Weil sie es nicht akzeptieren wollten, dass ein Säugling nach christlichem Ritus beerdigt wird, haben zwei Moslems bei einer Trauerfeier in der baden-württembergischen Kleinstadt Breisach randaliert. Das Duo zerrte den toten Säugling aus dem Sarg, vollzog vor aller Augen eine Waschung nach islamischem Ritus an ihm und verscharrte es anschließend auf dem Friedhof.

Das „Schwäbische Tagblatt“ berichtet:

Der Vater und der Großvater eines toten Babys stehen in Breisach vor Gericht, weil sie den Leichnam gewaltsam rituell gewaschen haben.

Zwei türkischstämmige Männer haben bei einer christlichen Trauerfeier auf dem Friedhof in Breisach (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) ein totes Baby gewaltsam aus dem Sarg gezerrt und es rituell gewaschen. Wegen der Störung einer Bestattungsfeier stehen deswegen die beiden 62 und 28 Jahre alten Beschuldigten am 1. August vor dem Amtsgericht Breisach (Breisgau-Hochschwarzwald). Während des gesamten Rituals hätten die zwei Männer alle Gäste, die eingreifen wollten, mit Gewalt abgedrängt, sagte ein Gerichtssprecher am Mittwoch. Das Baby war an plötzlichem Kindstod gestorben.

Der 28-jährige leibliche Vater des Kindes – der die Vaterschaft jedoch nie anerkannt hat – und sein 62-jähriger Vater hatten den Leichnam aus dem Sarg geholt, entkleidet und in einer mitgebrachten Wanne gewaschen. Laut Angaben des Gerichtssprechers konnten deswegen alle Trauergäste die Obduktionsnarben des Kindes sehen. Nach der Waschung sei das Kind in ein Tuch gewickelt in den Sarg gelegt und „recht unsanft“ von den beiden Männern bestattet worden.

Kulturelle Bereicherung in ihrer höchsten Form!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

111 KOMMENTARE

  1. Ich las es schon vorgestern und war einfach nur entsetzt. Wie müssen sich die Trauernden gefühlt haben…?!

  2. Integration voll gelungen, würde ich sagen. Aber unsere Gutmenschen werden wieder mit ganz viel Verständnis und Bla Bla kommen.

  3. Wenn die Justiz auf so etwas, wie immer lasch reagiert, wird das bald zum alltäglichen Bild auf unseren Friedhöfen gehören. Danke für die „“kulturelle Bereicherung““ Frau Böhmer!

  4. #3Kodiak
    Wenn es Angehörige der Familie waren, „wie daheim“.

    Es zeigt wieder einmal mehr, wo diese Leute hingehören, jedenfalls nicht in unser Land.

  5. #4 FreeSpeech (26. Jul 2012 15:29)

    Wie müssen sich die Trauernden gefühlt haben…?!

    Aufgeklärt.

    Genau, so schlimm es ist, aber nur so wachen die Menschen auf.

    Ich verstehe nur nicht, das die anderen Trauergäste sich haben abdrängen lassen. Das hätten sich diese beiden Barbaren bei einer Trauerfeier in meinem Heimatdorf nicht getraut. Ganz sicher nicht. Die versammelte Gemeinde inkl. Pastor hätte für deren vorzeitigen Eingang in die vielgerühmte Jungfrauenwartehalle Allahs gesorgt, jede wette…..

  6. Wenn der leibliche Vater die Vaterschaft nie anerkannte, hat er auch nichts zu melden!

  7. So wie ich das verstehe, wurde da nicht auf irgendeiner Bestattung randaliert, sondern beim Begräbnis des eigenen Kindes. Damit haben die Moslems nichts weiter getan, als ihre familiären Pflichten gemäß ihrem Ritus erfüllt.

    Ich hoffe sehr, daß sich die Trauernden durch diese Sache „aufgeklärt“ gefühlt haben, wie

    #4 FreeSpeech (26. Jul 2012 15:29)

    schrieb.

    Bei Moslems gibt es kein „das Kind gehört Mama alleine“, das sollten sich die jungen Damen, die es betrifft, mal hinter die Ohren schreiben.

  8. Jetzt wollen auch noch tote Babys islamisieren.
    Halt! nach deren Vorstellung war das Baby bereits Moslem und der Vater hat es schnell anerkannt, nachdem die Unterhaltspflicht entfallen ist. Damit ist es dann das Eigentum des Vaters.
    Die Familie der Mutter hat nichts mehr zu melden.
    Was passiert jetzt mit dem Kreuz auf dem Grab?
    Wir das Baby ausgegraben und in die Türkei geschickt?

  9. Das ist eine der Meldungen, die mich nicht wütend macht.
    Einfach nur ein Beispiel, wie zwei völlig verschiedene Religionsglaubenssätze privat aufeinanderprallen.

    Und ein Beispiel, dass Christentum um Mohammedanismus eben nicht zwei fast gleiche Religionen sind, wie es viele Träumer immer noch glauben wollen, sondern zwei unvereinbare Gegensätze.

    Die Eltern hätten sich vorher überlegen müssen und sich einigen können, nach welchem Ritus ihr Kind in die Religionsgemeinschaft eingeführt wird (Taufe, Beschneidung etc.), wie es heiratet, wie es beerdigt wird.

    In dem Falle haben die beiden, Vater und Großvater, nach ihrem persönlichen Glaubenssatz gehandelt, der ihnen offensichtlich wichtiger war als die Rücksichtnahme auf die Gefühle der Trauergäste.

    Aber die Mutter hätte VORHER klären müssen, mit was für einer Art von Erzeuger sie ein gemeinsames Kind hat.
    Für mich ist das eine private Geschichte. Ich kann’s nicht nachvollziehen, weil ich nicht an die Wichtigkeit der mohammedanischen Beerdigung glaube. Der Vater glaubt offensichtlich sehr daran.

    OT: Habt ihr von dem Fall gelesen, wo eine 19-Jährige eine 18-Jährige mit einem Messer gestochen hat? Die 18-jährige Schwangere wurde lebensgefährlich verletzt und hat ihr Baby verloren.
    In einer Zeitungsmeldung stand, es werde geprüft, ob die Tat einen religiösen Hintergrund hat.
    Können doch eigentlich nur Mohammedanerinnen gewesen sein, oder? Weiß jemand Näheres?

  10. Da hat sich eine vermutlich Deutsche von einem Moslem schwängern lassen.
    Muss man fast sagen:Selber Schuld, wenn du dich mit der Sippe einlässt!
    Da tun mir fast nur die anderen Angehörigen Leid, die mit ansehen mussten, wie hier Leichenfledderei betrieben wurde.
    Ein Fall von voller Herzlichkeit und Kulturbereicherung.

  11. Das schreit doch geradezu nach einer Bundestags-Resolution, in der unsere „Volksvertreter“ ein derartiges Verhalten mit der Religionsfreiheit rechtfertigen.

  12. Ich bin gespannt, wie das Urteil ausfällt. Die Richer, Schöffen und Staatsanwaltschaft machen sich sicher schon in die Hose. Letztendlich gibts 3 Jahre Haft – – für die Mutter, die es wagte das Kind christlich zu bestatten.
    Wo leben wir nur?

  13. @#8 eagle
    Es war ja ein christliches Begräbnis. Ich vermute also eine deutsche Mutter mit Familie. Die beiden Türken waren dann der uneheliche Vater des toten Kindes und dessen Vater, eben zwei Moslems.

  14. Man kann sich das Geschrei lebhaft vorstellen, hätten zwei Christen ein Baby bei einem islamischen Begräbnisritual aus dem Teppich gewickelt und hätten die letzte Ölung vorgenommen!

    Aber Konsequenz ist das allerletzte, was man von unseren Gutmenschenheuchlern erwarten darf!

  15. #10 WahrerSozialDemokrat (26. Jul 2012 15:38)

    Und niemand war da, den beiden aufs Maul zu hauen??? Verzeihung, aber die Frage muss doch mal erlaubt sein!!!

    das war das erste was ich dachte!! 🙂 es kann doch nicht so schwer sein, dazwischen zu gehen…dann bricht halt mal ne nase oder schienbeine ***gelöscht***…ein bisschen schwund ist immer..

  16. Mal ne Frage.

    Zur Zeit is ja Ramadan, da dürfen die Moslems am Tage nichts essen und trinken.

    In Schweden gibts ja auch viele Moslems, da geht zu dieser Jahreszeit die Sonne aber nicht unter, wie machen die Moslems das dort mit dem Essen und Trinken?

  17. Ich plädiere auf Verbotsirrtum mit kulturellem Hintergrund. Die beiden Herren sollten den Integrationspreis für interreligiöse Kulturvermittlung bekommen.

  18. Nur wegen Störung einer Bestattungsfeier stehen die beiden vor dem Amtsgericht ????

    Das ist ja völlig daneben.

  19. die Moslems haben uns die Politknallchargen eingebrockt. Bei Rotzgrün steckt nackter Rotrassismus und Umvolkungswahn dahinter (siehe den vorsätzlichen massenweisen Baraberimport in Kleinbritannien durch die „Arbeiterpartei“), beim Rest nackte Dummheit verbunden mit Nachäffungswahn.

  20. #31 mabank (26. Jul 2012 16:16)

    Ich weiter sogar noch weiter:

    Buntesverdiensthalbmond am Bande für vorbildlichen interkulturellen und interreliösen Dialog als Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus, überreicht durch Winfried Fukukretschmann!

  21. #14 eleonore (26. Jul 2012 15:43)

    „Der 28-jährige leibliche Vater des Kindes – der die Vaterschaft jedoch nie anerkannt hat“

    Lesen ist nicht deine Stärke!

    Mir vollkommen schnurz, welchem Glauben sie nachhängen, dass was sie da gemacht haben ist unter aller Sau und WSD stellt die richtige Frage!

  22. #23 Niflheim

    Unglaublich trifft es !!!

    Nicht nur dass dieser Staat uns für Fremde/Staaten/Banken finanziell ausblutet, jetzt werden wir auch noch nach unserem Tod für Fremde, zur wirtschaftlichen Standortsicherung (!!), ausgeweidet! Und warum führt die Spur eigentlich immer in Richtung Petrodollar?

    Leber in Jordanien transplantiert

    Der Oberarzt hatte nach Klinikangaben von 2003 bis 2008 in Regensburg gearbeitet und im Jahr 2004 eine Kooperation mit dem Jordan Hospital in Amman aufgebaut. Dies sei mit Wissen und Unterstützung der Bayerischen Staatsregierung zur Förderung des Standortes Bayern im Arabischen Raum geschehen, erläuterte die Sprecherin.

    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article108388778/Begann-Organspende-Betrug-bereits-in-Regensburg.html

    Die BRD-Eliten sind schlicht srkupelos, benutzen das deutsche Volk nur zur Verwirklichung ihrer Pläne. Die Eliten scheißen aufs deutsche Volk so viel ist sicher. Kein Wunder also das linke Sprüche wie „Deutschland verrecke“ legal sind. Sind es doch die Mainstream-Eliten die diese Ziel ebenfalls verfolgen.

  23. Das geht unter der dhimmihaften Begründung der „Religionsfreiheit“ sicher straffrei aus. Offenbar bestand die Trauergemeinde sonst nur aus Frauen…
    Jetzt werden schon tote Babies zwangsislamisiert.

  24. Wenn die Mutter ihr Einverständnis gegeben hat, dann sind die Christen im Unrecht, die die (erlaubte) rituelle Waschung gestört haben.

    Die Tragik ist, dass die Frau in ihrer Not allein stand, einen Mann zur Unterstützung an ihrer Seite hatte sie nicht, derjenige, der es hätte sein sollen, war ihr Gegner, paradoxerweise mit ihrer Einwilligung, wie gesagt.

    Ein teuflisches Spiel.

  25. Die Mutter ist bestimmt eine Deutsche.

    Der türkische Vater, der Moslem ist, hat’s halt so nicht akzeptiert.

    Tja, was soll’s?

  26. Dieser Vorfall zeigt wieder einmal eindrucksvoll, welche steinzeitliche Religion hier auf dem Vormarsch ist, natürlich mit euphorischer Unterstüzung sowie “ Hurra – Geschrei “ von Rot / Grün.

    Jede Frau sollte doch mittlerweile wissen, was ihr und ihren Kindern blüht, wenn sie sich mit einem Moslem einlässt ! Mein Mitgefühl und meine Solidarität für diese Damen ist erschöpft und aufgebraucht.

    Selber schuld !!

  27. —“Bei Moslems gibt es kein “das Kind gehört Mama alleine”, das sollten sich die jungen Damen, die es betrifft, mal hinter die Ohren schreiben. „—
    Das sollten sich aber auch ganz viele (deutsche)Mütter mit deutschen Kindesvätern merken!!!

    Aber zum Kern der Sache: es wird nichts strafrechtlich relevantes geschehen.
    Weil Verbotsirrtum ,kultureller Hintergrund und Eigenart, religiös bedingt, außergewöhnliche Lebensumstände ..usw..
    Falls doch ein Urteil wird es so aussehen: 20Std. Teppiche saugen in einer Salafisten-Moschee
    und ein therapeutisches Gespräch mit dem Iman.

  28. #30 kaiserschmarrn
    das ist die frage des tages.
    wie feiern mohammedanisten ramadan unter der mitternachtssonne.
    die verhungern ja

  29. in der badische zeitung steht, dass vor allem die MUTTER DER MUTTER gegen die waschung war. das christliche begräbnis ist ein weteres indiz dafür,dass es eine deutsche christin war, die sich mit einem moslem eingelassen hat. dieser hatte das kind nie anerkannt, eventuell deswegen, weil er eh schon den deutschen pass hat…
    es gibt da ein sprichwort: „wie man sich bettet, so liegt man“ bzw aus dem orientalischen raum: „wer sich nachts zu den hunden legt, wacht morgens mit flöhen auf“ oder so.
    KEIN MITLEID!! HÖCHSTENS MIT DER RESTLICHEN FAMILIE DES KINDES!

    Im übrigen ist es interessant dass es mal wieder nur in den lokalen medien bleibt…man stelle sich vor, christen hätten ein muslimisches ritual überhaupt nur im geringsten gestört.

  30. #19 liebes kind
    gewiss ist es eine privatsache. sie hat aber auch eine politische dimension in verschiedener hinsicht. warum ist die mutter z.b. nicht aufgeklärt über den mohammedanismus. rechtlich ist der mann -der erzeuger-, wenn sich das recht nicht geändert hat. da gibt es keinen vater und grossvater. die nahmen das gesetz in ihre hand.

  31. Ja, sehr schrecklich … aber was ich ebenfalls wieder bezeichnend finde ist, dass sich nicht 2-3 Männer der Trauergemeinde gefunden haben, die gegen diese 2(!) Typen angegangen sind. DAS ist nämlich das Problem. Ich kann sie mir mit ihren säuerlichen „bloß nicht anecken und erstmal abwarten“ Gesichtern bildlich vorstellen …

  32. #44 hakulius (26. Jul 2012 16:51)

    —“Bei Moslems gibt es kein “das Kind gehört Mama alleine”, das sollten sich die jungen Damen, die es betrifft, mal hinter die Ohren schreiben. „—
    Das sollten sich aber auch ganz viele (deutsche)Mütter mit deutschen Kindesvätern merken!!!

    …Wieso, bei einem deutschen Kindsvater soll es doch angeblich ganz gut funktionieren, den kaltzustellen? (Ein Zustand, den ich nicht in Ordnung finde.)

  33. #46 sgv
    Im übrigen ist es interessant dass es mal wieder nur in den lokalen medien bleibt…man stelle sich vor, christen hätten ein muslimisches ritual überhaupt nur im geringsten gestört.

    Dann gäbe es gleich Diskussionen mit links-grünen Idioten in politischen Talk-Shows über religiöse Intolerenz seitens Christen!

  34. Das ist einfach nur widerlich und für die Angehörigen nahezu unerträglich.
    Zu den Tätern kann ich nur sagen „Solche Leute gehören nicht hierher.“ Das ist ausreichend durch deren Tat begründet und bedarf keiner weiteren Erörterung. Egal wie gut sie integriert sind/waren, durch diese Tat alleine haben sie jeden Anspruch auf Verständnis und/oder Rücksichtnahme verloren.

  35. #50 eleonore

    das sind meine Worte. Habe es elber erlebt.
    Da ich angeblich gewalttätig war konnte die Kindesmutter das Verfahren um das Umgangs-und Sorgerecht 2 1/2 Jahre verzögern.
    Als ich einen Freispruch erster Klasse wegen der angeblichen Gewalt erhielt , meinete der Familienrichter : was wollen sie denn jetzt noch – die Mutter hat sich doch „bewährt“.

  36. #21 Cedrick Winkleburger (26. Jul 2012 15:55)
    Ich hoffe immer noch, daß irgendwann ein jeder merkt, daß Abschaum solch einer Qualität abgeschoben gehört ins Heimatland.

    Wir, die PI-Gemeinde wissen es, allerdings sind es Vorfälle wie dieser, die Jobs in der Integrations- und Sozialindustrie immer lukrativer werden lassen.
    Niemand traut sich, öffentlich gegen Derartiges aufzubegehren – aus Angst die sozialistischen, linientreuen Medien und „Aktivisten“ machen einen nach Strich und Faden fertig.
    Willkommen im Deutschland 2012

  37. Tja, es ist immer dasselbe. Muslime reagieren regelrecht paranoid auf Herabsetzung oder auch nur vermeintliche Herabsetzungen ihrer Religion, haben aber selbst KEINERLEI Respekt vor den Ritualen anderer Religionen.
    Dies muss man erstmal verstehen, ist aber durch das beständige Anzünden von Kirchen und Töten von christlichen Priestern hinreichend belegt.

    GUTMENSCHEN stellen diese Realität genau auf den Kopf: „Wenn wir nur endlich den Islam respektierten, würden Muslime auch gegen das Christentum friedlich“.
    Dies ist ein Denkfehler. Zwar reagieren Muslime zufrieden auf jedes Nachgeben der Christen, aber sie werden dann stets die nächste Islamisierungsforderung nachschieben.

    BEISPIEL:

    Eine Aufhebung eines Kopftuchverbotes bei Beamten führt nicht zur Zufriedenheit. Vielmehr werden die Muslime darauf hinarbeiten, dass jede Nichtkopftuchträgerin als Angriff auf die Kopftuchträgerinnen umgedeutet wird.

    Als nächstes wird dann „aus dem geist der Toleranz“ gefordet, dass jedwede Kritik am Kopftuchtragen untersagt werden muss.

    Diese Maßnahmen, die das Ausbreiten der Kopftücher und des Islam in einer nichtmuslimischen Gesellschaft ermöglichen, werden dann bei Ereichen der Majorität zum Kopftuchzwang gemacht.

    Es ist immer das gleiche Muster:

    Erst wird Toleranz vorgeschoben, damit der Islam sich breit machen kann.

    Wenn der Islam dominiert ist die Phase der Toleranz vorbei und es wird auf strikte Einhaltung islamischer Regeln gepocht.

  38. Im Dritten Reich wurden Meldungen über zerbombte Stadtviertel nur in der Lokalpresse verbreitet. Überregional wurden sie totgeschwiegen.

    Auch heute gibt es gewisse Themen, die nicht überregional berichtet werden. Man findet sie auch nur in den regionalen Medien.

    Im Dritten Reich konnte man noch an den Endsieg glauben, als die Rote Armee schon auf deutschem Boden stand.

    Und in der BRD wird man noch an Multikulti glauben können, wenn die letzte Kirche zur Moschee umgewidmet wurde.

    Warum muss es immer in der Katastrophe enden?

    Ganz einfach: Weil Menschen Weltmeister im Verdrängen von Problemen sind.

  39. „Warum muss es immer in der Katastrophe enden?

    Ganz einfach: Weil Menschen Weltmeister im Verdrängen von Problemen sind.“

    Ja, aber die Islamkritik kann den Schleier der Verdrängung irgendwann durchdringen.

  40. Eine Frau, die sich mit einem Moslem einläßt, hat die Risikotaste gedrückt und sollte sich über die Folgen nicht wundern.

  41. # 62 fraktur

    Genau!!!

    Hatte eine Frendin die auf ein Moslem reingefallen ist!

    “ Ach, du hast keine Ahnung, der ist so lieb!“

    Danach war das Gejammer groß!!!

  42. gibt sowieso nur eine bewährungsstrafe für die beiden.
    wäre es ein deutscher gewesen wäre er in den Bau geschickt worden.
    so sind unsere Gerichte, es wird nach zweierlei maß gerichtet einmal die deuteche Kartoffeln, die bekommen höhrere Strafen, und die Auslände die bekommen ihren Ausländerbonus.

    Und Staftaten die gegen deutsche von türkischen Mitbürger z.b. der Fall wo ein Mitglied von Pro NRW übwer Facebook bedroht wird, wird einfach eingestellt und als dummer jungen Streich abgehandelt.
    Eigentlich sollte man man bei sowas wiederspruch oder Beschwerde beim Vorgesetzten Staatsanwalt einreiche.

    Das nennt man inwischen Justiz

  43. #58 repetierer

    So ist es! Diese elende Staatspropaganda vom ach so schönen bereicherten Deutschland kotzt mich auch nur noch an. Den Vilsmeier Film über Bayern aus der Luftperspektive würde ich mir nie anschauen, alles Propaganda. Potimkinsche Dörfer für den deutschen Michel, damit er meint, es ware alles in Ordnung. Wer durch unsere Städte geht merkt sofort, das Deutschland in weiten Teilen unserer Heimat längst aufgehört hat zu existieren! Eine Beerdigung wie oben geschildert paßt natürlich nicht zur vom Staat geförderten Hochglanz-Propaganda, deshalb wird so etwas auch unter den Teppich gekehrt, während jedes hingeschmierte Hakenkreuz in den Hauptnachrichten eimn Thema ist. Nein, die Wahrheit hinter der Hochglanz-StaatsPropaganda lautet längst „Deutschland verreckt“. 🙁

  44. Also, das ist ja alles wirklich langsam an der absoluten Grenze.
    Im Zeitungsbericht steht etwas von „Mutter war einverstanden“, ja nach welchem Druck, sprich drohendem Blick, war sie denn „einverstanden“?
    Vaterschaft nicht anerkannt heißt wohl, nie Unterhalt gezahlt, das hat dann der deutsche Steuerzahler übernommen und nun auf einmal auf dicken Max machen.
    Muss jeder deutsche Vater, der die Vaterschaft „nicht anerkennt“ auch keinen Unterhalt zahlen, geht das so einfach?
    Armes, armes Vaterland!

  45. #63 BePe (26. Jul 2012 18:38)

    So ist es! Diese elende Staatspropaganda vom ach so schönen bereicherten Deutschland kotzt mich auch nur noch an. Den Vilsmeier Film über Bayern aus der Luftperspektive würde ich mir nie anschauen, alles Propaganda.

    Mich würde wirklich interessieren, ob Vilsmeier heute noch einmal „Stalingrad“ drehen würde, oder Grönemeyer unter der heutigen Rigide der Berufsempörten noch einmal die Rolle in „Das Boot“ annehmen würde.

    Aber um auf das Thema dieses Threads zurückzukommen; Vorfälle wie der diskutierte sind nur der Anfang.
    In allerspätestens 5 Jahren werden viele Gebiete in Deutschland ohne Übertreibung Bürgerkriegs-Areale sein.

  46. #13 Schweinsbraten (26. Jul 2012 15:41)

    Wenn der leibliche Vater die Vaterschaft nie anerkannte, hat er auch nichts zu melden!

    Solange das Kind lebte, und er hätte Unterhalt zahlen sollen, wollte er selbstverständlich nicht der Vater sein.

    Aber so ist der Muslim eben.

  47. #69 Das_Sanfte_Lamm

    Ich denke Vilsmeier würde den Film Stalingrad erneut drehen. Und der Film über Bayern ist für ihn ja sozusagen eine Liebeserklärung an seine Heimat, ich glaube nicht dass er da andere Motive hatte. Trotzdem ist es realtitätsferne Staatspropaganda aus 100 Meter Flughöhe. Die Wahrheit über Deutschland zeigt er nicht, dazu müßte er einen Film mit versteckter Kamera drehen, in west-deutschen Städten zwischen 20:00 Uhr und 6:00 Uhr Morgens.

  48. #10 WahrerSozialDemokrat (26. Jul 2012 15:38)

    Und niemand war da, den beiden aufs Maul zu hauen??? Verzeihung, aber die Frage muss doch mal erlaubt sein!!!
    ——-
    äh… nein das macht kein mensch weil 1. moslems dürfen alles und wenn ein deutscher sich wehrt ist er ein böser nazi und rechtlos. 2. selbst wenn man den linken gutmenschlichen „richtern“ entkommt hat man es dann bis zu seinem lebensende mit der gesamten sippe dieser sympathischen, friedliebenden lebensfrohen spezies zu tun. ich weiss wovon ich spreche.

  49. Die Täter werden sicher einen verständnisvollen Richter finden (schwere Kindheit und so).

    …und jetzt schließen wir ganz kurz die Augen und stellen uns vor, wie das Heute-Journal aussehen würde, wenn die zwei Täter rechtsextreme Deutsche gewesen wären…

    …dann machen wir die Augen wieder auf und schauen uns noch mal ganz genau um, damit wir wissen, in welchem Staat wir inzwischen leben.

  50. @ #10 WahrerSozialDemokrat

    Und niemand war da, den beiden aufs Maul zu hauen??? Verzeihung, aber die Frage muss doch mal erlaubt sein!!!

    Deine Frage ist völlig berechtigt, aber ich nehme an, ein dazwischen Gehen hätte ein Gezerre an dem toten Kind bedeutet, und die Christen waren wohl anständig genug, das lieber sein zu lassen.

    Ansonsten ist für mich der Vorfall so unglaublich, dass ich es nicht fassen kann. Aber, wie mehrere hier geschrieben haben: Solche Nachrichten werden ganz bewusst unter der Decke gehalten, so wie der arabische Name des Arztes, der Organspenden „gemanagt“ hat.

  51. So ein Pack sollte dann auch glaubensecht gesteinigt werden. Wo bitte ist denn da der aufgebrachte Mop der so einen Verhalten entgegenwirkt. Wenn man nicht mal zurückschlägt fühlen sich solche primitiven Menschen doch nur bestätigt in ihrem Vorgehen und vor dem deutschen Gesetz hat von denen eh niemand Angst oder auch nur Respekt

  52. #10 WahrerSozialDemokrat (26. Jul 2012 15:38)

    Und niemand war da, den beiden aufs Maul zu hauen??? Verzeihung, aber die Frage muss doch mal erlaubt sein!!!

    Eine Frage die ich mir bei div. Berichten über Vorkommnisse durch „kulturelle Entreicherung“ auch immer wieder stelle.

  53. Weiß man, welches Geschlecht das kleine Kind hatte?

    Bei einem Mädchen fände ich diese Waschung doppelt pervers …

  54. Wer eine Trauerfeier derart stört, gehört nach meinem Empfinden sehr hart bestraft. Ich hoffe sehr, dass das Gericht unseren klaren Gesetzen hier Geltung verschaffen wird. Es ist das Recht der alleinerziehenden Mutter, über den Ritus der Beerdigung ihres Kindes zu bestimmen.

  55. Ich muss mich wirklich fragen, warum diese beiden Herren(menschen) dies tun konnten.

    Bei jeder Beerdigung sind eine Menge Leute. Wenn ich mir vorstelle, ich ginge zu einer Beerdigung und fledderte mal eben den Verstorbenen – es wäre wohl das Letzte, was ich tue…

    Wieso hat niemand eingegriffen? Das will mir absolut nicht in den Kopf. Die Angehörigen, Friedhofsarbeiter, die Sargträger – alles feige Weicheier? Das kann und will ich nicht glauben!

  56. Eine junge Mohamedanerin hat im Radio geschildert, daß sie quasi von einigen Leuten „entführt“ wurde und daß sie an ihrer Mutter gegen ihren Willen in einem Keller eines Wohnhauses die in diesen Kreisen allgemein übliche Leichenwaschung unter strenger Bewachung durchführen musste.

    Sie sagte, sie hatte Angst und hätte sie sich geweigert, hätten diese Leute ihr gegenüber nicht vor Gewaltanwendung zurückgeschreckt.

    Nach der Waschung musste sie mit einer Zange in alle Körperöffnungen des starren Leibes mit aller Kraft und Gewalt Tücher reinstopfen.

    Da sie groß nicht praktizieren würde, hatte sie sowas Brutales überhaupt nicht gekannt und sie erzähle das jetzt diesem Sender, daß mal bekannt wird, was da so los ist und was das abgeht.

    Dazu gibt es bei Youtube einen Mitschnitt des Gespräches.

  57. Selbst wenn die 2 Störer verurteilt werden sollten; es wird nichts zu holen geben, da ich davon ausgehe, sie beziehen ohnehin H4. Wie üblich.

  58. Der Skandal ist doch nicht dass sich Moslems hier aufführen als ob ihnen das Land schon gehören würde. Das machen die doch schon fast täglich! Der Skandal ist doch unsere Gutmenschen-Jusitz. Die Moslems werden doch ganz klar wegen der Religionsfreiheit freigesprochen.

    Alles andere wäre doch Nazi! Es ist ja schon ein Wunder im Gutmenschen-Deuschland dass sie überhaupt angeklagt worden sind.

    Und dann wird so eine abgehobene und durchgeknallte Integrationsbeauftragte noch kommen und die fordert dann noch einen Integrationspreis für die zwei moslemsichen Herrenmtmenschen. Durch die fehlende Willkommenskultur der deutschen Nazi-Gesellschaft waren die Moslems ja gezwungen, den deutschen Untermenschen zu zeigen wie man unter islamischer Oberhoheit ein Baby bestattet.

    Wären die Steinzeit-Moslems von den deutschen Teilnehmer der Beerdigung beim Verscharren des christlichen Babys behindert worden, dann wäre unser Gutmenschen-Jusitz zu Höchstleistungen aufgefahren. Die christlichen Gäste der Beerdingung wären dann zu höchstmöglichsten Strafen verurteil werden.

  59. #71 BePe (26. Jul 2012 19:04)

    Ich denke Vilsmeier würde den Film Stalingrad erneut drehen. Und der Film über Bayern ist für ihn ja sozusagen eine Liebeserklärung an seine Heimat, ich glaube nicht dass er da andere Motive hatte. Trotzdem ist es realtitätsferne Staatspropaganda aus 100 Meter Flughöhe. Die Wahrheit über Deutschland zeigt er nicht, dazu müßte er einen Film mit versteckter Kamera drehen, in west-deutschen Städten zwischen 20:00 Uhr und 6:00 Uhr Morgens.

    Selbst wenn ein derartiger Streifen gedreht würde, in die Kinos oder ins ÖR TV kommt und es in die Feuilletons schafft – das offizielle Resultat würde heissen, noch weitere Unsummen in die Integrations- und Sozialindustrie zu stecken und somit zu verbrennen.

  60. Einfach nur abartig, die Bräuche bei diesen Satansanbetern.
    …“Der Tote wird nach aller Möglichkeit von Verwandten desselben Geschlechts gewaschen und parfümiert.(xxx)Die Waschung zu unterlassen gilt als Sünde. Daher soll, wenn dieser Umstand bekannt wird, ein nichtgewaschener Leichnam, der bereits im Grab liegt, aber noch nicht mit Erde bedeckt ist, nochmals zur Waschung herausgenommen werden.
    http://www.islam-bestattungen.com/service/der-tod/

  61. Wie lange wollen wir noch ohnmächtig solche Nachrichten hören? Was muß noch passieren, damit wir stillhalten und dann abends unsere Wut hier reinschreiben?
    Wenn es knallt, dann richtig….

  62. Von Besatzern erwarte ich schon lange kein Mindestmaß an Manieren mehr – aber, daß die Schreiberlinge des Schwäbischen Tagblattes in deren Artikelüberschrift: „Gewalt bei ritueller Waschung eines toten Babys“ die Leserschaft bewußt in die Irre führt, ist wohl der Gipfel grobschlächtiger Desinformation.

  63. #86 Urviech (26. Jul 2012 20:58)
    Wie lange wollen wir noch ohnmächtig solche Nachrichten hören? Was muß noch passieren, damit wir stillhalten und dann abends unsere Wut hier reinschreiben?
    Wenn es knallt, dann richtig….

    Das Problem ist die Mentalität der Deutschen, die man auf der Welt als einmalig bezeichnen kann. Ich bin schon in vielen Ländern herumgekommen und muss sagen, die Teutonen sind einmalig – im Positiven wie im Negativen.
    Durch die Obrigkeitshörigkeit und das blinde Vertrauen in die staatliche Exekutive und Judikative, die wohl ihren Ursprung in der mittelalterlichen Kaiserzeit und der Zeit 1871 – 1917 hat, ist der Teutone nahezu unfähig, sein Schicksal selber in die Hand zu nehmen.
    Gerechterweise muss man anerkennen, dass die Linken es exzellent verstanden haben, für sich diese Eigenschaft zu Nutze gemacht zu haben.

  64. @ #81 sommerwind

    Das hässlische muslimische Begräbnisritual hatte eine Muslimin bei Domian beschrieben.
    hier:

    „Perverse Begräbnisrituale“
    http://www.youtube.com/watch?v=NJ8VZErK-Co

    Die Muslimin schildert hier, wie sie dazu gezwungen wurde, der Leiche ihrer Motter alle Körperöffnungen mit Baumwolle auszustopfen.

    Warum musste sie das tun?
    Sie hatte keine Ahnung.
    Die Hintergründe werden im folgenden Video von einem Moslem und einem bekannten Islamkritiker beschrieben:

    „Islam grave punishment, CORK OPENER NEEDED“
    http://www.youtube.com/watch?v=D_OuCfu4eTU

    ein längeres Video, insgesamt aber sehr hörenswert. Das Vollstopfen von Körperöffnungen dient dazu, dass die Toten der „Bestrafung des Grabes“ entgehen. Dass zum Beispiel nicht die 99 Schlangen in ihren Anus krieschen und sie beißen. Das ist die wenig lustige Kurzfassung.
    (etwa bei 10:00 im Video, aber lieber ganz sehen als vorspulen)

    Die wenigstens auch sehr lustige Langfassung gibt´s im zweiten verlinkten Video. Der Moslem im Video kann einem aber schon leid tun. Man schaue das Video und stelle sich vor, welche Angst diesen Menschen eingeimpft wird, um sie vollständig zu kontrollieren.

    Hoffentlich haben die zwei Moslems im Fall des toten Babies wenigstens auf diese hässliche Praktik verzichtet und dem Baby nicht noch…

    Roger

  65. #10 WahrerSozialDemokrat schrib:

    Und niemand war da, den beiden aufs Maul zu hauen??? Verzeihung, aber die Frage muss doch mal erlaubt sein!!!

    Wie ich andernorts (Beschneidungshysterie) schrieb, ist dieses Land und seine Insassen anscheinend schon fast vollkommen durchgehend pussyfiziert, durchgegendert und degeneriert.

    Oder die beiden irren Leichenschaender waren der Hulk und Supermann.

    Ich fuerchte, meine erste Erklaerung kommt aber schon eher hin.

  66. Traurig und bemitleidenswert wie tatenlos so manche Menschen, selbst bei einem solchen Drama sind!

    Ich bin von gutem Hause und friedlich eingestellt, aber solchem Pack gehört es kräftig aufs Maul!!!

    Wie sagt man so schön, beide in den Sack und kräftig drauf, triffst immer den richtigen:-)

  67. Ich verbitte mir solche Kommentare, Herr

    #92 Schaffer!

    Wie können Sie es wagen, den Hulk oder gar Superman zum Moslem zu erklären? Das sind Helden!!! 😉

    Pussyfiziert ist witzig, nebenbei.
    Nur leider ist das wirklich so. Neulich durfte ich beobachten, wie zwei eher mickrige Jungmoslems auf einen Pulk von 6 (!) deutschen Gleichaltrigen zugingen und ohne ersichtlichen Grund einen Streit vom Zaun brachen.

    Ich traute meinen Augen nicht. Die sechs (SECHS!!!) strahlten nur eine einzige Botschaft aus: PANIK.

    Wenn unsere Jugend mal auf Jungs MIT Testosteron im Blut treffen, fangen sie an zu weinen. Ich will das zwar nicht glauben, aber es ist so.

    In meiner Jugend (bin 38) gab es auch schon Türken usw. in den Schulen. Aber wenn da das Typische passierte – Streit zwischen Türken und Deutschem…Deutscher „gewinnt“…Türke kommt mit „seine Brrrüda“ zurück- passierte Folgendes:

    Die „Brüüüda“ gingen auf den vorher siegreichen Deutschen los, und binnen 30 Sekunden rannten sie weg. Warum? Weil der Deutsche zwar keine 5 Brrrrüda hat, aber 50 Freunde…

    Geht heute nicht mehr, weil es kaum noch eine Schule gibt, auf der 50 Deutsche sind… 🙁

  68. #10 WahrerSozialDemokrat (26. Jul 2012 15:38)
    Und niemand war da, den beiden aufs Maul zu hauen??? Verzeihung, aber die Frage muss doch mal erlaubt sein!!!

    ———————————————

    Doch sicher. Aber es traut sich ja keiner mehr hier!
    Vielleicht mat man auch Angst vor der Nazzi-Keule. Was sollen denn die Nachbarn und Arbeitskollegen denken? 😉
    Die Beiden kamen jedenfalls mit ihrer erwähnten körperlichen Gewalt durch. DAS sind doch mal Vorbilder für Deutsche!

  69. #30 Kaiserschmarrn (26. Jul 2012 16:15)
    Mal ne Frage.

    Zur Zeit is ja Ramadan, da dürfen die Moslems am Tage nichts essen und trinken.

    In Schweden gibts ja auch viele Moslems, da geht zu dieser Jahreszeit die Sonne aber nicht unter, wie machen die Moslems das dort mit dem Essen und Trinken?

    ———————————————

    Na, der Islam war niemals gedacht, für Nordeuropa zu sein.

    Aber vllt. richten sich die Kläuse nach irgendeiner anderen Sonnenuntergangszeit (z. B. von Mekka zzgl. der Zeitverschiebung).

  70. #57 Unzeitgemaesser

    ———————————————

    Ja, das stimmt genau! Zu 100 %!

    Aber andererseits weiß das auch JEDE(R) hier!

    Schreib sowas doch lieber in den Mainstreammedien, damit die, die es (noch) nicht wissen, endlich davon erfahren!!!

  71. #63 Allelieb

    Genau!!!

    Hatte eine Frendin die auf ein Moslem reingefallen ist!

    ” Ach, du hast keine Ahnung, der ist so lieb!”

    Danach war das Gejammer groß!!!

    ———————————————

    Ich sehe das etwas differenzierter, ich finde nicht, dass die Frau auf den Mohammedaner „hereingefallen“ ist!
    Mohammedaner sind eben so wie sie sind, sie ändern sich nicht, und wie sie sind, das dürfte allgemein bekannt sein, ansonsten: Googeln!

    Schuld hat die Tussi selbst: „Ach, der sieht so gut aus: Schwarze Haare, schlank, kein Bierbauch, etc.“. Anfangs hat er sich sicherlich auch um sie bemüht, dann setzte sich wieder das „Die-Frau-ist-mein-Acker“-Gen durch.

    Die Frau war naiv! Blöde! Und weil Frauen ja immer die Prinzessinnen sind, war in ihren Augen natürlich der Mann schuld. NIE sie selbst. 🙁
    Aber das kennen wir, das als „Opfer“ darstellen, um abzulenken!

  72. Wie kommt man denn auf den Blödsinn, dass in Schweden die Sonne nicht untergeht?
    Schweden ist nur im Süden erwähnenswert besiedelt, denn wer will schon am Nordkap leben? Und da, und NUR da, geht an exakt EINEM Tag im Jahr die Sonne nicht unter. Am 21. Juli. Midsommernacht genannt. Der nebenbei bemerkt VOR dem Ramadan war.

    Außerdem ist die Sonne von Allah am Himmel aufgehängt, während die Erdscheibe auf Säulen ruht. Der Mond ist genau 9 Mal größer als die Sonne, deshalb ist auch Mondgott Allah neun Mal mächtiger als der Sonnengott Gott. 😉

  73. #89 Jean Paul
    […] “Gewalt bei ritueller Waschung eines toten Babys” […]

    ———————————————-

    DAS haben die geschrieben? Echt?

    Dreist! Der Zustand der BRD-Journaille entspricht dem der früheren „Prawda“ oder „Neues Deutschland“!

    Und da wundern die sich über sinkende Käuferzahlen? Wer will denn für so einen Schund noch Geld ausgeben? Und selbst Klo- und Packpapier sind günstiger als dieser linke Propagandadreck!
    Zur Hölle mit den aktuellen Mainstreammedien und ihren (Chef-)Redakteuren! Scheiß Alt-68er!

  74. #92 Schaffer (26. Jul 2012 22:03)
    #10 WahrerSozialDemokrat schrib:

    Und niemand war da, den beiden aufs Maul zu hauen??? Verzeihung, aber die Frage muss doch mal erlaubt sein!!!

    Wie ich andernorts (Beschneidungshysterie) schrieb, ist dieses Land und seine Insassen anscheinend schon fast vollkommen durchgehend pussyfiziert, durchgegendert und degeneriert.
    […]
    ———————————————
    Ja, so ist es! Gleichberechtigt, gehypet etc. Die Männer dagegen werden tagtäglich in Nachrichten, Werbefilmen, Spielfilmen etc. als Trottels dargestellt.

    Dann können die ach-so-tollen Frauen aber auch bitte für die Sicherheit von uns Männern sorgen! Wenn sie schon meinen, sie wären die und überlegenen und alles besser könnenden Wesen!

  75. So ist das, wenn religiöse „Gesetze“ von fremden Kulturen über unsere Gesetze gestellt werden.

    Wer Beschneidungen gutheisst, muss auch solche Leichenschändungen gutheissen, ein bisschen Schwanger geht ja schliesslich auch nicht.

    Wobei ich in diesem Fall ebenfalls nicht verstehe, warum die zwei Leichenschänder das Begräbnis noch auf den eigenen Beinen verlassen konnten.

  76. Warum eingreifen…….????Ein Teil der Familie hat sich doch der Toleranz hin gegeben, nun sollen sie auch ihre Folgen kennen lernen.

  77. ich bin mir ganz sicher, daß sich auch in diesem falle wieder rückgrat-, schwanz- und eierlose doitsche „richter“ finden, die diese leichenschändung exkulpieren. wie sie das im umgang mit der „einzigen wirklichen religion“ stets und immer tun. das ist das widerliche an solchen vorgängen, nicht so sehr die leichenschändung als solche.
    an PI: hier habt ihr wieder was für euere zensur!

  78. Wäre ich vor Ort, hätte ich auch nicht „eingegriffen“, wozu denn auch? Ein toter Deutscher/Türke (das Kind) pro Tag reicht doch, muss man es ja nicht noch schlimmer machen…Polizei anrufen und gut ist! Außerdem hört sich mir die ganze Geschichte ziemlich dubios an, nichts genaues weiß man nicht…Das angebliche „Versagen“ der Trauer Gäste hat aber auch was gutes, einerseits entlarvt es die Kultur des anderen, andererseits die eigene Feigheit und Ohnmacht…Aus der Geschichte wird keiner was lernen…Warum nicht? Weil wir alle inzwischen durch unsere Angst vor dem Islam und der Gutmenschen Gesellschaft wie paralysiert sind! Die ganze Sache wird nicht gut ausgehen…

  79. Die islamisten benutzen die Religionsfreiheit nur um alle anderen Grundrechte und Menschenrechte auszuhebeln. Für sie gilt nur die Religionsfreiheit und andere Menschenrechte haben keine Gültigkeit mehr. Und das ist ihre Masche, denn ihre mittelalterliche Scharia achtet die Menschenrechte nicht, weil sie ja die Scharia von Gott gegeben halten. Allerdings kam die Scharia auch von einen Menschen und damit ist die Scharia auch nicht von einem Gott gegeben. Und dann machen sie noch Werbung für ihre angeblich so tolerante Sektenlehre, die überhaupt nicht tolerant ist, denn sie dulden die anderen Religionen nur.
    In Burma haben versuchen sie die islamische Minderheit aus den land auszuweisen, ein türkischer Journalist beschwert sich darüber, aber hat vergessen, das der Ausweisung gewaltätige Progrome von Islamisten mit Morden und Brandschatzung gegen Buddhisten vorangegangen sind. Die burmesische Führung ist damit wohl zur Auffassung gekommen das die Muselmanen nun zu Gewalttätigkeit neigen und versuchen sie aus dem Land zu deportieren.
    Islamisten verstehen nur die Sprache der Gewalt, etwas anderes verstehen sie nicht. Sie müssen immer mechanisch die gewaltätige und menschenverachtende Lehre dieses angeblichen Propheten verteidigen und dabei die schwere Psychose dieses kranken Menschen Mohammed krankhaft übernehmen.
    Ich halte den islam für eine schwere psychotische Störung und die sollte mit allen medizinischen Mitteln bekämpft werden. Alle die dieser Sekte anhängen leiden schwer unter der massenhaft verbreiteten Psychose dieser kranken Person Mohammed, vor allem die Frauen.

  80. Man hätte diesen Psychopaten (=Moslems) ein grosses Kruzifix um die Ohren hauen sollen! Unglaublich, solch‘ Skrupel- und Respektlosigkeit.

  81. Einfach wiserwärtig, solches Verhalten.
    Für Angehörige einer Kultur ein unmögliches Verhalten!

Comments are closed.