1

Stakelbeck on Terror: Stealth-Jihad in Germany

Erick Stakelbeck vor der DITIB-Moschee in KölnSo oder so ähnlich könnte der fertige TV-Bericht des Christian Broadcasting Network (CBN) mit Sitz in Virginia heißen, der derzeit entsteht. Die Bilder der gewalttätigen Salafisten, die während des NRW-Wahlkampfes Polizei und Anhänger der Partei Pro NRW angegriffen haben, waren einer der Gründe für den US-amerikanischen Journalisten und Terrorexperten Erick Stakelbeck (hier vor der DITIB-Moschee in Köln), sich persönlich vor Ort über die voranschreitende Islamisierung in Europa zu informieren.

(Von Peter Shaw)

Seine Reise führte von London über Brüssel nach Köln, Bonn, ins Ruhrgebiet und schließlich nach München. Während seines Aufenthaltes im bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands wurde Stakelbeck von Mitgliedern des Landesverbandes NRW der Bürgerbewegung Pax Europa begleitet.

Für den deutschen Teil der Reportage soll der Fokus auf Muslimbrüder, Salafisten und den Einfluss der Türkei auf die Islamisierung liegen. Dies hat sich im Zuge der Dreharbeiten so herauskristallisiert. Dafür waren Bilder von Moscheen, insbesondere der „Islam-Reaktor“ in Köln, natürlich gut geeignet.

Irgendwie passt auch die Werbung zum Thema…

Auch nach fast 50 Jahren ist es leider immer noch notwendig, eine deutsche Übersetzung beizufügen. Wann lernen die Deutschen Dhimmis endlich die Sprache ihrer neuen Herren?

Eine Moschee wirkt wie ein Magnet auf schwer bekleidete Damen. Selbst wenn es im Moment noch eine Baustelle ist (der „Islam-Reaktor“ läuft aber schon auf Hochtouren):

Michael Höhne-Pattberg, u.a. Experte für türkischen Rechtsextremismus („Graue Wölfe“), konnte über die vielfältigen Verstrickungen von Politik und Islam aufklären. Es ist kein Zufall, dass alle wichtigen Islam(isierungs) Verbände – DITIB, ZMD, VIKZ und IGMG (Milli Görüs) – allesamt in der Dom-Stadt konzentriert sind.

Beim Besuch von Stakelbeck in Deutschland war der politische Widerstand gegen die Islamisierung und die Scharia, insbesondere getragen von Frauen, ein wichtiger Punkt. Dazu wurden Ratsfrau Jutta Becker von der Wählerinitiative WIR in Herten

Das Interview mit Ratsfrau Jutta Becker (WIR in Herten) wurde bei ihr zu Hause durchgeführt.

und die Fraktionsvorsitzende der UBP-Recklinghausen, Claudia Ludwig, ausführlich interviewt:


Claudia Ludwig (UBP-Recklinghausen) in ihrem Büro im Rathaus von Recklinghausen.

Auf dem folgenden Foto ist die Blaue Moschee der VIKZ in Herten abgebildet. Der VIKZ ist laut einem Gutachten der Turkologin Frau Prof. Dr. Spuler-Stegemann (Uni-Marburg) eine elitäre religiöse Sondergemeinschaft mit antiwestlichen, antidemokratischen, antichristlichen, antijüdischen und antilaizistischen Vorstellungen. Also exakt die Art von Leuten, die man gern in seiner Nachbarschaft hat. (Anmerkung: Die Türkei spielt bekanntlich nicht in der EM 2012 mit. Die Fahnen sind also aus anderen Gründen an den Fahrzeugen. Wer kann sich denken, welche?)

Nachdem die Dreharbeiten in NRW abgeschlossen waren, ging es am Montag weiter nach München. Dort traf sich Erick Stakelbeck u.a. mit Michael Stürzenberger, Michael Mannheimer und Abu Adam zu Interviews. Der Beitrag dazu folgt morgen auf PI. Wer sich schon jetzt informieren möchte, kann hier Erick Stakelbecks Ankündigung zum Bericht lesen.

» PI von 10.5.: Wilders-Interview bei “Stakelbeck on Terror”