Fünf Tage hat sich der psychopathische Mörder Anders Behring Breivik öffentlich in Szene setzen können, die mediale Aufmerksamkeit hat ihm sicher gefallen. Wer will, kann in allen Zeitungen ausführliche Berichte und Zusammenfassungen lesen.

(Von Alster, PI-Hamburg)

In Kurzform:

1.Tag, Montag: Die Anklage wird verlesen. Nur vereinzelt huscht ein narzisstisches Lächeln über sein Gesicht, ansonsten verzieht er keine Miene. Allerdings ist er dermaßen über seinen vorgeführten eigenen Video-Film gerührt, dass er weinen muss.

2.Tag, Dienstag: ABB verliest seine Erklärung. Bei Unterbrechungen und späterer Befragung, bei der er sich oft widerspricht oder gar der Unwahrheit überführt wird, wird seine Angst deutlich, als unzurechnungsfähig erklärt zu werden.

3. Tag, Mittwoch: ABB wird zu Verbindungen und Netzwerken befragt, die sich als nicht haltbar erweisen. Inspiration hat er von Al Qaida bekommen.

4.Tag, Donnerstag: Es geht um seinen Werdegang, seine kriminelle Geschäftsmann-Karriere, seine Hingabe an Computerspiele “World of Warcraft“, sein Manifest (jetzt nennt er es Kompendiet) und seinen Angriffsplan inklusive Waffenaufrüstung.

5. Tag, Freitag: Nochmal Fragen zu Kontakten, z.B. EDL – Niemals antwortet er. Später folgt die Schilderung seiner grausamen Taten.
Fortsetzung folgt.

Ole Gjems-OnstadZu dieser „Rechtssache ohne Grenzen“ einmal eine andere Stimme aus Norwegen. Und zwar von Ole Gjems-Onstad (Foto l.), Professor für Steuerrecht an der Handelshochschule BI, Universität in Oslo und der Universität in Stavanger. Hier die Übersetzung seines Artikels in der norwegischen Tageszeitung Dagens Næringsliv (DN):

Die norwegischen Medien und das Rechtswesen sind dabei, eine Tötungsmaschine zum berühmtesten Nordmann im 21. Jahrhundert zu machen. Man hat eine Strafsache mit einer Wahrheitskommission, einem Therapie-Prozess oder einer rechtspsychiatrischen Observation verwechselt.

Wir sind so gut in diesem Land, so gut, so voller Liebe, und deshalb klare Favoriten in der Weltmeisterschaft der grenzenlosen guten Absichten. Wo alle anderen Länder wahrscheinlich deutlicher gewesen wären, haben wir Angst, den geringsten Fehler zu machen. Durch die Entgrenzung verringern wir das Risiko zur Kritik. Wir schenken dem größenwahnsinnigen Bösen die höchstmögliche Belohnung: Als neuen Mega-Star des Landes.

Es ist sinnlos, den hier entfesselten Kräften zu widerstehen. Der Massenmörder ist zu einer Geldmaschine für Extra-Zeitungsausgaben, der Polizei (Überstunden) und einem Heer von Anwälten geworden. Bald klingeln die Kassen der Autoren, Verlage, Theater und Filmproduzenten. Viele haben gemeinsame Interessen mit dem Jugendschlächter: Seine Mördereien sollen unvergesslich bleiben.

Norwegische Ideologien tragen zur unnötigen teuren Behandlung des Mörders bei. Gleich nach dem Attentat sagte der Staatsminister, dass Norwegen Gewalt mit Liebe entgegentreten soll. Die Botschaft wurde von anderen wiederholt. Wir sollen besser als der Mörder sein, zeigen, dass wir nicht brutal sind. Der Ruf nach Liebe bei der Begegnung mit einem bösen Serienmörder wirkt wie eine verwirrende Zensur. Wir dürfen uns nicht rächen. Er bekommt drei Zellen und keinerlei Behandlung, die nach Vergeltung riechen könnte. Dem Bösesten soll Respekt entgegengebracht werden. Dann sind wir besser als er. Welche Art von nationalem Minderwertigkeitsgefühl wird daran zweifeln? Die norwegische Kirche hat keinerlei Hilfe angeboten, wie Erwachsene grausamen Bosheiten begegnen sollen. Da treffen wir auf kindliche Moral und die andere Wange hinhalten, anstatt einen Hinweis, dass es an einer Grenzziehung zum 22. Juli und der Rechtssache fehlt.

Die Polizei, die am 22. Juli fatal versagte, benutzt unwirkliche Ressourcen, um den Massenmörder zu beschützen. Er wird zu den Gerichtsterminen eskortiert, als wäre er der König seiner Träume. Tausende verspäten sich zur Arbeit, weil die Kreuzungen gesperrt werden, wenn der Mörder dort durchfahren soll. Am 22. Juli starben Jugendliche, weil die Polizei sich zuerst selbst sichern sollte. Jetzt können sie nicht genug Kräfte bereitstellen, um den Serienmörder zu beschützen. Das Monster soll nicht vor die Hunde gehen, aber sein selbstverschuldetes Risiko berechtigt anscheinend zu unendlich viel mehr Ressourcen als z.B. potenzielle Vergewaltigungsopfer.

Die Staatsanwaltschaft und die Presse laufen dem Mörder beinahe hinterher, um ihm seine Träume über seinen Status zu erfüllen, den ihm seine Tötungen geben sollten. Eine Woche oder mehr soll er bekommen, um seine Erklärung abgeben zu können. Ein Staatsanwalt hat gesagt, dass der Angeklagte nach dem Gesetz eine freie Erklärung abgeben darf.

Aber eine freie Erklärung heißt nicht unbegrenztes Rederecht über Angelegenheiten, die kriminell irrelevant sind. Richter sollten nicht ein drittes forensisch-psychiatrisches Gutachten schreiben, nachdem wichtige Fachleute nach umfangreicher Beobachtung uneinig sind.

Der Fall lässt keine mildernden Umstände zu. Keine Meinungen können die Hinrichtung von unschuldigen Jugendlichen rechtfertigen. Für Norwegens höchste Strafe sind zwei der eiskalten Ermordungen ausreichend.

Die dringende Zeugenliste der Verteidigung sollte gekürzt werden. Der Versuch, das Böse zu politisieren, ist eine Ablenkung. Stein Lillevolden (bekannter linker Aktivist) war vorbildlich: Für ein Medienspektakel stelle ich mich nicht als Zeuge zur Verfügung. Diesen Mut zur Korrektur solllten auch andere Zeugen gegenüber dem Amtsgericht haben.

Viele der Betroffenen wollen, dass ihr Kind ein Teil der Strafgrundlage wird. Das kann man gut verstehen. Aber der Preis kann für die Betroffenen hoch werden, da der Fall alle Grenzen überschreitet. Wie groß ist der Wunsch, dass dieses Übel zur neuen nationalen Kulisse wird?

Das Heer der Nebenkläger-Opferanwälte führt zu einem unkontrollierten Loch im Fond der Steuerzahler. Das schlechte Gewissen der Arbeiterpartei (AP) kann zum hundertfachen Aufmarsch der mitarbeitenden Anwälte beigetragen haben.

Die norwegische Gerichts-Psychiatrie wurde wohl ein Opfer von Utøya. Ein wünschenswertes Resultat könnte die Streichung der unklugen Regelung sein, dass Psychose automatisch strafbefreit ist.

Paradoxerweise würde eine zwangsangeordnete psychiatrische Behandlung das erniedrigenste für den Massenmörder sein: Du bist kein Großritter, aber ein armer Kranker. Die endlosen Interviews und Medienberichte könnten eingestellt werden, denn Patienten müssen vor Zurschaustellung geschützt werden. Gefängnisinsassen haben einen ganz anderen Zugang zu Mikrophonen im Land der Gerechtigkeit Norwegen.

So oder so wird dieser böse Mörder nie freikommen. Der 22. Juli hat gezeigt, dass die Minister der Arbeiterpartei fast nie Verantwortung übernehmen müssen. Aber selbst ein Staatsrat der AP könnte sich nicht zurücklehnen, wenn dieser Massenmörder freikommen würde oder auf Freigang wäre.

Angesichts der hohen Zahl einsitzender Moslems in norwegischen Gefängnissen wäre es doch sehr interessant, wie ABB dort „aufgenommen“ werden würde. Hier noch ein Zeitungsbericht: „Breivik verdreifacht Zuschauerzahlen“ meldet der TV-Kanal NRK.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

88 KOMMENTARE

  1. Ich find’s gut, wie die Norweger das machen. Breivik hat dank der klugen Fragen der Staatsanwältin die Gelegeneheit, sich selber zu demontieren, und er nimmt diese Gelegenheit auch fleissig wahr.

  2. „… Fünf Tage hat sich der psychopathische Mörder Anders Behring Breivik öffentlich in Szene setzen können, …“

    Traurig, aber wahr!

    Was dann in den MSM-Kommentaren dazu zu lesen und zu hören war, war reinstes Islamkritiker-Bashing! Obwohl Breivik tatsächlich nie wirklich Islamkritik betrieb, eben kein Rechtskonservativer war, kein christlicher Fundamentalist, kein morali(sti)scher Mensch [all die genannten Personengruppen sollen jetzt diskreditiert werden]. Ein abartiger Typ, mit dem sicher keiner von uns sympathisiert. Und doch wurde dieser Eindruck von linken Hetzern (v. a. bei twitter) erweckt! Wider besseres Wissen! Widerlich!

    Zu lesen waren dabei stets nur Blogbeiträge, die in keinster Weise für Breivik Partei ergreifen ( http://www.magnusbeckerblog.de/norwegisch-deutsche-freundschaft-gegen-hass-und-gewalt/ etc. )

  3. Gleichzeitig wird klar, dass B. nichts gegen Ausländer hat, solange sie im Ausland bleiben, dass er die Al Qaida bewundert, und dass er gerne die Realität der Fernsehserien „Mutter ist die Allerbeste“ und Vater ist der Beste“ wieder heranbomben würde.

    Die einzigen, die das nicht merken und immer noch von Islamophoben schreiben, sind die Journaillisten von der NZZ & Co.

  4. Wie auch immer, aber ABB hat dem Kampf gegen die Achse Marx-Mohammed einen wahrscheinlich nicht wieder gutzumachenden Schaden zugefügt. Breiviks Tat war für Political Correctness und Gutmenschentum ein wahrer Segen.

    Alleine schon deswegen soll er für den Rest seines Lebens im Knast verrotten.

  5. Die Polizei, die am 22. Juli fatal versagte…

    versagt heute wieder, weil der Täterschutz, wie in D, vor Opferschutz gestellt wird.

  6. So wie der von seinen Tötungen und wie er sich mental darauf vorbereitet hat, gesprochen hat, muss der sich wie im Krieg gefühlt haben.

  7. Was nicht so rüber kommt ist, dass es JEDEN Tag eine 10-stündige Live-Sendung auf dem Staatsfernseh gibt, entweder direkt aus dem Gerichtssaal, oder halt mit Text-feed, wenn es nicht erlaubt ist.
    Alles wird aufgezeichnet. In spätestens 60 Jahren wird alles öffentlich.
    Eigentlich wollten die Medien alles übertragen, was nicht so brutal ist, allerdings haben sie vor dem hohen Gericht nicht Erlaubnis erhalten.

    Allerdings denken immer mehr Leute, dass Breivik in einigen Punkten in seiner Ideologie recht hat. Besonders, dass man den Islam kritisieren soll, und Leute, die sich nicht integrieren wollen und gegen Norwegen sind, zurück schicken sollte.
    Wenn man das Problem an den Wirzel anpackt, dann kann man so einen zweiten Breivik verhindern, so die Idee.

  8. Findet Ihr es gut wenn in ganz Deutschland und in Österreich, jetzt Schweiz Korane verteilt werden?

    In der Sache hat Breivik ja Recht, seine Tat ist natürlich nicht rechtens, er wird verurteilt, aber tötende Islamisten werden nicht so an den Pranger gestellt! Siehe Frankfurt Attentäter Arid Uka!

    Es gibt manche, die bereit sind, schwerwiegende Notfälle nicht zu verhindern oder sogar zu provozieren, damit man mal sehe, wie es ist oder wäre wenn … Breiviks Gedankengänge sind also keineswegs „abnormal“.

    Ich kann mich nicht erinnern, dass bei den Prozessen um die Massenmord-Attentate von Islamisten gegen die S-Bahn in Madrid und die U-Bahn in London so eine Journalisten-Hype gemacht wurde.

    Was soll dann die albern emotionalisierte Berichterstattung?

  9. Der Mann ist zweifelsohne krank. Ich kann ihn zwar verstehen, aber um so auszurasten, muß man pathologisch denken und fühlen. Natürlich haben die Politiker mit ihrem Multikulti zumindest eine Teilschuld.

  10. So erschreckend diese Tat auch ist und so krank Anders B. auch sein mag, hoffe ich trotzdem, dass dieses Geschehen die Gedanken der Menschen bewegen wird und ich hoffe, dass dieses auch auf linker Seite zum Vorteil passieren wird.

  11. Breivik wird im Knast zum Islam konvertieren und wenn er mit sechzig auf freiem Fuß ist eine zwölfjährige heiraten und schwängern. Und wer das kritisiert, ist islamophob.

  12. Mir gehen diese geheuchelten Distanzierungen auch von einigen PI-Mitglieder ehrlich gesagt auf die Nüsse. Denn sie sind wie man an den Kommentaren oben sieht unglaubwürdig, halbseiden und durchschaubar.

    Aber wenigstens können die etwas weitsichtigeren Islamkritiker noch zwischen seiner abscheulichen Tat und seiner Ideologie unterscheiden:

    1. Sollte man aufhören diesen Mann für verrückt zu erklären, weil diese Annahme zu einen Irrweg und Denkfehler führt. Breivik ist kein „Verrückter“ Spinner von dem man sich also distanzieren kann. Nein das war er nicht!!!

    2. Man sollte sich lieber mal überlegen, was diesen Mann zu so einer wirklich abscheulichen Tat trieb !!! Es war die personliche Entfremdung seines Landes, seiner Stadt Oslo, die er nicht mehr wieder erkannte. Es war die grosse Angst vor der unrückbaren Islamisierung seines einstigen skandinavischen Paradieses.

    3. Daß Breivik 77 unschuldige Menschen ( meist Skandinavier aber leider auch marxistisch und antisemitisch indoktrinierte Jugendliche) umgebracht hat ist mit rein garnichts zu rechtfertigen. Aber man wird soch mal darüber nachdenken dürfen, was einen jungen aus der Mitte der Gesellschaft stammenden Norweger zu so einer Tat leitete.

    Wer das nicht tut und weiterhin durch die Patologisierung des Täters jeden Politischen Disskurs ignoriert, der tut weder den 77 Toten , noch seinem Land einen Gefallen.

  13. #9 Wilhelmine

    Ich kann mich nicht erinnern, dass bei den Prozessen um die Massenmord-Attentate von Islamisten gegen die S-Bahn in Madrid und die U-Bahn in London so eine Journalisten-Hype gemacht wurde.

    Der Unterschied besteht drin, dass man bei den Rechtgläubigen kultursensibel berichten muss, weil sie sonst wieder beleidigt sind.
    Über Breivik kann man groß und breit berichten, weil der ja mit seinem Handy nicht den ganzen Clan mobilisieren kann, weil er keinen hat.

  14. Warum hat Osama Bin Laden und letzlich auch Anders Breivik diesen Weg genommen?

    Beide IRRE oder doch nicht? Hat die Gesellschaft nicht auch eine Mitschuld?

    Sind wir nicht zu offen und damit angreifbar.

    Solange nur die TAT als solches im Raum steht und die Menschen intressiert, solange wird es neue Osamas und Breiviks geben. Wir werden uns daran gewöhnen müssen.

    In ein paar Jahren gibt’s nen Film darüber… und alle geilen sich daran auf, auch die, die sich jetzt drüber aufregen…

    Und warum sollte die Presse nicht mehr darüber berichten?

    Hat man dasselbe für die Rote Armee Fraktion, Osama Bin Laden, Hitler usw. …gefordert?

  15. @Wilhelmine (22. Apr 2012 21:29)

    Ich glaube, du hast den Knall nicht gehört.
    Breivik hat zwar bei Islamkritikern abgeschrieben und auch erschreckend große Schnittmengen mit PI & Co., er hat sich mit seinen Taten aber in jeglicher Weise disqualifiziert und bewiesen, dass er die Legitimation von Islamkritik niemals kapiert hat.
    Breivik hat in überhaupt nichts mehr recht!
    Sein Machwerk ist die Anleitung zum Terrorismus und die Legitimation zur Tötung Unschuldiger!
    Breivik ist ein „Islamkritiker“, der Al-Qaida als vorbildlich darstellt.
    Breivik hat jede legitime Islamkritik verraten! Geht dir ein Licht auf, warum?
    Er ist auf der gleichen Stufe wie linke und islamische Terroristen – und als selbst ernannter „Islamkritiker“ und „Verteidiger moderner abendländischer Werte“ wahrscheinlich noch viel schlimmer.
    Dieser Typ kotzt mich abgrundtief an.

  16. #14 Simon

    Ich stimme Dir voll und ganz zu. Genau das wollte ich auch mit meiner Aussage bekräftigen.
    Anders wird nicht der letzte Breivik sein und diese Tatsache(ich habe zumindest keine Zweifel daran)hat einen Auslöser, der endlich wahrgenommen werden muss. Wir alle drehen uns im Kreis… .

  17. @ #15 Dichter (22. Apr 2012 21:47)

    Über Breivik kann man groß und breit berichten, weil der ja mit seinem Handy nicht den ganzen Clan mobilisieren kann, weil er keinen hat.

    psst, nicht so laut… nicht so laut…
    Die Freimaurer und Tempelritter könnten Dich hören…

  18. Warum gibt man diesem Massenmörder eine solche Bühne?

    Weil man daraus Profit schöpfen kann, und dieser Profit umfaßt beileibe nicht nur Abonnentenzahlen oder Zuschauerquoten.

    Für all die Hetzer, die das Thema „Islamkritik“ und alles, was damit zusammenhängt, nur allzu gerne für immer in der Versenkung verschwinden lassen würden, und die Kritiker gleich mit, ist Breivik der bis dahin wohl größte anzunehmende „Segen“ aller Zeiten gewesen. Eine bessere Zuarbeitung hätte dieser ebenso skrupellose wie narzisstisch gestörte Mörder gar nicht leisten können. Das wiederum wirft ein bezeichnendes Licht auf die Moral von Leuten, deren Markenzeichen für gewöhnlich die zur Schau getragene „Empörung“ ist.

    Apropos zur Schau tragen: Man bezeichnet diese Art von Prozessen normalerweise als einen Schauprozeß. Hier soll jedoch weniger Breivik demontiert werden, als vielmehr all jene, denen man seine Taten und Gesinnung nur allzu gerne unterschieben will.

    Das Ganze hat etwas Diabolisches an sich.

  19. #9 Wilhelmine (22. Apr 2012 21:29)
    #14 Simon (22. Apr 2012 21:44)

    Zustimmung !

    Auch ich kann weder den Artikel, noch die Gedanken einiger Kommentatoren nachvollziehen, denn wenn man die ständige Berichterstattung in den MSM beklagt, frage ich mich, warum man ihm dann hier einen Artikel widmet .

    Und nein, ich halte Breivik nicht für verrückt, sondern lediglich für einen empathielosen Menschen und kaltblütigen Mörder .

    PS. Der Wunsch des Artiklelschreibers, daß Breivik zusammen mit Moslems einsitzt, wird nicht stattfinden .
    Warum nicht ?
    Einfach mal informieren und dann schreiben .

  20. @ #17 Selberdenker (22. Apr 2012 21:51)

    Ein sehr guter Kommentar!

    Wir hatten solchen Terror ja auch in Deutschland , die NSU.

    In Zeiten wo man unter immer mehr, nicht integrierten Fremden lebt, gibt es leider Menschen , die glauben das Recht in die eigenen Hände zu nehmen um die Unterwanderung zu stoppen.

    Dadurch passieren solche Taten und ich glaub‘ es werden in Zukunft noch mehr.

  21. #10 Wilhelmine

    „Der Mann hatte eine Mission, nun ist es doch wichtig zu erfahren warum er das alles gemacht hat.

    Unsere Politiker mit ihrem “Multikulti” tragen eine Mitschuld!“
    —-
    Politiker in Symbiose mit den Medien.
    Ich habe den Prozess, der vom NRK als Direktrapport angeboten wurde, insgesamt mitkopiert. Am Mittwoch hat er z.B. zu den moslemischen Unruhen in Frankreich 2005 dies in Punkto Presse gesagt: Wenn sie nicht diesen Kampagnejournalismus betrieben hätte, wäre der 22. Juli nicht geschehen.

  22. #101 LupusLotarius

    „Die normale menschliche Regung wäre gewesen: Breivik unverzüglich zu erschießen.“

    Da fühle ich mich schon wieder einmal in meiner grundsätzlichen „Menschen“feindlichkeit bestätigt: Ich mag die „Menschen“ einfach nicht, die die so mühsam eroberte Rechtstaatlichkeit und den grundsätzlichen Schutz JEDES Lebens, das christliche Gebot: „Du sollst nicht töten!“ so mit ihren Füßen zertrampeln.
    Da steigt bei mir sogar „Menschen“verachtung auf.

  23. Ich hab in letzter Zeit nicht übermäßig viel über Breivik gelesen; nur das, was durch unsere Provinzzeitung rüberkommt und gelegentlich einen kurzen Blick in Google News geworfen. Das lässt mich allerdings daran zweifeln, dass dieser Typ wie ein „Normalo“ tickt.

    Er hat Menschen ermordet und dafür muss er die in Norwegen mögliche Höchststrafe bekommen. Dass die Medien sich mit Berichten über dieses menschliche Monster überschlagen, ist widerlich. Jeder gesunde Mensch wird sich von dieser kranken, abartigen Person angewidert fühlen.

    Es ist mir eklig, dass er in einigen Punkten so denkt wie ich. Der Typ beschmutzt Christen, Konservative und Islamkritiker. Mein Trost ist es: Wenn der sich für eine andere Ideologie begeistert hätte, z. B. die mohammedanische oder stalinistische, hätte er genaus dasselbe an einem anderen Ort getan.

  24. Keine Gruppe von Menschen wird weltweit mehr gejagt und umgebracht als Christen, worüber LEIDER nur wenig berichtet wird, aber nun sollen wir uns über so einen Kreuzritter wie Breivik aufregen?? LÄCHERLICH !

  25. #10 Wilhelmine

    „Der Mann hatte eine Mission, nun ist es doch wichtig zu erfahren warum er das alles gemacht hat.“

    Gute Sache, daß er die Möglichkeit hat, sich der Öffentlichkeit zu erklären, sehe ich auch so, bin recht froh darüber.

    Es gibt viele Täter, das größte Verbrechen mit den allermeisten Opfern ist die „diversity“ und „tolerance“, als humanistisches UN-Diktat der ganzen westlichen Welt aufoktroyiert, diese „Menschen“rechte werden noch sehr sehr böse Folgen haben.
    Wer’s nicht glaubt, der studiere die gute Zusammenarbeit der Dschihadisten mit den „Menschen“rechtlern und der NATO im Kosovo und die Opferzahlen bei den angegriffenen und vertriebenen Serben oder die Todesopfer der Segnungen des sogenannten „Arabischen Frühlings“ mit dem widerrechtlichen Angriff auf Libyen.

  26. #27 Wilhelmine

    „Keine Gruppe von Menschen wird weltweit mehr gejagt und umgebracht als Christen, worüber LEIDER nur wenig berichtet wird, aber nun sollen wir uns über so einen Kreuzritter wie Breivik aufregen?? LÄCHERLICH !“

    Stimmt.
    Das liegt möglicherweise daran, daß die RASSENFORSCHER der UN zwar den Mohammedanern oder den Schwarzafrikanern oder den Türken den Sonderstatus einer RASSE zugebilligt haben, daß die Christen aber nicht als eine RASSE gelten und somit logischerweise als minderwertig.
    Man hätte meinen können, daß das letzte Jahrhundert in Sachen RASSENFORSCHUNG in den USA, in Großbritannien, in Frankreich und in Deutschland …ausgereicht hätte, aber die RASSENFORSCHER der EU und Co. können es wohl nicht sein lassen.
    Unterschied zum letzten Jahrhundert: Damals galten bestimmte Rassen als minderwertig, die Nicht-RASSE Christen gilt unter dem „Menschen“rechtsimperialismus heute als gänzlich UNWERTES LEBEN.

  27. #27 Wilhelmine

    „Keine Gruppe von Menschen wird weltweit mehr gejagt und umgebracht als Christen, worüber LEIDER nur wenig berichtet wird, aber nun sollen wir uns über so einen Kreuzritter wie Breivik aufregen?? LÄCHERLICH !“

    Stimmt.
    Das liegt möglicherweise daran, daß die RASSENFORSCHER der UN zwar den Mohammedanern oder den Schwarzafrikanern oder den Türken den Sonderstatus einer RASSE zugebilligt haben, daß die Christen aber nicht als eine RASSE gelten und somit logischerweise als minderwertig.
    Man hätte meinen können, daß das letzte Jahrhundert in Sachen RASSENFORSCHUNG in den USA, in Großbritannien, in Frankreich und in Deutschland …ausgereicht hätte, aber die RASSENFORSCHER der EU und Co. können es wohl nicht sein lassen.
    Unterschied zum letzten Jahrhundert: Damals galten bestimmte Rassen als minderwertig, die Nicht-RASSE Christen gilt unter dem „Menschen“rechtsimperialismus heute als gänzlich UNWERTES LEBEN.

  28. #21 Sebastian
    Du hast den Artikel wohl missverstanden, denn nicht Breivik sondern der ganze Rummel durch Politik, Medien und Justiz ist doch hier aufgespießt worden.
    Dein PS ist auch komisch, da hier doch sicherlich nur die Möglichkeit als Bonmot angefügt ist.
    Hast wohl nur die Überschrift und den letzten Satz gelesen?

  29. #22 Wilhelmine (22. Apr 2012 22:04)
    Wir hatten solchen Terror ja auch in Deutschland , die NSU.

    😯
    Nicht zu vergessen, auch die Wehrsportgruppe Hoffmann und der Anschlag auf die „Wiesn“….
    ….zwar auch nicht hundertprozentig bewiesen, aber erwähnen kann man es ja mal .

  30. #17 Selberdenker

    „Breivik hat zwar bei Islamkritikern abgeschrieben und auch erschreckend große Schnittmengen mit PI & Co., er hat sich mit seinen Taten aber in jeglicher Weise disqualifiziert und bewiesen, dass er die Legitimation von Islamkritik niemals kapiert hat.“

    Häh????
    Soll das jetzt irgeneine Logik haben? Was ist an den großartigen Essays von Fjordman denn bitte verkehrt? Was ist an Autobahnen, großzügigen Urlaubsregelungen und an besonderer Förderung von begabten Arbeiterkindern verkehrt?

  31. Des weiteren: Wer gibt uns eigentlich bitte das recht, „den“ Islam – z.B. in Afghanistan, z.B. in Libyen, z.B. im Iran zu kritisieren?
    Wem gehören bitte unzählige SOUVERÄNE STAATEN auf der Welt?
    Zusatzfrage: Wem bitte gehören die ganzen ehemaligen Demokratien (VOLKsherrschaften) in Europa?

  32. @ #101 LupusLotarius

    “Die normale menschliche Regung wäre gewesen: Breivik unverzüglich zu erschießen.”

    Wer hier mit „Rübe-ab-Parolen“ geistigen Amoklauf begeht, stellt sich im rechtstaatlichen Sinne auf die gleiche Stufe wie Breivik!

    Da wird so mancher „Gutmensch-Bürger-im-Schafspelz“ zum blutsaugenden Henker.

    Breivik bekommt deshalb eine Medienplattform
    weil sich dessen Aussagen hervorragend in linke Massen-Manipulation im Kampf gegen Rechts und Islamkritiker ummünzen lassen.

    Es bringt nichts sich von ihm zu distanzieren weil es eh nix bringt..Das hat die Vergangenheit gelehrt.

  33. #32 Sebastian

    „der Anschlag auf die “Wiesn”…“

    Schlimme Sache.
    Und was ist mit den Opferzahlen, die allein aus der Zwangsbeherbergung und Zwangsverköstigung von Zigmillionen Mohammedanern in Europa, gegen den Willen von etwa 90 Prozent der jeweiligen Völker resultieren? Der Begründung einer Vorstation für den Dschihad und den Rauschgifthandel im Kosovo?
    Wieviele Tote hat dieser Beginn eines zunehmenden Genozids eigentlich gekostet?

  34. #31 Chorleiter (22. Apr 2012 22:18)
    Du hast den Artikel wohl missverstanden, denn nicht Breivik sondern der ganze Rummel durch Politik, Medien und Justiz ist doch hier aufgespießt worden.

    Da hast Du recht, leider .
    Ich habe es tatsächlich anders verstanden .

    „Dein PS ist auch komisch, da hier doch sicherlich nur die Möglichkeit als Bonmot angefügt ist.“

    Ich las hier mehr Schadenfreude, als eine geistreiche Bemerkung .
    Aber gut, Ansichtssache, auch hier gebe ich Dir recht .

    „Hast wohl nur die Überschrift und den letzten Satz gelesen?“

    …ein wenig mehr war es schon .
    Danke für die teilweise berechtigte Kritik ! :mrgreen:

  35. #2 FreeSpeech

    „Ich find’s gut, wie die Norweger das machen. Breivik hat dank der klugen Fragen der Staatsanwältin die Gelegeneheit, sich selber zu demontieren, und er nimmt diese Gelegenheit auch fleissig wahr.“

    Das ist richtig, denn er ist durch die Befragung entzaubert worden. Genauer gesagt ist die politische Seite dieser rechtssache dadurch entkoppelt worden. Er steht als der einsame kranke Wolf da.
    Die Norweger insgesamt, Politiker und Medien müssen allerdings erstmal gut durch diese ganze Chose durchkommen.

  36. #35 Wilhelmine

    „Es bringt nichts sich von ihm zu distanzieren weil es eh nix bringt..Das hat die Vergangenheit gelehrt.“

    Natziehs samma eh scho – alle miteinand.

  37. #35 Wilhelmine

    „Es bringt nichts sich von ihm zu distanzieren weil es eh nix bringt..Das hat die Vergangenheit gelehrt.“

    Natziehs samma eh scho – alle miteinand.

  38. Diese Sache hat natürlich, wie alles, seine zwei Seiten! Er ist auf keinem Fall ein abstruser Krimineller, denn seine „Mission“ war ein „Kriegsakt“, wo alles Menschliche, wie es ein Krieg nunmal zeigt, wegtrainiert und psychologisch umgepolt wurde.Ein Mörder bleibt er allemal! Aber wer „kümmert“ sich um die Ursachen, die einen Breivik geformt haben, das wäre aufschlußreich, aber da können wir gewiß sein, darüber wird keine Diskussion entstehen, denn dann kämen die Versäumnisse, die Rechtsverdrehungen, die falsche Toleranz gegenüber einem vordrängenden Islam und vieles andere mehr zum Vorschein, ja dann, dann wäre erst recht die Hölle los! Das Ungeheuerliche seiner Tat, die schon fast militärische Sorgfalt, das alles läßt ihn unbegreiflich erscheinen, wenn man die Ausgangssituation nicht versteht oder verstehen will!

  39. Gleich um 22:35 Uhr auf RTL:

    Spiegel TV,u.a. mit dem Thema: „Islamisten – Wer sind ihre Anführer?
    http://www.spiegel.de/sptv/0,1518,827308,00.html

    Das Solinger Tagblatt hatte gestern berichtet,dass das Spiegel TV Team bei den Filmaufnahmen zum Thema von Salafiten angegriffen wurde.
    Der Artikel des ST ist mittlerweile wieder rausgenommen worden,…aber der Blog „Islamnixgut“ hat den größten Teil davon bei sich gespeichert.
    http://islamnixgut.blogspot.de/2012/04/solingen-salafisten-greifen-ein-spiegel.html

  40. #37 Sebastian
    Deine Antwort ist besser als meine kleine Kritik.
    Dich hätte ich gerne in meinem Chor!

  41. #36 abendlaender11 (22. Apr 2012 22:29)
    „Und was ist mit den Opferzahlen, die allein aus der Zwangsbeherbergung und Zwangsverköstigung von Zigmillionen Mohammedanern in Europa, gegen den Willen von etwa 90 Prozent der jeweiligen Völker resultieren?“

    Da das alles eine Anhäufung von Einzelfällen ist, läßt sich das statistisch nicht erfassen !

    „Der Begründung einer Vorstation für den Dschihad und den Rauschgifthandel im Kosovo?
    Wieviele Tote hat dieser Beginn eines zunehmenden Genozids eigentlich gekostet?“

    Wenn diese Zahlen jemals in der Presse veröffentlicht würden, würde es so manchen Sympathiesanten geben, die darüber nachdenken, zu Breiviken, Hoffmannen oder zu „NSU“ en, da bin ich mir sicher !

  42. #42 Wilhelmine

    „Jawoi des samma mia, lol.“

    Wennst zum Beispiel „Ignaz“ (Kiechle) hoaßt, soagn dei Freind eh alleweil „Nazi“, wennst in der Wirtschaft dei Seidla trinkst.

  43. @ #14 Simon (22. Apr 2012 21:44)

    Noch andere könnten auf solche Gedanken kommen. Darum will man ihn für irre erkläre.
    Dann muss man nicht mehr weiter verhandeln.

    Warum bestimmt unsere Journaille, worüber wir uns entsetzen dürfen. Sie Teilen uns die Geschehnisse häppchenweise zu.
    sie selber sielen sich im norwegischen Blut.

  44. #45 Sebastian

    „Wenn diese Zahlen jemals in der Presse veröffentlicht würden, würde es so manchen Sympathiesanten geben, die darüber nachdenken, zu Breiviken, Hoffmannen oder zu “NSU” en, da bin ich mir sicher !“

    Man darf niemals relativieren. Das wäre so, wenn man dummfrech und unsensibel darauf hinweist, daß Einbrecher die ganze Speisekammer, den ganzen Keller und die ganzen Safes leergeräumt haben.
    Und der Bub hat aber gerade in der Küche – wiewohl man das dem Rotzlöffel streng verboten hat – mal wieder an der Marmelade genascht.

    Und Marmeladendiebstahl ist ein sehr spezifisches Vergehen, daß man niemals beschönigen sollte.
    Man kann eben Äpfel und Birnen nicht miteinander vergleichen, und im Übrigen ist Marmeladendiebstahl in seiner ganzen Perfidität ein einzigartiges Delikt.

  45. PI sollte nicht über das Stöckchen springen, das habt ihr nicht nötig und die Kommentatoren auch nicht.
    Für den wegen neunfachen Mordes und elffachen Mordversuches verurteilten Christian Klar hat sich der ehemaliger Bundesinnenminister Baum eingesetzt, Günter Gaus und Volker Schlöndorff. Der Bundespräsident Köhler hat sich mit Klar persönlich wegen der vorzeitigen Haftentlassung getroffen, das Gnadengesuch hat er wegen fehlender Schudgefühle abgelehnt. Während seiner Haft schrieb Klar ein Grußwort mit Kapitalismuskritik für einen Rosa-Luxemburg-Kongreß in der Himboldt-Uni, abgehalten von der Linken.
    Nach seiner Haftentlassung hat Klar den ihm angebotenen Praktikumsplatz im BE von Peymann abgelehnt. Die Presse hält sich an die Absprachen mit Klar, ihn weder zu fotografieren, noch sonstige Informationen offenzulegen.
    Der eine ist ein Irrer, der andere ein Held, der eine Bestie, der andere Opfer des Systems.
    Mörder ist eben nicht gleich Mörder.

  46. „Fünf Tage hat sich der psychopathische Mörder Anders Behring Breivik öffentlich in Szene setzen können, …“

    Diese Psychiatrisierung nerft einfach nur noch. Wie viele – wenn es denn welche sind – Täßchen hat Maria Böhmer jetzt ganz konkret noch in ihrem Schrank belassen? Wie viel Strom fließt bei Gerd Weisskirchen (SPD/BW – Nachbarstrang) denn eigentlich noch unter dem Pony?
    Hat die FDP-Politikerin Dingsbums-Berger nun häftig einen an der Schnarre oder darf man die noch guten Gewissens an das Steuer eines PKWs lassen? Ist die BUNTE Kanzlerin Angela Merkel – oder steckt da in Wirklichkeit eine Software und Fernbedienung hinter der Inszenierung?

    Erfüllt der Führungsstab der BUNTEN Machteliten noch die Eingangsprüfungsbedingungen für eine stationäre Aufnahme in der Geschlossenen eines Landeskrankenhauses?

    Fragen über Fragen, aber sicher eine Angelegenheit für medizinische Fachkräfte mit psychiatrischeer Zusatzausbildung.

  47. #50 Lionblood

    „Mein Mitgefühl an die Norweger!“

    Hallo Norwegen, hallo Schweden, nicht vergessen: Bei der nächsten Wahl wieder schön das BUNTE VIELFALTSPROGRAMM ankreuzen, das, WO WILLKOMMENSKULTUR draufsteht!

    Gebt dem RASSISMUS und den Feinden der „Menschen“rechte keine Chance! Nie wiede darf von den Wikingern ein feindseliger Eroberungsfeldzug ausgehen. Wehret den Anfängen! Folgt dem Gender-Mainstreaming-Programm, es macht viel friedlicher. Und dann wird alles gut.
    Wir sind alle „Menschen“.

  48. Ohne zynisch klingen zu wollen:

    Linke Sozialromantiker und Gutmenschen haben die Kuscheljustiz und das „erziehende Rechtssytem“ geschaffen, als dieses Sytem ihnen und ihren Schützlingen Nutzen brachte.

    Nun haben sie das System und müssen es aushalten, dass dieses System auch denen zu Gute kommt, die Linke, Gutmenschen und Sozialromantiker angreifen.

  49. #49 Sebastian

    „Motörhead mit Bomber, als Einschlafhilfe :
    http://www.youtube.com/watch?v=A4CqG307V1I

    Aaaalter, LEMMY, il Maestro, Waaaahnsinn, danke! Mit solchen ruhigeren Sachen kómme ich ja immer gut in den Schlaf.
    Jetzt habe ich doch wieder meinen Glauben gefunden an das Schlechte und Böse in uns allen, bin schon wieder ganz ruhig hier.
    Astrein!

  50. In ein paar Jahrzehnten gibt es dann in Mandarin oder in japanischen Schriftzeichen dieses Geschichtsbuch über die letzten weißen Mohikaner, im ersten Kapitel ein paar Anmerkungen zu Breivik, ein paar Zitate aus „The Gates of Vienna“, ein paar Zeilen von Fjordman, eine Fußnote, die auf PI verweist …

  51. In ein paar Jahrzehnten gibt es dann in Mandarin oder in japanischen Schriftzeichen dieses Geschichtsbuch über die letzten weißen Mohikaner, im ersten Kapitel ein paar Anmerkungen zu Breivik, ein paar Zitate aus „The Gates of Vienna“, ein paar Zeilen von Fjordman, eine Fußnote, die auf PI verweist …

  52. #7 muezzina (22. Apr 2012 21:14)

    So wie der von seinen Tötungen und wie er sich mental darauf vorbereitet hat, gesprochen hat, muss der sich wie im Krieg gefühlt haben.

    Wenn man Grund für einen Krieg annimmt, dass das angreifende Volk durch die Ausbreitung auf Nachbarländer den Lebensraum und die Lebensbedingungen für sein Volk auf Kosten des angegriffenen Volkes verbessern will, dann befinden wir uns auch in einem Krieg.

    Dass der Krieg nicht mit bewaffneten Heeren geführt wird, sondern mittels langsamer Einsickerung ändert nichts am Endeffekt.

  53. @ #14 Simon (22. Apr 2012 21:44)

    Vollste Zustimmung. Wenn er wirklich verrückt ist, dann gibt es kein Problem in der Gesellschaft, sondern es war nur die Tat eines Verrückten und damit sind ALLE hier auch verrückt.

    Es gibt keine, aber auch absolut keine Rechtfertigung für Mord und dafür sollte er auch ohne wenn und aber herangezogen und bestraft werden.

    Breivik sieht sich selbst als unschuldig, weil er in Notwehr gehandelt hat.

    Nehme ich jetzt mal Syrien. Dort wird jeder Systemgegner getötet oder ins Gefängnis geschmissen. Doch wer definiert die Rebellen zu gut und Assad zu böse? Es gibt im Land mit Sicherheit noch genug Assad Symphatisanten, die die Rebellen nicht verstehen und als Staatsfeinde sehen.

    Was ist denn in Deutschland? Konservative werden diffarmiert, schikaniert, verleumned und sogar körperlich angegriffen. Wer das falsche denkt oder sagt hat verloren (selbst in Tiefroten Lagern, wie bei den Piraten) und das wird vom Staat gedeckelt.
    Man scheut noch nicht einmal zurück, Islamkritiker als Geisteskranke zu bezeichnen (Islamophobie), DAS ist menschenverachtend, beleidigend und rassistisch.

    Ist das noch Freiheit? Ist es Freiheit, wenn ich sage „der Türke isst Döner“? Nein, heute ist es Rassismus. Hingegen wenn jemand über Deutsche sagt, „die essen sauerkraut“, dann ist es kein Rassismus. Ist das noch Freiheit?

    Ist es noch Demokratie, wenn ALLE Parteien, zum Selbsterhalt, kritische Themen nicht mehr anpacken?

    Ist es noch Demokratie, wenn eine (zwar laute) Minderheit, den Staat unter Druck setzt bzw. diktiert?

    Ist es noch rechtens, wenn in Deutschland massenweise BEKANNTE ausl. Großfamilien, neben H4 noch ihrer kriminellen Kariere nachgehen?

    Ich könnte ewig so weiter machen und die ganzen bösen Themen hinterfragen, die unrecht, antidemokratisch und gegen die Freiheit sind.

    Uns unterscheidet zur DDR nur noch die Mauer.

    Doch stelle ich mal eine These auf -mag scifi sein- aber dennoch: Der Islam übernimmt mit Hilfe der norwegischen Wellfare und der sozial(istisch)en Regierung in 15 Jahren das Land.
    Sharia wird eingeführt, ungläubige sind Menschen 2. Klasse (ab dem Breakeven gehts schnell).
    Die letzten Urnorweger gehen in den Widerstand und wollen ihr Land zurück. Würden die Breivik als einen Helden sehen, einen Vorreiter der Widerstandsbewegung?

    Die Liste der Hitler Attentäter ist lang, damals Staatsfeinde, heute Helden.

    Ein Breivik hat sich selbst genau in der Situation gesehen, in der sich die Hitler Attentäter gesehen haben. Doch befinden wir uns nicht im Krieg und die demokratischen Mittel sind noch bei weitem nicht ausgeschöpft.

    Wird Breivik Unzurechnungsfähig erklärt, beseitigt es auch gleichzeitig, die real existierenden Probleme.
    Gedult ist eine Tugend, die hatte Breivik nicht, was ihn zum handeln zwang. Dabei ist er weit übers Ziel hinaus geschossen und hat es uns, die an die demokratischen Wege glauben, schwerer gemacht.

  54. #58 nicht die mama

    „Dass der Krieg nicht mit bewaffneten Heeren geführt wird, sondern mittels langsamer Einsickerung ändert nichts am Endeffekt.“

    Sehe ich alles ganz genauso.

    Der Hauptgegner sind NICHT die Mohammedaner.
    Der Mohammedaner hatte für die Ausbreitung des Dschihads nach Europa nämlich NIEMALS den Schlüssel.
    Und die BUNTE Repubklik auch nicht, weil sie kein Staat ist und keine Schlüsselgewalt hat.

  55. @#13 Simon (22. Apr 2012 21:44) :

    Ausgezeichneter Beitrag. Ich denke auch, dass das der Sache ziemlich nahe kommt.

  56. #59 achot

    „Uns unterscheidet zur DDR nur noch die Mauer.“

    Die Mauer war altmodisches Flickwerk und nicht so schlimm wie der Gehirntod, der durch die Verbreitung solcher Viren wie „Diskriminierung“, „Menschen“,
    „Integration“ und „Toleranz“ über die ganzen weißen Populationen der Welt gebracht wurde.
    Ein Lebewesen, das nicht zwischen „eßbar“ und „giftig, zwischen Türöffnung und Hauswand diskriminieren kann, ist dem Tode geweiht.

    Es gibt bei 95 Prozent der weißen Populationen kein Denken mehr, das nach den Maßstäben der abendländischen Aufklärung in irgendeiner Weise noch erträglich und operationsfähig wäre.

    Das wird nicht wahrgenommen, weil es viel zu unvorstellbar und viel zu verheerend ist. Die Leute sehen immer nur einzelnen Quark, aber nicht die ganze Wüste, den ganzen Gesinnungsterror, der die Völker des Dichtens und des Denkens zu beliebig lenkbaren und beliebig bespaßbaren Idioten gemacht hat.

  57. Achja, ganz vergessen.

    Ich habe noch KEINEN Bericht gelesen, der sich faktisch mit dem Preozess auseinander setzt, nicht von linksradikalen Denkstrukturen durchfressen war und sich auf die journalistische Arbeit beschränkt hat. Alle „Nachrichten“ waren Kommentare, da sie ALLE mit der der Meinung des jeweiligen Autors angereichert waren.

  58. Im Deutschlandfunk gab es heute ein längeres Gespräch mit der Koranwissenschaftlerin Angelika Neuwirth. Auf unglaubliche Art und Weise tat Neuwirth die Kritik am Islam als grundlos ab. Besonders dreist verklärte sie den Islam an Stellen, die allen Fakten widersprechen. So behauptete sie (angesprochen auf die Ausbreitung des Islam und Konvertierung), dass Christen und andere „Ungläubige“ unter islamischer Herrschaft höchstens einem „gewissen Zwang“ ausgesetzt gewesen wären, und das auch nur in kaum nennenswertem Umfang.

    Wichtig ist der Unsinn allerdings, um zu die islamophile Argumentation und Gedankenwelt zu verstehen. Nachzuhören noch bis zum 22. 09. im DLF.

    22.04.2012 · 17:05 Uhr

    Koranwissenschaft als Integrationsarbeit

    Die deutsche Gesellschaft und das Buch der Bücher des Islam
    Angelika Neuwirth im Gespräch mit Karin Fischer
    Der Salafismus ist eine ultra-konservative Strömung des Islam, und Salafisten stehen in Deutschland unter Extremismus-Verdacht. Obwohl islamische Verbände selbst den Salafisten in Deutschland wenig Bedeutung zumessen, erhielten sie in den vergangenen Wochen viel mediale Aufmerksamkeit, weil sie in Fußgängerzonen den Koran verteilten.

    Was nun per se keinerlei hysterische Reaktionen rechtfertigt; denn das Buch der Bücher des Islam ruft keineswegs zum Extremismus auf.

    Angelika Neuwirth ist Arabistin, lehrt an der Freien Universität Berlin und leitet außerdem seit 2007 das „Corpus-Coranicum“-Projekt der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Dort wird, ähnlich wie in der Bibelwissenschaft, die Textüberlieferung aufgearbeitet und zur Entstehungsgeschichte und zur literarischen Gestalt des Korans geforscht.

    Karin Fischer spricht mit Angelika Neuwirth über gängige Vorurteile gegenüber dem Koran und über die Notwendigkeit seiner „Integration“ in die europäische Kulturgeschichte.

    Das vollständige Gespräch mit Angelika Neuwirth können Sie mindestens bis zum 22.09.2012 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kulturfragen/1735502/

  59. #64 johann (23. Apr 2012 00:00)

    „Koranwissenschaften“ 😀 😀

    Der Koran stammt von einem ungebildeten Kamelhirten aus dem Arabien des Jahres sechshundertundirgendwas und ist geschrieben für ungebildete Kamelhirten im Arabien desselben Jahres.

    Da braucht man schon abgebrühte Wissenschaftler, um in dieses hasserfüllte und intolerante Geschreibsel einen anderen, grösseren Anspruch hineinzukonstruieren, wenn man „tötet die Ungläubigen“ partout nicht als das akzeptieren will, was dieses Hassbuch fordert.

    Nämlich „tötet die Ungläubigen, auch die Koranwissenschaftler, die Linken und die Gutmenschen sowie die nützlichen Idioten unter ihnen, wo ihr sie trefft“.

  60. #60 abendlaender11 (22. Apr 2012 23:50)

    Ja, natürlich hätte hier keine nennenswerte Anzahl von Islamüberträgern ohne eine Aufenthaltserlaubnis von deutschen Regierungen Fuss fassen können.

    Aber ein paar wären immer durch das Raster gefallen und einige Deutsche, die im Ausland waren, sind dort konvertiert.

    Auf Dauer hätte man diese Ideologie auch mit einem Einwanderungsverbot nicht draussen halten können, denke ich mal.

    Der grosse Fehler war die Masseneinwanderung und dazu die „Willkommenskultur“ gegenüber dieser Ideologie.

    Man hätte gleich von Anfang an klarmachen müssen, dass in Deutschland Kinderschänder, Gewalttäter, Brandstifter, Brunnenvergifter und Slaventreiber nicht verehrt, sondern verachtet werden, auch dann, wenn sie Mohammed heissen und eine „Weltreligion“ erfunden haben.

    Erstens wären dann schon deutlich weniger gekommen und zweitens hätten sich die, die trotzdem gekommen wären, von diesem Kult entfernt.
    So, wie es die ersten Gastarbeiter getan haben, denen noch kein Islam und keine „Diversity“ hinterhergetragen wurde und deren Kinder mit uns deutschen Kindern ganz normal deutsch aufwuchsen, die keine Extrawürste verlangten und bekamen und die auch keine Kopftücher trugen und nicht in nichtvorhandene Moscheen rennen konnten.

    Jetzt haben wir den Salat, den von der Politik geförderten „Behalt ihrer Herkunftskultur“, weil diese „Kultur“ ja so toll bunt und so toll geeignet ist, jede einheimische Kultur in Europa zu beschädigen.

    Linke Kulturrevolution, der zweite Aufguss.

  61. Nochmal kurz zusammengefasst:

    Einige der schlagendsten Argumente der Kritik am Islam sind Gewaltlegitimation, Verknüpfung von Politik und Religion und Relativierung der Menschenrechte.

    Breivik hat Gewalt legitimiert, instrumentalisiert pervertierend in seinem politischen „Manifest“ das Christentum und er nahm vielen Menschen das elementarste Menschenrecht, das Recht auf Leben.

    Breivik kann zwar Personen zitiren, die traditioneller islamischer Denkweise zurecht Demokratiedefizite und wissenschaftlich argumentative Schwäche vorwerfen – er tut aber nichts anderes, wenn politische Gegner ermordet und damit das Ende jeder Diskussion setzt.

    Breivik hat bewiesen, dass es ihm darum garnicht geht – und deshalb hat Breivik jede Legitimation als Islamkritiker verloren.

    Breivik ist ein selbstdarstellerischer Massenmörder, für den Islamkritik nur der Schalter war.

  62. Erg. zu (23. Apr 2012 00:41):

    Den „Schalter“ Islamkritik halte ich bei Breivik für austauschbar.

  63. #66 nicht die mama

    „Ja, natürlich hätte hier keine nennenswerte Anzahl von Islamüberträgern ohne eine Aufenthaltserlaubnis von deutschen Regierungen Fuss fassen können.“

    Um eine Aufenthaltserlaubnis für Holländer, Schweden oder Mohammedaner erteilen oder nicht erteilen zu können, müßte es auf diesem Terrain einen deutschen Staat geben. Er müßte ein Rechtsstaat sein, also mit höchstinstanzlicher Rechtssprechung und Gleichheit vor dem Gericht, er müßte zwischen Staatsbürgern und Nichtstaatsbürgern diskriminieren und er müßte Grenzen haben.

    Von welcher „deutschen Regierung“ ist also die Rede? Oder geht es um die BUNTEN, VIELFÄLTIGEN und WELTOFFENEN Gruppierungen, die sich in Berlin versammeln?

    „Jetzt haben wir den Salat, den von der Politik geförderten “Behalt ihrer Herkunftskultur”, weil diese “Kultur” ja so toll bunt und so toll geeignet ist, jede einheimische Kultur in Europa zu beschädigen.

    Linke Kulturrevolution, der zweite Aufguss.“

    Was soll denn an der „Menschen“rechtsauffassung der UN und der NATO und der US-Regierung jetzt genau „links“ sein? Verstehe ich nicht.
    Eurabia haben wir Roosevelt und de Gaulle und deren arabischen Kontakten zu verdanken. Sind die „links“?

  64. #67 Selberdenker

    „Einige der schlagendsten Argumente der Kritik am Islam sind Gewaltlegitimation, Verknüpfung von Politik und Religion und Relativierung der Menschenrechte.“

    Die „Menschen“rechte sind für die USA ein Vorwand, souveräne Staaten wie den Irak oder Libyen zu überfallen. Die von den USA gewollte „Menschen“rechtsdiktatur der EU ist das Instrument um ganz Europa mit Mohammedanern planmäßig zu fluten. „Menschen“rechte und souveräne demokratische Rechtsstaaten sind vollkommen unvereinbar miteinander.
    Ohne höchstinstanzliche Rechtssprechung in Belgien, Norwegen oder Deutschland gibt es keine Volksherrschaft (Demokratie).

    Um nicht dem Dschihad weiter zum Fraß vorgeworfen zu werden, müssen sich die europäischen Staaten wieder zu souveränen Demokratien erklären, den Konflikt mit den „Menschen“rechtsimperialisten der NATO riskieren, eine andere Chance gibt es aber nicht mehr.

  65. Die Diskussionen, ob und wie Medien über den Prozess berichten sollen, verstehe ich nicht.
    Der Prozess ist ohne Zweifel vom öffentlichen Interesse, deshalb soll darüber ausführlich berichtet werden.

    Wer es nicht hören will, soll das Fernsehen ausschalten.
    Wer sich dafür interessiert, soll alle Informationen bekommen.

    Was bei der Berichtserstattung in den Medien jedoch fehlt, ist die Diskussion über Ursachen des Verbrechens und vor allem darüber, was geändert werden soll, damit solche (und noch schlimmere Verbrechen) in Zukunft nicht passieren.

    Breivik einfach zum Psyhopathen zu erklären – so kommt man nicht weiter.
    Und mit Empörung und Lichterketten wird das Problem mit Sicherheit auch nicht gelöst.

  66. In der ersten Runde durfte der französische Bürger Protest wählen.
    Hat er gut gemacht – das ist ein Signal für ganz Europa.

    In der zweiten Runde muss sich der Bürger jedoch zähneknirschend für das kleinere Übel entscheiden.

    Marine Le Pen soll für ihre Stimmen aus Sarkozy den Saft bis zum letzen Tropfen gnadenlos auspressen!

  67. #71 gryphus

    „Was bei der Berichtserstattung in den Medien jedoch fehlt, ist die Diskussion über Ursachen des Verbrechens und vor allem darüber, was geändert werden soll, damit solche (und noch schlimmere Verbrechen) in Zukunft nicht passieren.“

    Sie haben generell ja recht.

    Nur hat das Multikulturalismusdiktat, das als Verhängnis über der gesamten westlichen Welt schwebt, schon lange die verbrecherisch und bewußt geplanten Zustände in Europa erreicht, unter denen es für das WELTOFFENE BUNTE Establishment keine Rückkehroption mehr gibt.
    Dafür sind die bisherigen Verbrechen dieser Zerstörer Europas – man denke nur als eines von vielen Beispielen an die ganzen Ermordeten des serbischen Volkes – schon viel zu umfangreich.
    Ein radikales Aufhalten dieses Zerstörungswerkes käme einem ganzen Erdrutsch gleich. Die europäischen Völker würden sich befreien, die EU-Diktatur beseitigen, die Spannung zwischen in der multikulturellen Matrix und außerhalb dieser ist bereits hochexplosiv.
    Überhaupt kein Wunder, wenn eine ganze Menge freiheitlich-demokratisch orientierter Europäer ala Fjordman, PI, „Gates of Vienna“, Kleine-Hartlage uvm. diese Entwicklung analysieren und ein einziger – von mir aus ziemlich schräger – Zeitgenosse wie Breivik dann so eine Tat begeht.

  68. Strafen bringt doch nichts. Davon hat niemand was. Strafe ist eine Methode aus dem finsteren Mittelalter. Wir, die Aufgeklärten, müssen geschlossen gegen die primitiven Rachegelüste einiger weniger Unaufgeklärter, die ihre Emotionalität nicht im Griff haben, widerstehen.

  69. #75 abendlaender11 (23. Apr 2012 08:52)

    „Dafür sind die bisherigen Verbrechen dieser Zerstörer Europas – man denke nur als eines von vielen Beispielen an die ganzen Ermordeten des serbischen Volkes – schon viel zu umfangreich.“

    Und man will uns bis heute noch weismachen,
    dass die Serben die Bösen sind!

    „Ein radikales Aufhalten dieses Zerstörungswerkes käme einem ganzen Erdrutsch gleich.“

    Die Erde rutscht bereits, glaube mir!
    Wir müssen nur aufpassen, dass wir nicht
    darunter begraben werden! 😉

    Alles wird gut.. Es kann nur besser werden!

    Es lebe die Vielfalt der Völker und ihre
    Kulturen! Es lebe der Unterschied!

    Musik.. http://www.youtube.com/watch?v=iP_vqB_ipVY

    Schönen Tag noch, Abendländer..

  70. ABB sich hat geweigert sein eigenes Versagen im Leben als solches anzuerkennen.

    Die Projektion auf die äusseren Umstände und das vermeintliche finden einer Gruppe Schuldiger ließ ihn die berechtigte Kritik anderer am Islam und des multikulturellen Genozids an den europäischen Völkern in den blutigen Schmutz eines Massenmordes ziehen.

    Weder sind Islam und Multikultikritiker seine Vorbilder noch kommt er geistig aus dem selben Stall wie wir.

    Denn eines hat er vergessen, während er in seiner Welt Kreuzritter und Geheimbünde sah sehen wir in dieser Welt Medien und Wahlen. Diese existieren, „Kreuzrittergeheimbünde“ nicht.

    Seine Psychosen werden zum Stigma demokratischer Bewegungen wenn er nicht Unzurechnungsfähig ist. Unzurechnungsfähig ist er aber, denn wer seine Vita und sein „Manifest“ betrachtet weiß das.

    Gebt Ihm was er verdient:

    Eine Gummizelle und ne Zwangsjacke!

    semper PI!

  71. #78 Peter Blum (23. Apr 2012 11:44)

    Denn eines hat er vergessen, während er in seiner Welt Kreuzritter und Geheimbünde sah sehen wir in dieser Welt Medien und Wahlen. Diese existieren, “Kreuzrittergeheimbünde” nicht.

    Eines dürfen wir dabei nicht unter den Tisch kehren: die Sub-Sparte der „Tempelritter-„, „Kreuzritter-“ und „Kircheneigenen Geheimbünde“ ist spätestens seit dem Erfolg von „Da Vinci Code“ eine der Top-Seller auf dem weltweiten Büchermarkt.

    Auch hier ist Breivik ein Kind seiner Zeit.
    Seine eigentliche „Psychose“ (ich bin jetzt nicht sicher, ob dies der korrekte klinische Ausdruck ist) geht dagegen auf seine Jugendzeit zurück. Es ist die Vorstellung von „Omnipotenz“, die sich aus der Erfahrung heraus bildete, einen privaten Krieg gegen die Osloer Verkehrsbetriebe zu führen und diesen zu „gewinnen“ (im Sinne von: ich kann unermesslichen Schaden anrichten und komme davon!).

    „Psychosen“ dieser Art dürften sich insbesondere im letzten Jahr bei etlichen „Menschen“ in Berlin allerdings ebenfalls entwickelt haben: ich kann etliche Anschläge auf die S-Bahnen ausüben und „komme davon“ bzw. ich kann jede Menge Autos abfackeln und „komme davon“.

    Das eigentliche Problem in unseren Gesellschaften ist das „Davonkommen“.

  72. Prozess geht weiter………

    „Viele Menschen in Norwegen hätten es mehr verdient, hingerichtet zu werden, als diese Jugendlichen“, sagte der 33-Jährige heute vor Gericht in Oslo.

    Dabei beziehe er sich beispielsweise auf Journalisten…..

  73. Meine Meinung – Würde Europa die Islamisierung nicht gnadenlos durchpeitschen, könnten 77 Menschen noch leben. Europa gehört auf die Anklagebank. Hoffentlich!

  74. #82 Wilhelmine

    Terror ist Terror, und deine Meinung ist die Legitimierung von Terror. Schuld am Terror ist einzig und alleine der Terrorist. Der Terrorist sollte sich lieber einen ordentlichen Beruf suchen und seiner Arbeit nachgehen anstatt gegen das zu kämpfen was seiner Meinung nach eine Ungerechtigkeit darstellt.

    Die Araber haben alle Freiheiten und reichlich Rohstoffe. Dass die nichts auf die Reihe bekommen, daran ist weder Israel, noch die USA Schuld. Schuld sind sie selbst, aber sie schieben die Schuld auf Israel und die USA. Genauso ist es mit dir. Du schiebst die Schuld auf die Ausländer, obwohl du selbst alle Freiheiten genießt.
    Am Ende wird noch deine Rente von Ausländern verdient, da deine Kinder nicht mehr heiraten und keine Kinder mehr in die Welt setzen.

    Schuld am Terror ist nur der Terrorist und der Breivik ist ein Wahnsinniger, der aus den Guten Böse gemacht hat. Der Islam ist die Religion des Terrors, nicht das Christentum und auch nicht das Judentum!!

  75. Die Polizisten hätten ihn bei der ersten Gelegenheit erschießen sollen, anstatt ihn festzunehmen. Dann wäre diesem Land und den Angehörigen der Opfer einiges erspart geblieben. Vielleicht findet sich ja noch ein Ruby, der diese Canaille Breivik direkt vom dem Gerichtssaal ins Jenseits befördert.

  76. @ #83 optimist (23. Apr 2012 14:23)

    Meine Rente von Ausländern verdient? LACH!

    Ich und viele meiner Verwandten zahlen jetzt schon den Höchstsatz an Steuern in diesem Land , u.a. für deren H4!

    #84 unlustig (23. Apr 2012 15:59)

    Die Vorschläge aller ca. 80 berufenen Kommentatoren durchzusehen, ist schon eine sehr interessante Angelegenheit und ich frage mich warum, wenn ich einen Menschen so verachte, warum lese ich von ihm und über ihn, stelle Fragen und gebe unaufgefordert Anweisungen wie mit ihm „zu verfahren“ ist!

    91 % der letzten Umfrage hier in D sagen, der Islam hat mit D aber auch gar nichts zu tun.

    Hier leben Menschen die diesen Glauben praktizieren und das ist eben so, aber deshalb gehört doch der Islam nicht zu Deutschland.

  77. #84 unlustig

    „Die Polizisten hätten ihn bei der ersten Gelegenheit erschießen sollen, anstatt ihn festzunehmen.“

    Ja, sicher, geben Sie dem Multikultiestablishment noch mehr Macht, Friede Springers Chefkommentator Wagner spricht ja auch schon ganz ungeniert vom „AUSROTTEN“ bestimmter Gruppen von Bürgern.

    Mann, Mann, Mann …

  78. @ #81 Wilhelmine (23. Apr 2012 13:03)

    Hier gelten andere Maßstäbe – Zweierlei Maß!

    Deutsche Terroristin freigepresst

    Deutschland ist wieder erpressbar geworden und die nigerianische, menschenschlachtende Terrororganisation Boko Haram kann sich einen weiteren Sieg an ihre blutgetränkten Fahnen heften:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=20885

  79. So ein Prozess hat ganz normal abzulaufen:
    Es wird Anklage erhoben, dann kommt die Anhörung, und die Verteidigung, alle dürfen etwas dazu sagen, und dann hat der Richter ganz unaufgeregt darüber zu befinden im Rahmen rechtsstaatlicher Grundsätze. Ganz einfach. Für Hetzereien, verbal ausgeschprochene Tötungsabsichten, Rache- und Gewaltphantasien, und sonstiges Geschrei ist bei sowas kein Platz.

Comments are closed.