Tommy Robinson persönlich kennenzulernen, war schon fast alleine die 18-stündige Busfahrt nach Aarhus wert. Ein Pfundskerl, wie man in Bayern sagen würde. Tommy trägt sein Herz auf der Zunge und sagt genau das, was er denkt. Und er merkt, dass seine englische Heimat durch die Islamisierung ernsthaft bedroht ist. Ein Bürger von der Straße, der erkannt hat, dass man gegen den politisch korrekten Mainstream aktiv werden muss. Da die gesamte Politik- und Medienszene bei der Aufklärung über die Gefahren des Islams jämmerlich versagt.

(Von Michael Stürzenberger)

Tommy Robinson zeigte in Aarhus sowohl durch sein Auftreten, seine Rede, seine Interviews und seinen T-Shirt Aufdruck („EDL hates Nazis & Islamists“), dass er ein Islamkritiker ist, dem es bei seinem Einsatz einzig und allein um den Erhalt der Freiheit, der Demokratie und der Menschenrechte geht. Und der über jeden Verdacht des Extremismus erhaben ist.

Anders Gravers von der Danish Defence League, die die Veranstaltung in Aarhus organisiert hat (Foto links), fand das T-Shirt von Tommy auch klasse. Nur seltsam, dass bei den vielen Medienberichten über Aarhus kaum ein Bild, eine Filmaufnahme oder eine Texterwähnung von Tommy mit dieser klaren Aussage zum Thema „Nazis“ kam. Stattdessen immer nur dieses faktenfreie Geschwätz von den „extrem Rechten“.

Die Bühne der Kundgebung war ebenfalls bei kaum einer TV-Reportage oder einem Zeitungsfoto zu sehen. Die vielen Israelfahnen, die Menschenrechts- und Freiheits-Transparente sowie die ganz „normalen“ Bürger ohne Glatzen und Springerstiefel hätten wohl dem Klischee widersprochen, das seit Jahren sorgsam gepflegt wird.

Die islamkritische Szene soll nun einmal kollektiv geächtet werden, das ist die sture und realitätsblinde Strategie der politisch korrekten Medienwächter.

Hier das Interview mit Tommy Robinson:

Und hier seine Rede in Aarhus am 31.3.2012, der historischen Geburtsstunde der Europäischen Counter Jihad-Bewegung:

(Kamera & Videoschnitt: Manfred Schwaller; Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Früher sind die Nazis in Braunen Hemden rumgerannt.Heute läuft die Antifa in Schwarz rumm. Passt doch oder?

  2. der gute Stephen Yaxley-Lennon, alias Tommy Robinson.

    Der Mann wurde bereits mehrmals wegen tätlicher Übergriffe, unter anderem an seiner Frau, rechtskräftig verurteilt. Noch bevor er die EDL gegründet hat. Wenn das heutzutage mit „Pfundskerl“ abgetan wird, na dann Prost.

    Man sollte sich hier mal überlegen mit wem man sich assoziieren will. Die EDL macht einen eher dubiosen Eindruck. So macht man es den Mainstream Medien nur noch einfacher Islamkritiker in die Rechte Ecke zu stellen.

  3. Das zeigt, daß diese multinationalen europäischen Counter-Jihad-Treffen mehr als sinnvoll sind. Man darf sich vielleicht nur wünschen, daß die nächsten Orte etwas einfacher zu erreichen sind als Aarhus. (Nichts gegen Aarhus generell, da bin ich schon per Fähre von Göteburg aus in den 70er-Jahren hingefahren. Im nachhinein eine schöne Zeit. Mit etwas Ironie kann man sagen, da hatten wir „nur“ den Kalten Krieg, aber keine Islamisierungsbedrohung, die uns jetzt als Tsunami überrollt.)

    Tommy Robinson ist sicher ein toller Typ. Solche Mitstreiter braucht man im Bündnis. Ich habe viele Brits und ihre „Kampfbereitschaft“ kennengelernt. Ich kann mir nicht vorstellen, daß sich UK durch einen Scharia-Islam wird unterjochen lassen.

    Man könnte mal darüber nachdenken, ob nicht ergänzend zu diesen Treffen ein europaweiter Counter-Jihad-Tag eingeführt werden sollte, an dem in allen Ländern entsprechende Demos simultan stattfinden.

    Ein kleiner Neben-Aspekt: Nach dem Lob auf Tommy steht da: „‚Anders‘ Gravers…“. Da muß man wissen, daß ‚Anders‘ der Vorname von Gravers ist, und nicht, daß Gravers ‚anders‘ als Tommy ist.

  4. unser Leader ist Michael. Bravo, weiter so!!!

    Die Meisten Leute wissen wohl über den Islam und die Moslems bescheid.Sie trauen sich nur nix zu sagen weil sie sonst Mundtot gemacht werden.Ich meine in vielen Gebieten in Deutschland ist es ja unübersehbar geworden!!!Bei uns läufst du keine 50 Meter ohne nen Pinguin zu sehen und das auch mitten im Sommer…

  5. Danke für den Bericht! Schließe mich der Idee von „Kahlenberg 1683“ an – eine europaweite simultan-Demo hätte etwas. Das Problem ist nach wie vor dass es bei diversen Rechtsparteien und Islamkritikern in Europa nationale Interessenskonflikte gibt – z.B. die Achse FPÖ-Vlaams Belang-Front National mit den skandinavischen Parteien!!!

    http://sosheimat.wordpress.com

  6. #3 freespeechguy (03. Apr 2012 23:45)

    Hallo Spiegel Online liest hier auch mit? Herzlich willkommen. Zum Islam fällt freespeechguy nichts ein? Freespeechguy spricht mit gespaltener Zunge!

  7. #3 freespeechguy

    „So macht man es den Mainstream Medien nur noch einfacher Islamkritiker in die Rechte Ecke zu stellen.“

    Wo leben Sie? Patagonien oder in Kyoto?

    Sicher nicht in Europa: Wir Islam“kritiker“ SIND alle Natziehs.
    Wie soll man aus einem Natzieh einen Natzieh machen? Wie geht das bitte?

  8. Wunderbar, daß Tommy Robinson mit dabei ist! Einfach nur der Typ von nebenan, aus echtem Fleisch und Blut, aber mit einem Mut, einer Kraft und Zuversicht ausgestattet, vor der ich allergrößte Hochachtung empfinde.

    Brauchst keine Krawatte, Tommy, so wie Du bist kannst Du Millionen beeindrucken.

  9. Ich hasse weder Islamisten noch Nazis.
    Ich hasse Politiker, Richter und Polizisten, die
    -dieses Gesindel ins Land holen,
    -uns integartionsunwillige und integrationsunfähige Mohammedaner als Fachkräfte verkaufen
    -unsere Steuergeld an Integrationsverweigerer verplempern
    -Sarrazin, Kriminalstatistiken und die Moslemintegrationsstudie ignorieren
    -meinen, dass der Islam zu Deutschland gehöre
    -Mörder und Totschläger zu lächerlichen Bewährungsstrafen verurteilen
    -sich weigern Anzeigen aufzunehmen und lieber aufgeplustert Deutsche niedermachen
    -sich weigern in No-Go-Areas für Deutsche Streife zu fahren, weil ihnen ihre Gesundheit wichtiger ist, als die der Deutschen.
    -in Kindergärten als Gewerkschaftschef der Polizei Türkischunterricht fordern

    Gäbe es eine vernünftge Ausländerpolitik(wie in Kanada z.B.), würden nicht Deutsche bei der Jobvergabe diskriminiert, würde es keinen Mohammedanerbonus vor Gericht geben, dann gäbe es gar keine NPD z.B.

  10. Hiezu ein passender,relativ guter Bericht von Zapp,der die Medienpropaganda beleuchtet und zB. hier anhand der Berichterstattung über Syrien,die ARD Tagesthemen in Erklärungsnot bringt.
    http://www.youtube.com/watch?v=zXX7ZSbz6S0

    Praktisch das gleiche System gilt auch bei der Medienropaganda gegenüber Islamkritiker.

  11. Unsere Medien und unsere Volksvertreter interessieren doch keine Fakten.

    Für die ist auch ein schwuler N*g*r, der sich zum Judentum bekennt ein „Nazi“, wenn er was gegen die Ausbreitung des Islam sagt.

  12. Schöne und wichtige Veranstaltung!

    Warum soll ich den Islam tolerieren und den Koran respektieren wenn er fordert mich, meine Familie und uns Europäer zu töten.. oder von uns Unterwerfung einfordert.

    All die Suren im Koran belegen das..

    Ich werde niemals Freund des Islam…

    Alle naiven Toleranzromantiker sollten mal den Koran lesen und dann mal darüber nachdenken..

  13. Als ob „Nazis“ ein ernsthaftes Problem wären für Europa, als ob die EDL jemals Ärger mit „Nazis“ bekommen hätte. „Commies“ wäre hier passender gewesen – aber der Zweck war eben die Anbiederung an den Zeitgeist und die (vergebliche) Abwehr des „Extremismus“-Verdachts.

  14. Tommy ist vermutlich kein Mediator? Wohl eher die Hand? Manch anderer der Kopf! Doch das Herz fehlt!!!

    The mediator betwenn head and hands must be the heart

    Metropolis Rescore 25 – Closing Epilogue
    http://www.youtube.com/watch?v=1tTAsUrYOfk

    Doch schaut euch den ganzen Film an, um nur einen Teilgedanken von mir zu verstehen…

    „Der beste Film aller Zeiten und Heute aktueller als jemals gedacht! Ich verneige mich in tiefer Erfurcht und Achtung!“

    Metropolis Rescore 01 – Opening Titles
    http://www.youtube.com/watch?v=LGj66_UC7wo
    (YT ist aber schwach in Zuordnung geworden? Alle 25 Teile aber vorhanden!)

  15. http://www.focus.de/politik/ausland/eu/kanzlerin-will-kompetenzen-abgeben-merkel-will-europaeische-regierung-spaetestens-2040_aid_732359.html
    Kanzlerin als Europa-Visionärin: Merkel will Kompetenzen nach Brüssel abgeben.

    „Ich glaube, wir werden Schritt für Schritt Kompetenzen vergemeinschaften“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag in einer Europa-Rede an der Karls-Universität in Prag. Als Zieldatum nannte sie die kommenden 20 bis 30 Jahre. Die EU-Kommission werde so etwas wie eine europäische Regierung. Die Staats- und Regierungschefs würden dann wie eine zweite Kammer handeln, die über die Nationalstaaten wache.

  16. schwer entflammbare Israel Fahnen

    Unfreiwillige Komik

    Eine Gruppe heldenhafter arabischer Jugendlicher in der Stockholmer Innenstadt kann den aufdringlichen Zionismus nicht mehr ertragen, der in Form von Volkslied und -Tanz “Tzadik ka tamar” die Winterluft verpestet. (Übrigens der einzige israelische Volkstanz, den ich beherrsche…) Sie entreißen in einem Akt heldenhaften Widerstands den Tänzern eine israelische Flagge und setzen diese triumphal in Brand.

    Jedoch die tückischen Zionisten haben anscheinend aus reiner Bosheit ihre Flaggen aus schwer brennbarem Material hergestellt. Oder das Feuerzeug taugt nichts. Die jugendlichen Helden jedenfalls plagen sich redlich und kokeln endlos rum, bis sie endlich die kleine Flagge in Brand gesetzt haben. Dann tragen sie sie im Triumphzug zurück zu den Zionisten – doch das hält die Flamme nicht aus.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Q92SNimzAOg

    http://rungholt.wordpress.com/2012/04/01/unfreiwillige-komik/

  17. @12r2d2
    D a s stimmt überhaupt nicht :
    > Gäbe es eine vernünftge Ausländerpolitik(wie in Kanada z.B.), würden nicht Deutsche bei der Jobvergabe diskriminiert, würde es keinen Mohammedanerbonus vor Gericht geben, dann gäbe es gar keine NPD z.B.<

    Diese Aussage gehört zur notorischen Verharmlosungs- oder Rechtfertigungs-Argumentation der NPD oder DVU, – entweder durchtrieben indirekt werbend, oberflächlich oder naiv.

    Hingegen haben u.a. die NPD & Co. wie schon die NSDAP eine ihnen eigene Ideologie, die selbsttragend – soweit sich genügend weltverschwörungsgläubige Opfer, Westfeindliche und Antizionisten finden – eine eigene Kraft unabhängig von Arbeitslosigkeit, M-Bonus oder "Deutschendiskriminierung".

    Zur Information:
    Bei der NPD-Gründung 1964 gab es hier kaum Mohamedaner, kein M-Bonus, keine Arbeitslosigkeit bzw. Facharbeitermangel und Deutschendiskriminierung nur, wenn man eh schon nach Auflösung der NS-Nachfolgepartei SRP auf eine ähnlich neue gewartet hat.
    Die (schlechten) Gründe – samt ihre sozialpolitische Verpackung – die auch schon zur Gründung und Erfolg der NSDAP geführt haben, wie Revanchismus, Rückholung der Ostgebiete, Vernichtung des Christen- und Judentums, Kulturalismus gegen westliche Zivilisation und Republikanismus, Glauben an die freimaurerisch-jüdische Weltverschwörung usw., die gab es und gibt es noch.

  18. Supervideo PI-News! Danke, Tommy! Ich hasse auch Nazis und Islamisten, sowie auch Politik wie C*DU usw. Mach weiter so…

  19. #16 Seal_Team_Six

    „Warum soll ich den Islam tolerieren und den Koran respektieren wenn er fordert mich, meine Familie und uns Europäer zu töten.. oder von uns Unterwerfung einfordert.“

    Absolut richtig zusammengefasst.
    Anstatt sich in die Devensive drängen zu lassen und ständig gegen Vorwürfe,von wegen untolerant,Rassismus,usw. verteidigen zu müssen,sollte JEDER offensiv,genau solche Sätze den Islamverstehern,etc. unmissverständlich um die Ohren knallen und klar machen,wo es lang geht.

  20. @ 3 freespreechguy

    Ich war viele Jahre Mitglied der SPD. Gehörte der Friedensbewegung an. Und hab sogar mal die Grünen gewählt. Ich habe mich weiter entwickelt. Warum sollte sich Tommy nicht weiterentwickelt haben? Mir ist völlig wurscht was jemand mal vor 20 oder 30 Jahren gedacht oder getan hat. Mich interessiert wie der Mensch heute ist. Selbst Mörder bekommen eine zweite Chance.Das jetzt und hier ist wichtig.
    Das in Dänemark nur so wenige Islamkritiker waren , liegt an Menschen wie Ihnen. Erst mal alle in die rechte Ecke stellen, dann mit der Nazikeule immer feste druff. Spalten ist das Ziel. Das hier auf PI die Spalter und Abgrenzer immer mehr werden besogt mich.
    Ansonsten
    @ freesprechguy
    Ich wünsche Dir das gleiche wie allen
    U-Booten.
    Schönen Tauchgang noch

  21. O.T aber wie ich denke mal sehr interessant anhand einer Landkarte zu sehen, wie weit und in welchen unser Land besonders bereichert wurde/ist.

    Ich habe einfach mal den in Deutschland am häufigsten vorkommenden türkischen Nachnamen gegoogelt und in die Suchmaschine der Website eingegeben und was kam dabei raus:

    http://www.verwandt.de/karten/absolut/yilmaz.html

    Hoch interessant zu sehen, daß auch der Osten so langsam aber sicher von den Türken kolonialisiert wird. Es gibt tasächlich nur noch sehr wenige „weisse“ Flecken in den westlichen Regionen und NRW scheint ganz besonders „bereichert“ zu sein (dunkelrot).

  22. In diesen Tagen kann man in England beobachten, wie die sog. „antiimperialistische Linke“ ganz offen inzwischen mit Nazi-Ideologie um Islamisten wirbt: Ken Livingstone will mit Parolen wie „Alle Juden sind reich“ bei der muslimischen Wählerschaft in London punkten und als Linksextremer wieder zurück in das Amt des Londoner Bürgermeisters:

    Rot-Braunes aus London:
    Mit Antisemitismus und Homophobie zum Wahlerfolg?

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8509

  23. #32 HaGanah

    Ja darüber habe ich mich auch schon aufgeregt. Ich habe aus erster Hand gesehen wie weit die Islamisierung in England schon fortgeschritten ist und wie mittlerweile die ganze britische politische und mediale Landschaft islamisch indoktriniert wird.

    Auf Channel 4 ( eins der fünf wichtigsten staatlich finanzierten Fernsehsender) hatte vor einigen Jahren schon eine wöchentliche Sendung, die Sharia-TV hiess.

    George Galloway und Ken Livingston sind zwei Beispiele in GB, die eindeutig zeigen wie sehr sich die Linken mittlerweile mit den Islamisten zusammengetan haben auf Kosten der jüdischen Minderheiten und der britischen Mehrheitsgesellschaft.

    Sie tarnen ihren unverholenen Antisemitismus auch fast überhaupt nicht mehr, wie es in Deutschland noch einige machen. Hier werden unverholen Hamas und Hisbolla als Freiheitskämpfer bezeichnet, während Israel frecherweise mit Nazi-Deutschland verglichen wird.
    Ein wehrmutstropfen ist wohl, daß Ken Livingstones unverholener Juden und Homosexuellenhass viele traditionelle Labour-Waähler aufgeschreckt hat, so daß alle Umfragen Boris Johnson die Wiederwahl zum Mayor of London vorraussagen.

    Ist aber wohl nur noch eine Frage der Zeit/Demografie bis sich die Mehrheitsverhälnisse zu Gunsten der Judenhasser und Islamistenfreunde verändern werden in Londonistan.

    Wir in Deutschland sollten einfach mal öfter richtung britische Insel riskieren, dann ist es so als würden wir 5 Jahre in eine Glaskugel vorrausschauen. Denn all das wird auch bald in unseren Grossstädten passieren, wo sich SPD und Grüne Politiker offener zu Islamisten und Judenhassern bekennen werden.

    Ist nur noch eine Frage der Zeit.

  24. @#29 Islam-Nein-Danke II

    Habe ich gleich mal kommentiert und wurde sogar durchgelassen…mal sehen wie lange?! Aber ich war ehrlich. Ich habe meine Schuld einfach zugegeben!

  25. @#3 freespeechguy

    Wo ist das Problem? Damit kann er in Deutschland immer noch Aussenminister werden.

    Ach was, die Frau zu schlagen ist Scharia konform. Ich würde mal sagen damit kann er in Deutschland Bundeskanzler oder Bundespräsident werden!

  26. Es ist schlecht das Wort „HASS“ zu benutzen (lt. Pamela Geller)

    Darauf warten die MSM nur,
    das man zu gleich in eine „Hass-Gruppe“ gesteckt wird.

    Hassen tue ich niemanden (auch nicht die sog. „Islaimsten“(?), d.h. fromme Muslime)

    Robert Spencer sagt, „…he is not here because he is into hatred of anyone — but because he loves truth, law and freedom and human rights

  27. #38 Pedo Muhammed

    „Es ist schlecht das Wort “HASS” zu benutzen (lt. Pamela Geller).“

    „I hate marmalade!“
    „I hate gettting up so early in the morning.“

    „I hate such kind of not being able to be a MAN, being just a sissy kind of German Durchfallkonservativer.“

  28. @ #39 abendlaender11

    I don’t like marmelade
    I don’t like gettting up so early in the morning

    Hass ist ein schimmes/hartes Wort!

    Was man wirklich hassen kann,
    hat man vorher geliebt

  29. @#3 freespeechguy

    Stimmt genau. Leider ist „Tommy’s“ Image vom ’nice guy from next door‘ auch sein grösstes Problem: Der Mann hat kein Charisma (see Ulfkotte), kann nur sehr einfaches Englisch, stottert fast und ist somit für live Diskussionen total unbrauchbar.

    Kein andere Islamkritiker wird so oft wie er in England zu Fernsehdiskussionen eingeladen. Warum? Weil er leichte Beute ist!

    Wie denn auch direkt am 1. April, Sonntag morgen bei der BBC Sendung „The Big Questions“ wo er (mal wieder) total fertig gemacht wurde von ein paar professionellen Presseislamlügnern.

    Der Mann macht Islamkritik lächerlich mit seiner schlechten Redegewandheit.

    Kann man sehen auf:

    http://www.bbc.co.uk/i/b01fhq62/

    Ist aber vielleicht Geo blockiert…

  30. #40 Pedo Muhammad

    „Hass ist ein schimmes/hartes Wort!“

    Nö: „I HATE marmelade.“
    (Können Sie Englisch?).

    „Laß das, ich haß‘ das!“
    (Können Sie Deutsch?)

    Sie sind vermutlich gänzlich unmusikalisch.

    H-A-S-S ist eine Zeichenkette. Ein virtuelles Konstrukt.

  31. #40 Pedo Muhammed

    „I don’t like marmelade“

    Habe zu schnell gelesen und kommentiert – ging zunächst nur auf den zweiten Teil ein.

    Ihre Korrektur von „I hate“ zu „I don’t like“ zeigt mir, daß Sie KRANK sind.
    Sie tun mir aufrichtig leid, eine Verständigung ist ausgeschlossen.

    Bewerben Sie sich doch bei irgendeiner „brain police“. Sie sind ein Faschist ohne den allergeringsten Sinn für die Nuance.

    Pfüat eana!

  32. Erstmal ziehe ich meinen nichtvorhandenen Hut, klasse was ihr da macht.

    Kann man denn diese Berichterstattung in den Medien nicht mal stärker angehn? Ich finde den Vorwurf des „Rechtsextremismus“ und des „Rassismus“ extrem schwerwiegend. Das sind nicht irgendwelche Verbalien, da geht es um moralische und gesellschaftliche Vernichtung.

    Wenn ein solcher Vorwurf ohne Begründung gemacht wird, bzw. offensichtlich nicht der Wahrheit entspricht: ist das nicht juristisch relevant?

    Die Medien haben eine grundgesetzliche Funktion, das ist kein Pappenstiel.

    Artikel 5 Grundgesetz

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    da steht: „und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.“
    Das bringt ja nur etwas, wenn diese Quellen objektiv berichten.

  33. #33 Simon

    Naja Simon, wenn man nicht in London wohnt (und deshalb keine Ahnung hat), sollte man lieber von Aussagen wie Ihren ablassen.

    Warum?

    Weil die alle falsch sind! Darum.

    Channel 4 ist einer der 5 (nationalen) free-to-air Kanäle. Privat finanziert, nicht staatlich – nur BBC ist staatlich.

    Ausserdem ist Channel 4 der einzige Kanal, der mit seiner Sendung „Dispatches“ überhaupt noch Islamkritik verübt:

    http://www.channel4.com/programmes/dispatches/episode-guide/series-54/episode-1

    „Red Ken“ Livingstone war schon immer ein Kommunist, wohnt bei mir um die Ecke in Cricklewood und hat nur im Fernsehen einen Anzug an – ansonsten trifft man ihn im lokalen Supermarkt wohl eher in grüner, voll-zugeknöpfter Mao-Leinenjacke.

  34. #24 zuhause (04. Apr 2012 02:46)

    #20 XjuliusX (04. Apr 2012 01:41)

    schwer entflammbare Israel Fahnen

    Tja, die Fahne kam ja wohl eher NICHT von
    Flaggen-Schlüter:

    Flaggen verbrennen

    http://www.youtube.com/watch?v=ds-IMOAp54Q&feature=player_embedded#!

    Nicht schlecht.

    Mir ist nicht ganz klar ob die arabischen Jugendlichen zwischen durch zu McDonalds gehen um sich mit dem Hamburg zu stärken, da sie sich mit der Fahne ganz schön abrackern, oder brauchen die nur das Papier vom Hamburger um die Fahne zu entzünden???
    Vorher hat der noch in die Fahne gebissen,
    vielleicht hatte er nur Hunger.

    ab Min. 3:30

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Q92SNimzAOg

  35. @koltschak

    doch und zwar das Scharia un Koran nicht mit unserem GG vereinbar sind.

    Gesinnungstest bestanden?

    Muss man sich hier jedes mal als Appeaser und sonst was beschimpfen lassen sobald man leichte Kritik äußert.
    Eine solche Obrigkeitshörigkeit erinnert mich an ganz andere Zeiten…
    Nun ja nicht wirklich, aber vielleicht zeigt ihnen das, wie einfach es ist in dieser Art suggestiv etwas zu implizieren, und jemanden in eine gewisse Ecke zu rücken.
    Ich persönlich bin eher Fan von Henryk Broder und nicht von irgendwelchen dumpfen einfach gestrickten Schläger Typen aus England.

  36. #47 freespeechguy (04. Apr 2012 11:47)

    Bin völlig Deiner Meinung. Was Tommy vor 30 Jahren gemacht hat, ist mir nämlich auch bekannt: Da wurde er gerade geboren.
    Außerdem ist er in Deutschland in strafrechtlicher Hinsicht auch nicht unbeleckt, und zwar nicht wegen irgendwelcher „politischer Entgleisungen“.

  37. Erbärmlich diese Gejammere über Tommy Robinson. Ihr wartet lieber ab bis zum St. Nimmerleins-Tag, bis der euch passende Anti-Islam-Kämpfer erscheint, redegwandt, mit blütenreiner Weste. Da könnt ihr lange warten.
    Wir brauchen genau solche Leute wie die der EDL, denen man ansieht, daß die auch mal die Hände aus den Taschen bekommen, im Gegensatz zu einigen, degenerierten Tastaturwichsern hier.

    ZUM KOTZEN!!

  38. genau so wie hier, das ist doch eine ganz bewusste und vor allem systematische Falschdarstellung und Verschleierung der Geschehnisse. Ist das wirklich nicht strafrechtlich relevant?

    http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2012/04/01/raus-aus-europa-viele-redner-wenig-teilnehmer_8355

    „An die 5.000 Demonstranten waren dem Motto “Vielfalt für Aarhus” eines breiten Bündnisses gefolgt. Nach einer Demonstration hatten sich viele Gegner zu dem Park aufgemacht. Vereinzelt flogen Flaschen und Steine. Die EDL- und DDL-Anhänger wollten gleich losstürmen. Beamte in Zivil stoppten sie. Als Gegendemonstranten im Park näher an die Kundgebung herankamen, schlugen Kundgebungsteilnehmer auf sie ein. In das kurze Handgemenge schritt die Polizei schnell ein und nahm eine Person fest. Ein Bus der letzten Kundgebungsteilnehmer wurde bei der Abfahrt mit Steinen und Flaschen beworfen. An die 80 Personen kamen in Gewahrsam. Die EDL um Robinson war da schon auf dem Rückweg.“

  39. die Lüge ist, das der unbedarfte Zeitungsleser den Eindruck bekommt, das da Neonazis in Aarhus aufmarschiert sind, randaliert haben und 80 davon festgenommen wurden. Da hat jemand ganz bewusst bestimmte Formulierungen gewählt, so ein Text schreibt sich nicht von selbst.

Comments are closed.