Islam mit europäischem Gesicht‘ heißt das 2010 erschienene Werk, das eine Kurzbiografie des Imam enthält. Auch darin sei die Nennung des Magister-Titels ein Versehen, erklärte Idriz auf Nachfrage. Ihm sei dies, womöglich aufgrund sprachlicher Schwierigkeiten, nicht aufgefallen. Selbstverständlich trage er die Verantwortung, auch wenn der Fehler laut Idriz auf einen ehrenamtlichen Mitarbeiter in seiner Penzberger Gemeinde zurückgehe. Dieser habe auf der Internetseite der Gemeinde den Titel fälschlicherweise genannt, von dort sei der Fehler auf die Ziem-Seite geraten und dann ins Buch.

Erstaunlich, für wie dämlich Idriz die Kuffar offensichtlich hält: „Versehen“ aufgrund „sprachlicher Schwierigkeiten“ – dieser als „modern“ gehandelte Vorzeige-Imam wird auf höchster politischer Ebene herumgereicht, er parliert mit Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger ebenso wie mit Bundespräsident Wulff – aber die Angabe eines Magistertitels übersteige seine sprachlichen Fähigkeiten. Wer’s glaubt. Und dass er sein Vortäuschen eines akademischen Titels einem „ehrenamtlichen Mitarbeiter“ seiner Penzberger Gemeinde in die Schuhe schieben möchte, ist mehr als schäbig.

Spannend wird es am Ende des SZ-Artikels: Da kündigt er an, einen akademischen Leiter – wohl an seiner Stelle – für das ZIEM einzustellen:

Die Kritik, dass er als Ziem-Vorsitzender keinen akademischen Abschluss habe, weist Idriz zurück. Er sei lediglich der Initiator des Projekts. Für eine Akademie werde ein Leiter mit entsprechender akademischer Ausbildung eingestellt.

Wer soll das monatliche Gehalt eines solchen Leiters zahlen? Womöglich der Steuerzahler? Hier wird man den Münchner Behörden genau auf die Finger schauen müssen. Es liegt ohnehin noch eine massive Ungereimtheit aus der Vergangenheit vor: Der Scheich Sultan bin Muhammed al Qasimi aus dem arabischen Emirat Schardscha hat bekanntlich drei Millionen Euro für den Bau der Penzberger Moschee gezahlt. Es scheint so, dass die Islamische Gemeinde Penzberg zu dem Zeitpunkt aber nicht als gemeinnütziger Verein anerkannt war. Laut Süddeutscher Zeitung wurde ihr im Jahr 2007 wegen der Überwachung durch den Verfassungsschutz die Gemeinnützigkeit entzogen:

Im Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2007 waren den führenden Penzberger Muslimen erstmals Kontakte zu Islamisten vorgeworfen worden. In Folge dessen wurde die Gemeinnützigkeit aberkannt, zudem riet das Kultusministerium Lehrern von einem Besuch in Penzberg ab.

Diese Gemeinnützigkeit sei rückwirkend bis 2001 aberkannt worden. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bestätigte die Gültigkeit der rückwirkenden Aberkennung:

In der Vergangenheit habe es erwiesenermaßen Beziehungen der IGP zu Organisationen des islamistischen Extremismus wie der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) und der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland (IGD) gegeben. Die Berichterstattung über die IGP im Verfassungsschutzbericht 2008 wurde von den Verwaltungsgerichten bestätigt. Herrmann: „Damit ist auch klar, dass es für die Vergangenheit bei der Aberkennung der Gemeinnützigkeit bleiben muss. Es gibt keinerlei Grund, hier von unseren bisherigen Einschätzungen abzurücken.“

Ab 2010 gelte aber die Gemeinnützigkeit für die Islamische Gemeinde Penzberg wieder:

Nun haben nach SZ-Informationen die Verfassungsschützer auf diese Anfrage geantwortet und intern erklärt, dass man keine Einwände habe, die Gemeinnützigkeit vom Jahr 2010 an wieder zu gewähren. Dies bedeutet etwa, dass Geldgeber ihre Spenden steuerlich absetzen dürfen. Das Finanzministerium wollte sich dazu mit Verweis auf das Steuergeheimnis nicht äußern (..).

In einer ersten Erklärung begrüßt die Penzberger Gemeinde die Wiederanerkennung der Gemeinnützigkeit und führt sie auf den öffentlichen Druck zurück. „Großen Schaden“ habe man durch die „falsche Einschätzung einiger Beamter des Innenministeriums“ erlitten. Man wolle nun weiter zu einem friedlichen Miteinander beitragen.

Man fragt sich unweigerlich, was die Penzberger Moslems ansonsten geplant hätten – etwa kein friedliches Miteinander? Wegen der Aberkennung der Gemeinnützigkeit stünde daher eigentlich eine umfangreiche Nachzahlung der Schenkungssteuer für die Schardscha-Millionen an, was etwa 800.000 Euro betragen solle. Es gibt das Gerücht, dass die Penzberger Gemeinde deswegen Konkurs hätte beantragen müssen. Aber irgendwie seien die Rechtgläubigen um die Zahlung dieser Schenkungssteuer herumgekommen. Interessant in diesem Zusammenhang möglicherweise diese Infos aus dem SZ-Artikel:

Die Penzberger und ihre Unterstützer in der Politik hatten versucht, eine erneute Erwähnung im Verfassungsschutzbericht ganz zu verhindern. Die bayerische FDP-Vorsitzende Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hatte darauf gedrungen, dass den Penzbergern keine weiteren Nachteile entstehen dürften, wenn nichts mehr gegen sie vorliege.

Bisher hat sich noch kein Münchner Journalist für diesen Vorgang interessiert. Vielleicht aber jetzt?

Der Flunker-Imam scheint schon auf satte Millionen aus arabischen Scharia-Staaten zu warten, wie der Münchner Merkur berichtet:

Derweil bleibt Idriz zuversichtlich, die Finanzierung des rund 30 Millionen Euro teuren Projekts doch noch hinzubekommen. Er hofft auf einen Geldgeber aus den Golfstaaten. „Wir sollten 2012 eine klare Antwort haben.“

Für die Erreichung dieses Zieles wollte ihm noch vor wenigen Monaten Hep Monatzeder, der übrigens für das Amt des Münchner Oberbürgermeisters kandidiert, wenn Ude seinen Abgang macht, laut SZ-Darstellung mit hohem persönlichen Einsatz helfen:

Bürgermeister Hep Monatzeder (Grüne) will Idriz darum besonders unterstützen und selbst in die Vereinigten Arabischen Emirate reisen. Es deutet sich an, dass es dort mehrere Förderer gibt“, erklärte er – denen wolle er klarmachen, dass die Stadt hinter dem Projekt steht. Monatzeder will bei seinem Besuch allerdings auch darauf hinweisen, dass eine Einflussnahme der Geldgeber auf die Ausrichtung der religiösen Einrichtung im Rathaus unerwünscht ist. Unterstützung leisten will die Stadt auch bei der Grundstückssuche. Falls das islamische Zentrum auf einem städtischen Areal errichtet wird, geht die Stadt mit dem Preis auf das Niveau herunter, das sie auch von Kirchen oder Museen verlangen würde.

Da sollte es doch kein Problem sein, dass die Ungläubigen eine knappe Million womöglich nicht gezahlter Schenkungssteuer erhalten können, oder, Herr Imam? Zum Schluss der Idrizschen Märchenstunde noch die Sendung des Bayerischen Rundfunks „Religion und Kirche“ über die Schwindeleien des Imams Idriz. Zu hören ab 14:13. Dort erzählt er über „Abschlüsse“ von sage und schreibe „12 Prüfungen“, was der Leiter der Al-Ouzai-Universität in Beirut während seines Interviews mit dem Journalisten von Report München allerdings klar und deutlich abgestritten hat.

Wer lügt hier? Bedeutet Islam Frieden? Hat Gewalt nichts mit dem Islam zu tun? Missbrauchen böse Terroristen den friedlichen Islam? Ist der Koran falsch übersetzt worden? Sind zu Mord aufrufende Koranverse aus dem Zusammenhang gerissen? Gibt es einen moderaten Islam? Ist Imam Idriz ehrlich? Ist die Erde eine Scheibe?

Wir wissen es nicht. Oder doch?

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

82 KOMMENTARE

  1. Der sollte behandelt werden, wie die Opposition Guttenberg behanldelt hat. Gleiches Recht für Alle…

  2. Die Grünen brauchen die Moslems als Stimmvieh. Je mehr Zuwanderer, denen das Blaue vom Himmel versprochen wird („Wahlrecht für alle, unabhängig vom Aufenthaltsstatus“), desto mehr wählen die Grünen und desto lukrative Politikerposten sind bei den Grünen zu verteilen. Deswegen: Alle rein ins Land, je mehr desto besser!

  3. Schöne „bunte“ Gesellschft, die die Grünen da protegieren:

    Vorzeige-Imam Frauendie Rippenbrecher Abu Adam (Oton: „Ich kann mit meiner FRau machen, was ich will“)

    Nun Vorzeige-Lügenimam Idriz, der sich mit falschen Titeln aufbläst und in seinem Buch einen Waffen-SS-Imam zum Vorbild für einen Euroislam propagiert (Seite 83) und es phantastisch findet, wenn der „Prophet“ nicht etwa lebende, sondern tote Juden toll findet (Sein Buch seite 182)

    Wenn die Leuchttürme der „bunten“ Gesellschaft so aussehen, dann kann man sich richtig vorstellen, wie es um den Rest der Bagage bestellt ist.

  4. Man brauch sich über das Verhalten von Grünen nicht wundern nur immer hier dran denken:

    “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen.
    Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.
    Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben,
    den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”
    DANIEL-COHN-BENDIT

  5. Musste auch sofort an Guttenberg denken. Aber hier handelt es sich ja nicht um einen deutschen Adligen, sondern um einen edlen Wilden, den man alles verzeihen muss.

  6. OT
    Hoffentlich habt Ihr das schon gelesen:

    Seit sieben Tagen können die Menschen im Land der Kanzlerin auf der Online-Plattform http://www.dialog-ueber-deutschland.de mitteilen, was sie bewegt. Sie können ihr Vorschläge machen, was sie besser machen, worum sie sich kümmern sollte. Die anderen Internetnutzer entscheiden per Mausklick, ob ihnen die Anregung gefällt. Da wird über ein bedingungsloses Grundeinkommen diskutiert, ein bundesweit einheitliches Bildungssystem gefordert, die Abschaffung des Solidaritätsbeitrags oder eine Autobahngebühr für Ausländer. Alles schön und gut, wird man sich im Merkel-Lager denken.

    Dumm nur, dass ganz andere Beiträge deutlich populärer sind. Etwa der von Internetnutzer „Thomas Martin“, der eine „offene Diskussion über den Islam“ will. „Das Thema Islam wird von Politik und Medien gründlich gemieden“, schreibt er, „Islamkritiker werden bestenfalls ignoriert, meist aber diffamiert, Islamkritik wird pathologisiert und kriminalisiert.“ Eine argumentative Auseinandersetzung über den Islam müsse endlich stattfinden.

    Von dieser argumentativen Auseinandersetzung kann in den Kommentaren unter dem Beitrag keine Rede sein. Die Tonlage ist scharf, einer beklagt die „Überflutung der Sozialsysteme“, ein anderer wettert gegen die „medienverseuchte Gesellschaft, Deutschenhasser und Heimatleugner“. Ein Dritter meint, als Deutscher im eigenen Land längst „Mensch 2. Klasse“ zu sein. Andere halten dagegen, wittern rassistische Motive oder gar eine Unterwanderung des Forums durch Rechtsradikale. Die Mahner sind in der Minderheit. Fast 18.000 Unterstützer (Stand Mittwochmorgen) haben sich für den Aufruf zur Islamkritik bereits gefunden – das ist der unangefochtene Spitzenplatz.

    Ich konnte leider diesen Aufruf nicht finden um zu unterzeichnen. Wurde dieser bereits gelöscht oder wurden etwa die angeblich „Manipulierte Votes auf null zurückgesetzt“ wie hier:
    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/SharedDocs/Blog/DE/2012-02-03-Votes-auf-Null.html?nn=475462

    Den ah so demokratischen Herren und HerrenInnen aus Dem Verzierspiegel wollte ich an eine interessante Geschichte erinnern (weil sie sowieso nur hier etwas lesen und rumschnüffeln, nicht im eigenen Forum). Der Vorsitzende des Schriftstellerverbandes der UdSSR Alexander Fadeev kam mal zu Stalin und sagte ihm, dass seine Untergebene immer wieder rumzänken. „Mein lieber tovarischtsch Fadeev“, hat ihm der Stalin geantwortet, „ich habe für Sie keine anderen Schriftsteller!“ Also mein lieber Verzierspiegel! Frau Merkel hat für Sie kein anderes Volk! 🙂 Suchen Sie sich lieber ein anderes Volk, das besser zu Euch paßt.

  7. Von solchen Grünenchargen Wahrheit, Sachlichkeit und Logik allein nur zu verlangen wäre eine unberechtigte Anhebung deren Niveaus. Das sind für mich gefährliche Volksverräter.

  8. „Strafbar macht sich, wer unbefugt
    inländische oder ausländische akademische Grade und Titel… führt.
    Der Strafrahmen ist Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe.“ (Wikipedia)

    Dr. Gunter von Hagens (bekannt durch seine plastinierten Leichen) wurde verurteilt, weil er sich angeblich zu Unrecht als Professor bezeichnet habe. In 2. Instanz wurde das Urteil allerdings aufgehoben, da er sich diesen Titel nie angemaßt hatte.

  9. Lob an Herrn Stürzenberger, da weiß man doch auch im fernen Berlin, was so in München gehauen und gestochen ist, seid Ihr wirklich schon mit 100.000 Muselmännern und -frauen bereichert?

    „Neulich“ war ich erst in München, na gut es war im Juli 1986, doch da ging das noch mit Turban und Burka.

    Ich will Euch ja nicht Euren Gel zu Gutti vermiesen, doch Hochstabler sind nur in der Literatur amüsant, z.B. Felix Krull.

  10. Mein Gott die Grünen. Die sind doch eh total Verlogen. Immer dran denken, die haben auch schon die linken Massenenmördern Pol Pot und Mao geliebt und unterstützt. Das dann auf die Enttarnung des Imam so eine Reaktion eines Grünen kommt: “Das Vertrauen ist nicht zerstört, wir können mit ihm weitermachen.” ist doch nur logisch.

    Der Idriz ist für die Grünen ein Partner und Garant für die Durchsetzung der grünen gesellschaftszersetzenden Multikulti-Ideologie. Die Grünen würden doch mit dem Teufel persönlich paktieren um das ihnen verhaßte Deutschland kulturell und gesellschaftlich flächendeckend zu verändern. Und was bei den Grünen „verändern“ bedeutet dürfte hier jedem klar sein, „zerstören“.

  11. Michael Stürzenberger, Kiwitt (Freising), und andere, bitte dranbleiben! Ihr habt schon viel geschafft. Ohne euch wäre die Islamisierung viel weiter fortgeschritten.

  12. OT

    Großfamilie als Mietnomaden

    Vermieter um Zehntausende Euro betrogen

    Sie wechselten ihren Wohnsitz im Drei-Wochen-Rhythmus: Eine achtköpfige Großfamilie hat seit 2009 deutschlandweit Dutzende Vermieter geprellt. Jetzt machten Fahnder die Mietnomaden im Norden der Republik dingfest.

    Trier/Schneverdingen – Eine achtköpfige Großfamilie hat über Jahre hinweg alle zwei bis drei Wochen ihren Wohnsitz gewechselt – und damit deutschlandweit Vermieter um Zehntausende Euro betrogen. Jetzt spürten Fahnder die Mietnomaden – einen Mann, zwei Frauen und fünf Kinder- im norddeutschen Schneverdingen auf. Der Vater sitzt in Untersuchungshaft, wie die Trierer Polizei am Mittwoch mitteilte. Mehrere Staatsanwaltschaften hatten den Mann per Haftbefehl gesucht.

    Allein in der rheinland-pfälzischen Vulkaneifel zog die Familie binnen kurzer Zeit siebenmal um. Mehrere Haus- und Wohnungsbesitzer, die auf 10.000 Euro Miete warteten, erstatteten Anzeige wegen Betrugs. Auch in Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Hessen, Bayern und Nordrhein-Westfalen fiel der Mann, der bei jedem Umzug seinen Familiennamen wechselte, einschlägig auf.

    Der Leiter der Polizei Daun im Kreis Vulkaneifel, Heinz-Peter Thiel, sagte, der Familienvater habe sich einige Male als „Dr. Abdul“ ausgegeben und beim Anmieten zunächst mit „dicken Geldbündeln“ eine Anzahlung geleistet. Dann aber sei die Familie plötzlich abgetaucht, ohne den Vertrag zu kündigen. Es sei davon auszugehen, dass weitaus mehr Vermieter seit Ende 2009 betrogen wurden als bislang bekannt sei. Die Staatsanwaltschaft habe daher entsprechende Ermittlungen eingeleitet.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,814158,00.html

    (Hervorhebung von mir.)

  13. Ist das nicht der gleiche Monatzeder, der in den Hygieneskandal der städtischen Kliniken verstrickt war?

    Kleinere Unsauberkeiten stören den halt nicht….

  14. Ja, der Idriz kommt langsam in Erklärungsnot. Siehe dazu auch http://www.blu-news.org, da schreibt jetzt der Christian Jung und der Frank Furter. Die haben das mit dem Buch ja ausgegraben, wegem dem der idriz jetzt inner Bredouille ist. Bzw, sein sollte, aber wir leben ja in Deutschland. Wenn ein rechter sowas macht, jagdt ihn die presse durchs Land. Bei nem Linken ist schweigen im Walde. Und bei nem Imam gibts sogar noch Rückendeckung vonnen Grünen. Einfach nur lächerlich…

  15. #13 Abu Sheitan

    Ach komm doch nicht mit dem deutshen Recht. 😉 Das deutsche Recht gilt in der BRD nur für Deutsche! Für den Rest ist alles Auslegungssache oder eine Angelegegenheit für den Schariarichter. Und in der Scharia steht nichts über Titel-Betrug!

  16. Solange es Gestalten wie Gruener Hep Monatzeder gibt, die Betrug vom Luegen Imam Idriz als akzeptabel und normal fuer einen Muslem unterstuetzen, sieht die Zukunft Deutschlands und Europas uebel aus.

    Es ist offensichtlich, dass hier mit zweierlei Maass gemessen wird. Wenn Doktorarbeiten von Unionspolitikern/ FDP eingestuft werden als „enthaelt zu viel Gedankengut von anderen“ ohne dies als Zitat etc. zu vermerken, geht die gesamte (links-gruene) Republik auf die Barrikaden, die Medien feiern ein Schuetzenfest,

    auf der anderen Seite schweigt man, wenn der gruen/rote Komplex betroffen wird.

    Die Medienuebermacht der SPD durch den Besitz ihrer zahlreichen Zeitungsverlage ist einmalig von einer Partei in Deutschland, vielleicht sogar Europas.
    Dies sollte einmal von einem Verfassungsrichter geprueft werden, ob dies noch als demokratische Verhaeltnisse eingestuft werden kann.

  17. Der Scheich Sultan bin Muhammed al Qasimi aus dem arabischen Emirat Schardscha hat bekanntlich drei Millionen Euro für den Bau der Penzberger Moschee gezahlt.

    Wirklich nur 3 Millionen? Und wirklich nur für den Bau der Moschee?

    Es gibt viele Arten der Diätenerhöhung, die ganz unauffällig hinter der Bühne abgewickelt werden können.

    Früher mussten Eroberungskriege mit brutaler Waffengewalt durchgeführt werden. Das ist allertiefste Steinzeit und zum Glück vorbei.

    Heute schmiert man ein paar Kapos, kauft vorher geeignetes Gelände und baut alles unauffällig zum Gefängnis um.

    Man muss es eben nur irgendwie schaffen, dass die Gefängnisse nicht als Gefängnisse erkannt werden und die Wachtürme nicht wie Wachtürme aussehen.

    Das beste Gefängnis ist immer eins, wo die Insassen freiwillig drin bleiben, schön brav jeden Tag ihre Steine kloppen und sich freuen, wenn in der Wassersuppe an den Feiertagen ein Brotkrümel Extra drin ist.

    Ein noch besseres Gefängnis ist eins, wo die Leute in Scharen freiwillig reinlaufen und vorher freudestrahlend all ihre Habseligkeiten den Wärtern überreichen.

    Das ist nicht schwer.

    Man muss ihnen das Ganze eben nur als so eine moderne Version der Karl-Marx-Festspiele verkaufen, mit edlen Wilden aus dem Orient und bösen Schurken aus dem Abendland.

    In den Hauptrollen: Iman Idriz (der Gute)und Münchner Laiendarsteller (die Dhimmies).

    In einer dekadenten Gesellschaft, die schon längst jedes Wertgefühl verloren hat, funktioniert das so gut, dass die Zuschauer sogar noch etwas bezahlen, um den Part der Abendländer spielen zu dürfen.

    Dann dürfen sie den Handlungsablauf so gestalten, dass er ihrem unbewussten Bedürfnis nach Selbstkasteiung weitgehend entgegenkommt.

    Die Münchner wollen das so – die Münchner bekommen es so.

    Also bitte, wo ist das Problem?

  18. #20 BePe

    Mit dem Deutschen von Hagens konnte man’s unter großem Medientrara machen.
    Idris hat wahrscheinlich die Uni-Regeln nicht gekannt, das deutsche Strafrecht falsch verstanden und seine eigene Homepage nie gesehen. Schwamm drüber! 🙁

  19. Die Grünen wissen halt Bescheid –

    „… wie jener edle Jüngling über Rosinen Bescheid wusste, als er beim Grünkramhändler-Examen auf die Frage, woher die Rosinen kämen, antwortete: Wir holen unsere beim Professor [für: Provisor] in der Querstraße“ (Kierkegaard, Der Begriff Angst).

  20. Von Monatzeder hatte ich bisher noch nichts gehört und ihn auch nicht wahrgenommen. Ein Blick auf seine Seite offenbart die üblichen Abgründe: Integrationsgeschwafel, faktenfreie Behauptungen samt aller von den Mohammedanern verbreiteten Sprechblasen, die alle übersetzt nur eines heißt: Legt den Korandertalern alles zu Füßen, was sie fordern. Nur dann fühlen sie sich in diesem schrecklichen, bisher so ganz und gar nicht mohammedanischen Deutschland wohl.

    Dazu hat er sogar den neuen Begriff von der „Stadtgesellschaft“ ersonnen:

    Ich habe mich deshalb gerne dafür eingesetzt, dass es in der Münchner Innenstadt eine Moschee gibt, die auch als solche zu erkennen ist. Die ersten Gespräche dazu sind in meinem Büro gelaufen. Wie sollen sich unsere mehr als 100.000 Münchner Muslime als Bestandteil der Stadtgesellschaft fühlen, wenn sie mit ihrer Religion im Hinterhof oder Keller versteckt werden?

    Wer das Ganze noch vor dem Abendbrot liest, hat die Chance, anschließend sein Essen bei sich zu behalten.

    http://www.hepmonatzeder.de/chancengleichheit/integrationskonzept.html

  21. So sieht es demnächst in Eurabien aus. Man sollte sich langsam an den Gedanken gewöhnen. (Nebenbei erwähnt: OT Riesige Mengen Öl bedeuten sehr viel Geld und Geld regiert bekanntlich die Welt. Und dann gibt es Leute, die behaupten allen Ernstes, die Juden hätten das meiste Geld. Guter Witz.)

  22. Hep, ein sehr merkwürdiger Vorname. Die Pogrome Anfang 19. Jahrhundert nannte man die Hep-Hep-Unruhen.
    Ihren Namen erhielten die Unruhen durch den mehrfachen Hetzruf „Hep“ oder „Hepp“, mit dem die Beteiligten sich sammelten und Juden ihrer Stadt bedrohten. Seine Herkunft ist unklar; er wurde schon im Jahr 1819 verschieden gedeutet, meist als Abkürzung oder Aufforderung.

    Das Deutsche Wörterbuch der Brüder Grimm von 1877 erklärte Hep zum einen als Zuruf an Zugtiere, die Füße zu heben, zum anderen als Lockruf für Ziegen in Franken.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hep-Hep-Unruhen

  23. NB hat eigentlich mittlerweile IRGENDJEMAND Strafanzeige wegen des Verdachts auf Titelmissbrauch gegen Idriz gestellt?

    Ein begründeter Anfangsverdacht liegt durch den Report-Bericht eindeutig vor; das kann kein Staatsanwalt einfach so vom Tisch wischen.

  24. Der Imam Münchhausen ist ja das reinste Abbild des alles abstreitenden, verfälschenden und verneinenden Muslims, der immer eine weiße Weste hat und Kritik nie anerkennt. Denn der Moslen steht über allem. Und wenn er mal lügt? Dann wird sein Lügen-Gott ihm das nachsehen. Die Muslime müssen einem leid tun! Sie sind gefangen in einem perfekten Modell von Lügen, wie ein riesiges Kartenhaus. Aber ob dieses Modell der Informationsgesellschaft standhält? Ich kann es mir nicht vorstellen. Alles, was die Apüeasement-Politk der Grünen/Linken hier schafft, ist die Stärkung eines Feindes, den diese Grünen/Linken noch gar nicht erkennen. Es ist dies der Feind ihrer eigenen Freiheit! Und so machen sie, wie in diesem Fall, gemeinsame Sache selbst mit einem Hochstapler.

  25. Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht (Franklin).

    Für einen Politiker ist es gefährlich, die Wahrheit zu sagen. Die Leute könnten sich daran gewöhnen, die Wahrheit hören zu wollen (Shaw).

    Ich habe mein Leben lang gelogen. Warum soll ich heute die Wahrheit sagen? ( Sultan und Imam Al Malik Al Kamel).

    Wer behauptet, ich würde die Wahrheit sagen, ist ein Lügner (Imam Idriz).

    Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen (Christus).

  26. #2 Daddy (08. Feb 2012 17:47)
    Mit entsprechender gesetzlicher Regelung kommt soetwas nicht einmal in unser Land.
    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!
    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    ———————
    Ich habe so den Verdacht das da an den Zahlen gefummelt wird.
    Auf Platz 2 ist der „Cannabis legalisieren“-Vorschlag. Gestern hatte der 1-Platz 3500 Stimmen Vorsprung jetzt nur 2200.

  27. Gleich und Gleich gesellt sich gern, sagt doch ein schönes deutsches Sprichwort. Lügner und Lügner passen eben gut zusammen, Grün und Grün auch.

  28. Taqiyya und Dummheit – Über Täuscher und begeistert Getäuschte

    Münchner Freiheit: Über Täuscher und begeistert Getäuschte im Falle Idriz

    So sehr Idriz das Dumm-Anstellen großmütig von seitens der Politik verziehen wird, so unwirsch reagieren seine Glaubensgenossen.

    So bezeichnete Ibrahim Al-Zayat, der seinerseits durch den hochrangigen ägyptischen Muslimbruder Mohammed Mahdi Akef als der Chef der Muslimbrüder in Deutschland bezeichnet worden war, Idriz als Idiot.

    Die feinen Unterschiede beim Titelschwindel

    Die Unterschiede im Umgang mit den Verstößen eines gewissen von Guttenberg und denen des Vorzeige-Imams der deutschen Islamdebatte beim Titelschwindel könnten frappierender nicht sein.

    Aber warum die Politik mit viel Gefühl für kulturelle Befindlichkeiten mit unterschiedlichem Maß beide Betrügereien zur Kenntnis nimmt, liegt letztlich nahe. Guttenberg konnte keine Religionsfreiheit für sich geltend machen. Idriz schon.

    Schließlich, um den Ausgangsgedanken aufzugreifen, hat Idriz hier die islamische Sendung zur Rechtfertigung. Der Politiker aus dem deutschen Adel wollte nur dem Bild entsprechen, von dem er glaubte, diesem gerecht werden zu müssen.

    http://www.blu-news.org/2012/02/06/taqiyya-und-dummheit/

  29. Grün sind alle meine Kleider
    nur mein geist nicht. Diese Lügen gipfeln sich bis zum geht nicht mehr

    Pfui

  30. Dreitausend Jahre saß der Teufel und dachte darüber nach, wie der Mensch zu stürzen sei: Herausgekommen ist der Parteien-/Wohlfahrts-Staat.

    Nach dem Crash: Sezession und Reichsgründung

    „…Wenn das Selbstbestimmungsrecht der Völker für arabische Palästinenser gilt, dann gilt es auch für deutsche Preußen, Schwaben, Thüringer, Franken, Friesen, Sachsen, Bayern, Alemannen…“ (Roland Woldag)

    http://ef-magazin.de/2012/02/07/3402-nach-dem-crash-sezession-und-reichsgruendung

  31. Für mich ist jeder fundamentalistische Mohammedaner ein potenzieller Verbrecher.
    Und jedes verbrechen beginnt mit einer Lüge.

    Dieser von den Anhängern einer Bunten Republik hofierte und gekuschelte Mohammedaner betreibt die übelste Taqiyya indem er sich den bunten Pappnasen als aufgeklärter und gemäßigter Muslim verkauft.

    Der Typ ist für mich nichts anderes als ein Verbrecher, der beabsichtigt deutsche Ungläubige auszurotten.

    http://www.politikforen.net/showthread.php?121154-Imam-Benjamin-Idriz-in-Erkl%E4rungsnot.-Zweifel-an-akademischen-Titeln./page2

  32. Hep Monatzeder HOME

    Liebe Besucherinnen und Besucher,

    nach wie vor bewerbe ich mich um das Amt des Münchner Oberbürgermeisters und würde mich sehr freuen für die Münchner Grünen bei der Kommunalwahl 2014 anzutreten :

    http://www.hepmonatzeder.de/

  33. Herzlichen Glückwunsch, Michael Stürzenberger, zur Wahl zum Vorsitzenden des Landesverbandes Bayern der Partei DIE FREIHEIT.

    Reicht mir die Berge, ich will jodeln. 🙂

  34. #9 MrLussien (08. Feb 2012 18:03)

    Zunächst einmal: keine Panik! Das hier:

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=309

    ist der Link zu dem Vorschlag, um den es wohl geht.

    Ansonsten empfehle ich auch mal allen, einen kurzen Blick in die beiden anderen Stränge „Wovon wollen wir leben?“ und „Wie wollen wir lernen?“ zu wagen.

    Wovon wollen wir leben?

    Diese Frage wird von der Mehrzahl der Voter klar beantwortet: vom bedingungslosen Grundeinkommen.

    Wahlweise vom Cannabis-Anbau, der ja bald legalisiert werden dürfte…

    Wie wollen wir lernen? (Interessant, dass das „WAS“ offenbar irrelevant ist)

    Hier dürfen sich natürlich alle „fortschrittlichen“ Pädagogen mit ihren Ideen so richtig austoben…

    Mein Gott, ist diese Gesellschaft krank…

  35. Wenn sich dieser Idris auch mit titeln schmückt, die er nicht erworben hat, so darf man ihm einen Titel, den er aus guten Gründen nicht propagiert, ganz sicher unterstellen:

    Das ist der Master der Taqijjah.

    Nur, dies wird er den ungläubigen Hackfressen natürlich nicht kund tun.

  36. #15 Mollberg; Gefühlt sinds sogar noch mehr, offiziell handelts sich zwar grade mal um 20.000 bei 1,4Mio. Das hiesse aber, dass maximal pro 140 Leute ein Kopftuch zu sehen sein dürfte. Schliesslich läuft nicht jede Moslemfrau so rum. Tatsächlich aber kann man durchschnittlich jede zehnte Frau so sehen, wenn man mit U- oder S-Bahn unterwegs ist.

    #18 Thomas_Paine; Wenn irgend jemand schon ABdul heisst, bzw irgend nen anderen Namen aus der Ecke hat, ist das schon Warnung genug.

  37. #1 Aktivposten (08. Feb 2012 17:44)
    Der sollte behandelt werden, wie die Opposition Guttenberg behanldelt hat. Gleiches Recht für Alle…

    Das wird leider nie passieren. Dieser Schwindler hat den Müsli-Bonus.

  38. Kein Wunder, denn die GRÜNEN hat es noch nie gestört, dass Idriz lügt.

    und dabei werden sie auch noch von Millionen Deutschen gewählt. Unfassbar, das alles.

  39. 22 rockymountain (08. Feb 2012 18:23)
    Die Medienuebermacht der SPD durch den Besitz ihrer zahlreichen Zeitungsverlage ist einmalig von einer Partei in Deutschland, vielleicht sogar Europas.
    Dies sollte einmal von einem Verfassungsrichter geprueft werden, ob dies noch als demokratische Verhaeltnisse eingestuft werden kann.

    Schön und gut, es ist aber eben nicht nur die SPD, sondern auch die CSU, ohne deren Unterstützung der Lügen-Imam nie so weit hätte nach oben schwimmen können. Der Berufsschwindler hat in der Münchner CSU einen regelrechten Fanklub.
    Wenn schon eine bigotte Katholentante wie die Schavan meint, den Islam fördern zu müssen, damit wieder Frömmigkeit Einzug in unser Land halte, zeigt das, in welche Richtung auch scheinbar Konservative gehen. Die Front der Islamförderer und Islamverniedlicher geht quer durch sämtliche etablierten Parteien.

  40. Tja Wilhelmine, ein Idriz ist in Deutschland ein wertvoller edler Mensch, damit kann sich der deutsche Guttenberg nicht messen.
    Idriz kann mit dem Koran drohen! Und da hat jeder Minister und Bürgermeister grossen Respekt vor oder besser gesagt „Angst“. Denn der Koran ist genauso verlogen wie die ganze moslemische Brut, die über uns hereingebrochen ist.Leider ist niemand im Stande aufzuräumen!
    Aber die Rotbraungrünen Gutmenschen zusammen mit ihrem Moslenstimmvieh lansieren immer öfter Schüsse die nach hinten los gehen. Gut so!!!! Weitermachen!!! Ihr räumt euch selbst auf.

  41. #57 Sebastian (08. Feb 2012 20:16)

    Hier ist die ganze Rede dieser Kanaille:

    http://www.stefanie-drese.de/wp-content/uploads/2011/12/2011-11-16-BiologischerFortbestand.pdf

    Aber die ist nicht die Einzige.
    Ihretwegen bin ich gestern auf etwas gestossen, dass haut einen um:

    Es gibt ANTIDEUTSCHE!
    Wikipedia schreibt dazu:

    „Die heute in der radikalen Linken diskutierten Inhalte des Begriffes antideutsch sind erst zu Beginn des Jahres 1989 in einem Kreis namens Radikale Linke markant geworden. Gebildet hat sich dieser Kreis im „Umfeld von in der Grünen Partei pleite gegangenen linken Grünen, Trotzkisten, Mitgliedern des Kommunistischen Bundes, der Zeitschrift konkret und anderen linksradikalen Gruppierungen […]. Aus diesem Kreis, an dem auch Autonome der unterschiedlichsten Couleur beteiligt waren, wurde nach dem Fall der Mauer wesentlich eine Kampagne unter dem Motto ‚Nie wieder Deutschland‘ vorangetrieben.“[3] Als wesentlichster organisatorischer Vorgänger der Antideutschen gilt dabei der Kommunistische Bund.[4] Hintergrund war der Zusammenbruch des Realsozialismus Ende der 1980er Jahre und die darauf folgende deutsche Wiedervereinigung. Die Befürchtung eines Wiedererstarkens des deutschen Nationalismus sahen nicht nur die Antideutschen und traditionellen Antiimperialisten in den frühen 90er Jahren …“

    Und die sassen und sitzen in unseren Regierungen!
    Im Moment im ach so bodenständigen BaWü, in Stuttgart.

    „Nie wieder Deutschland“ ist übrigens keine Straftat!

  42. Aus Wikipedia:

    Der Sozialpädagoge und Politikwissenschaftler lebt seit 1968 in München und hat zwei erwachsene Kinder. Vor seiner politischen Karriere war Hep Monatzeder Gesamtleiter der sozialen Einrichtungen im Schulzentrum München-Johanneskirchen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Monatzeder

    Herr Monatzeder erfüllt somit alle Klischees, die man von einem opportunistischen Gutmenschen erwarten darf.

    Als Sozialpädagoge weiß er, wie man Otto-Normalbürgern erfolgreich dass Gefühl vermittelt, sie seien nur kleine dumme Kinder, die man entschlossen an die Hand nehmen und zu ihrem Glück zwingen muss.

    Als Politikwissenschaftler kennt er alle Tricks und Tipps, um für sich selber einen Platz in der ersten Reihe zu ergattern. Genau da, wo man die fettesten Tröge stehen und wo die Produktion politisch korrekter Sprechblasen am besten bezahlt wird.

    Solange pünktlich Geld auf sein Konto fließt, kann es Herrn Monatzeder herzlich egal sein, wenn sich München langsam aber sicher zu einem islamisch kontrollierten Problemviertel a’la Malmö entwickelt.

    Falls es ihm eines Tages zu bunt wird, hat er bereits genug Geld in seiner Portokasse angespart, um sich mit seiner Familie rechtzeitig in komfortablere Gefilde abzusetzen.

    Was erwartet also die Münchner Bevölkerung?

    Tja, die werden sie lieben, diese spannende kulturelle Bereicherung. Der tägliche Muezin-Rap ist eben was anderes als diese senfbraune bayerische Volksmusik. Islam rockt!

    Wenn im Jahr 2015 auf dem Viktualienmarkt die ersten Live-Schächtungen von Schafen stattfinden, kommt Herbert Achternbusch zur Premiere aus seinem Loch gekrochen, posiert für die Szene-Magazine der Schickeria neben den zuckenden Tierkadavern und pisst dabei heldenhaft auf ein Kruzifix.

    Alle politisch korrekten Münchner klatschen frenetisch Beifall, weil die Performance maximal avantgardistisch ist und die verhassten katholischen Spießbürger mal endlich wieder so richtig schön provoziert worden sind.

  43. Die „Kuffar“ sind nicht offensichtlich dämlich, nein, sie sind 100%ig dämlich – ein Volk demontiert sich selbst – gute Nacht, dummes deutsches Volk !

  44. #60 Dirty Harry (08. Feb 2012 21:00)

    Noch sagen sie grosskotzig: Mir san mir!

    Dabei gehts auch dort den Bach langrunter.
    Heute in Brisant gesehen:

    Ein netter Opa, der seinem Enkel etwas bauen wollte, hatte sich 3 Finger abgesägt. Nach einer 6stündigen Odysse im Krankenwagen, Hubschrauber und etlichen Kliniken hat sich endlich eine Klinik gefunden, die ihm zwei Finger wieder annähen konnte. Man ist einfach mit ihm orientierungslos von einer Klinik in die andere gefahren….

    Da denkt man, das ist nur in Anatolien so, aber denkste! Dort, wo die Uhren anders gehen.

  45. #61 Echse (08. Feb 2012 21:09)

    Man ist einfach mit ihm orientierungslos von einer Klinik in die andere gefahren….
    ————
    Das passierte in der Millionenstadt München!

  46. Wäre Hitler ein türkischer oder arabischer MohammedanerIn gewesen, die LinksgrünInnen wären entzückt und hätten ihm alles nachgesehen, wetten, dass?

  47. Monatzeder wird, genauso wie Kinderfreund Cohn-Bandit, noch dümmer aus der Wäsche schauen, wenn sich die erste muselmanische Partei Deutschlands gründet.
    Sobald die Grünen ihr Ziel erreicht haben, daß alle in Deutschland befindlichen Menschen das uneingeschränkte Wahlrecht erhalten, ist das eigentliche Ziel erreicht.
    Es wird zur legalen Machtübernahme durch Muselmanen kommen.
    Wir dürfen uns deshalb ruhig daran erinnern, daß auch die NSDAP damals auf legalem Weg an die Macht gekommen ist.
    Da gabe es keine gewaltsame Machtübernahme, keinen Putsch und auch keine Revolution.
    Nochmals: Es war ein legaler Wahlsieg, an dem es nach damaligen Gesetzen nichts zu rütteln gab. Die folgende Katastrophe sollte jedem bekannt sein.
    Bis zum letztmöglichen Zeitpunkt hat damals niemand die NSDAP ernst genommen.

    Die Muselmanen werden genauso vorgehen.
    Und was uns dann blüht können wir uns in Nordafrika derzeit ansehen.
    Hoffentlich hat Claudia R. dann schon eine, farblich abgestimmte, Burka im Schrank.
    Ihre Walther wir ihr dann nämlich nicht mehr helfen.

    Wenn ein Volk nichts aus seiner Geschichte lernt dann ist es das deutsche.

  48. Unserem Sohn haben wir den Vornamen „Dragomir“ gegeben.
    Wenn er dann seinen Vornamen abkürzt kann er sich später einmal Dr. T. nennen. Der Titel soll bei der Karriere helfen, ein Studium kann er sich sparen, wo er doch so grottendoof ist, ständig Links und Rechts verwechselt, Mein und Dein, usw. Unser Kleindkind wird mal Politiker !

  49. MONATZEDER

    ein Anblick, der mich noch viel trauriger macht, als alles was ich je in den Fernsehnachrichten gesehen habe.

    Aber Oberbürgermeister für München

    also nach „Feinstaub-OB Ude“ – ?

    Da brauchen wir eigentlich nix neues

  50. Dieser Hep Monatzeder kann ja gar nicht anders als diesem Lügenbaron den Rücken zu stärken, denn wenn das Lügenhaus in sich zusammenfällt, dann sieht es auch um seine Reputation schlecht bestellt, oder wie wir in der Schweiz zu sagen pflegen: „Säuhäfeli, Säudeckeli“! Grün (Grüne Partei) und Grün (Grünes Koranbuch) gesellt sich gern.

  51. Im Zusammenhang mit den Vorfällen um die „Scherer 8“ ist das einfachst gestrickte, durchaus „rassistische“, Weltbild linksgrüner Menschen wie Monatzeder und auch Ude zu sehen.

    Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar.

    Menschen wie Idriz dürfen mehr, sie werden anders behandelt und an sie werden von Linksgrünen und von sogenannten Gutmenschen andere Massstäbe angelegt und bei Ausländern und besonders Mohammedanern wird von anderen Voraussetzungen ausgegangen.

  52. #63 Echse (08. Feb 2012 21:11)

    Ich bezweifle, dass es in Anatolien eine Klinik gibt, wo genügend medizinisches Know-How plus der zugehörigen Medizintechnik vorhanden ist, um in einer kürzeren Zeit als 6 Stunden 3 Finger anzunähen.

    Und falls doch, dann in einer Klinik, die nach westlichen Standards eingerichtet ist.

    Geleitet von Fachpersonal, das eine harte wissenschaftliche Ausbildung hinter sich hat und nicht erst im Koran nach den passenden Suren für Notfallchirurgie blättern muss.

    Sollte sich München tatsächlich planmäßig nach den Vorstellungen eines Herrn Monatzeder entwickeln, dann wird sich schon bald die Brisant’sche Geschichte von dem Bastel- Opi und seiner Odysee wie eine Gutenacht-Geschichte aus einem legendären Zeitalter anhören.

    Abgesehen davon, dass es der Scharia gemäß viele schlagkräftige Argumente gibt, weshalb ein Mensch Finger oder sonstige Körperteile verlieren kann…

    …wenn der nette alte Dhimmi-Opi mangels des richtigen Glaubens als Patient dritter Klasse eingestuft wird, tja nun, dann kann es zusätzlich zu den 6 Stunden durchaus zu weiteren Wartezeiten kommen.

    Zum Beispiel dann, wenn das Krankenhauspersonal irgendwie nicht so gut drauf ist, weil es sich noch von den Strapazen einer integrationsfördernden Erziehungsmassnahme erholen muss…

    …oder weil einige medizinische Gerätschaften den hohen Belastungen einer modernen multikulturellen Gesellschaft nicht standgehalten haben:

    http://www.derwesten.de/wr/massenschlaegerei-auf-der-intensivstation-id1623420.html

  53. Herr Monatzeder sollte einfach das Land wechseln und mit seiner grünen Gesinnung in ein Land seiner grünen Wahl gehen.
    Grüne Fahnen gibts viele, wohauf denn, gehen Sie.
    Leute wie Sie machen aus einem geborenen Sozi jemanden, der an die NPD denkt.

  54. Wenn der deutsche Wahlmichel seit Jahren so naiv ist, derartig offensichtlich gekaufte Polit-Verbrecher zu wählen, dann ist ihm kaum noch zu helfen.

  55. #63 Echse; Hast bloss noch die Beinamen Hannes, Claudius vergessen, weil h.c. nachm Doc kommt noch besser.

    #71 Dirty Harry; München hat schon ne Menge guter Kliniken, das Problem ist nur, dass man da kurzfristig nen Spezialisten für eine solch komplizierte OP kriegt. Sowas kann leider nicht jeder bessere Hausarzt.

  56. Wären Grünenpolitiker wie Hep Monatzeder einer von unseren Politikern, würde er mit diesen islamischen Herrenmenschen keinen Deal machen…

  57. OT.
    Zukunftsdialog
    Schon über 20000 Zustimmungen !
    Weiter so.

    Gegen die Deutschland abschaffer.

  58. Imam Idriz lügt – GRÜNER unterstützt ihn weiter

    Bei den Grünen bedeutet „grün“ schon lange die Farbe des Islam.

    Eine Krähe hackt der anderen das Auge nicht aus.

  59. Die beiden Imame, Imam Idriz und Imam Monatzeder, sind nicht nur grüne Brüder im Geiste, sie schauen auch auf dem Bild wie waschechte Brüder aus. Das einzige was die beiden Glaubensbrüder sichtbar unterscheidet ist die Imam-Kopfbedeckung. Imam Monatzeder muss halt nur noch, dem Beispiel seines Bruders Idriz folgend, seinen Magister in islamischer Theologie nachholen.

    Genauso wie unzählige andere Politiker-Wulffies bestätigt denn auch der Dritte Bürgemeister Münchens die Wahrheit eines scharfsinnigen Sprengsatzes vom Nicolás Gómez Dávila, in dem es heißt:
    „Die Demokratie ist die politische Regierungsform, in der der Bürger die öffentlichen Interessen denjenigen anvertraut, denen er niemals seine privaten Interessen anvertrauen würde.“

  60. Das Problem bei dem Islam war und ist, dass der Koran als ultimatives Wort Gottes für Muslime gilt sich daher keiner so wirklich hiervon distanzieren kann, auch nicht von eindeutig gewaltverherrlichenden Passagen. Deswegen braucht es eben „Sympathieträger“, hinter denen solche Passagen leicht versteckt werden können, denn leugnen kann man sie ja nicht. Und Idriz scheint in München so ein „Sympathieträger“ zu sein; klar, dass man den dann nicht fallen lässt. Das ironische ist aber, dass Parteien wie die Grünen auf der einen Seite hinter einem sogar reaktionären Islam stehen, aber auf der anderen Seite gegen konservative Christen und deren freie Meinung demonstrieren. Da ergibt sich ein politischer Widerspruch.

  61. Schon komisch, Guttenberg hat man gegrillt, aber bei dem Moslem ist das alles völlig in
    Ordnung.

    Moslem Arschkriechen ist populär, lassen wit
    Monatzeder seinen Spass. Er ist ja nicht allein.

  62. Es wird Zeit daß die Münchner endlich aufwachen…ich weiß, die Stadt ist voll von Zuagroasten und Zuwanderern, aber so dämlich können sie doch noch nicht geworden sein?

  63. #71 Dirty Harry (08. Feb 2012 22:27)

    Ich gehe mal davon aus, dass in der Rettungsleitstelle ein paar dumme Leute saßen, wer weiß welcher Nationalität. Die haben nämlich vergessen, vorher in den Kliniken anzufragen, ob dort Kapazitäten frei sind.

Comments are closed.